Rezeptfilter: keine Auswahl

Entsaften mit dem Thermomix – einfaches Rezepte

So einfach kann es gehen – Entsaften mit dem Thermomix

Entsaften mit dem Thermomix? Jaaaa, das geht und zwar relativ einfach wie ich festgestellt habe. Der große Vorteil wie fast immer beim Thermomix, man muss nicht dabei bleiben. Das Entsaften gelingt mit dem TM31 und dem TM5. Als ich den Beitrag schrieb, gab es den TM5 noch gar nicht. Heute mache ich das natürlich auch mit dem TM und das Ergebnis ist das gleich.

Entsaften mit dem Thermomix

Ihr gewinnt einen sehr aromatischen Saft, den Ihr dann weiterverarbeiten könnt zu Gelee, Sirup, anderen leckeren Dingen oder einfach auch nur als Saft genießen könnt. So hab ich das gemacht. Endlich mal ein ungesüßter Saft, den man als Fruchtschorle genießen kann.

Beim Entsaften im Thermomix könnt ihr alle Früchte verwenden, die sich zum Entsaften eignen. Die Saftausbeute ist sehr hoch und gleich wie bei einem richtigen Entsafter. Ein weiterer grandioser Vorteil! Es muss nix entsteint oder entstielt werden! So genial.

Da mich viele Emails wegen dem Stahlgefäß und dem Stofffilter erreichen, die ich verwende. Das Gefäß habe ich mir aus Hongkong mitgebracht. Ihr könnt ihn Deutschland aber ähnlich kaufen. Die Stofffilter kaufe ich auf Ibiza in einem kleinen Haushaltsladen. Leider habe ich Stoffilter dieser Art in Deutschland noch nie gefunden.

TIPP: Wichtig ist, dass ihr ein Gefäß verwendet, das hitzestabil ist und die Schlitze des Gareinsatzes frei bleiben. Das eingesetzte Gefäß muss auch etwas Platz zum Deckel des Thermomix haben. Es ist wichtig, dass der Dampf zirkulieren kann. Diesen Tipp habe ich von meiner Ansprechpartnerin bei der Firma Vorwerk erhalten und gebe ihn natürlich gerne an euch weiter. Ihr sollt euch ja nicht verletzen beim Entsaften mit dem Thermomix.

Im Prinzip legt ihr nur die Früchte in den Varoma ein und leert zwischendurch euer eingesetztes Gefäß. Das ist schon alles.

Entsaften mit dem Thermomix

Entsaften mit dem Thermomix - einfaches Rezepte

Entsaften mit dem Thermomix
Druckversion
Das Rezept ergibt circa 900 ml. Ihr könnt so viele Früchte nehmen wie in den Varoma rein passen. Ihr könnt ebenfalls gefrorene Früchte mit dem Thermomix entsaften. Ihr braucht sie nicht mal aufzutauen.
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
2 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
40 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 1-2kgFrüchte je nach Fruchtsorte auch mehr
  • 800mlWasser
  • 1Stückhitzebeständiges Gefäß das in den Gareinsatz passt
  • 1StückFilter Kaffeefilter, Stofffilter, Nussbeutel
  • 1StückKrug oder anderes Auffanggefäß fürs Filtern

ZUBEREITUNG

  1. 1. Wascht die Früchte gut ab und lasst sie ganz (Kirschen, Johannisbeeren, Heidelbeeren, .....).
    Bei anderen Früchte die größer sind, empfiehlt es sich sie in Stücke zu schneiden (Melone, Pfirsich, Nektarine, Apfel, ....)
  2. 2. Findet in Eurer Küche ein hitzebeständiges Gefäß, das in den Gareinsatz passt. Darin fangt Ihr nämlich den Saft auf. Das war bei mir die größte Herausforderung. Ich hab dann eine runde Lunchbox aus Metall gefunden. Bitte nehmt keine Plastikgefäße, die schmelzen Euch weg.
    Bitte beachtet den Tipp oben im Text.
  3. 3. Jetzt setzt Ihr den Gareinsatz in den Mixtopf. Dann gebt Ihr soviel Wasser in den Mixtopf, dass es den Boden vom Gareinsatz gerade so erreicht, das sind circa 800 ml.
    Jetzt setzt Ihr Euer hitzebeständiges Gefäß in den Gareinsatz so wie hier:
  4. 4. Nun nehmt Ihr aus dem Varoma den Einlegeboden heraus. Den braucht Ihr nicht, ausserdem passen so viel mehr Früchte in den Varoma rein. Je nach Frucht passen ca. 2 kg rein, evtl. auch mehr. Setzt den Deckel auf den Varoma und das ganze dann auf den Mixtopf. So, fertig ist Eure "Entsaftungsmaschine". Bei mir hätten noch ein paar Johannisbeeren reingepasst.
  5. 5. Stellt den Thermomix für 15 - 20 Minuten auf Geschwindikeitsstufe 2 und Hitzestufe Varoma.
    Beim ersten Durchlauf ist es sinnvoll, zwischendurchden Saftstand imAuffanggefäß zu kontrollieren. Wenn es schon halb oder noch voller ist, dann leert es das erste Mal. Je nach Fruchtsorte kann es auch etwas dauern, bis die Haut platzt (bei den Kirschen). Dann dauert es etwas länger.
  6. 6. Stellt jetzt bitte den Filter und das Saft-Auffanggefäß bereit. Ihr könnt den gewonnen Saft nochmal durchfiltern.
    Es gibt 2 Methoden:
    1. Entweder leert Ihr das Gefäß mit der Schöpfkelle oder
    2. Ihr nehmt das Garkörbchen raus, so wie anschließend beschrieben.
  7. 7. Seid bitte vorsichtig beim Herausnehmen des Garkörbchen, es ist alles sehr heiß. Ich hab's mit dem Spatel gemacht und den in die Halterung im Gareinsatz geschoben so wie hier:
  8. 8. Den gewonnen Saft lasst jetzt durch den bereitgestellten Filter laufen. Der Saft muss nicht unbedingt gefiltert werden. Im Gefäß werden noch einige "Bröckchen" landen. Wenn euch das egal ist, könnt ihr auf das Filtern verzichten.
  9. 9. Jetzt setzt Ihr alles wieder zusammen und startet in die nächste Runde.
    Das Ganze wiederholt Ihr so lange, bis kein Saft mehr aus den Früchten austritt.
    Ich hatte 2 Durchgänge bei 1 Kg Johannisbeeren.
    Bei der Wassermelone hatte ich 3 Durchgänge.

