Rezeptfilter: keine Auswahl

Berliner-Muffins | Krapfen-Muffins | glutenfrei und hefefrei

Immer mal was Neues zur närrischen Zeit! Dieses Mal gibt’s Berliner-Muffins bei mir!

Jedes Jahr versuche ich, ein glutenfreies und möglichst allergenarmes, aber umso leckeres Rezept in der Zeit vor Karneval/Fasching zu kreieren. In diesem Jahr hatte ich mir die Berliner-Muffins vorgenommen. Berliner haben ja viele Namen. Krapfen, Kreppel, Berliner Pfannkuchen und noch viel mehr Begriffe gibt’s für das traditionelle Gebäck. Aber was sind jetzt Berliner-Muffins? Das sind Berliner oder Krapfen in einer Muffin-Variante. Quasi ein Kreuzung. Solche Misch-Masch-Kreationen gibt’s ja inzwischen einige wie bspw. Cronuts, Muffles oder Macaronuts. Ein Rezept für Macaronuts habe ich sogar hier auf KochTrotz.de.

Berliner-Muffins | Krapfen-Muffins | Berliner oder Krapfen in der Muffin-Variante | glutenfrei | hefefrei

So sehen die glutenfreien Berliner-Muffins aus! Sie sind herrlich luftig, werden nicht frittiert und bereits vor dem Backen gefüllt. Das Rezept ist sehr einfach und auch für Backanfänger geeignet. Meine Variante der Krapfen-Muffins ist glutenfrei, nussfrei und hefefrei. Du kannst sie zusätzlich milchfrei, fructose-, sorbit- und histaminarm zubereiten. Die Alternativen nenne ich wie immer unter der Zutatenliste.

Du darfst jetzt nicht erwarten, dass Du einen Berliner in Muffinform isst! Die Berliner-Muffins sind tatsächlich eine Kreuzung aus Berliner und Muffin und schmecken auch so.

Sie werden schön locker und halten sich auch 2 – 3 Tage ohne auszutrocknen. Das ist ja bei glutenfreien Kleinbackwaren so eine kleine Kunst. Da sie vor dem Backen mit Marmelade (oder auch Schokocreme oder Eierlikörcreme) gefüllt werden. Zieht das Aroma der Füllung beim Backen durch den Teig. Herrlich, ich sag’s Euch! Aber genau dieser Vorgang sorgt auch zusätzlich dafür, dass sie nicht so schnell austrocknen und trotzdem locker werden. Finde ich ja genial! Schau mal, wie locker sie innen sind:

Berliner-Muffins | Krapfen-Muffins | Berliner oder Krapfen in der Muffin-Variante | glutenfrei | hefefrei

Ich verwende nur noch Baking Soda und Weinstein für meine hefefreien Backwaren.

Wer mein glutenfreies Backbuch kennt weiß, ich habe eine hefefreie Alternative entwickelt, die der Textur von Hefegebäck in herzhaften Backwaren unglaublich nahe kommt und die Backwaren nicht so schnell austrocknet.

Seither verwende ich in all meinen Backwaren nur noch Baking Soda und kein Natron mehr. Chemisch gesehen, sind es die gleichen Stoffe. Das Backergebnis mit Baking Soda oder Natron im Teig ist jedoch ein echt anderes. Ich nehme das ganz klassische Baking Soda von Arm and Hammer. Das bekommt Ihr in gut sortieren Supermärkten, im Web und interessanterweise auch in Asialäden.

Hier noch ein Tipp: Auf den Packungen von Baking Soda steht ja, dass es innerhalb 4 Wochen aufgebraucht werden muss. Könnt ihr getrost vergessen. Es hält ewig und verliert auch nicht an Triebkraft. Ich selbst fülle es in ein gut verschießbares Glas und brauche es nach und nach auf. Neulich habe ich noch ne offene Packung aus 2016 gefunden. Auch dieses Baking Soda tut noch brav seinen Dienst.

Übrigens, falls Du mein neues Backbuch „Genial glutenfrei Backen“ noch nicht besitzt, es wäre ein prima Ostergeschenk ;).  Das Buch und auch alle anderen KochTrotz Bücher kannst Du sehr gerne direkt im KochTrotz Shop erwerben. Du bekommst aber alle meine Bücher auch überall sonst wo es Bücher gibt und auf Amazon*.

