Hefe selber machen | Hefewasser | Videoanleitung

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Selber machen von Hefe / Hefewasser

Seit einigen Tagen ist kaum mehr Frischhefe oder Trockenhefe zu bekommen. Gestern kam es sogar im Fernsehen, dass die derzeitigen Bestände an Frischhefe direkt an die Bäckereien geliefert werden. Hefe kann man sehr einfach selbst herstellen und zwar in flüssiger Form, nennt sich dann Hefewasser. Also machen wir jetzt unsere Hefe einfach selbst. Ich zeige euch hier wie einfach das geht. Tatsächlich mache ich meine Hefe schon jahrelang selbst und backe damit.

Das Hefewasser auf dem Foto ist mit Hibiskusblüten gemacht.

Wollt Ihr mit mir zusammen Hefewasser machen?

Ich habe euch unten die Anleitung notiert. Zusätzlich könnt ihr ab Freitag, 19. März 2020, mit mir zusammen auf Instagram Hefewasser machen. Ich zeige euch wie es geht, verrate meine Tipps und Tricks und beantworte natürlich Eure Fragen. Naaaaaa, wer macht mit?

Hier sind alle Tage auf Instagram in IGTV:

Tag 1 | Hefe selber machen | IGTV
Tag 2 | Hefe selber machen | Hefewasser + Q & A | IGTV
Tag 3 | Hefe selber machen | IGTV
Mehltest | Hefe selber machen | IGTV
Tag 4 | Hefe selber machen | Aufbewahrung + Powershot | IGTV
Hefe selber machen | füttern + pflegen

Alle Tage findet Ihr auch auf meinem Youtube Kanal:

Tag 1 | Hefe selbst herstellen | Hefewasser | Youtube
Tag 2 | Hefe selbst herstellen | Hefewasser + Q & A | Youtube
Tag 3 | Hefe selbst herstellen | Youtube
Mehltest | Hefe selbst herstellen | Youtube
Tag 4 | Hefe selber machen | Aufbewahrung + Powershot | IGTV
Hefe selber machen| füttern + pflegen

Hefewasser wird sehr gut vertragen, ausführliche Information zu Hefewasser

KochTrotz Backbuch | Genial glutenfrei Backen | Vorschau und KaufenViele Menschen mit Histaminintoleranz vertragen das Hefewasser sehr gut, obwohl Hefe nicht vertragen wird. Weiterhin könnt ihr es auch fructosearm herstellen.

In meinem Buch „Genial glutenfrei Backen“ findet ich einen sehr informativen und ausführlichen Teil über Hefewasser. Dort findet ihr auch eine sehr ausführliche Liste mit welchem getrockneten oder frischen Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchten, Kräutern, Gewürzen und Tees Ihr eure eigene Hefe ansetzen könnt. Hefewasser ist sehr gut verträglich.

In meinem Backbuch findet ihr noch viele weitere wissenswerte Infos zu Hefewasser, eine sehr ausführliche Anleitung und natürlich auch die glutenfreien Rezepte dazu. Hier und heute gibt es eine kurze und knackige Anleitung für die selbst gemachte Hefe.

Mein Backbuch bekommt ihr gerne in meinem eigenen Shop (mit ausführlicher Buchvorschau), über Amazon*und überall wo es Bücher gibt.

Im Buch habe ich weitere Anleitungen für wilde Hefen integriert. Du findest dort viele Informationen, Anleitungen und Rezepte zu glutenfreiem Sauerteig, Lievito Madre und zum Backen mit selbst gemachtem Kefir und Kombucha.

Hefe selber machen mit nur 3 Zutaten

Ihr braucht lediglich eine geeignete Basis, zum Beispiel Trockenfrüchte, etwas Süße und Wasser. Das ist schon alles was ihr als Zutaten braucht. Dann braucht ihr noch eine geeignete Flasche, am besten eine Flasche mit etwas breiterer Öffnung entweder aus Glas oder Plastik (lebensmittelecht). Ich habe euch mal ein paar geeignete Flaschen fotografiert:

Hefe selber machen | Anleitung Hefewasser, Flaschen

Plastikflaschen haben die Vorteil, dass man sehr schnell merkt, wenn das Hefewasser aktiv wird. Glasflaschen sind aber genauso gut und ok. Wer häufiger fermentiert, hat vielleicht sogar ein Fermentierglas mit 1 l (oder das Große mit 1,4 l, noch ein anderes mit 1,2 L)* oder einen Gärspund zu Hause. Das ist natürlich sehr perfekt! Egal welches Gefäß, es soll schlank und hoch sein und nicht breit und flach. Bei zu breiten, flachen Gefäßen ist die Gefahr der Schimmelbildung hoch und es fermentiert leider auch nicht gut.

