Rezeptfilter: keine Auswahl

Gebackene Marmelade mit nur 2 Zutaten und 5% Zucker

Super lecker ist die gebackene Marmelade!

Meine Lieben, ich habe etwas neues an der Marmeladenfront ausprobiert. Meine neue Marmeladenliebe habe ich nun „gebackene Marmelade“ genannt. Seit einigen Jahren schon bringe ich mir immer Marmeladen einer bestimmten Marke aus Serbien mit. Die Marmeladen schmecken unglaublich intensiv, fruchtig und haben vergleichsweise wenig Zucker und eine samtige Textur. Nach ein wenig Recherche bin ich hinter das Geheimnis gestoßen. Die Früchte werden vorab halb getrocknet und dann gekocht. Jetzt habe ich meinen eigenen Weg gefunden und meine gebackene Marmelade schmeckt der mitgebrachten sehr ähnlich. Sie ist so intensiv im Geschmack, ist ganz unkompliziert zu machen und kommt mit sehr wenig Zucker aus. Ich brauche sogar nur zwei Zutaten für mein Grundrezept. Sieht sie nur unglaublich einladend aus?

Gebackene Marmelade mit 2 Zutaten nur 5% Zucker

Viel Frucht, wenig Zucker, sehr gut verträglich

Bei meiner Variante habe ich auf 2 Kilo Früchte lediglich 100 g Zucker verwendet und für mein Süßempfinden hat der völlig ausgereicht. Durch das Backen der Früchte wird der Fruchtgeschmack und die Süße der Frucht intensiviert. Der zugegebene Zucker kristallisiert beim Backen und optimiert die Textur der Marmelade. Einfache Effekte mit großer Wirkung, sowas liebe ich ja.

Keine Geliermittel oder Säure nötig

Diese Marmelade braucht weder Gelierzucker, Pektin, Säure, noch irgendwelche anderen Marmelade-typischen Zutaten. Durch das Backen entsteht eine perfekte Konstistenz und du kannst dadurch auf alle üblichen Helferlein verzichten.

Gebackene Marmelade mit 2 Zutaten nur 5% Zucker

Nimm die Früchte deiner Wahl

Die gebackene Marmelade kannst du mit vielen Früchten herstellen. Zitrusfrüchte und Melonen eignen sich nicht, alle anderen Früchte und Beeren kannst du verwenden. Bei einigen Früchten musst du sie evtl. Entsteinen oder das Gehäuse herausnehmen. Auf jeden Fall müssen die Früchte geputzt werden und wenn sie größer sind, in Stücke geschnitten werden. Auch empfehle ich ein Natronbad, um die Früchte optimal vorzubereiten. Wie bei allen Marmeladen, ist das Ergebnis mit vollreifen Früchten das aller schmackhafteste. Nimm einfach die Früchte, die du magst und gut verträgst. Alle Beeren sind fructosarm und sorbitfrei. Viele Früchte sind ebenfalls histaminarm.

Was auch sehr gut kommt, sind Mischungen aus verschiedenen Früchten! So ein Beerenmix oder Tropicalmix ist toll!

Da gerade Aprikosensaison ist, habe ich ein Paar Gläschen Aprikosenmarmelade herstellt. von den 8 Gläsern sind bereits 6 schon wieder weg. Entweder verschenkt oder selbst gegessen. Da in der Marmelade so wenig Zucker drin ist, rühre ich sie mir auch schon gerne mal in den Joghurt.

Gebackene Marmelade mit 2 Zutaten nur 5% Zucker

Aromaten dazu geben

Wenn du magst, kannst Du Deiner gebackenen Marmelade noch Aromaten wie Ingwer, Zimt, Vanille, etwas Alkohol, etc. dazugeben. Hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ich bin ja eher ein Purist was Marmeladen angeht und gebe selten noch Aromaten dazu. HA! Stimmt aber auch nicht so ganz. Ich gebe doch schon mal gerne geriebenen Ingwer oder auch etwas Vanille dazu. Thihi, also also!