    Ach ja, wenn Ihr mehr als 2 Runden entsaftet, schüttet zwischendurch noch mal Wasser in den Mixtopf nach.
  10. 10. Aus einem Kilo Johannisbeeren habe ich 780 ml Saft gewonnen. Das ist ne ziemlich fette Ausbeute finde ich.

    Den Saft könnt Ihr dann nach Eurem Gusto weiter verarbeiten oder einfach trinken, so wie ich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

128 Kommentare

  1. Nicole Richter Richter 5. August 2019 um 11:50 Uhr - Antworten

    Stoffilter gibt es im Imkereibedarf für kleines Geld….

    • Kochtrotz 7. August 2019 um 7:28 Uhr - Antworten

      Das ist ja auch mal ein super Tipp!

  2. Iris 25. Juli 2019 um 13:25 Uhr - Antworten

    Hey, danke für die tolle Idee. Bisher hab ich immer kalt entsaftet, weil ich keinen Dampfentsafter habe.
    Habs gerade ausprobiert mit Johannisbeeren. Hab von 1,5 kg Früchte 1100 ml Saft bekommen. Finde ich super!
    Es geht wirklich einfach, ohne viel Aufwand. Ich bin begeistert.
    Die größte Herausforderung ist tatsächlich das geeignete Auffanggefäß zu finden. Hab mich vom Dachboden bis in den Keller durcharbeiten müssen. Ich habe ein altes Einmachglas mit 0,5 ml gefunden. Das passt perfekt. Habe es alle 15 Minuten geleert und das ganze 60 Minuten laufen lassen. 1 x Wasser nachgefüllt.
    Tip: um das heiße Gefäß zwischendurch zu leeren bieten sich Gartenhandschuhe bzw. Arbeitshandschuhe sehr gut an. 1 Paar hab ich immer in der Küche z.B. um heiße Gläser zuzuschrauben.
    Ich habe jetzt Colakraut in den Saft gehängt und werde Gelee draußen machen.
    LG Isi

    • Kochtrotz 30. Juli 2019 um 13:29 Uhr - Antworten

      Liebe Iris,
      das freut mich echt! Vielen Dank auch für Deine Tipps, die helfen!
      Herzliche Grüße
      Steffi

  3. Marion Fröhlich 12. Juli 2019 um 10:55 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für diesen tollen Tipp!!!🙏

    • Kochtrotz 16. Juli 2019 um 12:00 Uhr - Antworten

      Aber sehr gerne doch liebe Marion!

  4. Steffi 2. Juli 2019 um 23:06 Uhr - Antworten

    Super Tipp! Ich habe Alu Folie in den Einsatz gelegt. Perfekt. Vielen Dank

    • Kochtrotz 11. Juli 2019 um 9:07 Uhr - Antworten

      Auch ne tolle Idee!
      Viele Grüße
      Steffi

  5. Pusteblume 23. Juni 2019 um 12:51 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Ich habe das gerade ausprobiert und hat super geklappt. Ich habe als Einsatz ein Weckglas von Ikea genommen und davon den Deckel abgemacht.
    Anschließend habe ich den filtrierten Saft noch mit etwas Zucker (😊) und Zitrone für zehn Minuten bei 100 Grad erhitzt zwecks Haltbarkeit.

