Rezeptfilter: keine Auswahl

Leckerster Kirschstreusel | total einfach und extrem variabel | Grundrezept

Der Kirschstreusel mit Doppelstreusel ist ein Kirschkuchen-Knaller-Rezept!

Jaja, doch und in echt! Der Kirschstreusel ist soooo der Hammer! Ich habe direkt zwei Stück auf einmal verdrückt und kurz überlegt, noch ein drittes zu essen *ohoh*. Das Rezept ist total variabel und ganz leicht zu machen. Warum? Weil ihr nur einen Streuselteig für Boden und Streusel oben auf machen müsst und die Kirschen auch nicht vorab kocht. Es wird einfach nur alles zusammengerührt in der Form verteilt und gebacken. That’s it! Das Rezept könnt ihr glutenfrei oder normal machen. Ausserdem kommt es ohne Ei aus. Ob ihr den Kirschstreusel vegan oder nicht ist ganz euch überlassen. Es geht beides und schmeckt beides super!

Kirschstreusel | Doppelstreusel | glutenfrei | eifrei | nussfrei | histaminarm | optional vegan

Verwende das Obst Deiner Wahl

Den Kirschstreusel könnt ihr auch mit anderen Obstsorten machen. Wenn ich so darüber nachdenke, müsste er tatsächlich mit jedem Obst (außer Wassermelone und Zitrusfrüchte) machbar sein. Größeres Obst wie Pfirsich, Apfel oder Feige muss man in Stücke schneiden, klappt aber auch. So eine Multifrucht-Version ist bestimmt auch der Hit! Kirschen sind im Moment perfekt, sie haben jetzt Saison und die ist ja nie so lange.

Kirschen sind leider nicht sorbitfrei. Sie haben ein ausgewogenes Glucose-Fructose-Verhältnis, aber enthalten halt Sorbit und scheiden somit für die allermeisten mit Fructoseintoleranz aus. Heidelbeeren wären da eine sehr gute Alternative. Sie sind quasi allergenarm und auch histaminarm. Unter der Zutatenliste im Rezept findet ihr noch weitere Tipps für fructosearme Alternativen.

Kirschstreusel | Doppelstreusel | glutenfrei | eifrei | nussfrei | histaminarm | optional vegan

Vegan oder nicht – beides geht

Ich selbst habe den Kuchen vegan gemacht. Das müsst ihr aber nicht unbedingt. Mit Butter schmeckt er noch einen Tacken besser als mit der veganen Butter-Alternative. Ich hatte sie halt gerade da und sie wollte auch verbraucht werden. Zu den Kirschen habe ich Kokosjoghurt und Mandelsahne gegeben. Aber auch hier ist absolute Flexibilität angesagt. Hätte ich Quark dagehabt, hätte ich den mit etwas Kokosmilch genommen.

Glutenfrei oder nicht – beides geht

Der Teig an sich ist auch sehr variabel. Ihr könnt glutenfreies Mehl nehmen oder normales Mehl wie Weizen und Dinkel. Das geht alles! Für den extra Kick habe ich noch Erdmandeln genommen. Hier seid ihr auch völlig frei. Gemahlene Mandeln, Macadamia, Cashew Kerne oder Haselnüsse sind auch genial. Gebt dem Kirschstreusel einfach eure eigene Note und verwendet was ihr vertragt oder gerade zu Hause habt. Das einzige was einigermaßen wichtig ist, dass ihr die Mengen in etwas einhaltet.

Erdmandeln sind übrigens keine Nüsse / Mandeln und gelten als allergenarm. Nussallergiker vertragen sie sehr gut. Sie sind ebenfalls histaminarm.

Backt ihr den Kirschstreusel glutenfrei? Da ist jede fertige glutenfreie Mehlmischung universelle Anwendungen oder für Kuchen geeignet. Ihr könnt auch selbst mischen und meine Mehlmischung hier verwenden. Dann lasst aber bitte das im Rezept angegebene Bindemittel weg. In den Teig kommen entweder Leinsamenmehl oder gemahlende Chiasamen. Die binden ausreichend.

Kirschstreusel | Doppelstreusel | glutenfrei | eifrei | nussfrei | histaminarm | optional vegan

Zucker sparen | Zucker ersetzen

Jupp, das geht bei diesem Rezept auch! Ihr könnt Erythrit, Xylit (nicht sorbitfrei) oder eine andere kalorienarme Streusüße verwenden. Meine Empfehlung ist, diese Süße 50:50 mit Kokosblütenzucker zu mischen.

