SUCHEN
Generic filters

Oft gesucht: GrillenErdbeerenglutenfreiKenwood

SUCHEN
Generic filters

Oft gesucht: GrillenErdbeerenglutenfreiKenwood

Helle, glutenfreie, maisfreie Mehlmischung selber machen | für Kuchen, Kekse und helle Backwaren

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Glutenfreie Mehlmischung für Kuchen und Kekse zum selber Mischen mit weniger Stärke

Spontan habe ich mich entschieden, euch eine meiner selbst gemachten Backmischungen zur Verfügung zu stellen. Diese glutenfreie Mehlmischung für Kuchen und Kekse verwende ich gerne für Rührteige, Kekse, helle Hefeteige und alle möglichen anderen hellen Backwaren. Es ist sozusagen eine Universal-KochTrotz-glutenfreie-Mehlmischung 😉

Diese Mischung ist maisfrei. Wenn ich selbst mische, dann immer ohne Mais.

kochtrotz-glutenfreie-mehlmischung-fuer-kuchen-und-suesse-Backwaren-auch-Hefe-1

Je nach Rezept füge ich dann später noch etwas mehr Flohsamenschalen oder auch noch weiteren Kleber wie Pfeilwurzelstärke (histaminarm) oder auch Johannisbrotkernmehl (nicht histaminarm) hinzu. Letzteres wird aber bei Histaminintoleranz häufig nicht gut vertragen. Pfeilwurzelstärke hingegen ist sehr verträglich.

Ich nehme sehr gerne Xanthan* als Bindemittel für glutenfreie Teige. Xanthan bindet kalt und warm und gibt dem glutenfreien Teig ein sehr ebenmäßige Textur. Für mich ist es nach wie vor das beste Bindemittel.

INFO: Augen auf beim Xanthan-Kauf 😉 Nicht alle Qualitäten sind glutenfrei und für Lebensmittel geeignet. Xanthan wird auch häufig für Kosmetik-Produktionen eingesetzt und es steht immer auf der Packung drauf. Ebenfalls sind glutenhaltige Produkte im Handel.

Welche Stärke?

Es ist nichts neues, ich bin kein Fan von Maisstärke. Sie trocknet das Backgut relativ schnell aus und lässt den Teig auch gerne nach kurzer Aufbewahrungszeit bröselig werden. Mein absoluter Favorit ist Tapiokastärke* und alternativ Kartoffelstärke. Tapiokastärke bekommt ihr auch easy in jedem Asialaden und Kartoffelstärke in nahezu jedem Supermarkt. Manches Mal steht auch Kartoffelmehl auf der Packung.

Maismehl geht natürlich auch!

Für alle die, die hier gelandet sind und Maismehl verarbeiten wollen. Das könnt ihr sehr gerne anstatt des Goldhirsemehls verwenden. Einfach 1:1 austauschen. Wichtig ist nur, dass es sehr fein gemahlen ist.

Stärkemehle sind unproblematisch bei Fructose-Intoleranz

Ich höre häufig: Nein sorry, ich kann keine Stärkemehle verwenden, ich habe Fructose-Intoleranz. Da habe ich gute Nachrichten. Alle Stärkemehle sind bei einer Fructose-Intoleranz sehr gut verträglich! Die gängigsten sind:

  • Maisstärke
  • Kartoffelstärke
  • Tapiokastärke
  • Reisstärke
  • glutenfreie Weizenstärke (bitte auf Verträglichkeit achten)
  • Weizenstärke (glutenhaltig)

KochTrotz glutenfreie, maisfreie Mehlmischung für Kuchen, Kekse, Hefeteige und helle Backwaren aller Art - einfaches Rezept

Eine einfache glutenfreie Mehlmischung für Kuchen und Kekse. Am besten macht Ihr Euch gleich die 3 oder 4fache Menge. Das lohnt sich.

DIESES REZEPT IST

5
Vorbereitungszeit 2 Min.
Arbeitszeit 2 Min.
Schwierigkeit babyleicht
Portionen 300 300 Gramm

Zutaten
  

  • 150 g Reismehl feinst gemahlen, das ist wichtig
  • 100 g Goldhirsemehl feinst gemahlen
  • 50 g Tapiokastärke
  • 5 g Xanthan

Zusätzlich (optional)

TAUSCH-ZUTATEN

Die Mischung könnt Ihr natürlich auch in größeren Mengen produzieren. Das mache ich selbst auch immer Beim Reis- und Hirsemehl ist es sehr wichtig, dass ihr eine sehr fein gemahlene Qualität verwendet. Ihr könnt auch sehr gut Sorghummehl verwenden. Das ist auch schön gelb und schmeckt herrlich. Sorghum ist eine Hirseart, die es immer häufiger bei uns zu kaufen gibt. Anstatt Xanthan können auch Guarkern- oder Johannisbrotkernmehl verwendet werden. Dann bitte 8 g nehmen.

Anleitung
 

  • Einfach alle Zutaten gut vermischen. Hihi, einfacher geht es nicht.
Hast du dieses Rezept ausprobiert? Lass es deine Freunde auf Instagram wissen!Erwähne @kochtrotz oder benutze den Hashtag #kochtrotz! durch klicken.

