Rezeptfilter: keine Auswahl

Kokos-Joghurt mit Kombucha – glutenfreie vegane Alternative zu Sojajoghurt

kochtrotz-joghurtspecial-sojafreier-veganer-Kokosjoghurt-glutenfrei-kombucha
Kommen wir heute zum fünften und letzten Teil meines Joghurt-Specials. In den letzten Monaten habe ich Euch viele Varianten vorgestellt wie Ihr sojafreien Joghurt ohne Joghurt-Zubereiter herstellen könnt.

Heute habe ich noch den Kokosjoghurt im Gepäck, den ich mit gekauftem Kombucha fermentiert. Ihr könnt selbstverständlich auch selbst gemachten Kombucha verwenden. Ich habe ihn noch nie selbst hergestellt, das wäre mal was für die Wintertage.

Für diesen Joghurt müsst Ihr Kokos lieben! Er schmeckt schon extrem nach Kokosnuß. Selbstverständlich könnt Ihr auch eine andere Basis verwenden als Kokosnuss. Cashews, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Macadamia, etc. – alles ist möglich. Schaut mal hier bei diesem Rezept, Ihr könnt einfach den Rejuvelac durch Kombucha ersetzten: https://www.kochtrotz.de/2014/09/08/mandel-joghurt-cashew-joghurt-macadamia-joghurt-vegane-alterantiven-zu-sojajoghurt/

Kauft Ihr Kombucha, achtet darauf, dass Ihr nicht versehentlich dieses Mixgetränk kauft, das ist so eine Art Schorle. Ausserdem müsst Ihr unbedingt aufpassen, dass es eine glutenfreie Ware ist. Da gibt es nämlich Unterschiede. Steht aber immer mit drauf auf der Flasche. Guckt mal, das rechte ist das unverdünnte Kombucha.
Collage-Combucha
Welche Lösung zum Fermentieren ich bevorzuge, habe ich die ganze Zeit beschrieben. Nämlich diese hier, da kann die Luft gut zirkulieren. Ihr könnt auch ganz dünnen Stoff nehmen.

Hier noch die Liste aller meiner Joghurt-, Quark- und Frischkäse Rezepte. Alle Rezepte sind vegan und sojafrei:

Teil 1 sojafreier, veganer probiotischerJoghurt ohne Joghurt-Zubereiter https://www.kochtrotz.de/2014/08/04/sojafreie-und-milchfreie-joghurt-alternative-ohne-joghurt-zubereiter-einfache-methode-mit-probiotikum-roh-vegan/

Teil 2 sojafreier, veganer probiotischer Quark https://www.kochtrotz.de/2014/08/16/sojafreier-veganer-quark-einfaches-rezept

Teil 3 Herstellung glutenfreiem Brottrunk / Rejuvelac  https://www.kochtrotz.de/2014/08/31/brottrunk-glutenfrei-selbst-herstellen-einfaches-rezept

Teil 4 sojafreier veganer Joghurt fermentiert mit glutenfreiem Brottrunk / Rejuvelac https://www.kochtrotz.de/2014/09/08/mandel-joghurt-cashew-joghurt-macadamia-joghurt-vegane-alterantiven-zu-sojajoghurt/

Teil 5 sojafreier, veganer Kokosjoghurt fermentiert mit Kombucha, ebenfalls glutenfrei https://www.kochtrotz.de/2014/09/14/kokos-joghurt-mit-kombucha-glutenfreie-vegane-alternative-zu-sojajoghurt/

Rezepte aus 2013 sojafreier Pflanzenjoghurt mit dem Joghurt-Zubereiter https://www.kochtrotz.de/2014/09/14/kokos-joghurt-mit-kombucha-glutenfreie-vegane-alternative-zu-sojajoghurt/

sojafreier und veganer Frischkäse https://www.kochtrotz.de/2013/08/03/rezept-frischkase-vegan-und-sojafrei-kochtrotz-frischkaese/

Kokos-Joghurt mit Kombucha - glutenfreie vegane Alternative zu Sojajoghurt

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
10 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 100 g Kokosraspel und siehe unten
  • 200mlgefiltertes Wasser
  • 100mlKombucha
  • 500mlvorbereitetes Glas ca.
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Da Kombucha von natur aus süß ist, empfehle ich wenn überhaupt nach dem Fermentieren zu süßen.

