Geschmorte Beinscheibe | günstig | einfach | gut

Geschmorte Beinscheibe | günstig | einfach | lecker | kocht sich quasi von alleine

Zarte geschmorte Beinscheibe

Seit langer Zeit veröffentliche ich hier auf meinem Blog wieder einmal ein Fleischrezept. Ja, wir essen wieder Fleisch und das auch schon länger. Ich hatte schon vor circa 1,5 Jahren darüber geschrieben.  Ich achte sehr auf meine Einkaufsquellen und es hat eine ganze Weile gedauert bis ich diese für Fleisch gefunden habe. Meine Vorstellungen und Ansprüche waren nicht einfach zu realisieren. Bei uns gibt es circa 2 Mal im Monat ein Fleischgericht.

Ich liebe Geschmortes und Ofen-Gegartes aller Art. Das konntet ihr ja schon häufiger feststellen. Ihr liebt solche Gerichte offensichtlich auch. Mein Ofen-Spitzkohl, der Ofen-Blumenkohl und mein geschmorter Rotkohl sind die mit am häufigsten aufgerufenen Rezepte aus der letzten Zeit.

Also zeige ich euch heute einmal wie man geschmorte Beinscheibe macht. Ich verarbeite gerne Fleisch, das seine Zeit braucht. Auch habe ich ein Faible für die unbeliebteren Teile des Tiers. Bei diesem Gericht kann man gut sehen und natürlich hinterher auch schmecken, was man Köstliches aus den unattraktiven und relativ günstigen Beinscheiben zaubern kann. Das Fleisch wird herrlich zart und die Soße ist sehr aromatisch und köstlich.

Geschmorte Beinscheibe | günstig | einfach | lecker | kocht sich quasi von alleine

Es bietet sich an, die doppelte Menge zu machen. Man kann die herrliche Soße sehr gut einfrieren (bitte nicht bei Histamin-Intoleranz, siehe unten), aber auch über ein paar Tage essen. Einmal alles in den Bräter verfrachtet, gart die geschmorte Beinscheibe eh von alleine. Bei der doppelten Menge muss das  Gericht etwa 1,5 Mal so lange schmoren.

Für eine histaminarme, fructosearme und sorbitarme Variante schreibe ich euch Infos unter der Zutatenliste. Schaut bitte auch weiter unten im Text die Variante mit dem Schnellkochtopf an.

Die Soße muss nicht abgebunden werden. Sie wird einfach am Ende mit dem Gemüse püriert und bekommt so die perfekte Konsistenz.

Mit was esse ich geschmorte Beinscheibe?

Von früher und von meiner Oma kenne ich das Gericht so: Sie hat immer die Beinscheiben geschmort, um eine besonders gute braune Soße zu kochen. Hinterher gab es das Fleisch der Beinscheiben dann in diversen Eintöpfen als Fleischeinlage. Das könnt ihr natürlich machen, ist sehr gut.

Ich selbst koche geschmorte Beinscheibe als richtiges Gericht und die Reste, sofern vorhanden, verarbeite ich dann auch in Eintöpfen und Suppen weiter. Dazu friere ich sie portionsweise ein. Die Soße, die entsteht ist eine der besten natürlichsten Soßen die ich kenne. Selbstverständlich kann man sie auch portionsweise einfrieren und hat dann immer einen gut Vorrat in petto. Mein Rezept hier ist ein Grundrezept. Ihr könnt die Gewürze eurer Wahl verwenden und noch eure eigenen Ideen für die Säure, Gemüse, etc. dazugeben.

Wir essen geschmorte Beinscheibe gerne mit gebratenem oder gedünsteten Gemüse und einer Scheibe frisch gebackenem Brot. Was auch sehr gut schmeckt ist, geschmorte Beinscheibe mit Soße und ganz breiten Nudeln. Dieses Gericht kenne ich auch noch aus meiner Kindheit. Dazu gibt es dann noch ein Saisongemüse. Rotkohl schmeckt auch sehr gut dazu. Ihr seht, es gibt viele Möglichkeiten sie zuzubereiten.

Mit dem Schnellkochtopf klappt es auch!

Das Gericht kannst du ebenfalls im Schnellkochtopf zubereiten. Es schmeckt etwas anders als geschmort, braucht aber dann nur 45 Minuten. Also, wer ein Schnellkochtopf-Fan ist, es klappt sehr gut. Das Fleisch wird auch butterzart und die Soße ist sehr, sehr gut. Die Verfahrensweise ist gleich bis auf den Schritt im Backofen. Einfach nach dem Anbraten für 45 Minuten auf mittlerer Hitze garen lassen. Dann den Schnellkochtopf abdampfen und weiter wie im Rezept verfahren. Für die histaminarme Variante empfehle ich, das Gericht im Schnellkochtopf zuzubereiten. Die Garzeit wird optimal verkürzt.

Ich schreibe euch die Anleitung für den Schnellkochtopf auch unten in den einzelnen Arbeitsschritten auf.