122 thoughts on “Helle, glutenfreie, maisfreie Mehlmischung selber machen | für Kuchen, Kekse und helle Backwaren

  1. Patricia sagt:

    Hallo Conny, Vielen Dank für diese wertvollen Informationen.
    Haben Sie ein Rezept für einen Pizzateig? Wenn möglich ohne Eier?

    Vielen Dank.

    1. Hallo Patricia,
      hier ist ein glutenfreier Pizzateig.
      Viele Grüße
      Steffi

  2. Ewa sagt:

    Hallo Steffi,

    Wenn ich 100 Gramm Weizenmehl für ein Rezept benötige und ich will es durch eine glutenfreie Mehlmischung ersetzen. Wie viel gf Mehlmischung benötige ich dann?

    LG Ewa

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Ewa,
      das kommt immer auf das Rezept an und kann nicht pauschal gesagt werden.
      Viele Grüße
      Steffi

      1. Ewa sagt:

        Danke für die Antwort! Dann geh ich einfach nach Konsistenz. Probieren geht über Studieren 😀
        Ganz liebe Grüße
        Ewa

  3. Steffi sagt:

    Guten Morgen, Steffi!
    Vielen Dank für die oben genannte glutenfreie Mehlmischung! Ich habe vor, damit Kuchen und Plätzchen zu backen.
    Kann man eigentlich anstelle von 50 g Tapiokastärke auch 50 g Mondamin nehmen?
    Bei mir muss es einfach nur glutenfrei sein.
    Das Goldhirsemehl habe ich merkwürdigerweise nirgendwo bekommen, dafür aber Sorghummehl bestellt.
    Bleibt die oben angegebene Menge (100 g Goldhirsemehl) beim Sorghummehl gleich?
    Herzlichen Dank für Deine Antwort, Steffi.

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Steffi,
      ich denke, das sollte gehen mit Maisstärke. Ich hab’s tatsächlich selbst noch nicht probiert. Es spricht aber nichts dagegen.

      1. Steffi sagt:

        Besten Dank für Deine nette Antwort!

        Nochmal kurz 2 zusätzliche Fragen: 1. Wenn man Sorghummehl anstelle von Goldhirsemehl nimmt, bleibt dann die für die Mehlmischung angegebene Menge (100g) gleich? 2. Kann das normale Weizenmehl in meinen „alten“ Kuchenrezepten 1:1 durch die angegebene Mehlmischung ersetzt werden?

        Nochmals allerbesten Dank für Deine Mühe, Steffi

        1. Kochtrotz sagt:

          Hallo Steffi,
          zu 1) ja kannst Du sehr gut machen.
          zu 2) Nein, das klappt leider in den seltensten Fällen.
          Viele Grüße
          Steffi

    2. Susi sagt:

      Hallo, wenn ich diese mehlmischung verwende und sie dann auf ein rezept auslege wo im rezept helle mehlmischung steht, verwende ich dann die bindemittel nochmals die im rezept stehen? oder ist es besser eine mehlmischung nur mit mehl und Stärke zu mischen und dann laut dem jeweiligen rezept noch die bindemittel dazu zu mischen? lg susi

      1. Kochtrotz sagt:

        Hallo Susi,
        eigentlich ist die Mischung so verwendbar, ohne weitere Bindemittel, die in Rezepten genannt sind.
        Viele Grüße
        Steffi

  4. Silke Theis sagt:

    Guten Morgen!
    Ich bin noch völlig neu auf dem Gebiet das gf Backens da meine Tochter letzte Woche Hashimoto diagnostiziert bekommen hat. Jetzt überfordert mich das alles mit den Mischungen die es fertig zu kaufen gibt und den Mischungen, die man selbst herstellt. *seufz* Sie hat ein paar Lieblingskuchen, die ich ihr trotzdem weiterhin backen möchte. Kann ich deine Mehlmischung einfach 1:1 mit dem Weizenmehl aus dem Rezept ersetzen? Zu hüüüülfff! 😉
    Liebe Grüße,
    Silke

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Silke,
      oh ja, das glaube ich gerne. Es ist schon eine extreme Umstellung und Herausforderung. Leider kann man keines der Mehle oder Mehlmischungen pauschal mit 1:1 ersetzen. Das wäre so toll! Die glutenfreien Mehle haben durch die Bank eine andere Flüssigkeitsaufnahme als Weizen oder Dinkel. Hinzu kommt, dass die enthaltenen und sehr unterschiedlichen Bindemittel für noch weitere veränderte Flüssigkeitsaufnahmen von Produkt zu Produkt sorgen. Ich kann Dir aber einen Trick verraten:
      Du kennst ja die Teigkonsistenz des Lieblingskuchens Deiner Tochter sehr gut. Jetzt geh her und nimmer 80% der Mehlmenge, die du sonst verwendest. (BSP: 400 g Weizenmehl davon 80% glutenfreie Mehlmischung = 320 g). Gib die Mehlmenge in Deinen Teig schau ob er eine ähnliche Dicke bekommt wie du sie kennst. Wenn nein, gib Esslöffel-weise mehr glutenfreie Mehlmischung hinzu. In der Regel benötigt man bei Kuchen und Feingebäck 80 – 90% glutenfreie Mehlmischung.
      So kannst Du dich gut nähern. Hilft Dir das?
      Viele Grüße
      Steffi

      1. Silke sagt:

        Oh super, vielen dank für den Tipp, das werde ich definitiv ausprobieren!
        Ganz liebe Grüße,
        Silke

        1. Kochtrotz sagt:

          Prima liebe Silke!

