Mandelhörnchen mit 4 Zutaten | ohne Mehl

Kindheitserinnerungen: So müssen Mandelhörnchen sein!

In meiner Kindheit habe ich die Mandelhörnchen von unserem Dorfbäcker geliebt. Ich habe dafür extra mein Taschengeld dafür gespart. Die waren außen knusprig und innen schön knatschig. Wisst Ihr was ich meine? Jedenfalls: Diese klassischen Mandelhörnchen waren meine selbst auferlegte Vorgabe für dieses Rezept.

Klassische Mandelhörnchen ohne Mehl: wahlweise vegan, histaminarm und fructosearm

Ich habe ganz schön viel recherchiert!

Es gibt irre viele Rezepte für Mandelhörnchen im Web. Ich habe mir einige angeschaut und da war schon klar, das kann es alles nicht sein. Die werden nicht so werden wie meine früher vom Dorfbäcker. Leider gibt es die Bäckerei nicht mehr. Sonst hätte ich glatt dort angerufen. Die Idee für die Mandelhörnchen war zu dem Zeitpunkt schon in meinem Blondschopf fest zementiert. Entweder diese oder keine!

Während meiner Recherche habe ich allerdings eine Vorstellung entwickelt, wie ich sie wohl backen könnte. Nachdem das erste Probebacken schon recht erfolgreich war, war ich angespornt.

Histaminarme Mandelhörnchen ohne Mehl, glutenfrei

Erfolg auf der ganzen Linie mit 4 Zutaten!

Ich habe ja hier den größten Kritiker überhaupt. Mandelhörnchen sind nämlich das Lieblingsgebäck meine Mannes. Also hing die Latte noch höher.

Ich wollte nur wenige Zutaten für den Teig verwenden. Ist mir gelungen. Im Teig für Mandelhörnchen sind im Grundrezept nur 4 Zutaten, mehr nicht. Mehl habe ich überhaupt nicht verwendet. Ich kann es immer noch nicht so richtig glauben: ich kann jetzt Mandelhörnchen wie aus meiner Kindheit backen – yeah!

Übrigens, wenn man den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen lässt, schmeckt er noch besser!

Mandelhörnchen allergenarm, frei von und vegan

Einmal dran am Mandelhörnchen-Rezept entwickeln, wollte ich noch zusätzlich je eine histaminarm, fructosearme und vegane Variante ausprobieren. Inzwischen habe ich alle Variationen durchgebacken und sie sind alle gelungen. Ihr findet Infos zu den jeweiligen Varianten unter der Zutatenliste genannt.

Leckere Mandelhörnchen mit 4 Zutaten

So habe ich die Mandelhörnchen geformt:

Die Masse ist derartig klebrig, das werdet ihr merken. Der Teig ist ganz schnell zusammengerührt. Das Befüllen des Spritzbeutels dauert fast länger. Damit ich euch den Vorgang des Formens nicht lange beschreiben muss, habe ich ein kurzes Video dazu gedreht. Da seht ihr, wie einfach das geht. Das ist quasi die KochTrotz Methode ohne Sauerei *lach*:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klassische Mandelhörnchen | ohne Mehl

Klassische Mandelhörnchen ohne Mehl: wahlweise vegan, histaminarm und fructosearm
Druckversion
Das sind die perfekten Mandelhörnchen wie aus Kindertagen. Sie sind aussen knusprig und innen ganz weich! Für den Teig werden nur 4 Zutaten und kein Mehl benötigt. Man kann die Mandelhörnchen in mini, mittel und normaler Größe (wie vom Bäcker) machen. Der Teig ergibt: 14 große, 21 mittlere und circa 35 kleine Mandelhörnchen. Unten im Rezept stehen die verschiedenen Backzeiten. Die Varianten für histaminarm, fructosearm und vegan stehen unter der Zutatenliste. Ich empfehle, das einfache Rezept einmal komplett durchzulesen und dann erst zu starten.
MENGE
14 Mandelhörnchen
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
15 Minuten
RUHEZEIT
1 Stunde
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