Ein super Rezept für Backanfänger und Eilige

Dieses Rezept ist für Backanfänger supergut geeignet. Damit könnt ihr auf jeden Fall bei der nächsten Kaffeetafel glänzen. Übrigens, niemand wird merken, dass der Kuchen glutenfrei ist. Man schmeckt es einfach gar nicht.

Hach, ich liebe solch flexible Rezepte! Eine Grundrezept und Tausend Möglichkeiten. Am längsten dauert hier übrigens das Entsteinen der Kirschen *hahaha*. Na was sagt Ihr? Sieht der Kirschstreusel nicht ober lecker aus und lädt zum nachmachen ein?

Kirschstreusel | Doppelstreusel | glutenfrei | eifrei | nussfrei | histaminarm | optional vegan

Ich denke, als nächstes mache ich noch eine leckere low-carb Variante aus diesem Rezept hier, am besten mit Kokosmehl. Hmmm, es ist ja auch Aprikosen-Saison. Also am besten mit Aprikosen und low-carb. Was denkt ihr? 

Übrigens, das ist mein allerliebster Entsteiner*! Den habe ich sage und schreibe seit über 30 Jahren in meinem Haushalt. Zwischendurch habe ich immer mal wieder moderne Geräte ausprobiert. Die waren alle Schrott im Gegensatz zu diesem. Damit entsteine ich sämtliches Steinobst. Der hat bei uns in der Familie Tradion! Ich verwende dieses Modell schon in der dritten Generation. Es gibt halt einfach Dinge, die sind und bleiben gut!

Kirschstreusel | Doppelstreusel | glutenfrei | eifrei | nussfrei | histaminarm | optional vegan

* Affiliate-Link

Leckerster Kirschstreusel | total einfach und extrem variabel | Grundrezept

Kirschstreusel | Doppelstreusel | glutenfrei | eifrei | nussfrei | histaminarm | optional vegan
Druckversion
Ein super Sommerkuchen ist der Kirschstreusel. Einfach, schnell und extrem variabel ist dieser Streuselkuchen mit nur einem Teig. Das Rezept ist für eine 24 - 26 cm Springform.
MENGE
12 Stück
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
45 Minuten
RUHEZEIT
2 Stunden
SCHWIERIGKEIT
leicht

ZUTATEN

Zutaten Kirschmasse:
  • 1Kilosüße Kirschen entsteint
  • 80 gRohrzucker (oder andere Süße s.u.)
  • 1PackungPuddingpulver Vanillegeschmack (oder 35 g Stärke + 1/2 TL gemahlene Vanille)
  • 300gJoghurt (laktosefrei / pflanzlich) (oder Quark, Schmand, Saure Sahne)
  • 50 gSahne (laktosefrei / pflanzlich)
Zutaten Streuselteig
  • 120gButter (laktosefrei) (oder Margarine)
  • 120 gRohrzucker (oder andere Süße s.u.)
  • 220gglutenfreie Mehlmischung (oder 240 g Weizen- oder Dinkelmehl Typ550/630)
  • 1 geh. TLWeinsteinbackpulver
  • 20gLeinsamenmehl gold (oder Chiamehl - diese Zutat entfällt bei glutenhaltigem Mehl)
  • 50gMilch (laktosefrei / pflanzlich)
  • 100gErdmandeln gemahlen (oder andere gem. Nüsse/Kerne)
  • 1Pr. Salz
Sonstiges:
  • 1StückBackpapier
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Obstsorten: 
Werden größere Obstsorten verwendet, dann schneide das Obst einfach in Stücke.

Milchprodukte | Milch-Alternativen: 
Hier ist es völlig egal ob du Produkte auf tierischer oder pflanzlicher Basis verwendest. Du kannst auch 350 g Joghurt/Schmand verwenden und die Sahne weglassen. Das empfehle ich aber nicht bei Quark.

Erdmandeln ersetzen: 
Es können alle Sorten gemahlene Nüsse oder Kerne verwendet werden.

Fructosearme Variante: 
Der Zucker kann mit kristalliner Reissüße*, fructosefreiem Getreidezucker* oder Erythrit* ersetzt werden. Bitte keine flüssige Süße oder Traubenzucker verwenden.