  5. Anke sagt:

    Hallo Steffi,

    wann nehme ich Mehlmischungen mit hohem Stärkeanteil und wann mit niedrigem? Mal lese ich man soll 60% Stärke und 40% Mehl nehmen. Dann wieder 40% Stärke und 60% Mehl. Kannst du mir da weiterhelfen?
    Vielen lieben Dank!

    Grüße aus dem Schwabenland
    Anke

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Anke,
      das kommt immer auf’s jeweilige Rezept. Da kann ich nicht für andere sprechen und es gibt auch keine Faustregel. In meinen Rezepten schreibe ich ja immer Empfehlungen dazu.
      Viele Grüße
      Steffi

  6. Doris Ratjen sagt:

    Hallo
    Kann man für das Reismehl auch gemahlenen Vollkornreis nehmen ?

    Gruß
    Doris

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Doris,
      Vollkormehl ist nicht so fein und hat eine andere Flüssigkeitsaufnahme. Da müssen die Rezepte dann angepasst werden.
      Viele Grüße
      Steffi

  7. Julia sagt:

    Ich scheine seit neuestem auch kein Maismehl/-stärke mehr zu vertragen und muß mir meine Mehlmischungen jetzt wohl immer selbst zubereiten. Leider geht Hirse schon länger nicht mehr.
    Kann ich die Hirse im Rezept durch Buchweizen- und/oder Hafermehl ersetzen?
    Danke & ganz liebe Grüße
    Julia

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Julia,
      das würde ich nicht machen für Kuchen und Kekse. Buchweizen ist sehr dominant und Hafer hat eine völlig andere Flüssigkeitsaufnahme.
      Viele Grüße
      Steffi

  8. Renate Windholz sagt:

    Vielen Dank ??
    Werde ich gleich ausprobieren!!
    Bin ehh bereits geübt in glutenfrei und vegan, aber bei den Keksen ist das noch holprig ?

    1. Kochtrotz sagt:

      Dann wünsche ich gutes Gelingen liebe Renate.

  9. Romy Funnell sagt:

    Liebe Steffi,

    da ich immer wieder mal Candida Albicans habe, darf ich nicht viel Stärke essen.

    Deshalb dachte ich mir Polenta Quinoa und Hirsemehl wären eine gute Alternative.

    Aber wäre diese Mehlmischung gut für die Weihnachtsbäckerei geeignet?

    Was meinst du dazu? Ich müsste Glutenfreie Mehle benutzen die gut zusammen

    passen für Plätzchen und möglichst wenig Stärke haben. Ich liebe Goldhirse.

    Würde mich über einen Rat von Dir sehr freuen.

    LG Romy

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Romy,
      diese Mehlmischung sollte für Weihnachtsplätzchen gut funktionieren.
      Viele Grüße
      Steffi

  10. Tatjana sagt:

    Liebe Steffi,
    mit welchen Mehlmarken hast du gute Erfahrung gemacht?
    Es gibt ja sehr unterschiedliche Hersteller von glutenfreien Mehlen.

    Ich würde mich über Empfehlungen von dir sehr freuen!

    Herzliche Grüße
    Tatjana

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Tatjana,
      ich muss sagen, ich kaufe kaum fertige Mehlmischungen. Wenn, dann kaufe ich meist die Universalmischung von REWE frei von oder auch die von Alnavit. Mit ddenen ich super klar und kann alles damit machen. Ich nehme sie allerdings eher für Kuchen, Kekse und weitere süße Backwaren. Für Brot und Brötchen nehme ich die Rezepte aus meinem Backbuch und andere eigene Rezepte. Dafür verwende ich dann gar keine Mehlmischungen.
      Viele Grüße
      Steffi

  11. Gabriele Wurm sagt:

    Danke für deinen tollen Blog. Ich bin gänzlicher Neuling und muss mal für ein halbes Jahr glutenfrei leben. Kann ich diese Mehlmischung statt einer Fertigmehlmischung für helle Teig nehmen? Übrigens ich habe mir dein Backbuch gekauft und den Pablo gebacken. Er ist der Hammer. LG Gabi

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Gebriele,
      ach das freut mich sehr und der Pablo ist so lecker ;).
      Ja, das kannst Du machen und diese Mischung verwenden.
      Viele Grüße
      Steffi

  12. Caro sagt:

    Hallo,
    ich finde die Backmischung klingt erstmal wunderbar. Nun vertrage ich leider nicht alles an Hirse. Was kann ich anstelle des Hirsemehls verwenden= geht auch Kartoffelmehl?
    Ich vertrage:
    -Reismehl
    -Kartoffelmehl
    -Teff (hab ich vielleicht nicht das beste von im schrank, überzeugt mich nämlich nicht)
    – Amaranth
    -Buchweizen (mag ich nur nicht)
    – Carob
    -Fonio
    -Maniok
    -Pfeilwurz
    -Quinoa
    -Tapioka
    -Topinambur

    Sorghum geht nicht, wurde nicht mitgetestet und scheidet deshalb aus.
    die klassiger wie Hafer, Weizen, Roggen, Dinkel, Mais, Gerste etc gehen alle nicht.