    Danke für die tolle Anleitung
    Mary

    PS: Wollte noch ein Foto von dem Glas beifügen, hat aber nicht geklappt🥴

    • Kochtrotz 26. Juni 2019 um 17:43 Uhr - Antworten

      Das klingt ja super liebe Mary. Ich freue mich sehr!
      Viele Grüße
      Steffi

  6. Doris 20. Juni 2019 um 10:00 Uhr - Antworten

    Hallo habe gestern Johannisbeeren entsaftet, genial !!!!!
    Einen Tip zum Haltbar machen:
    Ich fülle den in Saft in Einmachgläser ,lasse ihn auskühlen und gefriere das Ganze ein
    Dann kann ich jederzeit den Saft auftauen u den Gelee kochen , so wie er gebraucht wird
    Lg Doris

    • Kochtrotz 23. Juni 2019 um 12:20 Uhr - Antworten

      Hallo Doris! Klasse und Danke für Deinen Tipp! Lieben Gruß Steffi

  7. harald 31. August 2018 um 19:46 Uhr - Antworten

    man kleckert ein wenig,jedoch war ich überrascht, dass es so toll funktioniert
    ich hab blaue kriecherl entsaftet und der saft war ein bisschen bitter aber gut

  8. Lisa 15. August 2018 um 15:40 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    woher hast du denn den tollen Einsatz?

    Viele liebe Grüße,

    Lisa

    • Kochtrotz 16. August 2018 um 10:37 Uhr - Antworten

      Liebe Lisa,
      das Schüsselchen stammt von einer meiner Reisen nach Hong Kong.
      Viele Grüße
      Steffi

  9. Sven 16. Juli 2018 um 19:41 Uhr - Antworten

    Hallo

    Ich entsafte zu ersten mal meine Frage kann man mit den Früchten die übrig bleiben noch etwas anfangen ?
    Herzliche Grüße Sven

    • Kochtrotz 17. Juli 2018 um 15:35 Uhr - Antworten

      Lieber Sven, ich selbst mache damit immer noch Smoothies oder gebe sie in eine Karaffe mit Wasser zum Trinken. Viele Grüße Steffi

  10. Madeleine 12. Juli 2018 um 22:29 Uhr - Antworten

    Danke für den tollen Tipp!
    Ich habe auch noch einen: wenn es kleckert, oben in die dichter gekochte Masse ein Loch formen. Der Überdruck will sonst zwischen Veroma und Deckel raus und macht sauerei. Hab dreinal Wischen gebraucht um das zu raffen 😉

    • Kochtrotz 13. Juli 2018 um 8:35 Uhr - Antworten

      Ui Madleine, ein toller Tipp. Das ist mir noch gar nicht passiert. Aber super für alle zu wissen! Vielen Dank und liebe Grüße Steffi

  11. Daniela 24. Juni 2018 um 16:12 Uhr - Antworten

    Eine Frage hätte ich.Wie schnell muss ich den Saft aufbrauchen?
    Ist mein erstes mal das ich mit demThermi entsafte.
    Bin begeistert.

    • Kochtrotz 24. Juni 2018 um 17:11 Uhr - Antworten

      Hallo Daniela, wenn Du den Saft nicht einkochst hält er sich nur 2 – 3 Tage gekühlt. Weiterhin gutes Gelingen, Steffi

      • Daniela 24. Juni 2018 um 17:51 Uhr - Antworten

        Danke für die schnelle Antwort

  12. Diana 20. Juni 2018 um 11:31 Uhr - Antworten

    Ist ja geil, wie einfach. Hab den kleinen Kochtopf aus der Kinderküche meiner Tochter genommen und den Saft abgeschöpft 😊. Danke für Deine Ideen.

    • Kochtrotz 20. Juni 2018 um 15:07 Uhr - Antworten

      Uiiii cooooool! Da werden Kindheitserinnerungen wach. Super und viele Grüße Steffi

  13. Elisabeth 19. Juni 2018 um 15:33 Uhr - Antworten

    Genial! Aber ich hab das Problem, dass der Saft nicht schmeckt. Kann das an der Sorte liegen?

    • Kochtrotz 19. Juni 2018 um 15:36 Uhr - Antworten

      Liebe Elisabeth, jetzt weiß ich nicht genau was mit „nicht schmeckt“ gemeint ist. Sicher kann es immer an der Qualität vom Obst liegen. Das möchte ich nicht ausschließen. Viele Grüße Steffi

  14. YviKay 16. Juni 2018 um 21:07 Uhr - Antworten

    Tipp : Stofffilter gibt es in guten Teeläden

    • Kochtrotz 19. Juni 2018 um 15:21 Uhr - Antworten

      Vielen Dank! Sind die denn dann auch so groß?

  15. Marlene 4. Oktober 2017 um 17:49 Uhr - Antworten

    Hab’s gerade mit Quitten probiert – einfach super!!!

    • Kochtrotz 4. Oktober 2017 um 19:38 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr Marlene. 👍🏾💚

  16. Kellenfee 21. September 2017 um 12:44 Uhr - Antworten

    Hallo versuche mich gerade am Trauben entsaften mit dem thermi kann ich auch Holunder da drinnen entsaften.LG Anita

    • Kochtrotz 21. September 2017 um 17:35 Uhr - Antworten

      Hallo Anita, ja das klappt auch. Viele Grüße Steffi

  17. ulla 20. September 2017 um 19:36 Uhr - Antworten

    Ich bin begeistert, wie einfach und schnell das geht. Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung.

    • Kochtrotz 21. September 2017 um 17:35 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr liebe Ulla.

