Rezeptfilter: keine Auswahl

Brottrunk glutenfrei – Rejuvelac – selbst herstellen

Inspiriert von vielen Artikeln, die ich gelesen hatte, wie gesund Brottrunk oder auch Rejuvelac genannt ist, habe ich mich selbst ans Werk begeben. Man kann ihn natürlich kaufen, das ist klar. ABER – es gibt keinen glutenfreien zu kaufen, ich hab alles abgesucht. Rejuvelac / Brottrunk wird auch gerne zum fermentieren eingesetzt. Hab ich auch probiert und die Rezepte kommen auch bald in den Blog.

Lest Ihr ein Rezept oder einen Artikel, in dem Rejuvelac vorkommt, ist Brottrunk gemeint. In Deutschland nennen wir Rejuvelac halt Brottrunk. Brottrunk oder auch Rejuvelac ist ziemlich gut für unser Darmmilieu. Während des Fermentier-Prozeßes entstehen Milchsäurebakterien.
brottrunk-glutenfrei-rejuvelac-selbst-herstellen-1-15
Ich gestehe, ich habe ein paar Versuche gebraucht, bis er mir gelungen ist. In den Rezepten, die ich recherchiert hatte, ist immer das gleiche Detail ausgelassen worden. Hm, warum nur? Merkwürdig. Egal, ich hab es halt selbst herausfinden müssen. Es kursieren unzählige Rezepte im Web. Mir ist der Brottrunk auf die unten beschriebene Art und Weise gut gelungen.

Für den Winter habe ich mir vorgenommen, veganen Käse selbst herzustellen und dort wird ständig Rejuvelac zum Fermentieren eingesetzt. Ich liebe Käse und der vegane Käseersatz der in den Läden steht, gefällt mir nicht. Weder Geschmack noch Zutaten sind bislang nach meinem Gusto. Aber wie gesagt, im Winter dann. Jetzt gibt es hier erst einmal ein einfaches Rezept für den Brottrunk. Dies ist auch das letzte Rezept um dann sojafreien veganen Joghurt selbst herzustellen und zwar ganz ohne Joghurt-Maker.

Wie Ihr auf simple Art und Weise Sprossengläser basteln könnt, habe ich hier beschrieben:

KLICK >> einfache DIY-Anleitung zum Sprossengläser selbst bauen.

Ok, Ihr habt also jetzt Sprossengläser gebastelt, dann kann es ja losgehen. Je nach dem was Ihr sprießen lassen möchtet, habt Ihr unterschiedliche Einweichzeiten und auch Keimzeiten.

Meine Empfehlung, nehmt nur Bio-Qualität fürs die Herstellung Eures Brottrunks. Herkömmliche Ware ist auch oft pasteurisiert und dann keimt da mal gar nix.

Ich stelle Euch hier noch eimal die Tabelle bereit, die ich auch schon in meinem Artikel zum Sprossen ziehen einsetze. Hier könnt Ihr gut sehen, was wie lange braucht, ob glutenhaltig oder nicht und ob es für Brottrunk geeignet ist oder nicht.

Den Brottrunk könnt Ihr entweder glutenfrei oder glutenhaltig herstellen. Das Verfahren ist das Gleiche. Wählt Einfach Eure Basis aus. 

Zutat
glutenhaltig
Einweichdauer
Keimdauer  
geeignet für
Brottrunk/
Rejuvelac
Amaranth
nein
8 Std.
1 – 3 Tage
ja
Buchweizen
nein
6 Std.
2 – 3 Tage
ja
 Dinkel
 ja
nicht
empfehlenswert 
 gelingt oft
nicht
 ja
Erbsen
nein
12 Std.
3 – 4 Tage
nein
 Gerste
ja 
 6 Std.
 2 Tage
 ja
Hirse
nein
6 Std.
12 Stunden
ja
 Kamut
 ja
 8 Std.
 2 – 3 Tage
 ja
 Kichererbse
 nein
 8 Std.
 2 – 3 Tage
 nein
Kürbisssamen
nein
8 Std.
3 Tage
nein
 Linsen
 nein
 8 Std.
 2 – 3 Tage
 nein
Mungo Bohnen
nein
10 Std.
3 Tage
nein
Quinoa
nein
4 Std.
2 – 3 Tage
ja
Radieschensamen
nein
10 Std.
3 Tage
nein
Roggen
ja
12 Std.
4 Tage
ja
schwarze Bohnen
nein
12 Std.
3 Tage
nein
Sesamsamen
nein
8 Std.
2 – 3 Tage
nein
Sojabohnen
nein
12 Std. 
3 – 4 Tage
nein
 Sonnenblumensamen
 nein
 8 Std.
 16 Std.
 nein
Vollkornreis
nein
10Std.
4 Tage
ja
 Weizen
 ja
 8 Std.
 4 Tage
ja 

 

Ich finde die Tabelle eigentlich ganz praktisch. Wenn Ihr sie auch praktisch findet, dann kann ich Euch noch ein PDF darauf machen zum Download. Sagt einfach Bescheid.