    Ich hätte jetzt einfach Kartoffelmehl verwendet??

    Liebe Grüße und einen herzlichen Dank für all die wunderbaren Rezepte,
    Caro

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Caro,
      Kartoffelmehl würde ich nicht nehmen. Das wird das Backergebnis verändern. Es muss ein helles, leichteres und für Dich verträgliches Mehl sein. Fonio zum Beispiel wäre super. Wobei das auch eine Hirsesorte ist.
      Viele Grüße
      Steffi

    2. Sani sagt:

      Vielen lieben Dank für deine tolle Zusammenstellung und vorallem für das Rechnertool um es in die benötigten Gramm umzurechnen!! TOP!

      Eine Frage hätt ich noch, kann ich statt Xanthan auch Pfeilwurzelmehl verwenden?
      Liebe Grüße sani

      1. Kochtrotz sagt:

        Hallo Sani,
        ich habe die Mischung noch nie mit Pfeilwurzelmehl gemacht, aber das sollte klappen.
        Viele Grüße
        Steffi

  13. Nessi sagt:

    Wie ist es zu backen? Also die backanleitung?

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Nessi,
      das ist ein Grundrezept für eine Mehlmischung. Man kann sie in vielen Rezepten hier auf meiner Seite verwenden.
      Viele Grüße
      Steffi

    2. Nessi sagt:

      Liebe Steffi. Ich danke dir ? ist es nicht möglich rein aus diesen zutaten, dieser hellen mehlmischung ein brot herzustellen? Ich habe eben sehr viele unverträglichkeiten

      Wenn es möglich ist, hättest du da vielleicht eine backanleitung? Ich versemmel das immer mit dem wasser. Komm so har nocht zurecht und will endlich mal ein glutenfreies brot essen wo passt, schmeckt und verträglich für mich ist. Glg

      1. Kochtrotz sagt:

        Liebe Nessi, diese Mehlmischung ist eher für süße Backwaren gedacht. In meinem Backbuch https://shop.kochtrotz.de sind alle Rezeüte für Deine Anforderungen enthalten.
        Viele Grüße
        Steffi

        1. Nessi sagt:

          Ich danke dir liebe Steffi ☺️ hab schon 1 buch von dir zuhause. Grosses Kompliment ???

          1. Kochtrotz sagt:

            Huuuiiiii super liebe Nessi! Das freut mich natürlich sehr.
            Viele Grüße
            Steffi

  14. Katinkala sagt:

    Hallo! Kann ich das Hirsemehl auch selber herstellen, indem ich Hirsekörner in meiner Hochleistungsküchenmaschine schreddere?!

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Katinkala,
      das klappt auch. Allerdings erhitzen die Hochleistungsmaschinen häufig stark. Dann schüttet man am besten in eine Schüssel um und wartet, bis alles etwas erkaltet ist und mixt dann erneut. Wichtig ist, das die gemixten Körner nicht zu feucht werden.
      Viele Grüße
      Steffi

  15. Andrea Diana Jansen sagt:

    Hallo Steffi,
    kann ich statt dem Hirsemehl auch ein anderes Mehl verwenden?
    Liebe Grüße, Andrea

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Andrea,
      ja sicher kannst Du das. Sorghum zum Beispiel ist auch sehr gut dafür. Ist aber auch eine Hirseart.
      Viele Grüße
      Steffi

  16. Eileen sagt:

    Hallo,
    kann ich statt Reismehl auch ein anderes Mehl verwenden?
    Freundliche Grüße sendet Eileen

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Eileen, Du kannst gut Cassavamehl anstatt Reismehl verwenden. Viele Grüße Steffi

  17. Hella sagt:

    Hallo Steffi danke für die Rückmeldung weiß nicht genau welches Pürre ich genommen habe.Starte noch mal einen Versuch.Lg Hella

  18. Hella sagt:

    Hallo Steffi,habe heute Toffi gebacken total misslungen. Backe seid 1994 glutenfrei.Das erste Brot was in den Müll gelandet ist.Kannst du bitte mal prüfen ob sich im Rezept ein Fehler eingeschlichen hat?Lg

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Hella, das Rezept ist korrekt und beinhaltet keinen Fehler. Welche Marke Kartoffelpüreeflocken hast Du verwendet? Wir haben im Vorfeld unzählige Marken getestet. Jedoch hat sich herausgestellt: es gibt bei 1 – 2 Sorten der Pfanni-Produkte Probleme. Pfanni hat eine sehr breite Auswahl.
      Viele Grüße
      Steffi