  18. Nadja G 19. September 2017 um 13:04 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Ich habe auch zum ersten mal Traubensaft gemacht, und finde es so genial und einfach!
    Jetzt hab ich nur ein frage, wie kann ich den Saft im Thermomix haltbar machen? Ich möchte aber auch keinen Zucker mehr rein tun. Hast du eine Idee für mich!

    Vielen Dank und ganz liebe Grüße
    Nadja

    • Kochtrotz 19. September 2017 um 17:56 Uhr - Antworten

      Liebe Nadja, das freut mich. Du musst den Saft dann in sterilisierten Flaschen Einkochen. Dann hält er mehrere Monate bis ein Jahr. Viele Grüße Steffi

  19. Marketa Reinthaler 19. September 2017 um 8:48 Uhr - Antworten

    Also bei mir arbeitet der thermi auf Hochtouren!!!! Diese Technik ist sehr genial- vielen Dank für diese tolle Idee. allerdings ist mein Saft echt quietschsauer und wird dann wohl zu Gelee verarbeitet werden. Trotzdem die Frage: wie lange hält sich der Saft,wenn ich ihn heiß in Gläser abfülle?

    Vielen Dank
    Und ganz lieben Gruß
    Marketa

    • Kochtrotz 19. September 2017 um 9:28 Uhr - Antworten

      Hallo Markus, es freut mich, dass bei dir die Saftproduktion so gut läuft. Wenn du ihn einkochst, hält er mindestens 6 Monate. Viele Grüße Steffi

  20. Sabine 13. September 2017 um 9:13 Uhr - Antworten

    Ich habe zum ersten Mal mit dem Thermomix entsaftet und bin begeistert wie einfach das geht.
    Habe als Gefäß den Unterteil meiner Espressokanne genommen, hat super gepasst. Dann in den Deckeleinsatz einen Kaffeefilter eingelegt, den Siebeinsatz von der Espressokanne da rein, hat exakt gepasst und den Filter perfekt gehalten. Ist auch nicht durchweicht. Allerdings habe ich die Filtertüte nach jeder Runde gewechselt. So war der Saft direkt gefiltert.
    4 Durchläufe von einem Kilo Trauben haben 0,7l Saft ergeben. Lecker!

    • Kochtrotz 13. September 2017 um 10:27 Uhr - Antworten

      Das klingt ja super liebe Sabine. Ich freue mich sehr, dass es so prima geklappt hat. Viele Grüße Steffi

  21. Karin 10. September 2017 um 2:26 Uhr - Antworten

    Tolles Rezept, vielen Dank!
    Hat super funktioniert!
    Als Behälter hab ich ein Salatschüsselchen von Luminarc genommen und um möglichst keinen Saft zu verlieren den Einsatz mit Alufolie ausgeschlagen – hat top geklappt 👍🏻
    Trauben ganz grob von den dicken Stielen befreit und 4 Durchläufe gemacht – gab fast 3l vonca. 4 kg.

    • Kochtrotz 10. September 2017 um 6:55 Uhr - Antworten

      Liebe Karin, das ist ja eine super Ausbeute 💪🏾🍀. Die Idee mit der Folie hilft bestimmt auch vielen, die kein passendes Behältnis haben. 👍🏾 viele Grüße Steffi

  22. Cathrine 26. August 2017 um 12:32 Uhr - Antworten

    Hallo zusammen,
    kann ich dafür ein Glasgefäs verwenden?

    • Kochtrotz 26. August 2017 um 12:49 Uhr - Antworten

      Hallo Catherine, wenn es hitzebeständig ist dann ja. Viele Grüße Steffi

  23. Stephanie Lüngen 23. August 2017 um 21:00 Uhr - Antworten

    Erst mal Liebe Grüße von Steffi zu Steffi 🙂
    Ich habe heute auch nach Deiner Methode Brombeeren entsaftet und soweit hat alles gut funktioniert.
    Allerdings gab es auch bei mir, wie bei einem Vorredner weiter oben, etwas Kleckerei. Es ist immer wieder Saft oben zwischen Deckel und
    Varoma-Aufsatz herausgelaufen. Hab es halt weg gewischt. Mich würde aber interessieren, woran das liegt und was ich ändern kann.
    Lieben Dank schon mal im Voraus

    • Kochtrotz 23. August 2017 um 21:26 Uhr - Antworten

      Hallo Stephanie, vielleicht muss man dann häufiger den Inhalt wechseln. Aber eigentlich hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Ich weiss es leider auch nicht. Habe das Problem nie. Der Variante dass vermutlich auch richtig drauf. Viele Grüße Steffi

  24. Anke Büchsenstein 7. August 2017 um 17:26 Uhr - Antworten

    tolles Rezept

    • Kochtrotz 7. August 2017 um 21:15 Uhr - Antworten

      Danke Anke 😊

  25. Birgit 30. Juli 2017 um 16:44 Uhr - Antworten

    Brauche das körbchen um den saft aufzufangen
    Wo bekomme ich das

    • Kochtrotz 1. August 2017 um 8:26 Uhr - Antworten

      Ja, brauchst ein hitzestabiles Gefäß.