Und weil wir den Rejuvelac später auch noch zum Joghurt-Zubereiten benötigen, ist dieser Beitrag die Nummer 3 aus meinem Joghurt-Special.
kochtrotz-joghurtspecial-sojafreier-veganer-joghurt-rejuvelac-brottrunk-glutenfre

Hier noch die Liste aller meiner Joghurt-, Quark- und Frischkäse Rezepte. Alle Rezepte sind vegan und sojafrei:

Teil 1 sojafreier, veganer probiotischerJoghurt ohne Joghurt-Zubereiter https://www.kochtrotz.de/2014/08/04/sojafreie-und-milchfreie-joghurt-alternative-ohne-joghurt-zubereiter-einfache-methode-mit-probiotikum-roh-vegan/

Teil 2 sojafreier, veganer probiotischer Quark https://www.kochtrotz.de/2014/08/16/sojafreier-veganer-quark-einfaches-rezept

Teil 3 Herstellung glutenfreiem Brottrunk / Rejuvelac  https://www.kochtrotz.de/2014/08/31/brottrunk-glutenfrei-selbst-herstellen-einfaches-rezept

Teil 4 sojafreier veganer Joghurt fermentiert mit glutenfreiem Brottrunk / Rejuvelac https://www.kochtrotz.de/2014/09/08/mandel-joghurt-cashew-joghurt-macadamia-joghurt-vegane-alterantiven-zu-sojajoghurt/

Teil 5 sojafreier, veganer Kokosjoghurt fermentiert mit Kombucha, ebenfalls glutenfrei https://www.kochtrotz.de/2014/09/14/kokos-joghurt-mit-kombucha-glutenfreie-vegane-alternative-zu-sojajoghurt/

Rezepte aus 2013 sojafreier Pflanzenjoghurt mit dem Joghurt-Zubereiter https://www.kochtrotz.de/2014/09/14/kokos-joghurt-mit-kombucha-glutenfreie-vegane-alternative-zu-sojajoghurt/

sojafreier und veganer Frischkäse https://www.kochtrotz.de/2013/08/03/rezept-frischkase-vegan-und-sojafrei-kochtrotz-frischkaese/

Sprossen ziehen ohne Sprossenglas - einfache Methode

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
1-4 Tage
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 1Hand vollGetreide, Bohnen, Samen Eurer Wahl
  • 1Stücksterilisiertes Glas 1 großes Glas
  • 500mlgefiltertes Wasser abgekochtes oder Stilles gehen auch, auf jeden Fall keimfrei muss es sein
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

WICHTIG: Verwendet bitte nur Bio-Ware oder selbst Angebautes. Stammen die Keimlinge von unbekannten Quellen, sind sie oft behandelt und z. B. pasteurisiert, dann schlagen sie nicht aus!

Hirse eignet sich meiner Meinung nach besonders gut. Die Einweichdauer ist recht kurz und die Keimzeit startet schnell.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Nehmt Euer Sprossenglas und gebt Eure Keimbasis hinein. Dann gebt etwa die vierfache Wassermenge darauf.

    Bitte nehmt keimfreies Wasser, am besten gefiltertes Wasser oder stilles Wasser, auf jeden Fall ist das für die Einweichzeit wichtig. Es können sich schon schnell Keime entwickeln und je nachdem was für Leitungen Ihr im Haus habt, ist das wichtig. In Deutschland haben wir zwar Trinkwasserqualität und das Wasser aus unseren Leitung ist sehr gut, doch die Leitungssysteme und was in unseren Armaturen hängt ist oft etwas "verseucht".

    Einfach abdecken mit Euren vorgefertigten Abdeckungen. Die Einweichzeiten stehen alle in der Tabelle oben.
    sprossen-selber-ziehen-einfache-methode-mit-selbst-gemachten-sprossenglaesern-1-2
    Nach der Einweichzeit lasst Ihr das Wasser durch die Öffnung des Deckels ablaufen. Jetzt spült die Keimlinge ein paar Mal gut mit Wasser durch. Einach immer wieder das Glas füllen, etwas durchrütteln und Wasser wieder durch die Gitteröffnung oder Gitterabdeckung ablaufen lassen. Beim letzen Spülvorgang das Wasser vorsichtig auslaufen lassen und das Glas dabei schräg halten, etwa im 45° Winkel.
    brottrunk-glutenfrei-rejuvelac-selbst-herstellen-1-5
    Jetzt startet der Keimprozess. Ihr stellt das Glas am besten in eine Schüssel und legt ein Küchenkrepp unten rein in die Schüssel. Das Glas soll etwa im 45° Winkel stehen. So wie hier auf dem Foto:
    sprossen-selber-ziehen-einfache-methode-mit-selbst-gemachten-sprossenglaesern-1-13
    So lasst Ihr das Glas an einem ruhigen Ort bei Zimmertemperatur stehen. Ruhig deshalb, damit Ihr es nicht ständig umstellen müsst. Der Platz sollte auch nicht gerade in der prallen Sonne sein, zu dunkel ist auch nicht gut. Stellt Ihr die Sprossen ins Dunkle, können sie Nitrat anreichern, auch nicht gut. Wichtig ist, dass Ihr die Sprossen-Keimlinge 2 - 3 Mal am Tag gut durchspült, so wie oben beschrieben. Also immer 2 - 3 Mal das Glas mit Wasser volllaufen lassen, etwas rütteln dabei und Wasser wieder ablaufen lassen, beim letzten Gang im 45° Winkel langsam ablaufen lassen, somit verteilen sich die Sprossen gut entlang der Glaswand. Wieder ins Glas stellen. Diesen Vorgang wiederholen, wiederholen, wiederholen und immer wieder zurück in Eure Schüssel stellen, ebenfalls im 45° Winkel.

