Rezeptfilter: keine Auswahl

Amaretto selber machen aus Kirschkernen und Kirschlikör | zwei Likörrezepte für die Kirschsaison

Es geht wieder los! Es ist Kirschsaison und es folgen zwei Rezepte und zwar Amaretto selber machen aus Kirschkernen und dazu noch ein toller Kirschlikör.

Erinnert Ihr Euch noch an letztes Jahr und die Zwetschgenzeit? Da habe ich das allererste Mal Amaretto selbst gemacht. Aus den Zwetschgenkernen der Bühler Zwetschen (andere gehen auch) und ganz viele von Euch haben mein Rezept mit großem und leckerem Erfolg nachgemacht. Ihr wart damals so begeistert, dass ich mich jetzt entschieden habe, das einfache Rezept für den Amaretto aus Kirschkernen auch zu veröffentlichen. On top gibt es noch ein Rezept für Kirschlikör. Also wenn wir ja schon einmal dabei sind, können wir ja auch gleich zwei Sachen ansetzen oder? So sieht der frisch angesetzt Amaretto aus Kirschkernen aus:

Amaretto aus Kirschkernen | Kirschkernlikör und Kirschlikör

Geputzte, saubere Kerne versus ungeputzte Kerne

Aus dem letzten Jahr habe ich viel gelernt und Wissen angeeignet. Das möchte ich an Euch weitergeben. Im letzten Jahr erreichten mich viele Fragen, warum die Kerne sauber geputzt sein sollen. Das hat einen einfachen Grund. Je sauberer die Kerne, desto weniger kommt das Aroma der Frucht durch. Selbstverständlich könnt Ihr auch ungeputzte Kirschkerne verwenden. Das habe ich hier bei meinem Ansatz übrigens auch gemacht. Dieses Mal möchte ich nämlich ganz absichtlich noch eine ganz leichte Kirschnote in meinem selbst gemachten Amaretto haben.

Also, wollt Ihr einen sauberen „Amaretto“ ohne Fruchtnote haben, dann kommt ihr nicht umhin, die Kerne peinlichst genau zu putzen. Für selbst gemachten Amaretto aus Kirschkernen benötigt Ihr mehr Kerne als aus Zwetschgen und Pflaumen. Das weiß ich inzwischen auch.

Wollt Ihr Eure Kirschen entkernen, könnt ihr nach dieser Methode vorgehen.

Amaretto aus Kirschkernen | Kirschkernlikör und Kirschlikör

TRICK 17: Ich habe die benötigte Kirschkernmenge (noch) nicht, was kann ich tun?

Haaaaa, auch hier habe ich eine Lösung gefunden. Mir ging es nämlich dieses Mal auch so wie Euch teilweise im letzten Jahr. Neulich, als ich 500 g unglaublich leckerer Süßkirschen kaufte, kam mir die Idee: Mach doch dieses Mal wieder Amaretto und zwar aus den Kirschkernen. Gesagt, gedacht, aber nur halb getan, denn: von den 500 g Kirschen bekam ich nur circa 60 g Kerne und zwar ungeputzt. Ahhhhh, dachte ich. Wie löse ich das Thema?

Ich habe dann einfach die gesamte Rezeptmenge angesetzt und in den Folgetagen einfach weiter meine Kirschkerne gesammelt, gewogen und in mein bereits angesetztes Glas mit Alkohol und den Gewürzen gegeben. Da die Flüssigkeit in der ersten Zeit eh immer mal wieder geschüttelt werden muss, ist das kein Problem. Du kannst über 2 – 3 Wochen immer wieder Kirschkerne zugeben. Dieses Verfahren kannst Du auch mit allen anderen Obstkernen machen, die für den selbst gemachten Amaretto taugen. Trick 17 passt also auch für den selbst gemachten Amaretto mit Zwetschen-, Renekloden-, Mirabellen- oder Pflaumenkernen. Am besten schaust Du dazu mein Amaretto-Rezept vom letzten Jahr an. Da sind viele Details enthalten.