  19. Hella.jellissen@gmail.com sagt:

    Hallo Steffi,du hattest mal einen Beitrag über Hirsemehl aus dem Asialaden mit veschiedenen Namen. Leider finde ich es nicht mehr. Kannst du mir helfen?Lg.Hella

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Hella, oh da weiß ich leider auch nicht, welcher Beitrag gemeint ist. Aber ich denke, Du meinst Sorghummehl. Das kaufe ich seit längerem im Asialaden. Gibt es dort auch als ganze Körner zum selber mehlen.
      Viele Grüße
      Steffi

  20. Tanja sagt:

    Hallo, mein Sohn darf keinerlei Getreide zu sich nehmen, also auch keinen Reis, Mais und Hirse. Welche Mischung könnte ich zum Backen verwenden?

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Tanja, dann habe ich hier leider keine Mischung für Dich. Eventuell wären de diese Rezepte Dann eher geeignet. Da könntest du leicht die unpassenden Zutaten tauschen. Viele Grüße Steffi

  21. Ina sagt:

    Hi!!
    Kann ich eigentlich statt Goldhirse auch Braunhirsemehl verwenden? Möchte mit dieser Mischung die Vanillekipferl backen!!!

    Dankeschön!!! 🙂

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Ina, nein das würde ich nicht machen. Braunhirse ist schon recht dominant im Geschmack und häufig nicht fein genug gemahlen. Viele Grüße Steffi

  22. Sabine sagt:

    Liebe Steffi,
    brauche ich diese Mischung auch für Streusel?? Lieben Gruss,Sabine

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Sabine, Du kannst diese Mehlmischung auch für Streusel verwenden.

  23. Silvia Klaassen sagt:

    Hallo,
    die o. g. Mehlmischung ohne Mais gefällt mir sehr gut.
    Kann ich daraus auch ein Brot backen?
    Ich bin eine totale Niete im backen und brauche eine Anleitung.
    Ich habe leider schon das ganze Netz durch und finde nichts, was ich vertrage.
    Ich habe leider eine Histamin, Gluten und Fructoseinterloranz.
    Zum testen bräuchte ich ein Rezept mit nicht so vielen Zutaten um die Verträglichkeit zu testen.
    Ich hoffe, meine Suche hat bald ein Ende und Ihr könnt mir helfen.
    Lieben Gruß Silvia

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Silvia, klar kannst Du! Es wird ein helleres Brot, aber es wird ein Brot 😉 Gut Back und viele Grüße Steffi

  24. Miriam Hirdes sagt:

    Hallo,
    ich teste und experimentiere noch herum – habe nun herausgefunden, dass ich von den glutenfreien Mehlen auch keinen Reis und keine HIrse vertrage 🙁
    Durch welche Mehle lassen sie sich ersetzen? In den gekauften Mischungen und Fertigbackwaren sind die ja auch fast immer drin… und Buchweizen solo finde ich für immer und Alles zu intensiv.

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Miriam, welche Hirse wird nicht vertragen? Alle Hirsesorten? Es gibt noch Süsskartoffelmehl, damit lässt sich, mit weißem Maismehl gemischt auch gut das Reismehl ersetzen. Teffmehl ist auch ne Alternative, ist aber Zwerfhirse. Alle diese Mehle sind recht mild im Geschmack. Viele Grüße Steffi

  25. Siebert sagt:

    Hallo

    Kann ich da auch Buchweizen nehmen?

    G Steffen

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo, kannst du machen wenn es dir nicht zu intensiv ist. Lieben Gruß Steffi

  26. Anne sagt:

    Hallo Steffi leider habe ich eine Mais- und Hirseunverträglichkeit, benötige unbedingt ein Brotrezept mit Buchweizen, in Deinem Rezept wird Buchweizen mit Hirsemehl vermischt, kann man anstatt Hirsemehl auch Reismehl verwenden und wenn ja in welcher Mischung. Kann man so auch Kuchenboden backen. Wäre ganz glücklich über eine Antwort.
    lg Anne

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Anne, ja das kannst du machen. Eventuell brauchst du dann mehr Flüssigkeit. Buchweizen für Kuchen finde ich persönlich nicht geeignet. Er ist halt schon durchschlagend im Geschmack. Da wäre Teff mit Reismehl gemischt besser geeignet. Viele Grüße Steffi

      1. Anne sagt:

        Hallo Steffi, aber Teffmehl ist doch auch Hirse, oder nicht?
        Liebe Grüße

        1. Kochtrotz sagt:

          Aber Zwerghirse. Geht die auch nicht?

  27. Conny sagt:

    Hallo Steffi,

    die Mischung finde ich grundsätzlich gut, aber – und das geht mir mit bisher allen getesteten fertigen und selbst gemachten Mischungen so – ich finde, es schmeckt nach nix. Ich bin ja ein großer Fan von Dinkel, vertrage Gluten aber nur hin und wieder. Also bin ich auf der Suche nach irgendeinem Mehl, das ich beimengen kann, das ein bisschen Eigengeschmack hat. Buchweizen kenne ich und mag ich, eignet sich aber m. E. nicht für alle Speisen. Insbesondere für Mürbeteig fehlt mir irgendwas Leckeres. Meine bisherigen Versuche haben irgendwie nach nix geschmeckt und die Konsistenz war so, wie ich mir getrockneten Lehm vorstelle 😉 Hab mir jetzt mal Amaranth gekauft, aber noch nicht ausprobiert. Hast du damit schon mal gemischt? Oder mit Quinoa?