    Bis hier, ist der Vorgang gleich wie beim Sprossenziehen. ABER - aber genau jetzt wird die Sache anders. 

    Beobachtet Euer Keimgut genau, denn nach 1 - 2 Tagen (je nach Keimgut) fängt es nämlich an zu keimen. Jetzt wird es interessant, wartet ab, bis die Keimlinge die aus dem Korn treten etwa 2 - 3 mm lang sind. Sieht in etwa so aus (das sind Vollkornreis-Körner):
    brottrunk-glutenfrei-rejuvelac-selbst-herstellen-1-9
    Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, den Keimprozess zu beenden. Wascht Eure Körner gut durch. Ihr könnt sie auch aus dem Glas herausnehmen und in einem Sieb gut durchwaschen.

    Gebt sie wieder zurück in das Glas und die vierfache Wassermenge drauf (unbedingt gefiltertes oder stilles Wasser nehmen). Bedeckt das Glas wieder mit Eurer dafür gebastelten Vorrichtung. Jetzt lasst Ihr das Glas an einem ruhigen und gerne auch etwas dunklerem Ort für 48 Stunden bei Zimmertemperatur stehen. Keinesfalls einen Platz mit direkter Sonneneinstrahlung wählen.

    Ist die 48stündige Fermentierzeit vorüber, gießt Ihr die Flüssigkeit durch ein Sieb in ein Behältnis. Das ist Euer super gesunder Brottrunk und Eure Fermentier-Grundlage für veganen Joghurt und Käse oder natürlich auch einfach so zum Trinken oder für Smoothies.
    brottrunk-glutenfrei-rejuvelac-selbst-herstellen-1-11
    Der Brottrunk hält sich maximal 2 - 3 Tage im Kühlschrank.

    Die Basis könnt Ihr noch mindestens ein zweites Mal verwenden um Rejuvelac anzusetzen. Einfach die Körner gut durchspülen, das Glas bitte auch oder ein frisches verwenden, wieder die vierfache Wassermenge drauf und 48 Stunden stehen lassen.
    brottrunk-glutenfrei-rejuvelac-selbst-herstellen-1-10
    Auch habe ich gelesen, dass man die Keime einfrieren kann um später erneut Brottrunk anzusetzten. Das habe ich aber nicht ausprobiert. Ich bin gespannt wie er Euch gelingt. Als nächstes geht es hier mit dem dazu passenden Joghurt-Rezept weiter.
    brottrunk-glutenfrei-rejuvelac-selbst-herstellen-1-14

Hinterlassen Sie einen Kommentar

77 Kommentare

  1. Anita 27. Juni 2018 um 9:19 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    danke für deinen tollen Artikel! Eine Frage hätte ich allerdings noch. Mir sind versehentlich Linsen gekeimt – kannst du mir sagen, wieso diese in deiner Tabelle für den Brottrunk nicht geeignet sind? Lieben Dank schon mal 🙂

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 12:18 Uhr - Antworten

      Hallo Anita, alle Hülsenfrüchte sind nicht gut geeignet, sie entwickeln beim Fermentieren . Lieben Gruß Steffi

  2. Hopse 8. Oktober 2017 um 15:46 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Kann man die Keimlinge nach der Borttrunkherstellung noch irgendwie verwenden? Zum Essen, in Smoothies, ins oder sind die durch den Gärvorgang nicht mehr genießbar.
    Lg, Hopse

    • Kochtrotz 8. Oktober 2017 um 15:51 Uhr - Antworten

      Hallo. Ich würde sie nicht mehr essen. Viele Grüße Steffi

  3. Pia Lang 2. August 2017 um 15:52 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, habe gerade meinen ersten Rejuvelac aus Buchweizenkeimlingen gemacht. jetzt riecht er doch etwas merkwürdig ( schwefelig ). Würdest du dies als normal bezeichnen?
    Liebe Grüße Pia

