Rezeptfilter: keine Auswahl

Grundrezept Biskuit glutenfrei | hell oder dunkel | einfach und gelingsicher | Schritt für Schritt Anleitung

Grundrezept glutenfreier Biskuit | hell oder dunkel | gelingsicher und einfach

Tadaaaa – mein Grundrezept für Biskuit glutenfrei ist daaaaa!

Wisst ihr eigentlich wie schwer es ist, Biskuitböden einigermaßen ansehnlich zu fotografieren? Oh je – ja doch! Bislang dachte ich, Muffins wären die für mich größte fotografische Hausforderung. Nein, Biskuit ist es 🙂 🙂  Also hier oben auf dem Foto seht ihr mein Grundrezept Biskuit glutenfrei. Zu sehen sind drei unterschiedliche Böden. Alle drei sind mit unterschiedlichen glutenfreien Mehlen und einer mit reiner Stärke gebacken. Der mittlere Biskuitboden ist ein Dunkler mit Kakao. Ich habe die drei glutenfreien Biskuitböden extra mit unterschiedlichen Mehlen gebacken, damit ihr hier schon sehen könnt, wie flexibel das Rezept ist. Das Foto finde ich jetzt sogar ganz gelungen. Als ich die Biskuitböden fotografierte, war ich alles andere als happy. Ich wollte euch aber unbedingt die reinen Böden zeigen und keine Torte oder einen Obstkuchen daraus machen.

Mein Grundrezept Biskuit glutenfrei ist gelingsicher und sehr einfach

Ich gehe spärlich mit dem Begriff „gelingsicher“ um, doch in diesem Fall wage ich die Behauptung. Ich wage die Aussage aus mehreren Gründen, dass mein Rezept gelingsicher ist. Mein „Grundrezept Biskuit glutenfrei“ habe ich schon bald hundert Mal gebacken. Ich habe den glutenfreien Biskuit mit so vielen verschiedenen Mehlen gebacken, unter anderem mit glutenfreien Mehlmischungen die es zu kaufen gibt, mit selbst gemischten Mehlmischungen (maisfrei), nur mit Reismehl, nur mit Stärke und in vielen weiteren Variationen. Die Mehl-, Ei und Zuckermengen sind perfekt aufeinander abgestimmt und so klappt der Biskuit immer. Es ist auch egal ob Du einen hellen oder dunklen backst, der Biskuit gelingt.

Welche Eier?

Das Rezept ist für Hühnereier der Gr. M angelegt. Nimmst Du Eier von anderen Vögeln oder auch größer oder kleinere Hühnereier so empfehle ich, die Eimasse abzuwiegen. Das ist in diesem Fall einfach, da die Eier nicht getrennt verarbeitet werden. Du benötigst 340 g Eimasse (Eiklar und Eigelb). Hier habe ich einen informativen Artikel zum Thema Eier und Ei-Alternativen geschrieben. Der könnte auch interessant sein an dieser Stelle.

Die Eier werden nicht getrennt | Kein Backpulver

Bei meinem Grundrezept Biskuit glutenfrei verzichte ich auf das Trennen von Eiklar und Eigelb. Es ist absolut nicht nötig. Der Biskuitteig wird auch ohne das separate Aufschlagen vom Eiklar zu Eischnee total locker und fluffig. Ebenfalls verzichte ich auf Backpulver. Das hat nämlich in einem Biskuitteig nix verloren. Das Backpulver sorgt nur für unnötigen und in diesem Fall auch unregelmäßigen Trieb. Wir wollen ja einen schönen glatten glutenfreien Biskuit haben und keinen Kuppelbiskuit. Jeder Konditor wird bestätigen, dass Backpulver das optimale Ergebnis nur stört. Allerdings muss man sich dann die Zeit nehmen, die Eier schön locker zu schlagen. Leider fehlt genau diese oft in vielen Betrieben.

Meine glutenfreien Biskuits sehen so aus. Die sind ganz eben und gleichmäßig in der Teigstruktur.

Schritt für Schritt Anleitung

Für mein Grundrezept Biskuit glutenfrei habe ich eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung erstellt. Das Rezept ist zwar babyleicht, mir ist aber wichtig, dass ihr den Biskuit genauso hinbekommt wie ich und möglichst keine Fragen beim Backen entstehen oder Anwendungsfehler passieren.

Menge halbieren für einen einfachen Biskuitboden oder Biskuitrolle

Die Mengen in diesem Rezept sind für einen Biskuitboden von circa 8 cm Höhe. Die Höhe richtet sich immer etwas nach dem Mehl oder der Stärke, das verwendet wird. Der Boden lässt sich 1 – 2 Mal teilen, so dass man entweder eine Torte mit 2 oder auch 3 Schichten zubereiten kann. Ich habe ihn sogar schon einmal für 5 Schichten und 7 Eiern verwendet.  🙂

Möchtest du einen glutenfreien Biskuit mit einem einfachen Boden backen. Zum Beispiel für einen Obstkuchen, so halbierst du einfach alle Zutaten.

Meist backe ich in einer 24 cm ø Springform. Du kannst das Rezept aber auch für eine 26 cm ø Springform verwenden. Der Biskuit wird dann etwas niedriger.

