Rezeptfilter: keine Auswahl

Vegane Alternative für Parmesan am Stück – nussfrei | sojafrei | glutenfrei | milchfrei

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative

Hier kommt meine vegane Alternative für Parmesan am Stück

An diesem Rezept habe ich ne Weile rumgetüfftelt. Im Juni, vor einigen Wochen, habe ich in Miami auf einem Famers Market eine vegane Parmesan-Alternative probiert. Das Schild am Stand und das unglaublich echte Aussehen der Parmesanstücke hatten mich neugierig gemacht. Auf dem Schild stand: „vegan Parmesan, free from soy, nuts and gluten“. Na klar musste ich probieren! Soja vertrage ich ja selbst immer noch nicht. Ich habe probiert und war ziemlich geflasht! Der Geschmack, die Textur und der Biss waren bald zu echt! Natürlich wollte ich mehr wissen und habe die Damen nach Strich und Faden ausgefragt. Mir war sofort klar, daheim will ich unbedingt eine vegane Alternative für Parmesan am Stück machen. Was mich am meisten beeindruckt hat war die Textur der Parmesan-Alternative. Richtiger, echter Parmesan hat ja so granulare, knusprige Stückchen drin und genau die hatte dieser pflanzliche Parmesan auch. Als die Mädels mir noch erzählten, dass ihr veganer Parmesan auch für Pasta zu verwenden ist und schmilzt war ich dann vollends hin und weg.

Für Milchallergiker und Menschen mit Kasein-Unverträglichkeit ist mein Rezept ideal. Das war mein Hauptbeweggrund für mein pflanzliches Parmesan-Experiment. Ich weiß ja wie es ist, wenn ein Lebensmittel, das man geliebt hat ersatzlos gestrichen wird. Parmesan ist echt durch nichts zu ersetzen.

Ich habe einige Versuche und Experimente hinter mir und jetzt ist es soweit

Zurück zu Hause machte ich mich ans Werk. Nach etlichen Versuchen und Experimenten ist es heute soweit und ich kann euch sogar zwei Rezepte anbieten. Dazu weiter unten mehr. Jedenfalls habe ich während meiner Versuchsphase ganz schön viel dazugelernt. Zwischendrin wollte ich mal kurz aufgeben. Ich war etwas gefrustet weil ich das gewünschte Resultat nicht erreichte. Naja, ihr kennt mich. Aufgeben ist für mich keine Option – hihi. Gut so, ich hab’s ja dann auch hinbekommen 🙂

Was ich im Vorfeld nicht wußte, in Deutschland gibt es wohl nur eine Sorte veganen Parmesan am Stück zu kaufen, der sojafrei, glutenfrei und nussfrei gleichzeitig ist.  Dieses Produkt hat dafür wohl ein paar andere Zutaten, die nicht so beliebt sind. Von diesem Umstand habe ich erst erfahren, als ich die Tage ein Foto von meinem Parmesan auf Facebook postete und die Nachfrage nach dem Rezept gigantisch war. Meine Challenge war ja lediglich den veganen Parmesan am Stück vom Miami Famers Market erfolgreich nachzubauen. Mein Grundrezept kommt mit 6 natürlichen Zutaten aus. Da bin ich jetzt im Nachhinein ein wenig stolz drauf.

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative

Neugier siegt auf dem Weg zum veganen Parmesan am Stück 🙂

Die Damen am Stand des Farmers Market waren sehr auskunftsfreudig und fanden es super, dass ich ihre Idee mit nach Deutschland nehmen möchte, weil ich ihre veganen Parmesanstück so gut finde. Wir Deutschen sind da ja manchmal etwas merkwürdig. Ich hatte erst ein wenig Hemmungen, sie nach Strich und Faden auszufragen. Die beiden zählten mir bereitwillig die Zutaten auf, waren so hilfsbereit und dann war ich doch erstmal irritiert. Ok, Hefeflocken sind drin. Das hatte ich erwartet. Aber dass da Kokosnussmus und Vitamin C Pulver verarbeitet ist, hätte ich niemals gedacht. Das Kokosnussmus schmeckt man nämlich überhaupt nicht raus. Aber genau dieses sorgt für diese kleinen Crunchy-Effekte beim beißen. Das Vitamin C Pulver sorgt für die nötige Schärfe im Geschmack. Ein gut gereifter Parmesan ist ja nicht gerade mild. Sie haben mich so bereitwillig mit Infos versorgt, ich bin den beiden sehr dankbar dafür.

Mit Vitamin C den Geschmack steuern

Inzwischen habe ich die vegane Alternative für Parmesan am Stück schon häufiger gemacht und viel rum probiert. Mit dem Vitamin C Pulver kann man die Schärfe, also den Geschmack des Reifegrades steuern. Nimmt man etwas weniger, so ist die Parmesan-Alternative milder. Nimmt man die Menge, die ich angegeben habe, so hat man vom Schärfe-Empfinden her einen sehr gut gereiften Parmesan, circa 18 – 20 Monate alt.

Interessant oder? Ich kannte diese Methode noch gar nicht und sie lässt sich auf weitere vegane Käse anwenden. Das Vitamin C (Ascorbinsäure) in Pulverform bekommt ihr in jedem Drogeriemarkt für kleines Geld. Wichtig ist, dass ihr reines Vitamin C (Ascorbinsäure) kauft ohne Zusätze von anderen Vitaminen oder Mineralstoffen.

Die Hefeflocken tragen ebenfalls zu unterschiedlichen Geschmäckern für die vegane Alternative für Parmesan am Stück bei

Bei all meinen Experimenten habe ich herausgefunden, dass Hefeflocken nicht gleich Hefeflocken sind. Je nach Hersteller und Hefebasis (Reis, Melasse, Getreide, etc.) schmecken sie unterschiedlich intensiv. Mein Favorit für die vegane Alternative für Parmesan am Stück sind Hefeflocken auf Reisbasis. Die kommen dem Geschmack von echtem Parmesan am nächsten finden wir (das ist meine inzwischen recht große Testgruppe). Die Hefeflocken haben auch alle unterschiedliche Farbtöne. Je nach Hefeflockenbasis wird euer Parmesan dann goldgelb, leicht bräunlich oder sogar mittelbraun. Wundert euch hier bitte nicht! Die Farbe wird durch die Hefeflocken gebildet. Ich habe für uns absichtlich auf Kurkuma verzichtet. Kurkuma würde hier nur den Geschmack beeinflussen und mir ist es egal, ob mein Parmesan jetzt leicht bräunlich ist. Aber wer will kann etwas gemahlenes Kurkuma hinzufügen.