Sagt mal, kennt Ihr eigentlich die Bezeichnung „Trick 17“? Mein halbes Leben besteht aus Trick 17. Müsst ihr mal bei Wikipedia nachlesen. So genial! 🙂

Sieht der Kandis nicht aus wie ein tolles Juwel? Ich liebe diesen Anblick.

Eine weitere Mögichkeit, Kirschkerne zu sammeln!

Du kannst die Kirschkerne auch einfach sammeln und einfrieren bis genügend zusammen sind. Das klappt auch super.

Amaretto aus Kirschkernen | Kirschkernlikör und Kirschlikör

Noch ein paar Worte zu meinem selbst gemachten Amaretto aus Zwetschgenkernen und dem Zwetschgenlikör aus dem letzten Jahr

Die Reifezeit von mindestens 8 Wochen fand ich meinen Amaretto absolut nicht ausreichend gereift. Mir war er nach dieser Zeit noch deutlich zu „scharf und sprittig“. Erst nach 8 Monaten fand ich ihn gut und jetzt, nach fast einem Jahr finde ich ihn sehr gut. Ich lasse meinen jetzt noch weiter reifen und schau, wie er in 20 – 24 Monaten schmeckt. Dann dürfte er für meinen Geschmack perfekt sein. Aber kaufen werde ich keinen mehr, soviel steht schon einmal fest. Ich freue mich schon auf die Zwetschgen-Saison. Dann geht das Spiel von neuem los.

Beim selbst angesetzten Zwetschgenlikör ging es mir im Grund ähnlich. Auch da war ich erst nach 7 Monaten „ok“. Ich stelle für mich fest: Bei selbst gemachtem Amaretto und auch Likören brauchen sie für mich eine längere Reifezeit, damit ich sie wirklich genießen kann. Ich mag den scharfen Geschmack nicht, sind sie kürzer gereift. Aber- auch hier ist entscheidend: je mehr Kerne desto schneller wird der Amaretto mild. Ihr könnt bis zu 400 g Kerne in Euren selbst gemachten Amaretto geben.

Einkauf- und Früchtetipps:

  • Möchtest Du Deine Früchte von Schadstoffen befreien? Ein Natronbad kann helfen.
  • Wir verwenden diesen Entkerner* für alle möglichen Steinfrüchte.
  • Ich nehme gerne Fido-Einmachgläser*. Sie sind platzsparend weil vierkant und und in vielen Größen erhältlich.

* Amazon-Affiliate

Amaretto aus Kirschkernen | Kirschkernlikör und Kirschlikör

Kirschlikör mit einer Marzipannote selber machen

Das ist das zweite Rezept, das ich hier in meinem Beitrag veröffentliche. Der Kirschlikör wird ähnlich gemacht gemacht wie der selbst gemachte Amaretto. Natürlich hast Du einen höheren Fruchtanteil und musst in diesem Fall, die Kirschkerne auf keinen Fall putzen. Der Alkoholgehalt ist durch den höheren Fruchtanteil geringer. Ich bin schon sooooo gespannt, wie mein Kirschlikör wird!

Dieses Mal nehme ich direkt einen Liter Alkohol!

Letztes Jahr war ich ja noch vorsichtig und habe erst mit 0,7 Liter Vodka oder Korn experimentiert. Dieses Jahr war ich mutiger. Das Ergebnis vom selbst gemachten Amaretto und auch dem selbst gemachten Zwetschgenlikör aus dem letzten Jahr war einfach nur umwerfend. Also habe ich dieses Jahr gleich die 1 Liter Flaschen gekauft. Meine Präferenz liegt auf Vodka. Ihr könnt aber genauso gut Korn verwenden. Nehmt den Alkohol, der Euch eher liegt. Auch dazu dazu habe ich letztes Jahr schon etwas geschrieben.