  26. Silvi 25. Juli 2017 um 20:54 Uhr - Antworten

    Vielen Dank fürs Rezept. Hat super geklappt und jeder ist begeistert. Ichhatte soviel Johannisbeeren und keinen Platz in der Gefriere.
    Danke
    Liebe Grüße
    Silvi

    • Kochtrotz 26. Juli 2017 um 8:25 Uhr - Antworten

      Liebe Silvi, das freut micht total 😍😍 Viele Grüße Steffi

  27. Malzkuhn 3. Juli 2017 um 22:04 Uhr - Antworten

    Ich bin begeistert. So einfach habe ich noch nie entsaftet. Danke für die ausführliche Anleitung

    • Kochtrotz 4. Juli 2017 um 10:03 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr. Viele Grüße Steffi

  28. Lotte Stemberg 25. Juni 2017 um 0:58 Uhr - Antworten

    Verstehe es nicht so ganz mit dem Wasser was dazu gegeben werden soll. Ist es insgesamt 1250ml oder müssen zusätzlich 1250ml zu den 250ml um 1,5l zu bekommen?

    • Kochtrotz 26. Juni 2017 um 5:33 Uhr - Antworten

      Hallo. Ich verstehe deine Frage leider auch nicht. Das Wasser muss in den Mixtopf und nicht in den Saft. Falls das gemeint war.

  29. sandra 23. Juni 2017 um 17:05 Uhr - Antworten

    Huiiii ich habe soeben meine ganze Ernte entsaftet. Hat schon jemand probiert den Saft in Eiswürfel-Behälter einzufrieren um ihn länger zu „halten“?
    Sandra

    • Kochtrotz 24. Juni 2017 um 13:38 Uhr - Antworten

      Yeah! Klasse! Ja, das geht sehr gut Sandra. Viele Grüße Steffi

  30. DerKritische 30. Mai 2017 um 21:32 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe das Rezept und die Kommentare gelesen. Jedoch wird mir nicht ganz klar, wie es sein kann, dass das kondenswasser noch in den saft gelangt. Du hast ja geschrieben, dass deine Ausbeute bei 75% lutscht. Andere hatten noch merkt. Beeren haben aber nur maximal 85% wassergehalt. Heißt also für mich, die Fruchreste müssten furztrocken sein.
    Ich glaube daher Axiom, dass der Saft arg viel Wasser enthält, das nicht aus den Früchten stammt. Wo soll es auch bei der Methode hin. Nichts desto trotz werde ich es mal ausprobieren. Klingt nach einer spannenden Verwendung des thermos. Ich finde nur das sollte nicht unerwähnt bleiben.
    Liebe Grüße

    • DerKritische 30. Mai 2017 um 21:35 Uhr - Antworten

      OMG bitte entschuldige die schrecklichen Fehler in dem Text. Ich bin derzeit unterwegs und schreibe mit meinem Handy, welches mich schrecklich schlecht korrigiert hat.

      • Kochtrotz 30. Mai 2017 um 22:44 Uhr - Antworten

        Hihi, ich habe ein wenig geschmunzelt. Aber. Denk dir nix bei, mir passiert das auch öfter mal. Viele Grüße Steffi

    • Kochtrotz 30. Mai 2017 um 22:43 Uhr - Antworten

      Hallo. Genau, probiere es einfach mal aus. Viele Grüße Steffi

  31. jogginic 1. Februar 2017 um 9:23 Uhr - Antworten

    Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Vielen Dank für den tollen Tipp.
    Wo hast du bitte dieses tolle Sieb her? Genau so eins suche ich.

    • Kochtrotz 1. Februar 2017 um 9:29 Uhr - Antworten

      Hallo. Die bringe ich mir immer aus Ibiza mit. Ich habe diese Art Stoffsiebe noch nie in Deutschland gefunden. Viele Grüße Steffi

  32. Sandra K. 24. September 2016 um 8:50 Uhr - Antworten

    Hey, vielen Dank für die Anleitung. Ich habe gestern meinen ersten Versuch mit Äpfeln gemacht. Knapp 2 Kilo passten in den Varoma (in Stücke geschnitten, Kerngehäuse etc. blieben dran). Der erste Durchgang 20 Minuten, dann weitere zwei Male je 10 Minuten. Heraus kam etwa ein 3/4 Liter Saft. Ich bin begeistert 🙂

    • Kochtrotz 28. September 2016 um 8:33 Uhr - Antworten

      Juhuuuuuu, ich bin auch begeistert!

    • Silke Schwarz 11. Oktober 2017 um 17:53 Uhr - Antworten

      entsafte auch gerade auch Äpfel….läuft….kann man die Apfelreste wohl noch weiterverwertet?

      • Kochtrotz 12. Oktober 2017 um 10:58 Uhr - Antworten

        Ja liebe Melanie, du kannst bspw. Apfelpektin herstellen. Viele Grüße Steffi

  33. Mele 8. September 2016 um 13:09 Uhr - Antworten

    Hey!
    Ich hab das entsaften grade mit Weintrauben aus dem Garten ausprobiert, super!
    der Saft war so rein, dass ich ihn gar nichr mehr durchs sieb gegeben habe.
    Die Weintrauben – 500 Gramm nach dem Entsaften – habe ich dann 15 Sekunden Stufe 6 püriert, durch ein Sieb gestrichen, um die Kerne los zu werden und dann mit 100 ml Traubensaft und 300 Gramm Gelierzucker zu Marmelade verarbeitet.
    Genial!

