Rezeptfilter: keine Auswahl

Paprika-Hummus macht süchtig :)

Paprika Hommos

Paprika-Hummus

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
60 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 300 g Kichererbsen aus dem Glas oder getrocknete, dann 150 g
  • 3Stückrote Paprika 3 frische oder 1 Glas geröstete Paprika
  • 2StückKnoblauchzehen
  • 3ELZitronensaft
  • 2ELOlivenöl
  • 60mlTahini Sesampaste
  • 2PrisenSalz
  • 2PrisenPfeffer
  • 1PriseChayennepfeffer
  • 0.5TLKreuzkümmel
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Hummus einmal etwas anders. In der schnellen Version einfach fertige geröstete Paprikas aus dem Glas und Kichererbsen aus der Dose nehmen.

Etwas aufwändiger aber natürlich leckerer, die Paprika selbst rösten und getrocknete Kichererbsen selbst einweichen.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Bei der schnellen Version einfach alle Zutaten zusammen in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab gut pürieren. Es ist wirklich einfach.

    Bei der aufwändigeren Version am Tag vorher die Kichererbsen in kaltes Wasser einlegen. Sie müssen mindestens 12 Stunden in Wasser liegen. Am Tag darauf Kichererbsen abseihen und für ca. 15 Minuten in ungesalzenem Wasser bissfest garen. Paprikas im Backofen auf höchster Stufe rundherum grillen. Die Paprikas sollen sogar richtig schwarz werden. In einen Gefrierbeutel geben, verschließen und erkalten lassen. So löst sich die Schale besser. Sobald sie erkaltet sind, pellen.

    Nun wieder alle Zutaten zusammen fein pürieren.

    Schmeckt super zu frischgebackenem Brot.

    Die Menge ergibt ca. 500 ml. Gekühlt hält sich das Hummus einige Tage.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

16 Kommentare

  1. Anne 12. September 2015 um 10:55 Uhr - Antworten

    Mmmmh, der Hummus ist extrem lecker – ich habe ihn im Urlaub in Frankreich mit dem Personal Blender gemacht, und wir waren eine Weile gut versorgt damit! 😀 Er hat sich gut einige Tage im Kühlschrank gehalten, und mit Gemüsesticks oder einfach als Brotaufstrich – extrem lecker! Danke fürs Rezept! 🙂

    • Kochtrotz 13. September 2015 um 5:54 Uhr - Antworten

      ohhh klasse, das freut mich. Ich bin immer so überrascht, wo meine Rezepte alle hinreisen. 🙂 🙂 Da macht es gleich noch viel mehr Spaß. 🙂

  2. Yvonne 14. Januar 2015 um 22:07 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    mir gefällt das Rezept total gut und ich möchte es unbedingt probieren. Wo bekomme ich die Tahini Sesampaste?? Wir wohnen eher ländlich ,o(. Es gehen doch bestimmt auch Kichererbsen aus dem Glas oder??
    Danke herzlichst Yvonne

  3. Gabi 23. Dezember 2014 um 12:22 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich hab gestern mein erstes Hummus (ohne Paprika) mit selbstgemachten Tahini gemacht.. ist beides etwas fest geworden… aber das sind nur die Anfängerschwierigkeiten… 😉 … es schmeckt soooo lecker und bis jetzt habe ich es mal vertragen.. ich könnnt Dich knutschen dafür… daaaanke.. 🙂 … !!!!
    Liebe Grüßle…
    Gabi

    • Kochtrotz 23. Dezember 2014 um 13:53 Uhr - Antworten

      Hallo Gibt, es die gute Nachricht: JUHU! Du verträgst es! Ich freue mich wie Bolle! Warum es so fest wurde kann ich mir auch nicht so gut erklären. Aber wir hatten ja schon geschrieben darüber. Nähstes Mal evtl. noch etwas mehr Öl rein. Lieben Gruß Steffi

  4. Birgit aus D'dorf 20. Oktober 2014 um 20:19 Uhr - Antworten

    Suuuuuuuuuuuper lecker. Bin ich froh, dass Deine Dips mit dem Gemuese und nicht mit Oel beginnen. Du weisst schon, 55% Oel, Gemuese 20%, etc. Und trotzdem, bei all Deinen tollen Rezepten wird das ueber den Winter vermutlich nicht“ ringlos“ an mir vorbei geht. Grins.
    Mach bitte weiter so, das Risiko gehe ich ein. Doppelgrins.
    Viele Gruesse
    Birgit

    PS:bekochst Du auch Neko oder ist er auf Dose

    • Kochtrotz 24. Oktober 2014 um 15:37 Uhr - Antworten

      Hahahaa Birgit. Deine Beiträge hier sind immer so erfrischend. Ich mag sie sehr 😉
      Also mache ich natürlich so weiter 😉
      Neko bekommt Dose, ich barfe nicht.
      LG Steffi

  5. Sabine 31. Mai 2014 um 19:32 Uhr - Antworten

    Boah, ist das lecker. Das wollte ich schon immer mal machen und heute hab ich es endlich getan. Leider nur das halbe Rezept. Wir haben es zu zweit nieder gemacht. Das nächste mal mache ich gleich die doppelte, oder dreifache Ladung 🙂

  6. Diana 2. April 2013 um 16:46 Uhr - Antworten

    Tolles Rezept. Kommt auf meine TOP 5 Lieblingsdips. Danke für die grandiosen Anregungen.

    • Kochtrotz 2. April 2013 um 18:41 Uhr - Antworten

      Sag ich doch, macht süchtig 🙂 soooo lecker. yumm yumm

  7. Sue 25. August 2012 um 15:22 Uhr - Antworten

    Extra lecker!!!! :-)))))

  8. Kathi 27. Juni 2012 um 11:30 Uhr - Antworten

    Sieht fantastisch aus und muss ich ganz bald nachmachen! Danke für das leckere vegane Rezept und überhaupt für alle veganen Rezepte die du machst 🙂 Kathi

    • Kochtrotz 29. Juni 2012 um 18:28 Uhr - Antworten

      Mach das liebe Kathi, schmeckt „saulecker“. leider nicht mehr für mich 🙁

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de