Rezeptfilter: keine Auswahl

Glutenfreie Brioche | einfaches Rezept

Endlich gibt es lockere, saftige und glutenfreie Brioche!

Heute zeige ich euch mein einfaches Rezept für glutenfreie Brioche. Es ist supergut geworden, hat mich allerdings einige Nerven gekostet hat. Das ist so ein kleiner Vorteil für euch wenn ihr meine Rezepte nachmacht. Die Vorarbeit habe ich bereits geleistet und die Hürden meistens genommen und festgestellt, warum ein Rezept in der glutenfreien Variante manchmal so schwierig ist. Jedenfalls war ich mehr als glücklich, als ich diese wunderschöne Brioche aus dem Ofen holte:

glutenfreie Brioche - einfaches Rezept

Inzwischen habe ich meine Brioche ja schon probiert. Sie ist sehr gelungen und wunderbar locker und saftig geworden. Die glutenfreie Brioche könnt ihr zusätzlich auch laktosefrei und histaminarm nachbacken, sofern ihr Hefe vertragt. Was die Form angeht, seid ihr total flexibel. Ihr könnt kleine glutenfreie Brioche-Brötchen, gefüllte Brioche, geflochtene oder gekordelte Brioche machen, oder, oder, oder. Ich habe eine ganz einfache Brioche in der Kastenform gebacken.

Ich habe das Synchronbacken verpennt!

Nun aber der Reihe nach. Völlig spontan entschied ich am vergangenen Samstag, abends um 20 Uhr, dass ich noch beim #synchronbacken mitmache. Ich hatte den Termin vom Synchronbacken total vergessen und als ich auf Instagram die ersten Fotos sah, viel es mir siedend heiß ein. Also schnell das Rezept ausgedruckt, drüber geschaut, Zutaten zusammengestellt und schon ging es los.

Das Synchronbacken ist immer ne klasse Sache und es macht total Spaß mit vielen anderen gleichzeitig das gleiche Rezept zu backen. Veranstaltet wird das Synchronbacken von Zora von Kochtopf und Sandra von From-Snuggs-Kitchen. Sandra und Zora suchen im Vorfeld ein Rezept heraus, geben den Termin bekannt und an den Backtagen backen wir dann das Rezept und posten unsere Werdegänge auf Facebook und Instagram. Ich habe auch dieses Mal einige Instagram Stories gemacht und ihr konntet quasi live am Drama teilnehmen.

Beim Synchronbacken nahm ich schon einige Male teil und habe auch meine Rezepte veröffentlicht:

Für das Synchronbacken #23 hatten Sandra und Zora ein Brioche-Rezept von Le Pétrin für ausgesucht, nämlich La Vrai Brioche du Boulanger. Soso, aha, dachte ich mir – das mache ich doch dann am besten gleich mal glutenfrei. Ohlala, so spontan und dann noch glutenfrei. Ihr könnt euch denken …. Die Dinge – oder nennen wir es Drama – nahmen ihren Lauf. Nach dem Teig kneten hatte ich einen Fettkloß in meiner Teigschüssel liegen, schaut:

glutenfreie Brioche - einfaches Rezept

Ich erspare euch jetzt die Einzelheiten (vielleicht habt ihr ja die Insta Stories auch schon verfolgt). Denn am Ende ist noch alles gut geworden und meine glutenfreie Brioche ist die Beste, die ich je gebacken habe. Ende gut, alle gut! So sieht das Ende aus, locker und saftig und natürlich buttrig. Genauso wie ein Brioche schmecken muss:

glutenfreie Brioche - einfaches Rezept

Entstanden ist ein neues, glutenfreies Brioche-Rezept!

INFO: Startet am Vortag gegen Abend mit dem Teig, dann habt ihr am nächsten Tag eine frische glutenfreie Brioche zum Kaffee! Der Teig ruht über Nacht im Kühlschrank, das ich wichtig für euch zu wissen. 

Es wird auf jeden Fall buttrig! Eine Brioche braucht viel Butter und der Teig muss lange geknetet werden, das ist wichtig. Für das lange Kneten des Teiges braucht ihr entweder ein Handrührgerät und Geduld oder eine Küchenmaschine, bei der man die Zeit einstellen kann.