Welches Mehl? 
Der Kuchen gelingt mit glutenfreien Mehlmischung für universelle Anwendungen / Kuchen und Kekse. Alternativ könnt ihr auch nur Reismehl verwenden, das klappt auch. Die Angaben für Weizen- und Dinkelmehl (beide glutenhaltig) stehen direkt in den Zutaten.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Die entsteinten Kirschen mit Zucker mischen und 15 Minuten stehen lassen.
  2. 2. Währenddessen den Streuselteig zubereiten, den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze oder 155 °C Umluft vorheizen. Die Backform vollständig mit Backpapier auskleiden, auch die Wände. Dafür eignet sich am besten eine eckige Form, rund geht aber auch.
  3. 3. Butter und Zucker mit den Schneebesen der Küchenmaschine schaumig schlagen.
  4. 4. Alle weiteren Zutaten für den Teig zugeben und zu einem krümeligen Teig kneten. Möglicherweise muss noch etwas Mehl nachgegeben werden.
    3/4 des Teiges auf dem Boden der Form verteilen und mit den Fingern andrücken.
  5. 5. Quark, Sahne und Puddingpulver klümpchenfrei verrühren und die Masse unter die Kirschen geben und verteilen.
  6. 6. Die Kirschmasse in die Form geben und etwas glatt streichen. Die restliche Streuselmasse obenauf verteilen.
  7. 7. Den Kirschstreusel circa 45 Minuten goldbraun backen.
  8. 8. WICHTIG! Der Kirschstreusel muss in der Form vollständig abkühlen. Sonst haut er euch ab.
    TIPP: Sobald der Kuchen einigermaßen abgekühlt ist, gebe ich ihn für einige Minuten in den Froster. Dann ist er sehr schnell erkaltet und fest.
    Der Kirschstreusel hält sich gekühlt 2 - 3 Tage frisch.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

27 Kommentare

  1. Lena 11. November 2018 um 8:58 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi,

    ich habe diesen Kuchen letzte Woche gebacken für meinen Mann, damit er ihn mit in die Arbeit nehmen kann und alle waren sehr begeistert. Ich muss den Kuchen unbedingt bald nochmal machen, damit ich ihn auch probieren kann 😁.

    Hast du die Version mit dem Kokosmehl und den Aprikosen schon ausprobiert? Das spricht mich ja sogar noch mehr an und würde ich gerne backen 😁.

    Viele Grüße,
    Lena

    • Kochtrotz 16. November 2018 um 17:02 Uhr - Antworten

      Liebe Lena, das freut mich total. Nein, die Version hatte ich nicht probiert. Viele Grüße Steffi

  2. Nadine 8. September 2018 um 8:26 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    tausend Dank für Deine tollen Rezepte! Der Kirschstreusel ist sehr lecker, einfach zuzubereiten und sieht auch noch toll aus. Ich hab ihn vegan zubereitet und keinem ist es aufgefallen.

    Liebe Grüße,
    Nadja

    • Kochtrotz 13. September 2018 um 13:02 Uhr - Antworten

      Liebe Nadine, vielen Dank für das schöne Kompliment, ich freue mich sehr. Herzliche Grüße Steffi

  3. Nadine 12. August 2018 um 20:15 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept!:)
    Kann man diesen Kuchen auch einfrieren?

    • Kochtrotz 13. August 2018 um 7:47 Uhr - Antworten

      Liebe Nadine, ja Du kannst den Kuchen sehr gut einfrieren. Wenn Du ihn auftaust und kurz (10 Minuten aufbackst), schmeckt er wie frisch gebacken. Viele Grüße Steffi

  4. Karin 24. Juli 2018 um 10:52 Uhr - Antworten

    Der weltbeste Kirschkuchen! Und NIEMAND merkt, dass er glutenfrei ist. Vielen, vielen Dank für dieses oberleckere Rezept!

    • Kochtrotz 26. Juli 2018 um 17:44 Uhr - Antworten

      Juhuhhhhh und super gerne 😊.
      Viele Grüße Steffi

  5. Judith 5. Juli 2018 um 17:15 Uhr - Antworten

    super toll, es war sooo lecker, eine Seite Süsskirschen und eine Seite Stachelbeere. Für Sonntag sind Sauerkirschen im Kühlschrank, da kommt dann eine Variation. Habe überlegt, vielleicht Low Carb statt Mehl Kokosmehl oder so zu nehmen, mein Mann hat´s mir verboten: auf keinen Fall was ändern! 😉

    • Kochtrotz 6. Juli 2018 um 14:27 Uhr - Antworten

      Liebe Judith, na wenn der Mann das sagt 🙂 Lach! Freut mich, dass er Dir geschmeckt hat. Mit Stachelbeere kann ich mir ihn auch super vorstellen. Leider vertrage ich selbst die nur sehr schlecht. Lieben Gruß und schönes Wochenende, Steffi

  6. Stephan 18. Juni 2018 um 22:14 Uhr - Antworten

    WOW!
    Es ist so lecker wie schön! Ich habe dieses Rezept versucht, sobald ich es gesehen habe. Wie für mich,müssen keine Zutaten in diesem Rezept ändern. Alles ist so perfekt)
    Danke und viele Grüße,
    Stephan