Teig Mandelhörnchen
  • 300 gMarzipan-Rohmasse
  • 2StückEiweiß Gr. M (60 g)
  • 1kleine PriseSalz
  • 125 gPuderzucker
Topping
  • 200gMandelblättchen
  • 100gKuvertüre der Wahl
Sonstiges
  • Spritzbeutel
  • passende Rundtülle (die Größen stehen im Arbeitsschritt)
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Fructosearm:
Hierfür muss fructosearmes Marzipan hergestellt werden. Leider gibt es keines zu kaufen. Ich habe ein erprobtes Rezept dafür. Dann verwendet man anstatt Puderzucker kristalline Reissüße. Erhältlich ist sie auf Amazon* oder bei der FoodOase*.

Histaminarm: 
Anstatt des Hühnereiweiß wird das Eiweiß von Wachteleiern verwendet. In meiner Tabelle für Ei-Alternativen seht Ihr, wie ihr umrechnen müsst. Benötigt werden 60 g Eiweiß von Wachteleiern

Vegan:
Die veganen Mandelhörnchen werden auch traumhaft. Hier werden 60 g Kichererbsenwasser (Aquafaba), 1 MSP Backpulver und 1 Prise Xanthan verwendet. Weitere Infos zu Aquafaba findet ihr in meinem zugehörigen Beitrag.

Glasur/Kuvertüre: 
Für die Glasur kann man verträgliche oder vegane Schokolade mit 1/2 TL geschmacksneutralem Öl sanft im Wasserbad schmelzen.
An dieser Stelle will ich noch bemerken, dass Sojalecithin wohl das einzig histaminarme Sojaprodukt ist. Es ist häufig in weißer Schokolade vorhanden. 

ZUBEREITUNG

  1. 1. Marzipan in kleine Würfelten schneiden oder raspeln. 

    TIPP: Das klappt am besten, ist das Marzipan gekühlt.
  2. 2. Eiweiß, Puderzucker und Salz mit den Schneebesen der Küchenmaschine auf mittlerer Stufe sehr gut verrühren. Aber bitte keinen Eischnee schlagen.
    TIPP: Für die vegane Variante Aquafaba, Backpulver und Xanthan mit Puderzucker verrühen.
  3. 3. Jetzt die Knethaken einsetzen und nach und nach das Marzipan dazu geben und so lange rühren lassen, bis eine schöne glatte Masse entstanden ist. 

    TIPP: Bei Kenwood Küchenmaschinen und allen anderen Küchenmaschinen, die ein Flexi-Rührelement haben- Dieses bitte für den kompletten Teig verwenden. Da wird der Teig noch feiner.
  4. 4. Die Masse abdeckt für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Am besten sogar über Nacht. Der Geschmack wird dann noch besser!
  5. 5. Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze oder 155 °C Heißluft vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
  6. 6. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Rundtülle füllen. Je Größer die Tülle ist, desto breiter werden auch die Mandelhörnchen.

    Tüllengrößen:
    
ø 10 mm für Mini-Mandelhörnchen

    ø 13 mm für mittelgroße Mandelhörnchen
ø
    15 mm oder ø 17 mm normal große Mandelhörnchen
    Bitte bedenken: Der Teig läuft beim Backen breit. Das ist so gewollt.
  7. 7. Ein längliches Häufchen Mandelblättchen auf das Backpapier legen. Jetzt wird die Masse direkt in der gewünschten Länge auf das Backpapier mit den Mandelblättchen gespritzt. Dafür braucht man etwas Kraft, die kalte Masse ist fest. Jetzt die rund herum noch die Mandelblättchen andrücken und zu einem "U" formen. en Vorgang so lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.
    TIPP: Unbedingt das Video schauen, da sieht man genau wie ich es mache und wie ich die Mandelblättchen als Abstreifer verwende.
  8. 8. Backblech auf die mittlere Schiene in den Backofen schieben. 

