Rezeptfilter: keine Auswahl

Mango-Pudding-Streuselkuchen | super einfach | glutenfrei

Super lecker und einfach ist dieser Mango-Pudding-Streuselkuchen!

Da bin ich wieder mit einem unglaublich leckeren und einfachen Mango-Pudding-Streuselkuchen. Schon eine Weile habt ihr hier nichts von mir gehört. Das hat einen ganz einfachen Grund. Mein glutenfreies Backbuch, das am 6. Dezember erscheint, und meine neue Küche haben mich in Beschlag genommen. In Kürze werde ich euch hier informieren und ihr könnt auch schon mal einen ersten Blick in das Backbuch mit herzhaften Rezepten werfen.Seid ihr auf Instagram? Dort habe ich schon ganz viel über das Buch veröffentlicht. Schaut doch mal in den Story Highlights „Mein Backbuch„, da gibt es auch einen Blick hinter die Kulissen. Dort könnt ihr übrigens auch den kompletten Umbau meiner Küche anschauen. Dazu gibt es auf Instagram sogar zwei Story Highlights. Das war nämlich ein echter Krimi.

Mango-Pudding Streuselkuchen | glutenfrei | ohne Fertigmehlmischung | auch vegan

So, jetzt aber zum genialsten Kuchen überhaupt! Der Kuchen ist per Zufall entstanden und hat mich danach schier weggefegt, so gut ist er geworden. Ich hatte von einer anderen Rezepttestung noch viel Streuselteig über und zwei sehr reife Mangos im Haus. Da ist mir die Idee für diesen Kuchen aus dem Blondschopf gefallen 😉 .

Die Füllung ist so simpel wie genial. Reife Mangos, Sahne oder Milch und Puddingpulver. Kein Ei, kein nix und trotzdem wird die Kuchenfüllung luftig. Da war ich baff!

Mango-Pudding Streuselkuchen | glutenfrei | ohne Fertigmehlmischung | auch vegan

Wer meinen Blog dieses Jahr schon ein wenig verfolgt hat weiß, ich bin aktuell zwei Dingen verfallen. Doppelstreuselkuchen und Blätterteig. Die Doppelstreusel sind einfach geniale Kuchen, da man nur schnell einen Teig für Boden und Streusel mixt. Ausserdem kommen sie extrem gut mit Früchten. Blätterteig habe ich erst in diesem Jahr für mich entdeckt und dementsprechend oft „musste“ ihn was damit machen. Der Blätterteig ist bestimmt nur eine Phase. Streusel hingegen liebe ich schon immer.

Für die Streusel habe ich keinen glutenfreien Fertigmehlmix verwendet. Ich hatte gar keinen mehr hier. Ihr könnt aber einen nehmen, solltet ihr keine Lust auf die sortenreinen Mehle oder sie nicht zu Hause haben. Ich schreibe euch im Rezept unter der Zutatenliste auf, wie ihr einen Mehlmix verwendet.

Das Rezept ist so simpel wie allergenarm. Mangos sind histaminarm und allergenarm, leider nicht fructosearm. Ob ihr nun Milchprodukte oder pflanzliche Milchalternativen verwendet, ist egal. Ihr könnt die etwas gehaltvollere Variante mit Sahne machen oder mit Milch. Sahne schmeckt eindeutig besser und das Fett in der Sahne unterstützt das Mangoaroma. Inzwischen habe ich beide Varianten ausprobiert. Selbst fettreduzierte Sahne hat diesen Effekt.

Wer keine Mangos verträgt, kann andere Früchte verwenden. Ich schreibe unter der Zutatenliste auf, welche ich empfehle. Und jetzt kommt direkt das Rezept. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt.

Übrigens, gefrorene Mangowürfel gehen auch super gut! Dann habt ihr noch weniger Arbeit. Die müssen nicht unbedingt aufgetaut werden.