Das Rezept eignet sich auch für eine Biskuitrolle. Die Backzeit beträgt bei 180 °C Ober-/Unterhitze circa 10 Minuten.

Die Backzeit für die halbe Menge ist 15 Minuten. Das schreibe ich aber unten auch nochmal im Rezept. Bitte backt den Kuchen auf Ober-/Unterhitze wenn ihr diese Funktion zur Verfügung habt. Ansonsten geht auch notfalls Umluft mit 20 °C weniger.

Grundrezept glutenfreier Biskuit | hell oder Schoko | gelingsicher und einfach

Wann backe ich den Biskuit am besten?

Solltest Du den Biskuit für mehrere Tortenschichten teilen wollen, so empfehle ich, den glutenfreien Biskuit am Vortag zu backen. Er muss vor dem Schneiden vollständig auskühlen.

Brauchst Du nur eine Schicht oder willst du ihn für Tiramisu, etc. verwenden, so kannst du ihn auch sehr gut am gleichen Tag der Verwendung backen.

Wie bewahre ich den Biskuit auf?

Sobald der Biskuit vollständig abgekühlt ist, kannst Du ihn verpacken. Dazu gibst du ihn entweder in eine Kuchenbox*  oder wickelst ihn in Frischhaltefolie ein. Optimal ist es, wenn der Biskuit bis zum Gebrauch etwas kühler lagern kann. Kühlschrank wäre jetzt zu kalt. Aber ein kühler Keller oder eine kühle Abstellkammer ist optimal. Hast Du diese Möglichkeiten nicht, so kann er auch einen Tag bei Raumtemperatur lagern.

Grundrezept glutenfreier Biskuit | hell oder dunkel | gelingsicher und einfach

Welches Küchengerät und wie lange dauert das Rühren?

Was Du auf jeden Fall brauchst, ist ein Handrührgerät* (gibt es schon ab 20 €) oder ein Stabmixer mit genug Power und Schneebesenaufsatz und zusätzlich eine geeignete Schüssel oder einen Topf (den tut’s echt auch zur Not). Noch einfacher und bequemer lässt sich der Teig natürlich mit einer Küchenmaschine aufschlagen. Ich mache den Teig immer in meiner Küchenmaschine. Allerdings bin ich da nicht unbedingt ein Maßstab. Ich bin verliebt in Küchengadgets und gebe viel Geld dafür aus. Die Minimal-Ausstattung tut’s auch, die hatte ich ja selbst jahrelang.

Eins ist allerdings wichtig zu wissen. Je nach Schneebesen und Leistung des Geräts dauert es unterschiedlich lange bis die Eimasse schaumig aufgeschlagen ist. In meiner Cooking Chef Gourmet* benötigt die Masse 4 Minuten. Mein Pürierstab/Stabmixer* braucht  10 Minuten dafür und mein 30 Jahre altes Handrührgerät benötigt 7:30 Minuten. Also gebt der Sache etwas Zeit, je nachdem welches Gerät ihr habt. 🙂

Zutaten-Alternativen

Die findet ihr wie immer unter der Zutatenliste. Ich schreibe noch einmal ausführlich zu den glutenfreien Mehlen / Stärken und auch eine fructosearme Variante.

So jetzt geht’s aber los. Ach halt nein, eins noch 😉 … Lasst mich doch bitte wissen wie ihr das Rezept findet und ob es für euch wirklich einfach ist und gelingt.

Danke euch für euer Feedback und herzliche Grüße, eure

  • Übrigens, ihr wisst ja, dass ich seit nunmehr 15 Jahren Kenwood Geräte verwende. Ich bin überzeugt von der Qualität, Design, Leistung und den tollen Möglichkeiten, die man mit den Küchengeräten von Kenwood hat. Das hat mich veranlasst, zusammen mit der lieben Barbara einen Shop ins Leben zu rufen. Ich habe für euch ganz besondere Kenwood KochTrotz-Editionen zu sehr fairen Preisen zusammengestellt. Dazu gibt es auch noch signierte Bücher. Die gibt es ja sonst nirgendwo! Schaut gerne einmal rein. Diese Passage ist natürlich Werbung in eigner Sache. 

Grundrezept Biskuit glutenfrei | hell oder dunkel | einfach und gelingsicher

Grundrezept glutenfreier Biskuit | hell oder dunkel | gelingsicher und einfach
Druckversion
Grundrezept Biskuit glutenfrei! Dieses Rezept für hellen oder dunklen glutenfreien Biskuit ist gelingsicher und kinderleicht. Eier trennen war gestern! Ich verwende meist eine 24er Springform, der Biskuitteig ist aber auch für eine 26er Form oder für eine Biskuitrolle gut geeignet.
MENGE
1 glutenfreier Biskuit 8 cm
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
25 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

ZUTATEN HELLER BISKUIT:
  • 6StückEier Gr. M zimmerwarm
  • 1Prise Salz
  • 140gPuderzucker
  • 180gglutenfreie Mehlmischung siehe bitte auch Zutaten-Alternativen
ZUTATEN DUNKLER BISKUIT:
  • 6Stück Eier Gr. M zimmerwarm
  • 1PriseSalz
  • 140gPuderzucker
  • 140gglutenfreie Mehlmischung siehe bitte auch Zutaten-Alternativen
  • 40gBackkakao
SONSTIGES:
  • 1StückBackpapier
  • 1StückSchneebesen
  • 1StückSpringform 24 oder 26 cm ø
  • 1StückKuchengitter
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Welches glutenfreie Mehl?