Wenn ihr euch glutenfrei ernähren müsst, achtet beim Kauf der Hefeflocken darauf ob sie auch tatsächlich glutenfrei sind. Längst nicht alle Produkte sind glutenfrei und einige werden auf Weizenbasis hergestellt. Ich verlinke euch mal zwei Produkte die auf Melasse- oder Reisbasis hergestellt und in verschiedenen Biomärkten erhältlich sind. VITAM Hefeflocken* und Rapunzel Hefeflocken* (die mag ich gerne und nehme sie für dieses Rezept).

Hefeflocken sind nicht histaminarm, sondern so ziemlich das Gegenteil! Leider habe ich auch noch keinen Ersatz dafür gefunden, der geschmacklich an Hefeflocken rankommt und histaminarm ist. Aber ich halte die Augen immer offen.

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative

Kokosmus ist eine wichtige Zutat für die vegane Alternative für Parmesan am Stück

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative Meiner Meinung nach lässt sich das Kokosmus durch keine andere Zutat ersetzen. Hier meine ich diese Blöcke in Folie eingeschweißt . Auf dem Foto links/oben könnt ihr sehen wie es aussieht. Die bekommt ihr inzwischen im Biomarkt, größeren Supermärkten und natürlich im Asialaden. Häufig steht auch „creamed Coconut“ auf der Verpackung. Hier handelt es sich dann um Kokosmus. Ihr könnt jede Marke verwenden. Wichtig ist, dass das Kokosmus keine Zusätze hat. Die meisten Sorten sind mild im Geschmack. Jedoch gibt es auch einige Produkte, die zu kokoslastig sind. Gerade die günstigen Sorten, schmecken häufig exrem stark nach Kokos. Ich selbst verwende seit langer Zeit Produkte von Tropicai. Da weiß ich einfach, dass die Qualität und Produktionsbedingungen stimmen. Vor allem die Produktionsbedingungen sind bei Kokosprodukten häufig unter aller Würde. Diese Info aber nur am Rande. Bitte verwendet die komplette 200 g Packung, auch wenn sich etwas Kokosöl innerhalb der Packung abgesetzt hat. Die Ölmenge habe ich nämlich im Rezept schon berücksichtigt.

Selbst gemachtes Kokosmus eignet sich nicht für die Herstellung dieses Rezept. Ebenfalls ungeeignet sind Kokosöle und Kokosfette mit starkem Kokosgeschmack. Kokosfett eignet sich ebenfalls, sollte es in erkalteten Zustand fest werden, diese Eigenschaft haben nicht alle. Palmin ist auch nicht optimal.

Kokosnuss ist keine Nuss

Obwohl der der Begriff „Nuss“ im Namen der Kokosnuss steckt, ist die Kokosnuss keine Nuss sondern eine Steinfrucht. Lasst euch also nicht von Begrifflichkeiten irreführen. Es gibt zig verschiedene Kokosnusssorten und eine Tatsache vereint sie, sie sind alle Steinfrüchte.

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-AlternativeGeschmackskick Trüffel

Trüffel sorgt bei manchen veganen Gerichten ebenso für einen Geschmackskick wie es Champignons auch tun. Ich bin kein Fan von Trüffelöl. Zu oft habe ich da schlechte Erfahrungen gemacht, manche Trüffelöle wären eher als Parfum geeignet gewesen. Zudem finde ich es sehr schwierig zu dosieren, da der Geschmack immer unterschiedlich ausgeprägt ist. Ich habe immer das „Trüffelglück„* von Herbaria zu Hause (das auf dem Foto links/oben). Das lieben wir und passt zu so vielen Gerichten. Damit kann man so etliche Gerichte toll „pimpen“. Also wer mag, gibt noch etwas Trüffelpulver hinzu. Ich schreibe euch die Mengen ins Rezept. So ein Pulver gibt es bestimmt auch von anderen Marken.

Hier noch eine Alternative zum Trüffelglück, das ist ja eine Art Gewürzmischung: Ihr könnt auch Trüffelsalz verwenden. Ihr nehmt dann 0,5 TL Trüffelsalz und 0,75 TL normales Salz.

Hach, an der Stelle kann ich euch direkt auf mein leckeres Grundrezept für braune Soße mit vielen Varianten aufmerksam machen. Kennt ihr die? Die wird allseits hochgelobt. Das freut mich ja sehr. Hier braucht ihr aber kein Trüffelpulver, dafür jede Menge Champignons 🙂

Ihr bekommt gleich zwei Rezepte für die vegane Alternative für Parmesan am Stück

Bei meinen Versuchen sind tatsächlich zwei Rezepte entstanden. Die erste Version kommt komplett ohne Bindemittel aus und enthält Kokosöl. Die zweite Variante ist ohne zusätzliches Kokosöl, dafür mit Wasser und Tapiokastärke. Beide Varianten haben ihr Vorteile. Ich erkläre euch nachfolgend die Unterschiede. Beide Parmesan-Alternativen bewahrt ihr bitte im Kühlschrank auf, so wie jeden anderen Käse eben auch 😉

So sehen die beiden aus. Links seht ihr die mit Tapiokastärke und rechts ist die Variante mit Kokosöl.

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative

Vegane Alternative für Parmesan am Stück – mit Kokosöl

Dieses Variante lässt sich wie auch die zweite gut reiben und schmilzt auf Pasta. Das pflanzliche Parmesanstück ist recht hart, ähnlich wie das Original. Wer gerne mal ein Stückchen Parmesan pur gegessen hat, wird diese Version lieben! Wir schneiden mit dem Messer feine Scheiben ab und genießen ihn pur, mit ein paar Trauben, Feigen und der leckersten Zwiebelmarmelade aller Zeiten 🙂 . Die Textur ist ziemlich gleich wie bei richtigem Parmesan. Beim Schneiden bröselt der vegane Parmesan auch etwas auseinander, das passiert bei gut gereiftem Parmesan ebenfalls. Durch das Kokosöl und das fehlende Bindemittel zieht diese Parmesan-Alternative keine Fäden. Das macht uns jetzt nichts aus, allerdings ist diese Variante nicht so gut zum Überbacken geeignet.

Ihr seht, die Raspel der Variante mit Kokosöl sind feiner als die der Variante mit Tapiokastärke. Der schmeckt superlecker zu Pasta und ist perfekt geeignet zum Naschen oder Bestandteil einer veganen Käseplatte. Die weißen Stellen sind Kokosöl.