Berliner-Muffins schmecken nicht nur an Karneval!

Die glutenfreien Berliner-Muffins schmecken natürlich das ganze Jahr über. Berliner und Krapfen gibt’s erfreuen sich eh so großer Beliebtheit, dass sie das ganze Jahr über in Bäckereien erhältlich sind.

Befüllen und dekorieren kannst Du Deine Berliner-Muffins ganz nach Lust und Laune. Lass Deiner Kreativität freien Lauf!

Kennst Du schon meine anderen glutenfren Rezepte für Karneval/Fasching?

* Affliate-Link

Berliner-Muffins | Krapfen-Muffins | Berliner oder Krapfen in der Muffin-Variante | glutenfrei | hefefrei

glutenfreie Berliner-Muffins| Krapfen-Muffins

Berliner-Muffins | Krapfen-Muffins | Berliner oder Krapfen in der Muffin-Variante | glutenfrei | hefefrei
Druckversion
Berliner-Muffins sind eine Mischung aus Berliner (Krapfen, Keppel, Berliner Pfannkuchen) und Muffins. Der Teig wird herrlich locker, saftig und trocknet nicht so schnell aus. Meine Variante ist glutenfrei und hefefrei. Weitere Optionen für histamin- und fructosearm stehen unter der Zutatenliste.
MENGE
12 Stück
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
20 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

Berliner-Muffins (glutenfrei):
  • 2ELFett für die Form
  • 330gglutenfreie Mehlmischung (Marke egal! entweder für Kuchen oder für alle Anwendungen)
  • 3gestr. TLWeinsteinbackpulver
  • 0.5gestr. TLBaking Soda
  • 1PriseSalz
  • 160gweiche Butter (laktosefrei) (oder Margarine)
  • 110gPuderzucker
  • 4Stück Eier Gr. M (Raumtemperatur)
  • 70 gNaturjoghurt (laktosefrei) (oder pfanzl. Alternative)
  • 1ELApfelessig
  • 80 gMarmelade (oder Füllung der Wahl)
Dekoration
  • 3EL Butter (laktosefrei) (oder Margarine)
  • 2EL Puderzucker (oder nach Wahl Glasur, etc.)
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Histaminarme Variante: 
Werden Hühnereier nicht vertragen, werden sie ersetzt. Hier steht wie.  Als Säure kann Verjus oder auch ungesüßter Rhabarbersaft verwendet werden. Hier stehen weitere Alternativen.

Milchfreie Variante: 
hier werden Butter und Joghurt durch verträgliche pflanzliche Alternativen ersetzt.

Fructosearme und sorbitfreie Alternative: 
Der Zucker kann durch Getreidezucker* (dieses Produkt ist neu, günstiger und gut) oder kristalline Reissüße* ersetzt werden. Als Füllung eignene sich fructosearme Fruchtaufstriche oder auch fructosearme Schokocreme.

Glutenfreies Mehl: 
Ich habe mich der Einfachheit halber eine glutenfreien Mehlmischung bedient. Kannst Du auch machen, die Marke ist hier echt egal und ebenfalls ist es egal, ob sie für alle Anwendungen ist (Universal) oder für Kuchen. Du kannst aber auch selbst mischen.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Wird ein Muffinblech oder Muffinsformen fetten

    TIPP: Für alle Backöfen mit Dampffunktion. Nehmt 150 °C Heißluft und die kleinste Dampfstufe dazu oder gleich das Muffin-Programm ;) . Das macht die Berliner-Muffins noch saftiger.
  2. 2. Die glutenfreie Mehlmischung mit Backpulver, Baking Soda und Salz mischen und beiseite stellen.
  3. 3. Butter und Puderzucker mit den Schneebesen der Küchenmaschine schaumig rühren.
  4. 4. Jetzt nach und nach die Eier zugeben und für circa 5 Minuten auf höchster Stufe schaumig rühren.
  5. 5. Danach den Joghurt und Apfelessig kurz unterrühren.
  6. 6. Das Mehl nach und nach zum Teig geben und bei niedriger Rührstufe unterheben.
    Der Teig soll die Konsistenz von festerem Rührteig haben. Bei Bedarf noch etwas Joghurt oder Mehl zugeben.
  7. 7. Jetzt immer 2 EL Teig in jedes Förmchen geben, mit dem Löffel ein kleine Mulde eindrücken, etwas Marmelade in den Teig geben und darauf dann wieder 2 EL Teig. Auf diese Art den kompletten Teig aufbrauchen.