Amaretto aus Kirschkernen | Kirschkernlikör und Kirschlikör

 

Amaretto selber machen aus Kirschkernen und Kirschlikör | zwei Likörrezepte für die Kirschsaison

Amaretto aus Kirschkernen | Kirschkernlikör und Kirschlikör
Druckversion
Selbst gemachter Amaretto ist ein absoluter Traum! Er schmeckt so viel besser als der gekaufte. Du brauchst nur ein wenig Geduld. Wenn Du schon einmal dran bist, dann mach doch gleich noch selbst gemachten Kirschlikör!
MENGE
1 Liter
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
6 Monate
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

AMARETTO AUS KIRSCHKERNEN:
  • 1Stück Einmachglas, circa 2 Liter (sehr sauber gereinigt)
  • 300 gKirschkerne, Sorte egal (geputzt oder ungeputzt, siehe Artikel oben)
  • 1Stange Vanilleschote, längs aufgeritzt
  • 1kleine StangeZimt
  • 1StückSternanis
  • 220gweißen Kandis
  • 220gbraunen Kandis (oder mehr weißen oder braunen Kandis)
  • 1 Liter Vokda (oder Korn)
KIRSCHLIKÖR:
  • 1StückEinmachglas, circa 2,5 Liter (sehr sauber gereinigt)
  • 700 gentsteinte Kirschen, Sorte Egal
  • 100 gKirschkerne (ungeputzt)
  • 1Stange Vanilleschote längst aufgeritzt
  • 1StangeZimt
  • 1StückSternanis
  • 220gweißen Kandis
  • 220gbraunen Kandis (oder mehr weißen oder braunen Kandis)
  • 1LiterVodka (oder Korn)

ZUBEREITUNG

Zubereitung Amaretto aus Kirschkernen:
  1. 1. Kirschen entsteinen und ggf. vom Fruchtfleisch befreien. Man nimmt den kompletten Kern. Er muss also nicht geknackt werden oder ähnliches.
  2. 2. Alle Zutaten in der Reihenfolge der Zutatenliste in das Glas geben. Als letztes den Vodka aufgießen. Glas verschließen und an einen dunklen, kühleren Ort stellen. Wer einen Keller hat, dort ist euer Amaretto gut aufgehoben.
  3. 3. Mindestens 4 Monate reifen lassen. Je länger der Amaretto reifen kann, desto milder wird er. Ich lasse ihn so ein Jahr stehen.
    WICHTIG: Während der Reifezeit muss das Glas ab und an durchgeschüttelt werden. So alle 2 Wochen reicht aus.
  4. 4. Nach der Reifezeit wird der Amaretto durch ein feines Sieb, Passiertuch oder Kaffeefilter abegefiltert. Hattest Du noch Fruchtfleisch an den Kernen hängen, so musst du den Amaretto eventuell mehrfach filtern, bis er klar wird.
  5. 5. Den Amaretto kannst Du jetzt direkt in kleinere Flaschen füllen. Er reift dort nach.
Zubereitung Kirschlikör:
  1. 1. Die Zubereitung ist gleich wie beim Amaretto. Lediglich werden die Früchte vor dem Kandis ins Glas gegeben.
  2. 2. Die Reifezeit ist gleich lang und der Likör muss ebenfalls gefiltert werden. Allerdings kann es sein, dass der Likör mehrfach gefiltert werden muss, bis er klar wird.
  3. 3. TIPP: Die Früchte können nach dem Filtern noch verbraucht werden. Im Winter können sie in einen Punsch oder in den Glühwein gegeben werden oder auch als Beilage mit anderen Früchten zum Dessert. Sie halten sie in einem Glas noch sehr lange. Oder man kocht sie extra in kleineren Gläsern mit Wasser ein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

9 Kommentare

  1. […] Amaretto selber machen aus Zwetschgenkernen und Amaretto selber machen aus Kirschkernen und Kirschlikör | zwei Likörrezepte für die Kirschsaison […]