Wer Kokosöl nicht mag, ja es gibt etliche Menschen, der kann auch sehr gut Kokosfett für diese Käse-Alternative verwenden. Kokosfett ist im Geschmack absolut neutral. 

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative

Vegane Alternative für Parmesan am Stück – mit Tapiokastärke

Diese Variante eignet sich besser zum Überbacken und zieht sogar leicht Fäden. Sie ist mit Tapiokastärke und Wasser gemacht. Hier verzichte ich auf das Kokosöl. Ich habe einige Versuche hinter mir und das Rezept gelingt nur ohne Öl, zumindest bei mir. Das im Kokosmus enthaltene Öl ist absolut ausreichend. Dieses vegane Parmesanstück ist etwas weicher als die Variante mit Öl. Das liegt am Wasser und der Stärke. Bitte verwendet ausschließlich Tapiokastärke damit das Rezept gelingt. Mit anderen Stärken habe ich keine guten Erfahrungen bei solchen Projekten gemacht und glaubt mir, ich habe es hinreichend ausprobiert. Tapiokastärke bekommt ihr für kleines Geld in Asialäden. Ich selbst verwende gerne Bioqualität und zwar die von Arche*. Ich meine, das ist auch das einzig erhältliche Produkt für Bio-Tapiokastärke. Aber nehmt hier gerne welche euch beliebt.

Ich schreibe euch jetzt beide Rezepte in einem Beitrag auf. Ich denke, das ist einfacher als zwei Beiträge dazu zu machen. Beide Rezepte sind einfach nachzumachen und ihr braucht auch keinen Hochleistungsmixer oder sonstige High Tech Küchengerätschaften. Ein einigermaßen leistungsfähiger Pürierstab reicht aus. Ich habe für die erste Variante mit Kokosöl den Multi-Zerkleinerer-Behälter von meinem Pürierstab verwendet und für die zweite den einfach den Pürierstab.

Die Variante ohne Bindemittel könnt ihr auch gut im Thermomix machen, die Zweite nur bedingt! Ich schreibe euch die Arbeitsschritte für den Thermomix in der Anleitung dazu. Beide Rezepte könnt ihr auch mit einem Standmixer machen. Also, ihr könnt entweder Pürierstab, Standmixer oder Thermomix verwenden 😉

Die Variante mit Tapiokastärke eignet sich eher zum Kochen, überbacken und auch über Pasta. Aber nicht so gut für den puren Genuss und die Käseplatte. Da empfehle ich unbedingt die Variante mit Kokosöl.

Bei Pizza oder Überbackenem ist es am Besten, den veganen Parmesan kurz vor Ende der Backzeit darüber zu geben.

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative

Die richtige Konstistenz der Masse

Die zeige ich euch hier, im Rezept weil ich dafür keine optimale technische Möglichkeit in den Rezepten habe. Also, links die Masse ist zu krümelig. In der Mitte und rechts ist sie genau richtig. Sie kann von sehr dick und zähflüssig bis mittel dick und zähflüssig sein, aber nicht krümelig und auch nicht flüssig. PS: An den Fotos könnt ihr sehen, dass ich mein Rezept sowohl mit dem Pürierstab, Standmixer, Multi-Zerkleinerer als auch mit dem Thermomix zubereite. Ihr könnt übrigens auf die Fotos klicken, dann seht ihr die Fotos größer.

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative

Die Form für das Parmesanstück

Ich bin ja ein visuell geprägter Mensch. Also muss mein veganes Parmesanstück auch auch möglichst authentisch in der Form sein. Dafür habe ich mich für ein dreieckiges Parmesanstück entschieden. Das mag vielleicht was kitschig sein, doch für mich passt es so. Die Formen dafür falte ich aus Backpapier und befestige die Ränder einfach mit Büroklammern. Inzwischen bin ich da richtig schnell drin. Ihr könnt die Masse auch einfach in eine mit Backpapier ausgelegt Form oder Box füllen, das tut dem Geschmack ja keinen Abbruch.

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Eure pflanzlichen Parmesanstücke müsst ihr gekühlt aufbewahren. Ich lasse meine in Backpapier eingewickelt und gebe sie in eine Glasbox mit Deckel. ODER ABER: Ihr friert sie ein und reibt den Parmesan direkt in gefrorenem Zustand. So ein Parmesanstück wiegt nämlich um die 400 g und ist ein ganz schöner Klopper 😉 . Je nach Haushaltsgröße hält er euch sehr lange. Dann ist einfrieren vermutlich die beste Methode. Ich habe bewahre meinen im Froster ebenfalls in Backpapier eingewickelt in einer verschlossenen Box auf. Wollt ihr den Parmesan für die Käseplatte verwenden, dann nehmt ihn circa 10 – 15 Minuten vorab aus dem Froster. Dann könnt ihr ihn gut schneiden. Unter den Rezepten findet ihr als letzte Schritte noch weitere Tipps.

Habt ihr noch Fragen?

Ich denke, ich habe alles gut erklärt. Sollte ihr noch Fragen haben, dann fragt gerne. Ansonsten bin ich natürlich total neugierig wie euch die Rezepte gefallen und auch schmecken. Zutaten-Alternativen gibt es bei diesen Rezepten keine. Ich habe die beiden Parmesanstücke nur mit diesen Zutaten hinbekommen.

Ich selbst ernähre mich zwar seit einiger Zeit nicht mehr komplett vegan, die Gründe hatte ich euch ja hier aufgeschrieben und daran hat sich nichts geändert. Allerdings schaue ich schon genau hin, an welchen Stellen ich anstatt tierischer Produkte Pflanzliche verwenden kann, meine persönliche Verträglichkeit vorausgesetzt. Wichtig für mich ist, dass die pflanzlichen Alternativen natürlich gehalten sind und die Zutaten passen. Diese beiden Rezepte eignen sich prima dafür. 🙂

Jetzt aber genug geschrieben und erklärt 😉 Ach halt nein, eins noch: Ja ich weiß, dass man eigentlich nicht mehr „veganer Parmesan“ sagen darf 😉 Die EU hat die Begrifflichkeit unlängst für die veganen Alternativ-Produkte verboten. Aber: ich verkaufe ja hier keine Produkte für eine vegane Alternative für Parmesan sondern schenke euch zwei Rezepte. Somit darf ich den Begriff verwnden, habe ich jedenfalls beschlossen 😉

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative

* Affiliate-Link zum Amazon Partnerprogramm (Da erhalte ich eine kleine Provision, solltet ihr etwas kaufen. Mit den Einnahmen finanziere ich einen kleinen Teil meiner Technikkosten für den Blog.)