Hier kannst du alle möglichen glutenfreien Mehle verwenden. Wichtig ist, dass sie fein gemahlen sind und von Haus aus etwas Stärke enthalten. Grobe glutenfreie Mehle ergeben keinen feinen Biskuit ;) . Du kannst einen glutenfreien Mehlmix für Kuchen oder Allzweckanwendungen nehmen oder auch pures Mehl wie Reis-, Mais, mildes Hirse- oder auch andere sortenreine Mehle mit mildem Geschmack und feinem Mahlgrad. Weiterhin kannst Du auch ein reines Stärkemehl verwenden wie bspw. Kartoffel-, Mais- oder Tapiokastärke. Ihr könnt auch Mehl und Stärke mischen. Zum Beispiel Reismehl mit Kartoffelmehl oder feines Hirsemehl und Tapiokastärke. Das klappt auch sehr gut.

Sicher kann man den Biskuit auch mit Mandel-, Kokos- oder anderen low-carb Mehlen backen. Die Konsistenz wird anders. Wer einen Biskuit wie hier abgebildet haben möchte, nimmt keine low-carb Mehle.

Fructosearme Variante:

Hier empfehle ich kristalline Reissüße* oder Getreidezucker*. Beide sind fructosefrei. Ich bin kein Fan von Traubenzucker, der ginge auch. Bitte auf keinen Fall flüssige Süße verwenden! Alle genannten Alternativen haben ja etwas weniger Süßkraft. Nehmt hier maximal 150 g. Ich habe Bedenken, dass sonst das Verhältnis der Zutaten nicht mehr optimal ist.

Andere Zuckeralternativen müsst ihr ausprobieren. Ich backe meinen Biskuit nur mit Puderzucker. Ich bin ja auch ein Fan von Erythrit und Kokosblütenzucker. Doch hier greife ich auf den guten alten Puderzucker zurück. Das beste Ergebnis für mich!

Ei-Alternativen:

Bei Histaminintoleranz wird Hühnereiweiß teils schlecht vertragen. Ein gute Alternative sind Wachteleier. Sind im Artikel oben bereits erwähnt. Weitere Infos findest Du hier.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Stelle alle Zutaten bereit und wiege sie ab. Die Eier (egal was für welche ihr nehmt) lassen sich besser aufschlagen wenn sie zimmerwarm sind.
    DUNKLER BISKUIT:
    Hier mischst du in einem Schüsselchen Mehl und Kakao mit einer Gabel gut durch.
  2. 2. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform mit Backpapier am Boden auslegen und den Rand auf KEINEN FALL fetten! Der Biskuit muss in der Form während des Backens an den Wänden hochklettern können.
  3. 3. Eier, Puderzucker und Salz in eine Rührschüssel geben. Wie man auf dem Foto sehen kann, siebe ich den Puderzucker nicht. Es ist nicht nötig.
  4. 4. Jetzt schlägst Du die Masse auf höchster Stufe deines Rührgeräts auf, bis die Masse ganz luftig ist und ziemlich steif. Das dauert je nach Geräte unterschiedlich lange, aber immer mehrere Minuten. Die Masse ist steif genug, wenn sie so aussieht wie auf dem Foto:
  5. 5. Jetzt bitte nicht mehr mit dem Rührgerät weiterschlagen. Nimm einen Schneebesen und hebe die Hälfte der Mehlmenge unter die Eimasse. Arbeite zügig aber nicht zu dolle.
  6. 6. Danach hebst du den zweiten Teil unter. Die Masse fällt leicht zusammen. Das ist aber richtig und gut so. Auf dem Foto sieht man ganz gut, dass die Masse etwas einfallen ist.
  7. 7. Jetzt gibst du den Teig in die Springform. Du kannst ihn leicht glattstreichen, muss aber nicht sein.
  8. 8. Nun backt der Biskuit für 25 Minuten auf mittlerer Schiene.
    BACKZEIT HALBE TEIGMENGE: ist 15 Minuten.
    Da jeder Backofen anders backt, können die Zeiten auch leicht differieren.
    Macht am besten eine Stäbchenprobe. Bleibt nichts am Stäbchen hängen, ist der Biskuit fertig.
  9. 9. Löse den Teig mit einem Messer von den Wänden der Springform und öffne die Form.
  10. 10. Den Kuchen auf ein Kuchengitter stürzen.
  11. 11. Das Backpapier langsam abziehen.
  12. 12. Jetzt lässt du den Biskuit abkühlen und verarbeitest ihn nach Wunsch weiter.
  13. 13. Hier noch einmal die Backzeiten:
    Ganzes Rezept > 25 Minuten, 180 °C Ober-/Unterhitze
    Halbes Rezept > 15 Minuten, 180 °C Ober-/Unterhitze
    Biskuitrolle auf dem Blech gebacken > circa 10 Minuten, 180 °C Ober-/Unterhitze
  14. 14. Das ist die ganze Zauberei :) Ich wünsche sehr viel Backvergnügen.
REZEPT HINWEISE
Ein Biskuitrezept ohne Ei habe ich in meinem ersten Kochbuch veröffentlicht.  