Die Zeiten, in denen auch ich glaubte, dass man glutenfreien Teig nur so kurz als möglich kneten darf, sind übrigens völlig überholt. Das stimmt einfach so nicht. Es gibt Teige, die nur kurz geknetet werden dürfen. Aber im Allgemeinen stimmt die Aussage mit der kurzen Knetdauer nicht und zäh wird der Teig dadurch auch nicht.

Wer hat, gibt auf jeden Fall noch glutenfreie Lievito Madre mit in den Teig. Dann wird die Brioche noch um einiges lockerer! Hier ist eine Anleitung für glutenfreie Lievito Madre.

Hier ist die Liste aller Teilnehmer vom Synchronbacken #23:

Sandra von From-Snuggs-Kitchen
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Conny von Mein wunderbares Chaos
Jutta von jutt-ah.de
Rebekka von Pfanntastisch!
Aleksandra von Maine Cook
Bo von Bo’s Kitchen
Katha von katha-kocht!
Sarah von Kinder, kommt essen!
Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft
Sylvia von Brotwein
Caroline von Linal’s Backhimmel
Anna von teigliebe
Christina von The Apricot Lady
Birgit D von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
Eva von evchenkocht
Anna und Martin von Die Küchenwiesel
Becky von Baking Science Traveller
Steffi von Dulcipessa
Verena von Verena’s blog schöne Dinge
Tina von Küchenmomente
Sabine von Fundstücke
Simone von zimtkringel

Glutenfreie Brioche | einfaches Rezept

glutenfreie Brioche - einfaches Rezept
Druckversion
Wer liebt Brioche nicht? Mein einfaches Rezept für glutenfreie Brioche ist locker und saftig. Optional kann das Rezept zusätzlich laktosefrei zubereitet werden. Das Rezept enthält lange Knetzeiten, eine Küchenmaschine oder zumindest ein Handrührgerät ist erforderlich.
MENGE
1 glutenfreie Brioche
VORBEREITUNG
35 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
14 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

Glutenfreier Brioche-Teig:
  • 560gglutenfreie Mehlmischung (ich hatte 3 PAULY helle Mehlmischung)
  • 50gTapiokastärke (alternativ Kartoffelstärke)
  • 7gXanthan
  • 20gFrischhefe (alternativ 7 g Trockenhefe)
  • 50gLievito Madre direkt aus dem Kühlschrank (kann auch weglassen werden)
  • 90gRohrzucker (oder normalen Zucker)
  • 5StückEier Gr. M
  • 80gkalte Milch (laktosefrei)
  • 7gSalz
  • 200gkalte Butter (laktosefrei) in kleinen Stücken
Sonstiges:
  • 1StückEi Gr. M
  • 1Prise Salz
  • 2ELMilch (laktosefrei)
  • 3ELHagelzucker (optional)
  • 1StückSchüssel mit Deckel (besser keine aus Metall)
  • 1TLÖl für die Schüssel
  • 1StückKastenform circa 30 cm (optional)
  • 1ELButter für die Form (optional)
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Histaminarm: 
Bei einer Histaminintoleranz muss Hefe vertragen werden. Die Hühnereier können durch Wachteleier getauscht werden. In diesem Artikel findest Du Informationen zum Errechnen der genauen Menge von Wachteleiern.

Glutenfreies Mehl: 
Ich habe oben ja geschrieben, welches Mehl ich verwendet habe. Ihr könnt sicher auch einen anderen glutenfreien Mehlmix nehmen. Wie dann die Konstistenz wird, kann ich nicht sagen. Eventuell müsst ihr die Mehl- oder Flüssigkeitsmenge anpassen. Anhand vom Teigfoto in den Zubereitungsschritten seht ihr ja, wie die Teigkonstistenz sein soll.

Xanthan
Ich empfehle euch, Xanthan zu verwenden. Das gibt dem Teig diese ebenmäßige Struktur, die ihr auf den Fotos seht. Ansonsten könnt ihr auch die doppelte Menge Guarkern- oder Johannisbrotkernmehl nehmen. Beide Zutaten sind nicht histaminarm!