Man kann den Joghurt auch mit einer sehr fettreichen fertigen Kokosmilch machen. Das geht auch. War mir persönlich doch zu fettig.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Bei dieser Version ist es wichtig, dass Ihr stilles oder gefiltertes Wasser zum Einweichen der Kokosraspeln nehmt. Denn das Wasser wird weiter verwendet, da ist es schon echt wichtig, dass es keimfrei ist. Funktioniert also anders als bei den Nüssen, Samen und Kernen.

    Weicht die 100g Kokosraspel in ca. 200 ml Wasser für ca. 4 Stunden ein.

    Dann gebt Ihr beides in Euren Mixer. Interessanterweise haben sich die weichen Kokosraspel am aller schlechtesten bei mir mixen lassen. Mixt also bis Ihr eine cremige Konsistenz bekommt ohne dass da noch irgendwelche Raspel oder Stückchen drin sind. Der Mixvorgang kann einige Minuten dauern. Das ist auch der Grund, warum noch kein Kombucha reinkommt.
    Die Masse ist dann ziemlich dick. Jetzt gebt Kombucha dazu und mixt nur kurz durch. Ihr braucht wieder eine dickliche Sahne-artige Konsistenz. Sollte sie zu dick sein, gebt dann noch etwas Wasser dazu.

    Eure Joghurtbasis gebt Ihr jetzt in ein Glas. Deckt es entweder mit ganz dünnen Stoff und Gummiband ab oder nehmt die von mir präferierte Lösung. Ich selbst hab das Joghurtglas hier auch mit einem Stofftüchlein versehen.

    Den Joghurt habe ich ca. 10 Stunden bei Zimmertemperatur fermentieren lassen. Es hat sich irre viel Molke abgesetzt.
    kokos-joghurt-sojafreie-vegane-joghurt-selber-machen-glutenfrei-kombucha-selbstgemacht-1-4
    Nach der Fermentierzeit hab ich den Joghurt durchgerührt, habe als die Molke einfach untergerührt, da sich sich auch unten abgesetzt hatte. Das Glas gab ich wieder zum Ruhen über Nacht (und mit geschlossenem Deckel ohne Stofftuch) in den Kühlschrank.

    Am nächsten Tag habt ihr sehr kokoslastigen Kokosjoghurt. Ich habe meinen als Frucht-Variante mit Mangos genossen.
    Kokos-joghurt-sojafreie-vegane-joghurt-selber-machen-glutenfrei-kombucha-1
    So, das war jetzt der allerletzte Beitrag zum Joghurt-Special. Jetzt mach ich mal veganen Käse :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

64 Kommentare

  1. Amke 28. August 2018 um 18:38 Uhr - Antworten

    Ich hatte keine Kokosraspeln da, weshalb ich statt dessen fertige Kokosmilch genommen habe und diese mit Kombucha gemischt habe. Aber es ist nicht wirklich eingedickt (minimal Krümelig geworden vielleicht) und schmeckt nach Kokosmilch in die man Kombucha gekippt hat. Es hat nichts Joghurtartiges. Ich habe 300 g Kokosmilch und 100g Kombucha genommen, was ja in der Theorie den Mengen aus dem Rezept entsprechen müsste. Weiß jemand, warum das nicht geklappt hat?

    • Kochtrotz 31. August 2018 um 15:33 Uhr - Antworten

      Hallo Amke, hattest Du denn aktiven Kombucha? Den brauchst du dafür. Viele Grüße Steffi

  2. […] Original Rezept für den Joghurt stammt von Kochtrotz, wo du ein super ausführliches Special zu pflanzlichem Joghurt findest. Schau dort unbedingt mal […]

  3. Enid 29. Januar 2018 um 21:01 Uhr - Antworten

    Ob man wohl angebrochenen Kombucha oder das fertige Joghurt einfrieren kann?

