Hefezopf glutenfrei mit Hefewasser | Grundrezept süßer Hefeteig glutenfrei

Der glutenfreie Hefezopf mit Hefewasser ist unglaublich locker und lecker!

Heute freue ich mich so richtig, euren Oster-Rezeptwunsch in der glutenfreien Version zu erfüllen. Gewünscht wurde ein Osterzopf / Hefezopf glutenfrei und nur mit Hefewasser getrieben. Ich hatte schon recht Respekt vor dieser Aufgabe. Er sollte ja super duper gut werden 🙂 .  Nachdem ist schon mit Erfolg den Hefezopf mit Weizen/Dinkel und Hefewasser gebacken hatte, war ich frohen Mutes, dass ich den glutenfreien Zopf mit Hefewasser auch gut hinbekommen werde.

Rezept glutenfreier Hefezopf / Osterzopf mit Hefewasser

Dieser Zopf ist der beste glutenfreie Hefezopf, den ich je gebacken habe!

Ich habe den Zopf nicht direkt gut hinbekommen und musste ein paar Mal backen und das Rezept immer wieder justieren. ABER DANN! Dann habe ich meinen Augen schier nicht getraut, als ich dieses perfekte Exemplar aus dem Ofen geholt habe. Ich konnte es kaum abwarten, ihn anzuschneiden. Er fühlte sich so dermaßen gut von außen an. Hätte der Hefezopf sprechen können, hätte er vermutlich gesagt: Hey Du! Drück bitte nicht die ganz Zeit an mir herum *hihi*.

Als ich dann die ersten Scheiben schnitt und direkt probierte, war ich glücklich! Schaut selbst:

Rezept glutenfreier Hefezopf / Osterzopf mit Hefewasser

Für mich ist das der perfekte glutenfreie Hefezopf. Er hat alle Attribute, die ein guter Zopf braucht. Er ist locker, saftig und nicht zu süß.

Ostern kann kommen mit diesem Osterzopf und einem tollen Grundrezept für süße glutenfreie Hefeteige

Mein Rezept für den Hefezopf glutenfrei mit Hefewasser ist auch gleichzeitig ein Grundrezept. Ihr könnt damit euren Osterzopf backen, aber auch Brioche, Schnecken und alles mögliche wozu man süße, lockere Hefeteige braucht.

Der Hefezopf glutenfrei mit Hefewasser kann frei … von gebacken werden

Diesen Zopf könnt ihr neben glutenfrei auch eifrei und oder milchfrei backen. Einer glutenfrei-veganen Variante steht somit auch nichts im Weg und der Zopf wird auch dann sehr locker und schmeckt toll.

Die Zutaten-Alternativen schreibe ich unter die Zutatenliste. Bitte schaut dort zum Tauschen von Eiern und Milchprodukten, etc.

Ein Hinweis an dieser Stelle: Als fructosefreie Süßungsalternativen bitte nur kristalline Reissüße* oder pulverisierten Getreidezucker*  einsetzen und nichts anderes. Bezüglich histaminarm, habe ich im Artikel für das Hefewasser bereits geschrieben. Darüber hinaus, ist die tagelange Vorteig- und Teiglagerung natürlich keine Alternative für Menschen mit Histaminintoleranz.

Ich verwende eine neue Zutat!

Schon seit einiger Zeit verwende ich für meine glutenfreien Backwaren eine neue Zutat, nämlich Bambusfasermehl* (das Verlinkte nehme ich). Ich habe exzellente Erfahrungen mit diesem sehr verträglichen Mehl gemacht. Bambusfasermehl speichert und bindet die Feuchtigkeit und lockert gleichzeitig das glutenfreie Gebäck. Ich ersetze einen Teil des Mehles durch Bambusfasermehl. Das Ergebnis seht ihr ja auf den Fotos.

Wer kein Bambusfasermehl hat, nimmt entsprechend mehr glutenfreies Mehl (50 g) und etwas weniger Flüssigkeit. Ich kann euch aber direkt sagen, dass euer Zopf dann nicht ganz so locker werden wird. Nur, damit ihr Bescheid wisst.

Weitere Rezepte mit Hefewasser

Weitere Zopf- und Hefeteig-Rezepte gesucht?

Glutenfrei:

Mit Weizen oder Dinkel: 

* Amazon Affiliate Links 
Durch eure Käufe bei Amazon erhalte ich eine kleine Provision und finanziere damit einen Teil der Server- und Technikkosten für meinen Blog. Diese betragen inzwischen um die 200 € im Monat. 