    • Kochtrotz 2. August 2017 um 19:16 Uhr - Antworten

      Hallo Pia, ja der richtig schön was muffig und Buchweizen ganz besonders. Sollte alles ok sein. Lieben Gruß Steffi

  4. Sabine Markner 16. Juli 2017 um 11:07 Uhr - Antworten

    ich habe mir nun alle Kommentare durchgelesen, habe aber nicht gefunden welches Detail denn nun so wichtig war, damit es auch gelingt!
    Kann mir das bitte mal jemand mitteilen?
    Besten Dank im voraus!
    Sabine

    • Kochtrotz 16. Juli 2017 um 11:25 Uhr - Antworten

      Hallo Sabine, ich weiß gar nicht was du meinst. Viele Grüße Steffi

  5. lisa 17. Juni 2017 um 10:58 Uhr - Antworten

    wow, super seite, ganz, ganz toll! danke!

    weil viele danach fragen und du immer nicht wusstest, was gemeint ist: steht bei dir gleich am anfang, unter dem ersten bild 😉

    „Ich gestehe, ich habe ein paar Versuche gebraucht, bis er mir gelungen ist. In den Rezepten, die ich recherchiert hatte, ist immer das gleiche Detail ausgelassen worden. Hm, warum nur? Merkwürdig. Egal, ich hab es halt selbst herausfinden müssen. Es kursieren unzählige Rezepte im Web. Mir ist der Brottrunk auf die unten beschriebene Art und Weise gut gelungen.“

    manche getreide sind ja lichtkeimer, andere nicht… hast du da auch infos?

    • Kochtrotz 17. Juni 2017 um 14:37 Uhr - Antworten

      Liebe Lisa, nein dazu habe ich leider keine Infos parat. Jetzt bin ich allerdings gerade auch im Urlaub und meine Unterlagen sind daheim.
      Vielen Dank Dir, dass du mir auf die Sprünge geholfen hast.
      Herzliche Grüße aus Jamaika
      Steffi

      • lisa 18. Juni 2017 um 9:01 Uhr - Antworten

        Ui, wünsch dir einen schönen urlaub!!!

        • Kochtrotz 18. Juni 2017 um 13:57 Uhr - Antworten

          Dankeschön. 😊

  6. Sypniewski 14. August 2016 um 13:06 Uhr - Antworten

    Hallo, liebe Steffi, ich doktore immer noch herum, wir hatten ja bereits mehrmals Kontakt, neulich erst mein SOS-Ruf bzgl. der Charité … (offene Sprechstunde war ein Desaster, aber in einer Woche offizieller Termin bei DER Ärztin mit Kompetenz – bin gespannt). Letzte Woche habe ich meinen Zonulin-Wert aus dem Labor bekommen, ist sehr grenzwertig und wird als latentes Leaky-Gut bezeichnet. Wäre schön gewesen, mal einen Wert von vor 2 Jahren gehabt zu haben, ob er nun schon besser geworden ist oder nicht … Aber man kann ja nicht alles haben :-).
    Nun gut, in diesem Zusammenhang habe ich jedenfalls vom Brottrunk gelesen, er soll hilfreich sein. Will ich nun unbedingt probieren, deine Anleitung ist wie immer super. Aber sag, wie sieht’s denn mit dem Histamin aus, wenn das Zeug doch ne Weile braucht, um zu reifen, ebenso dann mit dem eigenen Joghurt (würde dann als Nächstes auf meiner Probierliste stehen)? Wäre für mich super, wenn mal was anderes auf den Tisch käme als glutenfreie Haferflocken …
    Wie immer tausend Dank, liebe Grüße und mach weiter so. Anja

    • Sypniewski 14. August 2016 um 13:12 Uhr - Antworten

      … Bzgl. HIT stand die Frage ja bereits mehrmals im Raum, aber die Antworten liegen schon ne Weile zurück, drum habe ich sie jetzt noch einmal gestellt, vielleicht gibt’s ja inzwischen neue Erkenntnisse? LG Anja

      • Kochtrotz 15. August 2016 um 8:34 Uhr - Antworten

        Hallo Anja, ich hab im anderen Kommentar schon geantwortet. Lieben Gruß Steffi

    • Kochtrotz 15. August 2016 um 8:34 Uhr - Antworten

      Hallo Anja, leider ist Brotrunk bei Histamin-Intoleranz nicht gut verträglich. Da wäre es besser mit Kulturen oder Probiotikum zu arbeiten. Lieben Gruß Steffi

  7. Bärbel 29. Juli 2016 um 11:42 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    auch wenn Dich ein und dieselbe Frage ein zweites mal erreicht, ich stelle sie Dir trotzdem noch mal.
    Ich habe ein Sonnenblumenkernkäse entdeckt, fermentiert mit Brotrunkpulver, das möchte ich ausprobieren.