    • Kochtrotz 9. September 2016 um 8:33 Uhr - Antworten

      Hallo Mele, super das freut mich total, dass es so gut klappt. LG Steffi

  34. Carolin 22. Juli 2016 um 20:44 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für diese tolle neue Anwendungsmöglichkeit für meinen Thermi. Die Johannisbeer-Schwemme erfordert Kreativität. Also hab ich jetzt ordentlich entsaftet und werde Gelee und Sirup daraus kochen! Yay.

    • Kochtrotz 23. Juli 2016 um 6:29 Uhr - Antworten

      OH super Carolin! Das freut mich sehr! Lieben Gruß Steffi

  35. Thommy 13. Juli 2016 um 21:32 Uhr - Antworten

    Leider hats bei mir nicht funktioniert. Hatte frische Sauerkirschen. Alles lief über, dabei habe ich schon nach 6 min nachgeschaut, alles daneben und überall hingelaufen, so eine entschuldigung, aber Sauerei. Und nein, grösser hätte das Gefäss nicht sein können.

    • Kochtrotz 15. Juli 2016 um 5:56 Uhr - Antworten

      Hallo Thommy, oh das ist das erste Mal, das ich das höre. Es scheint, deine Sauerkirschen waren arg saftig. Dann musst Du evtl. Das nächste Mal weniger in den Varoma legen oder früher den Behälter leeren. Es hat ja eher viel zu gut funktioniert bei dir 😉 LG Steffi

  36. sibylle hahn 10. Juli 2016 um 15:42 Uhr - Antworten

    Ich bin freudig überrascht und ich habe gerade geerntet. Der Thermi läuft jetzt, vielen dank für die tolle Idee

  37. Yvonne 1. Mai 2016 um 10:50 Uhr - Antworten

    Eine Frage habe ich dazu noch: wieso muss der Saft nochmal gefiltert werden?

  38. Anonymous 8. April 2016 um 15:34 Uhr - Antworten

    Danke fuer die Info was man noch alles mit dem Thermo machen kann…. allerdings warum muss es Saft sein? wer keinen Bock auf diesen Akt hat warum nicht einfach alles mixen etwas Fluessigkeit zugeben und trinken….? Zudem bekommt man die Ballastoffe noch oben drauf….

    • Kochtrotz 13. April 2016 um 22:07 Uhr - Antworten

      Äh, weil man manchmal einfach Saft braucht und zwar ohne das ganz andere Zeugs und auch sehr flüssig?

  39. Frauke 24. Oktober 2015 um 8:03 Uhr - Antworten

    Okay, das werde ich gerne mal ausprobieren. Wobei mir nicht so ganz klar ist, wie viel davon ist reiner Saft und wie viel ist Kondenswasser.
    Habe noch einen Zentrifugalentsafter. Da sind es 100 % reiner Obst- ( oder auch Gemüse-) Saft.

    • Kochtrotz 25. Oktober 2015 um 9:07 Uhr - Antworten

      Ich denke, es ist sehr wenig Kondenswasser. Der Saft ist sehr intensiv. Wenn Du einen extra Entsafter hast, ist das immer die bessere Wahl 🙂

  40. Sabine 1. September 2015 um 11:27 Uhr - Antworten

    danke für diesen Tip, das werde ich testen …Klasse

  41. Schmeili 18. Juli 2015 um 12:58 Uhr - Antworten

    Bei mir laufen gerade 2kg Johannisbeeren durch – und die erste Ausbeute verspricht schon einiges! Danke für diese tolle Anleitung!

  42. Sigrid Titze 5. Juli 2015 um 8:45 Uhr - Antworten

    Bin begeistert. Danke Steffi.

  43. Bettina 6. Juni 2015 um 18:05 Uhr - Antworten

    Hallo@alle, ich habe mich damit heute auch versucht….Erdbeeren und Rhabarber… Das Wasser, welches sich im Varoma sammelt fließt ja leider mit in die Schüssel so daß der Saft doch arg verwässert…Das lässt sich leider wohl nicht ändern, schmeckt gut aber nicht so das ich es wieder machen würde. Trotzdem..Der Thermi ist geil

    • Kochtrotz 15. Juni 2015 um 11:12 Uhr - Antworten

      Hi, hast Du den Boden rausgenommen? Ich habe es schon so oft gemacht, da war nie was verwässert und bei anderen hier auch nicht. Merkwürdig. LG Steffi

  44. Karin 4. Juni 2015 um 19:03 Uhr - Antworten

    Danke für die guten tipps 😀

  45. Olli Pe 22. Januar 2015 um 0:10 Uhr - Antworten

    Danke schön für den tollen Tipp „Entsaften im Thermomix“ 🙂 Da wäre ich nie drauf gekommen. Ich habe mich gerade für ein 0,5 l Einweckglas als Gefäß entschieden. Vielleicht mal für diejenigen die kein Thermomix haben, der in deisem Fall den Dampfentsafter ersetzt, nicht zu verwechseln mit Zentrifugalentsaftern und Entsaftungspressen, welches Kaltentsafter sind, z.B. für Gemüse, wie Karotten oder auch Gräser etc..

