Rezeptfilter: keine Auswahl

Zitronencreme – vegan Lemon Curd

Jetzt hat es doch ein wenig gedauert, bis ich wieder einmal ein Rezept hier veröffentlichen kann. Gerade schreibe ich ja zusammen mit Jenny mein zweites Kochbuch und das nimmt einfach viel Raum ein.

Heute früh bin ich aufgewacht und es schoss mir so durch den Kopf „Mensch, Du hast ja nie den veganen Lemon Curd verbloggt“. Also flugs ran an den Rechner und los hier ist es das Rezept.

Das Rezept hat es eh in sich. Es ist soooo einfach zu machen und geht auch schnell. Nur hatte ich es einmal schon verloren. Ich hatte es nach dem ersten Kochen notiert und den Zettel verloren 🙁 Jaja, so geht das dann wenn man die Sachen nicht ordentlich in in seine Küchenkladde notiert. In 15 Minuten habt ihr diese kleine Sünde geköchelt.

zitronencreme-lemon-curd-vegan-6

Zitronencreme - vegan Lemon Curd

Druckversion
MENGE
500 ml
VORBEREITUNG
5 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
10 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
k.A.

ZUTATEN

  • 3-5StückBio-Zitronen
  • 150g Kokosöl Margarine geht auch
  • 1PriseSalz
  • 200gestrichene TLZucker weiß
  • 400g Kokosmus
  • 200 - 300mlKokosmilch oder Wasser
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Als Süße könnt ihr alle hellen Süßungsarten nehmen. Ich nehme auch gerne klaren Reissirup oder Erythritol.

Das Kokosmus bekommt ihr in jedem Super- oder Biomarkt und natürlich beim Asiaten.

ZUBEREITUNG

  1. 1.
    Die Schale der Zitrone abreiben, Du brauchst 3 EL. Dann 200 ml Zitronensaft ausrpessen.

    Alle restlichen Zutaten abwiegen.

    Creamed Coconut in grobe Stücke schneiden.
    zitronencreme-lemon-curd-vegan-3

    Margarine, Kokosmilch und Zucker in einen Topf geben und den Zucker bei mittlerer Temperatur auflösen, dabei gut rühren.

    Salz und Zitronensaft, Schalenabrieb und creamed Coconut dazugeben. Jetzt rühren, rühren, rühren und das Kokosmus auflösen. Die Masse soll ganz leicht köcheln.

    Sobald die Masse anfängt dick zu werden, noch einmal mit Zitronensaft und Zucker abschmecken.
    Die Masse am besten mit dem Pürierstab durchpürieren, damit keine Kokosmus-Stücke mehr drin sind. 

    Noch etwas weiter köcheln, bis die Masse eindickt, das geht recht schnell.

    In die Gläser füllen und direkt verschließen.

    Der Lemon Curd hält sich einige Wochen.

    Ich friere die Gläser immer ein. Dann halten sie sich noch  länger.
    zitronencreme-lemon-curd-vegan-7

Hinterlassen Sie einen Kommentar

44 Kommentare

  1. […] Lemon Curd […]

  2. nascheule 5. August 2016 um 17:41 Uhr - Antworten

    hallo, ich habe zum 1. Mal mit sooooo viel Kokoszutaten gekocht 🙂 Hat alles geklappt und ist sündhaft lecker. nun meine Frage : ich finde die Konsistenz etwas „rauh“ ich dachte es würde wie Margarine werden ….. ich habe geköchelt, püriert und dabei beinahe aufgeschäumt …… Ist das so oder habe ich einen Fehler gemacht ? Liebe Grüße

    • Kochtrotz 7. August 2016 um 7:00 Uhr - Antworten

      Hallo, nein, du hast ganz bestimmt keinen Fehler gemacht. Es gibt unterschiedliche Qualitäten von Kokosmus. Manche sind von Haus aus etwas gröber und dann kommt noch die Leistung des Mixers hinzu. Mein letztes war auch etwas gröber obwohl ich das gleiche Kokosmus wie immer verwendet habe. Es war einfach eine etwas gröbere Charge. Ich freu mich, dass es Dir so gut schmeckt. LG Steffi

      • Anonymous 10. August 2016 um 11:19 Uhr - Antworten

        Danke für schnelle Antwort ! Macht bitte weiter mit so tollen Leckereiideen :))

  3. Astrid 23. April 2016 um 10:49 Uhr - Antworten

    Gerade nachgekocht. Denke, Deine Aussage „hält mehrere Wochen“ stimmt nicht ?
    Gibt es morgen zum Frühstück auf frisch gebackenen Kartoffelbrötchen aus Kochbuch 2

    • Kochtrotz 30. April 2016 um 7:14 Uhr - Antworten

      Hallo Astrid, das ist ja mal ein Ding 🙂 🙂 Hält also nicht mehrere Wochen – LACH. Die Brötchen liebe ich sehr. LG Steffi

  4. Maja 16. März 2016 um 18:06 Uhr - Antworten

    hallochen… geht das rezept nicht auch mit birkenzucker? ist ja auch weiß 😉 oder?

