Rezeptfilter: keine Auswahl

Frucht-Schnittchen – wahlweise glutenfrei – meine Lieblingsplätzchen und die besten Kaffeeplätzchen ever und so einfach

plaetzchen-fruchtschnittchen-4

Darf ich vorstellen: Meine absoluten Lieblingsplätzchen! Wenn ich die backe muss ich mich selbst schützen damit ich nicht zu viele esse. Die sind halt einfach der KnüllerKnaller finde ich. Ich backe sie übrigens ganzjährig und nicht nur an Weihnachten.

Das Rezept ist ganz einfach zu machen. Ihr könnt sie glutenfrei backen oder mit Dinkel- oder Weizenmehl (beides glutenhaltig). Auch die glutenfreie Variante trocknet nicht aus. Wichtig ist für einige von euch auch, das Rezept kommt ohne Backpulver aus.

Ich liebe die Konsistenz dieser Plätzchen. Die sind aussen leicht knusprig und innen schön soft und weich. Mein Mann hat die Textur mit der von den Kuhmilch-Bonbon-Brocken verglichen, die wir aus unseren Kindertagen kennen. Der Vergleich passt schon ganz gut.

Jaja, ihr merkt, ich könnte euch stundenlang vorschwärmen. Mach ich jetzt aber gar nicht. Backt sie einfach selbst nach. Die sind so easy! Auch als Backanfänger klappen sie ohne Probleme.

Unter den Zutaten schreibe ich euch die verschiedenen Alternativen auf, wie immer halt 😉

Los geht’s!

Frucht-Schnittchen - wahlweise glutenfrei - meine Lieblingsplätzchen und die besten Kaffeeplätzchen ever und so einfach

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
30 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
20 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

TEIG:
  • 330 g Dinkelmehl Typ630 (für die glutenfreie Variante siehe unten)
  • 1PäckchenVanillezucker
  • 100gRohrzucker
  • 1PriseSalz
  • 1StückEi Gr. M
  • 250 g kalte Butter (laktosefrei) in Stückchen
MARMELADEN-FÜLLUNG:
  • 100gCranberry-Marmelade
  • 100gAprikosenmarmelade
OPTIONAL:
  • 6-7ELZuckerguss
  • 1StückBackpapier
  • 2-3ELMehl für die Arbeitsfläche
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Mehl glutenhaltig:
Entweder nehmt ihr 330 g Dinkelmehl Typ630 oder Weizenmehl (beides glutenhaltig).

Mehl glutenfrei:
280 g glutenfreies Mehl eurer Wahl. Wenn ihr einen Mehlmix nehmt, dann klappt das gut mit einer glutenfreien Mehlmix für alle Anwendungen oder einen für Kuchen und Kekse. Ihr könnt auch gerne meine glutenfreie, maisfreie Mehlmischung verwenden.

Zusätzlich könnt ihr 3 g Xanthan in das glutenfreie Mehl mischen. Das macht den Teig geschmeidiger.

Süßen: 
Ihr könnt mit der Streusüße eurer Wahl süßen. Für die frucotsearme Variante empfehle ich Erythrit.

Eier ersetzen: 
Für die vegane, eifreie Variante nehmt ihr einfach 2 EL Apfelmus.

Butter ersetzen: 
Hier könnt ihr Alsan oder eine andere Margarine verwenden. Achtung, nicht alle Produkte sind frei von Milchbestandteilen.

Marmelade: 
Ich nehme immer 2 verschiedene Sorten. Ihr könnt auch nur eine Sorte nehmen. Wichtig ist, dass sie keine großen Stücke enthält. Wenn ihr ein Thema mit Fructose habt, dann nehmt eine frucotsearme Sorte. Es gibt ja etliche im Angebot. ACHTUNG, Aprikosen enthalten einiges an Fructose aber auch Sorbit.

Zuckerguss:
Könnt Ihr selbst machen aus 200 g Puderzucker (oder feinst gemahlenes Erythrit) und 3 EL Zitronensaft. Die beiden Zutaten verrührt ihr einfach.

Ihr könnt ihn auch weglassen. Das tut den Frucht-Schnittchen keinen Abbruch ;) Ich muss gestehen, ich kaufe den ab und an auch fertig. Der ist ganz ok. Ich kann aber auch alles vertragen, wann da drin ist.

plaetzchen-fruchtschnittchen-5

ZUBEREITUNG

  1. 1.

    1. Alle Zutaten miteinander verkneten bis ein homogener Teig entstanden ist. Ich mache das mit meiner Cooking Chef auf Stufe 3.

