Rezeptfilter: keine Auswahl

Burger Buns – Burgerbrötchen – glutenfrei, eifrei, laktosefrei, nussfrei, sojafrei, optional fructosearm, optional vegan {Kooperation}

Burger-Buns-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-12

Besondere Anforderungen benötigen besondere Rezepte 🙂 Im Rahmen meiner Kooperation mit 3 PAULY habe ich das Rezept für diese Burger Buns hier entwickelt. Es ist mal wieder ein Rezept, das ziemlich viel „ohne“ beinhaltet. Viel lecker, aber glutenfrei, laktosefrei, eifrei, nussfrei, sojafrei und ihr könnt die Burgerbrötchen nach Wunsch auch fructosearm und ohne Milcheiweiß backen.

Die Brötchen sind nicht nur nur als Burger Buns geeignet, sie schmecken auch einfach so als Brötchen.  Die Zubereitung habe ich euch gut bebildert und beschrieben. Da kann eigentlich nichts schiefgehen.

In wenigen Augenblicken geht noch ein weiteres Rezept online für das beliebte „pulled Meat“ und in meinem Fall für Pute. Bekannt wurde diese Art Fleisch zuzubereiten als „pulled Pork“. Schaut einfach rein, dort beschreibe ich dann nicht nur, wie ihr das Fleisch zubereitet, auch wie ihr einen kompletten Burger mit diesen Brötchen herstellt. Bei mir gibt es dann „pulled Turkey Burger„.

Schaut mal, so sehen meine Burger Buns aus. Die Teigmenge reicht für 12 Burgerbrötchen:

Burger Buns - Burgerbrötchen - glutenfrei, eifrei, laktosefrei, nussfrei, sojafrei, optional fructosearm, optional vegan

Druckversion
MENGE
12 Stücke
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
25 Minuten
RUHEZEIT
45 Minuten
SCHWIERIGKEIT
normal

ZUTATEN

VORTEIG:
  • 300mllauwarme Milch (laktosefrei)
  • 1TüteTrockenhefe glutenfrei alternativ 20 g Frischhefe
  • 20 g flüssiger Honig (circa 1 EL)
TEIG:
  • 200 g festkochende Kartoffeln, gegart (entspricht circa 220 roh)
  • 80gButter (laktosefrei)
  • 150gNatur-Joghurt laktosefrei
  • 30g3 Pauly Ei Ersatz
  • 120gWasser
  • 400g3 Pauly helle Mehlmischung
  • 100gKartoffelmehl
  • 1TLMeersalz
  • 4TLXanthan g, 1 (optional, s. u.)
  • 2ELApfelessig
ZUM BESTREICHEN:
  • 4ELButter (laktosefrei)
  • 3ELSesam oder Mohn
SONSTIGES:
  • 2ELMehl für die Arbeitsfläche
  • 50mlWasser zum Hände benetzen
  • 1StückBackpapier
  • 1StückFrischhaltefolie
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Hier eure Zutaten-Alternativen: 

Milch: ihr könnt jede Milch, auch Pflanzendrinks verwenden

Joghurt: Ihr könnt alle Sorten Naturjoghurt verwenden, auch auf pflanzlicher Basis

Honig: nehmt den fructosefreien Reissirup, der wäre auch vegan

Butter: gegen Margarine tauschen

Kartoffelmehl: ist das gleiche wie Kartoffelstärke. Andere Stärke klappt auch (ich empfehle aber Kartoffelmehl)

Apfelessig: Verjus (histaminarm), 1 TL Essigessen + 1,5 EL Wasser (histaminarm) oder andere Essigsorten

Alle Zutatenmengen sind auf die genannten Mehle abgestimmt.

ZUBEREITUNG

Zubereitung Vorteig
  1. 1. Lauwarme Milch in ein Gefäß geben, Trockenhefe darüber streuen und den Honig vom Löffel laufen lassen und verteilen, nicht umrühren. Circa 10 Minuten ruhen lassen. Die Hefe aktiviert sich und beginnt zu schäumen.

ZUBEREITUNG BRÖTCHEN
  1. 1. Butter erwärmen, so dass sie flüssig wird. Kartoffeln durch die Presse drücken und mit Butter und Joghurt gut vermischen. Es sollen keine Klümpchen mehr zu sehen sein.

  2. 2. Ei-Ersatz mit 120 ml Wasser sehr gut verrühren.

  3. 3. Alle anderen Zutaten abwiegen, in eine Schüssel geben und kurz verrühren.