Hefezopf glutenfrei mit Hefewasser

Rezept | Hefezopf Osterzopf glutenfrei mit Hefewasser
Druckversion
Einfaches und sehr variables Rezept für einen glutenfreien Hefezopf mit Hefewasser als Triebmittel. Der Zopf ist locker und saftig und einfach perfekt. Es ist der beste glutenfreie Hefezopf, den ich je gebacken habe. Diesen Osterzopf kann man auch wahlweise ohne Ei und ohne Milchprodukte backen. Die vegane Variante schmeckt genauso gut. Der Teig lässt sich Tage im Voraus zubereiten und wird dann am Backtag nur noch gebacken.
MENGE
1 Hefezopf
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
14 Stunden
SCHWIERIGKEIT
normal

ZUTATEN

Vorteig
  • 100gaktives Hefewasser
  • 100 gFrüchte aus dem Hefwasesr (o. 70 g zusätzliches Hefewasser)
  • 130gglutenfreie Universal-Mehlmischung (s. a. u.)
Hauptteig
  • 1xVorteig
  • 60gaktives Hefewasser (Raumtemperatur)
  • 100gNaturjoghurt 3,8% (s. a. u.)
  • 300gglutenfreie Universal-Mehlmischung (s. a. u.)
  • 50gBambusfasermehl (s. a. u.)
  • 50gPuderzucker
  • 8gSalz
  • 1StückHühnerei Gr. M (s. a. u.)
  • 50gMilch 3,8 % (/laktosefrei) (s. a. u.)
  • 75gkalte Butter in Stückchen (s. a. u.)
Bestreichen
  • 1StückEi
  • 1ELMilch
  • 1Prise Salz
Optional
  • 80 geingeweichte Rosinen
  • 1ELOrangen-/Zitronenschalenabrieb
  • 2ELHagelzucker zum Bestreuen o. Mandelblättchen, etc.
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Mehle, die verwendet werden können: 
Ich selbst habe der Einfachheit halber eine glutenfreie Universal-Mehlmischung (REWE frei von) verwendet. Ihr könnt Eure präferierte Mehlmischung, auch selbst gemachte verwenden. Da seid ihr sehr frei. Da alle Mehle und Mehlmischungen unterschiedlich viel Flüssigkeit verbrauchen, gebt den Joghurt und die Milch nach und nach zum Teig und knetet immer wieder zwischendurch.

Wer kein Bambusfasermehl hat, nimmt entsprechend mehr glutenfreies Mehl (50 g) und etwas weniger Flüssigkeit. Der glutenfreie Hefezopf wird dann etwas fester.

Milchprodukte ersetzen: 
Der Naturjoghurt kann durch eine möglichst fettreiche pflanzliche Joghurt-Alternative ersetzt werden und die Butter durch Alsan oder eine andere pflanzliche Butter-Alternative.

Ei ersetzen: 
Es können 4 Wachteleier oder 55 g Naturjoghurt verwendet werden (auch pflanzliche Joghurt-Alternativen).

Eistreiche ersetzen:
Den Zopf mit wenig neutralem Öl einstreichen.

Puderzucker ersetzen: 
Für eine fructosearme Version des Hefezopfs entweder kristalline Reissüße oder pulverisierten Getreidezucker verwenden.

ZUBEREITUNG

Am Vortag (abends)
  1. 1. Hefewasser und Früchte im Mixer pürieren und mit dem Mehl verkneten. Vorteig in ein Glas geben und und circa 12 Stunden im Raum reifen lassen. Er vermehrt sich um circa 50 - 100 %.
    INFO: Der Vorteig kann nach dem Reifen auch 3 - 4 Tage im Kühlschrank gelagert werden.
Am Backtag
  1. 1. Alle Zutaten ausser der Butter sollen Raumtemperatur haben.
  2. 2. Mehlmischung mit Bambusfasermehl in einer Schüssel mischen. Vorteig, Hefewasser, die Hälfte vom Joghurt, Ei, Puderzucker, Mehl und Salz (Milch und Butter noch nicht) mit der Küchenmaschine langsamer Stufe kneten. Da jedes Mehl unterschiedlich viel Flüssigkeit aufnimmt, schauen, wie sich der Teig entwickelt. Jetzt nach und nach den restlichen Joghurt zugeben, dann die kalte Butter in Stücken. Weiter auf langsamerer Stufe kneten bis der Teig einen Ballen bildet. Sollte der Teig noch zu fest sein, nach und nach wenig Milch zugeben. Den Teig gut durchkneten, circa 2 - 4 Minuten, je nach Gerät. Noch circa 2 Minuten auf der erneut nächst höheren Stufe kneten lassen. Den Teig abgedeckt noch circa 10 Minuten in der Rührschüssel ruhen lassen.