    2. Die Arbeitsfläche leicht bemehlen.

    3. Den Teig in 4 gleich große Stücke teilen.

    4. Mit den Ränden 4 Rollen von circa 30 cm Länge rollen.
      plaetzchen-fruchtschnittchen

    5. Die Rollen etwas flach drücken.

    6. Mit dem Stil eines Kochlöffeln eine lange Mulde eindrücken.
      plaetzchen-fruchtschnittchen-2

    7. Die 4 Teigstränge abgedeckt (am besten mit Frischhaltefolie) für 1 Stunde kalt stellen.

    8. Wiegt die Marmeladen ab und rührt sie in einem Schüsselchen mit einer Gabel glatt.

    9. Wenn ihr mit Ober-Unterhitze backt, ist es jetzt Zeit den Ofen auf 175 °C vorzuheizen. Umluft klappt auch prima.

    10. Die 4 Stränge auf Backpapier setzen.

    11. Jetzt gebt ihr etwas Marmelade in die Mulden hinein.

    12. Die Stränge im Ganzen für 18 - 20 Minuten auf 175 °C Ober-Unterhitze oder 155 °C Umluft backen. Der Teig bleibt recht hell.

    13. Nach dem Backen setzt ihr die 4 Stränge zum Auskühlen (am besten mit einem Kuchenretter) auf ein Gitter.

    14. Sobald sie lauwarm sind, sprenkelt den Zuckerguss kreuzweise drüber.

    15. Als letztes schneidet ihr mit einem scharfen Messer Stücke in der Breite von circa 1 cm. FERTIG!

    16. Luftdicht verschlossen und kühl gelagert halten sie sich gute 4 Wochen.


    Mal sehen, ob meine Lieblingsplätzchen auch zu euren werden ;)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

21 Kommentare

  1. Helga 28. Dezember 2018 um 15:14 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, bei mir gehören sie inzwischen zu den Lieblingsrezepten! Ich habe sie schon mehrmals gebacken – mit Dinkelvollkornmehl, Chia-Ei und Alsan. Es geht total schnell, ist sehr lecker und für mich eine super Möglichkeit, meine Marmeladenvorräte etwas aufzubrauchen. Als Brotaufstrich mag ich sie nämlich nicht so besonders, aber auf diesen Keksen sehr gerne.
    Danke für das Rezept!
    Helga

    • Kochtrotz 29. Dezember 2018 um 18:44 Uhr - Antworten

      Das freut mich so sehr liebe Helga!
      Herzliche Grüße Steffi

  2. Kathrin 5. Dezember 2018 um 18:15 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich habe die Fruchtschnitten heute gebacken, weil Du so von der Konsistenz geschwärmt hast. Aber sie sind leider – wie viele glutenfreie Mürbteigkekse – sehr bröselig und weder knusprig noch weich 🙁 Ich hab den Mehlmix C von Schär verwendet und Flohsamen und Xanthan hinzugefügt.
    Danke für Deine Rezepte
    Kathrin

    • Kochtrotz 5. Dezember 2018 um 18:41 Uhr - Antworten

      Hallo Katrin, ich denke, das war wohl was zuviel des Guten mit zusätzlich Xanthan und Flohsamenschalen. Ich selbst backe die Kekse mit allerhand verschiedenen glutenfreien Mehlmischungen rauf und runter, meine Leser*innen hier ja auch. Sie gelingen eigentlich überall. Mit dem Mehl, das Du verwendet hast, habe ich gar keine Erfahrung. Ich selbst verwende es nicht. Jedoch ist es bei einer fertigen glutenfreien Mehlmischung bei diesem Rezept nicht nötig und offensichtlich auch kontraproduktiv, noch zusätzliche Bindemittel zu verwenden. Viele Grüße Steffi

  3. Stephanie Bauerfeind 12. November 2017 um 18:23 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, hier ist der Back-DAU wieder einmal. Ich hab die Plätzchen heute mit deiner verlinkten Mehlmischung gebacken. laut dem Tipp habe ich auch noch 3g Xanthan hinzugefügt. Ist Xanthan bitter?
    Die Plätzchen sind total bitter. Hier mag sie keiner essen.
    Was habe ich denn bloß wieder falsch gemacht.
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Kochtrotz 12. November 2017 um 20:34 Uhr - Antworten

      Hallo Stephanie, Xanthan in Lebensmittelqualität ist absolut geschmacksneutral. Bist du sicher, dass du das Richtige verwendet hast? Viele Grüße Steffi