    Was meinst Du, kann ich dieses Brottrunkpulver auch ein das Joghurtrezept von Dir verwenden ( voraus gesetzt, ich finde eine Kaufquelle)?
    Hast Du selbst schon Käse hergestellt, bzw. zu bereitet mit Brottrunk oder Brottrunkpulver?

    Für Info’s bedankt sich Bärbel.

    • Kochtrotz 30. Juli 2016 um 11:22 Uhr - Antworten

      Hallo Bärbel, ich kenne leider kein Brottrunkpulver. Daher kann ich Dir das nicht beantworten. Käse habe ich schon mit Brottrunk hergestellt, das klappt sehr gut. Lieben Gruß Steffi

  8. Kiwiketti 11. Juli 2016 um 20:06 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, zu allerallererst: ein gaaanz großes Dankeschön für all diese tolle Vielfalt an Rezepten!! 🙂 einfach prima 😀 besonders happy bin ich über die pflanzlichen Joghurts, Rejucelac etc. Ich habe da aber jetzt nur einige.Fragen : welchen Naturreis hast du genommen? Rundkorn, Jasmin, Wildreis, Klebereis, Naturreis (einfach), Langkorn…?? was keimt da am Besten? Ich habe einfachen Basmati Naturreis genommen und anfangs roch der sooo gut (nachdem ich einweicht und gespült hatte) doch als ich ihn zum Keimen ansetzte und die Keime zum qVorschein kommen riecht er immer weniger duftend… Trotz gutem/vielen Spülen und passender Temperatur 😕 ist das normal? (irgendwann kann man bestimmt auch nicht nur Bilder und Musik übers Internet posten sondern auch den Geruch „aufzeichnen“ ;-D dann ist das einfacher sich vorzustellen oder besser vorzuriechen… Hihi 😉 ) und dann wollte ich noch fragen ob sich trortzdem auch Braunhirse für den Brottrunk eignen würde da die bei mir bis jetzt immer prima gekeimt ist. Weiterhin wollte.ich fragen ob, wenn ich Joghurt herstell, es bei längerem Fermentieren so eine Art Kefir wird ?
    Besten Dank im Voraus!, sonnige Grüße, Kiwiketti

    • Kochtrotz 12. Juli 2016 um 15:37 Uhr - Antworten

      Hallo Kiwiketti, ich habe Langkonrn Naturreis gehabt. Ja, der Geruch ist normal. Es ist immer ein wenig „stinki“ 🙂 🙂 Klar kannst Du Braunhirse verwenden. Das klappt alles. Lieben Gruß Steffi

      • Anonymous 12. Juli 2016 um 16:44 Uhr - Antworten

        ok, supi 🙂 und danke fürs schnelle Antworten 🙂 dir einen schönen Sommertag noch!

  9. Patrick 26. Juni 2016 um 16:45 Uhr - Antworten

    Guten Tag um welche Hirse handelt es sich? Braunhirse? Da normale Hirse doch nicht mehr keimt, zumindest di gelbe aus dem Supermarkt, oder spielt das keine Rolle? Vielen Dank!

    LG

    • Kochtrotz 28. Juni 2016 um 17:50 Uhr - Antworten

      Hallo Patrick, Es handelt sich um Goldhirse und der Rest steht im Artikel welche keimt und nicht. Ich habe extra dazu was geschrieben. Hast du bestimmt überlesen. LG Steffi

  10. Anonymous 26. Juni 2016 um 16:43 Uhr - Antworten

    Handelt es sich um Braunhirse? Da normale Hirse aus dem Supermarkt nicht mehr keimt oder?

    • Kochtrotz 28. Juni 2016 um 17:50 Uhr - Antworten

      Es handelt sich um Goldhirse und der Rest steht im Artikel welche keimt und nicht.

  11. alexandra 25. März 2016 um 22:03 Uhr - Antworten

    Der brottrunk riecht faul. Was mache ich falsch,habe es schon viermal probiert. Und immer riecht und schmeckt es faul?!
    Glg alex

    • Kochtrotz 13. April 2016 um 21:36 Uhr - Antworten

      Hallo, ich kann leider keine Ferndiagnosen stellen. Er riecht immer ein wenig faul, aber nur ein wenig. LG Steffi

  12. alexandra 25. März 2016 um 19:03 Uhr - Antworten

    Hallo brauche dringend Hilfe. Versuche den brottrunk schon zum dritten Mal und er riecht und schmeckt faul. Was mache ich falsch…verwende abgekochtes Leitungswasser und bis auf den faulen Geruch klappt alles super.
    Vielen Dank für Hilfe. WÜRDE DEN Brottrunk gerne hinbekommen
    Lg alex

  13. heiner 28. Januar 2016 um 9:21 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂 Du schreibst, dass in allen Rezepten ein wichtiges Detail ausgelassen wurde, weshalb er dir erst nie geglückt ist. Welches Detail ist das denn? Nur damit ich das nicht versehentlich vergesse 😉 Danke!