Marmelade, Konfitüre und Fruchtaufstrich – kleine Warenkunde

Streng genommen, habe ich euch heute einen Fruchtaufstrich mitgebracht und keine Marmelade! Seit vielen Jahren sind die Begrifflichkeiten genauestens definiert. Aber, im Sprachgebrauch nennen wir unsere Fruchtaufstriche Marmeladen und alles was auf Bauernmärkten verkauft wird, darf auch noch Marmelade genannt werden. Die offiziellen Definitionen sind wie folgt:

  • Marmelade
    Als Marmeladen dürfen nur noch Produkte aus Zitrusfrüchten bezeichnet werden und müssen mindestens 200 g pro Kilo Zucker enthalten.
  • Konfitüre
    Sind auf Basis von Fruchtmarkt, Pulpe oder Fruchtsaft und enthalten mindesten 55% Zucker pro Kilo.
  • Gelee
    Wird aus Obstsaft hergestellt und beinhaltet mindestens 35% Obstsaft pro Liter.
  • Fruchtaufstrich
    Fruchtaufstriche beeinhalten meist den höchsten Fruchtanteil und dürfen neben Zucker auch mit anderen Süßungsmitteln gesüßt werden. Neben Gelierzucker dürfen hier auch andere Bindemittel zum Einsatz kommen.

PS: Wenn ihr offen für neuartigere Marmeladen seid, dann probiert doch auch mal meine Freezer Jam aus. Vielleicht magst Du es ja auch herzhaft, dann kann ich dir die beste Zwiebelmarmelade überhaupt ans Herz legen.

Gebackene Marmelade mit 2 Zutaten nur 5% Zucker

Gebackene Marmelade mit nur 2 Zutaten und 5% Zucker

Gebackene Marmelade mit 2 Zutaten nur 5% Zucker
Druckversion
Eine köstliche, geschmacksintensive Marmelade mit sehr wenig Zucker und nur 2 Zutaten als Grundrezept! Sie wird im Ofen gebacken und macht wenig Arbeit.
MENGE
2 Liter
VORBEREITUNG
5 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
2 Stunden
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 2KiloAprikosen (oder anderes Obst)
  • 2 ELmildes Öl (optional)
  • 100 gRohrohrzucker (oder s. u.)
  • 1PriseSalz (optional)
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Welchen Zucker verwenden?
Ich empfehle nur Zuckerarten zu verwenden, die gut kristallisieren. Es eignen sich: Haushaltzucker, Rohrzucker, Rohrohrzucker, Kokosblütenzucker, Muscovadozucker, Getreidezucker und kristalline Reissüße. Die beiden Letzten sind fructosefrei.

Da in der gebackenen Marmelade wenig Zucker verwendet wird, würde ich keine Zucker-Alternativen zu verwenden. Xylit beispielsweise kristallisiert nicht.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Früchte putzen und große Früchte in Stücke schneiden. Die Aprikosen habe ich geviertelt.
    Ein feuerfeste Form oder das Backblech nehmen.
  2. 2. Wer mag, mischt die Früchte mit 2 EL Öl. Das Öl sorgt für eine noch samtigere Konstistenz, muss aber nicht verwendet werden. Ich selbst gebe auch immer noch eine Prise Salz hinzu, da das Salz den Geschmack intensiviert.
  3. 3. Zucker dazugeben und alle mischen.
  4. 4. Bei 80 °C Umluft oder 100 °C Ober-Unterhitze für 1 - 3 Stunden offen, ohne Abdeckung, im Ofen backen. Jede Stunde mal umrühren. Die Dauer richtet sich nach der Art der Früchte. Probiere am besten nach den ersten 30 Minunten, ob Dir die Masse süß genug ist. Jetzt könntest du noch nachsüßen.
    Sobald die Früchte recht weich sind und die Konsistenz anfäng dicklich zu werden, können sie aus dem Ofen genommen werden.

    TIPP: Inzwischen hat sich herausgestellt, das manche Backöfen die eingegebene Temperatur nicht halten. Ist der Backofen älter, ungenauer oder auch schwächer, empfiehlt es sich, die Temperatur auf 120 °C Grad Ober-/Unterhitze zu stellen.
  5. 5. Jetzt werden die Früchte noch mit dem Pürierstab gemixt. Du kannst in deiner Marmelade noch ein paar Stücke lassen oder eine glatte Masse pürieren.
  6. 6. Die gebackene Marmelade in sterilisierte Gläser füllen. Bitte nach oben etwas Platz lassen. Gläser verschließen und einkochen. Die eingekochte Marmelade hält sich monatelang.
  7. 7. EINKOCHEN IM OFEN:
    140 °C auf einem Backblech mit etwas Wasser für 30 Minuten (200 ml Gläser). Bei größeren Gläsern etwas länger.
    EINKOCHEN IM TOPF AUF DEM HERD:
    Küchentuch auf den Boden des Topfes legen, Gläser in den Topf stellen und zu 3/4 Gläserhöhe mit Wasser auffüllen. Für circa 30 Minuten mild köcheln lassen.
    EINKOCHAUTOMAT:
    Den kannst du selbstverständlich auch nehmen.