Selbst gemachte Hefe ersetzt die normale Hefe

Deine selber gemachte Hefe ersetzt die Hefe in den Rezepten vollständig. Du kannst sie für herzhafte und süße Rezepte verwenden. Rosinen oder Feigen werden gerne genommen, das sie recht neutral schmecken. Man muss immer bedenken, dass die verwendete Basis auch einen eigenen Geschmack hat und der auf das Backgut übergehen kann. Tomaten funktionieren super, können aber im Hefezopf durchaus herausschmecken. Es wird einfach ein Teil der Flüssigkeit durch das Hefewasser ausgetauscht.

Hefe selber machen | Anleitung Hefewasser, Flaschen

Bei guter Pflege hält das Hefewasser ewig

Das wirklich praktische an der selbst gemachten Hefe ist, sie hält ewig. Braucht man sie nicht, stellt man sie einfach in den Kühlschrank und erweckt sie dann wieder zum leben, wenn man sie halt braucht. Dazwischen können gut und gerne mal mehrere Monate liegen. Das macht dem Hefewasser überhaupt nichts aus.

Übrigens, aus Hefewasser kann man sehr schnell Sauerteig oder Lievito Madre herstellen!

Hast du Geschmack am Backen mit wilder Hefe gefunden? Kann ich gut verstehen, das ist so klasse und man ist autark! Aus Hefewasser kannst in nur 2 Tagen sehr triebstarke Lievito Madre oder Sauerteig herstellen. Irre oder? Ich mache das ganz oft.

Wollt ihr euere Lievito Madre zu glutenfreiem Sauerteig umerziehen? 
Auch kein Problem. Das erkläre ich in meiner entsprechenden Anleitung.

* Amazon Affiliate Links 
Durch eure Käufe bei Amazon erhalte ich eine kleine Provision und finanziere damit einen Teil der Server- und Technikkosten für meinen Blog. Diese betragen inzwischen um die 200 € im Monat. 

Hefe selber machen - Hefewasser

Hefe selber machen | Anleitung Hefewasser
Druckversion
Aus nur 3 Zutaten kann man ganz einfach Hefe selber machen und damit backen. Das Hefewasser ersetzt die normale Frischhefe oder Trockenhefe vollständig. Mit meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung zeige ich Dir wie man Hefewasser herstellt und pflegt.
MENGE
1 Hefewasser
VORBEREITUNG
5 Minuten täglich
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
3 Tage
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

Hefewasser ansetzen
  • 600glauwarmes Wasser (27 °C)
  • 150 gTrockenfrüchte ungeschwefelt s. a. u.
  • 25 gSüße s. a. u.
  • 1Flaschemit 1 - 1,5 l Volumen
Hefewasser auffrischen
  • 100galtes Hefewasser (ohne Früchte) maximal 150 g
  • 600glauwarmes Wasser (27 °C)
  • 80gTrockenfrüchte s. a. u.
  • 20gSüße
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Basis: 
Die Basis bilden Trockenfrüchte, Gemüse, Kräuter, Getreide, Tee, etc. Für die ausführliche Liste schaut bitte auf Seite 169 in meinem Backbuch "Genial glutenfrei Backen". Die Basis sollte ungeschwefelt, unbehandelt und möglichst natürlich sein. Wer kann, nimmt Bioqualität. Bei Frischware klappt es mit Schalen von Obst und Gemüse am Besten, z. B. Apfelschale.
Gerne genommen werden: 
Rosinen, Aprikosen, Feigen, Apfelschalen, Reis und getrocknete Tomaten. Datteln und Mango bevorzuge ich persönlich nicht. Das Hefewasser wird gerne sehr dick.

Süße:
Es eignen sich viele verschiedene Süßen wie Honig, Reissirup, Kokosblütenzucker, Zucker, Rohrzucker, etc. Bitte keine low-carb Zuckeralternative verwenden. Damit kann man kein Hefewasser herstellen.

