Rezeptfilter: keine Auswahl

Sojafreie und milchfreie Joghurt-Alternative ohne Joghurt-Zubereiter – einfache Methode mit Probiotikum – roh-vegan

NEU: Jetzt mit Schnell-Anleitung!

JOGHURT-SPECIAL TEIL 1  Soooooo Ihr Alle. Jetzt habe Ihr sehr lange warten müssen und ich habe Eure Geduld auf eine sehr harte Probe gestellt. Ich weiß das und ich konnte aber auch nicht anders. Sorry, sorry, sorry. Könnte ich von meinem Food Blog hier leben, gingen manche Dinge um einiges schneller. Ihr habt Euch als erstes die Schnell-Variante gewüschnt. Sogar innerhalb der Schnell-Variante gibt es 2 verschiedene Möglichkeiten. Einmal diese hier, die ich Euch jetzt vorstelle und noch eine weitere, die ich Euch dann im nächsten Artikel präsentiere. Ich habe mich für diese als erste entschieden, da es eine sehr schonende Methode ist und super easy. SPPAAANNNNUNNNNGGGGGGG …. kochtrotz-joghurtspecial-sojafreier-veganer-joghurt-mit-probbiotikum Jetzt Auflösung mit kurzer Geschichte. Zu diesem Ansatz des Joghurt-Herstellens kam ich nicht von alleine. Manuela von prohviant.de bekam meine Joghurt-(Fehl)-Versuche auf Facebook mit und auch, dass sie mir am Anfang nicht geglückt sind. Da nahm sie kurzerhand Kontakt zu mir auf und verriet mir diese geniale Methode! Joghurt mit einem Probiotikum zu fermentieren war mir bis dato unbekannt. Manuela erklärte mir nicht nur wie es geht, nein nein – bereits am nächsten Tag hatte ich ein kleines Test-Paketchen im Briefkasten mit dem entsprechenden Probiotikum von Symbiolact. Genial und nochmal 100000000 Dank Manuela. Ich gebe Euch gleich noch die genaue Bezugsquelle mit Link. Es geht wirklich super einfach und ich hab nicht nur das von Ihr empfohlene Probiotikum ausprobiert, ich habe auch noch andere Produkte ausprobiert. Hier ist der Link zum Shop von Proviant: http://www.prohviant.de/Probiotikum-Ferment-roh-vegan-Nussjoghurt-Kaese – Das Probiotkum ist glutenfrei und laktosefrei! Und Ihr könnt es dort einzeln bestellen, es ist nämlich ganz schön teuer wenn Ihr direkt ne 30 Beutel-Packung kaufen wolltet. Nachdem ich ein geniales Ergebnis erzielt hatte, war ich mutig genug, auch andere Hersteller auszuprobieren. Vom Probiotikum aus dem Drogeriemarkt, über diverse andere Produkte, es hat immer geklappt. Die Milchsäure-Kulturen sind der Trick und damit klappt’s echt supergut. Jetzt bitte nicht gleich aufschreiben „Milchsäure-Kulturen“ seien nicht vegan. Lest Euch am besten etwas Wissen an über Milchsäure-Kulturen an. Ich will hier nicht zu sehe auschweifen, sonst wird der Artikel nie mehr fertig – Ihr versteht! Ein paar meiner Probiotika-Test-Produkte, seht Ihr gleich in der Fotogalerie. Das beste Ergebnis erzielte ich mit dem von Prohviant und den Symbiolact-Pulvern. Es entsteht eine wunderbare Joghurt-Säure. Der Knaller, der Joghurt ist sogar roh-vegan! Eine Sache habe ich festgestellt. Sehr oft werden die Probiotika-Produkte als „nicht vegan“ angegeben. Das liegt in den allermeisten Fällen daran, dass die Pulver in einer Gelatine-Kapsel sind. Die interessiert Euch aber nicht, dann Ihr nehmt eh das Pulver aus der Kapsel. Bitte achtet bei der Wahl Eures Probiotikums ganz stark auf Eure Voraussetzungen. Oft sind sie nicht glutenfrei oder laktosefrei! Ich war sogar in der Apotheke und habe dort gefragt was es gibt – kein einziges ohne Laktose gab es. Also – OBACHT! In einem meiner weiteren Artikel aus der Serie „JOGHURT-SPECIAL“ erkläre ich Euch noch, wie Ihr sehr einfach Quark herstellen könnt mir dieser Methode. Und es kommen noch weitere Fermentier-Methoden. Alle ohne Joghurt-Maker!  TIPP: in vielen Rezepten steht, dass man Joghurt fermentieren kann, in dem man ein Stofftuch übers Glas legt und ein Haushalts-Gummi drumherum „schnallt“. Ich kann sagen, ja geht aber nicht optimal. Also entweder nehmt Ihr ein sehr weitmaschiges Stofftüchlein oder Netzstoff oder so was oder bastelt Euch solche Gläser wie ich hier in meiner Anleitung für Sprossengläser. Damit hatte ich beim dritten und allen weiteren Versuchen tolle Erfolge. Der Joghurt muss sehr gut atmen können.  Aufgrund der hohen Nachfrage hier der Link zu dem Produkt, das mich am meisten überzeugt hat. Ich habe Euch die besten Preise raugesucht. Aber Achtung Ihr könnt hier nur im 30er Pack oder noch größer erwerben und nicht wie oben beschrieben einzeln. Das Symbiolact Comp kann noch Soja beeinhalten. Jetzt ist ein neues Probiotika entwickelt worden speziell für Allergiker es enthält auch keine Spuren mehr von Milchzucker, Laktose, Gluten und Soja. Das Symbiolact Comp erzeugt eine sehr authentische Joghurt-Säure. Ich war sooo angenehm überrascht. Das beste Produkt bei mir bislang.


 

UPDATE! Hier sammele ich jetzt mit Euch zusammen die Probiotikas, die Ihr ausprobiert habt: 

sojafreier-joghurt-ohne-milch-ohne-laktose-ohne-casein-probiotikum-vegan-pflanzlich-ohne-joghurt-zubereiter-einfach-1-9 Das gesund Plus von DM – Milchsäure Kulturen Das Produkt von DM fermentiert gut und ist extrem aktiv. Ihr müsst dementsprechend ein deutlich größeres Gefäß nehmen für Euren Joghurt. Das Probiotikum ist sehr beliebt bei allen meinen Lesern. Die Das Produkt ist glutenfrei und laktosefrei. Es wird als „nicht vegan“ angegeben wegen der Gelatine-Kapsel. Die werft Ihr aber eh weg. Es ist relativ günstig.

UPDATE 11.04.2016: DM hat alle Probiotika Produkte im Sortiment überarbeitet! Ich kann derzeit keine Aussagen die neuen Produkte treffen.
UPDATE 03.02.2017: Dieses Produkt scheint nicht mehr so gut zu funktionieren. Mich haben sehr viele Berichtet erreicht. Der Joghurt fermentiert nicht mehr richtig damit.

 

Medicom – Nobilin Probiotische Kulturen Das Produkt ist ebenfalls Laktose- und Glutenfrei. Es entwickelte sich keine Molke. Das ist nicht weiter schlimm, das kann passieren. Der Geschmack war ok. Beim Fermentieren entwickelten sich keine „sichtbare“ Aktivität. Der Geschmack ist säuerlich, also Joghurt-mässig.

 

 

 

DarmPlus Probiotik Komplex – Gesunde Darmflora – 1 Billion pro g – 60 Kapseln Mit diesem Prodkt ist eine meiner Leserinnen sehr zufrieden und es liefert auch einen tollen Geschmack.

Weitere Produkte werden in den Kommentaren genannt.

Hier ein paar Fotos, dann geht es direkt weiter zum Rezept:

Hier noch die Liste aller meiner Joghurt-, Quark- und Frischkäse Rezepte. Alle Rezepte sind vegan und sojafrei:

Teil 1 sojafreier, veganer probiotischerJoghurt ohne Joghurt-Zubereiter https://www.kochtrotz.de/2014/08/04/sojafreie-und-milchfreie-joghurt-alternative-ohne-joghurt-zubereiter-einfache-methode-mit-probiotikum-roh-vegan/

Teil 2 sojafreier, veganer probiotischer Quark https://www.kochtrotz.de/2014/08/16/sojafreier-veganer-quark-einfaches-rezept

Teil 3 Herstellung glutenfreiem Brottrunk / Rejuvelac  https://www.kochtrotz.de/2014/08/31/brottrunk-glutenfrei-selbst-herstellen-einfaches-rezept

Teil 4 sojafreier veganer Joghurt fermentiert mit glutenfreiem Brottrunk / Rejuvelac https://www.kochtrotz.de/2014/09/08/mandel-joghurt-cashew-joghurt-macadamia-joghurt-vegane-alterantiven-zu-sojajoghurt/

Teil 5 sojafreier, veganer Kokosjoghurt fermentiert mit Kombucha, ebenfalls glutenfrei https://www.kochtrotz.de/2014/09/14/kokos-joghurt-mit-kombucha-glutenfreie-vegane-alternative-zu-sojajoghurt/

Rezepte aus 2013 sojafreier Pflanzenjoghurt mit dem Joghurt-Zubereiter https://www.kochtrotz.de/2014/09/14/kokos-joghurt-mit-kombucha-glutenfreie-vegane-alternative-zu-sojajoghurt/

sojafreier und veganer Frischkäse https://www.kochtrotz.de/2013/08/03/rezept-frischkase-vegan-und-sojafrei-kochtrotz-frischkaese/

Sojafreie und milchfreie Joghurt-Alternative ohne Joghurt-Zubereiter - einfache Methode mit Probiotikum - roh-vegan

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
12-16 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 200gNüsse oder Samen
  • 400mlWasser zum Einweichen
  • 1TLProbiotikum knapper TL loses Pulver o. Inhalt einer Kapsel - siehe unten
  • 400-500mlstilles Wasser circa. - siehe Rezeptbeschreibung
  • 1Stücksterilisiertes Glas mit luftdurchlässiger Abdeckung Siehe bitte oben
OPTIONAL
  • 1-2TLSüße siehe unten
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Als Joghurt-Grundlage nehmt Ihr was Ihr gut vertragt oder am liebsten mögt. Es gehen:

  • Mandeln blanchiert
  • Cashews
  • Macadamias
  • Paranüsse (aber bitte blanchiert)
  • Hanfsamen
  • Sonnenblumenkerne (gibt aber eher einen bräunlichen Joghurt)
  • Erdnüsse (blanchiert, ungeröstet)
  • Kokosraspel funktionieren auch (Ihr müsst die Masse aber extrem gut mixen, sonst sind Stückchen drin)
  • alle möglichen anderen Nüsse und Samen (immer geschält oder blanchier bitte)

Mein Grundrezept gilt für 200 g Nüsse oder Samen. Aus 200 g Nüssen oder Samen erhaltet Ihr ca. 800 ml Joghurt. Es kommt ein wenig auf Eure Basis an. Aber es ist eine recht fette Ausbeute. Je nachdem welche Basis Ihr nehmt hat Euer Joghurt natürlich einen ganz eigenen Geschmack. Am neutralsten sind Cashews.

Probiotikum - Mengen:
Loses Probiotikum: 
Ich habe ja wirklich unzählige Joghurts hergestellt und habe immer wieder die gleiche Feststellung gemacht.
Verwendet man ein loses Probiotikum, das im Beutel verpackt wurde, benötigt man einen knappen TL auf 200 g Nüsse oder Samen.
Kapsel-Probiotkum:
Verwendet man ein Probiotikum, das man in der Kapsel kauft, braucht man auf 200 g Nüsse oder Samen 1 Kapsel.
Das könnt Ihr als Grundregel anwenden.

Mixer:
Ja, dazu gibt es auch noch etwas zu sagen. Solltet Ihr keinen Hochleistungsmixer besitzen, sondern einen ganz normalen Standmixer oder einen sehr leistungsfähigen Pürierstab, dann geht die Sache trotzdem. Ich braucht nur etwas mehr Geduld. Mixt einfach etwas länger und nehmt mehrere Mixgänge vor. Weicht die Nüsse und Samen einfach 2 -4 Stunden länger ein. Ich nehme nie das Einweichwasser sondern immer frisches stilles Wasser für meinen Joghurt.

Süßen:
Ihr könnt Euren Joghurt bereits vor dem Fermentieren etwas süßen wenn Ihr möchtet. Mir haben Apfelsüße und Reissirup am besten geschmeckt. Könnt Ihr aber auch nachträglich machen. Natürlich auch die salzigen Varianten.

Joghurt mit Nusmussen:
Ich habe viele Rezepte gesehen, zwar alle mit anderen Methoden, aber es steht oft dort, man könne die Joghurts auch mit Nussmusen machen. Ich sage ganz klar NEIN! Ich habe einen probiert und fand das Ergebnis schlichtweg Geldverschwendung. Aber Ihr tut was Ihr tut *zwinker*

Tipp zum Geldsparen:
Ihr könnt sehr gut Cashew-Bruch oder auch Mandel- oder anderen Nuss-Bruch nehmen. Die Nuss-Bruch-Angebote sind deutlich günstiger als die ganzen Nüsse. Ich mache das nur so.

Achtung: Das Rezept ist als "nussfrei" angegeben. Nicht alle genannten Möglichkeiten gehören zu den Nüssen. Bitte prüft eure Verträglichkeiten.

ZUBEREITUNG

  1. 1. EXPRESS-ANLEITUNG:

    1. Nüsse oder Samen in Wasser einweichen - für 4 - 6 Stunden

    2. Einweichwasser abgiessen

    3. Nüsse oder Samen mit Wasser im Mixer pürieren, so lange bis keine Stücke mehr vorhanden sind und die Masse ein Sahne ähnliche Konsistenz erreicht hat

    4. Probiotikum untermixen

    5. Masse in ein Glas geben und so bedecken, dass die Joghurtmasse noch sehr gut atmen kann

    6. Joghurt bei Zimmertemperatur an einem ruhigen Ort 12 - 15 Stunden fermentieren lassen

    7. Evtl. entstandene Molke abschöpfen oder unterrühren

    8. Joghurtglas verschließen,  für 8 - 12 Stunden in den Kühlschrank geben und dort ruhen lassen


    AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG:

    Als allererstes legt Ihr Eure Joghurtbasis in Wasser ein. Egal was Ihr nehmt, Nüsse und Samen müssen einweichen und zwar mindestens 4 Stunden. Bedeckt Eure Nüsse gut mit Wasser. Nehmt stilles Wasser wegen der möglichen Keimbelastung von Leitungswasser. Der Joghurt wird ja zu keinem Zeitpunkt erhitzt.
    sojafreier-joghurt-ohne-milch-ohne-laktose-ohne-casein-probiotikum-vegan-pflanzlich-ohne-joghurt-zubereiter-einfach-1-6
    Nach dem Einweichen gebt Ihr die Nüsse oder Samen in ein Haarsieb und lasst sie gut abtropfen.

    Stellt währenddessen schon einmal Euer Joghurt-Fermentier-Glas (oder auch 2 Gläser) mit dem entsprechenden Deckel (Stoff oder Sprossenglas wie oben beschrieben) bereit.
    sojafreier-joghurt-ohne-milch-ohne-laktose-ohne-casein-probiotikum-vegan-pflanzlich-ohne-joghurt-zubereiter-einfach-1
    Dann ab mit den Nüssen in den Mixer und gebt erst einmal 250 ml Wasser dazu.

    Dreht die Geschwindigkeit vom Mixer langsam hoch auf die Höchst-Stufe.
    Ich mach das im Thermomix und zähle alle 2 Stufen in Gedanken von 1 auf 3 und drehe dann 2 Stufen weiter. Meine Erfahrung ist, es gibt nicht so eine Mega-Sauerei und alles klebt sofort an den Wänden.
    Egal welcher Mixer, lasst den Mixer auf Höchstufe für 20 Sekunden laufen.

    Dann kratzt Ihr alles von den Wänden und aus dem Deckel wieder runter und wiederholt die Sache.
    sojafreier-joghurt-ohne-milch-ohne-laktose-ohne-casein-probiotikum-vegan-pflanzlich-ohne-joghurt-zubereiter-einfach-1-2
    So, wie sieht die Konsistenz aus? Vermutlich noch zu dick. Eure finale Konsistenz soll etwas dickflüssig sein, in etwa so so wie die Konsistenz von Sahne (normale Sahne, Pflanzensahne).

    Gebt in 50 ml Schritten weiteres Wasser zu und mixt immer wieder wie oben beschrieben. Je nachdem was Ihr als Basis verwendet habt, braucht Ihr etwas mehr oder weniger Wasser.

    Sobald die richtige Konsistenz erreicht ist, alles von den Wänden und Deckel gekratzt ist und keinesfalls mehr Stückchen drin sind (das ist echt wichtig), lasst die Eure Joghurt-Grundlage ca. 1 Minute auf Höchstufe mixen. Bei herkömmlichen Mixern macht Ihr einfach 2 - 4 Minuten.

    Ihr könnt den Joghurt jetzt schon süßen wenn Ihr mögt. Die Süße gibt dem Probiotikum extra "Futter". Ihr könnt auch hinterher noch süßen, gar kein Problem und wenn Ihr den Joghurt für salzige Zwecke wie bspw. Tsatziki verwenden möchtet, wird ja eh nicht gesüßt.

    Jetzt seid Ihr fast fertig. :) Habt Ihr Kapsel-Probiotikum, dann dreht die Kapsel jetzt vorsichtig auf.

    Stellt den Mixer auf eine niedrige Stufe. Beim Thermomix mache ich Stufe 3 von 10. Lasst die richtige Menge vom Probiotikum durch die Deckel-Öffnung einrieseln und lasst es ein paar Sekunden laufen, so dass sich alles gut verteilt.

    Nun füllt Euren Joghurt in 1 - 2 Gläser, je nachdem wie groß halt die Gläser sind. sojafreier-joghurt-ohne-milch-ohne-laktose-ohne-casein-probiotikum-vegan-pflanzlich-ohne-joghurt-zubereiter-einfach-1-11
    Dann deckt den Joghurt ab und stellt ihn an einen ruhigen warmen Ort. Im Winter ist sicherlich das Badezimmer oder auf dem Heizkörper ein guter Platz. Im Sommer, ist es recht egal. Aber stellt ihn bitte nicht in die Sonne!
    So sieht meine Abdeckung aus.
    sprossengläser-bauen-diy-anleitung-einfach-1-13
    Den Joghurt lasst Ihr jetzt einfach in Ruhe und zwar für circa 12 - 15 Stunden. Mögt Ihr ihn milder, probiert mal nach 12 Stunden mit einem Plastiklöffel. Aber bitte nur einmal mit dem Löffel in den Joghurt stechen. Eure Speichel-Enzyme schrotten den Joghurt! Je länger der Joghurt fermentiert, desto saurer wird er. Es liegt also ganz an Eurem eigenen Geschmack.

    Ihr könnt supergut erkennen, ob der Joghurt fermentiert oder nicht. Es setzt sich nämlich Molke ab. Bei mir setzte sich die Molke immer unten ab, egal mit welchem Probiotikum ich fermentiert habe. Ach ja, wundert Euch nicht, über das Mini-Kraftwerk im Glas. Seht Ihr die Bläschen? Irre oder? Das ist der Fermentier-Vorgang und unten seht Ihr die Molke:
    sojafreier-joghurt-ohne-milch-ohne-laktose-ohne-casein-probiotikum-vegan-pflanzlich-ohne-joghurt-zubereiter-einfach-1-12
    Tadaaaaaaaa, ist der Joghurt nun sauer genug, habt Ihr Joghurt gemacht. Hat sich wie bei mir die Molke unten abgesetzt, rührt sich einfach in den Joghurt unter. Hat sie sich oben abgesetzt, könnt Ihr sie auch abschöpfen.  Gebt den Joghurt nun noch für ca. 8 Stunden nochmal im Kühlschrank und lasst Ihn ruhen, am besten über Nacht. Sobald der Joghurt im Kühlschrank herunterkühlt wird der Fermentierungs-Prozess unterbrochen. Erst mit gekühlten der Ruhezeit wird er richtig perfekt! Nach dem Ruhen gut rühren. Jetzt habt einen extrem cremigen sojafreien Pflanzen-Joghurt hergestellt.  Krasse Sache finde ich. Ich habe jetzt zwar viel geschrieben, aber im Endeffekt ist es einfach. Hier die Schritte:

    1. Nüsse oder Samen einweichen

    2. absieben

    3. mixen mit Wasser zu einer sahneähnlichen Konsistenz

    4. Probitikum rein

    5. ins Glas füllen, ein paar Stunden warten

    6. umrühren

    7. ruhen lassen, nochmal umrühren > fertig

    8. 1 - 2 EL abnehmen zum Impfen


    Das sind die einzelnen Schritte. Auch wenn ich viel geschrieben habe. Sieht dann so aus:
    sojafreier-joghurt-ohne-milch-ohne-laktose-ohne-casein-probiotikum-vegan-pflanzlich-ohne-joghurt-zubereiter-einfach-1-4
    IMPFEN:
    Sehr wichtiger Punkt noch zum Schluß. Ihr könnt etwa 1 - 2 EL von Eurem Joghurt abnehmen und damit neuen Joghurt ansetzen. Ihr braucht dafür einfach wieder Eure Nuss- oder Samen Basis als sahneähnliche Konsistenz und fermentiert dann einfach mit Eurem selbst gemachten Joghurt. Das geht locker 4 - 5 Mal und das solltet Ihr aber in den ersten 2 Tagen machen.

    AUFBEWAHREN:
    Der Jogurt hält sich gut 4 - 5 Tage gut verschlossen im Kühlschrank. Bitte verschließt ihn  luftdicht.

    Ich wünsche Euch ganz viel Spass bei dieser Art des Pflanzen-Joghurt-Herstellens.

    Mit dem Joghurt könnt Ihr auch lecker Backen oder tolle Bechamel-Saucen zaubern wie auf meinem Foto oben von der Lasagne. Euch fällt bestimmt noch mehr ein :)

    SÜSS, SALZIG ODER FRUCHTIG: 
    Jetzt könnt Ihr den Joghurt weiterverarbeiten wie auch immer Ihr mögt. Süß, salzig für Tsatziki ,Raita oder einfach nur Frucht-Joghurt.