    DIE GLÄSER BITTE NICHT AUF DEN KOPF STELLEN. DAS IST VÖLLIG UNNÖTIG.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

57 Kommentare

  1. Schriftle 3. Juli 2019 um 13:37 Uhr - Antworten

    soll das auch mal testen 🙂

    Gruß, Anna

    • Kochtrotz 11. Juli 2019 um 9:08 Uhr - Antworten

      Viel Spaß beim Testen!
      Liebe Grüße
      Steffi

  2. Sandra Wittig 27. Juni 2019 um 12:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    das Rezept interessiert mich sehr. Marmelade mit wenig Zucker, total klasse!!!
    Da sie Haltbarkeit nach deiner Aussage nur ein paar Monate beträgt, kann man denn auch gefrorene Früchte nehmen?

    Viele Grüße

    Sandra

    • Kochtrotz 28. Juni 2019 um 10:34 Uhr - Antworten

      Liebe Sandra,
      mit gefrorenen Früchten braucht die gebackene Marmelade sehr viel länger, aber es geht.
      Viele Grüße
      Steffi

  3. Katharina 15. September 2018 um 12:16 Uhr - Antworten

    Da ich seit neustem Aprikosen wieder vertrage, wollte ich diese Marmelade „original“ nachkochen. Dummerweise war die Hälfte der Aprikosen einen Tag nach dem Kauf schon gammelig, habe dann mit Himbeeren aufgefüllt. Die Marmelade ist ein bißchen flüssig, vielleicht wegen der Himbeeren, schmeckt aber sehr lecker! Das Sterilisieren der Gläser und das Einkochen im Backofen haben auch super geklappt. Ich werde jetzt noch Pfirsichmarmelade ausprobieren, bevor der Sommer endgültig vorbei ist. 🙂

    • Kochtrotz 17. September 2018 um 10:58 Uhr - Antworten

      Liebe Katharina, wow wie toll ist das denn? Du verträgst Aprikosen wieder! Herzlichen Glückwunsch. Hab noch viel Spaß beim „Sommer ins Glas zaubern“. Viele Grüße Steffi

  4. Brigitte 1. September 2018 um 16:49 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ist Dir evtl. Lucuma bekannt?
    Wäre es in diesem Fall auch verwendbar?

    Herzlichst
    Brigitte

    • Viola 20. Juli 2019 um 9:10 Uhr - Antworten

      Danke es ist ein tolles Rezept 🙂 etwas flüssiger und saurer als Marmeladen sonst, aber sehr lecker fruchtig. Habe es mit der Kittseeer Marille gemacht und top muss 8ch sagen. DANKE 🙂

      • Kochtrotz 23. Juli 2019 um 13:03 Uhr - Antworten

        Das freut mich total liebe Viola. Die Marillensorte muss ich direkt mal googeln. Du machst mich neugierig.
        Liebe Grüße
        Steffi

  5. Jutta 25. August 2018 um 19:30 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    habe von meiner Nachbarinn einige Mirabellen bekommen und daraus diese Backofenmarmelade mit Vanilleschote gemacht.
    Sie ist einfach göttlich geworden😍. Danke für dieses tolle Rezept!

    • Kochtrotz 27. August 2018 um 16:18 Uhr - Antworten

      Ohhhh wie toll Jutta! Da freue ich mich mit Dir. Herzliche Grüße Steffi

  6. Uschi 22. August 2018 um 12:42 Uhr - Antworten

    Ein neues Projekt für mich ;))) allerdings eine Frage , hast du es schonmal mit erythrit versucht ? Ich habe beim backen durchaus gute Erfahrung mit erythrit statt Zucker gemacht. LG Uschi

    • Kochtrotz 27. August 2018 um 16:14 Uhr - Antworten

      Hallo Uschi, wie ich geschrieben hatte, verwende ich bei so geringen Mengen Zucker dann auch richtigen Zucker. Ich kann mir vorstellen, es klappt mit Erythrit, ich mache die Marmelade aber selbst nicht damit. Viele Grüße Steffi

      • Uschi 10. September 2018 um 9:22 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, mittlerweile ist dein Rezept mit erythrit erprobt und klappt sehr gut. Auch mit xucker bronze. Leider muss ich halt auf jeglichen normalen Zucker verzichten

        • Kochtrotz 13. September 2018 um 13:05 Uhr - Antworten

          Super Uschi und vielen Dank für die Rückmeldung!