    Backzeiten: 
10 - 11 Minuten für Mini-Mandelhörnchen

    12 - 14 Minuten für mittelgroße Mandelhörnchen

    15 - 20 Minuten für normal große Mandelhörnchen
Backen bis sie leicht braun werden.
    Sie sollen außen knusprig und innen noch saftig sein.
  9. 9. Mandelhörnchen aus dem Ofen nehmen. Noch 1 Minute auf dem Backblech liegen lassen und dann mit einem Pfannenwender (Achtung sie sind noch weich) auf ein Gitter legen und auskühlen lassen.
  10. 10. Die Kuvertüre bei sanfter Temperatur im Wasserbad schmelzen. Ist das Wasser zu heiß, kann die Kuvertüre krümelig werden.
  11. 11. Die Enden der Mandelhörnchen mit Kuvertüre beziehen und auf Backpapier trocknen lassen. Fertig und soooooooo gut!
  12. 12. Die Mandelhörnchen können wie Kekse auch in einer Dose kühl gelagert werden und halten sich circa 2 Wochen. Halten sie aber eh nicht, die sind zu lecker!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

15 Kommentare

  1. Ulli 5. April 2020 um 13:08 Uhr - Antworten

    Hallo ihr Lieben 🙂

    Danke für das Rezept – wirklich sehr lecker!

    Bezüglich der Spritzbeutel-Thematik: ich habe den Teig gleich in einen Gefrierbeutel gefüllt und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen; gerade eben einfach unten eine Ecke des Beutels abgeschnitten und die Teig, wie beschrieben, verarbeitet.

    Hat bestens geklappt und das Ergebnis ist phänomenal 🙂

    Liebe Grüße
    Ulli

    • Kochtrotz 9. April 2020 um 17:42 Uhr - Antworten

      Juuuhiiiiii das klingt super Ulli!
      Ich freue mich sehr.
      Viele Grüße
      Steffi

  2. Adriane 2. April 2020 um 7:15 Uhr - Antworten

    Hallo, danke für das Rezept! Ich liebe auch Mandelhörnchen, aber bis jetzt bin ich ehrlich gesagt noch nicht auf die Idee gekommen, sie selber zu backen. Sie sind einfach so etwas, was man immer vom Bäcker kauft. Aber gerade jetzt bietet es sich ja mal an, sich selbst an die Arbeit zu machen.
    Würdest du sagen dass ein Spritzbeutel unbedingt notwendig ist oder könnte man die Masse auch per Hand formen?

    • Kochtrotz 9. April 2020 um 16:43 Uhr - Antworten

      Hallo Adriane,
      die Masse ist extrem klebrig. Sie lässt sich kaum von Hand formen.
      Viele Grüße
      Steffi

  3. Basa 27. Dezember 2019 um 16:57 Uhr - Antworten

    Update: Es funktioniert auch ohne extra Zucker, wenn man es nicht so süß mag — und zur Not funktioniert es sogar irgendwie ohne Spritztüte.
    Ich hatte meinen üblichen Bethmännchen-Teig gemacht (die kriegt mein Papa immer zum Geburtstag, ich „musste“ also ;)) und dann zu den Bethmännchen-Kugeln einfach ein paar Hörnchen mit aufs Blech gesetzt. Die Hörnchen waren in Mini-Größe (also quasi eine Mundvoll) und mit der Hand gerollt (Mandelblättchentaktik dann wie aus Steffis genialem Video).
    Uuund ich befürchte, ich „muss“ dann jetzt auch immer Mandelhörnchen machen, denn mein Papa fand sie durch die weniger massive Form viel leckerer als die Bethmännchen. 1000 Dank also für den tollen Tipp!