    Fruchtjoghurt mach ich mir ganz einfach. Ich fülle mir Fruchtstücke in ein Glas und gebe Joghurt dazu, dann püriere ich alles und rühre von Hand noch einmal ein paar klein geschnittene Stück darunter. So wie hier (wobei das Spalten sind -hihi):

    Hier noch der Link zu meinem allerersten sojafreien Joghurt-Rezept aus dem letzten Jahr:
    https://www.kochtrotz.de/2013/07/22/veganer-joghurt-aus-kokosmilch-und-mandelmilch-alternative-zu-sojajoghurt/
    sojafreier-joghurt-ohne-milch-ohne-laktose-ohne-casein-probiotikum-vegan-pflanzlich-ohne-joghurt-zubereiter-einfach-1-14

Hinterlassen Sie einen Kommentar

391 Kommentare

  1. Produkt Tests 21. November 2019 um 22:16 Uhr - Antworten

    Produkt Tests

    Sojafreie und milchfreie Joghurt-Alternative ohne Joghurt-Zubereiter – einfache Methode mit Probiotikum – roh-vegan – KochTrotz | Foodblog | Genuss trotz Einschränkungen

  2. meinehacks.com 13. November 2019 um 13:42 Uhr - Antworten

    meinehacks.com

    Sojafreie und milchfreie Joghurt-Alternative ohne Joghurt-Zubereiter – einfache Methode mit Probiotikum – roh-vegan – KochTrotz | Foodblog | Genuss trotz Einschränkungen

  3. Baijialuntan.net link for more info 8. November 2019 um 17:07 Uhr - Antworten

    Baijialuntan.net link for more info

    Sojafreie und milchfreie Joghurt-Alternative ohne Joghurt-Zubereiter – einfache Methode mit Probiotikum – roh-vegan – KochTrotz | Foodblog | Genuss trotz Einschränkungen

  4. Nicole 12. Oktober 2019 um 12:37 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi

    Du schreibst bei deinen Antworten „Ich empfehle inzwischen vorher eine Kokosmus herzustellen und das dann mit Wasser aufzumixen“.
    Bleiben die Mengenangaben dann bestehen oder ändert sich was? Habe das Rezept mit eingeweichten Raspeln versucht und einen sehr krümmeligen Joghurt erhalten. Würde das Ganze jetzt gerne mal so rum ausprobieren. Danke 🙂

    Liebe Grüße Nicole

    • Kochtrotz 14. Oktober 2019 um 12:41 Uhr - Antworten

      Ja liebe Nicole, der Rest der Angaben bleibt gleich.
      Viele Grüße
      Steffi

      • nicole 15. Oktober 2019 um 20:55 Uhr - Antworten

        Danke für die Antwort. Dann starte ich mal einen zweiten, hoffentlich weniger krümeligen, Versuch 🤭
        Eine schöne Restwoche 😊

        • Kochtrotz 16. Oktober 2019 um 13:29 Uhr - Antworten

          Gutes Gelingen liebe Nicole und Dir auch!
          Viele Grüße
          Steffi

  5. Marion 9. Oktober 2019 um 20:45 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    Funktioniert das auch mit Symbiolact Pur? Und wenn ja, wieviel muss ich nehmen bei ca. 500 ml MIlch? Es sind Beutel mit 1g drin)
    (Ich habe einen kleinen elektrischen Joghurt Bereiter von wmf und möchte Joghurt aus Kokos- und Mandelmilch machen).

    Liebe Grüße
    Marion

    • Kochtrotz 14. Oktober 2019 um 12:38 Uhr - Antworten

      Hallo Marion,
      ich habe die Produkte beschrieben, mit denen ich mich auskenne. Das weiß ich dann leider nicht.
      Viele Grüße
      Steffi

  6. Webseite erstellen lassen 6. Oktober 2019 um 10:31 Uhr - Antworten

    Webseite erstellen lassen

    Sojafreie und milchfreie Joghurt-Alternative ohne Joghurt-Zubereiter – einfache Methode mit Probiotikum – roh-vegan – KochTrotz | Foodblog | Genuss trotz Einschränkungen

  7. planet-soft.de 4. Oktober 2019 um 11:43 Uhr - Antworten

    planet-soft.de

    Sojafreie und milchfreie Joghurt-Alternative ohne Joghurt-Zubereiter – einfache Methode mit Probiotikum – roh-vegan – KochTrotz | Foodblog | Genuss trotz Einschränkungen

  8. HasenChat Deutschland 3. Oktober 2019 um 0:21 Uhr - Antworten

    HasenChat Deutschland

    Sojafreie und milchfreie Joghurt-Alternative ohne Joghurt-Zubereiter – einfache Methode mit Probiotikum – roh-vegan – KochTrotz | Foodblog | Genuss trotz Einschränkungen

  9. Gisela 3. August 2019 um 10:19 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für das super Rezept, hab lange gesucht, denn die meisten pflanzlichen Joghurts bzw. Quarks sind auf Sojabasis. Das halte ich aber nicht für eine gute Alternative. Cashews sind natürlich ökologisch auch nicht ganz unbedenklich, weil sie ja nun nicht hier wachsen, aber der Tierschutz liegt mir näher..
    Nur eines: Die Gelatinekapseln „interessieren“ mich schon! Denn auch wenn ich sie nicht verwende, kann es mich doch nicht kalt lassen, dass Gelatine nun mal aus Tierknochen besteht! Das wäre ja verrückt – extra veganen Joghurt herzustellen, um Tierleid zu vermeiden und dann Kapseln mit Gelatine zu verwenden! Also BITTE nur loses Pulver kaufen!
    Herzliche Grüße,
    Gisela

    • Kochtrotz 4. August 2019 um 10:30 Uhr - Antworten

      Hallo Gisela,
      bitte immer bedenken, dass sich meine Rezepturen vor allem an Menschen mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten richten. Wer da was kauft und verwendet, ist jedem selbst überlassen.
      Viele Grüße Steffi

  10. Silke 21. Juni 2019 um 8:27 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    auf deiner Seite bekommt man richtig Lust alles auszuprobieren. Ich war sofort begeistert und musste es ausprobieren.
    Nun habe ich den Joghurt mit gekaufter Hafermilch ausprobiert.
    Leider habe ich nach 12h nur die Milch genau so wieder aus dem Stromlosen Joghurtbereiter heraus geholt. Danach habe ich es mit gekaufter Mandelmilch (Raumtemperatur) probiert. Auch das hat nicht funktioniert.😔 Ich habe Symbiolac pur zum fermentiert verwendet.
    Bin ganz traurig, weil ich mich schon sooo darauf gefreut habe.
    Kann es evtl. daran liegen, dass ich den Innenbehehälter des Joghurt bereitete zu voll gemacht habe? Das Wasser ausenherum habe ich heiß, aber nicht kochend in den Bereiter gegeben habe. Lg☺️

    • Kochtrotz 23. Juni 2019 um 12:23 Uhr - Antworten

      Hallo Silke,
      ich weiß, dass es mit Hafermilch Proleme gibt, mit Mandelmilch normalerweise aber nicht. Den Behälter kann man eigentlich nicht zu voll machen. Hmmmm, was ist das Problem? Ich bin mir echt nicht sicher. Möglicherweise musst Du noch etwas mehr vom Symbiolac pur nehmen.
      Viele Grüße Steffi

  11. Andreas 17. Juni 2019 um 13:05 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    wieviel Milliarden KBE waren in den von Dir verwendeten probiotischen Kapseln?
    Ich frage weil ich recht hoch dosierte habe (5 Mrd. je Kapsel) und diese vielleicht sogar teilen kann (?)

    Und ich las gerade deine Antwort von 15.3.2019 zur Mandelmilch: Diese braucht keine Kapseln? Kannst du das bitte kurz erläutern?
    vielen Dank!!
    Andreas

    • Kochtrotz 19. Juni 2019 um 14:17 Uhr - Antworten

      Hallo Andreas,
      ich nehme ja gerne das Symbioflor. Auf der Website Kannst Du die Informationen einsehen.
      Viele Grüße
      Steffi

  12. Nicole Rößler 15. März 2019 um 9:45 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich würde den Joghurt gerne mit Kokosraspeln ausprobieren. Muss ich diese vorher auch einweich?
    Und wenn ich es mit Mandelmilch mache, wieviel Kapseln brauche ich pro Liter?

    Ganz lieben Dank für diese tolle Seite

    Nicole

    • Kochtrotz 15. März 2019 um 10:02 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole, Die Raspel weichst Du am besten 3 – 4 Stunden in Wasser ein. Für Mandelmilch braucht es keine Fermentation, also auch keine Kapseln.
      Viele Grüße
      Steffi

  13. Anke Schubert 7. Januar 2019 um 23:14 Uhr - Antworten

    Hallo. Wo bekommt man so einen glasbehälter mit Luft durchlässigem Deckel, LG Anke

    • Kochtrotz 10. Januar 2019 um 5:07 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, wenn du die auf den Fotos meinst, die habe ich selbst gemacht. Ansonsten google einfach mal nach Fermentiergläsern. Viele Grüße Steffi

  14. Chris 11. November 2018 um 18:58 Uhr - Antworten

    Hey Steffi, ich tu mir gerade schwer mit der Auswahl des richtigen Probiotikums. Ist es nicht besser je mehr Milchsäure bildenden Bakterien vorhanden sind?

    SymbioLact Comp mit dem du die besten Ergebnisse erzielst hat ja nur pro 2g Beutel knapp 60mg Milchsäure bildenden Bakterien.

    SymbioLact PUR hat pro 1g Beutel 90mg Milchsäure bildenden Bakterien.

    DarmPlus-Biotik-Komplex hat pro Kapsel 100mg Milchsäure bildenden Bakterien und ist im Vergleich sehr günstig. Allerdings ist hier noch drin Vitamin C, Siliciumdioxid, Maisstärke und Maltodextrin und ich weiß nicht, ob das das Ergebnis negativ beeinflussen könnte

    Actibior Kulturen Komplex hat sogar mehr als 170 Bakterien pro Kapsel.

    Sollte man nicht das Auswählen mit den Meisten Bakterien?

    • Kochtrotz 16. November 2018 um 17:03 Uhr - Antworten

      Hallo, Du kannst sicherlich eins wählen, dass noch mehr Bakterienkulturen enthält. Was ich nicht machen würde ist, eines wählen mit vielen weiteren Zusatzstoffen. Die verfärben den Joghurt auch gerne mal. Viele Grüße Steffi

  15. Rosie 29. Oktober 2018 um 10:30 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, in dem Artikel schreibst Du „Bitte achtet bei der Wahl Eures Probiotikums ganz stark auf Eure Voraussetzungen. Oft sind sie nicht glutenfrei oder laktosefrei! Ich war sogar in der Apotheke und habe dort gefragt was es gibt – kein einziges ohne Laktose gab es.“ Meine Frage dazu ist: Dass es Zusatzstoffe gibt, die Gluten, Laktose oder auch Soja enthalten, ist mir klar, aber eine Freundin hat mir gesagt, dass die Bakterien selbst mithilfe von Weizen, Soja oder Milch hergestellt werden. Bist Du bei Deiner Recherche darauf gestossen, warum die Probiotika z.B. aus der Apotheke Gluten oder Laktose enthalten? Wenn es sich tatsächlich in den Kulturen selbst versteckt, dann ist man ja quasi machtlos und kann gar keine von diesen Probiotika verwenden??

    • Kochtrotz 16. November 2018 um 16:42 Uhr - Antworten

      Liebe Rosie, es gibt genügend Probiotika ohne Gluten und ohne Laktose. Warum auch immer sie in Deiner keins haben. Google vielleicht mal danach. Viele Grüße Steffi

  16. Tanja 26. September 2018 um 13:59 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ein tolles Rezept.Das ist der 1. Pflanzliche Jogurt der mir gelungen ist. Ich habe ihn aus Mandeln gemacht. Zum Abdecken habe ich Stücken vom Küchenhandtuch geschnitten und drübergespannt. Klappte Super.
    Gruß Tanja

    • Kochtrotz 6. Oktober 2018 um 18:47 Uhr - Antworten

      Liebe Tanja, das freut mich ja total! Lieben Gruß Steffi

  17. Sex 27. August 2018 um 9:13 Uhr - Antworten

    gae.biz

    Sojafreie und milchfreie Joghurt-Alternative ohne Joghurt-Zubereiter – einfache Methode mit Probiotikum – roh-vegan – KochTrotz | Foodblog | Genuss trotz Einschränkungen

  18. Constanze 26. Juli 2018 um 22:26 Uhr - Antworten

    Super toll – ich bin begeistert!! Mein erster Joghurt mit Cashew und ungeschälten Manden, etwas Kokosmuss dazu, kleine Prise Salz. 1 Tablette Paidoflor (Lactobacillus acidophilus) und eine Kapsel Perenterol (Sacharomyces Boulardii). Großartiger belebender Geschmack !
    Ich werde fleissig ausprobieren. Vielen Dank

    • Kochtrotz 27. Juli 2018 um 8:16 Uhr - Antworten

      Liebe Constanze, ich freue mich sehr, dass Du so begeistert bist! 🙂

  19. Ingrid Marth 21. Juli 2018 um 20:42 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi
    Vielen Dank un

  20. URL 17. Juli 2018 um 2:37 Uhr - Antworten

    … [Trackback]

    […] Read More Infos here: kochtrotz.de/sojafreie-und-milchfreie-joghurt-alternative-ohne-joghurt-zubereiter-einfache-methode-mit-probiotikum-roh-vegan/trackback/ […]

  21. Miriam 17. Juni 2018 um 22:38 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Danke für das Rezept.
    In welchen Supermärkten findest du denn Nussbruch? Habe das noch nie gesehen.
    Danke!

    • Kochtrotz 19. Juni 2018 um 15:31 Uhr - Antworten

      Hallo Miriam, die meisten Biomärkte verkaufen Nussbruch. Lieben Gruß Steffi

  22. Susanne 29. April 2018 um 10:12 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    erstmal viiiielen lieben Dank für Deine Seite und das Teillen Deiner Rezepte. Ich habe sie schon oft weiter empfohlen und mir hat sie schon viele Inspirationen zum Ausprobieren geschenkt(da ich mich mit Rezepten etwas schwer tue, weil ich immer verwende, was im Haushalt ist.)
    Als ich mal wieder vom Aldi die Bio cashews mitnehmen wollte, waren sie leider vergriffen. 🙁 Ich wollte aber Joghurt machen!!! Also habe ich das Biostudentenfutter mitgenommen. Bei mir hat es superleckeren Joghurt ergeben.
    Zur Thematik mit der Molke sind meine Erfahrungen, dass je „flüssiger“ die Grundmasse ist, desto mehr Molke setzt sich ab.Bei einer eher quarkähnlichen Konsistenz hat sich bei mir keine Molke gebildet, aber trotzdem lecker wie Joghurt geschmeckt. Dann habe ich die Konsistenz flüssiger gemacht und siehe da, es entstand auch Molke. Somit vermute ich mal, dass die Konsistenz der Masse auch entscheidend dafür ist, ob sich die Molke oben oder unten absetzt. werde damit mal noch experimentieren 😉

    Viele Liebe Grüsse

    Susanne

    • Kochtrotz 29. April 2018 um 11:18 Uhr - Antworten

      Liebe Susanne, Hach das freut mich sehr. Da magst du Recht haben mit deiner Beobachtung. Ich werde das bei mir auch mal ins „Visier“ nehmen. 😎😎 Danke fürs mitteilen und liebe Grüße Steffi

  23. Verena 26. April 2018 um 7:07 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ich habe für meinen ersten Versuch das Produkt Pro Darm von Sanotact genommen. Es haben sich kleine Bläschen gebildet und der Joghurt sieht auch fester aus als vorher, allerdings konnte ich keine Molke sehen. Wirklich säuerlicher finde ich ihn im Geschmack jetzt auch nicht, aber ich habe noch einen gekauften Mandel-Soja Joghurt im Kühlschrank und konnte daher schnell erkennen, dass der Joghurt eher mild im Geschmack ist. Weißt du vielleicht ob das alles so richtig läuft oder funktioniert die Fermentierung mit diesem Produkt nicht so gut?
    Vielleicht hat auch jemand anderes schon Erfahrungen mit dem Produkt gesammelt und könnte mir dazu bitte etwas sagen.
    Lg

    • Kochtrotz 26. April 2018 um 8:19 Uhr - Antworten

      Hallo Verena, ich kenne das Produkt leider nicht und kann dazu nichts sagen. Wenn wenig lacto-bakterien enthalten sind, musst du evtl. Mehr davon nehmen.
      Nicht in jedem Ansatz bilden sich Bläschen oder setzt sich Molke ab. Der Joghurt kann auch ohne sichtbare Aktivitäten fermentieren.
      Viele Grüße Steffi

  24. Marina 14. März 2018 um 7:30 Uhr - Antworten

    Hallo
    was habe ich nur falsch gemacht? 😉 mein Joghurt schmeckt als wäre er angegammelt..als hätte er einen Stich, wie man es halt von saurer Milch oder Joghurt kennt ^^ ein bisschen Molke hätte sich auch unten abgesetzt..ich habe ihn jetzt nach ca 11std in den Kühlschrank gestellt, aber eigtl. ist er ungenießbar..lg 🙂

    • Kochtrotz 14. März 2018 um 8:46 Uhr - Antworten

      Hallo Marina, das hört sich aber gar nicht gut an. Nur eine Ferndiagnose ist mir jetzt leider auch nicht möglich. Viele Grüße Steffi

  25. Gaby Meisezahl 12. Januar 2018 um 11:14 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, von mir noch das Ergebnis eines Versuchs, der super geglückt ist….400g Cashewkerne, 2 Beutelchen Symbiolact, in kleine Glasschälchen verteilt und auf den untersten Korb eines Stöckli Dörrgeräts gestellt. Deckel drauf (hat ein Loch in der Mitte) ein Baumwolltuch drüber und bei 40 Grad 5 Std. wärmen. Das Resultat ist super, nach einer Nacht im Kühlschrank cremig, nicht zu sauer, bin ganz happy mit dieser Entdeckung…..und an dich ein megagrosses DANKESCHÖN das du hilfst, die Welt zu verbessern und damit auch zu verändern, zu motivieren und all dein Wissen weiterzugeben, du bist ein grosses Vorbild!!!!! Bin aus Schtuargard, lebe aber schon ganz lange in Spanien.Hier gibt es Naturkostläden auch mit deutschen Besitzern, denen ich deine Seite empfohlen habe (für die deutschen Kunden). Auf das dir deine Kreativität und deine Neugier auf Neues nie ausgehe, besitos desde el Sur, Gaby

    • Kochtrotz 12. Januar 2018 um 11:43 Uhr - Antworten

      Liebe Gaby, danke dir! Zum einen dafür, dass du deine Erfahrung mit uns hier teilst und zum anderen, dass du mich empfiehlst! So toll! Herzlichen Dank und Grüße stefdi

  26. Susanne Antonaci 27. November 2017 um 23:49 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi
    Ich möchte Joghurt machen: Funktioniert das Symbiolact comp auch mit gekaufter bio Mandelmilch. Hast du oder jemand deiner Leser Erfahrung damit? Danke für euer Feedback

    • Kochtrotz 28. November 2017 um 17:53 Uhr - Antworten

      Hallo Susanne, ja das klappt. Lieben Gruß Steffi

  27. Bärbel 18. September 2017 um 12:03 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    habe gestern wieder einen Joghurt-Versuch gestartet,der 3. oder 4.Ist wieder nix geworden.

    Da es schnell gehen sollte habe ich selbstgemachtes Sonnenblumenkernmus genommen, 1 EL, 20g, ich hab’s abgewogen auf 100ml Wasser. das ist bestimmt zu wenig, insgesamt 5 EL auf 500 ml Wasser..
    Ich habe die Sonnenblumenmilch angedickt, d.h. mit 1 EL angerührtesTapioka bis kurz vorm Kochen erhitzt und dann wieder abkühlen lassen. Als die Sonnenblumenmilch lauwarm wieder abgekühlt war, habe ich sicherheitshalber 2 Kapseln Darmplus Probiotik Komplex unter rühren einrieseln lassen, dann noch 1 EL Inulin dazu für die Cremigkeit und dann noch als Bakterienfutter ca. 1 1/2 EL Agavendicksaft auch mit eingerührt.
    Dann alles auf 4 Gläser meines Joghurt-Makers (Superioir, also ein ganz einfacher, der nur dieTtemepratur hält, der aber ganz prima funktioniert) verteilt, Deckel drauf und eingeschaltet.
    Viel Mühe, viele Zutaten für nix.
    Heute morgen, ca. nach 10 Stunden, hat sich unten Molke ab gesetzt, Da drüber aber nur ganz dünne helle Flüssigkeit, keine Blässchen, nicht mal im Ansatz die Festigkeit von Joghurt, (so, wie z.B. bei meinem Sojajoghurt) Dass der Joghurt nicht weiß ist, weil ich das Sonnenblumenkernmus benutzt habe als Joghurtgrundlage, ist mir klar.

    Aber warum wird er nicht fest? Ich habe bestimmt mehrere Fehler gemacht, aber welche?

    Ich habe mit Joghurt-Ferment und Sojamilch in meinem Joghurt-Maker schon prima Sojajoghurt gemacht und auch, bevor ich auf vegan umgestiegen bin, mit Kuhmilch immer prima Joghurt, eben aus Kuhmilch, zu bereitet.

    Ich wollte aber auch einen sojafreien Joghurt probieren und der klappt zum wiederhohlten Male nicht.

    Was habe ich falsch gemacht? Herzlichen Dank für’s geduldige lesen, Bärbel.

    • Kochtrotz 18. September 2017 um 21:42 Uhr - Antworten

      Liebe Bärbel, da sind so viele Möglichkeiten, warum das nicht klappt. Das fängt beim Muß an und geht übers Probiotikum. Waren die Kerne eingeweicht? Da würde ich zum Beispiel ansetzen. Lieben Gruß Steffi

  28. Conny 16. September 2017 um 13:25 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, sag mal, ist von Kenwood der Mixaufsatz oder der Multizerkleinerer besser geeignet? Ich habe es schon mit beiden ausprobiert, aber mein Joghurt bleibt immer ein ganz klein bisschen sämig. Dank und Grüße Conny

    • Kochtrotz 17. September 2017 um 17:52 Uhr - Antworten

      Hallo Conny, beide gehen und sorgen für ein fast identisches Ergebnis. Viele Grüße Steffi

  29. Nicole 22. Juni 2017 um 11:10 Uhr - Antworten

    hallo liebe Steffi
    Dank für die tolle Idee. Ich finde Sie super, da ich nichts erhitzen muss.
    Ich habe es schon ausprobiert mit einer pflanzlichen Milch und habe dann einfach so die Bakterien dazugegeben und stehen gelassen. Es hat sich aber nichts getan. Weshalb nicht?
    Kann man es überhaupt mit gekaufter Pflanzenmilch machen und wenn ja, mit welcher?
    Liebe Grüsse Nicole

    • Kochtrotz 24. Juni 2017 um 13:36 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole, was hattest du den für einen Pflanzendrink? Viele Grüße Steffi

  30. Silke 21. Mai 2017 um 11:42 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    ich habe nach Sprossen-Gläsern gesucht und bin auf deine Seite gestoßen und hab schon durchgestöbert. Einfach wunderbar! Ich spüre hier deine Liebe, dein Herzblut und deine Power 🙂 Das macht gleich richtig gute Laune und Lust aufs Ausprobieren – danke dafür! 🙂

    So, ich habe zum Glück keine Allergien, lebe jedoch seit Jahren vegan, bio, nachhaltig und immer mehr minimalistisch:)
    Diese Seite inspiriert mich mal zu versuchen meinen Soja-Joghurt selbst herzustellen. Weißt du, ob das mit Sojabohnen auch so funktioniert?