  7. Felicitas 16. August 2018 um 15:58 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    ich habe dein Rezept mit Mirabellen und Zwetschgen nachgebacken. Anfangs war ich total aus dem Häuschen, da die gekaufte auch selbst gemacht Marnelade mir einfach zu viel Zucker enthält (Fructoseintoleranz). Leider habe ich nun festgestellt, dass die Mirabellenmarmelade trotz Vakuum im Glas schimmelte, die Zwetschgenmarmelade seltsamerweise nicht. Hast du eine Idee, was schief gelaufen sein könnte?
    Eingekocht im Topf – wie auf deiner Webseite beschrieben habe ich, und das Zwetschgenmus ist auch schimmelfrei.

    LG Felicitas

    • Kochtrotz 17. August 2018 um 11:07 Uhr - Antworten

      Liebe Felicitas, ich bin mir recht sicher, da ist was beim Einkochen schiefgelaufen. Denn, eigentlich kann es nicht sein, dass eine Sorte schimmelt und die andere nicht. Ich selbst habe seit 3 Monaten Aprikosen- und seit 2 Monaten Pfirsichmarmelade nach dieser Art und dem Rezept eingekocht und es schimmelt nichts.
      Es tut mir voll leid, dass sie schimmeln. ;(
      Lieben Gruß
      Steffi

  8. Rosel Lange 1. August 2018 um 13:18 Uhr - Antworten

    Habe diesen Fruchtaufstrich mit Aprikosen gemacht. Schmeckt total lecker. 100 g Zucker auf 2 kg Aprikosen war uns dann aber doch zu wenig. Beim 2. Versuch habe ich dann 200 g genommen. Das war für uns genau richtig. Habe allerdings den Fehler gemacht und es im Thermomix aufgekocht und dann in Gläser gefüllt. Wurde dann leider sehr schnell schimmelig. Im Rezept steht ja, dass man alle Beeren nehmen kann. Wollte es mit Aroniabeeren versuchen. Ob das wohl auch funktioniert, da sie eine dicke Schale/Haut haben? Sollte ich sie besser vorher pürieren oder reicht es hinterher? Kannst du mir bitte helfen. Mit ganz lieben Grüßen Rosel

    • Kochtrotz 8. August 2018 um 15:18 Uhr - Antworten

      Liebe Rose, ja der Geschmack für süß ist immer individuell. Das ist das Gute bei diesem Rezept, man kann die Marmelade so süßen, wie man mag. Ich kann Dir leider nicht sagen, ob das Rezept für Aroniabeeren ebenfalls so klappt. Da müsste man die Beeren vorab auf jeden Fall leicht pürieren. Und, da braucht man defintiv mehr Zucker. Viele Grüße Steffi

  9. Sylvia 26. Juli 2018 um 12:31 Uhr - Antworten

    Wahrscheinlich eine blöde Frage aber wie sterilisiere ich die Gläser? Habe noch nie Marmelade gemacht!

    • Kochtrotz 26. Juli 2018 um 17:48 Uhr - Antworten

      Liebe Sylvia, am besten kochst du sie aus. Im.Topf oder im Backofen.
      Viele Grüße Steffi

  10. Tanja 16. Juli 2018 um 13:55 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    danke für das tolle Rezept. Ich hab es am Wochenende ausprobiert, super einfach zu machen und schmeckt richtig gut.
    Ich habe allerdings eine Frage zur Haltbarkeit. Wie lange hält sich die Marmelade nach dem Öffnen? Ich nehme an, nicht soo lange, da ja nicht so viel Zucker drin ist, oder? Ich hab die Marmelade mit normalem Haushaltszucker gemacht.
    Viele Grüße
    Tanja

    • Kochtrotz 17. Juli 2018 um 15:32 Uhr - Antworten

      Hallo Tanja, nach dem Öffnen muss man sie schon innerhalb circa 2 Wochen verbrauchen. Viele Grüße Steffi

  11. Katharina 11. Juli 2018 um 11:31 Uhr - Antworten

    Ich habe es gestern mit Erdbeeren und Getreidezucker probiert, es ist für meinen Geschmack aber viel zu flüssig, auch nach dem Abkühlen … hast du da noch Ideen?