Mango-Pudding Streuselkuchen | glutenfrei | ohne Fertigmehlmischung | auch vegan

Mein Puddingstreuselkuchen ist mal wieder ein typisches KochTrotz Rezept, sehr wandelbar und frei von vielem. Der Kuchen ist eh schon glutenfrei, eifrei, nussfrei, histaminarm, sorbitfrei und hefefrei. Ihr könnt ihn zusätzlich laktosefrei, fructosearm, milchfrei und vegan zubereiten. Cool oder? Und dabei ist das Rezept so einfach und derartig lecker 🙂 .

Vielleicht ist euch schon aufgefallen, dass ich in letzter Zeit häufiger Goldleinsamemehl verwende. Das ist für zu einem meiner liebsten Bindemittel in der glutenfreien Bäckerei avanciert. Es ist gut verträglich, bindet sehr gut und gibt eine schöne Textur. Ich verwende dieses Goldleinsamenmehl*. Die Qualität ist sehr gut und es ist schön fein. Du kannst es natürlich aus selbst aus Goldleinsamen herstellen. Entweder in der Mühle oder im Mixer.

Liebst Du Streusel auch so sehr? Dann magst Du vielleicht auch noch andere Streuselrezepte ausprobieren:

* Amazon Affiliate Link 
Durch eure Käufe erhalte ich eine kleine Provision und finanziere damit einen Teil der Server- und IT-Kosten für meinen Blog. Diese betragen inzwischen fast 200 € im Monat. 

Mango-Pudding Streuselkuchen | glutenfrei | ohne Fertigmehlmischung | auch vegan

Mango-Pudding-Streuselkuchen | super einfach | glutenfrei

Mango-Pudding Streuselkuchen | glutenfrei | ohne Fertigmehlmischung | auch vegan
Druckversion
Das einfaches und extrem variables Rezept für einen Mango-Pudding-Streuselkuchen. Der Kuchen ist glutenfrei, laktosefrei und kann auch vegan zubereitet werden. Du machst nur einen Streuselteig für Boden und Streusel. Verträgst Du keine Mangos? Schau unter der Zutatenliste nach Alternativen.
MENGE
1 Kuchen
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
45 Minuten
RUHEZEIT
2 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

Zutaten Streuselteig:
  • 120 gButter (laktosefrei) oder Margarine
  • 120 g Rohrzucker oder siehe unten
  • 140gfeines Reismehl oder feines Goldhirsemehl
  • 80gTeffmehl oder Kochbananenmehl
  • 100 ggemahlene Erdmandeln oder Mandeln
  • 20 gGoldleinsamenmehl oder 35 g Chiamehl
  • 1geh. TLWeinsteinbackpulver (optional)
  • 1PriseSalz
  • 50mlMilch (laktosefrei) oder pflanz. Alternative
Zutaten Mangofüllung:
  • 550gMangofruchtfleisch von reifen Mangos
  • 500mlSahne (laktosefrei) oder Milch/Pflanzendrink
  • 4ELLimettensaft (optional)
  • 2PackungenPuddingpulver Vanille (Beutel 37 - 40 g) oder Sahnegeschmack
  • 50gRohrzucker oder siehe unten
  • 1PriseSalz
Sonstiges:
  • 1StückTarteform 24-26 cm ø oder Springform
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Alternativen für die Mangos:
Grundsätzlich kannst Du alle festfleischigen Obstsorten für den Pudding-Streuselkuchen verwenden. Du benötigst 500 - 550 g Fruchfleisch von Pfirsichen, Nektarinen, Feigen, etc. Allergenarm, fructosearm, sorbitfrei und histaminarm sind Heidelbeeren. Die müssen fein püriert werden und geben dem Kuchen, wie die Mangos auch, eine Wahnsinns Farbe. 500 g Heidelbeeren reichen aus.
Mein Tipp: Füge der Masse mit Heidelbeeren eine kleine Prise Natron zu. Das Natron verhindert, dass die Heidelbeeren bräunlich werden.