    • Kochtrotz 30. Januar 2016 um 9:23 Uhr - Antworten

      Ich weiß jetzt gerade gar nicht, was gemeint ist.

      • heiner 31. Januar 2016 um 10:50 Uhr - Antworten

        Hi 🙂 ich zitiere mal, damit du die Stelle weist auf die ich da anspreche. Ist am Anfang des Artikels: „In den Rezepten, die ich recherchiert hatte, ist immer das gleiche Detail ausgelassen worden. Hm, warum nur? Merkwürdig. Egal, ich hab es halt selbst herausfinden müssen. „

        • Kochtrotz 1. Februar 2016 um 12:20 Uhr - Antworten

          OH, das muss ich mir in Ruhe anschauen. LG steffi

  14. Melanie 16. September 2015 um 17:17 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe einen Ansatz mit Buchweizen gemacht. Ha super schnell gekeimt und nun seit 24h im Milchsäure-dingsbums-Prozess…. es bilden sich Bläschen oben drauf….ist das richtig oder ist mir der Ansatz schlecht geworden?

    Lg,
    Melanie

    • Dagmar 16. September 2015 um 19:20 Uhr - Antworten

      Das erkennst du am Geruch und Geschmack. Riecht oder schmeckt es faulig – weg damit.

      Schlecht werden verhindert man ganz einfach mit etwas Zitronensaft im Ansatz.

      Und einen leckeren Geschmack bekommt man mit einem Beutel Früchtetee (Bio!), den man einfach von Anfang an mit ziehen lässt.

      • Melanie 16. September 2015 um 21:58 Uhr - Antworten

        Ok, danke für den wertvollen Tipp mit dem Zitronensaft! Den Früchtetee lass ich mal weg – ich möchte nämlich Käse damit herstellen 😉
        Morgen früh werde ich dann mal den Geruch und Geschmack testen….
        Lg!

      • Kochtrotz 23. September 2015 um 7:58 Uhr - Antworten

        Danke Dagmar, das ist ein toller Tipp. Einen Schuß Essig oder Essigessenz hilft auch, sollte Zitrone nicht vertragen werden. LG Steffi

    • Kochtrotz 23. September 2015 um 7:57 Uhr - Antworten

      Hallo Melanie, das hört sich alles richtig an 🙂 LG Steffi

  15. Dagmar 5. September 2015 um 10:05 Uhr - Antworten

    Rejuvelac gelingt mir bisher nur mit Dinkel (witzig, wo du doch sagst, Dinkel sei am schwersten). Nehme ich andere Getreide, wird er faulig.
    Da ich mich frage, ob ich etwas falsch mache, bin ich beim Recherchieren auf deiner Seite gelandet.
    Hat vielleicht jemand eine Ahnung???

    Noch ein Tipp für die, die den Geschmack nicht so lieben: einfach beim Fermentieren einen Beutel (Bio-) Früchtetee mit ziehen lassen, schmeckt herrlich frisch!
    Habe ich aus dem Buch „Das vegane Rezeptbuch“ von Cherie Soria. 🙂

    • Kochtrotz 6. September 2015 um 10:34 Uhr - Antworten

      Hallo Dagmar. Das ist ja ein genialer Tipp! Super und Danke. Mir gelingt er sehr gut mit Hirse, die keimt bei mir super schnell. Vielleicht hilft dir das ja. LG Steffi

  16. Andrea 1. April 2015 um 21:51 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    tolle Idee, den Brottrunk selbst herzustellen. Hab mich auch gleich drangewagt. Mein Getreide der Wahl war Buchweizen, der innerhalb eines Tages gekeimt hat. Nun, 48 Stunden später, war ich gespannt auf´s Ergebnis: wenig säuerlich, roch eher ein wenig faulig. Kann das trotzdem passen? Hab ihn dennoch im Thermi mit Cashews vermixt, ich bin gespannt.
    Erst mal Danke für Deine prima gelungene Seite!

    • Kochtrotz 2. April 2015 um 11:00 Uhr - Antworten

      HI Andrea, ja riechten tut der gar nicht gut 🙂 Ich hab damals den ersten weggeschüttet und dananch erst gelernt das muss so 🙂 🙂 Viel Glück! LG Steffi

  17. vicky 12. März 2015 um 17:42 Uhr - Antworten

    hallo, ich habe gelesen , dass das getreide am schluss püriert wird und mit getrunken wird.. nicht nur das wasser…kann das sein?

    • Kochtrotz 12. März 2015 um 18:30 Uhr - Antworten

      Hallo, hast Du aber nicht hier gelesen oder? Würde ich nicht wagen wollen. LG Steffi

  18. Anonymous 13. Februar 2015 um 19:50 Uhr - Antworten

    Hallo, ich will das mal ausprobieren. Geht es auch mit Haferkörnern?