    • Kochtrotz 12. Juli 2018 um 8:15 Uhr - Antworten

      Hallo Katharina, hmmmm, ich hatte die Tage auch Erdbeeren und es ist recht flüssig geworden. Mit anderen Erdbeeren hat es geklappt. Es scheint wohl an der Sorte zu liegen. Ich habe einfach ein klein wenig Flohsamenschalen untergerührt und die Gläser dann eingekocht. Das hat super geklappt. Viele Grüße Steffi

  12. Claudia 29. Juni 2018 um 20:33 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    bin gerade dabei, dieses Rezept auszuprobieren! Ich liebe saure Marmeladen, und selbst 25% Zucker finde ich manchmal noch zuviel – ich bin gespannt! 🙂 Noch eine Frage zum Einkochen: Könnte man das Püree anschließend auch in einem Topf aufkochen, dieses dann in Gläser füllen und Vakuum ziehen lassen? Oder wäre dann das Besondere, das das Backen ausmacht, dahin?
    Viele Grüße und danke!
    Claudia

    • Kochtrotz 3. Juli 2018 um 17:39 Uhr - Antworten

      Liebe Claudia, diese Methode empfehle ich generell nicht, da sie Schimmel fördert. Viele Grüße Steffi

  13. FEL!X 28. Juni 2018 um 5:14 Uhr - Antworten

    Allergien habe ich zum Glück keine, mein Problem ist die stets zu süsse Ananas-Konfitüre.
    Ananas (zahlreich, aus meinem Garten!) finden sich zwar in vielen Gerichten, aber wenn eine grössere Menge gleichzeitig reif ist, koche ich daraus Konfitüre.
    Nun habe ich deine gebackene Methode ausprobiert und das Ergebnis ist ganz einfach wunderbar – danke für diese Inspiration!
    500 g Ananas, 20 g Zucker, 1 TL Vanillezucker, 2,5 Std. bei 80 Grad auf dem grossen Ofenblech. 150 g Bananenscheiben in Limettensaft gewendet und 10 g Zucker die letzte Stunde auf den Ananas-Scheibchen mitgetrocknet. Püriert ergab dies 2 Gläser à 200 ml, die ich auf dem Herd schliesslich eingekocht habe. Dies war ein Test: nächstes Mal werde ich eine grössere Menge zubereiten.
    Herrlich fruchtig-säuerlich-frisch!

    • Kochtrotz 29. Juni 2018 um 14:12 Uhr - Antworten

      Hallo Felix! Oh, das klingt so köstlich, wie Du sie mit Ananas und Banane gemacht hast. Ich habe mir Dein Rezept notiert. Sollte ich hier jjjjjeeeeeee an die passenden Ananas-Früchte kommen, dann mache ich sie Dir nach. Viele Grüße Steffi

      • FEL!X 30. Juni 2018 um 5:17 Uhr - Antworten

        Ich hab‘ auch ein gaaaanz schlechtes Gewissen, dass ich Ananas und Bananen in meinem Garten habe… 😉
        Dafür gibt es hier keine Aprikosen, Zwetschgen, Pflaumen, Pfirsiche!

        • Kochtrotz 3. Juli 2018 um 17:39 Uhr - Antworten

          Genieße es! Alle Orte dieser Welt haben ihre Vor- und Nachteile. Lieben Gruß Steffi

  14. sibylle 27. Juni 2018 um 23:37 Uhr - Antworten

    hört sich prima an und erinnert ein wenig an die Art einmachen von Pflaumenmus. Wie sieht es aber mit der Vitaminbilanz aus?

    • Kochtrotz 29. Juni 2018 um 14:11 Uhr - Antworten

      Hallo Sibylle, ja die kann man easy nebenher machen. Vitaminbilanz? Was ist damit gemeint? Viele Grüße Steffi

  15. Madeleine F. 27. Juni 2018 um 13:06 Uhr - Antworten

    Ganz tolles Rezept. Wurde direkt gestern nachgekocht. Hab nur leider die Gläser zum Einkochen etwas voll gemacht… jetzt heißt es Backofen putzen 🙁
    Vielen Dank für die Inspiration 🙂

    Liebe Grüße
    Madeleine

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 13:36 Uhr - Antworten

      Oh nein liebe Madeleine! Aber das kenne ich gut. Lass sie dir trotzdem schmecken und viele Grüße Steffi

  16. Maja 26. Juni 2018 um 18:43 Uhr - Antworten

    Hallo…. das mit der Marmelade klingt genial. Aber die Frage mit den Deckeln wurde hier noch nicht beantwortet.
    Also: kann man Twist-off-Gläser nehmen?
    Und: werden die Deckel vor dem Backen schon draufgeschraubt?
    Danke fürs Beantworten. Gute Zeit und Grüße von Maja

