Life Changing Bread KochTrotz-Style – ohne Flocken, super low carb, glutenfrei, auch nussfrei, variables Rezept – Life Saving Bread

Da hab ich ja nicht schlecht gestaunt, als ich gestern morgen dieses Foto auf Facebook gespostet habe mit der Frage „Ich habe das allseits beliebte und bekannt Life Changing Bread nachgebacken, im KochTrotz-Style ohne Flocken.  Wollt Ihr das Rezept haben? Sagt einfach Bescheid“. Ok, Ihr wollt unbedingt das Rezept haben, soviel stand nach 30 Minuten fest :).
life-changing-bread-low-carb-keine-flocken-glutenfrei-vegan-variables-rezept-1-2
Also hab ich mich direkt heute (sehr früh) dran gesetzt und eins meiner variabelsten Rezepte aller Zeiten für Euch geschrieben. Das hatte ich ja versprochen und seht unten selbst. Es ist doch mega variabel oder? Für alle ist was dabei würde mal behaupten wollen. Damit Ihr nicht lange warten müsst, schiebe ich es jetzt einfach dazwischen. In den kommenden Tagen geht es dann mit saisonalen Gerichten weiter. Viel Spass mit dem Rezept. Schreibt mir unbedingt, falls Euch noch eine Variante fehlt. Ich ergänze gerne ♥

Falls Ihr Euch fragt, warum ich so früh schon wach bin, die Kortison-Bi***, lässt mich einfach nicht schlafen. Seit circa 10 Tagen muss ich hoch dosiert Kortison nehmen und neben all den anderen Nebenwirkungen ist „kein Schlaf“ auch mein Begleiter. Möh!

Das Rezept für dieses Low Carb Brot wandert seit circa 3 Jahren um den Erdball. Es ist unglaublich beliebt auf der ganzen Welt und es gibt zig Varianten. Jetzt kommt noch meine dazu. Ich habe Euch ein Rezept vorbereitet, das extrem variabel ist und auch komplett ohne Nüsse auskommt und nur noch mit Samen zubereitet wird. Dann ist es sogar noch nussfrei.

Das Brot habe ich schon oft gebacken. Aber nie ist es so saftig und „unbröselig“ geworden wie dieses Mal. Da ich komplett ohne Flocken auskommen wollte, habe ich einiges am Original-Rezept verändert. Das Brot ist für mich im Moment sogar eher ein „Life Saving Bread“ :). Ihr konntet es schon ein wenig mitverfolgen. Ich bin seit etlichen Monaten wieder ziemlich gebeutetelt in Sachen Allergien. Das erste Mal habe ich mit Kreuzallergien zu tun. Ich schreibe Euch noch ausführlicher dazu in den kommenden Wochen. Es stehen noch einige Untersuchungen an. Jetzt schon steht fest, ich habe neue Allergien entwickelt und der Heuschnupfen, der im letzten Spätsommer das erste Mal auftrat, haut ziemlich rein was die Kreuzallergien anbetrifft. Kommende Woche haben wir noch einen Baubiologen bei uns, der die Wohnung unter die Lupe nimmt. Der Verdacht ist hoch, dass wir hier in unseren eigenen vier Wänden einen Auslöser haben. Aber dazu in einiger Zeit mehr.
life-changing-bread-low-carb-keine-flocken-glutenfrei-vegan-variables-rezept-1-3

Das Brot ist jetzt deshalb eher ein „Life Saving Bread“ für mich, weil es mir die Möglichkeit gibt, es mitzunehmen, mal was schnelles auf die Hand zu essen, etc. Mir tut eine low carb-Ernährung immer ganz gut, wenn mein Körper sehr angeschlagen ist. Das hat vermutlich auch mit meinem Stoffwechsel-Defekt (HPU) zu tun. Ausserdem, man hat ja nicht immer Zeit zu kochen und ich befinde mich gerade in der Vorveröffentlichungs-Phase von meinem ersten Kochbuch, das am 18.04.2015 erscheint. Nächste Woche bin ich nur auf Tour und nicht zu Hause. Umso wichtiger, eine Alternative für unterwegs zu haben. Ich werde es sogar so machen, dass ich mir die Trockenmischung für das Life Changing Bread hier zu Hause 2 x vorbereite, vakuumiere und mitnehme. So, dass ich es dann unterwegs nur noch mit warmem Wasser vermengen muss, ruhen lasse und backe. Guter Plan oder?