    INFO:
    Das Xanthan kann weggelassen werden. Allerdings bewirkt es, dass die Textur des Teiges sich verbessert und die Burger Brötchen an der Krume weniger Risse bilden. Ich empfehle es, es ist auch völlig unbedenklich. 
  4. 4. Jetzt das Hefegemisch, den Ei-Ersatz und die Kartoffelmasse verrühren und nach und nach Mehl unterkneten. Das klappt von Hand, mit dem Handrührgerät und Knethaken oder der Küchenmaschine bei jeweils niedriger Geschwindigkeit. Der Teig wird kompakt, bleibt aber recht weich.

     
  5. 5. Um gleich große Burgerbrötchen zu erhalten, am besten den kompletten Teigballen wiegen und das Gewicht durch 12 teilen (für die 12 Brötchen). So ergibt sich das Gewicht der einzelnen Brötchen. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer großen Rolle formen und mit dem Messer Stücke abschneiden und diese abwiegen.

    Burger-Buns-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-3

    Burger-Buns-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-1

    Burger-Buns-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-2
  6. 6. Eine Schüssel mit Wasser und Backpapier bereitstellen. Handinnenflächen gut mit Wasser benetzen und vorsichtig jeden Teigling zur Kugel rollen. Es sollen richtig runde Teigkugeln sein. So nach und nach alle 12 Teiglinge bearbeiten.
  7. 7. Jeden Teigling flüssiger Butter bestreichen und danach locker mit Frischhaltefolie abdecken.

    Burger-Buns-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-4

    Burger-Buns-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-5
  8. 8. Die Brötchen müssen nun circa 30 Minuten abgedeckt gehen. Das klappt auch sehr gut im Backofen bei 30-35°C Ober-Unterhitze.
  9. 9. Nach dem Gehen werden die Brötchen noch einmal mit flüssiger Butter bestrichen und nach Wunsch Sesam, Mohn oder auch nicht bestreut.
  10. 10. Die Burger Buns werden in den kalten Backofen geschoben. Backofen auf 160°C Ober-Unterhitze einstellen und 20 Minuten backen. Dann den Backofen auf 210°C Ober-Unterhitze einstellen und die Brötchen noch 5 – 10 Minuten weiter backen bis sie goldbraun sind.
  11. 11. Die Brötchen schmecken frisch am besten, wie alle Hefegebäcke. Wollt Ihr einen Teil einfrieren, so nehmt die Brötchen nach 20 Minuten aus dem Ofen. Ihr braucht sie dann später nicht auftauen. Einfach im vorgeheizten Backofen 10 Minuten auf 210°C backen.

    So sehen die kleinen Superstars dann aus:

    Burger-Buns-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-13 Burger-Buns-glutenfrei-eifrei-laktosefrei-12

Hinterlassen Sie einen Kommentar

32 Kommentare

  1. Annette Ullrich 9. Juni 2019 um 13:34 Uhr - Antworten

    Seit ich deine Seite entdeckt habe, macht glutenfrei backen endlich Spass. Mit ist bisher alles,was ich ausprobiert habe auf Anhieb gelungen. Natürlich habe ich mir das Buch gekauft 👍

    • Kochtrotz 9. Juni 2019 um 15:02 Uhr - Antworten

      Liebe Annette,
      das freut mich so sehr!
      Weiterhin gutes Gelingen und viele Grüße
      Stefi

  2. Dagmar Schröder 3. Dezember 2017 um 23:37 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, habe schon einiges von dir ausprobiert. War immer alles lecker. Besonders das Toastbrot. Da ich Eier vertrage möchte ich die Burger Bund mit Frischei backen. Wieviel muss ich verwenden?
    Danke im voraus für die Info. LG Dagmar😀😀

    • Kochtrotz 4. Dezember 2017 um 11:07 Uhr - Antworten

      Hallo Dagmar, nimm am besten 1-2 Eier
      Größe M. Viele Grüße Steffi

  3. Karen 5. November 2017 um 20:29 Uhr - Antworten

    Mega!!!!!!!Hab mich heute das erste mal nach einem Desaster mit Hefe wieder ran getraut! Die Brötchen sind richtig, richtig gut geworden! Bin schon einwenig stolz auf mich.
    Meinst du man kann sie auch etwas „pimpen“ mit getrockneten Tomaten oder schwarzen Oliven ?

    Danke !!!

    • Kochtrotz 6. November 2017 um 10:11 Uhr - Antworten

      Lieben Karen, das freut mich sehr. Na klar, du kannst sie nach Herzenslust pimpen 🍀🍀🍀. Viele Grüße Steffi

  4. Kristin 29. Juli 2017 um 11:50 Uhr - Antworten

    Hallo!