ZUBEREITUNG

  1. 1. Starte am Vortag mit dem Teig, er muss über Nacht im Kühlschrank ruhen.
    Bitte messe die Mengen, vor allem das Xanthan genau ab.
  2. 2. Mehl, Stärke, Xanthan, zerbröselte Hefe, Lievito Madre, Zucker, Eier und Milch in die Rührschüssel geben. Mit den Knethaken auf kleinster Stufe für 5 Minuten kneten.
    COOKING CHEF: Profi-Teighaken und Stufe "min" für 5 Minuten.
  3. 3. Den Teig 10 Minuten ruhen lassen.
  4. 4. Jetzt den Teig für 10 Minuten auf der nächsten Stufe kneten lassen und dabei die kalten Butterstücken und Salz nach und nach dazugeben.
    COOKING CHEF: Profi-Teighaken, Stufe 1,5 für 10 Minuten.
    Der Teig sollte dann so aussehen wie auf dem Foto.
  5. 5. Eine ausreichend große Schüssel leicht innen ölen und den Teig hineingeben. Den Deckel auflegen (evtl. Clips schließen) und für circa 10 - 12 Stunden in den Kühlschrank stellen. Keine Panik wenn der Teig nach 12 Stunden je nicht aufgegangen ist. Das war bei mir auch so.
  6. 6. Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und nach Wunsch verarbeiten. Egal was du aus dem Teig formst und zubereitest, die Form muss sehr gut gebuttert werden. Wenn du den Teig je gefüllt zubereitest, kann sich die Backzeit verlängern.
    Ich habe es so gemacht:
    Meinen Teig in 4 gleich große Teile aufgeteilt, diese zu Kugeln geformt, diese dann zu Streifen ausgerollt und jeden Streifen locker aufgerollt. Das Formen der Kugeln und Ausrollen bitte ohne großen Druck auf den Teig ausüben.
  7. 7. Es ist wichtig, dass die Streifen locker aufgerollt werden, sonst kann der Teig nicht gut aufgehen.
  8. 8. Die Form buttern und die Rollen mit etwas Abstand zueinander hineinlegen.
  9. 9. Ei mit Salz und 2 EL Milch gut verrühren und den Teig dünn damit bestreichen. Teig abdecken und ruhen lassen. Er muss sich merklich vergrößern und am besten verdoppeln. Bei mir hat das die Gärstufe im Backofen souverän erledigt ;) .
    Die Teigruhe kann dauern! Je nach Raumklima und Feuchtigkeit dauert es 1,5 - 3 Stunden.
  10. 10. Sobald der Teig sein Volumen ordentlich vergrößert hat, den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Ich selbst backe mit 165 °C Intervall-Dampf und gebe die glutenfreie Brioche in den kalten Backofen. Seit neuestem habe ich einen Multi-Dampfgarer.
  11. 11. Erneut mit der Eimischung bestreichen. Dieses Mal ruhig 2 - 3 Mal bestreichen. Dann noch wahlweise mit Hagelzucker bestreuen.
  12. 12. Die Brioche für circa 30 Minuten backen.
    Jeder Backofen backt anders! Es kann auch etwas kürzer oder länger dauern. Wird die Brioche schnell dunkel, dann decke sie ab. Auf jeden Fall darfst du die Brioche nicht zu lange backen, sonst wird sie trocken.
  13. 13. Lass die Brioche nach dem Backen noch 5 Minuten in der Form ruhen und nimm sie dann heraus. Auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen und dann genießen!
  14. 14. So fertig! War gar nicht schwer oder? Uuuuunnnnnnddddd wie schmeckt dir diese Brioche? Lass es mich gerne wissen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

41 Kommentare

  1. Heike 13. Februar 2019 um 8:34 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Ich backe seit einiger Zeit glutenfrei und auch schon einiges von deiner Seite.
    Mit Erfolg muss ich sagen.
    Darum ein großes Lob an dich.
    Tolle Rezepte.
    Mit welchem Backofen arbeitest du?
    Da bei uns ein neuer angeschafft werden muss, bin ich auf der Suche nach einem guten Backofen zum Brot backen.
    Liebe Grüße Heike