  3. 3. Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in 3 gleich große Teile teilen. Diese zu Strängen rollen. Auf Backpapier Zopf locker flechten. Oder beliebig aufarbeiten.

  4. 4. Gut abdecken, damit der Teig nicht austrocknet (feuchtes Tuch, Deckel, Bienenwachstuch, etc.)und gehen lassen. Je nach Aktivität des Hefewassers dauert es 1 - 3 Stunden bis der Teig an Volumen zunimmt. Bei mir dauert es meist 2 Stunden. 


    WICHTIG: glutenfreie Teige mit Hefewasser nehmen beim Gehen häufig nicht so sehr an Volumen zu. Dafür haben die Teige einen enormen Ofentrieb und nehmen im Ofen erst so richtig an Volumen zu.

    TIPP TEIG IM KÜHLSCHRANK LAGERN (bis circa 4 Tage):
    Der Zopf kann geflochten (oder wie gewünscht aufgearbeitet) werden und dann in einer Teigwanne oder anderweitig gut abgedeckt im Kühlschrank bis zur Verwendung ruhen. Wichtig ist, dass der Teig nicht austrocknet. Am Backtag nimmt man den Zopf aus der Kühlung, gibt ihn auf Backpapier, deckt ihn ab und lässt ihn Raumtemperatur annehmen. Dann weiterverfahren wie im nächsten Schritt beschrieben.
  5. 5. Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze / 180 °C Heißluft vorheizen.
  6. 6. Ei, Milch und Salz verrühren und den Zopf damit bestreichen. Eventuell noch mit Mandelblättchen oder Hagelzucker bestreuen.
  7. 7. Das Blech auf die mittlere Schiene einschieben, Ofentemperatur sofort auf 180 °C Ober-/Unterhitze / 160 °C Heißluft reduzieren und circa 30 Minuten goldbraun backen.
  8. 8. Nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Lauwarm schmeckt der Zopf am besten. Der glutenfreie Hefezopf kann lauwarm angeschnitten werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

25 Kommentare

  1. Angelika Greysner 8. Juni 2020 um 8:45 Uhr - Antworten

    Hallo ,
    bitte was ist bei dem Hefezopf Rezept mit aktivem Hefewasser und den Früchten daraus gemeint? Handelt es sich dabei um eine besondere Zubereitungsart und wenn ja wie geht das?
    Wo bitte bekomme ich dieses Bambusfasermehl her.
    Vielen lieben Dank für die tollen kochtrotz Rezepte und die mit der Beantwortung der Mail verbundene Mühe.
    Herzliche Grüße
    Angelika

    • Kochtrotz 8. Juni 2020 um 18:38 Uhr - Antworten

      Hallo Angelika,
      im Artikel sind eigentlich alle Links für Deine Fragen enthalten, auch woher man Bambusfasermehl bekommt. Was Hefewasser ist und wie man es macht, kannst du in diesem Artikel nachlesen.
      Viele Grüße
      Steffi

  2. Jutta 2. Juni 2020 um 11:13 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    hat das grobe Salz eine wichtige Funktion oder könnte ich es auch (bis auf die obligatorische Prise) einfach weglassen?
    Danke und liebe Grüße
    Jutta

    • Kochtrotz 2. Juni 2020 um 14:34 Uhr - Antworten

      Liebe Jutta,
      wie gut, dass Du das hier schreibst. Wie auch immer das grobe Meersalz da gelandet ist ….. es soll da gar nicht hin. Die 8 g Salz sind korrekt. Aber es kann ein normales Salz sein. Ich habe es korrigiert und Danke Dir für Deine Aufmerksamkeit.
      Viele Grüße
      Steffi

      • Jutta 6. Juni 2020 um 8:52 Uhr - Antworten

        Liebe Steffi,
        prima 😉
        Darf ich aber trotzdem nochmal nachfragen, ob die (für einen süßen Teig vergleichsweise) hohe Salzmenge eine „Funktion“ in diesem speziellen Teig hat oder ob ich das Salz bis auf die obligatorische „Prise“ auch weglassen könnte?
        Danke + viele Grüße
        Jutta

        • Kochtrotz 7. Juni 2020 um 6:55 Uhr - Antworten

          Hallo Jutta,
          ja klar darfst Du. Der Zopf schmeckt mit dieser Menge an Salz so viel besser.
          Viele Grüße
          Steffi

  3. Janina 15. April 2020 um 9:16 Uhr - Antworten

    Hallo 🙋🏼‍♀️
    Kann man aus diesem Teig auch Milchbrötchen herstellen?