Vegane Alternative für Parmesan am Stück - nussfrei | sojafrei | glutenfrei | milchfrei

Rezept veganer Parmesan am Stück | sojafrei | nussfrei | glutenfrei | lässt sich reiben und schmilzt | Käse-Alternative
Druckversion
Beide Rezepte ergeben ein circa 400 g veganen Parmesan am Stück. Bitte kühl aufbewahren! Die Stücke beider Rezepte halten sich einige Wochen im Kühlschrank frisch. Diese Parmesan-Alternative ist auch optimal für Milchallergiker. Wer kein Kokosöl mag, kann Kokosfett verwenden, das ist neutral im Geschmack.
MENGE
1 Stück
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
5 Minuten
RUHEZEIT
2 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

ZUTATEN VEGANER PARMESAN AM STÜCK MIT KOKOSÖL:
  • 3 EL Zitronensaft
  • 200gKokosnussmus zimmerwarm
  • 70 g Kokosöl zimmerwarm (oder neutrales Kokosfett)
  • 80g Hefeflocken (glutenfrei)
  • 0,5TLVitamin C Pulver
  • 1.25TLSalz
  • 1MSPTrüffelglück (optional) oder auch etwas mehr
ZUTATEN VEGANER PARMSEAN AM STÜCK MIT TAPIOKASTÄRKE
  • 3ELZitronensaft
  • 110mlWasser
  • 20gTapiokastärke
  • 200gKokosnussmus zimmerwarm
  • 80gHefeflocken (glutenfrei)
  • 1.25TLSalz
  • 0.5TLVitamin C Pulver
  • 1MSP Trüffelglück (optional) oder auch etwas mehr
SONSTIGE ZUTATEN FÜR BEIDE REZEPTE:
  • 1StückBackpapier
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Eine Alternative zum Trüffelglück habe, das ist ja eine Art Gewürzmischung: Ihr könnt auch Trüffelsalz verwenden. Ihr nehmt dann 0,5 TL Trüffelsalz und 0,75 TL normales Salz. Trüffelsalz sollte nur Trüffel und Salz enthalten und keine weiteren Zusätze.

ZUBEREITUNG

ZUBEREITUNG PARMESAN-ALTERNATIVE MIT KOKOSÖL:
  1. 1. Zuerst die Parmesanform basteln oder eine vorhandene Form mit Backpapier auslegen.
  2. 2. Alle Zutaten in den Mixbehälter geben und auf höchster Stufe für circa 1 - 2 Minuten mixen. Die Masse muss sehr dick, fest und homogen sein. Ist sie zu krümelig, noch 1 - 2 Teelöffel Kokosöl dazugeben.
    Du kannst das mit dem Pürierstab machen oder auch mit dem Multi-Zerkleinerer deines Pürierstabs. Standmixer geht auch.
    ANLEITUNG THERMOMIX:
    Alle Zutaten in den Mixbehälter geben. Messbecher aufsetzen und auf Stufe 6 für 2 Minuten mixen. Zwischendurch in den Behälter schauen und eventuell die Masse von den Wänden schaben und erneut mixen.
  3. 3. Die Masse in die vorbereitete Form geben und sofort in den Kühlschrank stellen.
    TIPP: Sollte eure Form aus Backpapier sich an den Seiten etwas verformen, so legt Form samt Parmesanmasse auf einen flachen Teller und stellt an den Seiten drumherum etwas auf das stabilisert. Dann ab damit in den Kühlschrank.
  4. 4. Das vegane Parmesanstück braucht circa 1 - 2 Stunden, bis es fest wird. Die Dauer richtet sich nach der Temperatur im Kühlschrank.
ZUBEREITUNG PARMESAN-ALTERNATIVE MIT TAPIOKASTÄRKE:
  1. 1. Wasser, Zitronensaft und Tapiokastärke in einen kleinen Topf geben. Jetzt erhitzt du die Masse bei mittlerer Temperatur. Dabei rührst du permanent mit dem Schneebsen. Sonst klumpt die Masse. Sobald die Masse beginnt anzudicken sofort vom Herd ziehen.
    TIPP: Das klappt nicht mit dem Thermomix. Es ist einfach zu wenig Masse.
  2. 2. Jetzt das Kokosmus dazugeben und erst ohne Hitze einrühren. Sobald sich die Masse verbunden hat, gibst du alle weiteren Zutaten dazu.
  3. 3. Jetzt muss die Masse sehr gut püriert werden. Das kannst Du mit dem Pürierstab im Topf machen oder du füllst die Masse in den Mixer oder Thermomix um. Das Pürieren dauert je nach Gerätschaft circa 1 - 2 Minuten.
    ANLEITUNG THERMOMIX:
    Auf Stufe 6 für 2 Minuten mixen. Zwischendurch in den Behälter schauen und eventuell die Masse von den Wänden schaben und erneut mixen.
  4. 4. Die Masse in deine vorbereitete Form geben, etwas glattstreichen und sofort in den Kühlschrank stellen.
  5. 5. Auch dieses vegane Parmesanstück benötigt 1 - 2 Stunden bis es fest wird. Allerdings behält es etwas Elastizität und wird nicht so hart wie die Version mit Kokosöl. Diese Käse-Alternative eignet sich auch zum Überbacken.
BEMERKUNGEN FÜR BEIDE REZEPTE:
  1. 1. Möglicherweise setzt sich etwas Kokosöl an den Seiten ab, das ist ganz normal.
  2. 2. Den veganen Parmesan immer gekühlt halten und auch gekühlt reiben. Ich lege immer ein Küchenkrepp um das Stück. So bleiben meine Hände sauber ;)
  3. 3. TIPP: Sollte es einmal ganz schnell gehen müssen, so leg das Stück einfach in den Froster. Da dauert es circa 30 Minuten bis es fest ist.
  4. 4. Ihr könnt das Parmesanstück auch einfrieren, das klappt super. Ich habe inzwischen immer ein Stück im Froster und reibe ihn dann nach Bedarf in gefrorenem Zustand. Das geht ein wenig schwerer, aber es geht gut.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

73 Kommentare

  1. Tine 16. Dezember 2018 um 19:40 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ich habe das Rezept empfohlen bekommen und habe es nun genauso gemacht, wie beschrieben, inkl. dem Kokosmus und einer ganz großen Prise Trüffelglück. Leider muss ich sagen, dass es uns überhaupt nicht schmeckt. Es schmeckt total nach Kokosfett und gar nicht nach Permesan. Sehr schade – ich kann mir auch nicht erklären, was ich falsch gemacht haben soll. Vielleicht sind die Geschmäcker doch zu verschieden…?!