    • Kochtrotz 17. März 2016 um 14:06 Uhr - Antworten

      Hallo Maja, Probier es aus. Es sollte eigentlich klappen. Oh Steffi

  5. Innej 30. Dezember 2015 um 17:35 Uhr - Antworten

    Ahaaaa, klarer Reissirup. Aha aha! Was es nicht alles gibt! Wenn man den googelt finden sich einige neue shops, die ich noch nie gefunden habe. Ahaaaa :o)))

    • Kochtrotz 30. Dezember 2015 um 21:28 Uhr - Antworten

      Hihi, jaaaaa es gibt nix was es nicht gibt 🙂 🙂

  6. Nadine 22. Oktober 2015 um 20:08 Uhr - Antworten

    Habs jetzt zum 2. Mal ausprobiert.
    Allerdings muss ich es ein wenig mit Zitronensäure anpassen, weil meine Tochter keine frischen Zitronen verträgt.
    Beim 1. Mal mochte sie es nicht, weil mir inzwischen mein 2. Mixstab innerhalb kurzer Zeit kaputt gegangen ist und die restlichen Kokosfasern ihr nicht gefielen.
    Jetzt hab ich was anders gemacht, da ich ja inzwischen ein Meister im Improvisieren bin.
    Aber jetzt mochte sie es nicht, weil sie sich grad ob der Situation mit den Unverträglichkeiten bewußter wird. In ihrem Kopf läuft grad was ab und das schürt Ängste.
    Ich hab ihr dann vorgeschlagen, dass wir das Ganze in ihren Joghurt rühren. Und da hat sie es dann gegessen – und sogar richtig gerne.
    Leider verträgt sie wohl auch die Zitronenschale aus der Tüte nicht. Mein Mann ist da anderer Meinung. Aber das werde ich nochmal gezielt testen und ggf. nochmal was anpassen.
    Durch die Rezepturänderungen haben sich nur bisher Konsistenzprobleme nicht lösen lassen. Das erste mal wars zu fest, jetzt zu dünn, sodass ich zu Johannisbrotkernmehl gegriffen habe.
    Tat dem in beiden Fällen keinen Abbruch, wurmt mich aber tierisch!!! Aufgeben gilt nich‘!!! Wenn ich die — dieses Mal früh genug eingefrorenen — Gläser leer hab, versuch ich es nochmal!!!

    • Kochtrotz 23. Oktober 2015 um 10:44 Uhr - Antworten

      Hallo Nadine! Du bist auch eine Kämpferin. Kauf doch Creamed Coconut im Ladern (2 Euro), da hast Du keine Fasern drin. Du kannst es auch mit Johannisbeeren oder Granatapfel machen, da musst Du halt vorher den Saft herstellen. Aber gehen tut es 🙂 LG Steffi

  7. Manuela Sieg 22. Oktober 2015 um 19:34 Uhr - Antworten

    Hört sich lecker an und ich möchte es gerne ausprobieren. Habe jedoch noch ein Fragezeichen im Kopf. Ist bei dir Kokosmus creamed coconut oder eher ein Mus wie z.B. Mandelmus ?

    • Kochtrotz 23. Oktober 2015 um 10:43 Uhr - Antworten

      Hallo Kokosmus und cremed coconut ist das Gleiche 🙂 LG Steffi

  8. Anonymous 21. September 2015 um 20:01 Uhr - Antworten

    Gibt es etwas, das ich anstelle der Kokosprodukten nehmen kann?

    • Kochtrotz 23. September 2015 um 9:39 Uhr - Antworten

      Hmmmm, überleg. Mir fällt gerade nix adäquates ein 🙁 Ich überlege nochmal. LG Steffi

  9. Annelise Buchfink 27. August 2015 um 21:38 Uhr - Antworten

    Hej Steffi, frierst du die geschlossenen Gläser ein?

    • Kochtrotz 29. August 2015 um 10:32 Uhr - Antworten

      Ja Annelise, genau das mach ich. Zu 3/4 füllen, verschließen und einfrieren. Klappt super. LG Steffi

  10. Pseudo 24. August 2015 um 18:22 Uhr - Antworten

    hört sich sehr lecker an! ist es ein problem, wenn ich statt weißen zucker rohrzucker oder einen anderen zucker nehme?

    • Kochtrotz 25. August 2015 um 14:05 Uhr - Antworten

      Dann hast Du ziemlich merkwürdig braunen Lemon Curd. Sieht halt überhaupt nicht schön aus, aber gehen tut es natürlich 🙂 🙂

  11. reisbluete26 21. August 2015 um 17:49 Uhr - Antworten

    Hallo , ich und ne Freundin von mir , wir haben ne Frage: ist mit der Kokosmilch die verdünnte gemeint ( von alpro ) oder die asiatische aus der Dose, die ja etwas cremiger ist.