Puddingpulver:
Kann man natürlich auch selbst herstellen. Zu kaufen gibt es inzwischen auch welche mit gemahlener Vanille, ohne Aromastoffe.

Milchprodukte ersetzen:
Du kannst hier mit jeder pflanzlichen Alternative arbeiten. Ich empfehle Mandel Cuisine oder Kokosmilch. Beide Produkte passen geschmacklich wunderbar zur Mango.

Fructosearme Süße:
Ich empfehle kristalline Reissüße* oder Getreidezucker*. Was auch sehr gut klappt, ist pulverisiertes Erythrit*. Gib das Erythrit einfach in den Mixer und pulverisiere es für ein paar Sekunden auf höchster Stufe. Achtung, das staubt!

Glutenfreie Fertigmehlmischung verwenden: 
Geht auch, dann nimmst Du 220 g Fertigmehlmix (Sorte Deiner Wahl, am besten eine für alle Anwendungen) und lässt das Goldleinsamenmehl weg.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Für die Streusel alle Zutaten verkneten. Eine Tarteform 24 - 26 cm Durchmesser dünn damit auskleiden. Die Form zusammen mit den restlichen Streuseln für 30 Minuten kalt stellen.
  2. 2. Mango putzen und das Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden.
  3. 3. Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze (155 °C Umluft) vorheizen.
  4. 4. Mangostücke, Sahne, Limettensaft, Puddingpulver, Zucker und Salz zu einer sämigen Masse pürieren.
  5. 5. Masse in die Tarteform füllen und den restlichen Streuselteig in kleinen Stücken obenauf verteilen.
  6. 6. Für circa 45 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun backen.
  7. 7. Den Backofen abschalten, Tür einen Spalt offen lassen und den Kuchen noch für circa 30 Minuten im Ofen stehen lassen.
  8. 8. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Erst dann aus der Form nehmen. Wenn der Kuchen nicht vollständig abgekühlt ist, ist die Masse flüssig.

    Das war doch easy oder? Naaaaa, wie schmeckt er? Verrate es mir bitte in den Kommentaren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

20 Kommentare

  1. Elisabeth 17. April 2019 um 21:24 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    vielen Dank für deine tollen und kreativen Ideen.
    Dieser Kuchen klingt super und ich würde ihn gerne Ostern backen.
    Ich muss aber nicht glutenfrei backen.
    Kann ich statt Teffmehl und Reismehl – quasi diese Menge von 220 g. Mehl einfach durch 220 g Dinkelmehl ersetzen und sonst alle Zutaten so belassen?
    Vielen Dank für deine Antwort.
    Liebe Grüße Elli
    Schöne Ostertage

    • Kochtrotz 25. April 2019 um 13:27 Uhr - Antworten

      Liebe Elisabeth, jetzt ist Ostern schon vorbei! Ich war einige Tage nicht da. Gehen tut es auf jeden Fall. Eventuell benötigst Du aber eher 240 g Dinkelmehl Type 630. Viele Grüße Steffi

  2. Martina Krestel 16. Januar 2019 um 10:00 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ich habe den Kuchen gebacken und es hat wunderbar geklappt. Die Masse ist fest geworden und die Farbe ist ein Traum. Bei mir war es auch so, dass der Mangogeschmack kaum spürbar war, ich hatte allerdings tiefgefrorene Mangowürfel verwendet und vermute, dass es an der Qualität lag. Nächstes mal hole ich Mangos vom Bioladen. Aber auch mit weniger Mangoaroma, schmeckte der Kuchen allen prima nach Vanille und Mandeln…. Einfach lecker!