  19. Barbara 11. September 2014 um 15:24 Uhr - Antworten

    Habe jetzt Hirse für 48 Stunden eingeweicht (gemäß dem Tipp weiter unten fürs schnelle Keimen. Da war gar nichts fermentiert, leider. Hab das jetzt abgegossen und versuche, die Hirse doch so zum Keimen zu bringen. Bin gespannt, ab das nach dem langen Einweichen noch klappt.
    LG, Barbara

    • Kochtrotz 13. September 2014 um 8:09 Uhr - Antworten

      Ich jetzt aber auch Barabara, hast Du bio-Qualität genommen? Sonst kann es auch daran liegen, Gruß Steffi

      • Barbara 15. September 2014 um 16:13 Uhr - Antworten

        Ja, habe ich. Die Hirse hat dann doch noch ganz leicht gekeimt. Jetzt, nach weiteren 48 Stunden, ist das Wasser trübe, der Geschmack aber kaum säuerlich. Hm. Hab es erstmal noch stehen lassen, aber zu lange geht das auch nicht, oder?

        • Kochtrotz 17. September 2014 um 11:55 Uhr - Antworten

          nö zu lange geht auch nicht, diese Hirse scheint nicht willig zu sein 😉

          • Barbara 20. September 2014 um 0:07 Uhr - Antworten

            Ha- von wegen! 3 Tage nach dem letzten Ansatz hab ich einen Einsatzkorb aus der Nebenspüle genommen- was sehe ich da? Unten drunter etliche mehrere Zentimeter lange Hirsesprossen! Die durch die Maschen gegangenen Hirsekörner haben sich in Ruhe im feuchtwarmen Klima entfaltet. Unglaublich.
            Derweil hatte ich mit dem dritten Ansatz Rejuvelac, der intensiver als die ersten beiden geblubbert hat, Joghurt gemacht. Hm, oah, der roch und schmeckte doch ganz heftig… wie … weiß nicht genau. Irgendwie stinkig. Ist das normal?? Da ich aber nix wegwerfen kann, hab ich am Abend damit eine köstliche Lasagnesauce gemacht, und der hat genau den richtigen Touch gebracht. Meine erste glutenfreie und vegane Lasagne, die oberlecker war. Foto leider versäumt.

            • Kochtrotz 21. September 2014 um 11:14 Uhr - Antworten

              Hi, hahaa, ich musste eben lachen. Ja, der riecht schon streng. Aber cool, dass Du ihn so genial verwenden konntest! Klasse. Schönen Sonntag, Steffi

    • Rado 15. September 2014 um 19:08 Uhr - Antworten

      Hmm, wenn Du die Hirse 48h einweichen läßt (ich mache es wie gesagt nur mit Weizen), dann sollte die Hirse glaube ich auch weder keimen noch fermentieren. Meiner Ansicht nach, sollen lediglich die Lactobakterien, die eh im Getreide vorhanden sind im Wasser gelöst werden, um dann den Joghurt zu fermentieren. Ich habe den Tipp vor einiger Zeit mal hier gelesen (http://www.symptome.ch/vbboard/kryptopyrrolurie-hpu-kpu/3069-fuer-chemisch-sensitive-3.html). Das dort vorgeschlagenen Kohl-Rejuvelac habe ich damals nicht ausprobiert, weil das mit dem Weizen bei mir gleich super klappte. Nachdem ich es jetzt aber nochmal gelesen habe, werde ich es sicherlich bald mal testen.
      Trotzdem viel Erfolg mit der Hirse. Grüße, Rado

      • Kochtrotz 17. September 2014 um 11:59 Uhr - Antworten

        Danke Rado für den Link!

      • Barbara 17. September 2014 um 23:13 Uhr - Antworten

        Danke für den Tipp, hab ja auch HPU.
        LG, Barbara

  20. Tanja 9. September 2014 um 11:00 Uhr - Antworten

    Danke, Steffi. Ich werde den Brottrunk mutig probieren…wird schon schief gehen 😉

  21. Manu 5. September 2014 um 17:21 Uhr - Antworten

    PDF von getreide /einweichdauer wäre übrigens genial

    1000 Dank

  22. Anke 5. September 2014 um 12:19 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich habe bis heute nicht geglaubt und auch nicht gewußt, daß ich Brottrunk selber machen kann. Ich such mir einfach meine Lieblings – Sprossen – Sorte aus, setze sie an und sehe, was draus wird. Ich hatte bisher immer gedacht, Brottrunk müßte ich teuer kaufen – und er hatte mir bisher nicht besonders geschmeckt und eine meiner Allergien ausgelöst. Deswegen habe ich es lange sein gelassen, Brottrunk überhaupt nochmal in meine Ernährung einbauen zu wollen. Du beweißt hier mit Deiner Tabelle und diesem Artikel, daß ich auch ohne meine Allergie Brottrunk kriege. Natürlich noch vieles mehr. 🙂 Danke Dir für Deine Experimentierfreude 🙂 und daß Du die Ergebnisse dann mit uns teilst. 🙂
    Liebe Grüße Anke