ZUBEREITUNG

Hefewasser ansetzen
  1. 1. Große Früchte etwas zerkleinern, damit sie durch die Flaschenöffnung passen.
  2. 2. Alle Zutaten in die Flasche geben und Flasche schließen. Jetzt die Flasche so lange schütteln, bis sich die Süße aufgelöst hat.
  3. 3. Jetzt die Flasche an einen warmen Ort stellen und den Deckel nur lose aufliegen lassen. Die Flasche gerne hell, aber bitte nicht in die Sonne oder auf die Heizung stellen. Ideal wären 30 °C. Die haben wir aber nicht alle, es darf nicht zu kalt sein, unter 21 °C ist sehr schlecht.
  4. 4. Den Inhalt jetzt mindestens zwei Mal am Tag rühren oder schütteln. Besser sind 4 - 6 Mal. Aber man ist ja auch nicht immer zu Hause.

    TIPP: Manche Trockenfrüchte saugen sehr viel Wasser auf. In diesem Fall gebt etwas lauwarmes Wasser nach. Süße braucht ihr keine nachgeben.
  5. 5. WICHTIG: Es können sich sehr schnell Gärgase bilden. Daher immer vorsichtig sein beim Öffnen der Flasche. Da hat schon manch einer mal mit Hefewasser-Schaum geduscht. Glasflaschen können auch schnell platzen. Früher habe ich selbst sehr gerne eine PET-Flasche verwendet. Zum einen platzen die nicht so schnell und zum anderen merkt man sobald das Hefewasser aktiv wird, wird die Flasche hart.
  6. 6. Das Hefewasser wird jetzt jeden Tag mehrfach gerührt oder geschüttelt und entlüftet (Deckel kurz öffnen). Mehr ist nicht zu tun. Je nach Basis des Hefewassers ist dauert es 2 - 5 Tage (selten auch mal 7 Tage). Das ist schon alles. Mehr ist nicht zu tun.
    TIPP: Bitte immer erst entlüften und dann rühren oder schütteln.
    INFO: Es gibt augenscheinlich sehr aktive Hefewasser und andere die optisch gar nichts tun. Das hat überhaupt nichts zu sagen. Auch die, die nicht so aussehen, als ob sie aktiv sind, sind häufig extrem triebstark. Also immer etwas vorsichtig sein, beim Öffnen der Flasche.

    Das Hefewasser ist jetzt fertig und du kannst damit backen. Vor dem Gebrauch immer den Inhalt der Flasche gut schütteln oder rühren.
  7. 7. Aufbewahrt wird das Hefewasser im Kühlschrank, am besten in der Kühlschranktür. Die wird häufig auf- und zugemacht. Die Bewegung tut dem Hefewasser gut. Bei einer Flasche mit Drehdeckel: Deckel zudrehen und alle paar Tage nach dem Druck sehen.
    Dann einfach eine Stunden vor Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur bringen. Backst Du regelmäßig alle 1 - 2 Tage, kann das Hefewasser im Raum stehen bleiben und muss nicht gekühlt werden.
Mehltest
  1. 1. Wer sich unsicher ist, ob sein Hefewasser aktiv ist, macht den Mehltest:
    20 g Mehl (Sorte total egal) mit 20 g Hefewasser in ein Glas geben, verrühren, Deckel auflegen und circa 12 Stunden im Raum stehen lassen. Ist es aktiv und triebstark, hat dieser Teig sein Volumen deutlich erhöht.
Umrechnungsformel Hefe zu Hefewasser
  1. 1. Du kannst jedes deiner Hefe-Rezepte nehmen und die Hefe durch Hefewasser ersetzen. Hierzu tauschst Du einen Teil der Flüssigkeiten im Rezept durch Hefewasser aus. Auch Vorteige lassen sie sehr gut mit Hefewasser herstellen. Bei den Vorteigen würde ich immer die komplette Flüssigkeit durch Hefewasser ersetzen.
    Die KochTrotz Faustformel zum Tausch von Hefe durch Hefewasser:
    150 ml aktives Hefewasser entsprechen circa 12 g Frischhefe oder 4 g Trockenhefe.
    Gehzeiten von Teigen mit Hefewasser:
    Wilde Hefen brauchen länger zum gehen als Kulturfhefen (Frisch- oder Trockenhefe). Die Gehzeiten können pro Hefewasser differieren. Das kommt auf die Triebstärke und das Raumklima an. Nach ein paar Mal backen kommt die Erfahrung für das eigenen Hefewasser ganz automatisch.
    Vor dem Gebrauch das Hefewasser immer gut schwenken oder schütteln, damit sich die Hefen in der Flüssigkeit verteilen.
Die Pflege und Aufrischung von Hefewasser
  1. 1. Geht Dein Hefewasser zur Neige oder stand es länger? Dann muss es aufgefrischt werden. Steht es länger als 3 - 4 Wochen, muss man es auf jeden Fall auffrischen.

