Rezeptfilter: keine Auswahl

Pfirsich-Pudding-Streuselkuchen mit Teffmehl | glutenfrei | nussfrei

Pfirsich-Pudding-Streuselkuchen mit Teffmehl | glutenfrei | nussfrei | optional vegan | variables Rezept

Wieder ein Sommerkuchen, der Pfirsich-Pudding-Streuselkuchen

Merkt ihr was? Im Moment stehe ich total auf Obstkuchen mit sortenreinen Mehlen. Nach dem glutenfreien Zwetschenkuchen mit Buchweizenmehl kommt heute der glutenfreie Pfirsich-Pudding-Streuselkuchen mit reinem Teffmehl.

Das Rezept vom Pfirsich-Pudding-Streuselkuchen ist auch wieder ein simpler Rührteig. Dieses Mal mit Teffmehl, einer Puddingschicht, Pfirsichen und obenauf gibt es noch leckerste Streusel. Ich mache meine Streusel mit gemahlenen Erdmandeln. Ihr könnt natürlich auch gemahlene Nüsse eurer Wahl nehmen.

Mit der Zeit bin ich ein wirklich großer Fan von Teff- und Buchweizenmehl (nicht histaminarm) geworden. Die beiden Mehle haben so viele guten Eigenschaften. Obwohl sie glutenfrei sind, haben sie Bindeeigenschaften und auch gute Nährwerte.

Wenn ihr unten auf den Zubereitungsfotos ganz genau hinseht, bemerkt ihr, dass ich Pfirsiche und Nektarinen für den Kuchen gemischt habe. Der Schmeckt auch mit Aprikosen, Zwetschgen, Apfeln, Heidelbeeren und weiteren Obstsorten sehr gut. Ihr könnt ihn also auch fructosearm und sorbitfrei zubereiten. Pfirsiche enthalten beides.

Der Pfirsich-Pudding-Streuselkuchen bleibt 2 – 3 Tage lang saftig. Aber so lange wird er vermutlich gar nicht halten. Ich habe ihn wieder in einer 20 cm Durchmesser Form gebacken. Kuchen mit Obstbelag sind einfach frisch am besten.

Wenn Ihr mögt, gebt ihr dem Pfirsich-Pudding-Streuselkuchen mit Kardamom und Ingwer geschmacklich noch einen Kick. Ich liebe die beiden Gewürze ja sehr. Sie tragen zur besseren Verdaulichkeit bei. Aber das müsst ihr nicht. Er schmeckt auch ohne sehr gut.

Pfirsich-Pudding-Streuselkuchen mit Teffmehl | glutenfrei | nussfrei | optional vegan | variables Rezept

Unter den Zutaten schreibe ich euch wieder die Alternativen auf, das kennt ihr ja schon 🙂

Pfirsich-Pudding-Streuselkuchen mit Teffmehl | glutenfrei | optional vegan

Pfirsich-Pudding-Streuselkuchen mit Teffmehl | glutenfrei | nussfrei | optional vegan | variables Rezept
Druckversion
Der Pfirsich-Pudding-Streuselkuchen ist ein toller glutenfreier und saftiger Obstkuchen. Ich backe in ihn einer 20er Form, denn frisch schmecken diese Kuchen einfach am beste.
MENGE
1 kleiner Kuchen
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
60 Minuten
RUHEZEIT
30 Minuten
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