    • Kochtrotz 30. Januar 2018 um 17:15 Uhr - Antworten

      Ich bin kein großer Fan davon. Aber ja, Joghurt kannst du einfrieren.

  4. Kathrin 6. Oktober 2017 um 8:57 Uhr - Antworten

    Hallo ihr lieben,

    kann mir jemand einen Tipp geben, wie viel Gramm Kokosnussmuss und wie viel Milliliter Wasser und Kombucha ihr für den Joghurt nehmt?

    Ich habe gestern einen Versuch mit 100 g Kokosmuss und 200 ml Wasser und 100 ml Kombucha gestartet. Leider war die ganze Masse viiieel zu flüssig. Hab dann mehr Kokosmuss dazugegeben bis es ungefähr eine sahnemäßige Konsitzenz hatte.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Kathrin

    • Kochtrotz 6. Oktober 2017 um 10:20 Uhr - Antworten

      Halle Kathrin. Du kannst die Kokosraspel im Rezept gegen 75-100 g Kokosmus ersetzen. Lieben Gruß Steffi

  5. Hana S 3. September 2017 um 21:05 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂
    Ich hab das Rezept mit selbst gemachtem, frischen Kombucha vor der 2. Fermentation ausprobiert, zusammen mit Kokosmehl (Sevenhills Wholefoods) und es hat prima geklappt. Musste nicht einmal pürieren. Klar sind noch Kokosflöckchen drinnen, erinnert mich aber stark an Bounty oder Raffaelo, das man vollständig kaut. Ein Traum 😀

    Mein Rezept hierfür:
    50g Kokosmehl mit 150mL Wasser cremig rühren. (Je nachdem ob man es stichfest oder cremiger möchte 100 bis 200mL Wasser nehmen) plus 50mL frischen Kombucha –> 10 Stunden bei Raum Temperatur stehen lassen –> Kühlschrank über Nacht. (die oben abgesetzte Synärese habe ich abgeschöpft) hat ein Marmeladenglas ergeben.

    Tolles Rezept, endlich muss ich nicht mehr hunderte Euro im Monat für Joghurt ausgeben. Vielen Dank! 😀

    • Kochtrotz 3. September 2017 um 21:07 Uhr - Antworten

      Liebe Hana, wow! Vielen Dank für das tolle Feedback und auch für deine Anleitung. Das werde ich auch probieren. Lieben Gruß Steffi

    • Julie Rose 8. Oktober 2017 um 14:52 Uhr - Antworten

      Hallo Hana, hallo Steffi, hallo an alle koch-trotzigen LeserInnen 🙂
      Zunaechst einmal meinen herzlichen Dank an Dich, liebe Steffi. Dein Blog ist fuer mich als Allergiker eine Offenbarung. Danke ! Auch Dir, Hana meinen Dank fuer die tolle Idee, und dadurch angeregt, habe ich einen Test mit Wasserkefir gemacht. Ich bin genau wie in Deiner Beschreibung vorgegangen, nur anstelle von Kombucha nahm ich Wasserkefir. Leider ist das nichts geworden, hab’s noch 2 Tage laenger gepflegt, also untergeruehrt und zurueck in den Kuehschrank. Aber es wurde kein Joghurt aehnliches Produkt, es blieb ein kruemeliges Kokosmilch-Etwas, das stark nach Wasserkefir duftete. Aber eben nach Wasserkefir, also wie eine Limonade, und nicht wie Joghurt. 🙁 Schreib das nur, falls jemand an einem Wasserkefir-Experiment interessiert sein sollte. Liebe Grüße

      • Kochtrotz 8. Oktober 2017 um 15:16 Uhr - Antworten

        Liebe Juie, ach wie schade! Aber ganz lieben Dank, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. Viele Grüße Steffi

  6. Marie Gebert 11. August 2017 um 13:34 Uhr - Antworten

    Hallöchen:) echt eine tolle Seite!!! Sehr inspirierend 👌🏻Ich habe trotzdem eine frage
    Ich habe ein einfaches Rezept um Joghurt aus Kokosmilch (die aus den Dosen) anzusetzen. Mit fermentierpulver..könnte ich dieses Rezept auch mit dem kombuchatrunk machen? Und wieviel müsste ich da nehmen?