    Vielen Dank und alles Liebe wünscht
    Silke

    • Kochtrotz 21. Mai 2017 um 12:44 Uhr - Antworten

      Liebe Silke, dann erst einmal herzlich willkommen hier bei mir und fühle Dich wohl. Sojajoghurt wird aus Sojamilch hergestellt. Die müsstest du also zuerst machen. Viele Grüße Steffi

  31. Nicole 2. Mai 2017 um 9:31 Uhr - Antworten

    Hallo,
    ich habe den Joghurt zum ersten Mal erfolgreich hinbekommen und durch impfen einen zweiten gemacht. Es hat sich aber in beiden Gläsern eine bräunliche Schicht auf dem Joghurt gebildet. Sieht so ähnlich aus wie brauner Zucker auf Crème brulée vor dem abbrennen. Was kann das sein? Ist es trotzdem essbar?
    Vorab Danke…

    • Kochtrotz 2. Mai 2017 um 10:04 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole, das ist ja super. Da hat sich Molke angesetzt. Die kannst du entweder abschöpfen oder unterrühren. Ein super Zeichen übeingens! Liebe grüße Steffi

      • Nicole 2. Mai 2017 um 20:55 Uhr - Antworten

        Danke! Hatte schon befürchtet es könnte Schimmel sein…

        • Kochtrotz 2. Mai 2017 um 20:57 Uhr - Antworten

          Nein, sei beruhigt. Alles ist wunderbar. 😊😊

  32. Vera 29. April 2017 um 20:19 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi 🙂

    Ich finde es total klasse, wie vielseitig du deine Seite gestaltet hast! Allein das Stöbern macht so viel Spaß 🙂
    Ich habe bereits deine Anleitung zum Sprossen selber ziehen und das Rezept für den Brottrunk ausprobiert.
    Jetzt gerade weichen bei mir in der Küche Cashewkerne ein, damit ich mich bald schon an dem Joghurtrezept ausprobieren kann.
    Eignet sich dieses Rezept denn auch, um den Joghurt zum Frischkäse weiter zu verarbeiten (https://www.kochtrotz.de/rezepte/rezept-frischkase-vegan-und-sojafrei-kochtrotz-frischkaese/)? Da blicke ich noch nicht so ganz durch.

    Es wäre wirklich super lieb von dir, wenn du mir diesbezüglich einen kurzen Hinweis geben könntest 🙂

    Alles Liebe und mach weiter so 🙂
    Vera

    • Kochtrotz 29. April 2017 um 20:42 Uhr - Antworten

      Hallo Vera, ja den Joghurt kannst du super weiterverarbeiten. Viele lieben Dank für das schöne Kompliment. Herzliche Grüße Steffi

  33. Kathi 19. April 2017 um 20:25 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Habe deinen Tipp mit dem symbiolact comp. Ausprobiert und der erste Versuch ist mit selbst gebastelten Gläsern überraschend gut geworden. 😍 Der Joghurt war soooooo leecker, er war viel zu schnell weg. Er ist mir nur etwas zu flüssig geworden.
    Beim zweiten Mal habe ich, anstatt nur Cashewkernen, Mandeln und Cashews genommen. Geschmacklich nicht ganz mein Fall, Cashews allein schmecken doch besser, das größere Problem ist aber, dass der Joghurt flockig geworden ist…
    Was ist schief gelaufen?
    Hat einer schonmal dieses Problem gehabt?
    Ich ärger mich etwas, da es beim ersten mal so gut geklappt hat und ich bis auf die Mandeln alles gleich gemacht habe…

    Liebe Grüße,
    Kathi

    • Kochtrotz 20. April 2017 um 14:49 Uhr - Antworten

      Hallo Kathi, super dass er direkt so gut geklappt hat. Zum Grisseligen kann ich so recht auch nix sagen. Waren die Kerne denn gut gemixt? Das ist das Einzige was mir dazu einfällt. Lieben Gruß Steffi

  34. Scrabbine 31. März 2017 um 10:25 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ich habe mich gestern das erste Mal an den Joghurt gewagt, nachdem ich schon mehrfach auf Deiner Seite war und um die Sachen herumgeschlichen bin wie die Katze um den heißen Brei. Da ich nirgends gelesen hatte, ob die Mandeln geschält werden müssen, habe ich sie ungeschält eingeweicht und bearbeitet. Nach gut 13 Stunden hat sich noch keine Molke abgesetzt, die Masse schmeckt aber nach Joghurt, hat aber keine rohweiße Farbe, sondern dunkle Tupfen. Wie sind dein Erfahrungen hierzu?

    Ansonsten gefällt mir die Seite echt gut. Ich versuche mich etwas mehr ohne Milcheiweiß zu ernähren wegen Athroseproblemen und der Übersäuerung, allerdings fehlt mir Käse und Milchprodukte. Als nächstes werde ich mich dann an Frischkäse wagen 🙂

    Und noch ein Lob an Dich: ich finde es toll, wenn man sich nicht von einer Krankheit (Allergien, Unverträglichkeiten oder noch Schlimmeres (s. Kommentare) unterkriegen lässt. Und dabei hilft es natürlich sehr, wenn man auf Erfahrungen von anderen zurückgreifen kann. Danke!!!

    • Kochtrotz 31. März 2017 um 10:34 Uhr - Antworten

      Hallo. Man kann geschälte und blanchierte Mandeln verwenden. Blanchierte sind milder im Geschmack. Die Pünktchen kommen von der Mandelschale. Molke kann sich absetzen, muss aber nicht. Das klingt doch sehr nach einem „anständigen“ Joghurt, den du da gemacht hast. 😊😊😊

  35. Conny 24. März 2017 um 17:14 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich wollte nur kurz berichten: Ich habe den cashew Joghurt mit Omni Biotic AAD 10 gemacht. Das ist ein recht teures Produkt, aber da ich das täglich einnehme, wollte ich erst mal nix Neues kaufen. Der Joghurt ist super geworden. Besser als alle bisher gekauften Alternativen. In dem Produkt ist ein wenig Zucker und auch etwas Stärke drin. Ich weiß nicht, ob er dadurch recht dickflüssig wurde, aber geschmacklich auf jeden Fall 1a.

    • Kochtrotz 24. März 2017 um 19:02 Uhr - Antworten

      Liebe Conny, vielen Dank, dass du hier deine Erfahrungen teilst. Das Produkt haben wir zufällig gerade auch hier. Ich werde es probieren. 😊 Lieben Gruß Steffi

  36. Sabrina 17. März 2017 um 14:26 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ich habe gerade ewig nach einem älteren Kommentar gesucht, in dem ich meine bisherigen Joghurt-Versuche beschrieben hatte, hab ihn aber leider nicht mehr gefunden. Ich hatte dort versprochen, ein Update zu geben, was die Verwendung der dm-Kulturen im My.yo angeht, nachdem meine diversen Versuche auf der Heizung gescheitert waren.
    Also, ich bin mit dem My.Yo nach wie vor sehr zufrieden, es funktioniert darin sowohl mit Kombucha, als auch mit dem Probiotikum von dm. Ich habe es beim letzten Versuch benutzt und nach meinen erfolglosen Heizungsversuchen direkt mal zwei Kapseln auf eine Mischung aus 200g Nüssen genommen, ich habe jetzt quasi aus Versehen Quark gemacht. Er ist total lecker, schmeckt richtig schön mild-säuerlich, ich bin total begeistert und froh, dass ich diesem Probiotikum noch eine Chance gegeben habe.
    Danke für die tollen Rezepte und dafür, dass man das Joghurt-Special jetzt auch so schnell findet, das ist wirklich klasse!
    Viele Grüße,
    Sabrina

    • Kochtrotz 18. März 2017 um 8:39 Uhr - Antworten

      Liebe Sabrina, viiiiieeeelen Dank, dass du dir eine solche Mühe machst und gesucht hast. Es dir sogar gut, dass dein Kommentar jetzt ganz oben steht, der wird sehr vielen hier weiterhelfen, gerade weil dieses spezielle Probiotikum ja auch viele Fristen aufwirft. 😊😍 liebe Grüße aus Düsseldorf Steffi

      • Sabrina 24. März 2017 um 10:58 Uhr - Antworten

        Das freut mich 🙂
        Inzwischen kann ich auch berichten, dass das Überimpfen gar kein Problem ist, klappt reibungslos. Wenn man die Nüsse nicht „herauspassiert“, sondern die ganze Nussmasse als Joghurtgrundlage nimmt, wird das ganze relativ fest, eben eher so wie Magerquark. Man bekommt es aber wie bei normalem Quark mit Mineralwasser schön cremig und kann die Masse meiner Meinung nach so auch leichter für z.B. Frischkäse verwenden, weil man nicht erst die Flüssigkeit abtropfen lassen muss 🙂 Ich bin sehr begeistert!

        • Kochtrotz 24. März 2017 um 19:01 Uhr - Antworten

          Super Sabrina und vielen Dank für Deinen Bericht. 😊

    • Stephanie 28. März 2017 um 16:20 Uhr - Antworten

      Liebe Sabrina – kannst du bitte genau sagen, wie das Probiotikum genau heißt – ich suche und suche und finde nichts ..
      Danke schon mal!

      • Kochtrotz 28. März 2017 um 16:48 Uhr - Antworten

        Meinst du mich?

  37. Sonja Meies 17. März 2017 um 10:12 Uhr - Antworten

    Hallo, kann ich den Joghurt auch in die Gläser vom Joghurt Maker machen? ich hab so ein Teil, darf aber keine Kuhmilch-Produkte mehr auf Grund einer MS Erkrankung…
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Bin noch sehr neu in dieser Art der Ernährung.LG

    • Kochtrotz 17. März 2017 um 10:19 Uhr - Antworten

      Hallo Sonja, ja das geht auch. Viele Grüße Steffi

  38. Sandra 10. Februar 2017 um 14:09 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Ich hab die Cashew-Variante probiert mit DM-Kulturen. Vielleicht war 1 Kapsel zu wenig… Die Konsistenz hat sich Richtung Joghurt verändert, aber meiner Meinung nach sind da Hefen entstanden und keine Milchsäure ?. Jedenfalls roch und schmeckte es so. Es war auch im Kühlshrank noch Kohlensäureaktivität zu erkennen und auch auf dem Teller ?. Ich hab’s dann weggekippt – besser isses ☺.
    Vielleicht probiere ich irgendwann die Pflanzenmilchalternative im Joghurtbereiter.
    Liebe Grüße

  39. Nadine 12. Oktober 2016 um 6:50 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi, im Zuge meiner Hashimoto -Erkrankung habe ich meine Ernährung vor über 1 Jahr auf gluten-und milchfrei umgestellt und bin damals schon manchmal echt an meine Grenzen gestoßen. Dank deines tollen Blogs habe ich mittlerweile viele Rezepte ausprobiert,ein riiiiesen Dankeschön an dieser Stelle! Da mir (außer Käse) vor allem Joghurt und Quark gefehlt hat,hab ich mich endlich auch an den Cashew-Joghurt rangewagt…und hier kommt mein Problem. ..meine Gläser (ich hab die Masse auf 4 Gläser verteilt ) stehen seit knapp 15 h im Badregal,bisher leider ohne sichtbare Molkebildung :, ( Ich hatte die Kulturen von DM. Jetzt frag ich mich, ob ich die Gläser einfach noch weiter stehen lassen sollte und es dauert vielleicht einfach länger,wie bei Vanessa (grübel, grübel ) ? Vielen Dank schonmal für deine Antwort 🙂 LG, Nadine

    • Kochtrotz 12. Oktober 2016 um 7:33 Uhr - Antworten

      Hallo Nadine. Wow! Was für ein Kompliment DANKE ?. Jetzt zum Joghurt. Hast du ihn mal probiert? Mit einem Plastiklöffel am besten. Es muss sich nämlich gar nicht unbedingt Molke bilden.
      Leider hat DM auch dieses Produkt verändert. Es ist gut möglich, dass man jetzt doppelt so viel an Menge nehmen muss. Wenn er noch nicht säuerlich ist, gib ihm noch Zeit. Der kommt bestimmt noch. Zu wenige Kulturen benötigen dann einfach länger. LG Steffi

  40. bollitaconpassione 16. August 2016 um 7:44 Uhr - Antworten

    Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und finde deine Rezepte super!:) Kann man den Joghurt auch einfach mit Mandelmilch und Probiotika machen ohne echte Nüsse zu nehmen ?

    Viele Grüße,
    Denise

    • Kochtrotz 16. August 2016 um 7:53 Uhr - Antworten

      Hallo Denise, dann erst einmal herzlich Willkommen bei mir hier 😉 Ich glaube, ich weiß nicht so recht was Du meinst mit deiner Frage. Meinst Du ob du gekaufte Mandelmilch nehmen kannst? Ja das kannst Du genauso wie gekaufte Kokosmilch. Viele Grüße Steffi

  41. Vanessa 19. Juli 2016 um 13:58 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ich hab’s vor einigen Wochen schonmal versucht. Der Joghurt ist etwas schwer in Gang gekommen (mit zwei Kapseln von dm) und als ich’s gerade aufgeben wollte, hatte ich dann doch noch ein leckeres Joghurt. Nach zwei-drei Tagen auf der Fensterbank! Ich hatte mich ein bisschen verrückt gemacht, weil mein ziemlich starker Mixer die Kokosraspeln nicht komplett schreddern konnte (ich habe es dann gesiebt, was vermutlich nicht nötig war). Jedenfalls habe ich mir dann vorgenommen, es das nächste Mal mit Kokosmus zu versuchen, mit dem ich mich bevorratet habe. Jetzt kommt die Frage: Das Einweichen fällt einfach weg oder wie?? Sofort Wasser und warmes Mus mixen?
    Auf den neuen Kapseln von dm steht übrigens nur glutenfrei, aber nicht laktosefrei.
    Danke und liebe Grüße!
    Vanessa

    • Kochtrotz 21. Juli 2016 um 8:39 Uhr - Antworten

      Hallo Vanessa, juhuuuu – es hat doch noch geklappt 🙂 Ja, du nimmst das gekaufte Kokosmus direkt ohne Einweichen. Gutes Gelingen, Steffi

      • Vanessa 21. Juli 2016 um 15:23 Uhr - Antworten

        Danke!!! Ich habe schon ganz sehnsüchtig auf Deine Antwort gewartet und schon mindestens 20mal geguckt, ob Du was geschrieben hast :-). Ich möchte den Mango-Kokos-Kuchen nochmal machen, der war auch super und mein Mann schwärmt noch davon.
        Ja, geklappt hatte es schon mit dem Joghurt… nach 3 Tagen… als ich es gerade entsorgen wollte. Und da hatte ich mir dann schon Symbiolact comp. bestellt, ungeduldig wie ich bin und weil ich so unbedingt Kokosjoghurt will.
        Aber jetzt sollte es ja funktionieren.
        Sommergrüße von Vanessa 🙂

        • Kochtrotz 21. Juli 2016 um 16:37 Uhr - Antworten

          Ich drücke die die Daumen Vanessa.

          • Vanessa 18. September 2017 um 19:15 Uhr - Antworten

            Hallo, nach langer Zeit. Ich habe mich mal wieder an dem Joghurt versucht und diesmal Quark erhalten :-). Vielleicht ist das ja für jemand eine nützliche Info. Tatsächlich gedeihen alle möglichen Dinge anders, seit wir aus einem Altbau in einen Neubau gezogen sind. Hier, im Neubau, geht offenbar alles viel schneller, so dass ich jetzt in diesem Fall das Joghurt viel zu lange habe stehen lassen (wie gesagt, vorher brauchte es drei Tage und hat sich nicht deutlich verändert, wenn ich das richtig in Erinnerung habe – hier ist es fast übergegangen und sah eher aus wie auf Deinen Fotos). Vielleicht ist es hier einfach viel wärmer. Liebe Grüße! Vanessa

            • Kochtrotz 18. September 2017 um 21:47 Uhr - Antworten

              Liebe Vanessa, oh je ja! Das stimmt! Wir ziehen auch bald um und ich bin so gespannt wie es dann dort ist. Lieben Gruß Steffi

  42. gerholdine 15. Juni 2016 um 18:35 Uhr - Antworten

    Wo kauft man denn dieses Probiotikum?

  43. Jacky 10. Juni 2016 um 2:20 Uhr - Antworten

    Hallo, ein super Artikel! Ich würde das auch gerne ausprobieren. Welches Pulver hast du den genommen; das symbiolact pur oder comp.?

    Lg

  44. Kiyondo Ishizaka 30. Mai 2016 um 13:30 Uhr - Antworten

    Hi,
    Vielen vielen Dank für diese überwältigende Rezeptvielfalt!
    Hab bisher deinen Mandel-Kokos Joghurt mit dem My.Yo Maker gemacht- hat wunderbar funktioniert! Übrigens auch mit selbstgemachter Cashewmilch aus Cashewmus anstatt der Kokosmilch 😉

    Meine Frage:
    Im Gegensatz zu dem Joghurt aus Mandel/Kokosmilch verwendest du bei der oben beschriebenen Variante kein Agar Agar, wohl weil die Basis aus Nüssen schon eine Joghurt ähnliche Textur hat..?
    Wäre es so möglich, diese rohköstliche Variante dann auch mit Joghurtferment im My.Yo herzustellen..?

    Nochmal herzlichen Dank für die Anregungen!

    Viele Grüße,

    Kiyondo

    • Kochtrotz 31. Mai 2016 um 5:43 Uhr - Antworten

      Hallo Kiyondo, ja das sollte sich klappen. Super und danke für deine Tipp mit der Cashewmilch. LG Steffi

  45. Silke 22. April 2016 um 8:43 Uhr - Antworten

    Hallooo,
    manche Dinge brauchen ihre Zeit. So wie bei bei mir der erste Joghurt. Da eh nicht mehr genug im Haus, hab ich zur Probe nur die Hälfte der Nüsse und auch nur eine halbe Kapsel (DM-Milchsäurebakterien) genommen.
    Ich schätze, ich habe den Status Joghurt gleich umgangen und sofort Quark gemacht…grins.
    Das Glas stand im Wintergarten, wo es schon sehr warm ist (ich bin auf Zypern) und heute morgen gab es keine Molke, aber eine recht feste Masse. Geschmacklich wie Naturjoghurt, etwas säuerlich. Morgen früh kommt etwas Süße ran und Früchte drauf. Muss sich unweigerlich eine Molke absetzen?
    Ansonsten bin ich mit dem Ergbnis schon recht zufrieden

    • Kochtrotz 30. April 2016 um 7:14 Uhr - Antworten

      Wow Silke, da bist doch gleich unter die Quark-Macher gegangen 🙂 🙂 Nein, es setzt sich nicht immer Molke ab. Das ist ganz unterschiedlich. Aber super, dass es gleich so gut geklappt hat. LG Steffi

  46. Barbara 23. Januar 2016 um 9:53 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, kannst du ein Probiotikum empfehlen, welches keine histaminbildenden Stämme beinhaltet und funktioniert? Ansonsten muss ich dann selber mal experimentieren ?
    LG Barbara

    • Kochtrotz 30. Januar 2016 um 9:00 Uhr - Antworten

      Hallo Barbara, ja Symbiolact müsste da gut funktionieren. LG Steffi

      • Katja 24. Mai 2018 um 16:27 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, ist es gleich (bei HIT), welches Produkt von Symbiolact man dann verwendet? Ich finde da drei oder vier… Danke und liebe Grüße, Katja.

        • Kochtrotz 27. Mai 2018 um 7:43 Uhr - Antworten

          Liebe Katja, ich hatte in meinem Artikel ein ganz bestimmtes Probiotikum von Symbiolact empfohlen, das Symbiolact Comp. Dieses ist auch bei HIT verträglich. Viele Grüße Steffi

  47. Andrea 15. Januar 2016 um 22:21 Uhr - Antworten

    Hi Steffi, hatte in der Vergangenheit schon einmal den Pflanzenjoghurt aus Cashewnüssen gemacht, das hat gut geklappt.
    Meine Tochter darf auch als einzige Tiermilch Stutenmilch trinken. Würde sich daraus auch Joghurt herstellen lassen? Ich habe hier das Pulver von Symbiolact.
    Danke und Gruß
    Andrea

    • Kochtrotz 17. Januar 2016 um 22:52 Uhr - Antworten

      Ja liebe Andrea das sollte auch klappen. LG Steffi

  48. Julia 28. Dezember 2015 um 22:19 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    das ist wirklich ein tolles Rezept, was du da entwickelt hast.
    Habe mich schon gefreut, endlich mal wieder Joghurt essen zu können (vertrage weder Milchprodukte noch Fructose – und somit auch Soja – nicht wirklich gut). Leider ist der Joghurt bei mir nix geworden. Habe das dm-Produkt genommen und 1 Kapsel auf 300 Cashew-Kerne (beim 2. Versuch sogar 2 Kapseln) genommen. Der Joghurt stand bei uns im Bad (ist der wärmste Ort, da ohne Fenster) und in ein Handtuch verpackt. Nach ca. 14 Stunden hat sich rein gar nichts getan, die Masse roch allerdings, als sei sie schlecht geworden.

    Könnte es am Probiotikum liegen? Oder vielleicht daran, dass ich die Masse nicht 100%ig „cremig“ bekommen habe und noch ganz kleine Stückchen drin waren?
    Für Tipps danke ich schon mal im voraus.