    • Kochtrotz 15. April 2020 um 12:10 Uhr - Antworten

      Hallo Janina,
      ich finde den Teig nicht ganz geeignet. Milchbrötchen sind viel luftiger.
      Viele Grüße
      Steffi

  4. Fussel 14. April 2020 um 17:11 Uhr - Antworten

    Wenn man statt des Bambusfasermehls Flohsamenschalenmehl verwenden will, wieviel müßte man da nehmen?

    • Kochtrotz 15. April 2020 um 12:03 Uhr - Antworten

      Hallo,
      das habe ich nicht probiert und kann es daher nicht sagen. Ohnehin würde ich hier keine Flohsamenschalen verwenden wollen.
      Viele Grüße
      Steffi

  5. Mareike 10. April 2020 um 11:27 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    geiler Scheiß! Echt! Ich freu‘ mich! Ich habe Hefewasser aus Orangen für den Zopf verwendet und aus nostalgischen Gründen 50g von der Mehlmischung durch geriebene Mandeln ersetzt, weil das meine Mom früher immer gemacht hat. Das Ergebnis ist herrlich, hat einen sanften Apfelsinen-Flavour und die Zeiten, in denen ich mir dachte „Naja, glutenfrei, aber besser als gar kein Osterzopf“ sind definitiv überwunden. Dankeschön.

    Ostergruß, Mareike

    • Kochtrotz 13. April 2020 um 13:42 Uhr - Antworten

      Liebe Mareike,
      das klingt ja unglaublich gut mit dem Orangenhefewasser. Und: Ich freue mich, dass Du nun die „Besser als gar keinen Osterzopf-Zeit“ überwunden hast.
      Viele Grüße
      Steffi

  6. Inke 9. April 2020 um 9:10 Uhr - Antworten

    Wie ersetze ich das Hefewasser durch Trockenhefe?

    • Kochtrotz 9. April 2020 um 17:53 Uhr - Antworten

      Hallo Inka,
      das kann ich Dir nicht sagen Das Rezept habe ich extra für Hefewasser gemacht.
      Viele Grüße
      Steffi

  7. […] Glutenfreier Hefezopf | Osterzopf […]

  8. Sandra 7. April 2020 um 13:40 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    danke für deine tollen Rezepte!
    Mein Vorteig ist nach über 12 Stunden noch nicht viel gewachsen. Soll ich ihn noch länger stehen lassen, ihn noch einmal machen oder besteht die Chance dass er später im Ofen noch aufgeht?
    Danke und viele Grüße
    Sandra

    • Kochtrotz 9. April 2020 um 17:49 Uhr - Antworten

      Hallo Sandra,
      nein 12 Stunden sind ausreichend. Ist er nicht gegangen, ist das Hefewasser noch nicht triebstark genung. Am besten den Mehltest vorab machen.
      Viele Grüße
      Steffi

  9. Diane 5. April 2020 um 14:15 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    sehr lecker der Zopf, aber ich musste ihn statt 30min 50min backen und trotzdem war er innen noch etwas klitschig. Hatte aber auch Schär Mixit verwendet.

    • Kochtrotz 9. April 2020 um 17:44 Uhr - Antworten

      Hallo Diane,
      jeder Backofen backt bekanntlich anders. Das kann passieren und ist nichts unnormales.
      Geschmeckt hat er und das ist doch das Wichtigste.
      Viele Grüße
      Steffi

      • Isabell 29. April 2020 um 17:11 Uhr - Antworten

        Könnte man hier auch Kerntemperatur messen?

        • Kochtrotz 12. Mai 2020 um 10:57 Uhr - Antworten

          Ja könnte man natürlich.

  10. birgit 4. April 2020 um 21:39 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    danke für das Rezept. Ich habe heute das Hefewasser angesetzt und bin sehr gespannt, wie es funktionieren wird.
    Hast du eunen Ersatz für die Bambusfasern? Z.B. Akazienfaserpulver? Liebe Grüße, Birgit

    • Kochtrotz 9. April 2020 um 17:40 Uhr - Antworten

      Hallo Birgit,
      nein ich habe keinen Ersatz. Das hatte ich ja auch schon geschrieben. Aber probier ruhig was aus.
      Viele Grüße
      Steffi

  11. Ka 4. April 2020 um 8:52 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    danke für das tolle Rezept, das ich Ostern backen werde! Was empfiehlst du, wenn man den Teig vorbereiteten möchte (z.B. am Vorabend)? Sollte man den Zopf flechten, gehen lassen und dann im Kühlschrank ruhen lassen, bis man ihn bäckt?

    • Kochtrotz 9. April 2020 um 17:33 Uhr - Antworten

      Liebe Ka,
      ja so kannst Du es machen. Dann decke ihn gut ab, damit er nicht austrocknet und lass ihn am nächsten Morgen auf Raumtemperatur bringen.
      Viele Grüße
      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de