    Viele Grüße

    Tine

    • Kochtrotz 20. Dezember 2018 um 10:52 Uhr - Antworten

      Liebe Tine, es gab einzelne Fälle, wo der Kokosgeschmack als dominant empfunden wurde. Und ja, das sagt uns wieder einmal, die Geschmäcker sind verschieden. Was Du machen kannst ist, Kokosfett zu nehmen und kein Kokosöl. Das ist absolut geschmacksneutral. Viele Grüße Steffi

  2. Beatrice 28. November 2018 um 17:28 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    bin eben auf deiner Seite gelandet, da ich nach einer veganen und sojafreien Quarkalternative für einen Käsekuchen suche.
    Du bist ja echt ein Multitalent und probierst mit so viel Mühe und Ehrgeiz! Große Klasse und Respekt…..👍
    Danke für die vielen Rezeptgeschenke, werde mal das eine oder andere ausprobieren.
    Viele Grüße, Beatrice

    • Kochtrotz 4. Dezember 2018 um 8:40 Uhr - Antworten

      Danke liebe Beatrice! Fühl Dich wohl hier und viel Spaß beim Stöbern. Liebe Grüße Steffi

  3. Elle 5. Juni 2018 um 16:22 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    bin über Deine Seite „gestolpert“ und total begeistert von Deiner Paemesan Alternative und der Mühe, die Du Dir gemacht hast.Bei mir hat es auf Anhieb funktioniert und die Idee zieht inzwischen schnon weiter in meinem Freundeskreis weil alle das Rezept haben wollen 🙂
    DANKE

    • Kochtrotz 6. Juni 2018 um 10:06 Uhr - Antworten

      Liebe Elle, das ist ja der Kracher! Dann lasst euch alle den (Fake)Parmesan munden. Lieben Gruß Steffi

  4. Sonji 31. Januar 2018 um 16:21 Uhr - Antworten

    Hey,
    Ich schleiche schon sehr lang um das Rezept herum. Das Vitamin c Pulver versteh ich nicht und wo bekomme ich das? Sind 70g kokosöl das harte? Oder 70ml schon erwärmtes flüssiges ?

    Ich bin bissl überfordert. Hab noch nie veganen käse selber gemacht und traue mich oft an die Rezepte noch nicht ran weil die Zutaten so teuer sind.

    Liebe Grüße

    • Kochtrotz 18. Februar 2018 um 12:54 Uhr - Antworten

      Hallo Sonji, Vitamin C Pulver ist Vitamin C in Pulverform. Das bekommst du überall in Drogerie- und Supermärkten oderin der Apotheke. Kokosöl wird unter 25 Grad immer fest. Ich meine keines was man flüssig in Flaschen kaufen kann. Sofern es das überhaupt gibt.

      Den vegane Parmesan ist gar nicht schwer zu machen. Traurig doch ruhig.

      Viele Grüße Steffi

  5. Peter 25. November 2017 um 18:22 Uhr - Antworten

    Kann ich das Kokos-Mus und das Kokos-Öl durch Kokos-Fett ersetzen?
    Also dann einfach eins zu eins 200 g Kokosfett und nochmal 70 g Kokosfett nehmen für das Rezept?

    Oder wie mache ich das am besten?

    • Kochtrotz 25. November 2017 um 18:45 Uhr - Antworten

      Nur das Kokosöl durch Kokosfett ersetzen. Alles andere dürfte nicht funktionieren.

      • Peter 25. November 2017 um 21:17 Uhr - Antworten

        Danke für die schnelle Antwort und die Info! 🙂

        Kokosmus ist also unumgänglich?

        • Kochtrotz 25. November 2017 um 22:17 Uhr - Antworten

          Gerne. Ich denke ja. Aber du kannst es ohne probieren. Ich habe null Ahnung, ob es dann die Konsistenz bekommt und nur ein Fettkloß ist. Ich befürchte allerdings, dem ist so. 🤔

  6. Evelyn Wolf 18. Oktober 2017 um 22:16 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, vielen Dank für Deine Mühe. Ich hatte mich schon sehr auf den Parmesan gefreut, aber leider schmeckt das hübsche Stück fast nur nach Kokos, obwohl ich mich total an Dein Rezept gehalten habe und auch die empfohlenen Zutaten benutzt habe. Viele Grüße Evelyn

    • Kochtrotz 18. Oktober 2017 um 22:54 Uhr - Antworten

      Hallo Evelyn, das tut mir leid für sich. Eventuell bist du extrem empfindlich was den Kokos-Geschmack angeht. Einige die Kokos nicht mögen machen den Parmesan mit Kokosfett. Viele Grüße Steffi

      • Evelyn Wolf 20. Oktober 2017 um 11:14 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, das ist möglich, weil ich Kokos nicht besonders mag. Dann werde ich es mal mit Kokosfett oder Cashew versuchen. Danke und viele Grüße Evelyn

        • Kochtrotz 20. Oktober 2017 um 12:31 Uhr - Antworten

          Oh dann berichte bitte 😊

  7. BioBella Stranzl 29. September 2017 um 14:17 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi, vielen Dank für das tolle Rezept, die ausführliche Beschreibung und die super Bilder, das macht Vorfreude auf Selberprobieren 🙂 Gibt es schon Erfahrungswerte, wenn man das Kokosmus von Dr. Goerg nimmt? Das von Tropicai bekomme ich hier in Österreich irgendwie nicht :/ http://www.bioveganversand.at/Bio-Laden/Oele—Fette—Kokosprodukte/Bio-Kokosoel-Kokosprodukte/Dr–Goerg-Bio-Kokosmus–500-ml-256.html In den Kommentaren habe ich nur gefunden, dass man kein billiges Produkt verwenden soll, aber Dr. Goerg ist ja schon ein hochwertiges. Was allerdings den Geruch angeht, weiß ich nicht, wie intensiv der ist… Vielleicht hast Du da schon was gehört? Vielen lieben Dank und alles Liebe, BioBella 🙂

    • Kochtrotz 30. September 2017 um 6:42 Uhr - Antworten

      Hallo BioBella, wenn hier in den Kommentaren nicht dazu steht kann ich leider auch nicht weiterhelfen. Ich weiss auch sonst leider nichts. Mir wurde zu diesem Mehl nichts zugetragen. Viele Grüße Steffi