ZUTATEN FÜR DIE STREUSEL:
  • 70gButter (laktosefrei)
  • 100gRohrzucker
  • 50gErdmandeln
  • 2MSPIngwer gemahlen (optional)
  • 1MSPKardamom gemahlen (optional)
ZUTATEN FÜR DIE PUDDINGMASSE:
  • 300mlMilch (laktosefrei)
  • 1PackungPuddingpulver Vanille
  • 2ELRohrzucker
ZUTATEN FÜR DEN RÜHRKUCHEN:
  • 2StückEier Gr. M oder L
  • 120gRohrzucker
  • 120gButter
  • 1TLVanillessenz
  • 180gTeffmehl
  • 1PriseSalz
  • 0.5PackungWeinsteinbackpulver
  • 1MSPKardamom gemahlen (optimal)
  • 1MSPIngwer gemahlen (optimal)
  • 3StückPfirsiche/Nekatrinen (circa)
  • 100gSaure Sahne (laktosefrei)
  • 1TLFett für die Form
  • 1StückBackpapier
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Erdmandeln: 
Erdmandeln sind nussfrei und für Nussallergiker sehr gut geeignet. Ausserdem schmecken sie sehr gut! Ihr könnt aber anstatt der Erdmandeln auch gemahlene Mandeln, Haselnüsse, etc. verwenden.

Teff- oder Buchweizenmehl: 
Dieser Kuchen ist auf Basis meine Zwetschgen-Rührkuchens entstanden, eben nur mit Teffmehl. Somit könnt ich auch hier das Teffmehl gegen Buchweizenmehl tauschen.

Süße: 
Ich habe hier einen Rest Rohrzucker verbraucht. Üblicherweise verwende ich Erythrit und/oder Kokosblütenzucker. Ihr könnt die Streusüße eurer Wahl verwenden. Der Kuchen klappt mit allen möglichen.

Eier- und Milchprodukte ersetzen (auch vegan): 
Da schaut gerne beim Zwetschenkuchen. Dort steht schon alles genau beschrieben.

Früchte:
Von Apfel bis Zwetschge eignen sich fast alle Früchte für die Kuchen. Ihr benötigt circa 300 g.

ZUBEREITUNG

ZUBEREITUNG STREUSEL:
  1. 1. Einfach alle Zutaten gut verkneten und bis zum Gebrauch im Kühlschrank aufbewahren.
ZUBEREITUNG PUDDING:
  1. 1. Mit den angegebenen Zutaten eine sehr dicke Puddingmasse anrühren. Danach beiseite stellen und immmer mal wieder durchrühren. Die Masse muss etwas abkühlen und soll keine Klumpen bilden.
    TIPP: Ich mache es mir da sehr einfach und erwärme die Milch bis kurz vor Kochen. Dann nehme ich den Pürierstab, gebe Puddingpulver und Zucker rein und mixe kurz durch. Fertig.
ZUBEREITUNG RÜHRTEIG:
  1. 1. Form am Boden mit Backpapier auslegen und die Ränder fetten. Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze oder 155 °C Umluft vorheizen.
  2. 2. Früchte vorbereiten. Entsteinen und in Spalten schneiden. Je nach Größe der Frucht werden 2 - 3 Pfirsiche / Nekatrinen benötigt.
  3. 3. Butter, Zucker und Vanillessenz schaumig rühren.
  4. 4. Eier dazugeben und vollständig unter die Masse rühren.
  5. 5. Jetzt alle anderen Zutaten dazugeben, kurz und gründlich verrühren.
  6. 6. Den Teig in die Form füllen und etwas glatt streichen.
  7. 7. Pudding auf den Teig geben, verteilen und vorsichtig glatt streichen.
  8. 8. Die Pfirsichspalten auf der Puddingmasse verteilen und NICHT tief eindrücken.
  9. 9. Jetzt noch locker die Streusel auf den Pfirsichen verteilen.
  10. 10. Den Kuchen circa 60 Minuten bei 175 °C Ober-/Unterhitze oder 155 °C Umluft backen. Sollte der Kuchen nach circa 30 Minuten schon dunkel werden, einfach mit Alufolie oder Backpapier abdecken. Bitte eine Stäbchenprobe machen.
  11. 11. Den Kuchen in der Form für mindestens 30 Minuten erkalten lassen. Die Puddingmasse muss sich erst festigen. Dann aus der Form nehmen.
  12. 12. Viel Spaß beim Nachbacken!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

13 Kommentare

  1. Nadine 22. Oktober 2018 um 18:47 Uhr - Antworten

    … ich meinte natürlich den Kuchen :)….