  2. Sandra 28. Juli 2019 um 10:37 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    danke für das tolle Rezept. Verstehe ich das richtig, dass der Likör nach 4 Monaten gefiltert wird und dann in der Flasche nachreift? Oder lässt Du das Ganze 6-8 Monate reifen und filterst dann ab? Und die Früchte dann sterilisieren? Nimmst du pures Wasser oder Zuckerwasser? (Ich habe so etwas wie ein Weckautomat zum einkochen)
    Liebe Grüsse
    Sandra

    • Kochtrotz 30. Juli 2019 um 13:36 Uhr - Antworten

      Liebe Sandra,
      ich lasse meinen sogar ein Jahr mit allem drin im Glas und filetere ihn erst dann.
      Die Früchte vakuumiere ich oder friere sie ein. Wenn Du sie einkochst, kannst Du Wasser oder auch Saft nehmen.
      Viele Grüße
      Steffi

  3. FEL!X 26. Juli 2019 um 10:45 Uhr - Antworten

    Genial!
    Habe nach und nach Kirschenkerne gesammelt… Hier in Thailand gibt es nur importierte, relativ teure Kirschen, deshalb sind bloss 100 g Kerne zusammengekommen. Den Amaretto-Ansatz habe ich Mitte Juli begonnen, und jetzt (nach 2 Wochen) beim Ergänzen auf 100 g hat er bereits wunderbar geduftet!
    Bin mal gespannt, was in 4 Monaten daraus geworden ist.
    Aus den Kirschen habe ich Kuchen gebacken, einen pikanten Pesto zubereitet und Konfitüre mit Lorbeer gekocht – siehe in meinem Blog.
    Danke für diese Anregung, liebe Steffi!
    FEL!X

    • Kochtrotz 30. Juli 2019 um 13:34 Uhr - Antworten

      Ja der Wahnsinn lieber FEL!X !
      Jetzt hat es mein Amaretto sogar schon bis nach Thailand geschafft! Das pikante Pesto klingt aber auch sehr gut!
      Ganz viel Spaß dann beim Genuss in ein paar Monaten.
      Viele Grüße
      Steffi
      PS: im Dezember komme ich auch nach Thailand mal wieder 🙂

  4. Silla 5. Juli 2019 um 19:40 Uhr - Antworten

    By the way- zum Thema Likör: Wenn man irgendwann Quittensaft macht, dann kann man die Fruchtmatsche in ein sehr großes Glas mit sehr breiter Öffnung geben, Wodka und ganz wenig Kandis drauf geben. Ebenfalls sehr lange stehen lassen (3 Monate mindestens) Die Matsche durch ein NASSES Tuch geben. Ein trockenes Tuch saugt zuviel von dem guten Likör auf!!!!!!.
    Man das schmeckt vielleicht gut. Hatte viel zu wenig gemacht- da konnte ich einfach nix verschenken. Ein verdammt gutes Quittenaroma.
    Für dieses Jahr habe ich mir ein 5-Liter Glas auf dem Flohmarkt besorgt. Kann es gar nicht mehr abwarten.

    Viel Spaß – Silla

    • Cornelia 5. Juli 2019 um 21:04 Uhr - Antworten

      Das hört sich ja lecker an. Ich liebe Quitten.In welchem Verhältnis nimmt du denn die Matsche und den Alkohol.

      • Kochtrotz 11. Juli 2019 um 9:10 Uhr - Antworten

        Ich musste eben so lachen liebe Cornelia 🙂 Matsche ….. super! #youmademyday
        Lieben Gruß
        Steffi

    • Kochtrotz 11. Juli 2019 um 9:09 Uhr - Antworten

      Liebe Silla,
      das klingt sooooo mega gut mit den Quitten und ich werde es ausprobieren. Ich liebe nämlich Quitten! Ganz lieben Dank für diesen heißen Tipp.
      Herzliche Grüße
      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de