    • Kochtrotz 19. Juni 2018 um 15:35 Uhr - Antworten

      Klasse lieber Stephan! Das freut mich sehr. Viele Grüße STeffi

  7. Charly 15. Juni 2018 um 15:16 Uhr - Antworten

    ACHTUNG SUCHTGEFAHR!!! ich habe heute diesen Ober leckeren Kuchen gebacken und eben zwei Riesen stücke (also ein Viertel des Kuchen OMG) verdrückt.in der Mitte ist er leider nicht ganz durch,aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch.mein Kompliment liebe Steffi 🙂

    • Kochtrotz 19. Juni 2018 um 15:18 Uhr - Antworten

      Wow Charly! Er muss gut sein, wenn Du gleich so viel davon verdrückt hast 😉 😉 Lieben Gruß Steffi

      • Charly 22. Juni 2018 um 16:27 Uhr - Antworten

        Ja war er auch 🙂 Ich hatte ein bisschen Bauchweh weil ich es gnadenlos übertrieben habe, aber es hat sich gelohnt

        • Kochtrotz 24. Juni 2018 um 17:05 Uhr - Antworten

          uiuiui! Aber ich kenne das, manchmal gibt es kein Halten mehr 😉

  8. Renate 7. Juni 2018 um 22:10 Uhr - Antworten

    Gerade fertig und aus dem Ofen….ich habe sämtliche Mehlreste in den Streuseln versenkt, ungefähr 200gr. Kirschen mehr in die Quark-Saure Sahne-Reismilch-Masse (die mussten weg); insgesamt schien mir die Kirschmasse etwas sehr flüssig, deshalb 2 Puddingpulver….. schmeckt aber sehr lecker. Der Besuch morgen kann kommen.
    Danke für dieses leckere Rezept.
    Viele Grüße aus Berlin, Renate

    • Kochtrotz 12. Juni 2018 um 16:25 Uhr - Antworten

      Hallo Renate, es hätte auch mit einem geklappt ;). Aber sicher ist sicher. Ich freue mich sehr und sende dir auch Grüße aus der Hauptstadt, Steffi

  9. Kristina Volk 7. Juni 2018 um 8:30 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich befürchte, ich krieg hier auf die Schnelle weder Leinsamen-noch Chiamehl und habe auch keine Möglichkeit, selber zu mahlen.
    Soll ich statt dessen Flohsamenschalen nehmen? Und falls ja, wieviel?
    Liebe Grüße Kristina

    • Kochtrotz 12. Juni 2018 um 16:24 Uhr - Antworten

      Hallo Kristina, jaaaaaa – im Prinzip gehen die auch. Da musst du vorsichtig dosieren, sonst bekommst du Gummi-Flummi-Streusel. Lieben Gruß Steffi

      • Kristina Volk 31. Juli 2018 um 17:12 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, hab das Leinmehl bekommen und nachdem ich zweimal das Originalrezept mit Kirschen gebacken hatte, hab ich es gestern mit kleingeschnittenen Zwetschgen gemacht.Ebenfalls unglaublich gut! Das ist der beste glutenfreie Kuchen, den ich je gebacken habe und theoretisch( wenn denn noch was übrig wäre) schmeckt der auch noch nach drei Tagen richtig lecker.
        Vielen Dank für das geniale Rezept
        Liebe Grüße Kristina

        • Kochtrotz 8. August 2018 um 15:15 Uhr - Antworten

          Yeah Kristina, das nenne ich mal einen super Erfolg und ich freue mich total! Der Kuchen schmeckt mit so vielen Früchten finde ich. Hach, jetzt bin ich happy. Lieben Gruß Steffi

  10. Veerle Hamacher 6. Juni 2018 um 13:55 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    braucht man auch dann Leinsamenmehl, wenn man Dinkelmehl verwendet?
    Liebe Grüße
    Veerle

    • Kochtrotz 12. Juni 2018 um 16:23 Uhr - Antworten

      Hallo Veerle, ich war mich sicher, ich hatte längst auf Deine Frage geantwortet. Aber offensichtlich doch nicht. Nein, brauchst du nicht und ich habe es auch direkt im Rezept ergänzt. Danke für den Hinweis. Viele Grüße Steffi

  11. Renée 6. Juni 2018 um 10:14 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi vielen Dank für die schnelle Antwort
    Gruß Renée

  12. Renée 6. Juni 2018 um 9:06 Uhr - Antworten

    Wie groß soll denn die eckige Backform für diesen schönen Kirschkuchen sein?
    Gruß Renée

    • Kochtrotz 6. Juni 2018 um 10:08 Uhr - Antworten

      Hallo Renée, im Rezept steht 24 – 26 cm. Dien Angabe gilt für eckig oder rund. Viele Grüße Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de