Geschmorte Beinscheibe | günstig | einfach | lecker | kocht sich quasi von alleine

Geschmorte Beinscheibe | günstig | einfach | gut
Geschmorte Beinscheibe | günstig | einfach | lecker | kocht sich quasi von alleine
Rezept bewerten
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Druckversion
Das Rezept für geschmorte Beinscheibe ist sehr einfach und kocht sich fast von alleine. Das Fleisch wird herrlich zart und die Soße ist ein Traum. Ein einfacher, vielfältiges und günstiges Gericht. Es muss nicht immer das teure Fleisch vom Tier sein.
MENGE
4 Portionen
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
3 Stunden
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach
ZUTATEN
  • 4großeRinder-Beinscheiben
  • 1StückchenSellerie oder Staudensellerie
  • 2StückKarotten
  • 2Stück Zwiebeln oder Frühlingszwiebeln
  • 0.5BundPetersilie oder 1 Petersilienwurzel
  • 2ELButterschmalz oder Ghee
  • 2ELTomatenmark oder Paprikamark
  • 2PrisenSalz
  • 2PrisenPfeffer
  • 2TLPaprika edelsüß
  • 1TLPaprika de la Vera (optional)
  • 1Schussmilden Balsamico (oder Rotwein)
  • 1Literheiße Gemüsebrühe (andere geht auch)
  • 1TLgetrockneten Thymian
  • 2StückLorbeerblätter
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Histaminarme Variante:

Hier wählt ihr die für euch verträglichen Zutaten. Der Pfeffer, Thymian (falls unverträglich) und auch Lorbeer können durch verträgliche Gewürze ersetzt oder weggelassen werden. Das Gericht braucht einen Schuss Säure. Ihr könnt auch einen halben Teelöffel Essigessenz verwenden. Staudensellerie, Frühlingszwiebeln und Paprikamark sind histaminarm. Bei Paprikamark ist auf die Zutaten zu achten, es sollte keine Zitronensäure oder Tomaten enthalten sein.

Sehr wichtig ist, dass das Fleisch frisch ist und nicht aufgetaut wurde. Das ist aber bei Beinscheiben häufig der Fall. Fragt euren Metzger.

Für die histaminarme Variante empfehle ich, das Gericht im Schnellkochtopf zu kochen. Es ist deutlich schonender was den Histamingehalt angeht.

Bitte danach nicht einfrieren und aufwärmen. Alle gekochten tierischen Lebensmittel, die aufgetaut und aufgewärmt werden, können schnell viel Histamin aufbauen.

Fructosearme und sorbitarme Variante: 

Das Tomatenmark wird nur in geringer Menge zugefügt. Karotten enthalten Sorbit, sie können einfach weggelassen werden.

ZUBEREITUNG
  1. 1. Die Menge der Beinscheiben sieht erst riesig aus. Allerdings ist nicht alles daran später essbar. Daher nimm ruhig 4 große Beinscheiben. Die Beinscheiben sollten Raumtemperatur haben.
  2. 2. Sellerie, Karotten und Zwiebeln putzen und in grobe Stücke schneiden.
  3. 3. Butterschmalz im Bräter erhitzen und die Beinscheiben scharf, also sehr heiß, im Butterschmalz von beiden Seiten braun anbraten. Danach herausnehmen und auf einen Teller legen. Vermutlich passen nicht alle Beinscheiben auf einmal in den Bräter. Dann werden sie nach und nach angebraten. Eventuell muss Butterschmalz nachgegeben werden.
    TIPP SKT: Wird das Gericht im Schnellkochtopf gemacht, dann werden die Beinscheiben und das Gemüse nach und nach direkt im Schnellkochtopf angebraten.
  4. 4. Jetzt das Gemüse in den Bräter geben und ebenfalls scharf anbraten. Es soll braune Stellen bekommen. Röstaromen, ihr wisst Bescheid ;). Gegen Ende hin das Tomatenmark noch für circa 1 Minute mit anbraten und dabei gut rühren.
  5. 5. Mit Balsamico (oder Alternative) ablöschen und etwas verdampfen lassen. Dann die Beinscheiben wieder einlegen und mit der heißen Gemüsebrühe übergießen. Noch alle Gewürze zugeben und obenauf die Petersilie.
  6. 6. Den Deckel auf den Bräter legen und in den Ofen stellen. Bei 140 °C Umluft oder 160 °C Ober-/Unterhitze für circa 3,5 Stunden schmoren. Länger schadet auch nie. Das Fleisch wird umso zarter.
    Zwischendurch muss nicht gerührt werden. Die Beinscheiben können einfach ganz alleine vor sich hinschmoren. Gut ne?
    TIPP SKT: Wird das Gericht im Schnellkochtopf zubereitet, dauert der Vorgang 45 Minuten bei mittlerer oder auch geringer Hitze. Das kommt ein wenig auf den Herd an.
  7. 7. Nach der Garzeit nimmst du den Bräter aus dem Ofen und stellst ihn auf den Herd. Als erstes die Petersilie entfernen. Sie wird nicht mehr weiter verwendet. Dann nimmst du die Beinscheiben heraus, legst sie auf einen Teller und lässt sie etwas abkühlen. Bitte achte darauf, dass du auch die Knochenstücke entfernst, sollten sich welche vom Fleisch gelöst haben. Ich habe schon einmal einen Pürierstab geschrottet, weil ich versehentlich ein Knochenstück pürieren wollte. Autsch!
    TIPP SKT: Den Schnellkochtopf unbedingt abdampfen oder warten, bis sich der Dampf reduziert hat. Ansonsten wie beschrieben verfahren.
  8. 8. Die Flüssigkeit pürierst du jetzt samt den Gemüsestücken. So bekommst du eine sehr gute, sämige Sauce. Sie ist wirklich köstlich. Du kannst die Sauce noch abschmecken, eventuell muss noch etwas Salz zugegeben werden.
  9. 9. Jetzt löst du die Fleischstücke vom Knochen und den Sehen aus. Danach schneidest du das Fleisch in Stücke. Ist es nicht herrlich zart?
  10. 10. So, fertig ist die geschmorte Beinscheibe. Du kannst jetzt das Gericht deiner Wahl damit zubereiten. Als alte Schwäbin empfehle ich breite Nudeln und Rotkohl als Beilage. "Nudeln mit Soße" werden im Schwabenland sehr, sehr gerne gegessen. Ich liebe das natürlich auch. Ansonsten habe ich ja oben im Text weitere Möglichkeiten aufgeführt.
DIESES REZEPT TEILEN