      • Stephanie Bauerfeind 13. November 2017 um 18:41 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, mein Mann hat das für mich gekauft. Im LowCarb-Shop … also sollte das schon geeignet sein.
        Wahrscheinlich wieder die Hirse. Wobei ich das Mehl diesmal ungebacken probiert habe, bevor ich es gemischt habe. Das war direkt wohlschmeckend und nicht bitter.
        Würde zu langes Backen oder das Backen generell einen der Bestandteile bitter machen?
        LG
        Steffi

        • Kochtrotz 13. November 2017 um 19:44 Uhr - Antworten

          Hallo Stephanie, nein das ist nicht drin was bitter werden kann. Viele Grüße Steffi

  4. Gabrijella 11. November 2017 um 10:38 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich habe deine Fruchtschnittchen gebacken und sie sind einwandfrei gelungen. Als Mehl habe ich deine glutenfreie helle Mehlmischung aus deinem zweiten Kochbuch verwendet. P.S. Meinem Mann schmecken sie auch sehr gut….;-). Vielen Dank fürs Rezept!

    • Kochtrotz 11. November 2017 um 12:22 Uhr - Antworten

      Liebe Gabriella, das freut mich sehr sehr sehr 😍😍😍. Schönes Wochenende und viele Grüße Steffi

  5. Martina 5. April 2017 um 9:47 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    kennst du den Ei- und Butterersatz BOBEI (besteht nur aus Chlorella- Alge) mit dem man sowohl Butter als auch das Ei ersetzten kann und hast du vielleicht damit schon Erfahrung was Anwendung, Geschmack und Backergebnisse betrifft ?

    Danke und ganz liebe Grüße
    Martina

    • Kochtrotz 5. April 2017 um 9:50 Uhr - Antworten

      Hallo Martina, leider habe ich keine Erfahrung damit. Ich selbst vertrage Chlorella nämlich so gar nicht. Ich kenne diese Produkte außen USA, dort gibt es sie schon lange. Eine Freundin von mir dort findet sie nicht sooooo besonders. Aber ich selbst kann dir dazu leider nicht weiterhelfen. Viele Grüße Steffi

  6. Pawlik Sabine 15. Januar 2017 um 1:08 Uhr - Antworten

    Könnte man nicht einfach Butterschmalz zum Backen verwenden statt Butter, bei Laktoseunverträglichkeit?

    • Kochtrotz 15. Januar 2017 um 2:25 Uhr - Antworten

      Ja klar, das kannst du prima machen. Lieben Gruß Steffi

  7. Anonymous 23. Dezember 2016 um 14:01 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi Kochtrotz.. Ich bin zufällig auf deine Seite gestoßen und bin ganz angetan. Ich habe gestern die Fruchtschnittchen gebacken. Die sind super lecker. Die schmecken sogar meinem Mann. Bei mir ist der Teig ziemlich weich geworden, so daß ich ihn nicht kneten und rollen konnte. Ich habe ihn einfach aufs Backblech gestrichen, die Marmelade drüber gegeben und hinterher in in Plätzchenform geschnitten. Geht prima.

    Lieben Gruß Birgit

    • Kochtrotz 26. Dezember 2016 um 8:40 Uhr - Antworten

      Hallo Birgit. Dann erst einmal willkommen hier bei mir. Interessant, der Teig ist eigentlich nicht weich. Was auch immer da passiert ist, du wüsstest dir zu helfen und lecker waren sie auch. Das ist das Wichtigste. Fröhliche Weihnachten und Grüße Steffi

  8. Anonymous 14. Dezember 2016 um 8:32 Uhr - Antworten

    test

  9. Bille 13. Dezember 2016 um 18:38 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,,,
    Werde ich nach backen,,einmal glutenfrei,,,und einmal mit Dinkelmehl,,,
    Danke für das Rezept..
    LG.Bille

    • Kochtrotz 13. Dezember 2016 um 19:12 Uhr - Antworten

      Hallo Bille, au prima! Dann gut Back! Lieben Gruß Steffi

  10. Angelika? 12. Dezember 2016 um 21:10 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, das liest sich mal wieder sehr gut. Muss ich natürlich testen Glutenfrei natürlich.
    Danke für das Rezept

    Ganz lieben Gruß

    Angelika

    • Kochtrotz 13. Dezember 2016 um 8:55 Uhr - Antworten

      Dan ran an die Schnittchen Angelika ?????? Gut Back und Gruß Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de