    Im Rezept stehen „80 gestrichene TL Butter“ – sind das vielleicht Gramm? Oder 8 TL? Ich bin schon ganz gespannt, die Buns heute auszuprobieren, und möchte nichts falsch machen 🙂

    Liebe Grüße
    Kristin

    • Kochtrotz 29. Juli 2017 um 12:57 Uhr - Antworten

      Liebe Kristin, ich habe es direkt korrigiert. Es sind 80 g. Dieser Fehler ist bei der Übertragung auf meinen neuen Blog leider ein paar Mal passiert. Danke Dir für den Hinweis und gutes Gelingen. Viele Grüße Steffi

  5. Natalia 28. September 2016 um 20:10 Uhr - Antworten

    Halli Hallo) Ich habe eine Frage. Kann mann anstatt Pauli fertigmehl, deine Mischung nehmen. Wird da was mit den Zutaten was ändern?
    P.S. Habe heute deinen Videobrot gebacken) Es ist soooooo toll. Endlich Endlich richtigen Geschmack wieder zu haben! Ich war fast frustriert mit dem Glütenfreien backen (meine kleine hat Zöliakie ). Nur bei Dir habe ich Backgefühl bekommen). Toll!!!! Danke!

    • Kochtrotz 28. September 2016 um 21:26 Uhr - Antworten

      Hallo Natalia, ja das kannst Du machen. Es kann sein, dass Du ein etwas weniger Flüssigkeit benötigst. Huiiiii, toll! Das freut mich ja ungemein, dass meine Rezepte Dir den Geschmack zurückbringen. Du machst mich gerade ein wenig stolz. Lieben Gruß Steffi

  6. Kathleen18 5. August 2016 um 18:04 Uhr - Antworten

    Hallo, irgendwas mach ich falsch. Die Brötchen sind extremst lecker, aber sie werden bei mir immer irgendwie flach. Also der Teig verdoppelt sich locker, aber er geht nicht hoch, sondern fließt auseinander. Heute habe ich mal 100 ml weniger Flüssigkeit genommen, war auch nicht besser. Ich nehme 3 pauly- mehl. Das einzige was anders ist, sind richtige Eier(2stuck)…. Gut an der flachen Variante ist, ich kann sie hervorragend im Toaster aufbacken

    • Kochtrotz 7. August 2016 um 7:03 Uhr - Antworten

      Hallo, Du kannst sie auch gut mit 2 Eiern machen. Das habe ich auch schon gemacht. Hast Du denn Größe M oder L? Bei Größe L bräuchtest Du etwas mehr Mehl. Gerade ist das Wetter leider auch nicht so super dienlich für Hefeteig. Frag nicht, was bei mir letzte Woche alles schieflief. Der Teig hat sich ganz anders verhalten als sonst. Einen Brotteig musste ich sogar nachkneten lassen und Hefe nachgeben. Das gab’s hier noch nie! Nimm vielleicht noch 1 – 2 EL mehr Mehl dazu. Im Sommer ist das backen, vor allem wenn wir Niedrigdruck haben, echt ein wenig anders. Es liegt bestimmt nicht an Dir, den Eiern oder dem Mehl. 😉 Lieben Gruß Steffi

  7. Linda Sobania 14. Juni 2016 um 18:23 Uhr - Antworten

    Linda nochmal
    Die Allergie betrifft unserer 4 jährige Tochter.
    Das wollte ich erwähnen

    • Kochtrotz 15. Juni 2016 um 5:45 Uhr - Antworten

      Hallo Linda, das habe ich mir fast gedacht. Es ist eine typische „Kinder-Kombination“ 😉

  8. Linda Sobania 14. Juni 2016 um 18:21 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi.
    Da wir erst seit einer Woche von der Milch- und Hühnereiweißallergie sowie Erdnuss- und Sojaallergie wissen, habe ich noch viele Fragen. ?
    Kann ich Dinkelmehl anstatt der hellen Mehlmischung nehmen?
    Wo bekomme ich Xanthan?
    Gibt’s den Ei-Ersatz im Reformhaus?
    Kann ich diese Brötchen auch mit Körnern backen quasi als ‚SonntagsBrötchen‘?

    HILFEEEE ?

    Herzliche Grüße
    Linda

    • Kochtrotz 15. Juni 2016 um 5:44 Uhr - Antworten

      Hallo Linda, oh ja an Anfang steht man vor einem riesigen Berg. Wenn du mit Dinkel backst brauchst du kein Xanthan. Ich habe das Rezept selbst nicht mit Dinkel getestet, Probier es einfach aus. Du wirst circa 15% mehr Mehl benötigen. Ei Ersatz bekommst du im Reformhaus und im Biomarkt. Körner kannst du selbstverständlich auch zufügen. Gutes Gelingen, Steffi

  9. Katrin 12. Juni 2016 um 14:57 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    kann es sein, dass du dich bei der Mehl- oder Flüssigkeitsmenge vertan hast, denn mit über 400 ml Flüssigkeit auf 500 g Mehl, wird der Teig kein schöner, knetbarer Hefeteig, sondern eher sehr matschig. Ich hane die Flüssigkeitsmenge schon um 100 ml reduziert und musste trotzdem noch Mehl hinzu fügen.

