Entsaften mit dem Thermomix – einfaches Rezepte

So einfach kann es gehen – Entsaften mit dem Thermomix

Entsaften mit dem Thermomix? Jaaaa, das geht und zwar relativ einfach wie ich festgestellt habe. Der große Vorteil wie fast immer beim Thermomix, man muss nicht dabei bleiben. Das Entsaften gelingt mit dem TM31 und dem TM5. Als ich den Beitrag schrieb, gab es den TM5 noch gar nicht. Heute mache ich das natürlich auch mit dem TM und das Ergebnis ist das gleich.

Entsaften mit dem Thermomix

Ihr gewinnt einen sehr aromatischen Saft, den Ihr dann weiterverarbeiten könnt zu Gelee, Sirup, anderen leckeren Dingen oder einfach auch nur als Saft genießen könnt. So hab ich das gemacht. Endlich mal ein ungesüßter Saft, den man als Fruchtschorle genießen kann.

Beim Entsaften im Thermomix könnt ihr alle Früchte verwenden, die sich zum Entsaften eignen. Die Saftausbeute ist sehr hoch und gleich wie bei einem richtigen Entsafter. Ein weiterer grandioser Vorteil! Es muss nix entsteint oder entstielt werden! So genial.

Da mich viele Emails wegen dem Stahlgefäß und dem Stofffilter erreichen, die ich verwende. Das Gefäß habe ich mir aus Hongkong mitgebracht. Ihr könnt ihn Deutschland aber ähnlich kaufen. Die Stofffilter kaufe ich auf Ibiza in einem kleinen Haushaltsladen. Leider habe ich Stoffilter dieser Art in Deutschland noch nie gefunden.

TIPP: Wichtig ist, dass ihr ein Gefäß verwendet, das hitzestabil ist und die Schlitze des Gareinsatzes frei bleiben. Das eingesetzte Gefäß muss auch etwas Platz zum Deckel des Thermomix haben. Es ist wichtig, dass der Dampf zirkulieren kann. Diesen Tipp habe ich von meiner Ansprechpartnerin bei der Firma Vorwerk erhalten und gebe ihn natürlich gerne an euch weiter. Ihr sollt euch ja nicht verletzen beim Entsaften mit dem Thermomix.

Im Prinzip legt ihr nur die Früchte in den Varoma ein und leert zwischendurch euer eingesetztes Gefäß. Das ist schon alles.

Entsaften mit dem Thermomix

Entsaften mit dem Thermomix - einfaches Rezepte

Entsaften mit dem Thermomix
Druckversion
Das Rezept ergibt circa 900 ml. Ihr könnt so viele Früchte nehmen wie in den Varoma rein passen. Ihr könnt ebenfalls gefrorene Früchte mit dem Thermomix entsaften. Ihr braucht sie nicht mal aufzutauen.
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
2 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
40 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 1-2kgFrüchte je nach Fruchtsorte auch mehr
  • 800mlWasser
  • 1Stückhitzebeständiges Gefäß das in den Gareinsatz passt
  • 1StückFilter Kaffeefilter, Stofffilter, Nussbeutel
  • 1StückKrug oder anderes Auffanggefäß fürs Filtern

ZUBEREITUNG

  1. 1. Wascht die Früchte gut ab und lasst sie ganz (Kirschen, Johannisbeeren, Heidelbeeren, .....).
    Bei anderen Früchte die größer sind, empfiehlt es sich sie in Stücke zu schneiden (Melone, Pfirsich, Nektarine, Apfel, ....)
  2. 2. Findet in Eurer Küche ein hitzebeständiges Gefäß, das in den Gareinsatz passt. Darin fangt Ihr nämlich den Saft auf. Das war bei mir die größte Herausforderung. Ich hab dann eine runde Lunchbox aus Metall gefunden. Bitte nehmt keine Plastikgefäße, die schmelzen Euch weg.
    Bitte beachtet den Tipp oben im Text.
  3. 3. Jetzt setzt Ihr den Gareinsatz in den Mixtopf. Dann gebt Ihr soviel Wasser in den Mixtopf, dass es den Boden vom Gareinsatz gerade so erreicht, das sind circa 800 ml.
    Jetzt setzt Ihr Euer hitzebeständiges Gefäß in den Gareinsatz so wie hier:
  4. 4. Nun nehmt Ihr aus dem Varoma den Einlegeboden heraus. Den braucht Ihr nicht, ausserdem passen so viel mehr Früchte in den Varoma rein. Je nach Frucht passen ca. 2 kg rein, evtl. auch mehr. Setzt den Deckel auf den Varoma und das ganze dann auf den Mixtopf. So, fertig ist Eure "Entsaftungsmaschine". Bei mir hätten noch ein paar Johannisbeeren reingepasst.
  5. 5. Stellt den Thermomix für 15 - 20 Minuten auf Geschwindikeitsstufe 2 und Hitzestufe Varoma.
    Beim ersten Durchlauf ist es sinnvoll, zwischendurchden Saftstand imAuffanggefäß zu kontrollieren. Wenn es schon halb oder noch voller ist, dann leert es das erste Mal. Je nach Fruchtsorte kann es auch etwas dauern, bis die Haut platzt (bei den Kirschen). Dann dauert es etwas länger.
  6. 6. Stellt jetzt bitte den Filter und das Saft-Auffanggefäß bereit. Ihr könnt den gewonnen Saft nochmal durchfiltern.
    Es gibt 2 Methoden:
    1. Entweder leert Ihr das Gefäß mit der Schöpfkelle oder
    2. Ihr nehmt das Garkörbchen raus, so wie anschließend beschrieben.
  7. 7. Seid bitte vorsichtig beim Herausnehmen des Garkörbchen, es ist alles sehr heiß. Ich hab's mit dem Spatel gemacht und den in die Halterung im Gareinsatz geschoben so wie hier:
  8. 8. Den gewonnen Saft lasst jetzt durch den bereitgestellten Filter laufen. Der Saft muss nicht unbedingt gefiltert werden. Im Gefäß werden noch einige "Bröckchen" landen. Wenn euch das egal ist, könnt ihr auf das Filtern verzichten.
  9. 9. Jetzt setzt Ihr alles wieder zusammen und startet in die nächste Runde.
    Das Ganze wiederholt Ihr so lange, bis kein Saft mehr aus den Früchten austritt.
    Ich hatte 2 Durchgänge bei 1 Kg Johannisbeeren.
    Bei der Wassermelone hatte ich 3 Durchgänge.

    Ach ja, wenn Ihr mehr als 2 Runden entsaftet, schüttet zwischendurch noch mal Wasser in den Mixtopf nach.
  10. 10. Aus einem Kilo Johannisbeeren habe ich 780 ml Saft gewonnen. Das ist ne ziemlich fette Ausbeute finde ich.

    Den Saft könnt Ihr dann nach Eurem Gusto weiter verarbeiten oder einfach trinken, so wie ich.