Hinterlassen Sie einen Kommentar

70 Kommentare

  1. Silke 15. März 2019 um 14:16 Uhr - Antworten

    Dieser Biskuit ist der Hammer. Habe bisher immer Probleme und Schwierigkeiten von Biskuit gehabt. Das gehört Dank dieses Rezeptes der Vergangenheit an. Bisher waren alle Begeistert. glaubten sogar Er wäre gekauft. Im Januar hatte ich den dunklen gemacht. Heute den hellen. Alles hat wieder Problemlos geklappt. Habe ihn heute in eine 30’er Springform gefüllt. Bis oben hin aufgegangen. Soviel brauche ich zwwar nicht, aber für den Rest fällt mir garantiert auch noch was ein. Vielen Lieben Dank für dieses super Rezept. Deine lustige und lockere Art bei allem gefällt mir sehr gut. Weiter so. Viele Grüße von der Küste

  2. Kati 6. März 2019 um 13:17 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, super Rezept, ich habe den Teig mit Reismehl gemacht und ist sehr luftig geworden, vielen Dank….:)

    • Kochtrotz 13. März 2019 um 22:49 Uhr - Antworten

      Klasse Kati! Ich freue mich!

  3. Sara 25. Februar 2019 um 16:56 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich absoluter Backanfänger und habe den Kuchenboden ausprobiert. Ich fand ihn anspruchsvoll genug. Ich habe zum schlagen ca 45 min. gebraucht. Ich glaube da ist dann irgendwas schief gelaufen oder unser Mixer ist ganz schön schwach….

    • Kochtrotz 3. März 2019 um 12:35 Uhr - Antworten

      Liebe Sara, hast Du ein sehr, sehr schwaches Handrührgerät? Normalerweise braucht die Masse auch mit schächeren Geräten max. circa 15 Minuten. Hattest Du das Gerät auf höchster Stufe laufen? Viele Grüße Steffi

  4. Ghanima 9. Februar 2019 um 14:56 Uhr - Antworten

    Habe mit Buchweizenmehl und Stevia gearbeitet, hat leider nicht funktionier, ist nicht hochgegangen obwohl die Masse vor der Mehlzugabe wunderschön fluffig war. Kann das auch daran liegen, dass Buchweizen etwas Flüssigkeit benötigt?

    • Kochtrotz 10. Februar 2019 um 8:17 Uhr - Antworten

      Hallo! Was ist denn passiert? Es ist ja normal, dass die Masse etwas nach unten geht. Vermutlich ist es das Stevia. Mit Buchweizen gibt es keine Probleme. Den Biskuit backe ich selbst damit.

  5. Manuela 21. Januar 2019 um 12:39 Uhr - Antworten

    Habe das Rezept ohne Ei probiert. Von der Konsistenz sehr gut, aber mir fehlt da der Zucker? Kann ich für den Geschmack einfach puderzucker dazu nehmen? Könnte ich auch ein Mehl durch kokosmehl ersetzen?

    • Kochtrotz 1. Februar 2019 um 11:10 Uhr - Antworten

      Hallo Manuela, hast Du den Puderzucker vergessen oder warum fehlte der Dir? Es sind ja 140 g drin. Wenn Du es süßer magst, nimm mehr. Kokosmehl habe ich selbst nie probiert. Das müsstest Du einfach mal probieren. Er kann etwas fester werden.
      Lieben Gruß
      Steffi

  6. Raven 14. November 2018 um 22:10 Uhr - Antworten

    Einfach genial, vielen Dank.
    Ich habe mir die Mengen für eine 28er Form hochgerechnet und es funktioniert super.
    Gerne mehr von so tollen Rezepten:D

    • Kochtrotz 16. November 2018 um 17:07 Uhr - Antworten

      Das ist super und freut mich!

  7. Maja 15. Oktober 2018 um 11:48 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    auf speziellen Wunsch meiner jüngsten Tochter muss ich mich morgen an eine REGENBOGENTORTE für ihren Geburtstag am Mittwoch wagen…. ;-)) Da ich mit deinen Rezepten gute Erfahrungen gemacht habe!!!!, vertraue ich auch hier – Biskuitteig glutenfrei, ich komme!
    Ich plane sechs Böden einzufärben (habe schon tolle Pflanzenfarben) und einzeln in einer 20cm Springform zu backen. Jetzt meine Fragen – reicht die Menge, die du angibst für 6 Böden mit 20cm Durchmesser und einer noch halbwegs anhebbaren Höhe oder sollte ich die Teigmenge erhöhen? Und kann ich den fertigen Teig so lange stehen lassen, bis die ersten Böden fertig gebacken sind oder fällt er zusammen – habe leider nur eine Form in der Größe….. und drittens die Backzeit reicht wahrscheinlich mit 10/12 min bei ? Lieben Dank für deine Unterstützung! Viele Grüße von Maja