    • Kochtrotz 13. Februar 2019 um 16:52 Uhr - Antworten

      Liebe Heike,
      da freue ich mich doch sehr.
      Ich habe ja drei Backöfen mit unterschiedlichen Funktionen. Könnte ich nur einen haben, würde ich einen Dampfbackofen wählen, der 270 – 300 °C Grad kann. Ich habe solche Öfen von der Marke Siemens gekauft.
      Viele Grüße
      Steffi

  2. Stephi 23. November 2018 um 20:04 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe gerade den Teig angesetzt und bin ganz gespannt auf morgen!
    Was mich nur stutzig macht, dass der Teig sich jetzt nicht glatt kneten lässt!!!
    Er wirkt irgendwie rissig…. hab ich etwas falsch gemacht oder gibt sich das morgen bei der Weiterverarbeitung?
    LG Stephi

    • Kochtrotz 4. Dezember 2018 um 7:58 Uhr - Antworten

      Liebe Stephi, jetzt sind zwar schon einige Tage vergangen … Eventuell brauchte Dein Mehl mehr Flüssigkeit. Lieben Gruß Steffi

  3. The Apricot Lady 4. März 2018 um 19:37 Uhr - Antworten

    Toll sieht dein Brioche aus und hat mit Sicherheit auch so geschmeckt *.*
    lG
    Christina

    • Kochtrotz 4. März 2018 um 20:02 Uhr - Antworten

      Jaaa, es war ganz großes Kino. Danke meine Liebe und herzliche Grüße Steffi

  4. evchenkocht 4. März 2018 um 18:49 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,
    Hut ab für dieses Rezept und so eine tolle Anleitung für alle, die auf das Eine oder Andere gesundheitlich bedingt verzichten müssen. Seit meinen ersten glutenfreien Experimenten ist mir sehr schnell klar geworden wie knifflig das Backen so ist. Es ist dir aber hier wirklich ganz toll gelungen!
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Kochtrotz 4. März 2018 um 20:01 Uhr - Antworten

      Danke liebe Eva 😍😍😍 ja, das glutenfreie Backen ist echt anders. Viele Grüße

  5. backenmitleidenschaftblog 1. März 2018 um 11:29 Uhr - Antworten

    Deine glutenfreie Brioche sieht sehr fein aus, Liebe grüsse Birgit

    • Kochtrotz 1. März 2018 um 12:58 Uhr - Antworten

      Danke liebe Birgit. Ich gucke bei dir auch noch, aber ich habe es sie ja schon auf Insta bestaunt. Liebe Grüße Steffi

  6. birgit 28. Februar 2018 um 17:09 Uhr - Antworten

    heute ist tag 4 nach dem backen und die brioches – bei mir sind es kleinere brötchenartige schnecken in der springform geworden – sind immer noch fluffig, saftig und superlecker! dies ist das lockerste hefegebäck seit meiner glutenfreien bäckerei…gäste (nicht glutenintolerant) finden, wie ich auch, sie sind geschmacklich fast wie echte leckere croissants. ob man sie wohl noch blättriger bekäme, wenn man sie dünner ausrollen und wieder zusammendrehen würde?das probier ich mal…. dein rezept habe ich etwas abgewandelt, eine bio-mehlmischung genommen (aus vollkornreis, maisstärke, hirse – dadurch sehen sie gesünder aus, sagen die mitesser), gar keine lievieto madre, nur 60gr kokosblütenzucker, keine milch, sondern verdünnte sahne (die enthält ja weniger laktose und eiweiß als vollmich) und hab sonst alles nach anleitung gemacht. auch nach 3 stunden gehzeit am folgetag war der teig so gut wie gar nicht aufgegangen…das war erstmal etwas frustig….dann aber im ofen, eine freude beim zuschauen!!! die 17 schnecken, die ich mit reichlich abstand zueinander in die springform gesetzt habe, sind so richtig schön zusammen gewachsen und sehen toll aus.
    ich esse die teile zum frühstück, zum nachmittagskaffee, zwischendurch….und aus dem einfrieren der übrigen wird nix, weil sie fast weg geschnabelt sind :-)))…grandioso! das mache ich bald nochmal…dann evt mit mehr zucker und nussfüllung oder auch marzipan als süße kuchen…jamjam…danke steffi! ich bin richtig glücklich darüber, durch deine vorarbeit so etwas fluffig-leckeres genießen zu können :-)))).