  8. 8. Den Teig oben etwas mit dem Löffelrücken glatt streichen. Einfacher geht’s, wird der Löffel vorab in Wasser getaucht.
  9. 9. Die Berliner-Muffins mittlerer Schiene für circa 20 - 25 Minuten goldbraun backen.
  10. 10. Nach der Backzeit die Berliner Muffins für circa 15 Minuten abkühlen lassen. Mit flüssiger Butter bestreichen und mit Puderzucker bestreuen. Du kannst sie natürlich auch mit Guss überziehen und mit bunten Streuseln bestreuen.
  11. 11. TIPP: Die Berliner-Muffins lassen sich auch einfrieren. Dann bitte die Dekoration weglassen und erst nach dem Auftauen dekorieren oder einfach nur mit Puderzucker bestreuen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

15 Kommentare

  1. Anke 27. März 2019 um 13:58 Uhr - Antworten

    Hallo Renate,
    ich backe Muffins öfter mal nit normalem Rührteig, wie bei einem Guglhupf. Die Mehlmenge dafür steht allerdings in meinem Kochbuch.
    Probier doch einfach mal 330 g normales Dinkel – Mehl und Backpulver. Das müsste genauso passen. Nur die Färbung und die Größe wird möglicherweise unterschiedlich sein, zum Rezept hier. Das ist mir bei Zopf aufgefallen, den Mama einmal normal und einmal in Dinkel – Variante gekauft hatte. Der Dinkelzopf war dunkler und kleiner als der mit normalem Mehl und Rosinen. Also dann leg los. Viel Spass beim backen.
    Liebe Grüße Anke

    • Renate 30. März 2019 um 11:56 Uhr - Antworten

      Liebe Anke, vielen lieben Dank. Werde es ausprobieren 🙂

  2. Anke 14. März 2019 um 8:59 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, die Antwort auf meine Frage zu Baking Soda hast Du bei Angelika schon gegeben.
    Du setzt ihn anders an. Deshalb ist er dann verträglicher im Gegensatz zu Backpulver.
    Herzlichen Dank
    Anke

  3. Anke 11. März 2019 um 10:07 Uhr - Antworten

    Ei – Ersatz gab es früher immer im Reformhaus.
    Aber wo bekomme ich Baking-Soda? Ich hab den schon bei K – land gesehen.
    Was macht Baking-Soda im Vergleich zu Backpulver anders oder was macht ihn für micht verträglich im Gegensatz zu Backpulver?
    Viele Fragen um so was einfaches. Papa würde sagen, kauf doch einfach. Aber dann hab ich wieder das Backpulver.
    Schwierig: wie wär es mit „Überraschung für ihn“? Aber er denkt halt immer „praktisch“ – aber nicht für sich – er ist auch allergisch und sagt immer, mach keinen großen Umstand. Ganz langsam arbeite ich die Allergien auf – und ich nehme dabei ab. Aber eigentlich merkt´s gar keiner.
    Die Faschings-Muffins hören sich echt lecker an. Hab sie jetzt noch nicht probiert nach zu backen. Aber sie werden auch noch im Laufe meiner Backversuche für dieses Jahr. Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße Anke