  46. Annni 7. Oktober 2014 um 14:36 Uhr - Antworten

    Huhu!! Wie lange hält sich der Saft?? Lohnt es sich auf Vorrat zu kochen? Oder ist er nur mit Zucker lange haltbar?? Liebe Grüße

    • Kochtrotz 7. Oktober 2014 um 21:58 Uhr - Antworten

      Hi, Du musst ihn konservieren, sonst hält er ohne Zucker nicht lange. Füll ihn in Flaschen ab und köchel diese ganz sanft für ca. 30 Minuten im Topf. Wasser muss bis 3/4 der Flaschen reichen. Dann auf dem Kopf für 20 Minuten stehen lassen und dann hält er 🙂

      • Anonymous 7. November 2015 um 13:20 Uhr - Antworten

        Hallo ich bin neu habedas entsaften mit Weintrauben probiert. Super! Haltbar machen mit Einmachhilfe ganz einfach!

        • Kochtrotz 8. November 2015 um 6:45 Uhr - Antworten

          Hallo und Danke. Super Idee mit der Einmachhilfe! LG Steffi

  47. Anonymous 7. Oktober 2014 um 14:30 Uhr - Antworten

    Hallo, ist eine echt tolle Lösung.
    Wie lange hält sich der Saft wenn man den sofort in eine Flasche füllt und verschließt?

    • Kochtrotz 7. Oktober 2014 um 21:57 Uhr - Antworten

      Du musst ihn konservieren, sonst hält er nur wenige Tage. Ich habe welchen konserviert und der steht schon seit 4 Wochen hier und ist gut.

  48. Anke 13. August 2014 um 23:18 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, das mit dem Entsaften ist eine Heidenarbeit. Wieviel Saft machst Du auf einmal, wenn ich fragen darf ? Heute habe ich unseren Entsafter nach langer Zeit wieder aus dem Keller geholt und mal getestet ob er noch läuft. Er läuft auch nach so langer Zeit noch tadellos. Testergebnis war eine Tasse frischer Karottensaft. Das sauber machen war dann eine größere Aktion, auf die niemand wirklich große Lust hat. Man muß das gesamte Gerät auseinander nehmen. Wieviel Gemüse oder Obst versaftest Du so, wenn Du Saft machst? Kleine Mengen sind zwar schön aber nicht sehr effizient, wie ich heute feststellen durfte. Ich brauche mehrere Kilo Obst oder Gemüse und müßte mehrere Flaschen machen. Ich wollte einen kleinen Meßbecher als Auffangbehälter drunterstellen aber meine Mutter hat sich dann nicht getraut, weil sie dachte der Becher sei auch zu hoch, wie alle Gefäße, die wir heute ausprobiert haben. Zum Schluß haben wir eine 250ml Tasse auf einen umgekehrten kleinen Quarkbecher gestellt und unseren ersten Karottensaft nach Jahren wieder gemacht. Nach dem geeigneten Auffanggefäß, das unter unseren Entsafter passt, muß ich noch suchen. Ich werde es bestimmt noch finden. Morgen habe ich erstmal einen schönen Tag. Meine Frisur ist auch top. Mein Zahn ist leider gebrochen und mußte schon zur Hälfte gezogen werden. Aber das tut morgen keinen Abbruch. Ich hoffe, wir haben morgen viel Spaß und alle sind dann zufrieden. Morgen werden noch die letzten Besorgungen für nachmittags gemacht und dann hoffe ich, es kommen alle meine Gäste gut hier an. Und bringen vor allem gute Laune mit. Alles andere habe ich hoffentlich besorgt und nix vergessen. Auf gutes Wetter müssen wir hoffen. Aber sonst kann morgen kommen. Drück mir die Daumen.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 14. August 2014 um 22:57 Uhr - Antworten

      Also im thermomix ist der Verlust zum Ausgangsgewicht in etwa 15-20%. Allerdings eignen sich Karotten eher nicht so gut. LG Steffi

  49. Alex 11. August 2014 um 10:46 Uhr - Antworten

    ich noch mal 😉 als Tip für ein Gefäß : ich hab eine kleine runde Edelstahlschüssel von ikea die passt da gut rein.Die gibt es in 3 Größen und die kleinste passt gut . Allerdings hat sich da bei mir bei den Zeiten einiges verändert: Beim ersten Varoma kochen hab ich nach 10 min eine fast volle Schüssel gehabt. Dann hab ich immer 7 Minuten gekocht, und zum schluß dann wieder 20 Minuten … ich mache heut schon wieder Saft 😉

    • Kochtrotz 11. August 2014 um 13:16 Uhr - Antworten

      Gut zu wissen Alex, vielen Dank. Ich werde den Artikel entsprechend anpassen. Kommt wohl extram auf die Schüssel-Größe an. DANKE <3