  7. Anke 27. Februar 2018 um 11:45 Uhr - Antworten

    Wenn ich das lese, müsste ich mit meinem Brotbackautomaten ran. Der bäckt Brot.
    Weil ich da lese – ganz unten auf Deiner Anzeige – Brot backen. Auch das müsste funktionieren. Wäre aber schade, wenn es nicht klappt, weil ich den Teig dann umsonst gemacht hätte – und nochmal von vorne anfange. LG Anke

    • Kochtrotz 27. Februar 2018 um 17:11 Uhr - Antworten

      Nein, du kannst es ganz normal im Backofen backen. 😊😊

      • Anke 27. Februar 2018 um 17:36 Uhr - Antworten

        Ja Steffi – dann werde ich den Kuchen (die Broiche) also ganz normal backen. Es steht ja alles im Rezept.
        Danke Dir – das wird bestimmt sehr lecker. Liebe Grüße Anke

  8. Sylvia 24. Februar 2018 um 19:08 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi ich habe keinen Dampfgarer und Gärstufe auch nicht wie funktioniert das bei einem etwas älteren Modell von Backrohr?

    • Kochtrotz 24. Februar 2018 um 19:10 Uhr - Antworten

      Hallo Sylvia, du kannst den Teig sich ganz normal gehen lassen. Viele Grüße Steffi

    • Anke 25. Februar 2018 um 14:38 Uhr - Antworten

      Hallo Sylvia, Du kannst den Teig gehen lassen und dann backen, wie einen Kuchen. 150 – 180 Grad Ober – Unterhitze über eine oder eineinhalb Stunden. So würde ich das machen. Ich hab auch nur einen ganz normalen Backofen zur Verfügung. LG und viel Spass. Anke

      • Kochtrotz 26. Februar 2018 um 16:00 Uhr - Antworten

        Bitte nicht! Hefe stirbt ab 45 Grad. Also zum Gehen lassen maximal 40 grad.

        • Anke 27. Februar 2018 um 11:40 Uhr - Antworten

          Ja Steffi, aber wir wollen den doch backen auch. Wie soll das dann aussehen?
          gehen lassen ist mir klar – aber wie back ich den Kuchen in mieinem Ofen? Wird der kalt gebacken oder hast Du zwar vorgeheizt und fürs Backen einen anderen Vorschlag? Den hätten wir dann beide gerne erfahren. LG Anke

          • Kochtrotz 27. Februar 2018 um 17:10 Uhr - Antworten

            Es war bei mir nur von der Gärstufe die Rede, wie ich den Teig gehen ließ. Das war auch die ursprüngliche Frage. Viele Grüße Steffi

    • Anke 25. Februar 2018 um 14:44 Uhr - Antworten

      was ich noch vergessen habe. Du könntest zusätzlich auch eine kleine Tasse Wasser mit ins Rohr stellen. Das wird öfter mal empfohlen und verbessert vielleicht auch noch das Backergebnis auf schön weich. Probiers einfach mal aus.

  9. Laura 24. Februar 2018 um 12:05 Uhr - Antworten

    Können die Eier durch Apfelmus ersetzt werden? Ich ernähre mich vegan und würde den gerne ausprobieren.

    • Kochtrotz 24. Februar 2018 um 13:23 Uhr - Antworten

      Hallo Laura, das weiß ich leider nicht bei der Menge an Eiern. Müsste ich sekbst ausprobieren. Viele Grüße Steffi

    • Anke 25. Februar 2018 um 14:49 Uhr - Antworten

      Ich weiß es nicht sicher – aber – frag Steffi doch mal nach dem Ei – Ersatz für Vegetarier in ihrem Blog. Sie hat einen drin. Ich weiß nur nicht mehr genau wo. Aber sie kann es Dir sicher sagen.