  4. Anke 6. März 2019 um 15:22 Uhr - Antworten

    Meist vertragen Allergiker den Apfelessig besser als den Weinessig. Hab ich gehört und auch irgendwo gelesen. Bei mir ist es grade umgekehrt. Ich vertrage Apfelessig schlecht und Weinessig nur bedingt. So viel zu Essig. Ich hatte auch schon aus Verzweiflung an Ei – Ersatz gedacht und auch fast geglaubt, ich bräuchte welchen. Das war dann gott sei Dank nicht so. Ich vertrage zu viele Eiweise sehr schlecht. Ich hab die damalige „Kultdiät“ glatt beenden müssen, sonst hätte ich einen allergischen Schock bekommen. Dann habe ich längere Zeit auf Ei und Eiweise verzichtet. Und mich aber langsam wieder erholt.Heute kann ich ganz normal mit Ei und Eiern umgehen, sie auch wieder essen. Wenn man wirklich auf Ei verzichten möchte und auf Ei – Ersatz umsteigen möchte, gibt es sehr guten Ei – Ersatz.Ich finde immer noch, ein Ei peppt viel auf. Ich kenne Ei – Ersatz nur als gelbes Pulver und meine zu wissen, ein Teel. Ei – Ersatz anstatt einem Hühnerei. Alle anderen Ei – Varianten kenne ich persönlich nicht. Sind etwas schwerer zu berechnen. Gib doch einfach vielleicht mal Ei – Ersatz in Google ein. Vielleicht kommt ja noch eine Ei – Ersatzhilfe oder schau nochmal genauer hier im Blog bei Steffi. Ich weiß nicht mehr, wie die Ei – Ersatz – Varianten sonst schmecken. Man gewöhnt sich dran. Meist sucht man dann Rezepte ohne Ei aus, die auch schnell gebacken sind und fast so schmecken. Aber das hilft jetzt hier nicht wirklich. Viel Spass beim weiteren Stöbern hier im Blog nach dem Ei – Ersatz und vielleicht gibt es woanders auch noch Ei – Ersatz außer gelbem Pulver. Ich hab gehört, bestimmte Algen sollen Ei ersetzen, frag mich jetzt bitte keiner, welche das sind und wie sie schmecken. Aber das steht alles hier bei Steffi oder google.
    Viel Spass beim Backen.
    Liebe Grüße Anke

  5. Angelika 4. März 2019 um 16:02 Uhr - Antworten

    Mmhh, hört sich lecker an. Apfelessig ist nicht mein Geschmack und ich würde ihn weglassen. Es interessiert mich aber für was er sein soll???
    liebe Grüße 😊😊 Angelika

    • Kochtrotz 13. März 2019 um 22:46 Uhr - Antworten

      Hallo Angelika, Natron braucht Säure um aktiviert zu werden. Viele Grüße Steffi

      • Angelika 15. März 2019 um 16:37 Uhr - Antworten

        Das ist ja interessant. Bei keinem meiner herkömmlichen Muffins steht dies im Rezept dabei. Ich werde es dann so machen wie du es beschrieben hast.
        Danke für,die Erklärung
        ganz liebe Grüße 😊😊 Angelika

        • Kochtrotz 26. März 2019 um 12:30 Uhr - Antworten

          Liebe Angelika, aber gerne doch. Viele Grüße Steffi

  6. Rebecca Wesselly 22. Februar 2019 um 9:24 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Ich würde die Muffins am Wochenende gerne backen,
    Welche Empfehlung gibt es für ei Ersatz?
    Mehr joghurt?
    Apfelmus?
    Ei-Ersatz pulver?
    Bin gespannt.
    Danke
    Und schönes Wochenende schonmal 🙂

    • Kochtrotz 24. Februar 2019 um 9:46 Uhr - Antworten

      Liebe Rebecca, ich habe die Muffins nur in dieser Form ausprobiert und bislang nicht in einer eifreien Variante. Somit habe ich leider keine erprobte Lösung für Dich. Viele Grüße Steffi

  7. Ulla dieck 10. Februar 2019 um 20:51 Uhr - Antworten

    Uuuuuuhhhhhh.. Die hören sich sooooo lecker an und ganz rein zufällig bekomme ich mi. Abend besuch… Ich glaube stängli mit krääuteryoghurt und Muffins sind ein peeeerfekter snack für zwischendurch🙃😋😋😋

    • Kochtrotz 13. Februar 2019 um 16:48 Uhr - Antworten

      Dann ran liebe Ulla! Du wirst Deinen Besuch aber bestimmt eh wieder kulinarisch umsorgen und begeistern! Lieben Gruß Steffi

  8. Renate Maurer 10. Februar 2019 um 11:55 Uhr - Antworten

    Kann ich auch Dinkelmehl (habe keine Glutenunverträglichkeit sindern Histaminintoleranz) für dieses Rezept verwenden?

    • Kochtrotz 13. Februar 2019 um 16:43 Uhr - Antworten

      Liebe Renate, das klappt auch. Ich habe es aber nicht ausprobiert nicht Dinkelmehl, daher kann ich dir zur Mehlmenge leider nichts sagen.
      Viele Grüße Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de