  23. Anke 5. September 2014 um 12:01 Uhr - Antworten

    Hallo Manu, kommt wahrscheinlich drauf an, welche Sorte Keimlinge Du verwendest. Such Dir Deinen Lieblingsgeschmack einfach aus. Oben stehen viele schöne Anregungen. Dabei steht auch noch für was die Keimlinge letztendlich geeignet sind … uvm. Lies die Tabelle einfach nochmal durch … ich bin sicher Du wirst fündig. Viel Spaß beim Ausprobieren. Probier Dich einfach durch die verschiedenen Geschmacksrichtungen. Das wird sicher interessant. Ich wünsch Dir jetzt schon viel Erfolg. Liebe Grüße Anke 🙂

  24. Manu 5. September 2014 um 11:03 Uhr - Antworten

    Bei Hirse darauf achten dass es braune keimfähige Hirse ist, normale Hirse keimt nicht ( ist mir zumindest nie gelungen )
    Wie schmeckt denn rejuvelac? Kann man das beschreiben ?

    Danke für die Anregung

    • Kochtrotz 5. September 2014 um 12:25 Uhr - Antworten

      Hallo Manu, ich hatte das auch schon geschrieben mit den Keimlingen. Es keimt nur Bio-Ware problemfrei.
      Ich kann den Geschmack schlecht beschreiben. Er schmeckt ein wenig spitzig, getreidig und säuerlich. Also ein super Gaumenkitzler ist er nicht 😉 Aber wenn scheeeee macht … würde meine Oma sagen 😉

  25. Gabi 5. September 2014 um 11:03 Uhr - Antworten

    oh, die Frage mit dem HIT steht ja schon da… erst genau lesen, dann schreiben… 🙁

  26. Gabi 5. September 2014 um 10:54 Uhr - Antworten

    Ja wie genial ist das denn… 🙂 … ist der Rejuvelac bei HI denn verträglich.. ?? … das wär super… dann teste ich das nä Woche mal mit Dinkel… jetzt bin ich ja mal obergespannt aus das Joghurtrezept… 🙂
    Liebe Grüße….
    Gabi

    • Kochtrotz 5. September 2014 um 12:24 Uhr - Antworten

      Hi, ja ich weiß es auch nicht so ganz genau mit der Verträglichkeit. Ich hab’s eben schon geschrieben. Ich finde ja die meisten Sachen heraus aber diesmal ist es mir nicht gelungen. Könnte mir aber vorstellen, er wird vertragen wegen der guten Milchsäure-Bakerien. Gekaufter ist ein Problem, das weiß ich. Der wir aber auch auf Basis von Weizen gezogen und der ist im Zusammenhang mit HIT ja ein Problem. LG STeffi

  27. Tanja 5. September 2014 um 10:46 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ist Brottrunk auch bei HIT verträglich? Ich hoffe, hoffe, hoffe… Ich find die Idee für den Joghurt voll super!

    • Kochtrotz 5. September 2014 um 12:22 Uhr - Antworten

      Hallo Tanja,
      ich habe selbst viel recherchiert und nix Solides rausfinden können. Es müsste eigentlich funktionieren, zumindest für mein Verständnis. Da ja nur gut Milchsäure-Bakterien innerhalb von 2 Tagen entwickelt werden. Kommt natürlich auch auf die Basis des Keimlings an. Wer traut sich jetzt das auszuprobieren?

  28. Rado 5. September 2014 um 8:19 Uhr - Antworten

    Hups, hatte vergessen zu erwähnen, daß man noch einen Schuß Zitronensaft dazugibt, zum schnellen Brottrunk…

  29. Rado 5. September 2014 um 8:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    es gibt auch eine ’schnelle‘ Variante, die bei mir zum Joghurt machen gut funktioniert. Einfach die Körner (ich habe Weizen genommen) gut durchspülen und dann gleich 48h stehen lassen, also ohne den Keimprozeß. Der Brottrunk ist dann auch nicht so ’schleimig‘ und mir irgendwie sympathischer. Obs für den Darm genauso gesund ist, weiß ich nicht. Aber für Joghurt wie gesagt super.
    Liebe Grüße und Danke für Deine ganzen Tips, Rado

  30. Klaus-Peter Baumgardt 5. September 2014 um 8:07 Uhr - Antworten

    Das ist also eine wilde Fermentation von Keimlingen/Sprossen? Und ganz ohne Zusatz von Salz?
    Was war denn das Detail, das die anderen Rezepte ausgelassen haben?

    LG

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de