    Schönen Abend noch,

    Julia

    • Kochtrotz 29. Dezember 2015 um 5:59 Uhr - Antworten

      Hallo Julia, also wichtig ist, dass die Masse keine Stücke mehr drin hat und ganz sämig ist. Ich hatte neulich schon eine Nachfrage wegen des Probiotikums. Ab und an ändern Hersteller die Zutaten, da steckt man leider nie drin. Hast Du denn mal probiert? Denn riechen tut er schnell etwas gekippt, das ist aber ganz natürlich und er schmeckt dennoch gut. LG Steffi

  49. Gabi 21. Dezember 2015 um 16:34 Uhr - Antworten

    Hallo, vielleicht kann mir jemand helfen, der schon mal mit den DM Milchsäure Kulturen gearbeitet hat:
    Ich wollte es bestellen, aber dann ist mir aufgefallen, dass auf der DM Seite Lactose angegeben ist.
    Hier steht ja, es sei gluten- und lactosefrei…
    Ist das dieses Probiotikum oder habe ich einfach nicht das richtige gefunden?

    https://www.dm.de/das-gesunde-plus-milchsaeure-kulturen-bifido-flor-kapseln-p4010355929242.html

    Liebe Grüße, Gabi

    • Kochtrotz 21. Dezember 2015 um 17:54 Uhr - Antworten

      Hallo Gabi, das ist interessant. Möglicherweise wurde die Zusammensetzung geändert. Ich hatte welche ohne. Im Zweifel ist es aber auch ein Fehler auf der Website von DM. Da müsstest Du mal bei dem nachfragen. In Österreich wird keine Laktose bei dem Produkt aufgeführt. Das sind auf jeden fall die Richtigen. LG Steffi

  50. Rosi 4. Dezember 2015 um 20:05 Uhr - Antworten

    Hallo! Bin gerade auf deinen Blog gestoßen. Ich habe zwei Fragen: Braucht man besondere Gläser? Wo bekommt man die? Woher hast du das auf dem Foto?
    Kann man einen Joghurtersatz, also eine Art Creme auch ohne die Milchsäurebakterien herstellen? Also muss man die Nussmasse mit Bakterien behandeln oder könnte man die Nussmasse einfach so direkt essen, wenn sie im Mixer war? Ich meine mal ein Rezept gelesen zu haben, indem einfach nur Mandelmilch, Leinsamen und gemahlene Nüsse verarbeitet wurden. Ich erinnere mich aber nicht mehr wirklich. Danke im Voraus! Rosi

    • Kochtrotz 6. Dezember 2015 um 10:17 Uhr - Antworten

      Hi, Du kannst Dir ja welche basteln, ein Link ist ja im Artikel. Die auf den Fotos habe ich aus USA mitgebracht. Zum Rest Deiner Fragen kann ich leider nix sagen. Ich weiß es nicht, da ich es nie probiert habe. LG Steffi

    • Gabi 21. Dezember 2015 um 16:25 Uhr - Antworten

      Hallo, vielleicht kann mir jemand helfen, der schon mal mit den DM Milchsäure Kulturen gearbeitet hat:

      Ich wollte es bestellen, aber dann ist mir aufgefallen, dass auf der DM Seite Lactose angegeben ist. Hier steht ja, es sei gluten- und lactosefrei…
      Ist das dieses Probiotikum oder habe ich einfach nicht das richtige gefunden?

      https://www.dm.de/das-gesunde-plus-milchsaeure-kulturen-bifido-flor-kapseln-p4010355929242.html

      Liebe Grüße, Gabi

      • Kochtrotz 21. Dezember 2015 um 17:54 Uhr - Antworten

        Hallo Gabi, das ist interessant. Möglicherweise wurde die Zusammensetzung geändert. Ich hatte welche ohne. Im Zweifel ist es aber auch ein Fehler auf der Website von DM. Da müsstest Du mal bei dem nachfragen. In Österreich wird keine Laktose bei dem Produkt aufgeführt. Das sind auf jeden fall die Richtigen. LG Steffi

  51. Anke 24. November 2015 um 15:37 Uhr - Antworten

    Eigentlich war ich “nur“ auf der Suche nach einem Rezept für glutenfreien Kuchen (für meinen Besuch) und bin beim stöbern über dieses einfache aber geniale Rezept gestoßen. Der Joghurt schmeckt soooo lecker, habe ihn mit Cashews gemacht. Sogar meine Milchverzehrende Familie ist begeistert. Endlich kann ich wieder Joghurt schlemmen Sojajoghurt finde ich nicht so gut war aber die einzige Alternative bisher bei meiner Unverträglichkeit auf Milcheiweiss.
    Mittlerweile mache ich immer zwei große Gläser, eines davon lasse ich 20 Std. “arbeiten“ das schmeckt dann wie saure Sahne und ist super für Flammkuchen, Salatdressing usw.
    Ach, ich bin so glücklich und wollte dir endlich einen Kommentar mit einem fetten DANKESCHÖN hinterlassen.

    Liebe Grüße
    Anke

    • Kochtrotz 27. November 2015 um 18:43 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, hach, das freue ich mich ja riesig! Super ! LG Steffi

  52. Birgit 13. November 2015 um 19:07 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    richtig, richtig guter Joghurt!
    Ich war eigentlich auf Suche nach einem veganen Frischkäserezept und bin begeistert, eine vegane und deutlich besser schmeckende Alternative zu Sojade zu haben. Hatte mich eigentlich schon an den Geschmack gewöhnt, aber dieser Joghurt ist um Welten besser.
    Ich habe mein Joghurtglas von Vogel reaktiviert und das Rezept adaptiert. Das Glas hat einen festen Deckel und zum Warmhalten eine Styroporbox. Cashewkerne statt wie oben beschrieben mit 400 ml abgekochtem, heißen Wasser püriert, auf eine Temperatur von knapp über 40 Grad heruntergekühlt, 1 Tütchen Symbiolact pur zugemixt, ca. 14 Std. ruhen lassen. Bei mir hat sich bei geschlossenem Deckel keine Molke abgesetzt, oben ist der Joghurt fester als unten, aber in der Konsistenz insgesamt für mich prima. Ich denke, dass mit mehr Symbiolact eine noch festere Konsistenz erreichbar ist.

    Toller Geschmack!!! Ab jetzt ist Sojajoghurt abgeschrieben. Werde noch berichten, was den Frischkäse betrifft.

    Vielen Dank für deine Ideen, eine echte Bereicherung!

    Lieben Gruß Birgit

    • Kochtrotz 14. November 2015 um 13:24 Uhr - Antworten

      Hallo Birgit, hach – da freue ich mich ja, dass das Rezepte gleich so gut ankommt! Prima, dass Du den alten „Vogel“ wieder aktivieren konntest.

  53. Sonja 17. September 2015 um 18:50 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich möchte gerne auch joghurt herstellen, nur leider darf meine kleine keine Nüsse. Was kann ich statt dessen nehmen? Chiasamen gehen die auch oder was kannst du noch empfehlen? Danke VG Sonja

    • Kochtrotz 23. September 2015 um 9:26 Uhr - Antworten

      Hallo Sonja, also Kokos ginge auch, das wären ja keine Nüsse. Oder gehen die auch nicht? In meinem Kochbuch habe ich ein Rezept für Joghurt auf Reisbasis, möglicherweise wäre das ja eine gute Alternative. LG Steffi

  54. hiflygirl 5. September 2015 um 14:47 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich habe sowohl dieses Rezept als auch das mit Kokos-Mandelmilch gelesen und will es unbedingt ausprobieren! Du schreibst man kann die DM-Kapseln auch für das Kokos-Mandelmilch-Joghurt nehmen.
    Aber warum muss bei dem einen Rezept das Gefäß verschlossen sein und bei diesen der Joghurt unbedingt atmen können? Ich verstehe die Unterschiede nicht ganz und worauf es bei den beiden Variante besonders ankommt.
    Ansonsten Rezept vor deinem Experimentier-Eifer und vielen Dank für das ausführliche Erklären deiner Erfahrungen!

    • Kochtrotz 6. September 2015 um 10:36 Uhr - Antworten

      Hallo, es kommt darauf an, mit was fermentiert wird. Probiotikum sollte atmen, ferment muss nicht atmen 🙂 LG Steffi

  55. Rika 31. August 2015 um 12:02 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    vielen Dank für die Rezepte! Sind es nur die Milchsäurebakterien, auf die es ankommt, d.h. kann man auch mit anderen entsprechenden und flüssigen Mitteln experimentieren – und hast Du da eine Ahnung von der benötigten Menge?
    Herzlichen Dank für Deine Experimente – ich werde Dir bald einiges nachmachen!

    • Kochtrotz 6. September 2015 um 10:24 Uhr - Antworten

      Hallo Rika, genau so ist es! Ich kann Dir aber leider gar nicht zu den Mengen sagen. Viel Glück und viele Grüße Steffi

      • Rika 6. September 2015 um 10:40 Uhr - Antworten

        Vielen Dank – dann werde ich demnächst testen und Ergebnisse durchgeben.

  56. Melanie 10. August 2015 um 14:34 Uhr - Antworten

    Hallo zusammen, hallo Steffi,

    ich habe nun den 4. Versuch hinter mir (mit den Kapseln von dm) – aber ich bin nicht wirklich zufrieden. Der Joghurt fermentiert, die Molke setzt sich unten ab, es sind Bläschen zu sehen, teilweise sogar sehr große. Aber er ist nicht „fein“, sondern eher grob auf der Zunge und auch eher unangenehm sauer, obwohl ich die Mandelmilch ganz, ganz fein und frisch hergestellt hatte. Soll ich die demnächst vorher durch den Nussmilchbeutel geben? Wie ist der Gewchmack und die Kosistenz bei euch, oder bei Dir, Steffi?
    Lg von der Caseinfrei-Front!
    Melanie

    • Kochtrotz 15. August 2015 um 6:08 Uhr - Antworten

      Hallo Melanie, für den Joghurt solltest Du die Milch auf jeden Fall sieben. Derzeit ist absolut kein Joghurt-Wetter. Joghurt ist echt Klima-empfindlich und auch mir ist er misslungen. Ich warte jetzt, bis es kühler ist. Er ist richtig, wenn er leicht säuerlich ist und genau die Konsistenz von Naturjoghurt hat, evlt. etwas dicker. LG Steffi

  57. Amber 17. Juli 2015 um 16:51 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    danke für das Tolle Rezept 🙂 Werde es bald ausprobieren.
    Funktioniert der Joghurt auch im Joghurtbereiter? Ich hab hier zwar die Kommentare durchforstet, bin aber nicht ganz schlau draus geworden, ob es jetzt besser mit oder ohne sein sollte (also wenn man die Wahl hat – was klappt besser?). Falls mit: macht man dann schon gleich die Deckel auf die Joghurtgläser oder auch hier zunächst eine luftdurchlässige Abdeckung?

    Danke dir schon einmal für deine Antwort!
    Amber

    • Delphine 17. Juli 2015 um 16:57 Uhr - Antworten

      Hej Amber,
      ich habe anfänglich die Gläser einfach in der Küche stehen gehabt. In unserem Fundus fand sich noch ein Bereiter, dessen entnehmbarer Innenbehälter 1 l Fassungsvermögen hat. Damit klappt es super, besser als mit der Raumtemperatur-Methode, wie wir finden. Das Modell gibt es sogar noch, zwar unter einem anderen Namen, aber ich weiß jetzt nicht, ob ich hier einen Link einfügen darf.
      Nach dem Fermentieren fülle ich den Liter dann in zwei 500g-Gläser um.
      LG
      Delphine

      • Kochtrotz 19. Juli 2015 um 6:47 Uhr - Antworten

        Hallo Delphine, danke für die Tipps, das ist super. Füge den Link gerne ein wenn Du magst. LG Steffi

        • Delphine 19. Juli 2015 um 9:26 Uhr - Antworten

          Huhu,
          bei der Zubereitung bleibt der kuppelförmige Deckel ab. So wie bei Steffi ist über dem Innenbehälter lediglich Fliegengitter (mit Mull war das Ergebnis nicht so gut). Der günstigste Preis ist -versandkostenfrei!! – bei meiner Internet-Apo, bei der ich auch das Symbiolact comp. hierfür kaufe: https://www.medikamente-per-klick.de/joghurtbereiter-jog-1-1st-01433907?fromSearch=true
          Ich musste während unserer Therapie eine Zeit lang das neue Symbiolact B nehmen – da hat das Fermentieren tatsächlich noch besser als die comp-Variante funktioniert.
          LG
          Delphine

          • Delphine 19. Juli 2015 um 9:35 Uhr - Antworten

            Ein Bild hierzu findet Ihr bei der Google-Suche mit der Titel-Bezeichnung Spinnrad Joghurtbereiter Jog 1. Auf dem Originalgerät von vor 13 Jahren steht noch „Le Caf“. Das große Plus ist – wie ich finde – die Einstellung der Zeit ….. wenn man sich wie ich nicht merkt, wann man das Joghurt eingefüllt hat 😀 Zwar nur max. 10 h, aber dann ziehe ich den Stecker, warte ein paar Sekunden, stelle in der Zeit die Zeitschaltuhr auf die verbleibende Fermentier-Zeit ein und stecke den Stecker wieder ein.
            Mein Gerät spielt nach Ablauf der Zeit „Für Elise“ von Beethoven…..
            Schönen Sonntag – LG
            Delphine

            • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 5:36 Uhr - Antworten

              Hahaaa, das ist ja super! Beethoven 🙂 Was es nicht alles gibt. LG Steffi

          • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 5:35 Uhr - Antworten

            Hallo Delphine,
            ich komme erst heute dazu, Deinen Beitrag freizuschalten. Da ein Link drin ist, wurde er vom System zurückgehalten. Danke Dir für die Tipps und auch den Tipp mit Symbiolact B, den werde ich direkt einmal ergänzen. LG Steffi

    • Kochtrotz 19. Juli 2015 um 6:46 Uhr - Antworten

      Hallo Amber,
      mit dem Probiotikum habe ich ihn im Joghurtzubereiter nie hinbekommen. Ich weiß nicht so genau ob es wirklich daran liegt, dass die Masse die Luft braucht. LG Steffi

  58. Senta 6. Juli 2015 um 11:52 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi… erst mal kompliment zu deinem Blog der mittlerweile zu meiner Bibel wurde :-).. Habe gestern meinen ersten Joghurt hergestellt und dass wie beschrieben… er ist schön gewachsen und hatte heute einen Geruch wie bei Brotteig :-)… was mir allerdings Sorgen macht sind 3 kleine rosa Flecken auf der Joghurt Oberseite die ich entdeckt habe. Ist das Schimmel? Auch schmeckt er nicht wirklich säuerlich. Geschmack ist mild und gut. Was können das für Flecken sein? muss ich ihn jetzt wegschmeissen?

    • Kochtrotz 7. Juli 2015 um 22:10 Uhr - Antworten

      Hallo Senta, ohhh wow – Bibel 🙂 Ich fühle mich geehrt. 🙂 Nein, da musst Du Dir keine Sorgen machen, das passiert manchmal. Einfach umrühren und ab mit ihm in den Kühlschrank. LG Steffi

      • Senta 28. Februar 2016 um 19:53 Uhr - Antworten

        Ja Supi, Lieben Dank…

      • Senta 28. Februar 2016 um 19:57 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, ich habe vor 3 Tagen einen Joghurt OHNE Probiotika versucht, der auch nicht schlecht war. Wollte es kurz erwähnen da hier mal ein Post war wo dies die Frage beinhaltete, ob das gehen würde… Basis war hier Mandelmehl… Liebe Grüsse Senta

        • Kochtrotz 3. März 2016 um 7:36 Uhr - Antworten

          Hallo Senta, sehr interessant, was hast Du reingetan, damit er fermentiert? LG Steffi

        • Senta 3. März 2016 um 11:00 Uhr - Antworten

          Hier kam gar nichts rein.. nur mit Wasser mixen, in ein Glas, abdecken und über Nacht bei zimmertemperatur stehen lassen. Danach noch ein paar Stunden in den Kühlschrank… Hatte ich aus einem Buch. Heute versuche ich einen Lupinien Joghurt mit Probiotika. Für den Sport ist es für mich die beste eiweißreiche Quelle die schmeckt….

          • Kochtrotz 3. März 2016 um 12:27 Uhr - Antworten

            Interessant, aber fermentieren kann da ja dann nix 😉 LG Steffi

        • Senta 3. März 2016 um 15:46 Uhr - Antworten

          Nein…denke ich auch nicht. Wie gesagt habe ich das aus einem Buch heraus. Jetzt hab ich ja wieder Probiotika und werde es damit wieder machen. Bin gespannt auf den erdmandel Joghurt… ?.

          • Kochtrotz 3. März 2016 um 16:13 Uhr - Antworten

            Ohhh jaaaa, der steht bei mir auch nach meinem Urlaub auf dem Plan.

  59. Luna 3. Juli 2015 um 10:35 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    habe den Joghurt mit Haselnüssen hergestellt (Probiotikum von DM)…hat auch alles gut geklappt,nur leider prickelt er extrem auf der Zunge und ist leicht flockig 🙁 Gehört das so? Bzw. kann ich das irgendwie vermeiden? Filtern? Lg Luna

    • Kochtrotz 7. Juli 2015 um 21:59 Uhr - Antworten

      huuuuhhh, hört sich so an, als ob er gegärt hat. kann bei den Temperaturen auch schnell passieren. LG Steffi

      • Carina 17. März 2016 um 11:07 Uhr - Antworten

        Leider hat meiner auch gegärt und hat schon fast einen alkoholischen Geruch bekommen. Ich bleibe lieber bei deiner myYo Methode 🙂 Aber tolle Idee und ich verwende Cashew für vieles, nur der Joghurt eben nicht.

        • Kochtrotz 17. März 2016 um 14:16 Uhr - Antworten

          Hallo Carina, genau dann mach das ☺️☺️ LG Steffi

  60. Delphine 25. Juni 2015 um 19:16 Uhr - Antworten

    Hej Steffi,

    nachdem ich ja beinahe tgl. Cashew-Joghurt oder -Quark ansetze, wollte ich fragen, warum denn die Nüsse vor Verarbeitung gewässert werden müssen.
    Wenn ich die Cashew-Kerne in den TM gebe und ca. 10 sec. auf Höchststufe püriere, erstelle ich daraus mit Wasser und Distelöl jeweils frische Sahne.
    Ginge es nicht, die Nüsse zu Staub zu zerkleinern und dann einfach weiter mit Wasser zu versetzen? 300 g Cashews für 6 h gewässert ziehen bei mir etwas über 100 g Wasser. Mit weiteren 600 g Wasser vermischt ergibt das 1 l Quark.
    Hast Du es schon einmal ohne Einweichen getestet? Das würde die 6 h Einweichzeit ersparen, weil ich gerade daran meist nicht denke ….. oder die Nüsse u.U. zu lange im Wasser liegen, weil ich darüber hinweg komme.
    Danke im Voraus für Deine Antwort & lieben Dank für Deinen LINK zum Download!
    LG
    Delphine

    • Kochtrotz 1. Juli 2015 um 15:07 Uhr - Antworten

      Hallo Delphine, also da geht es vor allem um die Enzyme beim Einweichen. Du kannst Sie aber mit einem entsprechend starken Mixer direkt aufmixen. Das sollte klappen. LG Steffi

      • Delphine 4. Juli 2015 um 18:08 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,
        habe es nun ohne Wässern probiert. Aber die Enzyme scheinen auch für die Konsistenz von Joghurt/Quark nötig zu sein.
        Nüsse zu „Staub“ verarbeitet, mit ca. 100 g mehr Wasser püriert (so viel nehmen in etwa 300g Cashews während des Wässerns auf). Hier war es gemessen schon mehr Menge als normal. Nach ca. 4 h Fermentieren im Joghurtbereiter war ca. 1 cm weniger Flüssigkeit im Behälter. So richtig dicklich wurde der Quark nicht, ist auch nach 20 h im Kühlschrank eher trinkbar.
        Also wieder Wässern – zur Zeit aber bitte im Kühlschrank!
        Lieben Gruß
        Delphine

        • Kochtrotz 7. Juli 2015 um 22:03 Uhr - Antworten

          Danke für die Info Delphine. Ich weiß aber jetzt auch wie Du Zeit sparst. Köchel die Cashews für ca. 10 Minuten. Dann schütte das Wasser weg und lass kaltes drüber laufen und abtropfen. Das Ergebnis ist das Gleiche wie die lange Einlegezeit.

          • Delphine 7. Juli 2015 um 22:18 Uhr - Antworten

            Danke – klasse!
            Ich hoffe, ich darf noch eine andere Frage stellen….fiel mir nur zum Thema Wässern ein:
            Wollte letztens persische Kichererbsen-Plätzchen backen. Habe dazu die trockenen Rapunzel-Kichererbsen gemahlen. Nun hattest Du bei dem Ei-Schnee geschrieben, dass das Einweichwasser der Kichererbsen giftig sei. Rate, wie die Plätzchen schmeckten! iiiiiiiiih – sowas von bitter!
            Meinst Du, ich muss die Kichererbsen einweichen und wieder trocknen, ehe ich sie zu Mehl verarbeite?
            LG und Danke
            Delphine

            • Kochtrotz 12. Juli 2015 um 6:58 Uhr - Antworten

              Hi, also ich korrigiere erst mal kurz die erste Sache mit dem Wasser. Giftig im eigentlich toxischen Sinne ist es nicht. Aber man muss das Wasser schon 2 Mal wegschütten während des Kochens und könnte dann das Dritte und letzte nehmen. Soweit ich weiß, werden Kichererbsen geröstet bevor sie zu Mehl verarbeitet werden. Ob sie tatsächlich vorher gekocht werden, weiß ich auch nicht. Da müsstest Du mal recherchieren. Mir ist auf Anhieb nix seriöses beim Googlen begegnet. LG Steffi

  61. […] ich von meinen Bloglesern nach Alternativen für ihr Frühstück gefragt. Beim Blog von Steffi (kochtrotz.de) habe ich eine, wie ich finde, geniale Idee fürs Frühstück gefunden: Einen veganen, […]

  62. Andrea Reischer 18. Juni 2015 um 7:00 Uhr - Antworten

    Hallo! Ich War sehr glücklich über drin Rezept. .. aber dennoch brauche ich Bitte deine Hilfe! Ich habe den Joghurt auch versucht und er steht seit 15 Stunden aber es tut sich NICHTS! Ich habe die Kulturen von DM. Was könnte ich falsch gemacht haben und kann ich es trotzdem verwenden?