    Alle Zutaten in die Flasche geben und Flasche schließen. Jetzt die Flasche so lange schütteln, bis sich die Süße aufgelöst hat. In den nächsten 12 - 24 Stunden noch einmal durchschütteln und entlüften. Dann ist das Hefewasser aktiviert und wieder bereit zum Backen. Easy oder?

    HINWEIS: Die Trockenfrüchte vom ersten Ansatz kannst Du so lange in der Flasche lassen und immer wieder damit auffrischen, bis ihre Aktivität nachlässt. Gib einfach lauwarmes Wasser und 1 EL Süße dazu. Du wirst merken, wenn sie "schwächeln". Lässt die Aktivität nach, braucht das Hefewasser länger, bis es sich aktiviert. Dann nimm die Trockenfrüchte aus der Flasche und gib neue hinzu.

    Ab und an empfiehlt es sich, die Flasche gegen eine frische, saubere Flasche zu tauschen oder gründlich zu reinigen.
TIPP - Früchte pürieren und als Triebmittel verwenden
  1. 1. Vor dem Auffrischen nimmst du die Früchte (oder eben die Hefewasser-Basis) aus der Flasche. Du musst sie nicht wegwerfen. Die haben unheimlich Triebkraft. Einfach pürieren und damit backen. Circa 50 g pürierte Früchte entsprechen 21 g Hefe oder 7 g Trockenhefe.

    Die Früchte halten sich in einem verschlossenen Glas 3 - 4 Wochen im Kühlschrank und können ohne erneute Auffrischung zum Backen verwendet werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

59 Kommentare

  1. […] Für diese Variante stellst du dir zuerst Hefewasser her und nutzt die Kraft der wilden Hefen zur Züchtung eines Lievito Madre. Mit dem Hefewasser kannst du übrigens auch Kuchen backen und du bist nicht auf Hefe aus dem Handel angewiesen. Eine tolle Anleitung dafür findest du auf dem Blog „Kochtrotz“. […]

  2. DirkNB 27. März 2020 um 0:21 Uhr - Antworten

    Schon seit einigen Tagen denke ich auf diesem Hefewasser rum und überlege, warum es funktioniert und was die Trockenfrüchte darin sollen.
    Machen wir also mal ein wenig Thearie und zeigen das warum oder auch, warum es manchmal nicht klappt. Grundsätzlich könnten Wasser und Zucker ausreichen, um ein derartiges Hefewasser herzustellen. Die Sporen der Hefepilze fliegen gemeinhin durch die Luft, sind überall. Allerdings sind es nicht überall die gleichen. Es gibt eine Vielzahl von Hefepilzen, die unterschiedliche Eigenschaften haben. Die einen eignen sich mehr zum Backen, die anderen bspw. zum Bierbrauen. Und all das schwebt normalerweise durch die Luft (natürlich stark verdünnt). Das hieße aber auch: wenn man nur etwas ungefilterte Luft durchs Zuckerwasser leitet und dann eine Weile wartet, kommt man auch zu Hefewasser. Falls nicht irgendein anderer Luftbestandteil (Schimmelpilzsporen sind auch in der Luft und allerlei andere Mikroben) was ganz anderes aus dem Zuckerwasser zaubert.
    Da kommen wohl dann die Trockenfrüchte ins Spiel und man hofft, dass sich auf deren Oberfläche mehr Hefepilzsporen als ungewünschte andere niedergelassen haben. So haben diese im Wasser einen gewissen Vorsprung und setzen sich durch. Der Zucker im Wasser dient der Ernährung. Vermutlich muss man nur ein wenig aufpassen, dass die Hefepilze nicht anfangen, den Zucker zu Alkohol umzusetzen. Weil Hefe + Zucker = alkoholische Gärung. Die funktioniert aber nur unter Luftabschluss. Kommt Luft ran, wirds Essig. Und das ist wörtlich zu nehmen. Auch Essigbildner schwirren in der Luft rum. 😉
    Sollte es also mal nicht klappen mit dem Hefewasser: Es mag regional Hefesporen in der Luft geben, die sich nicht eignen. Oder es waren einfach zu viele dabei. Vielleicht solltet ihr dann die rockenfrüchte vor dem Ansetzen im Zuckerwasser eine Weile offen rumliegen lassen.