    • Kochtrotz 23. Oktober 2018 um 8:09 Uhr - Antworten

      Thihi, ja den kannst Du super einfrieren und die Pizza auch 😉

  2. Nadine 22. Oktober 2018 um 18:47 Uhr - Antworten

    Hallo,

    kann man diese Pizza auch einfrieren? Über eine Antwort würde ich mich freuen :). Liebe Grüße

  3. mareike 4. September 2017 um 8:11 Uhr - Antworten

    guten morgen,

    dieser kuchen ist zurzeit mein totaler lieblingskuchen (!) und ich bedanke mich für das rezept.

    allerdings kann ich das mit den streuseln bestätigen – bei meinem dritten versuch (zweimal mit nektarinen, einmal mit zwetschgen) habe ich die masse vor dem verteilen auf den früchten sogar ne halbe stunde ins gefrierfach gelegt und der ungebackene kuchen sah wunderschön mit den streuselhügelchen aus – aber am ende der backzeit war einfach nur noch ein erdmandelbuttermeer auf dem kuchen.

    das sieht nicht so hübsch aus wie auf den bildern hier – schmeckt aber trotzdem extreeeeem lecker 🙂

    • Kochtrotz 4. September 2017 um 8:15 Uhr - Antworten

      Liebe Mareike, das ist mir echt ein Rätsel. Möglicherweise gibt es unterschiedliche Mahlgrade bei Erdmandeln. Ich habe jetzt den Fettanteil reduziert. Allerdings mache ich die Streusel seit Jahren genauso. Wir müssen herausbekommen was der Grund ist. Tut mir echt leid. Liebe Grüße Steffi

      • mareike 6. Oktober 2017 um 17:09 Uhr - Antworten

        hallo steffi,

        ich habe das von dir geänderte mengenverhältnis für die streusel erfolgreich ausprobiert, als ich in italien war (die erdmandeln waren zum seufzen teuer 😉 außerdem habe ich aus deinem rezept zwei pflaumenblechkuchen gemacht: streusel perfekt und brunchgäste bestens gelaunt.

        danke dir für deine bereichernden tipps.
        mareike

        • Kochtrotz 6. Oktober 2017 um 22:20 Uhr - Antworten

          Juhuhhhhh liebe Mareike! Das sind super Nachrichten 😍

  4. Tanja 3. September 2017 um 15:29 Uhr - Antworten

    Heute Mittag gebacken, gerade probiert… und für sehr sehr lecker befunden. 😀
    Allerdings hatte ich auch das Problem, dass sie Streusel keine Streusel geworden sondern total zerlaufen sind.
    Werde es beim nächsten Mal mit weniger Margarine probieren, da ich persönlich sie auch etwas zu „fett“ fand.

    • Kochtrotz 3. September 2017 um 15:38 Uhr - Antworten

      Hallo Tanja, das freut mich sehr. Wegen der Streusel bin ich etwas irritiert. Ich mache sie immer so und nie ging was schief. Lieben Gruß Steffi

  5. Marika 26. August 2017 um 14:01 Uhr - Antworten

    Fehlt da eventuell Mehl bei Streuseln? Der Kuchen steht im Ofen und die Streusel verlaufen 😢

    • Kochtrotz 26. August 2017 um 15:04 Uhr - Antworten

      Nein, ich mache kein Mehl rein. Nur die 3 Zutaten.

  6. Anke 20. August 2017 um 17:01 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, das schaut schon wieder sehr sehr lecker aus. Solche Sachen, wie diesen Kuchen. probiert eher meine Tante aus. Und die ist schon achzig Jahre alt. Aber sie probiert sehr gerne aus. Na da bleibt nur, meine Mam davon zu überzeugen, diesen Kuchen zu backen zu probieren. Ich wäre schon sehr gespannt, wie er wohl schmeckt? – ich denk mir – sehr lecker. –
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 21. August 2017 um 8:49 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, dann ab zu Tante 😄😄😄

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de