    • Kochtrotz 22. Juni 2015 um 15:26 Uhr - Antworten

      Noch etwas länger warten, manchmal braucht der Joghurt einfach länger zum fermentieren. LG Steffi

    • Melanie 6. August 2015 um 11:25 Uhr - Antworten

      Hallo Andrea,
      mein Joghurt steht auch gerade seit 15 Stunden und es hat sich NIX getan…. Hat es bei Dir noch geklappt?
      Lg,
      Melanie

      • Kochtrotz 7. August 2015 um 5:50 Uhr - Antworten

        Hi Melanie, bei diesem Wetter ist das Joghurt-Machen teilweise ein Himmerfahrtskommando. Ich hab da auch schon die dollsten Sachen erlebt. Entweder heftigste Fermention in 5 Stunden oder 30 Stunden Warterei, das hatte ich neulich. LG Steffi

        • Melanie 7. August 2015 um 21:03 Uhr - Antworten

          Liebe Steffi,
          okay, nachdem ich voller Ungeduld noch eine Kaspel hinterhergeschmissen habe, ging es richtig los – allerdings war das Ergebnis absolut ungeniessbar. Eein schrecklich bitterer, prickelnder Geeschmack. Ich habe es weg gekippt und von vorne angefangen…. Nun sind ein paar Stunden rum, es fermentiert wieder, aber dieser komische Geschmack kommt schon wieder mit rein! Ich nehme das Probiotikum vom dm und Cashewmilch. Allerdings nur die Hälfte zum Eexperimentieren, damit nicht so viel Geld im Abfluss landet…. Dadurch kann ich auch das Probiotikum nicht so genau dosieren. Kann es sein, dass es zu viel ist und dadurch so komisch schmeckt???
          Danke übrigens für Deinen coolen Blog, das Kochbuch und Deine Mühe – das macht es den „Anfangern“ echt leichter und gibt Mut!
          Lg,
          Melanie

          • Kochtrotz 15. August 2015 um 5:54 Uhr - Antworten

            Hallo liebe Melanie, erst mal Danke für das tolle Kompliment <3. Derzeit ist leider gar kein Joghurt-Wetter. Es ist etwas zu warm. Auch mir ist er sauer geworden. Das liegt also eher nicht an Deinen Joghurt-Künsten sondern am Klima. Der Joghurt ist leider echt empfindlich. LG Steffi

  63. Anonymous 14. Juni 2015 um 7:34 Uhr - Antworten

    Hallo Hallo Steffi Kochtrotz! Ich lese schon sehr lange deinen Blog und danke dir für deinen Aufwand und deine Mühe die du dir machst. Echt super!!!

    Ich versuche auch mindestens schon zum zehnten Mal einen Joghurt zu zaubern…. Aber es klappt einfach überhaupt nicht und ich muss dich jetzt doch mal anschreiben. Ich hab eigentlich auch alle Anleitungen mehrfach gelesen aber ich finde den Fehler einfach nicht.????
    Zuerst mit Mandeln, blanchiert und eingeweicht im Thermomix zur Basis verarbeitet. Diese habe ich allerdings nicht gesiebt aber lange zerhackt.
    Nachdem ich es mit dem Dm Probiotikum erst mit einer, beim vierten Mal sogar mit vier Kapsel Inhalten probiert habe, habe ich es auch mit cashew Nüssen probiert. Ach ja, Kokosmilch aus der Dose war auch dabei. Nicht einmal ist wirklich dickflüssig wie Joghurt geworden… Temperatur waren unter 25 Grad.Gefäße waren sauber und ich habe Plastik und Glas probiert.
    Gestern habe ich es mit gekaufter Mandelmilch und Kombucha probiert….Und das ist wieder nix geworden…. Es hat sich nur der feste Bestandteil der mandelmilch unten abgesetzt.Die Gläser habe ich mit einem Sieb abgedeckt. Luftig genug war es auf jeden Fall für die Bakterien.
    Bitte bitte hilf mir. So langsam wird das auch richtig teuer :-(. Irgendwas habe ich übersehen aber mir fällt einfach nicht auf was es sein könnte.

    Sind die Joghurt Rezepte eigentlich auch in deinem Buch?

    Vielen Dank vorab und viele Grüße
    Andrea

    • Kochtrotz 15. Juni 2015 um 11:29 Uhr - Antworten

      Hallo Andrea. Hmmmm, das ist alles genau richtig was Du schreibst. Jetzt weiß ich auch so recht keinen Rat. Lässt Du das Glas an einer Stelle stehen oder bewegst Du es? ahhh halt eins noch. Ist die Flüssigkeit abgekühlt bevor Du das Probiotikum reingibst? LG Steffi

      • Andrea 16. Juni 2015 um 22:43 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi!
        Ich habe es meistens mit einem Plastikbehälter und einem
        Joghurtbereiter versucht. Stand vor dem Fenster aber ohne direkte Sonne.durch BeLüftungsanlage fast überall 21 Grad.
        Nicht bewegt. Das probiotikum bewahre ich im Kühlschrank auf. Habe es aber auch mit einem bei Zimmertemperatur gelagerten probiert. Können doch nicht beide Probiotikum falsch sein,oder???? Mal woanders hinstellen?
        VG Andrea

        • Kochtrotz 22. Juni 2015 um 15:23 Uhr - Antworten

          Hallo Andrea, Du forderst mich aber 🙂 🙂 das klingt alles so richtig. Ich finde keinen Fehler. Was kann das bloß sein. Also neulich hatte ich auch mal einen Joghurt, der brauchte sage und schreibe 30 Stunden zum fermentieren. Das ist mir auch noch nie passiert davor. LG Steffi

  64. Kristin 5. Juni 2015 um 22:29 Uhr - Antworten

    Kann ich bei dem Rezept auch kokosmilch aus der Dose verwenden? Lg 🙂

  65. Gaby 29. Mai 2015 um 15:48 Uhr - Antworten

    hallo Steffi,
    ich hab den kokos-mandel-joghurt ausprobiert. Wurde supergut. Habe ihn aber durchmixen müssen, weil er wie Wackelpudding war. Kann man in diesem Rezept auch die dm-kapseln nehmen? Wieviele müssten das denn dann sein?
    Ach übrigens, ich habe die líght Kokosmilch mit Mandelmilch genommen. Klappt supi.

    lg Gaby

    • Kochtrotz 4. Juni 2015 um 7:45 Uhr - Antworten

      HI Gaby, ahh super Infos mit der Milch. Ja die dm-Kapseln kannst Du nehmen. LG Steffi

  66. HappyYoyo 24. Mai 2015 um 18:27 Uhr - Antworten

    Hey,
    ich brauche für vegane laktose-fructose-histamin-sojafreie Cheesecake Joghurt.
    Kriegt man denn irgendwo in Österreich veganes Ferment? Wenn es in Gelatine verpackt ist, ist es NICHT vegan, selbst wenn man sie nicht mit isst. (Ich kauf ja auch kein Wurstbrot und tu dann die Wurst runter.)
    Kann man veganes Ferment über Apotheken bestellen? Ich kann leider nichts aus dem Internet bestellen.
    lg, Yo

    • Kochtrotz 25. Mai 2015 um 19:45 Uhr - Antworten

      Hallo. Ich lebe nicht in Österreich. Kann dazu nix sagen. Google doch mal! LG Steffi

  67. Carina 14. Mai 2015 um 11:47 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich liebe deinen Blog!
    Und du hast mir schon soooo viel geholfen!!!
    Bisher habe ich nur Mandel-Kokos-Joghurt im My.Yo gemacht, aber das hier werde ich nächste Woche versuchen.
    Ebenfalls im My.Yo – den ich dann offen lasse 🙂
    Carina

    • Kochtrotz 14. Mai 2015 um 15:42 Uhr - Antworten

      Hallo Carina, oooohhhh da bin ich gespannt. Das ist auch ne gute Idee. Auf die einfachsten Sachen kommt man manchmal selbst nicht 🙂 Grüße aus Jamaika, Steffi

  68. Britta Travain 6. Mai 2015 um 8:46 Uhr - Antworten

    Guten morgen an alle ich habe den Ouark ausprobiert der steht jetzt im Kühlschrank zum ruhen. Muss ich das Glas ganz verschliessen oder Mit dem bespannten Stoff rein tun. Ich hab die Gläser mit Stoff reingetan 🙂
    Kann ich Ouark auch impfen
    Und ich muss 2 Esslöffel wegnehmen und mit den Cashwes mixen. Brauch ich dann nochmal die Kapseln dazu?
    Und bei uns hier gibt es im DM diese Probiotikumkapseln nicht kann dass sein. Die Verkäuferin hat gesagt sowas führt DM nicht ???????

    • Kochtrotz 9. Mai 2015 um 6:55 Uhr - Antworten

      Hallo, einfach verschließen und ruhen lassen. Du kannst den Joghurt dann zum impfen verwenden und brauchst keine neuen Kapseln 🙂 Was ist das für ein dm? merkwürdig 🙂 🙂 LG Steffi

  69. Delphine 4. Mai 2015 um 18:56 Uhr - Antworten

    Huhu – durch Zufall habe ich im Keller meinen alten Joghurt-Bereiter gefunden. Ts, was man alles so vergisst, wenn man es in den Keller räumt …. ;o)
    Fertige Cashew-Sahne rein – der Zubereiter fasst 1L !! – und mit einem Stück (gewaschener…) Mullwindel abgedeckt, mit einem Weck-Gummi fixiert. Das Gerät arbeitet max. 10 Stunden. Abends zubereitet klingelt es morgens, wenn ich in der Küche stehe….und dann ziehe ich den Stecker, der Behälter bleibt für weitere 5 h dort stehen. Molke unten – umrühren, umfüllen …. super leckeres Joghurt!!
    Heute versuche ich mich am Quark – werde berichten!

    • Kochtrotz 5. Mai 2015 um 3:36 Uhr - Antworten

      Hallo Delpine! Cooooooooo und viel Glück beim Quarken 🙂 LG Steffi

  70. Laura 28. April 2015 um 15:13 Uhr - Antworten

    Grad recherchiere ich meine persönlichen Möglichkeiten, doch noch zu Joghurt zu kommen. Der soll vegan sein aus selbstgemachter Milch (kein Soja und keine Cashews) und die probiotischen Kulturen dürfen kein Zucker enthalten, auch kein Maltodextrin, Dextrose oder ähnliches. Genau bei letzterem trete ich bisher auf der Stelle, habe als einzige ohne solche Inhaltsstoffe die Kulturen von Spinnrad gefunden und die funktionieren leider mit Pflanzenmilch gar nicht.
    Kennt hier jemand „saubere“ probiotische Pulver oder Kapseln, die sich noch eignen würden?
    Ich würde so gern drum herumkommen, auch noch als Vorstufe Brottrunk selbst zu machen. Ich mache schon wirklich viel selbst, so dass es langsam anfängt den Rahmen zu sprengen, für jedes Rezept zuvor auch noch mehrere Einzelzutaten selbst herstellen zu müssen.
    Oder kann man den Brottrunk selbst auch einfrieren? Das würde den Aufwands-Nutzen-Faktor sehr optimieren…

    • Kochtrotz 1. Mai 2015 um 3:19 Uhr - Antworten

      Hallo Laura, bitte schau mal bei Symbiolact. Ich denke, sie haben genau das im Angebot was Du benötigst. Wird es kürze auch bei geben und zwar in kleineren Packungsgrößen. Dann kannst Du es erstmal ausprobieren. LG Steffi

      • Laura 1. Mai 2015 um 18:18 Uhr - Antworten

        Steffi, genau Symbiolact ist eins dieser Mittel mit Maltodextrin. Es ist einfach überall drin, oder eben anderes Zuckerzeug – leider. Alles hier benannte hab ich schon unter die Lupe genommen, deswegen meine Frage, ob Du noch etwas anderes kennst…

        • Kochtrotz 1. Mai 2015 um 22:18 Uhr - Antworten

          Frag doch mal im Apo-Großhandel, die können Dir sicher ne gute Auskunft geben. LG Steffi

  71. Alex 25. April 2015 um 9:14 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, ich soll Dir ganz liebe grüße von meinem Mann ausrichten. Er liebt diese Variante Joghurt mit Cashew nüssen <3 . Ich mache Ihn mit dem Probiotikum von DM . Allerdings brauche ich die doppelte Menge an Probiotikum sonst ist er arg flüssig …. ansonsten steht er zum reifen über nacht im Raum von der Solaranlage da ist es mollig warm und da wird der Joghurt am besten 🙂 wenn er dann noch etwas im Kühlschrank steht ist er wirklich perfekt . Danke Dir

    • Kochtrotz 27. April 2015 um 4:13 Uhr - Antworten

      Ach wie klasse. Gut, dass Du das für Dich mit der doppelten Menge herausgefunden hast. LG Steffi und auch Grüße zurück an Deinen Mann 🙂

  72. Corinna 23. April 2015 um 8:47 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, habe den Joghurt versucht nur leider wird er nicht so fest sondern ist noch flüssig, ist das normal? oder hab ich was falsch gemacht? LG Corinna

    • Kochtrotz 23. April 2015 um 14:47 Uhr - Antworten

      Hallo Corinna, hm, so aus der Ferne ist das sehr schwer zu beurteilen. Möglicherweise liegt es auch am Probiotikum. Welches hattest Du verwendet? LG Steffi

      • Corinna 24. April 2015 um 14:19 Uhr - Antworten

        Habe mir das von DM besorgt, und jetzt war der Jogurth einen Tag im Kühlschrank und ist schon ein wenig fester geworden 🙂 Man muss nur warten können 🙂 Danke für deine tollen Rezepte bin von deinem Blog echt sehr begeistert.

        • Kochtrotz 25. April 2015 um 5:48 Uhr - Antworten

          Puhhhhh, dann ist ja alles gut 🙂 🙂 und Danke für das tolle Kompliment, Steffi

  73. Petra 17. April 2015 um 8:26 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, bei mir hat es leider nicht geklappt mit dem Joghurt. Ich hab alles so gemacht, wie du geschrieben hast. Im Thermomix mit Cashwes und den Milchsäurebakterien von DM. Bei mir hat nichts geblubbert, es hat sich keine Molke abgesetzt. Was hab ich falsch gemacht??? Bin ganz traurig!!! SOS!!!

    • Kochtrotz 21. April 2015 um 6:04 Uhr - Antworten

      Hallo, wie war denn der Geschmack? Es bildet sich ja nicht immer Molke und es blubbert auch nicht immer und wird trotzdem was. LG Steffi

      • Petra 28. April 2015 um 9:19 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, geschmeckt hat er, aber er ist auch nicht „hochgegangen“ wie auf deinen Fotos. Ich werde auch einfach mal die doppelte Menge des Probiotikums nehmen.
        Übrigens ein dickes Kompliment für dein Buch!!! Ich habe es gekauft und bin begeistert!!!
        LG Petra

        • Kochtrotz 1. Mai 2015 um 3:17 Uhr - Antworten

          Danke liebe Petra <4 der Joghurt geht nicht immer noch, auch bei mir nicht. LG Steffi

  74. Nina Metzler 25. März 2015 um 17:16 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, das hatte ich so im Rezept gelesen:) Danke aber nochmal für die Zusammenfassung und den Versuch, meinen Schlauch zu reparieren 😀 Also, das Problem ist, dass ich weder einen Mixer noch einen Joghurt Zubereiter habe. Ich habe aber ein Probiotikum (Milchsäure Kapseln von DM da). Ich würde nur ungern reine Kokosmilch verwenden, da mir dies zu fettig wird. Nun habe ich in einem anderen Rezept gelesen, dass du dort mit Mandelmilch (oder Hafermilch, geht auch?) und Kokosmilch gemischt arbeitest – allerding mit einem Joghurt Zubereiter. Nun dachte ich, vielleicht kann ich ja das Rezeot verwenden und mit meinem Probiotikum arbeiten? Meinst du das lappt? Danke für deine Geduld und ganz liebe Grüsse

  75. Nina 23. März 2015 um 11:39 Uhr - Antworten

    Haölo Steffi. Ich mal wieder 🙂 Dass der Joghurt mit Hafer-, Reis- und Dinkelmilch nicht (gut) funktioniert habe ich inzwischen gelesen. Sollte es denn mit Nussmilch, zb Mandel von DM (Tetrapack) gehen? Kokosmilch erscheint mir doch etwas fettig. Oder denkst du, man kann die „light“ version nochmals 1:1 mit wasser strecken (bzw die normale 1:3) ? Von den Nährwerten her hat die andere fertige Nussmilch ja auch nicht mehr Fett. Danke und viele Grüsse! 🙂

    • Kochtrotz 23. März 2015 um 23:29 Uhr - Antworten

      Hallo Nina, ich habe nicht alle Milchsorten ausprobiert die es so gibt. Daher kann ich Dir dazu nichts verlässliches sagen. Bei mir klappt der Joghurt nur wenn ich einen Teil Kokosmilch dazumixe. Hattest Du gesehen, es gibt auch andere Joghurt-Rezepte im Blog. LG Steffi

      • Nina 24. März 2015 um 17:44 Uhr - Antworten

        Danke! Ja, habe ich. Die klingen auch alle super, das problem ist aber dass ich keinen so tollen Mixer habe und das mit dem Nüsse pürieren schwierig wird.. Deshalb die Frage, ob es auch mit entsprechender „Tetrapack“ Milch geht 😉
        Und qie meinst du das, du mixt einen Teil kokosmilch hinzu (also wo hinzu)? Danke! Nina

        • Kochtrotz 24. März 2015 um 20:17 Uhr - Antworten

          Ich würde es dann eher mit Nussmuss probieren und den zu einer dicklichen Masse verrühren. LG Steffi

          • Nina 24. März 2015 um 23:20 Uhr - Antworten

            Sorry aber ich stehe wirklich voll auf dem Schlauch: Die Nussmus/Kokosmilch soll ich mit was veruehren? 😀

            • Kochtrotz 25. März 2015 um 5:46 Uhr - Antworten

              Hallo Nina, ja ich glaube auch, der Schlauch ist groß und dick 🙂
              Du sollst das Probiotikum unterrühren.
              Schau mal:

              Nüsse oder Samen in Wasser einweichen – für 4 – 6 Stunden
              Einweichwasser abgiessen
              Nüsse oder Samen mit Wasser im Mixer pürieren, so lange bis keine Stücke mehr vorhanden sind und die Masse ein Sahne ähnliche Konsistenz erreicht hat
              Probiotikum untermixen
              Masse in ein Glas geben und so bedecken, dass die Joghurtmasse noch sehr gut atmen kann
              Joghurt bei Zimmertemperatur an einem ruhigen Ort 12 – 15 Stunden fermentieren lassen
              Evtl. entstandene Molke abschöpfen oder unterrühren
              Joghurtglas verschließen, für 8 – 12 Stunden in den Kühlschrank geben und dort ruhen lassen

              • Nina Metzler 25. März 2015 um 13:15 Uhr - Antworten

                Liebe Steffi, das hatte ich so im Rezept gelesen:) Danke aber nochmal für die Zusammenfassung und den Versuch, meinen Schlauch zu reparieren 😀 Also, das Problem ist, dass ich weder einen Mixer noch einen Joghurt Zubereiter habe. Ich habe aber ein Probiotikum (Milchsäure Kapseln von DM da). Ich würde nur ungern reine Kokosmilch verwenden, da mir dies zu fettig wird. Nun habe ich in einem anderen Rezept gelesen, dass du dort mit Mandelmilch (oder Hafermilch, geht auch?) und Kokosmilch gemischt arbeitest – allerding mit einem Joghurt Zubereiter. Nun dachte ich, vielleicht kann ich ja das Rezeot verwenden und mit meinem Probiotikum arbeiten? Meinst du das lappt? Danke für deine Geduld und ganz liebe Grüsse!!!Nina

                • Kochtrotz 27. März 2015 um 6:27 Uhr - Antworten

                  HI, ich schlage Dir vor, Dich erst mal durch alle Rezepte zu wühlen. Ich habe ja wirklich genügend Joghurt-Rezepte 🙂 LG Steffi

  76. phil 19. März 2015 um 22:25 Uhr - Antworten

    Hallo, kann man den Joghurt aich mit Reis machen?

  77. Nina Metzler 14. März 2015 um 21:09 Uhr - Antworten

    Danke 🙂 Denkst du, eine kapsel genügt bei einer 400ml Dose? Und dass es mit light Kokosmilch auch klappt? LG!

    • Kochtrotz 15. März 2015 um 9:27 Uhr - Antworten

      Gute Frage Nina. Ich bin mir auch nicht soooo sicher. Aber – wenn Du zwei nimmst, könnte höchsten Quark entstehen, also wird der Joghurt dicker. Das würde ich versuchen. Dann kann man den Ansatz auf jeden Fall verwenden. Hilft Dir das? LG Steffi

  78. Nina 14. März 2015 um 18:53 Uhr - Antworten

    Hallo, danke für die tollen Rezepte! Denkst du, man kan den Joghurt auch mit Kokosmilch aus der Dose machen? Wenn ja, auch mit der ‚light‘ Version? Und welche Menge Probiotikum (Milchsäure Kapseln von DM) würdest du empfehlen? Und müsste ich sonst noch was beachten? Danke 🙂 LG!

    • Kochtrotz 14. März 2015 um 18:58 Uhr - Antworten

      Hallo Nina, ja doch das sollte klappen. Die von dm gehen gut. LG Steffi

  79. Beate 3. März 2015 um 16:31 Uhr - Antworten

    Hallo, verwendest Du den Hanfsamen geschält oder ungeschält? LG Beate

    • Kochtrotz 5. März 2015 um 1:09 Uhr - Antworten

      Hallo Beate, ich nehme sie immer geschält. Ungeschälte sind mir zu deftig im Geschmack. LG Steffi

      • Anna 28. Februar 2016 um 8:20 Uhr - Antworten

        Hi Steffi!
        Erstmal vielen Dank für die vielen Posts!
        Ich habe eine Frage zum Impfen der Joghurts. Muss es die gleiche Basis sein oder kann ich z.B. auch mit einem Chashewjoghurt ein Mandeljoghurt impfen?
        LG Anna

        • Kochtrotz 3. März 2016 um 7:32 Uhr - Antworten

          Hallo Anna, ja Du kannst auch mit Joghurt impfen. LG Steffi

  80. Julia 2. März 2015 um 10:44 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Vielen Dank für die tollen Joghurtrezepte!
    Zum Thema Joghurtbereiter: ich habe gestern den Versuch mit Joghurtbereiter (aber den von A. Vogel) und A. Vogel Ferment für Naturjoghurt durchgeführt. Dazu habe ich die Masse jedoch durch hinzufügen von heissem Wasser auf ca. 40 Grad erwärmt.
    Das Glas habe ich vor dem Befüllen mit der Masse nach Beschreibung mit heissem Wasser befüllt. Aber, was (denke ich) sehr wichtig war: ich habe den Glasdeckel nicht aufaufgeschraubt, sondern nur daraufgelegt, damit Luft drankommen konnte. Dann alles in die Isolierbox gepackt und für 12 Stunden stehen gelassen.
    Heute morgen: unten Molke, der Joghurt ist gewachsen.
    es hat also trotz Joghurtbereiter und A.Vogel Ferment (der laut Beschreibung nur mit Kuh-, Schafs-, oder Zuegenmilch funktioniert), geklappt.
    es ist ein bisschen sehr sauer geworden. Nächstes Mal werde ich es wohl kürzer stehen lassen und nicht über Nacht.