    • Kochtrotz 15. Oktober 2018 um 13:15 Uhr - Antworten

      Liebe Maja! Huiiiii, ein buntes Projekt ;). Also: Nein, die Menge für einen Boden reicht nicht für 6 Böden, auch wenn sie kleiner sind. Ich denke, du musst für eine 20er Form die vierfache Menge vom Grundrezept nehmen. Den Teig würde ich nicht so lange stehen lassen. Du bist auf der sicheren Seite, wenn Du insgesamt 3 mal den Teig zubereitetest und immer schnell 2 Böden nacheinander backst. Bitte denke auch daran, dass Deine Form auskühlen muss. Du kannst Sie mit kaltem Wasser abwaschen, dann geht es zackizacki. Vielleicht wäre es optimal, noch eben ein zweite Form zu besorgen, dann kannst Du immer zwei Böden auf einmal backen. So würde ich es machen, denn dann sind sie auf jeden Fall gleich hoch.
      Gutes Gelingen, einen schönen Geburtstag morgen und unbekannterweise meine herzlichen Glückwünsche an die kleine Maus mit einer tollen Torte morgen. Viele Grüße Steffi

      • Maja 3. November 2018 um 11:32 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,
        jetzt wollte ich doch noch mal eine kurze Rückmeldung geben – vielleicht profitiert ja noch eine andere backende Mutter davon 😉
        Ich habe deinen Rat befolgt und noch schnell eine zweite 20cm Backform gekauft (die dann zu Hause nachgemessen trotz Etikett mit angegeben 20cm nur 18 cm hatte, was zu einer etwas ungleichmäßigen Torte geführt hat, grmpf). Ich bin mit doppeltem Teig reichlich hingekommen, die Torte war sehr hoch, ich denke anderthalbfache Menge würde auch reichen. Es halt alles wunderbar geklappt, der Teig war herrlich fluffig, ließ sich gut einfärben und ist trotz kürzerer Stehzeiten nicht zusammengefallen, im Backofen gleichmäßig hochgekommen, beim Stürzen nicht gerissen. Habe die Schichten dann im unteren dunkleren Teil erst mit Erdbeermarmelade und anschließend einer weißen veganen! Ganache bestrichen, im oberen hellen Teil habe ich dann Aprikosenmarmelade genommen. Für außen habe ich dann auf Wunsch meiner Tochter die Ganache schwarz eingefärbt, sie war der Meinung, dass auf einem dunklen Hintergrund die bunten Zuckerstreusel besser zu Geltung kommen….. Damit konnte ich die nicht ganz gleich großen Böden dann doch noch ganz gut kaschieren. Sie hat sich dann selber noch eine tollen Kuchengirlande mit Happy Birthday Wimpel gebastelt und an lange Holzspießchen geknotet – es war wohl einer der tollsten Geburtstagskuchen, die ich jemals fabriziert habe – bin schon ein bißchen stolz. Naja, und geschmeckt hat sie toll (für meinen Geschmack natürlich zu süß) – aber alle Kinder und auch Erwachsenen, die probieren durften, fanden sie sehr gelungen. Herzlichen Dank für dein Rezept, deine schnelle Hilfestellung und diesen tollen Blog!!

        • Kochtrotz 16. November 2018 um 16:50 Uhr - Antworten

          Wow liebe Maja! Vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Rückmeldung. Sicher hilft das auch anderen Muttis. Ich freue mich sehr, dass Deine Torte ein so großer Erfolg war! Klasse und lieben Gruß Steffi

    • Kochtrotz 15. Oktober 2018 um 13:16 Uhr - Antworten

      Ah und eins habe ich noch vergessen. Die Backzeit von 10 – 12 Minuten sollte reichen. Mach einfach eine Stäbchenprobe, dann bist du auch hier auf der sicheren Seite.

  8. Kristin 16. September 2018 um 20:44 Uhr - Antworten

    Hallo danke für das tolle Rezept, ich hab mal noch eine Frage. Kann man auch Teffmehl verwenden?
    Gruß Kristin

    • Kochtrotz 17. September 2018 um 10:58 Uhr - Antworten

      Liebe Kristin, ja man kann Teffmehl nehmen, allerdings kann der Biskuit dann schon „herb“ werden. Viele Grüße Steffi

  9. Lavinia 6. September 2018 um 22:37 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    kann ich bei normalen Rezepten einfach das Weizenmehl durch Glutenfreies Mehl ersetzten ? Oder muss ich da etwas beachten ?

    • Kochtrotz 13. September 2018 um 12:59 Uhr - Antworten

      Liebe Lavinia, leider ist es nicht ganz so einfach. Das wäre ein Traum wenn es mit dem 1:1 Ersetzen ginge. Leider kann man auch keinen Pauschaltipp abgeben, wie normale Rezepte in eine glutenfreie Variante gewandelt werden. Das kommt immer auf das Rezept an.
      Viele Grüße Steffi

  10. Uta 29. August 2018 um 16:16 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ganz vielen Dank für das tolle Rezept. Jetzt mit Dr. Schär und Kartoffelstärke anstatt Kokosmehl ist der Bisquit super geworden. Alle Gäste waren begeistert (hab ihn mit Käse-Sahne gefüllt). Könnte man auch Waffeln daraus backen? Als nächstes werde ich Dein Pablo-Rezept probieren. Nochmals daaaanke.

