Rezeptfilter: keine Auswahl

Rote Bete Suppe, Ingwer & rosa Pfeffer

Da ich nach unserem Urlaub auch arge Schwierigkeiten mit der Verträglichkeit von fast allen Lebensmitteln habe, habe ich mich mal für eine Rote Bete Suppe entschieden. Ich habe wenige Zutaten verwendet. Sie schmeckt gut und durch Kümmel und Fenchel, tut sie dem Magen extra gut.

Rote Bete werden bei Nahrungsmittel-Intoleranzen meist sehr gut vertragen. Sie enthalten Fruktan, wer darauf empfindlich reagiert, dann ist Vorsicht geboten.

Rote Bete Suppe mit Ingwer und rosa Pfeffer

Druckversion
MENGE
2-4 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
10 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

  • 500 g Rote Bete vakuumiert oder frisch
  • 3ZehenKnoblauch weglassen bei Unverträglichkeit
  • 1StückPastinake
  • 1 - 2ELÖl
  • 1ELIngwer gehackt frisch oder kleiner Beutel rosa Ingwer
  • 1/4TLFenchelsamen
  • 0.5TLKreuzkümmelsamen
  • 1TLRosa Pefferkörner
  • 1mlKokosmilch Dose (425 )
  • 400mlGemüsebrühe
Und sonst noch so:
  • 1PaarKüchenhandschuhe 1 Paar
  • 1StückPürierstab
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ich habe die Suppe mit eingelegtem rosa Ingwer gemacht. Der war noch da und ich scheine ihn gut zu vertragen.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Knoblauch grob hacken, Pastinake auch. In Olivenöl für ca. 8 Minuten anschwitzen. Dann alle Gewürze ausser Salz dazugeben und weitere 5 Minuten braten.

    Währenddessen die Rote Beete grob würfeln. Das am besten mit angezogenen Küchenhandschuhen erledigen. Sonst kann es gut passieren, dass Deine Hände die nächsten 2 - 3 Tage ne nette Farbe haben :).

    >> Rote Bete vorgegart:
    Einfach grobe Würfel schneiden.

    >> Frische Bete:
    Ihr müsst sie erst schälen und dann würfeln, ca. 2 cm-Würfel. Die Garzeit erhöht sich dann entsprechend.

    Die Rote Bete-Würfel in den Topf geben und kurz mit schwitzen. Brühe und Kokosmilch dazugeben, aufkochen lassen und dann für 5 Minuten (ca. 15 Minuten bei frischer Bete) köcheln.

    Jetzt die Suppe sehr gut pürieren, das dauert einige Minuten. Mit Salz noch abschmecken.

    Ihr könnte Sie auch noch durch ein Sieb streichen, dann wird sie noch feiner.

    Das wars schon.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

10 Kommentare

  1. Heike 8. Februar 2015 um 20:36 Uhr - Antworten

    Super Rezept :-)Heute gekocht u.sehr lecker!Werde ich sicherlich öfter auf den Tisch bringen :-)Lg.Heike

  2. Anke 29. März 2014 um 14:38 Uhr - Antworten

    Cool, daß das auch mit rote Beete geht. Ich probier auch das gerne mal aus. Schönes Rezept.
    Liebe Grüße Anke

  3. Siederennamenicht Genanntwerdensoll 24. September 2013 um 14:58 Uhr - Antworten

    Laut Reaktion meines Körpers und laut App „HI, FM & Co.“ leider nicht histaminarm – was ich leider zu spät nachgeschlagen habe, da ich den Angaben hier im Blog vertraute. 🙁

    Knoblauch:
    HI = Orange: Knoblauch enthält das biogene Amin Tyramin. Viele Menschen mit Histaminintoleranz vertragen Knoblauch sehr schlecht.
    FM = Rot: Fruktose 12,8g/100g: Knoblauch wird zwar normalerweise nur in sehr geringen Mengen eingesetzt, bereitet aber sehr häufig beschwerden.

    Kokosnuss:
    HI = Orange: Histamin 70mg/Kg
    FM = Orange: Der hohe Gehalt an Ballaststoffen kann zu Blähungen führen.

    • Kochtrotz 24. September 2013 um 16:11 Uhr - Antworten

      Hallo Anonymschreiber/in.

      Falls es Dir bislang noch nicht bekannt war – Histamin-Intoleranz ist extremst individuell und nicht alle vertragen alles was auf irgendwelchen Listen steht und in allem möglichen Apps dieser Welt gleich gut. Es gibt sogar Menschen mit einer starken Histamin-Intoleranz, die Tomaten essen können. Ja, sowas gibt es.

      Alle Zutaten in diesem Rezept sind im Durchschnitt mit einer Histamin-Intoleranz gut verträglich.
      Wenn das bei Dir anders ist, solltest Du die Lebensmittel schleunigst kennenlernen, die Du nicht verträgst, solltest Du beschwerdefrei sein wollen.

      Im Info-Fenster steht extra etwas zu Rote Bete und Fruktan falls Du die Info überlesen hattest.

      Übrigens, die Angaben auf die Lebensmittel die Du in Deinem Kommentar geschrieben hast, sind nicht unbedingt korrekt. Ich kenne die App auch.
      Knoblauch, naja, die Angaben sind auf 100 g. Bei 100 g Knoblauch haben vermutlich alle Menschen so Ihre Probleme wenn sie das Essen.

      Grundsätzlich gilt bei allen Intoleranzen und für jeden Menschen:
      Die persönlichen Verträglichkeiten und Toleranzgrenzen herausfinden!!!

  4. Verena Höllmüller 21. September 2013 um 16:10 Uhr - Antworten

    Gerade gekocht und für grandios befunden ! Sogar der Größte Kritiker überhaupt (mein Liebster) mag es (er war früher der Erste der im Kindergarten bei rote Beete die Ase hob hAhahahahahaha ) danke für das Rezept !

  5. sewperstitious 6. Januar 2013 um 12:27 Uhr - Antworten

    Schönes Rezept, vielen Dank. Ich mag Rote Bete total. Werde ich bald mal ausprobieren. Aber wenn ich rote Bete zubereite, ist die charakteristische Färbung meiner Hände meist schon nach dem zweiten Mal Waschen verschwunden. Ist also nicht so dramatisch.

    • Kochtrotz 6. Januar 2013 um 19:25 Uhr - Antworten

      HI. Bei mir klappt das leider nicht so schnell mit der Rückwandlung :))) LG Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de