    • Kochtrotz 5. März 2015 um 1:08 Uhr - Antworten

      Juhuuuu Julia, das sind ja super gute Neuigkeiten und die werden vielen LeserInnen hier helfen! Ganz lieben Dank dafür und Gruß, STeffi

    • Howphi 13. Juni 2015 um 9:34 Uhr - Antworten

      Hi Julia, Lactobazillen leben anaerob, also vermehren sich ohne Sauerstoff. Wenn Luft daran kommt, entwickelt sich weiß Gott was, darum der saure Geschmack! Deckel muss unbedingt drauf und es darf nicht zu viel Luft im Glas sein!

      • Kochtrotz 15. Juni 2015 um 11:27 Uhr - Antworten

        Also, der Jogurt sollte doch eher eine Weile etwas offener stehen, damit zum Fermentieren Luft dran kommt.

  81. Tom 20. Januar 2015 um 17:33 Uhr - Antworten

    Hallo,
    vielen Dank für die Tipps. Was den Hinweis mit der Gelatine-Kapsel angeht: Ich finde, wenn man sich vegetarisch bzw. vegan ernähren möchte, dann muss man zwangweise auch auf Produkte verzichten, die in solchen Gelatine-Kapseln verkauft werden. Natürlich bin ich nicht gezwungen, die Kapsel zu essen. Aber wenn ich das Produkt und damit die Kapsel kaufe, dann macht es im Endeffekt keinen Unterschied… Deshalb finde ich den Hinweis nicht korrekt. Wer sagt, er ernähre sich vegetarisch/vegan, aber trotzdem tierische Produkte kauft, nur um sie dann wegzuwerfen, hat etwas falsch verstanden…

    LG
    Tom

    • Kochtrotz 21. Januar 2015 um 10:00 Uhr - Antworten

      Hallo Tom, ja das muss ja jede/r für sich entscheiden. Ich denke, wir alle haben unsere Meinung dazu und viele leben aus gesundheitstechnischen Gründen vegan oder bekommen gar kein anderes Probiotikum. Aber wenn dies Deine Meinung ist, ist es ja auch super! LG Steffi

  82. Nina 12. Januar 2015 um 9:44 Uhr - Antworten

    Oha. Nachdem mein 1. Versuch vermeintlich nicht geklappt hatte sind die Mandeln über Nacht doch noch zu Joghurt geworden. Ganz schön prickelig…mich schüttelts. Was kann ich damit anstellen, wenn ich ihn so nicht pur essen mag?

    • Kochtrotz 14. Januar 2015 um 15:26 Uhr - Antworten

      Früchte reingeben. Was hattest Du für ein Probiotikum wenn ich fragen darf?

  83. Tanja 9. Januar 2015 um 12:34 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe mir Milchsäure Kulturen besorgt und wollte mir gerne Joghurt mit dem Rezept machen (werde Nüsse nehmen – welche habe ich mich noch nicht entschieden). Allerdings habe ich kein so großes Glas, nur Kunststoffbehälter. Wenn ich diesen mit heißem Wasser ausspüle geht das dann auch? Oder ‚muss‘ es ein Glas Behältnis für den Prozess sein?

    • Kochtrotz 9. Januar 2015 um 14:28 Uhr - Antworten

      Hallo Tanja, ich denke ja es geht. Mein Joghurt-Maker ist auch aus Kunststoff. Ich sehe da kein Problem. LG Steffi

  84. Nina 6. Januar 2015 um 17:16 Uhr - Antworten

    Danke für die Antwort.
    Warum sollen die Nüsse eigentlich blanchiert sein? Geht es mit Haut nicht?
    Und nutzt ihr Kokosmilch aus der Dose oder gehen nur Kokoschips mit Wasser.

    Hat schon mal jemand was mit Mohn oder Sesam ausprobiert? Pur bestimmt zu intensiv, aber beigemischt?
    LG

    • Kochtrotz 9. Januar 2015 um 14:24 Uhr - Antworten

      Hallo, die Milch schmeckt einfach dann besser. Mit Sesam wird es schnell bitter. LG STeffi

  85. Nina 5. Januar 2015 um 23:01 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Habe mit Begeisterung deinen Artikel gelesen und will es selbst auch ausprobieren.
    Mich beschäftigt allerdings die Frage, warum es mit Hafer nicht funktionieren soll. Konnte nichts darüber finden.

    Wovon hängt ab, dass es funktioniert? Warum geht es mit Nüssen und Saaten sowie mit Kokosmilch?

    Liebe Grüße

    • Kochtrotz 6. Januar 2015 um 7:28 Uhr - Antworten

      Hallo Nina, Hafer, Reis & Dinkel funktionieren nicht wirklich gut. Ich kann auch nur vermuten, dass es am Fettgehalt liegt. Ich hatte schon Versuche, Öl zuzufügen und es hat dennoch nicht funktioniert. Das ist aber meine einzige Erklärung, dass der Aufbau von Getreide anders ist, als der von Nüssen und es daran immer wieder scheitert. LG Steffi

  86. Derman Beate 3. Januar 2015 um 10:52 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, hab zum ersten mal versucht den Joghurt zu machen. Mit Cashew und den Milchsäure Kulturen von DM. Hab eigentlich alles gemacht wie beschrieben, aber in den Sprossengläsern hat sich nicht wirklich was getan. Keine Molke, gleiche Menge geblieben und nur ganz wenig Bläschen. 🙁
    Hast du eine Idee an was es liegen könnte.
    LG Beate

    • Kochtrotz 6. Januar 2015 um 7:13 Uhr - Antworten

      Hallo Beate, es muss sich nicht immer Molke bilden und die Bläschen bleiben auch manchmal aus und dennoch schmeckt der Joghurt so wie er schmecken soll. Hast Du ihn probiert? Ich weiß auch nicht an was es liegt. Bei mir ist es auch so. Mal hab ich Molke mal keine, aber er gelingt immer. LG Steffi

  87. Petra von Elling 29. Dezember 2014 um 11:01 Uhr - Antworten

    Hallo,

    habe den Jogurt zum ersten Mal gemacht. Es hat sich keine Molke gebildet. habe ich etwas falsch gemacht ?
    freue mich über eine Antwort.

    Liebe Grüße
    Petra

    • Kochtrotz 1. Januar 2015 um 11:42 Uhr - Antworten

      Hallo Petra, es bildet sich nicht immer Molke. Ich mach den Joghurt häufig und mal ist Molke da und mal nicht. Hat gar nix zu sagen. Er gelingt trotzdem. LG und frohes Neues Jahr, Steffi

      • Petra von Elling 1. Januar 2015 um 14:14 Uhr - Antworten

        Vielen Dank für deine Antwort. Dann setze ich wieder einen Jogurt an.
        Ich wünsche dir auch ein gesundes neues Jahr.

  88. Mamma 9. Dezember 2014 um 22:49 Uhr - Antworten

    hm. also, zwischenstatus: klappt nicht 🙁 habe hafermilch mit dem inhalt einer kapsel vermixt, mit einem ausschnitt eines ausgedienten wäschenetzes aus nylon abgedeckt und an die handwarme heizung gestellt. 12 std später stand dort – handwarme hafermilch :S
    freund google wies darauf hin, dass hafer zuwenig eiweiß enthält – liegt es daran? hat schon jemand versucht, nüsse mit hafermilch anzumixen statt mit wasser? oder ist in gekaufter hafermilch irgendwas drin, was die fermentation behindert? oder MUSS süße mit rein, damit die bakterien arbeiten können? in usa kann man doch auch hafermilchjoghurt im laden kaufen, irgendwie muss das doch zu machen sein?! fragen über fragen… würd mich über eine antwort freuen. liebe grüße..

    • Kochtrotz 10. Dezember 2014 um 2:14 Uhr - Antworten

      Ah ok, da haben wir es ja schon! Hafermilch ist nicht geeignet oder Du fügst Öl zu ! LG Steffi

  89. Mamma 8. Dezember 2014 um 20:44 Uhr - Antworten

    hey, ich finde deine experimentierfreude klasse 🙂
    ich hab hier noch omniflora rumstehen (kapseln),eine kapsel enthält 25 mg lyophilisat aus lactobacillus gasseri (…) mit rest-kulturmedium, 25 mg lyophilisat bifidobacterium longum (…) mit rest-kulturmedium. damit würd ich mal einen versuch starten.. ich würde allerdings gern hafermilch als basis nehmen, meinst du, das kann klappen? oder muss man zwangsläufig die mixer-action mit nüssen machen?
    vorweihnachtliche grüße!

    • Kochtrotz 10. Dezember 2014 um 2:13 Uhr - Antworten

      hm. sorry – kann ich nix zu sagen 🙂 Hafermilch ist eher schlecht.

  90. Sophie 15. November 2014 um 10:11 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, Ici habe gestern versucht den Joghurt mit Ceshews herzustellen. Leider ist er nicht fermentiert, es haben sich also keine Bläschen gebildet und keine Molke abgesetzt.. Ich kann mir nur nicht recht erklären, warum.. Mir war, als wäre die Flüssigkeit beim Mixen wirklich sehr warm geworden, es hat sogar leicht gequalmt. Könnte das der Grund sein? Ich habe den Vitamix verwendet aber genau nach deiner Anleitung.. was könnte ich denn anders machen?

    Als Abdeckung hab ich übrigens eine Feinstrumpfhose verwendet.. das sollte doch kein Problem sein, oder?

    Liebe Grüße, Sophie

    • Kochtrotz 15. November 2014 um 16:04 Uhr - Antworten

      Hallo Sophie, schmeckt er denn? Es kann passieren, dass sich weder Bläschen bilden noch sich Molke absetzt und der Joghurt trotzdem fermentiert. Es könnte aber auch tatsächlich sein, dass er zu heiss wurde und dann nicht mehr fermentieren konnte. Da müsstest Du deutlich kürzer mixen oder warten, bis sich die Masse runterkühlt. LG Steffi

  91. Jimmy 12. November 2014 um 15:24 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    das ist der Punkt den ich nicht verstehe „Der Yoghurt muss sehr gut atmen können“

    Warum muss er das ? Der My Yo Yoghurtbehälter ist doch auch Luft abgeschlossen. Das das mit dem garnicht funktionieren soll kann ich mir aber kaum vorstellen.

    Bei mir gibt das aber irgendwie Probleme und der Yoghurt bleibt flüssig, außer bei Kokosmilch. Aber die Konsistenz war dann eher sehr fettig und es fehlte der typische Yoghurtgeschmack. Ferig gekaufter Kokosyoghurt ist das ganz anders, aber ziemlich teuer.

    • Kochtrotz 13. November 2014 um 10:06 Uhr - Antworten

      Hi Jimmy, die Methode mit dem Probiotikum funktioniert im My.Yo nicht, nur im offenen Glas. Das wurde inzwischen ausreichend getestet. Im My.Yo braucht man das Ferment.

  92. Nadine 21. Oktober 2014 um 9:08 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    ich würde den Joghurt gerne mit Kokosmilch machen, welche Menge an Flüssigkeit sollte ich deiner Meinung nach dann entsprechend nehmen? 1l ist vermutlich zuviel?

    Ich danke Dir schon mal!

    LG
    Nadine

    • Kochtrotz 24. Oktober 2014 um 15:42 Uhr - Antworten

      HI, ob das funktionert kann ich Dir nicht sagen. Würde es eher mit einer Dose mal probieren. LG Steffi

  93. Franka 13. Oktober 2014 um 21:55 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, warum muss der Joghurt mit Stoff o.ä. abgedeckt werden? Kann er nicht offen im Glas stehen?
    LG Franka

    • Kochtrotz 15. Oktober 2014 um 12:48 Uhr - Antworten

      Hallo Franka, es geht um die Luftzirkulation und dass nix reinfliegt. LG Steffi

  94. MissFortune 9. Oktober 2014 um 19:09 Uhr - Antworten

    Nein! Wo?

    • Kochtrotz 12. Oktober 2014 um 10:35 Uhr - Antworten

      upsi, jetzt hab ich den Faden verloren. Auf was bezog sich Dein Kommentar gleich?

  95. Nicole 8. Oktober 2014 um 19:10 Uhr - Antworten

    Hallo,
    ergo: die Rezepte für „ohne Joghurtbereiter“ werden wohl nicht mit/im Joghurtbereiter funktionieren!? Sollte das der Fall sein dann überlege ich, ob ich ihn gleich wieder zurück schicke. Bin mir da gerade ziemlich unsicher und möchte nicht umsonst Geld ausgeben. Wollte ursprünglich die Rezepte mit Joghurtbereiter versuchen, da ich ein Problem mit dem Bereitstellen eines warmen ruhigen Ortes zum Stehenlassen habe (Bad zu klein und die Heizungen funktionieren gerade und die nächsten Wochen nicht und ich keine Lust habe, den Ofen laufen zu lassen). Und dann ständig nur Kokosmilch als Grundsubstanz wird auf Dauer doch ziemlich süß. Und hier kann man sich aussuchen, welche Nuss man möchte. Hmmm …. grübel grübel … was soll ich machen???
    Gruß
    Nicole 🙂

  96. Nicole 8. Oktober 2014 um 8:54 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich bin begeistert, was man alles machen kann 🙂
    Ich habe mir gestern den My.Yo samt Ferment bestellt und anschließend bin ich auf die Rezepte ohne Joghurtbereiter gestoßen, welche das Gerät wohl überflüssig machen??? Oder kann ich den Joghurt – hergestellt laut Rezept (ohne Ferment) – in den My.Yo geben und bekomme das gleiche Resultat? Hat das schon jemand ausprobiert? Die letzten Kommentare im Block bezogen sich auf die Versuche im My.Yo MIT Ferment.
    Ein riesen Lob und Danke für die Weitergabe Deines Wissens 🙂
    Viele Grüße
    Nicole

    • Hagen Knoblauch 8. Oktober 2014 um 9:04 Uhr - Antworten

      Ich hab’s auch mit Symbiolact im My.Yo versucht – alles nicht genießbar, vermutlich zu wenig Luft?
      Ich werde mir jetzt die Gläser „nachbasteln“.

      • Kochtrotz 8. Oktober 2014 um 23:35 Uhr - Antworten

        Hallo Hagen, ganz ganz lieben Dank für das viele Ausprobieren und hier mitteilen. Leider ja erfolglos 🙁 Das ist ziemlich blöd. Aber so wissen wir, dass der Joghurt echt viel Luft zum Atmen benötigen. Ich drücke die Daumen <3

    • Kochtrotz 8. Oktober 2014 um 23:34 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole, so wie der liebe Hagen hier berichtete geht das leider nicht mit dem my.yo er hat einige Versuche gestartet, die fehlschlugen.
      Schau mal, dieses Rezept hier geht aber: https://www.kochtrotz.de/2013/07/22/veganer-joghurt-aus-kokosmilch-und-mandelmilch-alternative-zu-sojajoghurt/
      LG Steffi

  97. Marika Trenkel 7. Oktober 2014 um 18:48 Uhr - Antworten

    Hi, ich bin ja so froh über Deine Seite, hier finde ich immer guten Rat. Leider ist der Kokosjoghurt bei meinen Kindern „durchgefallen“, aber ich möchte jetzt die Cashew bzw. Mandelvariante probieren. Ich habe hier noch das Joghurtferment von My.Yo und bin jetzt total unsicher, ob ich es auch für die obige Variante nehmen kann… Weisst Du es?

    Vielen lieben Dank im Voraus!
    marika

    • Hagen Knoblauch 7. Oktober 2014 um 20:08 Uhr - Antworten

      Ich habe so 3 bis 4 Versuche mit dem My.Yo Ferment gewagt uns es sind alle missglückt, allerdings im My.Yo.

      • Kochtrotz 7. Oktober 2014 um 22:00 Uhr - Antworten

        Hallo Hagen, oh schau das hat die Marika ja gerade gefragt. Gut zu wissen, dass es dann wohl doch nicht geht. Danke danke danke für Deine Mitteilung. Das ist echt wichtig und gut zu wissen für uns alle hier. LG Steffi

    • Kochtrotz 7. Oktober 2014 um 21:59 Uhr - Antworten

      HI Marika, ich das das my.yo Ferment noch nie damit probiert, aber eigentlich müsste es funktionieren. Wenn Du es probiert hast, wäre es ganz lieb, wenn Du hier berichten könntest. LG Steffi

      • Kochtrotz 7. Oktober 2014 um 22:01 Uhr - Antworten

        ich muss direkt nochmal antworten, da der Hagen gerade berichtet hat, dass seine Versuche im my.yo mit dem Ferment alle missglückt sind 🙁

  98. MissFortune 6. Oktober 2014 um 19:26 Uhr - Antworten

    Wie geil ist das denn!?
    Habe den Joghurt gestern angesetzt und nasche jetzt davon – seeehr lecker und so einfach!
    Habe ihn aus Kokosraspeln gemacht. Sind zwar noch extrem große Stücke drin, weil mein Mixer nur mickrige 550 W bringt, aber das stört mich nicht. Schmeckt trotzdem sensationell 🙂 Gibt’s jetzt öfter. Und bei Gelegenheit lege ich mir nen neuen Mixer zu 😉

    Wenn du es jetzt noch schaffen solltest, dein neuestes Kichererbsen-Tofu-Experiment umzubauen und aus verträglicheren Sachen wie Mandeln oder Kokos zu zaubern, dann setz ich mich persönlich dafür ein, dass eine neue Nobelpreis-Kategorie für dich geschaffen wird! 😉

    • Kochtrotz 7. Oktober 2014 um 21:56 Uhr - Antworten

      ohhhhh da muss ich aber schnell was tun, ein Nobelpreis winkt. 🙂 🙂 🙂
      Hast Du gesehen, ein Leserin hat ihn gemacht und er ist super gut gelungen.

  99. Helga 3. Oktober 2014 um 21:43 Uhr - Antworten

    Danke für diese einfache und gut umsetzbare Anleitung. Super! Da ich wegen einer Laktoseintoleranz nicht einmal laktosefreie Produkte vertrage und Sojajoghurt wegen L-Thyroxin Einnahme nach Schilddrüsen-Totalentfernung gestrichen ist, war ich so froh auf deinen Joghurt zu stoßen. Insgesamt ist meine Ernährung sehr eingeschränkt. Mein Bauch spielt seit fast zwei Jahren verrückt und kein Arzt kann etwas finden. Dein Joghurt ist eine kleine Bereicherung und hoffentlich verträglicher als alle anderen Alternativen. Dankesehr!!

    • Kochtrotz 4. Oktober 2014 um 9:19 Uhr - Antworten

      Hallo Helga, dann wünsche ich gutes Gelingen und anschließend gutes „Vertragen“ 🙂 Alles Liebe, Steffi

      • Helga 9. Oktober 2014 um 14:09 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, es hat super funktioniert. Die Mandelvariante ist sogar übergelaufen, so viel Molke hatte sich gebildet. Die Cashew-Version hat mir am besten geschmeckt, aber leider kann mein blöder Bauch auch diesen Joghurt nicht leiden. Mal sehen, was der Fructose-Belastungstest im November ergibt. Allmählich verliere ich sämtliche Hoffnung und lande entweder bei Astronautenkost oder Ernährung durch den Schlauch. Am liebsten würde ich gar nichts mehr essen … Liebe Grüße, Helga

        • Kochtrotz 12. Oktober 2014 um 10:34 Uhr - Antworten

          Hallo Helge, erst mal Glückwunsch, dass es so super geklappt hat und dann aber direkt schade, dass er nicht so gut verträglich für Dich ist. LG Steffi

  100. Franzi 3. Oktober 2014 um 12:15 Uhr - Antworten

    Hallo :)!
    Ich habe deinen Blog vor einiger Zeit entdeckt und bin schwer begeistert!
    Gestern habe ich den Joghurt aus 150g Cashews und 50g Mandeln angesetzt und ihn im Bad auf die Heizung gestellt über Nacht. Ich glaube den kleinen Bakterien wars dann aber doch noch etwas zu kalt. Ich hatte nur sehr wenige Bläschen und keine Molke. Geschmeckt hat er schon mal nicht schlecht, die Konsistenz ist noch etwas Krümelig. Da ich einen Pürierstab verwendet habe, denke ich die Mandeln sind nicht so geschmeidig geworden. Mandelmus wird damit ja auch nicht so cremig. Ich habe jedenfalls den Joghurt dann noch für 2h bei muckeligen 30°C in den Backofen gepackt und siehe da: ordentliche Blubbelbläschen! Der Geschmack war jetzt genau richtig! Sehr lecker! Ich bin von dem Rezept super begeistert und werde meinen Joghurt jetzt wohl öfter selber machen! Danke Danke Danke!

    • Kochtrotz 3. Oktober 2014 um 12:43 Uhr - Antworten

      Hallo Franz, hey super, Du weißt Dir zu helfen! Freut mich, dass er noch was geworden ist der Joghurt. LG Steffi

  101. Ailyn 24. September 2014 um 10:33 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,

    dein Blog ist grandios! Für mich einer der besten Rezeptblogs überhaupt! 🙂
    Darf ich dich fragen, wo du genau solche Gläser herbekommst, wie oben auf dem Foto? Ich finde zwar Einmachgläser, aber nicht mit so einem Deckel. Und den hätte ich gerne 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Ailyn

    • Kochtrotz 2. Oktober 2014 um 12:06 Uhr - Antworten

      HI, ich habe sie aus USA mitgebracht. In Deutschland gibt es sie auch unter anderem von Leiffheit. LG Steffi

  102. Andrea 15. September 2014 um 13:46 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich habe den Joghurt vorgestern gemacht, und bin mir jetzt ein bisschen unsicher:
    Molke hat sich bei mir nur sehr, sehr wenig gebildet. Geblubbert hat das kleine Kraftwerk aber fröhlich vor sich hin. Ich habe den Joghurt auch weniger als 12 Stunden stehen lassen, weil er da schon recht sauer geworden ist (fast schon grenzwertig sauer).
    Klar kannst du mir jetzt nicht sagen, ob mein Joghurt gut ist, das ist auch nicht meine Frage (habe ihn schon getestet und es „passiert“ nichts, also er ist nicht schlecht geworden). Aber: Ist es normal, das er ein bisschen „brizzelig“ schmeckt? Also so, als würde das Kraftwerk noch ein bisschen laufen? Aussehen tut meiner wie deiner auf den Fotos, also cremig mit kleinen Bläschen. Werde ihn auf jeden Fall essen, da er wie gesagt ja „gut“ ist, aber wollte nur mal wissen, ob es normal ist wie es bei mir ist.
    Das nächste Mal werde ich ihn nach noch kürzerer Zeit testen, damit er nicht so sauer wird
    By the Way, an alle (falls es noch niemand geschrieben hat): bei Hiela.de gibt es Cashews für 7 € das Kilo!