    • Kochtrotz 27. März 2020 um 12:11 Uhr - Antworten

      Lieber Dirk,
      herzlichen Dank für die Ausführung und die fachliche Information von einer ganz anderen Seite aus. Das ist super!
      Viele Grüße
      Steffi

  3. Maritta Hauk 26. März 2020 um 12:48 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, hast du einen Tip, was ich tun kann, wenn in unserer Wohnung 18 Grad herrschen? Wärmer wirds bei uns höchstens im Sommer….GLG Maritta Hauk alias Kräutermimi

    • Kochtrotz 26. März 2020 um 17:18 Uhr - Antworten

      Hallo Maritta,
      hast Du eine Kühlbox? Die wärmt nämlich auch. Da kannst Du einfach etwas warmes Wasser reinreben oder auch warme feuchte Handdücher und darin das Hefewasser reifen lassen.
      Viele Grüße
      Steffi

  4. Sabine 25. März 2020 um 17:14 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, super danke für die Anleitung. Wird am Wochenende gleich ausprobiert 🙂 Lg aus Österreich

    • Kochtrotz 26. März 2020 um 17:16 Uhr - Antworten

      Super, ich freue mich Sabine!

  5. Niki 24. März 2020 um 21:26 Uhr - Antworten

    Hilfe,
    Ich habe heute einen Mehltest gemacht. Das Glas quillt fast nach noch keinen 12 Stunden über. D..h. Es scheint zu funktionieren. Beim Deckel abheben, um den Mehltest in ein größeres Gefäß zu füllen, stelle ich fest, dass es komisch riecht. Nicht so gärig. Sondern fast wie faule Eier. Ich war mutig und habe probiert. Schmeckt neutral. Ist das normal oder habe ich was falsch gemacht?

    • Kochtrotz 26. März 2020 um 17:14 Uhr - Antworten

      Hallo Niki,
      mach dir wegen dem Geruch keine Gedanken!
      Der geht weg, aber hast Du ja auch bemerkt.
      Lieben Gruß
      Steffi

  6. Brigitte 24. März 2020 um 20:03 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    wer lesen kann, ist im Vorteil, heißt es doch so schön, was auf mich wohl zutrifft, denn genau hier drüber brfindet sich Deine Berechnungsformel.
    Ich habe sie nicht gesehen, statt dessen alle Anfragen durch gesehen, ob die Frage schon dabei war.

    Gelohnt hat es sich trotzdem, da Du Komplimenten gegenüber sicher nicht abgeneigt bist, oder😉.
    Gruß
    Brigitte

    • Kochtrotz 26. März 2020 um 17:14 Uhr - Antworten

      Aber das macht doch nichts liebe Brigitte!

  7. Brigitte 24. März 2020 um 19:12 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ich bin zwar im Besitz Deines Buches, wurde aber durch diese Aktion wieder animiert, Hefewasser anzusetzen.
    Die Frage, die ich mir schon lange stelle ist, wieviel Hefewasser ich anstelle von Hefe für ein Brot benötige.
    Es gibt zwar spezielle Rezepte in dem Buch, falls ich aber ein anderes Brot backen möchte, bin ich hier überfragt.

    Ich bin immer wieder begeistert von Deinen Rezepten und tollen Erklärungen, die wunderbar nachvollziehbar sind.
    Vielen Dank,
    Brigitte

    • Kochtrotz 26. März 2020 um 17:08 Uhr - Antworten

      Hallo Brigitte,
      in meinem Artikel oben habe ich eine grobe Faustformel aufgeschrieben zur Umrechnung. Hast Du bestimmt übersehen.
      Viele Grüße
      Steffi

  8. Tom 24. März 2020 um 17:59 Uhr - Antworten

    Es heisst ja „Getreide“ geht auch… – kann man auch Hirse nehmen?

    Und als Süsse Zuckerrübensirup?

    Beides hätte ich daheim und bräuchte nicht in die böse Berliner-SupermarktWelt hinaus….