Zurück zum Brot. Ich dachte mir, wenn ich Euch schon ein Rezept schreibe für wiederum ein Rezept, das es schon gefühlte Trilliarden Mal im Web gibt, dann so ein richtiges KochTrotz-Rezept mit zig Varianten und Tausch-Alternativen. Schaut unten über den Zutaten, da stehen alle Alternativen. Weil Ihr mein Handy-Foto auf Facebook und Instagram so gerne mochtet, gibt es hier noch ein paar mehr „Brot-Fotos“.

Übrigens, inzwischen habe ich auch Life Changing Cracker gemacht, das Rezept findet ihr hier: https://www.kochtrotz.de/2015/06/22/life-changing-cracker-glutenfrei-nussfrei-vegan-fructosearm-lowcarb/
life-changing-cracker-glutenfrei-vegan-fructosearm-nussfrei-1-19

Life Changing Bread KochTrotz-Style - ohne Flocken, super low carb, glutenfrei, auch nussfrei - Life Saving Bread
Rezept bewerten
Stimmen: 26
Bewertung: 3.92
Sie:
Druckversion
MENGE
1 Brot
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
60 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
babyleicht
ZUTATEN
  • 140g Sonnenblumenkerne
  • 90 g Leinsamen
  • 70 g Nüsse oder Samen - 80(siehe unten)
  • 130 g Nussmehl (siehe unten)
  • 30 g Lupinenmehl (siehe unten)
  • 3ELChia-Samen (große)
  • 3ELFlohsamenschalen gemahlen (gehäuft)
  • 30 g Leinsamen fein gemahlen
  • 1 - 1TLSalz ,5
  • 60-70gTrockenfrüchte
  • 50 g Kokosöl (siehe unten)
  • 50 g Kokosmus (siehe unten)
  • 350mlwarmes Wasser
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Und hier kommen die Alternativen für das Life Changing Bread. 

Vorab: Das Wichtigste ist, denke ich, lasst den Teig lange genug ruhen. Mindestens 4 Stunden, aber am allerbesten über Nacht. Und, lasst das Brot wirklich komplett auskühlen und schneidet es nicht direkt nach dem Backen an. Es braucht einfach etwas Zeit :) Ich weiß, das ist schwer wenn die ganze Wohnung duftet :)

Noch ein Tipp zur Backform: Nehmt eine antihaft Kasten-Backform. Ihr fettet die Form nämlich nicht. Wenn Ihr sowas nicht habt, dann legt eine Kastenform mit Backpapier-Zuschnitten (Streifen) entsprechend aus. Aber bloß nicht fetten. Nehmt lieber eine größere als kleiner Form. Das Brot wird besser, wenn es nicht zu hoch ist.

So jetzt aber zu den Alternativen: 

Die Sonnenblumenkerne und der Leinsamen müssen sein. Die würde ich nicht ersetzen. Ich nehme immer Leinsamen gold, ich mag ihn lieber. Ihr könnt aber auch braunen verwenden. Total egal.

70 - 80 g Nüsse oder Samen: 
Das Original-Rezept sieht Haselnüsse vor. Ihr müsste zum einen keine ganzen Nüsse nehmen und zum anderen könnt Ihr sie ersetzen durch:

  • - Hanfsamen geschält - die sind schön allergiearm
  • - Macadamianüsse - evtl. etwas hacken, sind ja oft riesig (sind auch allergiearm, werden bei HIT sehr gut vertragen)
  • - Mandeln - evtl. etwas hacken, sind ja oft riesig
  • - Cashews - evtl. etwas hacken, sind ja oft riesig
  • - Kürbiskerne

30 g Lupinenmehl:
Ich habe in meinem Rezept 30 g Lupinenmehl verwendet. Ich vertrage es sehr gut. Ihr könnt alternativ verwenden:

  • - Süßkartoffelmehl
  • - Mandelmehl
  • - Hanfmehl
  • - Kokosmehl
  • - Leinsamenmehl
  • - Kichererbsenmehl

Haferflocken ersetzen: 
Im Original-Rezept sind 145 g Haferflocken vorgesehen. Genau die hab ich elimiert und das Rezept ja "flockenfrei" umgemodelt :) Ich habe einfach Haselnussmehl hergestellt. Nussmehl mach ich immer selbst, aus den unterschiedlichsten Nüssen. Dazu mahle ich (ganz) vorsichtig Nüsse auf niedriger Gewindigkeit mit meinem Mixer zu Mehl. Ihr könnt jeweils 130 g verwenden:

  • - Haselnussmehl
  • - Cashewmehl
  • - Mandelmehl
  • - Kokosmehl (besser nur 70 - 80 g nehmen, zieht sehr viel Flüssigkeit)
  • - alle Nussmehle
  • - oder nussfrei und fein gemahlen: Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Kokosflocken, etc.