    • Kochtrotz 17. September 2014 um 11:38 Uhr - Antworten

      Hi Andrea, ja es ist so, es muss sich keine Molke bilden, aber der Joghurt wird trotzdem gut. Meiner ist manchmal auch ein klein wenig bitzelig. Er ist trotzdem immer gut gewesen. LG Steffi

  103. Peggy 11. September 2014 um 11:10 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    nach weiterer Stöberei durch deine Rezepte, habe mich für diese Variante der Joghurtherstellung entschieden. Letztlich möchte ich daraus Frischkäse und Quark machen. Du hast so tolle Ideen, die mich zum Ausprobieren inspirieren 🙂
    Nun hab ich den Joghurt angesetzt und stehe vor der Problematik der Abdeckung und nun meine Frage: Wenn der Joghurt doch eh atmen muss, kann ich ihn dann nicht einfach offen stehenlassen? Braucht es dieses Netzt dringend?

    Liebe Grüße, Peggy.

    • Kochtrotz 13. September 2014 um 8:07 Uhr - Antworten

      HI Peggy,
      Wenn Du es ganz offen lässt, können „Dinge“ hineinfliegen 😉 und ich weiß auch nicht genau, wie es dann mit dem Atmen des Joghurts ist. LG Steffi

      • Peggy 15. September 2014 um 17:19 Uhr - Antworten

        Danke für deine Antwort 🙂 Ans „hineinfliegen“ hatte ich auch gedacht, aber ich habe den Joghurtansatz in den Ofen zu meinem Backfermentansatz gestellt. Da sind kuschlige 30°C und nichts was fliegen kann. Zu Sicherheit habe ich dann aber doch einen Feinstrümpf übergestülpt (neu und mehrfach ausgekocht versteht sich).
        Als Rückmeldung kann ich dir geben, dass ich ganz wunderbaren stichfesten Joghurt habe, erinnert mich an Leckermäulchen von früher 🙂 Ich habe die Kapseln von DM genommen. Das nächste Mal werde ich aber genauer auf die Zeit schauen, da er mir etwas zu sauer geworden ist. Für einen Joghurt sicher genau richtig, aber ich möchte ihn als Frischkäse bzw. Aufstrich verwenden 🙂

        Liebe Grüße und einen wundervollen Abend wünsche ich dir 🙂

        • Kochtrotz 17. September 2014 um 11:58 Uhr - Antworten

          Freut mich sehr. Ja, mit den Zeiten muss man sich etwas einfinden. das ging mir auch so. LG Steffi

  104. mariechen77 23. August 2014 um 7:18 Uhr - Antworten

    Hallo Kochtrotz ;-),
    nun habe ich mich nur bei WordPress angemeldet, um Dir auch hier ein Feedback hinterlassen und der Menschheit kund tun zu können, wie genial dieser Joghurt ist. Ich habe ihn mit Cashews (bei gepa gibt es übrigens fair gehandelten preiswerten Cashewbruch 500g für 7,49€) und Symbiolact comp angesetzt, er hat sich nicht vermehrt aber schmeckt sooo gut. Er hat eine samtig weiche Konsistenz und ich habe nun heute nach 10 Monaten zum ersten Mal wieder „Joghurt“ gegessen. Er schmeckt mir viel besser als Kuhmilch-Joghurt und ich freue mich riesig! Der nächste wird ein Mandeljoghurt…
    Ich bin Dir so dankbar, dass Du uns hier an Deinen Kreation teilhaben lässt!
    Liebe Grüße aus dem Sauerland!

    • Kochtrotz 28. August 2014 um 8:20 Uhr - Antworten

      WOW! Das freut mich außerordentlich! Toll, dass er Dir gelungen ist und Dir so gut schmeckt.

  105. Barbara 22. August 2014 um 18:25 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich weiß, du bist sehr beschäftigt. Eine Antwort genügt auch später. Ich bekam vor einiger Zeit, bevor Du Deinen probiotischen Joghurt gepostet hast, auf die Anfrage, ob ich Multi-Flora ProBio auch für Joghurt nehmen könne, zur Antwort, man müsse das Produkt daraus innerhalb von 12 Stunden verzehren, sonst wirke es nicht mehr probiotisch. Weißt Du da was drüber? LG und Daumendrück, Barbara

    • Kochtrotz 28. August 2014 um 8:18 Uhr - Antworten

      Hallo Barbara, leider kann ich Dir dazu auch nix sagen. LG Steffi (und Danke für Drücken)

  106. Annette 21. August 2014 um 20:21 Uhr - Antworten

    Ich habe 2 x den Joghurt gemacht, 1 x mit Mandeln, 1 x mit Cashews
    und beide male mit „Omnibiotic Power“ und einem Pürierstab (hab keinen Blender)

    Cashews waren toll, wurden mit dem Pürierstab schön geschmeidig und schmeckten nicht nach Cashews.
    Mandeln wurden nicht geschmeidig, war eher eine bröckelige Masse.

    Beide Joghurts haben zwar nicht gebrodelt und es hat sich keine Molke abgesetzt, aber trotzdem hatten beide den typischen, säuerlichen Geschmack.
    Allerdings ging die Fermentierung auch weiter, als ich die Joghurts in den Kühlschrank stellte. Sie wurden von Tag zu Tag säuerlicher.

    Vielen Dank für das Rezept 🙂

    • Kochtrotz 22. August 2014 um 7:46 Uhr - Antworten

      Hi Anette, ja ich hab’s auch geschrieben, es muss nicht brodeln und er wird trotzdem gut. Es mag bei mir auch daran gelegen haben, dass es sehr heiß war, als ich meine Experimente getätigt hatte.
      Die Kombination Mandeln und Pürierstab ist nicht sooo gut, die Mandeln sind zu hart für den Pürierstab. Leider. LG Steffi

    • Jul Ka 22. August 2014 um 11:57 Uhr - Antworten

      der Hammer und ich dachte veganer Joghurt geht nur mit Soja. Soja soll ja recht stark mit Chemie behandelt werden, bevor es für den Menschen geniessbar ist. Deswegen bist du grad für mich echt ne Art Heldin, weil du dir die Mühe gemacht hast, etwas Neues auszuprobieren 😀 <3

      • Kochtrotz 22. August 2014 um 13:12 Uhr - Antworten

        Hallo Jul Ka, das freut mich, dass Du neue Möglichkeiten in meinem Blog findest 🙂

  107. Barbara 21. August 2014 um 11:11 Uhr - Antworten

    Hmmm, mit meinem Joghurt hatte ich bislang nur mäßigen Erfolg. Ich habe Symbiolact (ohne comp), da ist ein Tütchen ein recht mickriger Teelöffel voll. Ob das vielleicht zu wenig ist? Das letzte Mal war er fast quarkartig, und heute Morgen (nach 20 Stunden Stehen!) fast flüssig. Mal sehen, ob er im Kühlschrank noch etwas fester wird. Verwerten konnte ich alles dann schon, ich experimentiere ja viel und gerne, aber halt nicht wirklich wie Joghurt. Aber ich gebe nicht nach! Danke für Deinen Anreiz, es weiter zu probieren – deine Fotos machen dazu Mut.
    Herzliche Grüße, Barbara

    • Kochtrotz 22. August 2014 um 7:45 Uhr - Antworten

      Das wundert mich jetzt echt sehr Barbara. Ich hab auch Symbiolact Pur mitgenommen nach Berlin und werde heute einen Joghurt ansetzen. Dann schaue ich, wie mein Ergebnis wird. Ich lasse es Dich wissen. Da Du aber so derart unterschiedliche Ergebnisse hast, bin ich echt am grübeln was das sein kann. Bitte drück mir die Daumen. LG Steffi

      • Barbara 24. August 2014 um 22:55 Uhr - Antworten

        Und wie 🙂

  108. gazi haber 20. August 2014 um 3:02 Uhr - Antworten

    okay, danke Steffi! Werde ihn morgen früh probieren und berichten :-).

  109. Anonymous 19. August 2014 um 22:49 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Eben ist der 1. Cashewjoghurt zum Ruhen in den Kühlschrank gewandert 😉 Konnte auch keine Luftblasen sehen aber hab ihn getestet ……sooooo lecker kann’s gar nicht bis morgen abwarten.
    Ich hab’s mit dem DM Produkt gemacht( hatte überlesen das Du sagt Ergebnis wär Geschmacklich nicht so gut)…. Ich muß sagen mir schmeckt er super aber Ich mochte schon immer lieber die milden cremigen Varianten…….Also eins ist klar extremes Suchpotential ;-))
    Tausenddank für Deine Mühen und Experimente,Und ich drücke weiterhin die Daumen für den Adward .liebe Grüße und weiterhin viel. Spaß in Berlin 😉

    • Kochtrotz 21. August 2014 um 7:05 Uhr - Antworten

      Das ist doch Super, dass Dir diese Kulturen schmecken. Ich persönlich finde sie halt nicht sooo toll. Geschmäcker sind unterschiedlich und da ist gut so. Es freut mich sehr und Danke fürs Daumen drücken. Lieben Gruß Steffi

  110. Nadine 19. August 2014 um 10:44 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, danke für deine tollen Experimente und das Durchhalten bis es klappt 🙂
    Ich habe gestern Joghurt aus Cashews angesetzt mit dem DM Probiotikum und habe die Gläser mit Fliegengitternetzstoff abgedeckt.
    Leider ist da nicht viel passiert. Minimalste Bläschenbildung. Ich hab die Gläaser einfach in meiner Küche stehen lassen, also nicht extra warm gestellt oder so. Hast du nen Tipp, ne Idee? Ich werde es weiter versuchen 🙂

    • Kochtrotz 19. August 2014 um 11:13 Uhr - Antworten

      Hallo Nadine, wie geschrieben, es kann auch sein man sieht nix und der Joghurt fermentiert dennoch. Man sollte ihn einfach nach der Fermentierzeit probieren.

      • Nadine 19. August 2014 um 23:02 Uhr - Antworten

        okay, danke Steffi! Werde ihn morgen früh probieren und berichten 🙂

  111. Uta 19. August 2014 um 9:31 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi, ich habe mich am Wochenende im Joghurt machen probiert und bin leider erst mal gescheitert 🙁 Habe Symbiolact und Hafermilch benutzt, ich fürchte zu viel Hafermilch…In welchem Verhältnis klappt es bei Dir, wieviel Milch nutzt Du auf wie viele Beutelchen? Danke und ich bleibe dran weil ich so happy bin über eine sojafreie Joghurt-Alternative.

    • Kochtrotz 19. August 2014 um 11:11 Uhr - Antworten

      Hallo, es geht nicht mit Milch. Hatte ich aber auch in meinem Artikel geschrieben. LG Steffi

  112. Anne 19. August 2014 um 9:02 Uhr - Antworten

    Und hier gibt es sowas auch: https://www.glaeserundflaschen.de/GLAESER/Schraubverschluss/Leifheit-Einkochglas-1-2-L-6er-Pack.html?XTCsid=81vkje52oa6p0b5g8tce2suul6 Das ist eine meiner Lieblingsseiten, die sitzen übrigens in Berlin! 😉

  113. Anne 19. August 2014 um 8:50 Uhr - Antworten

    Hi, hab beim Surfen grad was entdeckt: http://www.keimling.de/personal-blender-mixbehalter-glas.html Hier gibt es Gläser mit zweigeteiltem Deckel. 😀

    • Kochtrotz 19. August 2014 um 11:08 Uhr - Antworten

      ahhh coooool. Aber sind die teuer. Ich hab die auch und für einen Bruchteiles des Preises aus USA mitbracht.

    • Kochtrotz 19. August 2014 um 11:10 Uhr - Antworten

      Huiii ja, da bin ich auch eine gute Kundin.

  114. Barbara 18. August 2014 um 23:22 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, hast du schon Erdmandelflocken probiert? Vielleicht kann ich mir ja auch hier das Experimentieren sparen? LG, Barbara

    • Kochtrotz 19. August 2014 um 7:20 Uhr - Antworten

      Leider nicht Barbara, ich traue mich an die in solchen Mengen (noch) nicht heran, es sind so arge Fructosebomeben.

      • Barbara 19. August 2014 um 10:19 Uhr - Antworten

        Ohhhh, das ist doof. Darauf bin ich noch gar nicht gekommen 🙁

        • Kochtrotz 19. August 2014 um 11:12 Uhr - Antworten

          Du, das wissen viele nicht. Ich hab’s am eigenen Leib erfahren und dann mal recherchiert. Hammer viel Fructose drin. Schade, weil sehr lecker. 🙂

          • Barbara 24. August 2014 um 22:58 Uhr - Antworten

            Deswegen hatte ich nach meinem doch so köstlichen Müsli-Eigenmix immer Durchfall…? 🙁

            • Kochtrotz 28. August 2014 um 8:27 Uhr - Antworten

              OH sorry, jetzt habe ich den Faden verloren. Ich kann in meinem System immer nur den letzten Eintrag sehen und nicht den Verlauf 🙁 Aber Du hast etwas aufgedeckt, das kann ich aus der Antwort herauslesen.

  115. Astrid 17. August 2014 um 12:43 Uhr - Antworten

    Ahoi 🙂 Ich habe gestern meine erste Portion angesetzt mit blanchierten und pürierten Mandeln. Mein Stabmixer hat die Konsistenz leider nicht soooo super cremig hinbekommen, aber es hat trotzdem super geklappt. Molke hat sich abgesetzt und nach 16 Stunden habe ich einen schön säuerlichen Joghurt, der jetzt noch im Kühlschrank etwas durchwühlt. Hurra! Danke für das tolle Rezept!

    • Astrid 17. August 2014 um 12:44 Uhr - Antworten

      „durchkühlt“ meinte ich. Manchmal ist autokorrekt echt hartnäckig 😀

    • Kochtrotz 18. August 2014 um 8:48 Uhr - Antworten

      Ohhhhh toll. Darf ich fragen mit welchem Ferment? LG Steffi

      • Astrid 18. August 2014 um 19:41 Uhr - Antworten

        Jein 😀 Es war das „Darmocare infantis“ von Bonusan. Das hatte ich mal gekauft, weil es Bakterinestämme enthält, die histaminabbauend sind. Es enthält aber Maisstärke und Maltodextrin, was ich nicht so toll finde UND es steht nicht ausdrücklich drauf, dass es frei von tierischen Produkten ist. Es ist also möglicherweise nicht vegan (aber glutenfrei for what it’s worth ;-)).

        • Kochtrotz 19. August 2014 um 7:17 Uhr - Antworten

          Hallo Astrid und Danke für die Nachricht. Tatsächlich ist es so, wenn da steht frei von tierischen Produkten, ist es sogar vegan und dann noch glutenfrei dazu! YEAH! sehr gut. Da freue ich mich umso mehr, dass das Ergebnis bei Dir so gut ist und nehme es gleich in meine Liste auf.

          • admtic 19. August 2014 um 8:42 Uhr - Antworten

            Hallo Steffi, es steht leider NICHT drauf, dass es frei von tierischen Produkten ist. (Sorry, hab ich etwas verschachtelt geschrieben oben). Glutenfrei ist es, das steht drauf. Aber ich vermute, dass es NICHT VEGAN ist, oder zumindest in einer nicht-veganen Anlage gefertigt wurde. Denn der Hersteller zeichnet sonst immer aus, wenn etwas vegan ist. Viele Grüße, Astrid

  116. Christiane Schauer 16. August 2014 um 18:47 Uhr - Antworten

    Hallo, erstmal vielen Dank für die vielen Rezepte und Anregungen.Wahnsinn wieviel Mühe Du Dir gibst und alle daran teilhaben läßt.
    Was nimmst Du für Joghurt auf Kokosnussbasis? Kokosraspeln aus der Backabteilung?Und wie wird daraus Mus gemacht?

    • Kochtrotz 16. August 2014 um 23:54 Uhr - Antworten

      Hallo. Danke Christiane. Es kommt noch eine Anleitung für Kokos. Backabteilung ist so lala, geht aber schmeckt nicht besonders. Besser wären Bio-Kokos-Raspeln.

  117. Anne 16. August 2014 um 10:14 Uhr - Antworten

    Und noch ne Frage: Weiter unten hat jemand gefragt, ob man auch den my.jo nehmen könnte – da wäre ja dann der Effekt mit dem atmen können nicht gegeben…?

    • Kochtrotz 16. August 2014 um 10:22 Uhr - Antworten

      HI Anne, ich hab es mit dem My.Yo noch nicht probiert. Aber ich will es bald probieren. Oder machst Du den Job? 🙂

  118. Anne 16. August 2014 um 10:07 Uhr - Antworten

    Schau mal, ich hab hier ein Bild gegoogelt von dem Keimglas, nach dem ich dich gefragt hatte: long-way-like-alice.de/wp-content/uploads/2013/04/2013-02-22-12.27.23.jpg – ich hab dieses Foto genommen, weil man da den Deckel gut sieht. 🙂 Was hältst du davon? Lohnt es sich, das auszuprobieren? Und ich hab mir jetzt erstmal Symbiolact comp. besorgt. 😀

  119. Nikola 16. August 2014 um 9:01 Uhr - Antworten

    Hallo,
    das Rezept sich wirklich super gut 🙂
    Allerdings finde ich deine Theorie zu den Gelatinekapseln ziemlich seltsam – es geht ethisch doch nicht darum, dass die tierischen Produkte nicht in meinem Mund landen, sondern dass sie nicht produziert werden. Wo liegt denn der Sinn, wenn ich tierische Produkte kaufe & dann wegschmeiße? Das nützt wohl keinem Tier etwas.
    Und auch wenn es hier „nur“ um Gelatine geht, ist es wohl eher eine prinzipielle Unsinnigkeit.

    • Kochtrotz 16. August 2014 um 10:16 Uhr - Antworten

      Hi Nikola, es geht bei meinem Hinweis nicht wirklich um die Ethik. Mein Blog richtet sich ja primär an Allergiker und dort ist der Hinweis mit der Gelatine in der Kapsel genau richtig und wichtig. Wer keine Gelatine essen darf, muss wissen wo sie drin steckt! Alle Unklarheiten beseitigt?

  120. Barbara 14. August 2014 um 19:53 Uhr - Antworten

    So, mein erster Cashew-Joghurt mit Symbiolac muss 12 Stunden warten… bzw. ich 🙂 Bin soo gespannt. Der im Joghurtbereiter war nicht wirklich säuerlich. Kann nun Dein Quarkrezept kaum erwarten. Daanke für Dein unermüdliches Probieren! LG, Barbara

    • Kochtrotz 14. August 2014 um 22:58 Uhr - Antworten

      Ich bin jetzt auch gespannt Barbara. Sag gerne Bescheid wie er geworden ist. LG Steffi

      • Barbara 15. August 2014 um 20:52 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,
        Habe alles genau nach Deiner Beschreibung gemacht. Das Ergebnis ist nicht schlecht. Jedoch nur andeutungsweise sauer, kaum fermentiert, trotz 20 Stunden Stehen. Und der Cashew-Geschmack doch seeehr dominant. Ich liebe Cashews… aber sehne mich halt nach Joghurtgeschmack… Ob es hilft, 2 Päckchen Symbiolac zu nehmen? Oder wärmer stellen (bei mir war’s über Nacht und noch Vormittag)? Werd nun mit anderen Nüssen probieren. Geht eigentlich auch Erdmandeln, weißt du das? Vielleicht ist Hanfsamen neutraler?
        Dir erstmal happy Berlin-Vibrations! LG, Barbara

        • Kochtrotz 16. August 2014 um 10:14 Uhr - Antworten

          Danke Barbara. Welche Probiotikum nutzt Du?

          • Barbara 16. August 2014 um 21:09 Uhr - Antworten

            Auch Symbiolact, 1 Tütchen, Steffi.

            • Kochtrotz 16. August 2014 um 23:55 Uhr - Antworten

              Merkwürdig Barbara, das Symbiolact Comp war bei mir echt perfekt. Grübel Grübel ….

            • Barbara 17. August 2014 um 0:17 Uhr - Antworten

              Hmm, hab es ohne comp, wegen der Allergien. Kann das ne Rolle spielen? Danke, dass du trotz Mega-Berlin antwortest 🙂

              • Kochtrotz 18. August 2014 um 8:43 Uhr - Antworten

                Auch hm, bei mir hat es Super geklappt. Immer noch grübel, inzwischen in Berlin grübel

            • Barbara 17. August 2014 um 0:27 Uhr - Antworten

              Habe heute Frankfurter grüne Soße mit dem Cashew-Joghurt gemacht. Boah. Und halt mit meinem brandneuen Thermomix. Der Hammer. Also immerhin, dafür ist er genial, der Joghurt. Ich war halt immer so eine ‚Joghurt pur‘ Esserin. Ohne süß oder so. Seufz.

              • Kochtrotz 18. August 2014 um 8:44 Uhr - Antworten

                heisasaaaa das ist ja Super. Viel Spaß mit dem Gerät.

  121. Conny 13. August 2014 um 6:59 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, ich habe inzwischen mit Elan und mit etwas Verzweiflung meinen dritten Joghurt-Versuch gestartet. Ich habe inzwischen bis auf den Deckel…. Alles optimiert, grins, und nun meine Frage. Kann es sein, dass ich beim Symbiolact nichts von dem Prozess sehe? Es setzt sich keine Molke ab, es sind keine Bläschen, nichts. Kann das sein? LG

    • Kochtrotz 13. August 2014 um 8:36 Uhr - Antworten

      Hallo Conny, ja es kann durchaus sein, dass man nix sieht und sich keine Molke absetzt und der Joghurt dennoch köstlich wird.
      Probier ihn einfach mal. LG Steffi

  122. Giftmischerin 12. August 2014 um 0:19 Uhr - Antworten

    Symbiolact ist ein tolles Produkt (für die Darmsanierung) hätte ich gewusst, dass ich damit Joghurt herstellen kann, hätte ich mir den Kauf von Starterkulturen gespart.