    • Kochtrotz 11. August 2017 um 19:10 Uhr - Antworten

      Hallo Marie, was ist Fermentierpulver?

  7. Agnes 14. März 2017 um 23:26 Uhr - Antworten

    Super Seite, man merkt richtig, wie viel Ausprobiererei hinter deinen Rezepten steckt. Vielen Dank, dass du deine Ergebnisse teilst 🙂

    Zu dem Kokos-Joghurt: Geht das wohl auch mit Kombucha-Essig? Sind da noch genug lebende Kulturen vorhanden? Oder wird das dann eh zu sauer? Meine Kombucha-Pilze sind leider noch im Winterschlaf (wie niedlich das klingt).

    • Kochtrotz 15. März 2017 um 2:02 Uhr - Antworten

      Hallo Agnes und Danke für Dein Kompliment. Leider weiß ich keine Antwort zu deiner Frage. Das habe ich nie probiert und mein Wissen reicht dafür leider auch nicht aus. Tut mir leid. Hoffentlich wachen Deine Pilze bald aus dem (niedlichen) Winterschlaf auf. Lieben Gruß Steffi

  8. Sabrina 7. März 2017 um 10:12 Uhr - Antworten

    Hallo Stefii,
    kann ich bei der Kombucha-Variante trotzdem AgarAgar verwenden, falls ich die Masse nicht so sämig bekomme?
    LG Sabrina

    • Kochtrotz 7. März 2017 um 12:55 Uhr - Antworten

      Liebe Sabrina, gute Frage. Aber warum eigentlich nicht. Doch – ich denke, das sollte gut klappen. Lieben Gruß Steffi

  9. Anonymous 14. Mai 2016 um 8:16 Uhr - Antworten

    Ich habe mich jetzt endlich auch mal an dem Kokosjoghurt versucht. Ich habe einen ziemlich Leistungsstarken Mixer, habe die Kokosraspeln aber überhaupt nicht kleinbekommen…trotz 10 Stunden einweichen. Jetzt habe ich einen schleimigen, ziemlich festen „Joghurt“. Hat eher was von kaltem Haferschleim….Kann man die Flocken nicht vielleicht weich-kochen?. Werde auf jeden Fall noch weitere Versuche machen. In erster Linie, um den Müll von gekauftem Joghurt zu vermeiden. Wo ich unverpackte Nüsse herbekommen, habe ich leider aber auch noch nicht rausgefunden…Vielen Dank für deine tollen Rezepte. Ermuntert auf jeden Fall, mal wieder etwas mehr zu experimentieren! LG Kunterbuntgepunktet

    • Katharina 18. Mai 2016 um 17:20 Uhr - Antworten

      In vielen Städten gibt es schon die “ unverpackt“-Läden. Ich kaufe bei „unverpackt-Mainz“ alles ein, Nüsse, Mehl, Gewürze, Müsli, Hülsenfrüchte… usw. Einfach mal nach „unverpackt“-Läden googlen, dann findet man die Städte, in denen es das gibt.