  50. Alex 8. August 2014 um 12:33 Uhr - Antworten

    genial 🙂 Ich habe heute aus 1 kg Johannisbeeren schlappe 820 ml sagt bekommen 🙂 danke dir für diese super coole easy Idee 🙂

  51. Katrin 4. August 2014 um 20:17 Uhr - Antworten

    vielen, vielen Dank für diese sehr ausführliche Anleitung, die sogar ich verstanden habe 😉 Da ich mich nicht getraut habe, ein Gefäß aus Glas zu verwenden, war ich heute im Pfennigpfeiffer und hab für 6€ einen kleinen Topf gekauft, die Griffe aubgeschraubt und nun passt er super in das Gärkörbchen. Allerdings ist der TOpf so hoch, dass man so den Spatel nicht mehr zum Herausheben verwenden kann -ich hab dann einfach mit einer Kelle den Saft rausgeschöpft. Aus 1kg Johannisbeeren habe ich jetzt 850ml Saft bekommen! Ich bin sehr begeistert. Zwar habe ich auch einen sehr guten Entsasfter, den ich weiterhin verwenden werde, aber für Beeren ist diese Methode irgendwie effektiver -und es ist das 1. Mal, dass ich Johannisbeeren gekauft habe!! Die hab ich sonst immer gemieden, weil ich damit nix anfangen kann. Obwohl ich Schorle liebe und Gelee…das wird nun beides damit gemacht. nochmals DANKE

    • Kochtrotz 4. August 2014 um 20:53 Uhr - Antworten

      Na da würde ich sagen: Erfolg auf ganzer Linie – SUPER!

  52. Anke 3. August 2014 um 18:35 Uhr - Antworten

    Wie sieht es mit Aprikosen oder Zwetschgen aus? Muß ich die auch nicht entsteinen? Ich hab jetzt keinen Thermomix – aber einen älteren Entsafter – etwa aus 1985 – der hat einen Plastikbehälter zum Auffangen von Saft. Kann ich da die Früchte samt Stielen und Kernen einfach so reingeben? Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 3. August 2014 um 18:51 Uhr - Antworten

      Sorry mit Entsaftern kenne ich mich nicht aus. LG Steffi

      • Anke 4. August 2014 um 20:34 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, ich werde den Trick mit dem Kaffefilter über dem Auffangbehälter vom Entsafter ausprobieren. Dann funktioniert das mit dem Saft pur auch bei mir. Früher hatte ich sonst immer Fruchtfleisch mit im Glas Saft, das ich trinken wollte. Ich habe meine Säfte, die ich selber mache, immer mit rohen Früchten. Erhitzen kann mein Entsafter noch nicht.
        Liebe Grüße Anke

    • Bettina Hess 5. August 2014 um 22:55 Uhr - Antworten

      Größere Früchte wie Aprikosen etc. würde ich aufschneiden, Kern kann drinbleiben. Bei größeren Mengen ist der Entsafter besser.

      • Kochtrotz 6. August 2014 um 8:15 Uhr - Antworten

        Genau, das mit den größeren Früchten hatte ich auch im Artikel geschrieben 🙂

  53. andi 3. August 2014 um 9:15 Uhr - Antworten

    Klingt supereinfach! Jetzt fehlt mir nur noch das geeignete Auffanggefäß! Irgendwelche Tipps?

    • Kochtrotz 3. August 2014 um 18:51 Uhr - Antworten

      Es muss halt in den Gareinsatz passen. Eigentlich findet sich immer was. Ein Glas- oder Keramikschüssel geht auch.

    • Bettina Hess 5. August 2014 um 22:50 Uhr - Antworten

      Junge Welle Tupperschüssel passt perfekt !!

  54. Tisha 2. August 2014 um 18:38 Uhr - Antworten

    Aber wenn ich das richtig verstanden habe, kochst Du damit die Früchte, oder? Gehen dann nicht die Vitamine kaputte? Und schmeckt das nicht anders als frischer Saft? Und Möhrensaft geht so nicht, oder?

    • Kochtrotz 3. August 2014 um 6:19 Uhr - Antworten

      Tisha, wenn man die Früchte so wie hier beim entsaften Dampf-Entstaftet gibt es einen Verlust, aber Dampfgaren ist die schonendeste Methode mit Hitze. Der Saft schmeckt sehr aromatisch.

  55. Anonymous 2. August 2014 um 17:48 Uhr - Antworten

    Super, hatte mir schon Gedanken gemacht, was ich mit meinen Brombeeren mache 🙂 Danke Petra

  56. Alex 2. August 2014 um 16:40 Uhr - Antworten

    aber hallo !! Was für eine klasse Idee 🙂

  57. Entenmuddi 2. August 2014 um 11:19 Uhr - Antworten

    Superklasse, deine genauen und bebilderten Beschreibungen sind sehr hilfreich 🙂

    • Kochtrotz 3. August 2014 um 6:38 Uhr - Antworten

      Hallo, ja ich merkte im Vorfeld, als ich auch fast zu scheitern drohte, dass manche Anleitungen einfach nicht so ganz eindeutig sind 🙂

  58. Anonymous 2. August 2014 um 9:46 Uhr - Antworten

    Steffi, perfekt danke für die gute Beschreibung! LG Maria

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de