    • Kochtrotz 12. August 2014 um 8:28 Uhr - Antworten

      Freu Dich doch einfach, dass es jetzt eine weitere Möglichkeit gibt 😉

  123. Brigitte Mayerszky 11. August 2014 um 13:16 Uhr - Antworten

    Hi, als ich noch nicht wußte dass ich Kuheiweiss nicht gut vertrage habe ich Joghurt auch oft selbst gemacht. Ich habe dafür einfach laktosefreie Milch genommen. Und so geht es: Mich auf ca. 40°C erwärmen. 1-2 EL Joghurt einrühren, in eine Thermoskanne gebe, Deckel schließen und über Nacht stehen lassen.
    Das hat immer super funktioniert. Daher denke ich dass auch das pflanzliche Joghurt auf diese Weise (leicht erwärmen und in Thermoskanne füllen) leichter/besser/sicherer fermentieren würde???
    Vielleicht ist das ja ein brauchbarer Tip?
    Liebe Grüße
    Brigitte

  124. Anonymous 10. August 2014 um 13:57 Uhr - Antworten

    Hallo, habe den Joghurt gestern angesetzt – 150g Cashews, 50g Kokosraspeln und Symbiolact mit der entsprechenden Menge Wasser (Mengenangaben nach dem Rezept von Prohviant). Sah auch alles super aus, als ich die Menge ins Glas gegeben habe! Leider ist bis heute nichts passiert. Es riecht zwar etwas säuerlich, aber das Volumen ist unverändert. Habe das Glas nun in den Kühlschrank gestellt, in der Hoffnung, dass sich etwas tut. Denkst du ich kann da noch irgendwas retten? Nochmal eine neue Basis ansetzen und untermischen? Hatte mich so darauf gefreut:(

    Danke und liebe Grüße!

    • Kochtrotz 10. August 2014 um 20:30 Uhr - Antworten

      Es muss nix hochgehen oder sich entwickeln, das kann passieren, muss aber nicht. Hast Du ihn denn probiert? Rühr am besten mal morgen früh um. Evtl. musst Du etwas mehr Probiotikum reingeben. Nicht verzagen, das wird schon. Mit der Basis kannst Du immer noch die Sour Cream machen oder lecker backen, überbacken und tolle Saucen machen. (Falls es je nicht fermentiert hat). LG Steffi

      • Frilufa 13. August 2014 um 7:02 Uhr - Antworten

        Doch, Ferienzeit hat er. Lecker im Geschmack und auch im Geruch! Allerdings etwas gehaltvoll *lach* – gut für die Hüften.
        Mein zweiter Versuch mit Kokosnuss ist auch klasse geworden.

        • Kochtrotz 13. August 2014 um 8:36 Uhr - Antworten

          Suppperrrr juhuuuuu. Das freut mich. Ja, gehaltvoll ist er auf jeden Fall.

      • Louisa 15. August 2014 um 6:12 Uhr - Antworten

        Vielen Dann für deine Rückmeldung. Wahrscheinlich habe ich das Fermentieren und Hochgehen zu sehr erwartet und mich deswegen gewundert, geschmeckt hat es super!

        Geschmacklich kann ich Cashew-Kokos nur empfehlen! Habe meine Joghurtkreationen bereits unter Apfelmus gerührt, für Chiapudding verwendet, als Carbonara-Soße genutzt und für Zucchinilasagne zum Überbacken verwendet.

        Ich werde demnächst auch mal anderes Probiotikum testen, möchte das mit dem Fermemtieren doch gerne beobachten.

        LG

  125. Frilufa 9. August 2014 um 13:59 Uhr - Antworten

    Einfach lecker, wenn auch noch etwas ungewöhnlich. Ich habe Symbiolact comp. benutzt und hatte nach 18 Std. Fermentation keine Molkebildung.
    Liebe Grüße, Frilufa

    • Kochtrotz 10. August 2014 um 0:29 Uhr - Antworten

      Und er war dennoch säuerlich?

      • Fran 10. August 2014 um 5:00 Uhr - Antworten

        wofür muss das Glas mit Netzstoff abgedeckt werden? Bei Sprossen ist es wegen dem Abgießen, aber hier wird ja nix abgegossen und die Wärme hält das Netz ja auch nicht. Kann man das nicht einfach weglassen?
        Ansonsteb tolle Idee und tolle Seite! Chapeau!

        • Kochtrotz 10. August 2014 um 6:58 Uhr - Antworten

          Es steht im Text. Der Joghurt kann dann noch besser atmen.

          • Fran 10. August 2014 um 8:49 Uhr - Antworten

            Klar, im Text steht, dass er besser atmen kann mit Netz als mit Küchentuch, das hab ich auch gelesen.

            Aber mir ist nicht klar, warum man ihn nicht einfach offen stehen lassen kann. Das Netz bringt doch gar nix, oder?

            • Kochtrotz 10. August 2014 um 13:21 Uhr - Antworten

              AAAHHHSSSOOO Fran, das Netzt muss schon dicht genug sein. Es ist ein Schutz vor Fliegen und Dreck. Du könntest ihn tatsächlich offen lassen. 🙂

  126. Annette 9. August 2014 um 12:09 Uhr - Antworten

    Die Cashews weichen schon ein 🙂 Ich habe hier „Omnibiotic“, das werde ich damit mal ausprobieren.

    Meine Frage: je länger der Joghurt fermentiert, desto säuerlicher wird er.
    Wie kann man den Prozess unterbrechen? Oder wird der Joghurt einfach von Tag zu Tag säuerlicher, weil er immer weiter fermentiert?

    • Kochtrotz 9. August 2014 um 13:41 Uhr - Antworten

      Annette, der Fermentier-Prozeß stoppt in dem Moment wenn der Joghurt im Kühlschrank runterkühlt und ruht.
      LG Steffi

  127. Frilufa 7. August 2014 um 21:40 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, der erste Joghurt steht in der Küche und ich bin ja so gespannt. Vielen Dank für Deine unermüdliche Arbeit. Meine Stimme habe ich für Deinen tollen Blog auch schon rechtzeitig abgegeben. Jetzt hoffe ich doch sehr, dass Du gewinnst. Ich Drücke die Daumen.
    Liebe Grüße, Frilufa

  128. Stefanie 7. August 2014 um 19:29 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi
    Ich habe deinen Joghurt gemacht. Super muss ich sagen und so einfach. Über Nacht die cashews eingeweicht, am nächsten Tag püriert und mit dem probiotika gemischt. Hab’s dann den Tag über stehen lassen und abends in den Kühlschrank gestellt. Fertig.
    Nur muss ich jetzt überlegen was ich mit dem Joghurt mache, da ich schon so lange keinen mehr gegessen habe.
    Liebe Grüße

    • Kochtrotz 7. August 2014 um 21:59 Uhr - Antworten

      Juhuuuuu. Das freut mich sehr. Da er sich ja einige Tage hält Fällen Dir bestimmt tolle Sschen ein. Ich habe die Tage eine Zitronenmousse damit gemacht. Sseeeeehhhrrrr lecker.

      • Kochtrotz 7. August 2014 um 22:01 Uhr - Antworten

        Ups. Zu früh abgeschickt.
        Vielleicht sehen wir und ja bald.

  129. Birgit 7. August 2014 um 13:45 Uhr - Antworten

    Hi Steffi. da stand ich vorhin im DM und suchte diese Kapseln….guck … guck …. guck….ich ahnte ja nicht das es so eine kleine niedliche Pacvkung ist. Aber ich hab sie, werde das dann die Tage testen. Aufgefallen ist mir jedoch das da Gelantine drin ist. Bei dem Symbiolact (?) von Amazon auch ? Kann mann da leider nicht erlesen. Hast einen tollen Blog und zurecht gewonnen bei Keimling. Viele Grüße . Birgit

    • Kochtrotz 7. August 2014 um 16:48 Uhr - Antworten

      Hallo Birgit, die Gealtine ist nur in der Kapsel und die braucht’s ja nicht. Wir brauchen nur den Inhalt. Hatte ich im Beitrag auch geschrieben.
      Danke für das schöne Kompliment.

  130. Hagen 6. August 2014 um 11:12 Uhr - Antworten

    Hallo. Funktioniert das auch mit einem My.Yo Joghurtbereiter?, wenn ich schon einen habe, würde ich ihn auch gern nutzen.

    • Kochtrotz 6. August 2014 um 16:22 Uhr - Antworten

      Hallo Hagen, müsste eigentlich gehen. Probier’s doch einfach aus. 🙂

  131. Barbara 5. August 2014 um 21:37 Uhr - Antworten

    Mal ne blöde Frage: klappt das erstmal auch mit gekaufter Nußmilch? Mein Mixer hat den Geist aufgegeben (zu viele Versuche?), und der daraufhin eeendlich bestellte Thermomix ist noch nicht da. Und für den müßtest eigentlich Du Provision bekommen. Ohne aktive Werbung hast Du mich besser überzeugt als mit (huhu, Vorwerk!) Habe nach jahrelangem Widerstand eingesehen, dass der für meine unzähligen Unverträglichkeiten eigentlich ‚alternativlos‘ ist 😉
    Woher hast Du eigentlich diese zauberhaften Karikaturen für jeden Blogger? Genial. Bin mit meinem schrägen sehr zufrieden 🙂

    • Kochtrotz 6. August 2014 um 8:14 Uhr - Antworten

      Hallo Barbara,
      Ui – dann Glückwunsch zum Thermomix!
      Nein klappt nicht mit gekaufter Milch.
      Die Kariakturen kamen mit dem Blog mit. Mann konnte welche aussuchen und jede/r neue Leser/in bekommt eine eigene nach dem Zufallsprinzip 🙂
      LG Steffi

      • Barbara 6. August 2014 um 10:01 Uhr - Antworten

        😀

      • Barbara 6. August 2014 um 23:08 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,
        was sagt Deine Erfahrung? Hab noch Joghurt-Starter hier und bin hechelnd in den Startlöchern (und Einige in meinem Umfeld hecheln mit ;-), Symbiolact für das mega-Joghurterlebnis zu bestellen, sobald der Thermomix hier eingelaufen ist.
        Wird dann der Joghurt mit meinem Starter genauso gut, oder muss ich den jetzt quasi ‚abfuttern‘ weil er halt schon mal da ist und ja auch was gekostet hat?
        Danke, dass du Dir die Zeit nimmst, obwohl ich keine Ahnung habe, wie Du das schaffst. Ich arbeite auch, habe dann noch einen Internetshop und experimentiere ansonsten ohne Ende in eigener Sache. Aber dann noch einen Blog bedienen… sämtliche Hüte ab 🙂 🙂 🙂

        • Kochtrotz 7. August 2014 um 5:33 Uhr - Antworten

          Hallo Barbara, ich weiß jetzt nicht welches Ferment Du hast. Grundsätzlich muss es für Pflanzenmilch geeignet sein.
          Ich habe es selbst nicht probiert. Es könnte schon gehen. Wenn Du je eine. Joghurtzubereiter hast, würde ich es eher damit probieren.
          Danke für die schönen Komplimente. LG Steffi

  132. Sab 5. August 2014 um 12:55 Uhr - Antworten

    Toll! Ich wollte so etwas auch schon mal probieren.
    Wäre es nicht auch möglich, ganz auf Ferment zu verzichten und immer wieder mit einem Teil des Joghurts neuen zu machen?
    Auf jeden Fall: Danke für das Rezept.

    • Kochtrotz 5. August 2014 um 13:36 Uhr - Antworten

      Ja Sab und genau das steht unten im Rezept. Da gibt einen Punkt „IMPFEN“ dort steht es erklärt. Ich weiß, es ist ein sehhhhrrr langer Artikel 🙂 LG Steffi.

  133. Sophie 5. August 2014 um 12:36 Uhr - Antworten

    jö, endlich!
    danke für die tolle Ausführung und „Klarmachung“ der Abhandlung! Ich freu mich riesig darüber, hab es mir kopiert, ausgedruckt und wenn ich es packe .. dann stell ich das das Resultat gerne ein. Bin schon sehr neugierig und gespannt.
    Immerhin essen mein Mann und ich täglich Soyagurt .. aber diese Variante klingt (zumindest für mich) wesentlich attraktiver!
    liebe Grüße!

    • Kochtrotz 5. August 2014 um 13:35 Uhr - Antworten

      Hallo Sophie, dann bin ich gespannt was Du sagst 🙂 LG Steffi

  134. Marina 5. August 2014 um 9:10 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, tolles Rezept -danke! Kurze Frage: wo beziehst du denn den Nussbruch her? Habe ich noch nirgends, nie gesehen 🙁 Danke für dein Feedback und sonnige Grüße, Marina

    • Kochtrotz 5. August 2014 um 13:34 Uhr - Antworten

      Hi, ich ergänze gleich das Rezept um die Quelle für den Nussbruch. 🙂

      • Anke 6. August 2014 um 16:23 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, ich beziehe Nussbruch immer bei den Backzutaten im Supermarkt. Man könnte natürlich auch in den Drogeriemarkt oder im Reformhaus gucken gehen. Ich habe bisher meist Haselnuss gefunden und hab auch nicht immer geguckt ob die jetzt Bio waren. Ich hatte auch schon Kokosraspeln gefunden. Alles andere an Nussbruch muß man selber machen. Ich benutze dazu eine kleine Plastiktüte, in die ich die ganzen Nüsse ohne Schale reingebe und ein Nudelholz zum klein klopfen. Klappt prima und dauert nicht sehr lange.
        Liebe Grüße Anke

        • Kochtrotz 7. August 2014 um 5:29 Uhr - Antworten

          Hallo und Danke. Ja in den backabteilungen bekommt man auch Nüsse. Hier war eher gemeint, dass man Nussbruch direkt (günstig) kauft weil er günstiger ist als Kiloware. Ob Nussbruch oder ganze Nüsse, man schredder sie eh im Mixer klein. Ich meine im Supermarkt kosten 100g 2€. Was ziemlich teuer ist.
          LG Steffi

          • Anke 7. August 2014 um 11:44 Uhr - Antworten

            Ja, Du hast recht. Ich hab noch nie nachgerechnet. Ich kauf die meistens im Angebot und eh schon geraspelt. Die meisten verwenden sie für Kuchen. Ich kann sie auch für sowas hier verwenden. Aber ich brauch halt keinen Kilobeutel. So viel Nüsse werden bei uns dann halt doch nicht gegessen. Zumeist können sich die anderen die Nüsse dann in was anderem als Kuchen nicht vorstellen. Danke Steffi

            • Kochtrotz 7. August 2014 um 16:46 Uhr - Antworten

              Ja und alle die sich pflanzlich ernähren haben in der Regel einen höhreren Nussverbrauch 🙂

  135. Barbara 4. August 2014 um 21:53 Uhr - Antworten

    100000000 Dank an Dich. Du hast mir viel Zeit, Energie und Recherche erspart. gerade heute hatte ich angefangen, wegen Probiotika zu recherchieren 🙂 Aber wenn Du das schon alles hast, muss ich zum Glück nicht das Rad neu erfinden. Danke!

    • Kochtrotz 4. August 2014 um 22:06 Uhr - Antworten

      Hihi nö, das hab ich schon für Dich erledigt 🙂

      • Barbara 4. August 2014 um 23:02 Uhr - Antworten

        <3 🙂

  136. Anke 4. August 2014 um 21:11 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, das sieht klasse aus. Meine Mutter hatte mal ein soll ich sagen Sauermilchferment, das sah genau so aus, wie Dein Joghurtferment. Wenn ich das jetzt besorgen würde, muß ich dann genauso verfahren, wie bei unserem Sauermilchferment? Das mußte meine Mutter alle drei Tage neu ansetzen. Vorher hatten wir es zwei Tage lang getrunken. Das dritte hatte sie immer im Kühlschrank aufbewahrt um es mit Milch wieder neu ansetzen zu können. Wenn ich das jetzt besorgen würde, gehe ich die Gefahr ein, daß sie es mir aus Wut über die früheren Enttäuschungen, die sie mit ihrem Milchferment erlebt hat, wieder wegschmeisst. Mal sehen. Ich freue mich über selber gemachten Joghurt. Brauche nur noch das Einverständnis meiner Mutter und etwas Platz im Kühlschrank – oder lieber auf der Fensterbank?
    Wenn es nur wenige Gläser sind, nehme ich unseren Küchenschrank neben dem Honig. Den Rest des Joghurtferments kann ich ja aufheben für einen zweiten Versuch, Joghurt zu machen.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 4. August 2014 um 22:06 Uhr - Antworten

      Oh das kenne ich nicht wirklich, ich habe immer mal wieder davon gehört. Aber nie was damit zu tun gehabt, geschweige denn probiert. Den Joghurt kann man zum Impfen verwenden. Steht ganz unten im Artikel.

  137. Sylvie 4. August 2014 um 20:49 Uhr - Antworten

    Super! Danke danke danke!!
    LG Sylvie

  138. Durga Heike Symes 4. August 2014 um 20:02 Uhr - Antworten

    Pflanzlicher Joghurt ohne Soja und trotzdem ohne Kokosmilch!!! Du bist die Beste, weißt du das überhaupt? Vielen, vielen lieben Dank! Sowieso und überhaupt! 🙂 🙂 Dank dir, kann ich z.B. seit einer Weile meinen Tag nach laaaanger Zeit wieder mit Früchten beginnen, indem ich ein paar Beeren esse, die auch noch püriere und darauf achte, dass ich bis zur nächsten Mahlzeit 30 Minuten warte.
    Ich vertrage keinen Sojajoghurt (Milchjoghurt sowieso garnicht) und mag keine Kokosmilch od. Raspel od. so … nur Kokosblütenzucker und frische Kokosnuß.
    Aber ich liiiiebe eigentlich Joghurt! Und wenn ich nun eine Alternative hätte, wär das ganz, ganz toll!!! Wenn bei mir grundsätzlich das „Probiotikum“ also die Joghurtbakterien ein/das Problem sind, hab ich Pech gehabt. glg

    • Kochtrotz 4. August 2014 um 20:52 Uhr - Antworten

      ooohhh super! Und das war erst das erste Rezpet einer ganzen Joghurt-Reihe! 🙂
      Es sind keine Joghurt-Bakterien sondern Milchsäure-Bakterien. Wenn Du mal Zeit hast, recherchiere das, das sind ganz unterschiedliche Dinge. LG Steffi

      • Durga Heike Symes 5. August 2014 um 0:25 Uhr - Antworten

        … aha, ja ok, also Milchsäure-Bakterien … Ich hab halt die Befürchtung, dass mein Darm,
        das was Joghurt usw. säuerlich sein lässt … ?? die Fermentierung??? Das Gegorene??? nicht will/verträgt?? Milchjoghurt und Sojajoghurt vertrag ich jedenfalls schon mal nicht??? Keine Ahnung, wir werden sehen?! 🙂

  139. Gabi 4. August 2014 um 19:36 Uhr - Antworten

    sorry, Du schreibst ja, Prohviant ist laktosefrei… allerdings unter dem genannten Link im Moment nicht lieferbar…

    • Kochtrotz 4. August 2014 um 20:51 Uhr - Antworten

      Jetzt gerade wieder! das Regal ist nachgefüllt 🙂

  140. Gabi 4. August 2014 um 19:26 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, das klingt ja super einfach mit dem Joghurt… leider habe ich etwas Bammel, weil er nur aus Nüssen besteht und ich nicht sicher bin, ob ich das so vertrage… hab sonst halb Reismilch und Nüsse genommen… oder funktioniert das so auch… ??… und ist dieses Symbiolact ohne Lactose… ??… auf jeden Fall klingt es mehr als genial und einfach… hab gerade mit dem anderen Joghurt so meine Probleme…
    Daaanke und liebe Grüßle…
    PS: abgestimmt hab ich schon lange.. geht ja leider nur einmal… 🙁

    • Kochtrotz 4. August 2014 um 20:50 Uhr - Antworten

      Hallo Gabi, dann würde ich Cashews probieren oder Mandeln, die sind meist am verträglichsten. Es kommen aber auch noch andere Rezepte. Das Symbio… ist ohne alles 🙂 Übrigens abstimmen können die meisten täglich 🙂 LG Steffi

      • Gabi 5. August 2014 um 11:17 Uhr - Antworten

        … Cashews gehen gar nicht… und Mandeln eben nur eine gewisse Menge… 🙁 … dann warte ich mal geeespannt auf die anderen Rezepte… vielleicht ist da ja was dabei… ??.. ich kann übrigens nur einmal abstimmen… leider… sonst würd ich gleich 1000x hintereinander abstimmen…. 🙂

        • Kochtrotz 5. August 2014 um 13:35 Uhr - Antworten

          … hast Du gesehen, was da alles an Möglichkeiten in der Aufzählung steht? es geht ja wirklich viel. 🙂
          Und der Wille zählt genauso wegen dem Abstimmen 🙂 <3

  141. Aline 4. August 2014 um 19:22 Uhr - Antworten

    Hey Steffi Super! Herzlichen Glückwunsch, dass du es hin bekommen hast! Meinst du, es funktioniert auch mit quinoa? Ich vertrag nämlich leider weder nüsse noch samen

    • Kochtrotz 4. August 2014 um 20:49 Uhr - Antworten

      Aline, mit Quinoa würde ich es nicht probieren. Aber es kommen ja noch ein paar andere Rezepte. Ich denke, da ist was für Dich dabei 🙂

  142. Conny 4. August 2014 um 19:21 Uhr - Antworten

    Sorry, habe den Namen verpennt….

  143. Anonymous 4. August 2014 um 19:20 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, ich schreibe es viel zu selten, denke es aber wirklich oft: Danke, danke, danke, für Deine Ideen, die Kreativitat und die viiielen Rezepte. Ich kann viele so gut nutzen, bin froh um die Alternativen und dieser Joghurt wird eine weitere Erganzung in unserer Ernährung sein. Ich freue mich, das Rezept gleich morgen ausprobieren zu können und meine Tochter wird selig rufen:endlich wieder Joghurt, nachdem Soja inzwischen auch nicht mehr geht…… Wirklich unschlagbar!!!

    • Kochtrotz 4. August 2014 um 20:48 Uhr - Antworten

      Hallo und das ist doch toll, dass das Töchterchen jetzt wieder Joghurt bekommt. Ich freue mich sehr über Deinen Post.

  144. alexandra 4. August 2014 um 18:46 Uhr - Antworten

    find es spannend das du symbiolact für den joghurt nimmst-ich mach damit 1x im jahr (6-8 wochen) meine darmsanierung…..!
    danke für deine tollen ideen!!!stimme auch gleich noch für dich ab,dein blog ist der beste!

    • Kochtrotz 4. August 2014 um 20:47 Uhr - Antworten

      ja, das fand ich auch äusserst spannend und das Ergebnis hat mich schlicht umgehauen 🙂
      Vielen Dank fürs Abstimmen.

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de