      • Kochtrotz 19. Mai 2016 um 16:11 Uhr - Antworten

        Hallo Katharina, ja diese Läden sind echt genial. Mal schauen, wann wir hier mal einen bekommen. LG Steffi

  10. Carmen 4. März 2016 um 15:30 Uhr - Antworten

    Hi Steffi, wenn mansmit Kokosmus macht, dann ganz ohne Wasser? Das Mus mit dem Trunk mixen? LG Carmen

    • Kochtrotz 6. März 2016 um 13:18 Uhr - Antworten

      Ich verstehe die Frage nicht so ganz. Also muss und Wasser und als Fermtiermittel den Kombucha. LG Steffi

  11. pocca 28. Februar 2016 um 11:55 Uhr - Antworten

    hallo,

    heute habe ich meinen ersten versuch gestartet. leider weigerns sich auch bei mir die kokosflocken komplett zu verschwinden. bin gespannt wie die sich später im joghurt machen. beim kombucha frage ich mich, ob ich wirklich den richtigen habe. sieht zwar aus wie oben auf dem bild und stht auch nirgends schorle drauf, aber irgendwie wirkt es auf mich trotzdem eher wie ein mixgetränk. so mit rotem saft und sehr süß. verschwindet dieser geschmack bei der fermentation?

    • Kochtrotz 3. März 2016 um 7:34 Uhr - Antworten

      Hallo Pocca, der Geschmack reduziert sich extrem. Hat es denn geklappt? LG Steffi

  12. Svenja 6. Februar 2016 um 14:54 Uhr - Antworten

    Hallo, ich versuche mich nun seit Wochen an verschiedenen Kokosjoghurt Varianten, leider erfolglos 🙁
    Auch dein Rezept habe ich probiert und bin beim Pürieren/mixen der Flocken, nach einweichen, gescheitert. Es funktioniert einfach nicht. Das heißt ich habe die Kokosraspelt 4 Stunden eingeweicht und dann, erst im Thermomix und dann mit dem Zauberstab versucht eine Masse zu bekommen. Nix, es sind und bleiben Raspeln 🙁
    Hast du noch einen Tip für mich?
    Liebe Grüße Svenja

    • Kochtrotz 7. Februar 2016 um 8:00 Uhr - Antworten

      Hallo Svenja, dann nimm doch einfach das nächste mal „creamed coconut“ das kannst du für circa 1,50 € im Laden kaufen und ist bereits feines Mus. LG Steffi

  13. Nina 23. Januar 2016 um 11:44 Uhr - Antworten

    Kann man den Kokosjoghurt auch mit Milchsäure machen? Vertrage nur noch so wenig und traue mich nicht an Kombucha im Moment

    • Kochtrotz 30. Januar 2016 um 9:01 Uhr - Antworten

      Hallo Nina, das kann ich Dir leider nicht sagen. Ich habe es bislang nicht ausprobiert. LG Steffi

  14. Sandra 29. Oktober 2015 um 19:13 Uhr - Antworten

    Ich habe statt Kombucha den Brottrunk und Kokosmilch verwendet. Es steht noch nichtmal 1h und bereits unten hat sich eine Menge Flüssigkeit abgesetzt. Ist das so früh denn normal? Lasse es natürlich weiter stehen bis morgen. Lieben gruß

    • Kochtrotz 30. Oktober 2015 um 12:15 Uhr - Antworten

      Ja, das kann passieren. Diese Dinger sind unberechenbar 🙂

      • Sandra 30. Oktober 2015 um 12:48 Uhr - Antworten

        ach ich hab beim 1. was falsch gemacht, die Milch hatte Guarkernmehl drin, hab ich übersehen -.- aber er ist inzwischen im Kühlschrank schon minimal angedickt, aber noch sehr flüssig, ich geb dem mal noch Zeit und hoffe, dass mein 2. und 3. versuche (s.u.) besser wird

        Hab heute Alnatura Kokosmilch gekauft, sowie die dm Milchsäurekulturen, nun probiere ich 1 Glas mit etwas Brottrunk und 1 Glas mit dem Milcsäurepulver, steht auf der leicht angestellten heizung, hoffe das wird was

        Ansonsten liebäugle ich ja auch mit dem my.yo Joghurtbereiter, geht der auch mit den Kapseln und Brottrunk oder nur deine Version?

  15. Franzi 21. Juli 2015 um 7:59 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Kann man deinen Joghurt auch aus Kokosmilch herstellen? Nehme ich dann nur den cremigen Teil oder alles?