  10. Verena`s blog Schöne Dinge 23. Februar 2018 um 21:28 Uhr - Antworten

    Deine Brioche haben eine ganze andere Konsistenz aber sehen auch sehr lecker aus 🙂 Lg Verena

    • Kochtrotz 23. Februar 2018 um 21:30 Uhr - Antworten

      Hallo Verena, ja das liegt daran, dass sie glutenfrei ist. Lieben Gruß Steffi

  11. Anke 23. Februar 2018 um 11:28 Uhr - Antworten

    Alles klar – Steffi, ich hab nur mal nachgefragt. Danke Dir.

  12. Anke 22. Februar 2018 um 12:36 Uhr - Antworten

    Irgendwie kann ich das als beides verwenden. Brot oder Kuchen. Beides wäre möglich und sieht toll aus. Backsoda oder Backpulver könnte ich noch verwenden, wenn meine Freundin keine Hefe verträgt – aber wieviel davon? Ich kann mir vorstellen, so viel wie ich Trockenhefe nehme, kann ich gegen Backsoda oder Backpulver tauschen. Sieht sehr lecker aus. Das ist eine Probe wert. Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 22. Februar 2018 um 14:01 Uhr - Antworten

      Liebe Anke, dieses Rezept wird am besten mit Hefe gebacken. Leider kann man nicht bei alles Rezepten tauschen. Viele Grüße Steffi

  13. zorra 22. Februar 2018 um 11:44 Uhr - Antworten

    Das war ja ein richtiger Krimi! Aber ich wusste, dass du das schaffst. Bist ja auch die glutenfreie Brotexpertin. Schön, dass du wieder dabei warst.

    • Kochtrotz 22. Februar 2018 um 14:00 Uhr - Antworten

      Hallo liebe Zorra, oh je ja das war echt einer. Es hat mir wieder soviel Spaß gemacht. Lieben Gruß Steffi

  14. annalenaroepfl 21. Februar 2018 um 21:50 Uhr - Antworten

    Freut mich, dass das Brioche bei dir noch so toll geworden ist! Bin auch zufrieden mit meinem. Schönen Abend noch! Liebe Grüße, Anna

    • Kochtrotz 22. Februar 2018 um 7:42 Uhr - Antworten

      Liebe Anna, das freut mich wiederum 😄😄. Liebe Grüße Steffi

  15. Tina von Küchenmomente 21. Februar 2018 um 15:03 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    oh, da werden sich aber ein paar meiner Freundinnen freuen! Ein richtig tolles glutenfreies Brioche-Rezept! Super 🙂 .

    Liebe Grüße

    Tina

    • Kochtrotz 21. Februar 2018 um 17:02 Uhr - Antworten

      Oh das freut mich liebe Tina 🧡🧡

      Liebe Grüße Steffi

  16. Conny 21. Februar 2018 um 13:26 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    wow, da hast Du ja ein ganz neues Rezept entwickelt. Und das in der kurzen Zeit. Respekt!

    Und Deine Brioche sieht ganz phantastisch aus.

    Herzlichst, Conny

    • Kochtrotz 21. Februar 2018 um 13:36 Uhr - Antworten

      Hallo liebe Conny,
      Hihi ja, das habe ich tatsächlich. Ich geh gleich mal bei dir gucken wenn ich aus der Küche raua bin.
      Lieben Gruß
      Steffi

  17. birgit 21. Februar 2018 um 12:31 Uhr - Antworten

    steffi, die brioche sieht tollllll aus und klingt super lecker…so etwas fluffiges möchte ich auch seit jahren zu und zu gern auch mal wieder genießen… also, ran ans backen! ;-).
    danke für deine vorarbeit, die ich sehr schätze! :-)))

    • Kochtrotz 21. Februar 2018 um 13:34 Uhr - Antworten

      Jaja liebe Birgt! Direkt ran! Lieben Gruß Steffi

  18. claudia 21. Februar 2018 um 10:46 Uhr - Antworten

    Warum steht oben, dass das Rezept hefefrei ist? Gibt es einen Ersatz für Hefe, wenn man diese nicht verträgt?

    • Kochtrotz 21. Februar 2018 um 11:39 Uhr - Antworten

      Liebe Claudia, danke für den Hinweis. Da hatte ich mich verklickt. Das Rezept ist natürlich nicht hefefrei. Ich habe es es geändert. Viele Grüße Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de