    • Kochtrotz 22. August 2015 um 16:02 Uhr - Antworten

      HI, Ihr könnt da egal welche nehmen. Es gehen alle. LG Steffi

  12. Organisation mit Sabine 21. August 2015 um 15:44 Uhr - Antworten

    Ja, die besten Ideen habe ich auch kurz nach dem Aufwachen! Und Lemon Curd ist wirklich toll. Ich mag Lemon Curd nicht nur als Brotaufstrich, sondern auch in allen Desserts, die nach Zitrone schmecken dürfen.

    Bisher habe ich allerdings nur die „nicht-vegane“ Lemon Curd gemacht.

    Jetzt teste ich noch deine Variante! Vielen Dank dafür und liebe Grüße
    Sabine

    • Kochtrotz 22. August 2015 um 16:01 Uhr - Antworten

      Viel Spaß beim Ausprobieren Sabine und Grüße, Steffi

  13. Chris 21. August 2015 um 15:31 Uhr - Antworten

    VERFÜHRERISCH 🙂

  14. Anke 21. August 2015 um 10:02 Uhr - Antworten

    Das klingt sehr lecker. Schade, daß wir grade alle unsere Gläser in dieser Größe für eingemachte Zwetschgenmarmelade in Gebrauch haben. Ich muß schauen ob ich noch zwei andere finde und wann ich dazu komme, diesen Brotaufstrich mal ausprobieren zu dürfen.

  15. Helga 20. August 2015 um 19:49 Uhr - Antworten

    Heute morgen noch habe ich gedacht, ich muss unbedingt meine Zitronen verbrauchen. Und alles andere hatte ich auch im Haus, darunter auch dieses Kokosmus, das schon etwas älter war. Und im Kühlschrank lag auch noch ’ne Packung Alsan, die schon fast ihr MHD erreicht hatte. Also: wie für mich gemacht :D.
    Zwar ist das eine recht gehaltvolle Angelegenheit, aber man muss es ja nicht auf einmal aufessen.
    Ich habe es gerade gemacht. Lecker! Hab‘ den Topf ausgeschleckt.

    Allerdings habe ich die Masse wohl ein wenig zu lange köcheln lassen – auf einmal setzte sich das Öl oben ab. Vorher war es schön homogen. Hab es sofort vom Herd genommen und nochmal kräftig gerührt, aber in den Gläsern hat sich jetzt doch oben wieder Öl abgesetzt.
    Also eine Warnung an die, die das noch machen möchten: lieber nicht zu lange köcheln lassen! – Ich hoffe, dass es später nach dem Abkühlen ausreicht, alles nochmal durchzurühren …

    Danke schön, liebe Steffi, für das Rezept!

    • Kochtrotz 22. August 2015 um 15:57 Uhr - Antworten

      Hallo Helga, oh – und hat es geklappt mit dem Rühren? Super, dass Du alles da hattst. LG Steffi

      • Helga 22. August 2015 um 17:59 Uhr - Antworten

        Ja, hat zum Glück geklappt :-). Ich habe noch am selben Abend Brötchen gebacken (Pfannenbrötchen -> Rezept bei Chefkoch), weil ich es nicht abwarten konnte, das Zeug zu probieren. Wirklich sehr lecker!

  16. Silvan Hässig 20. August 2015 um 18:46 Uhr - Antworten

    Hi Steffi
    Mhmm das klingt lecker muss ich unbedingt einmal nachkochen!

  17. Silvia 20. August 2015 um 13:42 Uhr - Antworten

    das klingt total lecker, wo bekomme ich denn die creamed coconut?

    • Kochtrotz 22. August 2015 um 15:55 Uhr - Antworten

      Inzwischen in jedem Supermarkt und natürlich im Bio- und Asialaden.

  18. Claudia 20. August 2015 um 13:33 Uhr - Antworten

    Hallo, super Idee, wo ich doch Lemon Curd abgöttisch liebe. Aber schmeckt der Kokos-Geschmack nicht stark durch?

  19. Sabine 20. August 2015 um 13:31 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    wieder mal ein sehr lecker klingendes Rezept! Jetzt muss ich aber mal blöd fragen da ich das nicht kenne: Wofür kann man den Lemon Curd verwenden? Ist das ein Brotaufstrich?

    • Sasa 20. August 2015 um 14:49 Uhr - Antworten

      @Sabine Ich greif die Frage einfach mal auf 🙂 Das ist Brotaufstrich, der in Groß Britannien sehr beliebt ist 🙂

    • Kochtrotz 22. August 2015 um 15:55 Uhr - Antworten

      In Groß Britannien wird Lemon Curd unter anderem als Brotaufstrich verwendet. Ich mache Cremes damit, Desserts und Kuchen. LG Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de