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 12:15 Uhr - Antworten

      Liebe Maja, ich habe inzwischen den Text ergänzt. Die Gläser müssen vor dem Einkochen verschlossen werden. Ja, du Kannst Twist-off Gläser verwenden. Die sind sehr gut geeignet. Viele Grüße Steffi

  17. Lippenstift-und-Butterbrot 25. Juni 2018 um 22:44 Uhr - Antworten

    Ich bin echt hin und weg. Genau so etwas habe ich immer gesucht. Bei Marmelade hat mich immer der viele Zucker gestört. Ein tolles Rezept. Ich bin richtig froh, dich hier gefunden zu haben.
    Liebe Grüße Sabine

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 12:11 Uhr - Antworten

      Oh wie mich das freut liebe Sabine! Dann lass sie Dir schmecken und viele Grüße Steffi

  18. Martin 25. Juni 2018 um 19:02 Uhr - Antworten

    Die Frage für Unwissende:

    „Einkochen“ : Gläser schon geschlossen oder noch offen?

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 12:10 Uhr - Antworten

      Lieber Martin, vor dem Einkochen die Gläser bitte verschließen. Viele Grüße Steffi

      • Martin 30. Juni 2018 um 20:00 Uhr - Antworten

        Vielen Dank.
        Heute ausprobiert, Gläser kühlen gerade an. Ich bin gespannt.

        • Kochtrotz 3. Juli 2018 um 17:42 Uhr - Antworten

          Super! Ich hoffe, es schmeckt. Viele Grüße Steffi

  19. Die Küchenwiesel 25. Juni 2018 um 16:23 Uhr - Antworten

    Das klingt mega spannend. Das muss unbedingt mal getestet werden. 🙂

    lg Anna

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 12:10 Uhr - Antworten

      Ja, unbedingt liebe Anna ;=) ! Viele Grüße Steffi

  20. Anja E. 25. Juni 2018 um 11:20 Uhr - Antworten

    Entschuldigung!!! Habe doch glatt beim Lesen den Kokosblütenzucker übersehen 🙂
    Damit hat sich natürlich meine Frage erledigt 😉
    Gruß, Anja

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 12:09 Uhr - Antworten

      Alles gut! 😉

  21. Anja E. 25. Juni 2018 um 10:55 Uhr - Antworten

    Hi liebe Steffi,
    super Rezept – wieder einmal genial von Dir!
    Was meinst Du, geht das auch mit Kokosblütenzucker? Ob der Zucker kristallisiert?
    Vielen Dank und viele liebe Grüße, Anja

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 12:09 Uhr - Antworten

      Liebe Anja, jaaaa es geht auch mit Kokosblütenzucker. Er karamelisiert langsamer, aber er tut es. Ausserdem intensiviert er den Geschmack der Früchte noch viel mehr als herkömmlicher Zucker! Viele Grüße Steffi

  22. Christel CRose Würth 25. Juni 2018 um 10:44 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    wie immer topp Rezepte,die Marmelade fast ohne alles ist ja für die suuuuuper Allergiker hervorragend geeignet.
    Hast Du einfach gut gemacht,danke dafür.

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 12:08 Uhr - Antworten

      Liebe Christel, ganz herzlichen Dank für Dein schönes Kompliment! Liebste Grüße Steffi

  23. Stephie 25. Juni 2018 um 9:42 Uhr - Antworten

    Tolle Idee – Danke! Nur noch eine Frage: beim Einkochen im Backofen: mit Deckel auf den Gläsern, oder?

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 12:07 Uhr - Antworten

      Hallo Stephie, du backst die Früchte offen in einer Form. Dann füllst du sie in Gläser, verschließt sie und kochst sie ein. Lieben Gruß Steffi

  24. Michael 25. Juni 2018 um 8:38 Uhr - Antworten

    Sehr interessant. Das wusste ich noch gar nicht.

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 12:07 Uhr - Antworten

      Immer wieder mal was neues 😉

  25. Jackies_orbit 24. Juni 2018 um 23:09 Uhr - Antworten

    Wow, so eine tolle Idee!!
    Das werd ich definitiv ausprobieren, meine Große liebt nämlich Marmelade… äh Fruchtaufstrich 😉
    Lieben Dank für das klasse Rezept!

    • Kochtrotz 27. Juni 2018 um 12:07 Uhr - Antworten

      Hallo Jackie! Dann dürfte sie diese Art Marmelade auch mögen. Gutes Gelingen und herzliche Grüße Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de