    • Kochtrotz 29. Dezember 2019 um 10:03 Uhr - Antworten

      Liebe Basa,
      vielen Dank, dass du uns das schreibst. Das wird einige interessieren. Nur musst Du jetzt immer zwei Sachen für Deinen Papa backen *lach*.
      Liebe Grüße
      Steffi

  4. Ljuba 20. Dezember 2019 um 21:42 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi! Ja die Prise Backpulver und Prise Xantan und Kiechererbsenwasser. Alles wie im Rezept. Verstehe echt nicht wieso die nicht geklappt haben😐 aber schmecken tuhen die wirklich gut👍👌Danke Steffi für deine Antwort 👏🌷

    • Kochtrotz 26. Dezember 2019 um 6:17 Uhr - Antworten

      Hallo Ljuba,
      eigentlich kann es nicht sein, aber wer weiß, vielleicht war das Backpulver etwas schwach. Probiere es das nächste Mal am besten mit 2 Prisen. Viele Grüße
      Steffi

  5. Ljuba 19. Dezember 2019 um 11:16 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi! Habe heute deine Mandelhörnchen nachgebacken. Geschmacklich der Hammer 👌👍 nur leider sind die bei mir nicht hochgegangen beim backen sondern sind ganz flach geblieben . Habe die vegane Variante gebacken. Was hab ich da möglicherweise falsch gemacht? Wäre dir für einen Rat sehr dankbar🌷😘

    • Kochtrotz 20. Dezember 2019 um 20:37 Uhr - Antworten

      HI Ljuba,
      hast du das Backpulver reingemacht?
      Viele Grüße
      Steffi

  6. Sarah 17. Dezember 2019 um 21:26 Uhr - Antworten

    liest sich sehr spannend. Bei mir wird es am WE zum Frühstück nachgekocht 😉
    Danke für die Idee!

    • Kochtrotz 18. Dezember 2019 um 14:41 Uhr - Antworten

      Liebe Sarah,
      lass sie dir munden.
      Viele Grüße
      Steffi

  7. Basa 8. Dezember 2019 um 10:55 Uhr - Antworten

    Wow, die sehen toll aus! Vielen Dank für das REzept, Steffi — und vor allen Dingen für das lustige Video. Manchmal sagt ein Bild eben doch mehr als 1000 Worte, und die Methode ist genial. 🙂

    Eine Frage/Anregung hätte ich aber doch: Glaubst du, das funktioniert auch ohne den Puderzucker? Ich liebe Marzipangebäck, aber ich finde handelsübliche Marzipanrohmasse schon mehr als ausreichend süß. Ich backe oft z.B. Bethmännchen, und bei denen füge ich der Marzipanrohmasse noch gemahlene Mandeln oder Haselnüsse hinzu, um sie eben weniger süß zu machen, d.h. die Zutaten sind Marzipanrohmasse, Ei und extra Mandeln. Ich werde bei nächster Gelegenheit versuchen, den Teig in eine Spritztüte zu kriegen und Hörnchen zu formen (auch, weil sie so furchtbar hübsch sind und ich die Kombi mit der Kuvertüre so verlockend finde :q), aber ich frage mich gerade, ob es ohne den extra Zucker vielleicht zu fest ist, im sich spritzen zu lassen.

    • Kochtrotz 9. Dezember 2019 um 9:31 Uhr - Antworten

      Hallo,
      ich habe ein Rezept aus meinen Kindertagen nachempfunden. Das ist mit Puderzucker und soll auch so. Ob es ohne funktioniert und ob sie dann auch so werden wie gewünscht, kann ich nicht sagen. Ich habe es nicht probiert.
      Viele Grüße
      Steffi

    • Lei 9. Dezember 2019 um 15:11 Uhr - Antworten

      Hallo Basa,
      wenn du es ausprobiert hast, schreib doch bitte hier deine Erfahrung rein.
      Ich glaube ich bin nicht die einzige die sich darüber freuen wird!
      Liebe Grüße
      Lei

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de