    • Kochtrotz 31. August 2018 um 15:33 Uhr - Antworten

      Hach das freut mich liebe Uta! Gut Back für Pablo 🙂 Liebe Grüße Steffi

  11. Uta 22. August 2018 um 14:34 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, nachdem der letzte Bisquit nicht gelungen (Zuviel Kokosmehl!) versuche ich es erneut mit Maismehl und Kartoffelstärke (ist das ok?). Kann ich den Bisquit 2 Tage aufbewahren (will ihn mit Käse-Sahne füllen). LG Uta

    • Kochtrotz 27. August 2018 um 16:15 Uhr - Antworten

      Liebe Uta, ich würde den Biskuit eher nur einen Tag vorab zubereiten. Meist wird ja nicht alles am nächsten Tag gegessen. Dann hält er auf jeden Fall noch einen weiteren oder zwei Tage. Sonst könnte es auch ungesund werden. Viele Grüße Steffi

  12. Uta 11. August 2018 um 13:09 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, hab den Bisquit gebacken und ist nicht gelungen ( 100 g Dr.Schär Mehl für Kuchen und Kekse, 80 g Kokosmehl), nach der 2. Hälfte Mehl unterheben wurde er steif und pappig, konnte ihn kaum in die Form streichen. Ist nicht aufgegangen, was hab ich falsch gemacht.

    • Kochtrotz 11. August 2018 um 13:29 Uhr - Antworten

      Hallo Uta, ja das klappt auch nicht mit so einer hohen Menge an Kokosmehl. Dieses Mehl ist leider ungeeignet dafür. Ich hatte ja in meiner Beschreibung schon die passenden Mehle gelistet und auch extra darauf hingewiesen, dass die Mehle von Haus aus stärkehaltig sein müssen.
      Viele Grüße Steffi

  13. Gudrun 29. Juni 2018 um 16:28 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ich habe aus der Hälfte des hellen Teiges einen Obsttortenboden gebacken (zum Belegen und Auffüllen mit Gelee) – und ich bin ganz begeistert! Der Boden lies sich sogar aus der Form stürzen (was bei dem dünnen Rand selten gut gelingt) und niemand hat den geschmacklichen Unterschied bemerkt. Jetzt werde ich doch gleich auch deine übrigen Rezepte durchsuchen 😉
    VIELEN DANK!!!

    • Kochtrotz 3. Juli 2018 um 15:58 Uhr - Antworten

      Liebe Grudrun, das freut mich so sehr! Viel Spaß beim Stöbern hier und viele Grüße Steffi

  14. Sibylle 18. Juni 2018 um 20:56 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    einfach genial und eine wahnsinns Erweiterung zu neuen Gaumenfreuden!
    Nachdem ich weder Gluten noch Mais vertrage waren bisher alle Leckereien verboten – nun bin ich zurück am kuchenbuffet dank Dir:-)
    Morgen mache ich aus dem Boden ein Tiramisu. Lg

    • Kochtrotz 19. Juni 2018 um 15:35 Uhr - Antworten

      Das freut mich so sehr liebe Sibylle! Liebe Grüße Steffi

  15. Gabriela Kolb 9. Juni 2018 um 19:18 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ich habe da mal eine Frage. Wenn ich einen 10 cm hohen Biskuit in einer 25 cm Springform backen möchte muss ich dann die Mengenangabe erhöhen oder kann ich das Rezept so beibehalten?
    LG Gabriela

    • Kochtrotz 12. Juni 2018 um 16:31 Uhr - Antworten

      Liebe Gabriela, ich denke, das Rezept reicht nicht ganz für 10 cm in eine 25er Form. Ich würde die 1,5 fache Menge nehmen, dann bist du auf der sicheren Seite. Evtl. ist er dann 11 cm hoch. Aber das könnte du ja korrigieren, in dem du was abschneidest. Lieben Gruß Steffi

  16. Conny 3. Juni 2018 um 14:06 Uhr - Antworten

    Liebe Kochtrotz,
    das ist das beste und gelingsicherste Biskuitrezept, das ich je ausprobiert habe. Es funktioniert immer und schmeckt allen, egal ob Torte oder Rolle 🙂
    Vielen Dank dafür!

    • Kochtrotz 3. Juni 2018 um 14:17 Uhr - Antworten

      Juhuuuuu! Ja, das der glutenfreie Biskuit ist echt super! Der ist noch nie schief gegangen. Ich habe jedenfalls nix gehört. Da sagste was, ich mach die Tage auch mal wieder einen und bastle ne Fruchttorte draus. Habe nämlich für einen Geburtstag was zu liefern ;). Super, Danke Dir für die Inspiration.

  17. Karen Neugebauer 11. Mai 2018 um 14:10 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi!
    Das hört sich alles sehr einfach und lecker an. Ich habe jetzt noch eine Frage: ich möchte gerne einen Mohnbiskuit backen. Wie viel Mohn muss ich nehmen und wie verändert sich der Anteil der übrigen Zutaten? Vielen Dank schon mal für deinen Rat ☺.
    LG , Karen

    • Kochtrotz 11. Mai 2018 um 14:58 Uhr - Antworten

      Hallo Karen, der Biskuit ist einfach. Leider kann ich dir deine Frage nicht beantworten. Ich habe selbst noch nie einen Mohnbiskuit gebacken. Tut mir leid. Viele Grüße Steffi