  8. Sabine 13. September 2017 um 14:09 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, ich habe fleissig weiter experimentiert. Ich habe das ganze mal mit Cashew, eingeweicht und Kokosfett aus dem Reformhaus probiert. Das ist auch nixht gehärtet, aber geschmacks- und geruchsneutral und wird noch ein wenig fester. Gewürzt habe ich weing mehr als Du, mehr Säure, Salz und Trüffelglück. Die Paste habe ich mal von zwei Käse-Esser-Jungs probieren lassen ubd die fanden es schmeckt nach altem Gouda oder Grueyere. Ab in den Kühlschrank. Das Ergebnis ist nicht so fest wie Parmesan, lässt sich aber reiben und schmeckt auch aks Brotbelag.
    Danke für Deine Anregungen. Viele Grüsse Sabine

    • Kochtrotz 14. September 2017 um 20:04 Uhr - Antworten

      Wow Sabine, das klingt super! Ich glaube, deine Variante probiere ich auch mal aus. Lieben Gruß Steffi

  9. Luisa Hauser 7. September 2017 um 11:59 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi! Vielen Dank für das Rezept 🙂 leider schmeckt mein Parmesan nach salziger Kokosnuss 😀 habe aber dasselb Kokosmus benutzt, wie du.. Allerdings war es anfangs noch recht fest und dann hab ich noch gut 1 EL Kokosöl rangemacht. Kann es daran gelegem haben?? Danke vorab! LG Luisa

    • Kochtrotz 7. September 2017 um 14:31 Uhr - Antworten

      Liebe Luisa, möglich ist es. Aber ganz genau weiß ich es nicht. Lieben Gruß Steffi

  10. Sabine 5. September 2017 um 17:29 Uhr - Antworten

    Die erste, nach Kokos schmeckende Ladung ist nun fast augebraucht, wie gesagt, kokosmus im tetrapack jipts in Balin nich mehr.
    Aber eine Alternative mit Cashew gemacht, die wird nicht hart genug zum reiben, ist aber lecker als Brotaufstrich. Ausserdem habe ich im Reformhaus Kokosfett gefunden, ungehärtet, und dieses ist auch bei normaler Raumtemeperatur fest. Und…… es riecht überhaupt nicht nach Kokos.
    Anderes Kokosmus und ein neuer Versuch wird gestartet.

    • Kochtrotz 5. September 2017 um 18:11 Uhr - Antworten

      Liebe Sabine, super dass du nicht aufgibst! 💪🏾💪🏾💪🏾 Du wirst bestimmt bald deine Variante gefunden haben 😄. Gutes Gelingen und Grüße Steffi

  11. Hannelore Kutschka 3. September 2017 um 16:25 Uhr - Antworten

    Whow – w a s für eine Entdeckung!
    Ich freue mich auf´s Testen und werde berichten
    Liebe Grüße
    Hannelore

    • Kochtrotz 3. September 2017 um 16:57 Uhr - Antworten

      Auf jeden Fall liebe Hannelore. Ich bin schon gespannt. Viele Grüße Steffi

  12. kSun's Garage 3. September 2017 um 14:24 Uhr - Antworten

    Beste käse Alternative die ich je ausprobiert habe! Habe das Rezept ohne Stärke genutzt. Danke!!

    • Kochtrotz 3. September 2017 um 15:10 Uhr - Antworten

      Yeah! Das freut mich wie Bolle 😍😍😍😍

  13. Anne 1. September 2017 um 20:12 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi, ich habe schon viel mit veganen Käsen herumexperimentiert, es waren auch immer die Hefeflocken dabei, aber diesen Geschmack habe ich so nie hinbekommen. Das Kokosmus macht wirklich den Unterschied. Danke für dieses geniale Rezept!!!!

    • Kochtrotz 1. September 2017 um 21:04 Uhr - Antworten

      Liebe Anne, das freut mich sehr! Lass ihn dir schmecken und Grüße Steffi

  14. Michi 30. August 2017 um 18:26 Uhr - Antworten

    Hallo liebr Steffi. …der Parmesan ist der Hammer….schmeckt so geil😌

    • Kochtrotz 30. August 2017 um 18:34 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr Michi 😄😄😄 Viele Grüße Steffi

  15. SabineE 23. August 2017 um 15:55 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, danke fär das tolle Rezept. Ich wollte es heute probieren (erstmal nur mit 100g Kokoscreme, also quasi halbe Menge).
    Bei meiner Suche in unserer recht ländlichen Gegend habe ich fast nur Kokosmus im Glas gefunden. Kann man das auch nehmen oder ist das eher als Brotaufstrich gedacht?
    Lieben Gruß Sabine

    • Kochtrotz 23. August 2017 um 17:13 Uhr - Antworten

      Hallo Sabine, alle die es mit der Glasware gemacht haben, hatten andere Ergebnisse. Ich würde es nicht verwenden. Viele Grüße Steffi

      • SabineE 23. August 2017 um 19:04 Uhr - Antworten

        Danke! Dann war ja ganz gut, dass ich auf mich gehört habe 🙂
        Der Parmesansteht im Gefrierschrank und wird Samstag eingesetzt. Schmeckte schon gut reif, mal weniger Vitamin C. Da ich ihn hauptsächlich zum überbacken brauchen werde, ist mir milder lieber.

        Hatte jetzt die Haferflocken von Vitam, werde aber auch noch mal welche auf Reisbasis probieren. Das scheint mir wirklich eine gute Option zum überbacken zu sein. Vielen Dank 👍

        • Kochtrotz 23. August 2017 um 19:08 Uhr - Antworten

          Dann lasst es euch schmecken! Viele Grüße Steffi

  16. Claudia 22. August 2017 um 12:49 Uhr - Antworten

    Hallo, erst einmal vielen Dank für die tollen Rezepte. Ich werde das Rezept für den veganen Parmesan auch unbedingt ausprobieren. Musste vor 1 Woche meine Ernährung umstellen: kein Gluten, keine Milchprodukte, Mandeln, Haselnüsse, Labkäse (also alle Käse – außer vegan), Sauermilchprodukte, Karotten und einiges mehr… Da kommen mir die Rezepte mit den variablen Zutaten gerade recht. Das Problem vom zu starken Kokosgeschmack kann eventuell auch vom Kokosöl kommen. Ich werde es mit dem „milden“ Kokosöl von Rapunzel versuchen. Das schmeckt überhaupt nicht nach Kokos. Mach weiter so!!