    • Kochtrotz 1. Februar 2019 um 11:00 Uhr - Antworten

      Super liebe Martina! Das klingt klasse und das nächste mal mit anderen Mangos. Gerade bei den TK-Mangos gibt es so arge Unterschiede. Ich kaufe sie auch gerne. Allerdings inzwischen nur noch welche, wo ein Sichtfenster an der Packung angebracht ist. Da kann man direkt sehen, ob sie reif waren bei der Verarbeitung. Lieben Gruß Steffi

  3. birgit 20. Dezember 2018 um 18:29 Uhr - Antworten

    hallo steffi, ich hatte für besuch neulich das rezept ausprobiert und habe kokos statt erdmandeln genommen, als „sahne“ kokosmilch und weniger früchte als angegeben (brombeeren, im herbst selbst gesammelt)…der kuchen ist super gelungen, war lecker und die farbe allein schon ein hit. meine gäste waren begeistert! ich auch! danke für das rezept :-)))

    • Kochtrotz 27. Dezember 2018 um 12:52 Uhr - Antworten

      Liebe Birgit, das klingt ja super lecker! Toll, dass Du Deine Gäste so sehr begeistern konntest. Viele Grüße Steffi

  4. Alexandra 25. Oktober 2018 um 13:53 Uhr - Antworten

    Es riecht mega gut und schmeckt sehr lecker!
    Habe allerdings einige Zutaten getauscht 😉
    Verwendung fand Blutapfel, Vanille-Eiweißpulver, Lebkuchengewürz, Vanille-Rum,Eier und Erythrit
    Danke für das Rezept

  5. Nadja 20. Oktober 2018 um 18:54 Uhr - Antworten

    Hallo Anja,
    Ich habe den Kuchen mit purierten Heidelbeeren gemacht und die Puddingmasse vorher einmal aufgekocht. Hat funktioniert und ist fest geworden.

    Hallo Steffi,
    in meinem Fall war ich vor allem an deinem Teig interessiert, er ist wirklich gut geworden und sehr lecker. Natürlich bröselt er mehr, als ein glutenhaltiger Teig, das ist aber ja meistens so und nicht schlimm. Da ich noch kein Kochbananenmehl habe (ist bestellt), habe ich Kokosmehl genommen. Ich bin aber sehr gespannt auf das Kochbananenmehl.
    LG Nadja

    • Kochtrotz 21. Oktober 2018 um 14:52 Uhr - Antworten

      Liebe Nadja, das klingt super! Ah, mit Kokosmehl bröselt er sogar extrem. Das hat einen völlig anderen Flüssigkeitsbedarf und kann nicht 1:1 ausgetauscht werden. Viele Grüße Steffi

    • Anja E 23. Oktober 2018 um 10:34 Uhr - Antworten

      Hallo Nadja,
      vielen lieben Dank für Deine Rückantwort! So werde ich das jetzt auch mal ausprobieren – mit Heidelbeeren und die Puddingmasse vorher einmal aufkochen. Da sollte dann auch beim anschneiden nichts mehr davonschwimmen 😉 Das hat mich jetzt überzeugt und wage einen 2. Versuch… 🙂
      Liebe Grüße, Anja

      • Kochtrotz 25. Oktober 2018 um 21:05 Uhr - Antworten

        Ich bin gespannt Anja! Allerdings ist es wirklich unnötig, die Puddingmasse vorab zu kochen. Die Stärke im Pudding nimmt ab, je häufiger sie erwärmt wird. Viel Glück und gutes Gelingen, Steffi

  6. Nadja 17. Oktober 2018 um 7:03 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich bin neu auf deiner Seite und schon gute Ideen gefunden, die ich umsetzen mag.
    Mein erster Gedanke bei dem Mangokuchen Rezept war (auch aufgrund der Kommentare): muss man die Fruchtmasse mit dem Puddingpulver nicht erst aufkochen? Ich kenne ein ähnliches Rezept mit Apfelsaft und Puddingpulver, da wird die Masse wie beim Puddingkochen einmal aufgekocht, damit die Masse bindet. Und man darf den Kuchen auf keinen Fall warm anschneiden, dann fließt er davon. Ich werde das mit deinem Rezept mal probieren und dann berichten
    LG Nadja