30 g Leinsamen, fein gemahlen: 
Zur besseren Bindung habe ich noch einmal extra 30 g fein gemahlenen Leinsamen verwendet. Ich mahle den immer selbst fein aus Gold-Leinsamen.

Trockenfrüchte: 
Im Original-Rezept kommt ne ordentliche Menge Ahornsirup rein. Den habe ich auch gleich eliminiert. Ausserdem binden Trockenfrüchte super den Teig. Ich hatte Trockenpflaumen. Interessanterweise schmeckt man sie genau Null durch. Ihr könnt nehmen:

  • - Datteln
  • - Feigen
  • - Pflaumen
  • - was Ihr sonst noch so mögt :)

TIPP: Die Trockenfrüchte könnt Ihr direkt mit den Nüssen / Samen mixen, die aus denen Ihr das Nussmehl herstellt. Das geht super und klebt nicht so.

ACHTUNG: Trockenfrüchte sind immer sorbitreich. Wer damit ein Problem hat lässt sie weg und nimmt stattdessen 1 - 2 EL Reissirup, Ahornsirup, Dicksäfte aller Art oder eine andere flüssige Süße.

Kokosöl:
Habe ich verwendet. Ihr sollte ein Fett nehmen, das nach dem Kühlen wieder einigermaßen fest wird. Klar, Butter / Ghee, Margarine, etc. gehen auch. Auf dem Foto oben seht Ihr übrigens meine selbstgemachte Margarine. Das Rezept ist in meinem Kochbuch :).
UPDATE: Inzwischen habe ich das Brot auch mit Rapsöl gemacht. Geht auch. Es klappt also auch mit flüssigem Öl :)

Kokosmus:
In meinem Brot habe ich Kokosmuss verwendet. Das stelle ich immer selbst her aus gerösteten Kokosflocken. Total lecker und sehr aromatisch. Ihr könnt aber auch jegliches andere Nuss- oder Samenmus verwenden. Es eignen sich:

  • - Sesammus
  • - Kürbismus
  • - Cashewmus
  • - Mandelmus
  • - Haselnussmus
  • - Ernussmus
  • - etc. eigentlich alle Nussmuse
ZUBEREITUNG
  1. 1. Puh, nach der langen Einleitung mit all den Alternativen, kommt jetzt ein sehr einfaches und kurzes Rezept!

    Für das Nussmehl: Nüsse / Samen mit Trockenfrüchten fein mahlen, mixen.

    Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermixen.

    Kokosöl und Kokosmus mit warmem Wasser verrühren.

    Alles vermengen und in eine Kastenform geben. Die Form nicht fetten, Antihaft-Form verwenden oder mit Backpapier auskleiden.
    Am besten über Nacht offen, bei Zimmertemperatur stehen lassen.
    Mindestens aber 4 Stunden. Der Teig muss richtig anziehen können.

    Bei 160 Grad Umluft / 180 Grad Ober-Unterhitze 25 Minuten backen.
    Form aus dem Ofen nehmen. 5 Minuten stehen lassen.
    Auf Backblech stürzen.
    Dann 40 - 50 Minuten bei 160 Grad Umluft ohne Form weiterbacken.
    Am besten im Backofen auskühlen lassen.

    Brot erst anschneiden wenn es vollständig abgekühlt ist. Sonst krümmelt es "wie Sau" :) :)

    INFO: Das Life Changing Bread hält sich bis zu 5 Tage und trocknet wenig aus. Am besten gebt Ihr es in eine Box oder wickelt es in Alufolie und bewahrt es kühl auf.
    Ihr könnt es einfrieren, am besten Scheibenweise und getoastet schmeckt es auch total klasse. 
DIESES REZEPT TEILEN