    • Kochtrotz 22. August 2017 um 12:57 Uhr - Antworten

      Liebe Claudia, ui da hast du auch ne grosse Veränderungen. Vielen Dank für den Tipp mit dem Kokosöl. Wird dieses auch wieder fest nach dem erkalten? Viele Grüße Steffi

      • Claudia 22. August 2017 um 15:40 Uhr - Antworten

        Ja, sollte es eigentlich schon. Es verhält sich wie das normale“ Kokosöl. Ich schreibe später ob es funktioniert hat.
        Lg Claudia

  17. Petra Hien 21. August 2017 um 9:07 Uhr - Antworten

    Super, wie toll du alles erklärt hast und dir unheimlich viel Arbeit gemacht hast.Ich bin begeistert. Vielen Dank !

    • Kochtrotz 21. August 2017 um 9:29 Uhr - Antworten

      Aber gerne doch liebe Petra 😄🍀

  18. Helga Wolff 21. August 2017 um 2:07 Uhr - Antworten

    Steffi, Du bist unglaublich! Danke!!! <3

    • Kochtrotz 21. August 2017 um 8:51 Uhr - Antworten

      Hihi gerne 😄😄😄

  19. Eva 20. August 2017 um 16:38 Uhr - Antworten

    Wow, das muss ich ausprobieren! Habe hier einen kleinen Parmesanfan zuhause, der aber leider mittlerweile keine Milch mehr verträgt.
    Eine Frage habe ich noch zu der Variante ohne Tapiokastärke – wie lange hält sich so ein Stück?
    Bei uns wird es sicher schnell weg sein, aber falls man es mal verschenken, auf Vorrat herstellen sollte usw…
    Danke für das Rezept! 🙂

    • Kochtrotz 20. August 2017 um 16:58 Uhr - Antworten

      Hallo Eva, ja dann ran an’s Probieren. Erhält sich mehrere Woche. Am Ende des Rezeptes habe ich für beide Varianten ja nicht https Tips aufgeschrieben. Du kannst ihn auch einfrieren. Viele Grüße Steffi

  20. Anke 20. August 2017 um 11:50 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, mach so weiter, wie es hier steht. Das ist für uns eine große Hilfe, mit der wir oft mal gar nicht rechnen. Um für alle was zu machen ist ja Dein Baukastensystem so toll. Man kann das was vertragen wird dazu tun oder raus lassen. Also passt das dann. Bei mir steht in der Pflegekurve „Überernährung drin“ irgendwas mit „essen nicht in der Lage“ – alles Quatsch. Das hat die dünnste im Team reingeknallt – und sie bewegt sich sowas von übertrieben viel, das gar nichts ansetzen kann. Sollte das „böseK“ wirklich ausbrechen, bin ich um jedes Pfund, das ich im Moment angeblich zu viel habe froh, weil ich dann nur noch Suppe ohne Einlage essen kann. Das weiß nur noch keiner. Mach so weiter, wie es hier im Moment steht. Hilft uns viel. Danke Dir für die Mühe, die Du hier immer wieder investierst.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 20. August 2017 um 12:39 Uhr - Antworten

      Das mach ich liebe Anke und dir alles Gute. Viele Grüße Steffi

  21. Manuela 20. August 2017 um 10:16 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich habe gestern den Käse mit der Tapiokastärke ausprobiert. Ich habe Low Carb Pizza aus Zucchiniteig gemacht. Auch zum ersten Mal. Ich habe letztens den Pizzakäse von Simply V probiert, fand ihn aber nicht so gut. Deshalb war ich total begeistert von Deinem Rezept 😊
    Ich hatte noch Creamed Coconut im Kühli und konnte loslegen. Nur fehlte mir Vitamin C Pulver und das Trüffelgewürz. Gut, ist optional also nicht notwendig. Das Vitamin C habe ich in Tablettenform aus Amerika, kann gerieben werden…geht schon 😁
    Der Käse sah gut aus, Konsistenz prima und roch nach Käse 👍
    Allerdings war mein Creamed Coconut aus dem Asiamarkt und roch schon sehr nach Kokos.
    Beim Reiben schmolz der fertige Käse schon in der warmen Hand und beim Backen wurde er ziemlich kross. Keine Fäden, die ich wolte 😂
    Aber der Geschmack ist, abgesehen von der Kokosnote durch mein billiges Fett, wirklich gut!
    Also für Pizza sollte man es dann vielleicht ganz kurz vorher draufstreuen, nur zum schmelzen.
    Nächstes Mal pobiere ich den nur mit Öl aus. Das Rezept sagt mir eigentlich besser zu weil es ohne Stärke ist, aber mich reizten die Fäden…
    Heute probiere ich den Pflaumenkuchen aus.
    Vielen Dank für Deine Rezepte und Deinen unermüdlichen Erfindergeist 😊
    Leibe Grüße aus Berlin
    Manuela

    • Kochtrotz 20. August 2017 um 10:19 Uhr - Antworten

      Liebe Manuela, ganz herzlichen Dank für deinen ausführlichen Bericht. 💚💛 das ist ein super Hinweis mit dem „kurz vorher drauf streuen“. Zum Reiben des Stücks lege ich ein Küchenkrepp oder ein Tuch um das Stück. Dann geht es super. Viele Grüße Steffi

  22. Hagen Knoblauch 19. August 2017 um 18:02 Uhr - Antworten

    Hallo. Habe heute das Rezept mit selbstgemachten Kokosnussmus (https://www.kochtrotz.de/rezepte/rezeptkokosnuss-mus-das-einfachste-aller-nusmusse) gemacht.
    Das Mundgefühl ist wirklich der Hammer, vom echten Parmesan kaum zu unterscheiden (soweit ich mich erinnern kann).
    Leider schmeckt der „Parmesan“ sehr stark nach Kokosnuss.

    • Kochtrotz 19. August 2017 um 18:05 Uhr - Antworten

      Hallo Hagen, das ist das es ich geschrieben hatte, das Kokosmus muss mild sein. Wenn das nicht der Fall ist, schmeckt es durch. Wenn du dann eventuell noch sehr milde Hefeflocken hattest, schmeckt es noch mehr durch. Das ist der Grund warum ich gekauftes Kokosmus für diese Rezept verwende.

  23. Veganerin 19. August 2017 um 16:46 Uhr - Antworten

    Ich habe mich auf das Rezept soooo gefreut! Aber, Steffi, schau mal hier: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ascorbinsaeure-ia.html

    :-((((

    • Kochtrotz 19. August 2017 um 17:04 Uhr - Antworten

      Auf den Link klicke.ich nicht. DZG gehört für mich verboten! Ich habe selten so viele Unwahrheiten auf einem gelesen.