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Conny, ich selbst backe nicht mit Amaranth. Ich vertrage das Mehl leider nicht gut. Viele Grüße Steffi

      1. Marsi sagt:

        wenn Du ein wenig Mehl in der Pfanne anröstest (dabei gut umrühren und nicht zu lange), hast Du einen echt kernigen Geschmack

        Gruß Marsi

  28. Petra Szymanski sagt:

    Ich würde versuchen, es in der Apotheke zu bekommen.

  29. Tini sagt:

    Hallo ich bin neu hier. Ich habe bei Brot als Bindemittel gequollene Chiasamen verwendet und dass geht super gut. Das müßte doch auch in diesem Rezept funktionieren. Hier in Spanien wo ich lebe gibt es auch kein Xanthum.
    Ich verwende auch Tapiokaperlen, lasse den Teig lange quellen das wird super denTapioka- Mehl gibt es hier auch nicht.

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Tini, das klappt auch gut mit Chia. Wenn du die anderen Zutaten nicht bekommst kannst du auch andere Stärke verwenden anstatt Tapioka. Viele Grüße Steffi

  30. Mareike sagt:

    Liebe Steffi, ich wollte gerade meine erste Mehlmischung anhand deines Rezeptes selber machen. Das Reismehl welches du nimmst, ist das Vollkorn? Habe sowohl Vollkornreismehl als auch normales Reismehl im Laden gefunden.
    Viele Grüße
    Mareike

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Mareike, du kannst sowohl als auch verwenden. Ich selbst nehme für Kuchen normales Reismehl und kein Vollkorn. LG Steffi

  31. doris sagt:

    HALLO ICH finde es ganz prima, welche Mühe du dir hier gibst und wieviele tolle Tipps hier parat sind – besten Dank!

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Doris, vielen Dank für das schöne Kompliment. Lieben Gruß Steffi

  32. Carmela sagt:

    Hallo nochmal! Ich möchte so gerne viele dieser tollen Sachen nachmachen die es hier gibt. Ein ganz großes Lob für deine Mühe. Mit Abstand der interessanteste Blog auf dem Gebiet! Leider gibt es immer ein Hindernis da ich im Ausland lebe und an viele Zutaten nicht ran komme. Jetzt freute ich mich über diese mehlmischung, musste aber feststellen, dass hirse hier ganz anders aussieht…. eher dunkel, als Teig dann grau-grünlich. Mein Mann fragte mich mal ob ich Avocado rein gemacht habe. … ich muss dann wohl doch Maismehl dazu tun….
    Lg

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Carmela, welche Mehle bekommst Du denn? Grün hörst sich na Teff (Zwergenhirse) an. Wenn Du mir das schreibst, dann können wir mal schauen was sich gut eignet. LG steffi

  33. Lisa sagt:

    Hallo, super endlich eine Mischung ohne Mais! Meine Frage wäre nur ob es auch ein Rezept für brot mit diesem Mehl gibt auch ohne hefe?

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Lisa, im Blog und in den Büchern sind etliche Brote ohne Hefe. Da kannst Du das Mehl verwenden. LG Steffi

  34. Anonymous sagt:

    Hallo 🙂 kann man mit dieser mehlmischung auch belgische waffeln zubereiten?
    LG

  35. Conny sagt:

    Hallo. Welche deiner Rezepte kann ich mit diesem Mehl backen ?

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Conny,es sollten eigentlich alle damit klappen. LG Steffi

  36. Mel sagt:

    Hallo Steffi, da ich gar keine Getreide Arten essen darf ausser Hirse Quinoa und Amaranth wüßte ich gern ob das auch ohne Reismehl geht da ich das auch nicht essen darf…. Und wie ist das mit Maismehl bei Fructoseintoleranz?
    LG Mel

  37. Alexandra sagt:

    Hallo, ich hätte mal ein Frage: normalerweise muss man Hirse doch waschen, um die Bitterstoffe rauszubekommen.
    Muss ich das vor dem Mahlen (im Thermomix) auch machen?
    Viele Grüße,
    Alexandra

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Alexandra, Quinoa hat die Bitterstoffe, nicht die Hirse 🙂 LG Steffi

  38. Conny sagt:

    Hallo Steffi, sag mal, ist Reismehl eigentlich bitter? Hab jetzt zweimal was mit Reismehl gemacht und beide Male spüre ich eine leichte bittere Note. Heute hatte ich deine Mehlmischung aus dem ersten Buch mit Vollkornreismehl und letztes Mal hatte ich Kuchen mit weißem Reismehl gebacken. Und ich wüsste auch gern, ob Reismehl eher wie Stärke zu betrachten ist oder eher wie Mehl, also das wüsste ich gerne für beide Reismehlsorten 🙂