    • Kochtrotz 26. März 2020 um 17:07 Uhr - Antworten

      Hallo Tom,
      ja geht auch, kann aber komisch riechen.
      Zuckerrübensirup klappt ebenfalls, macht es aber recht dunkel das Hefewasser.
      Viele Grüße
      Steffi

  9. Angelika 24. März 2020 um 11:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi
    Ich brauche nicht so eine riesige Menge Hefe, kann ich die Menge auch runter brechen. Also Dritteln oder Vierteln ??? Das müsste doch klappen oder geht es um bei einer bestimmten Menge???
    Danke – Angelika

    • Monika Salzberger 28. März 2020 um 9:19 Uhr - Antworten

      Hallo Steffi,
      Ich hab mich mit Deinem Rezept auch wieder am Hefewasser versucht.
      Da ich es schon mal mit einem anderen probiert habe und das mal so garnicht funktioniert hat bin ich daher um so begeisterter das es diesmal super geklappt hat 🤩

      Nun hab ich noch eine Frage zum Lagern… das Hefewasser lagere ich ja ab jetzt im Kühlschrank. Schraub ich da meinen Deckel zu oder lass ich ihn auch locker droben?

      Viele Grüße aus Bayern
      Monika

      • Kochtrotz 28. März 2020 um 17:55 Uhr - Antworten

        Hallo Monika,
        ja bitte den Deckel zuschrauben (nicht zu fest, aber schon zu schrauben) und alle paar Tage mal nach dem Druck sehen.
        Viele Grüße
        Steffi

  10. Renée 23. März 2020 um 22:29 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    wie funktioniert Hefewasser mit Reis? Muss der Reis gekocht sein?
    Getrocknete Cranberries bekomme ich hier nur mit Apfelsaft gesüßt. Kann ich die auch verwenden?

    Und noch eine Frage: Im Moment habe ich einen Vollkornreismehl-Sauerteig in Arbeit. Er macht sich schon ganz gut. Wieviel davon verwende ich zum Backen, wenn ich kein Backpulver und keine Hefe zusätzlich nehmen möchte? Backpulver vertrage ich nicht und mit Trockenhefe schmeckt es mir nicht. Bei deinem Butter-Toast-Rezept z.B. in „Genial glutenfrei Backen“ steht 20 g Sauerteig-Anstellgut dabei, aber es werden auch noch Backpulver oder Hefe dazugegeben, wenn ich das richtig verstanden habe. Gibt es für Sauerteig auch eine Umrechnungsformel wie für das Hefewasser?
    Danke für deine tolle Arbeit!!!
    LG,
    Renée

    • Kochtrotz 26. März 2020 um 17:23 Uhr - Antworten

      Hallo Renée,
      der Reis muss nicht gekocht werden. Er wird roh genommen. Für Sauerteig habe ich leider keine Umrechnungsformel.
      Viele Grüße
      Steffi

  11. Lisa Berg 23. März 2020 um 20:19 Uhr - Antworten

    Ich würde die Milch in Sabrinas Rezept durch selbst gemachte Mandelmilch ersetzen, wobei ich anstatt frischem Wasser das Hefewasser nehmen würde.
    Müsste doch funktionieren, oder?

    • Kochtrotz 24. März 2020 um 11:19 Uhr - Antworten

      Liebe Lisa,
      das war gar nicht die Frage von Sabrina. Aber wir haben es bereits geklärt. Es ging rein um die Umrechnung der Hefemenge.
      Viele Grüße
      Steffi

      • Lisa Berg 24. März 2020 um 16:32 Uhr - Antworten

        Hi Steffi, wir reden offenbar aneinander vorbei. Sabrina wollte wissen, wieviel Milch sie durch das Hefewasser ersetzen kann.
        Daraufhin hatte ich die Idee, dass man das Hefewasser dazu benutzen kann, um eine Pflanzenmilch herzustellen. Dann hätte man keine zusätzliche Flüssigkeit im Teig. 😉

        • Kochtrotz 26. März 2020 um 17:07 Uhr - Antworten

          Liebe Lisa,
          das klappt leider nicht ;).
          Viele Grüße
          Steffi

  12. Sabrina 23. März 2020 um 17:12 Uhr - Antworten

    Dann probier ich das mal mit Vorteig. Weniger Hefe finde ich super. Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort. Liebe Grüße Sabrina

    • Kochtrotz 23. März 2020 um 17:15 Uhr - Antworten

      Ich bin schon ganz gespannt liebe Sabrina!

  13. Johanna Holler 23. März 2020 um 14:24 Uhr - Antworten

    Hallo, das Rezept ist ein Segen! Vielen lieben dank.

    habe aber eine Frage: wenn ich frische apfelschalen nehme, bleibt es dann bei 150 g oder muss ich sie zu erst trocknen?

