Djuvec-Reis mit Anleitung zum Einmachen (auch vegan)

Ein guter Djuvec-Reis braucht 2 auf jeden Fall schon mal 2 Dinge: gutes Ajvar und Zeit!
Der ist nämlich nicht in Null-Komma-Nix gemacht.

Anständiges Ajavar bekommt ihr inzwischen sogar in Supermärkten. Aber vor allem in natürlich in Balkan-Läden und auch in Türkischen Läden.

Mich gelüstete es seit Tagen auf Djuvec-Reis. Ich bin verwöhnt, ich hab ja in eine Serbisch-Mazedonische Familie eingeheiratet. Also esse ich nicht irgendeinen Djuvec-Reis :). Leider sterben die Balkan-Restaurants aus und wir haben kein akzeptables in unserer Umgebung.
Jede „Balkan-Famlie“ hat ihre Eigenart Djuvec zuzubereiten. Bei uns gehört das Schmalz dazu. Das gibt dem Reis einen guten und herzhaften Geschmack. Schmalz (am besten Zwiebelschmalz) gibt es übrigens auch vegan zu kaufen, es ist sehr lecker.
djuvec-reis (1 von 1)-3

Hier verrate ich euch unser Familien-Djuvec-Rezept. Es kommt ohne Vegeta aus. Wir vertragen kein Vegeta wegen des Glutamats. Ich koche immer eine große Menge und mache dann einige Gläser ein. Dann haben wir ab und an mal ein easy Essen. Wenn Ihr keinen Djuvec-Reis einkochen wollt, dann reicht die Hälfte für 6 Beilagen-Portionen.

Dies ist eines der wenigen Rezept, bei dem ich keine Alternativen nenne. Sonst wäre es nicht mehr „der Djuvec-Reis“.
Ihr könnt entscheiden, ob Ihr Gemüse- oder Hühnerbrühe verwendet. Meine Familie nimmt Hühnerbrühe, ich nehme Gemüsebrühe und findet, es schmeckt genauso gut. Und wie schon oben geschrieben, beim Schmalz entscheidet ihr auch, was für eine Art Schmalz ihr nehmt. Ich nehme immer so ein veganes Zwiebelschmalz.

Djuvec-Reis mit Anleitung zum Einmachen (auch vegan)
Rezept bewerten
Stimmen: 15
Bewertung: 4.27
Sie:
Druckversion
MENGE
12 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
90 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach
ZUTATEN
  • 2StückZwiebeln
  • 4StückKnoblauchzehen
  • 2StückKarotten
  • 2ELSchmalz (am besten Zwiebelschmalz - gibt's auch vegan)
  • 2EL Öl
  • 2ELPaprikagewürz edelsüß
  • 1TLPaprikagewürz geräuchert (optional)
  • 2PrisenZucker
  • 8ELAjvar
  • 1kleineTomaten gehackt Doser (450 ml)
  • 300gLangkornreis
  • 400mlGemüsebrühe (oder Hühnerbrühe)
  • 3 - 4StückSpitzpaprika rot (oder 3 Gemüsepaprika)
  • 200 g Erbsen (frisch oder TK)
  • 3PrisenSalz
  • 3PrisenPfeffer
  • 1kleinePetersilie r Bund oder 3/4 TK-Packung
Einmachen (optional)
  • 4-6Stücksterilisierte Gläser
ZUBEREITUNG
  1. 1. Alle Gemüse putzen.

    Zwiebeln, Karotte und Knoblauch hacken und in Schmalz und Öl andünsten. Paprikagewürze dazugeben und für circa 1 Minuten mitbraten und dabei rühren.
    Reis, Brühe, Dosentomaten und Ajvar dazugeben und aufkochen lassen, dann Hitze reduzieren und bei kleiner Hitze leicht köcheln. Immer wieder umrühren.

    Dann so nach und nach und ohne Eile … (balkanstyle halt :) )
    Paprika fein würfeln und zum Reis geben.
    Petersilie hacken und zum Reis geben.
    Mit salz und Pfeffer würzen.
    Erbsen zum Reis geben.

    Wichtig  ist, dass der Reis immer wieder gerührt wird während er garzieht.
    Das dauert relativ lange und auch je nach Langkorn-Reissorte unterschiedlich lange. Ich schätze mal von von 45 - 90 Minuten.

    Durch das langsame Garen entwickelt der Djuvec-Reis einen tollen aromatischen Geschmack.

    Sollte der Reis je zu trocken werden und am Boden anbrennen, etwas Brühe nachgeben.
    Der Reis ist fertig, wenn die Körner komplett durchgegart sind. Er soll nicht flüssig sein, sondern recht fest. So, wie auf dem Foto:
    djuvec-reis (1 von 1)
    Am Ende, wenn der Reis dann die Flüssigkeit fast aufgezogen hat und der Reis komplett gar ist, Herd ausschalten und noch einmal circa 15 Minuten ohne Hitze ziehen lassen.

    Die Konsistenz ist richtig, wenn man ihn stürzen kann. Weil - traditionell wird der Djuvec-Reis auf einen Teller gestürzt und es gibt noch einen Klecks extra Ajvar daneben :) und natürlich die 70er Jahre Petersilien-Deko :)

    EINMACHEN:
    Sterilisierte Gläser bereitstellen. Es eignen sich Schraubgläser und spezielle Einmachgläser.
    Den Djuvec-Reis einfüllen.
    Gläser schließen.
    Eine hitzebeständige Form wählen.
    Gläser in die Form stellen.
    Form mit Wasser befüllen. Der Wasserstand soll so hoch sein, dass die Gläser in der Höhe mindestens zur Hälfte mit Wasser bedeckt sind.
    Je nach Glasgröße im Backofen bei 140 Grad für ca. 40 - 60 Minuten einkochen. Gläser mit Fassungsvermögen von ca. 250 ml benötigen 40 Minuten große Gläser mit ca. 450 - 500 ml benötigen 60 Minuten.
    Die Masse in den Gläsern muss einmal blubbern. Das seht ihr, es steigen kleine Bläschen im Glas auf. Da der Reis sehr fest ist, müsst ihr genau gucken :)
    Abkühlen lassen und am besten an einem dunklen Ort aufbewahren.
    Der Reis hält sich so einige Wochen.
    djuvec-reis (1 von 1)-2
DIESES REZEPT TEILEN