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Conny, eigentlich ist es nicht bitter. Nein, Reismehl ist nicht als Stärke zu betrachten. LG Steffi

      1. Conny sagt:

        Hat es einen besonderen Grund, dass in deiner Mischung nur 1/6 Speisestärke vertreten ist? Ich habe bisher überall gelesen, dass das Verhältnis Mehl zu Stärke mindestens 3:2 sein sollte. Mein Eindruck ist, dass in den fertigen Mehlmischungen sogar noch mehr Stärke drin ist. Jedenfalls mag ich die Konsistenz nicht, die Stärke macht, das wird irgendwie matschig. Deshalb strecke ich Fertigmischungen fast immer mit Buchweizen.

        1. Kochtrotz sagt:

          Hi, ja in den fertigen Mehlmischungen ist oft noch mehr drin. Meiner Meinung nach muss nicht mehr Stärke rein als in meinem Verhältnis. LG Steffi

  39. Anna sagt:

    Hallo Steffi,
    ich hab da nochmal ein paar Fragen!
    Welches Hirsemehle meinst du? Braunhirse oder normale Speise/Goldhirse?
    Die gute Frau im Reformhaus konnte mir nicht wirklich weiterhelfen, obwohl die sogar Xanthan hatten.
    Mit Tapiokastärke meinst du diese kleinen weißen Kügelchen, die man auch für Nachtisch verwenden kann oder?
    Danke und viele Grüße,
    Anna

    1. Conny sagt:

      Hey Anna, nee, das, was du meinst, sind Tapiokaperlen. Die Stärke ist ein Pulver. Gibt’s auch im Asiashop. LG Conny

    2. Kochtrotz sagt:

      Hallo, ich nehme selbst gerne Goldhirse öde Sorghummehl. Tapiokastärke ist wie Speisestärke sehr pulverig und keine Kügelchen. LG Steffi

  40. Amber sagt:

    Hallo Steffi,
    danke für das Rezept 🙂 Welches Hirsemehl nimmst du denn genau? Bin leider noch absolute (!) glutenfreie Back-Anfängerin und traue mir nicht zu, zu beurteilen, ob ein Hirsemehl fein gemahlen ist, wenn ich es in der Hand halte. Ich wäre für den Anfang super dankbar, wenn du mir vielleicht einen Hersteller und Produktnamen verraten könntest 🙂
    Ansonsten wollte ich fragen, ob du eine Alternative für die Flohsamenschalen kennst? Habe sie jetzt schon in mehreren Rezepten gesehen… Ich vermute mal, dass die den Teig etwas lockern sollen, aber leider vertrage ich sie überhaupt nicht.
    Liebe Grüße,
    Amber

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Amber, ich mahle meins selbst. Aber frag einfach im Laden nach und sage, dass Du ein ganz feines haben möchtest. Die Verkäufer dort wissen das. Die Flohsamen dienen teils zur Bindung und zum Feuchtigkeit halten. Du kannst auch Kartoffel, Zucchini oder Kartotte fein gerieben dazugeben, circa 50 – 100 g. LG Steffi

  41. Carmen sagt:

    Hallo Steffi, kann ich nicht einfach Reis und auch Hirse in den Mixer geben und das als Mehl verwenden? habe die CC, im Blender könnte ich mir das vorstellen (Mühle kommt erst Ende des Jahres 😉 ) Und wäre dann die Reissorte wichtig? Z.B. basmati??? LG Carmen

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Carmen, also Reis schafft nicht mal mein Hochleistungsmixer, geht also nicht. Hirse mahle ich immer selbst. LG Steffi

      1. Birgit sagt:

        Hallo, ich habe mal gegooglet. Milchreis 3 Minuten Stufe 10 im Thermomix ? so soll man Reismehl selbst herstellen können…Aber ob das auch zum backen geeignet ist….Ich hab keine Ahnung. Weisst Du das, Steffi?
        (P.s. Dein Blog ist megagenial. Danke dafür!)

        1. Kochtrotz sagt:

          Du kannst es ja probieren. Ich finde es ist weit weg von zum Backen geeignet. LG Steffi

          1. Birgit sagt:

            Danke für Deine Meinung. Ich versuchs dann gar nicht erst 😀

  42. Anonymous sagt:

    Hallo Steffi, ich backe erst seit Kurzem für meinen Sohn glutenfrei. Ich wollte gerne wissen wo du denn Hirsemehl fein herbekommst. Ich finde es nur in Normalzustand. Hab auch eine Getreidemühle und es da fein gemahlen, aber der Geschmack kam mir beim Backen immer sehr dominant durch. Gibt es da eine Marke die besonders mild ist?

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo, ich kaufe es ganz normal im Laden. Du kannst auch das normale kaufen mit einem milden Geschmack und zu Hause noch nachmahlen. Das habe ich auch schon gemacht. LG Steffi

  43. Anna sagt:

    Kann ich auch nur Reismehl verwenden? Also Hirse durch Reis ersetzen? Oder durch irgendwas anderes?