    Liebe Grüße, Johanna

    • Kochtrotz 23. März 2020 um 16:39 Uhr - Antworten

      Liebe Johanna,
      sie müssen nicht getrocknet werden.
      Viele Grüße
      Steffi

  14. Anina 23. März 2020 um 13:48 Uhr - Antworten

    Habe mit deiner tollen Erklärung mein erstes Hefewasser angesetzt! Als Früchte sind ungeschwefelte Aprikosen und Bio-Rosinen drin. Nun bin ich ganz gespannt, was sich in der Flasche tut und wie die Triebkraft am Ende ist. Ich erhoffe mir eine tolle Ergänzung zu meinem Sauerteig, den ich seit einem Jahr führe. DANKE an dich für diese Inspiration!

    • Kochtrotz 23. März 2020 um 16:38 Uhr - Antworten

      Das wird super liebe Anina!
      Viele Grüße
      Steffi

  15. Christel Kürner 23. März 2020 um 13:27 Uhr - Antworten

    Ich hab jetzt gerade ein Hefewasser angesetzt… war aber die ganze Zeit unsicher, ob das Wasser abgekocht werden muss? Das habe ich jetzt gemacht !, und auf 27 Grad abkühlen lassen….richtig oder falsch?
    Außerdem, ab wann wird der Deckel geschlossen, wenn er immer nur lose aufliegt, bräuchte man ja beim Öffnen nicht unbedingt aufpassen…

    Danke, es sind immer tolle Tipps und klasse Rezepte
    Grüßle Christel

    • Kochtrotz 23. März 2020 um 16:37 Uhr - Antworten

      Hallo Christel,
      es muss nich gekocht werden. Da es viele „Deckeltypen“ gibt, habe ich die Anleitung für alle gemacht. Schau doch am besten die Videos dazu. Da es viele „Deckeltypen“ gibt, habe ich die Anleitung für alle gemacht. Da werden ganz viele Fragen beantwortet.
      Viele Grüße
      Steffi

      • Christel Kürner 25. März 2020 um 19:59 Uhr - Antworten

        Dankeschön… und weiter so, Deine Rezepte, Bücher und Videos sind einfach unbezahlbar
        Grüßle Christel

        • Kochtrotz 26. März 2020 um 17:17 Uhr - Antworten

          Vielen herzlichen Dank liebe Christel!

  16. Matze 22. März 2020 um 21:48 Uhr - Antworten

    Mal sehen ob das funktioniert….bei uns gibt es fast nix mehr. ….Grüsse aus Ungarn

    • Kochtrotz 23. März 2020 um 16:34 Uhr - Antworten

      Es funktioniert! 😉
      Liebe Grüße
      Steffi

  17. Markus 22. März 2020 um 18:22 Uhr - Antworten

    Was für eine coole Sache! Leider höre ich davon zum ersten Mal… ich habs bereits ausgedruckt, werde demnächst mein Glück versuchen – habe ja jetzt genug Zeit 😀
    Grüße,
    Markus

    • Kochtrotz 23. März 2020 um 16:34 Uhr - Antworten

      Lieber Markus,
      na dann ran!
      Viele Grüße
      Steffi

  18. Karin 22. März 2020 um 9:35 Uhr - Antworten

    Guten Tag

    Wenn man einen Deckel nur lose darauf legt, entweicht immer Luft, somit kann sich kein Druck aufbauen, somit gibt es auch kein entlüften der Flasche 😬

    • Kochtrotz 22. März 2020 um 13:03 Uhr - Antworten

      Hallo Karin,
      diese Anleitung soll sicher für alle sein, egal welches Behältnis genommen wird!
      Viele Grüß
      Steffi

  19. Gabriele Tansem 21. März 2020 um 12:13 Uhr - Antworten

    Lieben Gruß aus Uruguay.
    Deine Rezepte helfen mir hier sehr.
    Und dieses ist genial!

    Viiiieeeelen Dank !!!!

    Gabi

    • Kochtrotz 22. März 2020 um 7:50 Uhr - Antworten

      Ohhhh wie mich das freut liebe Grabiele und viele Grüße nach Uruguay
      Steffi

  20. Franziska Hofstetter 21. März 2020 um 6:49 Uhr - Antworten

    Danke für die tolle Beschreibung des hefewassers👍🏽😊😊

    • Anna 21. März 2020 um 8:39 Uhr - Antworten

      Super Anleitung, danke. Ich habe einen Sauerteig, aber teste gerne mal das Hefewasser. Das lässt sich leichter händeln.