    Liebe Grüße
    Franzi

    • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 5:59 Uhr - Antworten

      Hallo Franzi, probier es aus. Ich weiß es leider nicht, danke aber es geht. Ich würde sogar den cremigen Teil nehmen und noch die Hälfte vom ganz flüssigen Teil. Viel Glück, Steffi

  16. Diana 29. April 2015 um 6:05 Uhr - Antworten

    Hallo.
    Ich habe dein Rezept ausprobiert und heute Morgen getestet.
    Leider ist das Ganze sehr fuselig/faserig.
    Und das obwohl ich einen Vitamix habe und die Kokosraspeln sehr lange gemixt/pürriert habe.
    Und ich musste auch 50ml Kambucha mehr dazugeben, das Ganze war zu trocken.
    An was könnte es liegen?
    Ob es mit einer frischen Kokosnuss sähmiger würde?
    Gruss, Diana

    • Kochtrotz 1. Mai 2015 um 3:26 Uhr - Antworten

      Hallo Diana, hmmmmm gute Frage an was das liegt. Hab ich gerade auch keine Idee zu. Evtl. hilft auch filtern. Frische Kokosnuss habe ich auch nie probiert. Ich könnte mir aber vorstellen, es klappt super. Was auch gut geht ist Kokosmus. LG Steffi

  17. Susanne 10. April 2015 um 19:27 Uhr - Antworten

    Hallo,
    mit einem Kefirpilz bekommt man mit Zimmertemperatur in 24h wunderbaren stichfesten Kefir!

    • Kochtrotz 10. April 2015 um 21:44 Uhr - Antworten

      das ist ja toll! Ist das eigentlich sehr aufwändig?

  18. Anonymous 4. März 2015 um 19:33 Uhr - Antworten

    Die idee hatte ich auch schon.Leider sind die meisten gekaudten Kombuchas pasteurisiert. Es funktioniert manchmal trotzdem, aber dann wegen der allgegenwärtiger Milchsäurebakterien.Der Kombucha säuert aber ein wenig das Milleu an,was für die MS-bakterien gut ist und das Wachstum schädlicher Keime verhindert.
    Es gibt mittlerweile aber auch unpasteurisierten Kombucha zu kaufen,steht sann extra drauf und ist außerdem mit dem Hinweis versehen dass der deckel nicht komolett dichschließt.Wenn es drin lebt,dann bilden sich Gase und die müssen entweichen.

    • Kochtrotz 5. März 2015 um 1:10 Uhr - Antworten

      Danke für den Hinweis. Der wird auch vielen hier helfen. LG Steffi

  19. Sunnyte 6. Februar 2015 um 9:10 Uhr - Antworten

    Ich schreib dich über Fb an.

  20. Sunnyte 6. Februar 2015 um 9:09 Uhr - Antworten

    Mal sehen ob es jetzt funktioniert.
    Mein Kokusjoghurt ist nicht cremig geworden

    • Kochtrotz 6. Februar 2015 um 10:57 Uhr - Antworten

      ahhh jetzt hat es doch funktioniert. Sind die Raspel nicht klein geworden? Ja, das scheint häufiger zu passieren. Man muss schon was länger mixen. Ich empfehle inzwischen vorher eine Kokosmus herzustellen und das dann mit Wasser aufzumixen. Ich werden den Artikel noch etwas erweitern. LG Steffi

  21. Sunnyte 6. Februar 2015 um 9:05 Uhr - Antworten
  22. Sunnyte 5. Februar 2015 um 19:25 Uhr - Antworten
  23. Sunnyte 5. Februar 2015 um 12:04 Uhr - Antworten
  24. Barbara 8. Oktober 2014 um 22:27 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, derzeit fermentiert ein Kombucha-Joghurt aus Impfung im Backofen vor sich hin, und das aus Cashews. Bin gespannt. Der erste war nicht schlecht. Nachdem ich nun Vieles probiert habe, werde ich vermutlich doch eher wieder zu den fertigen Probiotika zurückkehren. Der schmeckte mir doch am besten, ich brauchte aber deutlich weniger Wasser als Du. Woran mag das liegen? Habe die Cashews aus Deiner Empfehlung verwendet. LG, Barbara