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Anna, nein das klappt nicht. Maismehl geht, es muss aber sehr fein gemahlen sein. LG Steffi

  44. Bianca sagt:

    Hallo Steffi! Ich weiß zwar nicht warum, aber in meinem Ort in der Steiermark (Österreich) kennt kein Reformhaus Xanthan Gum! 5 verschiedene Reformhäuser abgeklappert- vergebens -.- Welches der Bindemittel ist ähnlich wie Xantham Gum? Hab zwar Johannisbrotkernmehl, aber ich würde gern was Neues ausprobieren 😉
    Danke im Voraus 🙂

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Bianca, das ist ja gar nicht gut. Also es gibt kein vergleichbares. Du kannst Guarkernmehl versuchen. Das liefert aber nicht das gleiche Ergebnis. LG Steffi

  45. Andrea sagt:

    Danke, liebe Steffi,

    ich bin immer auf der Suche nach maisfreien Mehlmischungen :)))!

    LG,
    Andrea

  46. Katharina sagt:

    Hallo Steffi,
    gibt es einen speziellen Hersteller für Xanthan den du empfehlen würdest?
    Im Netz gibt es sooo viel, da blickt man gar nicht mehr durch.
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Katharina, ich verwende gerne Doves Farm. Die sind sicher glutenfrei. LG Steffi

  47. Nora sagt:

    Wow! Das ist ja richtig cool, danke dir sehr! Xanthan habe ich im letzten Urlaub in den USA entdeckt, nachdem ich mir wochenlang überlegt habe, wie die alles glutenfreie so viel leckerer und besser hinbekommen als wir 😀 Ich dachte nur, das ist vielleicht irgendwie schlecht verträglich? Aber, mir ist es super bekommen. Bin ganz begeistert, dass man das hier auch kaufen und in das Mehl mischen kann. Danke für das Rezept 🙂 Probiere ich gleich die Tage einmal aus… Juhu!!!

    1. Kochtrotz sagt:

      Der Name täuscht bei Xanthan 😉 klingt chemisch ist es auch ein klein wenig, aber sehr gut verträglich 😉 Ich verwende es sußergerne. LG Steffi

  48. monika sagt:

    Hallo Steffi. wieso nimmst du kein Meißel für die Mischung und wie kann ich Flohsamen ganz fein mahlen?

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Monika, was meinst Du mit Meißel? evtl. Maismehl? Die Mischung habe ich genau deshalb gemacht. Viele meiner Leser*innen möchten kein Maismehl in glutenfreien Mehlmischungen haben. Flohsamen kannst Du im Multizerkleinerer aber auch in einer Kaffeemühle oder Hochleistungsmixer ganz fein mahlen. LG Steffi

  49. Angelika sagt:

    Vielen Dank, mach mir das Mehl jetzt mal auf Vorrat ?

    1. Kochtrotz sagt:

      prima! Das mach ich auch immer 😉

  50. Conny sagt:

    Hallo,

    ich hätte zwei Fragen: Kann man sicher sein, dass die Mischung auch wirklich durchgemischt bleibt? Nicht dass man das durchmischt und dann hat vielleicht das Xanthan eine andere Dichte als das andere Mehl und rieselt nach unten durch oder so was. Ich hab außerdem gelesen, dass man Xanthan oder Johannisbrotkernmehl usw. nicht benutzen muss, wenn man stattdessen mehr Flohsamenschalen nimmt. Stimmt das?

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Conny, also ich hatte da noch nie Probleme. Xanthan sorgt für ein ganz anderes Backergebnis als Flohsamenschalen. LG Steffi

      1. Conny sagt:

        Hallo, meinst du mit Backergebnis die Textur? Ich fände es toll, wenn du einen Artikel über Vor- und Nachteile verschiedener Bindemittel schreiben könntest. Ich kenne zwar Artikel über Bindemittel, aber da steht meistens nur, wie viel man davon braucht und woher das Bindemittel kommt. Oft kann man sie ja aber auch austauschen. So einen Artikel fände ich übrigens auch für Süßungsmittel gut 😉

        1. Kochtrotz sagt:

          Hallo Conny, ich denke, das werde ich in meiner nächste Kolumne bei ecarf integrieren 😉 Ansonsten stehen die Bindemittel und deren Mengen auch immer in meinen Kochbüchern. LG Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




MEINe Bücher

Meine beliebten Koch- und Backbücher mit dem einzigartigen KochTrotz Zutaten-Baukasten. Pro Zutat kannst du bis zu 3 Tausch-Zutaten wählen. Die Rezepte in meinen Büchern habe ich für alle Hauptallergene und die häufigsten Nahrungstitel-Intoleranzen entwickelt. Zudem kannst du alle Rezepte wahlweise vegan zubereiten.

Nichts verpassen!​

Lass dich kostenlos per Email über die neuesten Beiträge informieren.

Share on email
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on telegram
Share on linkedin

Copyright 2021 by KochTrotz® | Alle Rechte vorbehalten | all rights reserved

Lass dich kostenlos per Email über die neuesten Rezepte und Beiträge informieren.