      • Kochtrotz 22. März 2020 um 7:50 Uhr - Antworten

        Liebe Anna,
        ja das stimmt, Hefeweasser ist etwas bequemer 😉
        Viele Grüße Steffi

    • Kochtrotz 22. März 2020 um 7:49 Uhr - Antworten

      Sehr gerne liebe Franziska.
      Viele Grüße
      Steffi

  21. Moni 20. März 2020 um 20:33 Uhr - Antworten

    Hallo, ich hab da eine Frage. Du schreibst das die Früchte in der Flasche bleiben dürfen. Fangen die nicht an zu schimmeln? Danke für deine Antwort.
    Gruß Moni

    • Kochtrotz 22. März 2020 um 7:48 Uhr - Antworten

      Liebe Moni,
      nein da musst du dir keine Sorgen machen, sie schimmeln nicht.
      Viele Grüße
      Steffi

      • Sabine Van de Löcht 24. März 2020 um 22:14 Uhr - Antworten

        Hallo,muss ich mit Hefewasser grundsätzlich einen Vorteig herstellen oder nicht.Ich hab heute zum ersten Mal mit dem Hefewasser gebacken,hat aber leider nicht geklappt,
        Liebe Grüße und Danke für deine tollen Tipps..
        Sabine

        • Kochtrotz 26. März 2020 um 17:15 Uhr - Antworten

          Hallo Sabine,
          nein, muss man nicht. Man kann auch ohne Vorteig.
          Viele Grüße
          Steffi

  22. Birgit Fiedler 20. März 2020 um 8:21 Uhr - Antworten

    Wow, das hab ich noch nie gehört, finde ich total gut und werde es gleich ansetzen. Werde es erst mal mit Apfelschalen testen. Welche Früchte sind am besten, wenn ich Brot damit backen möchte oder spielt das geschmacklich keine Rolle? Die Tios hier sind echt Gold wert! LG

    • Kochtrotz 22. März 2020 um 7:47 Uhr - Antworten

      Liebe Birgit,
      für Brot würde ich eher auf was neutraleres gehen. Äpfel, Feigen, Rosinen und Goji Beeren sind recht neutral.
      Liebe Grüße und bleib gesund
      Steffi

  23. Waltraud 19. März 2020 um 22:51 Uhr - Antworten

    Vielen lieben Dank für die tolle Anleitung und deine Mühe. Super erklärt und nun kein Problem mehr dass es keine Hefe gibt. lg

    • Kochtrotz 22. März 2020 um 7:46 Uhr - Antworten

      Liebe Waltraud,
      das freut mich sehr!
      Viele Grüße
      Steffi

  24. Gaby Embacher 19. März 2020 um 22:04 Uhr - Antworten

    Danke, Danke, Daaaaankeschön…. Das wollr‘ ich schon sooo lange probieren…. Mit Deiner Hilfe trau‘ ich mich jetzt… 😘‼️✔️😎

    • Kochtrotz 22. März 2020 um 7:46 Uhr - Antworten

      Na dann loooooo liebe Gaby.

    • Sabrina 23. März 2020 um 16:36 Uhr - Antworten

      Hallo, für uns ist das Neuland, haben es gewagt und es hat super geklappt. Vielen Dank für die tolle Anleitung! Es stellt sich für uns jetzt nur die Frage, wenn ich einen süßen Hefeteig ansetzte mit 500 gr Mehl und eigentlich 250 ml Milch, wie viel von der Milch ersetze ich durch das Hefewasser? In das Rezept von meiner Mutter kommt ein Würfel Hefe. Wenn ich das umrechnen, dann schwimmt der Teig 😂 Liebe Grüße

      • Kochtrotz 23. März 2020 um 16:59 Uhr - Antworten

        Hallo Sabrina,
        dann arbeitet man mit Vorteig und langen Gehzeiten. Das ist wohl ein spezieller Fall hier. Ich selbst backe nicht mit soviel Hefe. Das ist für mich persönlich nicht verträglich. Aber Ihr könnt das Rezepte umwandeln. Der Teig braucht dann einfach länger zum Gehen. Bei der riesigen Hefemenge braucht er vermutlich nur 30 – 60 Minuten.
        Viele Grüße
        Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de