    • Kochtrotz 8. Oktober 2014 um 23:39 Uhr - Antworten

      Hallo Barbara, oh weniger Wasser. Interessant. Evtl. liegt es daran, dass Du einen anderen Mixer hast als ich. Grübel, Grübel …. LG Steffi

      • Barbara 13. Oktober 2014 um 23:38 Uhr - Antworten

        Ich hab den Thermomix verwendet. Kann es sein, dass der Joghurt durch noch mehr mixen dicker wird?? Komisch, oder?

        • Kochtrotz 15. Oktober 2014 um 12:49 Uhr - Antworten

          Ich mix auch mit dem Thermomix, der Kokosjoghurt ist ein ziemliches Biest wie ich auch immer wieder feststelle. Ich bastel gerade an einem optimierten Rezept.

  25. Pat 27. September 2014 um 13:48 Uhr - Antworten

    Ich glaub ich brauche dann jetzt doch mal einen teureren Mixer :-/ Ich bekomme die eingeweichten Flocken einfach nicht zu Püree verarbeitet. Das ist dooooooooof :-p
    Ich will das unbedingt versuchen! Klingt so lecker! Gibt es noch einen Trick wie ich die Kokosflocken mit dem Pürrierstab oder so cremig bekomme?

    • Kochtrotz 2. Oktober 2014 um 12:20 Uhr - Antworten

      oh Pat, ich hab’s ja schon geschrieben, das sind die vollen Biester. Ich hab nen Hochleistungsmixer und auch der hatte seine Mühe mit den Kokosflocken. Mit dem Pürierstab in ein hohes schlankes Gefäß und dann gib ihm 😉

  26. Steffi 19. September 2014 um 13:12 Uhr - Antworten

    ist kombucha bei histamin- u. fruktose-IT verträglich? lg steffi:)

    • Kochtrotz 21. September 2014 um 11:12 Uhr - Antworten

      Steffi, das musst Du ausprobieren, manche vertragen ihn gut. Aber unbedingt gute Qualität kaufen oder selber züchten. LG Steffi

  27. Krisi 17. September 2014 um 20:46 Uhr - Antworten

    Wow wie genial, das muss ich unbedingt auch probieren…
    Interessant mit den verschiedenen Kambucha, ich habe bisher demnach immer nur das MIxgetrank gesehen und auch Getrunken…Das muss ich direkt ändern;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Kochtrotz 19. September 2014 um 8:15 Uhr - Antworten

      Hihi, ja mein Blog ist immer für ne Überraschung gut.

  28. Anonymous 14. September 2014 um 23:08 Uhr - Antworten

    kombucha muß man selbst herstellen, der gekaufte ist tot.

  29. Frilufa 14. September 2014 um 7:25 Uhr - Antworten

    Immer wieder genial, Deine Varianten. Ich hänge immer noch an Teil 1 und bin damit sehr glücklich. Auch mit Kokosflocken oder Kokosmilch geht es sehr gut und immer noch mit den ersten Tütchen Simbiolact. Geschmack und Geruch sind noch sehr nach Joghurt, nur die Konsistenz lässt nach (8. oder 9. Ansatz).
    Die Kombucha-Variante interessiert mich allerdings auch sehr. Ich werde morgen mal in den Bioladen gehen und mir eine Flasche kaufen. Geht Kombucha nur mit Kokos?
    LG, Frilufa, die sich auch schon auf die Käse-Ergebnisse freut

    • Kochtrotz 17. September 2014 um 11:29 Uhr - Antworten

      Ist ja krass, echt so oft kann man den Joghurt überimpfen? Wahnsinn! Das sind ja tolle Neuigkeiten.

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de