  18. JASMIN 5. Mai 2018 um 23:34 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    du möchtest ein Feedback – hier ist ein Feedback:
    BESTES BISKUIT REZEPT AUF DER GANZEN WELT!!!
    So einfach und sooooo lecker. Tausend dank dafür!!!
    Ich habe die halbe Menge gemacht für einen normalen Obstboden. Mit Wachteleiern. Super das du die Eimenge in Gramm angegeben hast, das hat es mit sehr erleichtert. Und toll das es ein Rezept mit ganzen Eiern ist, Wachteleier trennen ist einfach so umsständlich. Ich habe die Eier mit dem Thermomix geschlagen und bin daran fast verzweifelt – der braucht ewig dafür. Den Biskuit habe ich gestern gemacht und heute erst belegt – er ist so toll, locker, kein bisschen trocken, ach einfach Perfekt.
    Als nächstes werde ich ihn in der Schokoversion machen. DANKE, DANKE, Danke!

    Viele Grüße JASMIN

    • Kochtrotz 5. Mai 2018 um 23:39 Uhr - Antworten

      Liebe Jasmin, ich freue mich mit dir. Toll, dass dir der Biskuit so.gut gelungen ist 😍😍❤️
      Herzliche Grüße aus

  19. Sandra 19. April 2018 um 8:37 Uhr - Antworten

    Ich werd`s morgen mal mit Ei-Ersatz testen

    • Kochtrotz 19. April 2018 um 9:14 Uhr - Antworten

      Da bin ich gespannt Sandra! Sag gerne Bescheid wie er geworden ist.

  20. TAnja Schwark 14. April 2018 um 22:35 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, vielen dank für das tolle Rezept. Der Biskuit sieht super aus. Ich habe wagemutig den Kakao durch Carob ersetzt. Bin gespannt wie es schmeckt, er wird aber morgen auch noch befüllt…. LG Tanja

    • Kochtrotz 15. April 2018 um 6:30 Uhr - Antworten

      Liebe Tanja, dein Wagemut wird bestimmt belohnt! Lässt ihn euch schmecken. Viele Grüße Steffi

  21. Margit Toth 12. November 2017 um 1:06 Uhr - Antworten

    Liebe Kochtrotz, dein Rezept ist ein Traum. Ich habe nur mit dem backpapierlösen Probleme gehabt. Vielen Dank werde weiter empfehlen.
    👍🙋🏼Margit

    • Kochtrotz 12. November 2017 um 7:51 Uhr - Antworten

      Lu be Margit, das freut mich sehr. Ja, manches Backpapier ist widerspenstig. Du kannst für ein paar Minuten ein feuchtes Küchentuch auflegen. Dann löst es sich besser. Lieben Gruß Steffi

  22. birgit 14. Oktober 2017 um 20:00 Uhr - Antworten

    der biskuit war wirklich super einfach herzustellen (ich hatte sogar nur 3 eier!) und ist super gelungen! den gab es heute mit pfirsichcreme und schokosahne …ooouuuhhh, lecker….danke!

    • Kochtrotz 15. Oktober 2017 um 16:05 Uhr - Antworten

      Super liebe Birgit!

  23. Ilona 3. September 2017 um 20:26 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich möchte bald eine größere eckige Torte backen für ein Praxisjubiläum. Ich dachte an eine Blechgröße. Ich hatte vor die doppelte rezeptmenge in Hell zu backen und dann nochmal das gleiche in dunkel. Das müsste doch von den Mengen her passen, oder? Doppeltes Rezept für ein Blech? Wäre für eine Antwort dankbar…Lg Ilona

    • Kochtrotz 3. September 2017 um 20:47 Uhr - Antworten

      Liebe Ilona, ja das sollte passen. Viele Grüße Steffi

  24. Franziska Völlger 30. August 2017 um 11:41 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, kann ich auch Buchweizenmehl verwenden?

    Lg. Fanzi

    • Kochtrotz 30. August 2017 um 12:06 Uhr - Antworten

      Ja kannst du Liebe Franzi 😄😄

  25. Erika 23. August 2017 um 14:39 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, eine gaaanz tolle Seite bei Unverträglichkeiten. Danke für die Liebe die Du in diese Seiten steckst. Ich habe eine Frage: da ich Fructose und ganz neu Glutenunverträglichkeit habe, kann ich die fertigen Mehlmischungen z. B Schär nicht nehmen, da diese meistens Sorbit enthalten.
    Sorbit löst heftige Krämpfe aus. Was kann ich mir z B bei Brot-Brötchen selber mischen ??
    Vielen Dank Erika

    • Kochtrotz 23. August 2017 um 15:20 Uhr - Antworten

      Hallo Erika, hast du mal auf die 3 Pauly Mehl Mischung geschaut? Dir enthält kein Sorbit und auch kein Bindemittel. Zum Einstieg ist sie optimal, da du sie dir aus verwenden kannst. Herzlichen Dank für das schöne Kompliment auch 😄😄. Viele Grüße Steffi

  26. Manuela 15. August 2017 um 22:22 Uhr - Antworten

    Ohhh der sieht total gut aus! Wird bestimmt mal nachgemacht! 🙂
    LG
    Manuela

    • Kochtrotz 15. August 2017 um 22:41 Uhr - Antworten

      Das mach gerne liebe Manuela. Der glutenfreie Biskuit würde bereits X-Mal erfolgreich nachgebacken. Viele Grüße Steffi

  27. Angelika🌹 30. Juli 2017 um 11:58 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Hab gerade den Mega einfachen Bisquitt gebacken und mus sagen einfach nur toll, so locker & fluffig
    Ich mache daraus eine Cappuccino Torte 😊
    Mal sehen wie es wird.
    Ganz lieben Dank fürs Rezept.