    LG,
    Katrin

    • Kochtrotz 14. Juni 2016 um 8:16 Uhr - Antworten

      Hallo Katrin, nein es stimmt alles so. Welches Mehl hattest Du? Das Mehl das ich genannt hatte oder anderes?
      Die Buns wurden schon etliche Mal nachgebacken und sie haben immer prima geklappt. Lieben Gruß Steffi

      • Katrin 16. Juni 2016 um 11:23 Uhr - Antworten

        Hi,

        Ich hatte eine Mischung aus Dinkel- und Hafermehl verwendet. Aber auch mit drin weniger Flüssigkeit und mehr Mehl sind die Buns super geworden. So fluffig waren sie noch nie und ich habe schon viele Rezepte ausprobiert. Nächstes mal tue ich nur noch etwas mehr Honig rein, denn wir mögen sie etwas süss.
        Ich habe in letzter Zeit gemerkt das sowieso die Feuchtigkeit in Dinkelmehl sehr extrem schwanken kann, viel extremer als ich es bei anderen gewohnt bin. Bei deinem Rezept für Brötchen aus Kartoffelteig muss ich auch oft über 25% weniger Flüssigkeit nehmen. Am besten werden sie jedoch wenn ich einen sogut wie nicht klebenden Teig mache, auch wenn es anders im Rezept steht.

        LG Katrin

        • Kochtrotz 16. Juni 2016 um 20:59 Uhr - Antworten

          Hallo Katrin, dann ist mir alles klar. Glutenfreies Mehl hat ein doch schon sehr anderes Flüssigkeitsverhältnis als glutenhaltiges und das hast Du verwendet. Aber, sie sind ja trotzdem gelungen und nur das zählt. LG Steffi

  10. Monika Rackwitz 8. Juni 2016 um 22:13 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    wie groß sind die fertigen Burgerbrötchen ca. im Durchmesser? Ich könnte mir nämlich mein eigenes zu unserem Burgerrestaurant mitnehmen (endlich mal wieder ein kompletter Burger), dann sollten sie aber eine Endgröße von ca. 12 cm haben, damit es passt. Diese hier sehen auf den Fotos nämlich deutlich kleiner aus. 😉
    Liebe Grüße, Monika

    • Kochtrotz 9. Juni 2016 um 9:15 Uhr - Antworten

      Hallo Monika, meine sind circa 10 cm im Durchmesser. Du kannst sie ja einfach etwas größer machen und nur 8 oder 10 Brötchen anstatt 12 herstellen. Lieben Gruß Steffi

  11. Thomas 4. Juni 2016 um 22:53 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    hast du Erfahrungen mit Brotbackautomaten, die ein glutenfrei-Programm haben?

    • Kochtrotz 7. Juni 2016 um 13:17 Uhr - Antworten

      Hallo Thoma, leider habe genau gar keine Erfahrungen damit. Aber vielleicht kann jemand anderes hier helfen. Einige backen mit Automaten, das weiß ich. LG Steffi

  12. Katrin 4. Juni 2016 um 13:00 Uhr - Antworten

    Hi,

    werden diese Buns elastischer oder safiger durch die Kartoffeln, als die mit Hefe aus deinem zweiten Buch? Ich finde das Rezept aus deinem Kochbuch schon toll, aber leider wurden die Buns recht trocken, als ich sie nach dem einfrieren auf gebacken habe, obwohl ich ähnlich verfahren bin wie du hier beschreibst.

    LG,
    Katrin

    • Kochtrotz 7. Juni 2016 um 13:17 Uhr - Antworten

      Hallo Katrin, oh trocken sollten sie nicht sein. Das hier ist einfach ein anderes Rezept.LG Steffi

  13. Conny Fehr 4. Juni 2016 um 7:31 Uhr - Antworten

    wieder einmal ein Rezept, das zu der Liste „unbedingt ausprobieren“ kommt. Vielen Dank Steffi 🙂

  14. Alexa 3. Juni 2016 um 19:58 Uhr - Antworten

    Wenn man normal Eier essen kann, wieviel Eier nimmt man dann anstelle des Ei Ersatz?

    • Kochtrotz 3. Juni 2016 um 20:00 Uhr - Antworten

      Ich habe das Rezept nicht mit Eiern probiert, daher kann ich es nicht genau sagen. Können 2-3 Stück sein.

  15. Prisca 3. Juni 2016 um 19:49 Uhr - Antworten

    Hey,

    danke für das Rezept. Wann und wo muss der Essig rein?

    LG

    • Kochtrotz 3. Juni 2016 um 19:54 Uhr - Antworten

      Hallo. Dort wo steht …. Alle weiteren Zutaten in eine Schüssel …. LG Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de