    • Kochtrotz 17. Oktober 2018 um 7:45 Uhr - Antworten

      Hallo Nadja, dann erst einmal herzlich Willkommen hier. Nein, die Masse muss nicht aufgekocht werden. Sie bindet beim Backen. Und ja, du hast natürlich absolut recht, der Kuchen muss vollständig abkühlen. So habe ich es auch im Rezept geschrieben. Ich bin gespannt wie er bei Dir wird. Es gibt ja bereits viel, die ihn erfolgreich nachgebacken haben und mir auf Facebook, Instagram, etc. Fotos geschickt haben.
      Viele Grüße und gut Back! Steffi

    • Anja E 17. Oktober 2018 um 13:17 Uhr - Antworten

      Hallo Nadja, oh ja bitte berichte hier auf Steffis Blog, ob Dir der Kuchen gelungen ist. 🙂
      Ich habe den Kuchen gut 3 Std. im kalten Keller auskühlen lassen und er war auch beim anschneiden völlig abgekühlt! Ich bin sehr gespannt ob der Kuchen bei Dir fest wird! Liebe Grüße, Anja

  7. Anja E 16. Oktober 2018 um 16:09 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi, habe den Mango-Pudding-Streuselkuchen am Wochenende gebacken. Habe genau nach Anleitung gebacken, dh. u.a. 2 Packungen Vanille-Puddingpulver, 540g geschnittene REIFE Mangos, die wirklich schön reif und hervorragend geschmeckt haben. Doch leider auch so bei mir, ist der Kuchen beim anschneiden regelrecht davongeschwommen und hat auch nicht nach Mango geschmeckt – ehrlich gesagt hat der Kuchen ganz fürchterlich geschmeckt, sodass ich ihn LEIDER in den Müll geworfen habe. Schande bei den guten und teuren Zutaten (bis auf die Mangos alles vom Bio) … Viele liebe Grüße, Anja

    • Kochtrotz 16. Oktober 2018 um 16:19 Uhr - Antworten

      Hallo Anja, ich habe keine Ahnung was ihr da so macht. Schmeckt der Kuchen nicht nach Mango, kann es nur an der Mango liegen. Da gibt es keinen anderen Grund. Läuft er davon, ist ziemlich sicher die falsche Menge an Puddingpulver verwendet worden oder der Kuchen war nicht vollständig abgekühlt. Es muss Puddingpulver für die Gesamtmenge von 1000 ml verwendet werden. Einen anderen Grund kann es nicht geben. Der Kuchen wurde bereits zig Mal erfolgreich nachgebacken und da ist nix davon gelaufen. Ich habe keine Ahnung, was da schiefläuft bei Euch. Das Rezept ist auch korrekt, das habe ich schon etliche Mal geprüft.
      Viele Grüße
      Steffi

  8. Jasmin 14. Oktober 2018 um 8:02 Uhr - Antworten

    Bei mir war es leider genau das gleiche, der Kuchen ist einfach davongeschwommem

    • Kochtrotz 15. Oktober 2018 um 13:03 Uhr - Antworten

      Liebe Jasmin, hast Du die Menge an Puddingpulver verwendet, wie im Rezept angegeben? Viele Grüße Steffi

  9. Judith 10. Oktober 2018 um 21:04 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    leider ist die Masse beim Backen nicht fest geworden und der Kuchen schmeckt nicht nach Mango :-(.
    Habe mich exakt ans Rezept gehalten.
    Was habe ich falsch gemacht?
    Liebe Grüße
    Judith

    • Kochtrotz 15. Oktober 2018 um 12:35 Uhr - Antworten

      Liebe Judith, eigentlich kommen da nur zwei Gründe in Frage: Die Mango war nicht reif oder von schlechter Qualität, weiterhin ist vermutlich zu wenig Puddingpulver verwendet worden oder der Kuchen war nicht vollständig abgekühlt. Im Rezept sind 2 Packungen angegeben. Viele Grüße Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de