    Lieben Gruß

    Angelika

    • Kochtrotz 1. August 2017 um 8:24 Uhr - Antworten

      Oooohhh das klingt sehr lecker liebe Angelika. Viele Grüße Steffi

      • Angelika 🌹 3. August 2017 um 19:36 Uhr - Antworten

        Hey, Steffi
        Die Cappuccino Torte ist Perfekt geworden das ist das bestes Bisquit Rezept welches ich in Gf gebacken habe.
        Alle waren überrascht das Glutenfrei soooo lecker ist.
        Als nächstes backe ich den Schokobisquit und mach Rumkugeln draus 😁
        Dank Dir mach backen wieder richtig Spaß und alle sind zufrieden.

        Lg Angelika 🌹

        • Kochtrotz 3. August 2017 um 20:21 Uhr - Antworten

          Liebe Angelika, ich freue mich gerade sehr. Das ist so toll, dass die Cappuccino-Torte so gut gelungen ist. Und – Rumkugeln sind der Hammer! Ich habe sie immer geliebt. Allerdings seit bestimmt 20 Jahren keine mehr gegessen. Viele Grüße Steffi

          • Angelika 22. August 2017 um 20:26 Uhr - Antworten

            Hallo Steffi,
            Rumkugeln das wäre auch noch was. Muss mal in der Küche basteln gehen 😃
            Lg Angelika

            • Kochtrotz 22. August 2017 um 21:15 Uhr - Antworten

              Au ja! 😄😄😄

  28. Nicole 21. Juli 2017 um 6:25 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    Wow!So simpel kann es sein! Bei mir gibts aktuell täglich Biskuit, weil mir die Ideen ausgingen. Allerdings mit Canihua, weil ich gar kein Getreide mehr vertrage. Das ich auch Tapioka nehmen kann find ich klasse!
    Ich hab bisher immer etwas Kakaobutter und Backpulver dazu. Probiere es nun ohne Backpulver. Ohne kaksobutter fürchte ich wird das mit Caniuha bissl trocken.
    Danke und herzliche Grüße
    Nicole

    • Kochtrotz 21. Juli 2017 um 7:52 Uhr - Antworten

      Liebe Nicole, oh da bin ich sehr am Ergebnis interessiert. Mit Canihua habe.ich den Biskuit noch nie gemacht. Lass es mich gerne wissen wenn magst. Liebe Grüße Steffi

  29. Agnes 20. Juli 2017 um 18:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi
    Dein Rezept werde ich am Wochenende ausprobieren,ich möchte für meinen Enkel eine Feuerwehrmann
    Sam – Torte machen.Nur habe ich noch keine Ahnung womit ich sie füllen soll.Sie bekommt eine blaue
    Fond.-Hülle ,rundherum Flammen und oben drauf den Feuerwehrmann Sam der einen Grill löscht.

    • Kochtrotz 20. Juli 2017 um 18:42 Uhr - Antworten

      Liebe Agnes, das klingt ja grandios! Ich wünsche dir ganz zu viel Spaß dabei und gutes Gelingen. Viele Grüße Steffi

  30. Martina 20. Juli 2017 um 6:35 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    … ich vertrage gar keine Eier. Kann ich den Biskuit mit irgendeinem Ei-Ersatz backen, – wenn ja mit welchem (vielleicht hast du ja mit einem bestimmten Ersatz gute Erfahrungen).

    Danke und Herzensgrüße für dich
    Martina

    • Kochtrotz 20. Juli 2017 um 8:42 Uhr - Antworten

      Hallo Martina, das kann ich dir leider nicht sagen. Wen gar keine Eier gehen, auch keine von deren Vögel, dann wäre in meinem ersten Buch ein Rezept ohne Eier drin. Oder du probierst es aus. 😊😊 Lieben Gruß Steffi

  31. Grit 19. Juli 2017 um 21:49 Uhr - Antworten

    Juhu das werde ich umgehend testen! Habe am Wochenende eine Zitronen Bisquit Rolle gebacken die lecker aber zu fest war… Das hört sich hört perfekt an! Danke!

    • Kochtrotz 19. Juli 2017 um 22:08 Uhr - Antworten

      Oh da bin ich gespannt Grit. 🙂

  32. Korinna 19. Juli 2017 um 21:31 Uhr - Antworten

    So ähnlich mach ichs auch immer. Allerdings mit Backpulver und gefettetem Rand, omg :-(. Wieder was gelernt. Eignet sich der Teig auch für Bisquitrolle?

    • Kochtrotz 19. Juli 2017 um 22:06 Uhr - Antworten

      Liebe Korinna, jetzt weiß ich was ich vergessen habe zu schreiben 😉 Ja, der Teig ist auch für eine Biskuitrolle geeignet. Ich habe eben alle Infos zugefügt. Danke Dir für den Hinweis. Lieben Gruß Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de