  24. Anke 19. August 2017 um 14:03 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, schön, dass Du für Dich herausgefunden hast, dass „vegan essen“ nicht alles sein kann. Es gibt bestimmtes, das wir nicht vertragen. Dafür brauchen wir Alternativen. Man darf durchaus mal einen veganen Tag oder einen Tag mit Gemüse oder Obst oder anderen Alternativen einlegen. Aber unser Körper braucht Abwechslung, Nährstoffe, Eiweise, uvm. was total vegan als Mangel irgendwann mal im Körper fehlt. Mir geht es ja genauso. Auch mein Körper oder besser mein Stoffwechsel verträgt von Baby an längst nicht alles, was er da so abbekommt. Meine Eltern stören sich nicht so wirklich dran. Sie fragen sich bei meinem Durchfall halt oft, was hast Du da denn bloß wieder gegessen? Dein Parmessan ist echt interessant für uns Allergiker. Papa ist nicht begeistert. Er ist schon beim Kartoffelbrot, das ich selber backen durfte enttäuchscht. Weil es soo viiel Arbeit macht. Er gibt alle Zutaten dafür in umgekehrter Reihenfolge in den Automaten, schließt ihn, drückt zwei, drei Knöpfchen zusätzlich, schaltet ein, wartet 3 Std, – und fertig ist das Brot. Aber ihm schmeckt es angeblich nicht. Wei es selbst gebacken ist – und es könnte nicht sein ….
    Du hast halt den Aufwand, die Zutaten zusammen zu stellen und einzukaufen. – und dann die Wartezeit – und den Kühlschrank. Erstmal über Nacht. Und natürlich habe ich den Käse im Kühlschrank. Für uns Allergiker ist diese Käse – Alternative echt gut. Auch bei uns wird nach unseren Verträglichkeiten abgewechselt, was jeder von uns verträgt – und dann auch mag. Für jeden Tag. Danke Dir immer wieder für die Mühe, die Du immer wieder investierst. Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 19. August 2017 um 14:30 Uhr - Antworten

      Lebe Anke, vielen Dank für seine Worte. 😄😄

    • Mia 26. Juli 2018 um 10:13 Uhr - Antworten

      “ […]„vegan essen“ nicht alles sein kann. Es gibt bestimmtes, das wir nicht vertragen. Dafür brauchen wir Alternativen. Man darf durchaus mal einen veganen Tag oder einen Tag mit Gemüse oder Obst oder anderen Alternativen einlegen. Aber unser Körper braucht Abwechslung, Nährstoffe, Eiweise, uvm. was total vegan als Mangel irgendwann mal im Körper fehlt.“
      Tut mir leid, aber das ist absoluter Bullshit. Eine abwechslungsreiche vegane Kost ist das Gesündeste, was man seinem Körper bieten kann. Man braucht kein Fleisch und auch keine Milch und ebensowenig Käse, um gesund zu leben, eher im Gegenteil. Alle notwendigen Makros und auch alle Mikronährstoffe (bis auf B12) erhält man in absolut ausreichenden Mengen mit einer vollwertigen veganen Ernährung.
      Wenn jemand auf den Geschmack nicht verzichten kann ist das eine andere Sache. Aber notwendig ist es definitiv nicht.

      Danke für die Rezepte, ich werde sie auf jeden Fall ausprobieren.

      • Kochtrotz 26. Juli 2018 um 17:48 Uhr - Antworten

        Liebe Mia, ganz viel Spaß beim Ausprobieren. Viele Grüße Steffi

  25. Sabine 19. August 2017 um 13:39 Uhr - Antworten

    Wahrscheinlich mache ich was falsch. Grundgeschmack ok, aber es riecht und schmeckt nach Kokos.ich lasse es jetzt mal wieder etwas weicher werden und werde es als eine Art Würzcreme auf dem Brot essen.

    • Kochtrotz 19. August 2017 um 14:29 Uhr - Antworten

      Hallo Sabine, was für ein Kokosmus hast du genommen?

  26. Sandra Carlqvist 19. August 2017 um 7:16 Uhr - Antworten

    Gäbe es da ein Foto vom vitamin C pulver? Ich wohne in Schweden und weiss nicht ob man das hier (oder in China) uberhaupt kaufen kann.

    • Kochtrotz 19. August 2017 um 7:54 Uhr - Antworten

      Hallo Sandra. Ich kann hier leider kein Foto Indien Kommentare laden. In Deutschland wird es in der Dose verkauft. Es sind so Dosen mit 100 g. Wenn du mal googeln, siehst du sie sofort. Hilft das? Viele Grüße

  27. birgit 18. August 2017 um 10:21 Uhr - Antworten

    wow! du künstlerin! das klingt wieder mal absolut super und muss ausprobiert werden. danke immer wieder für deine experimentier-und teilungsfreudigkeit :-))).
    neulich versuchte ich mich an einem veganen mozzarella, die ich in einem vegan-heft entdeckte…(cashewmus, reisdrink, flohsamenschalen, salz, zitronensaft- hefeflocken hab ich weg gelassen, weil ich sie nicht so supergut vertrage). das resultat überzeugte mich gar nicht. hast du eine stimmige idee dazu?

    • Kochtrotz 18. August 2017 um 10:33 Uhr - Antworten

      Hallo Birgt! Erstmal viel Spass beim Ausprobieren. Diese Flohzzarrelas finde ich alle gruselig. Ich kann dich da gut verstehen 😎🙊😂. Viele Grüße Steffi

  28. Susi 18. August 2017 um 9:51 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, hast du das auch mal mit selbstgemachtem kokosnussmus probiert? LG Susi

    • Kochtrotz 18. August 2017 um 10:16 Uhr - Antworten

      Hallo Susi, nein habe ich nicht. Hier bevorzuge ich die gekaufte Version. Liebe Grüße Steffi

  29. Michi 18. August 2017 um 8:12 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi…mich würde auch dein vitamin c pulver interessieren…welches nimmst du?7

    • Kochtrotz 18. August 2017 um 8:18 Uhr - Antworten

      Hallo Michi, ich nehme Acorbinsäure aus dem Drogeriemarkt. 😁 Viele Grüße Steffi

  30. Martina 18. August 2017 um 8:07 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    …. schon das lesen des Rezeptes und die tolle Anleitung machen Lust auf ausprobieren.
    Eine Frage zu den Zutaten habe ich noch. Du schreibst Vitamin C- Pulver. Meinst du damit die
    ganz normale synthetische Ascorbinsäure oder sollte es eher Pulver aus der Acerolakirsche sein.

    Danke und Herzensgrüße
    Martina

    • Kochtrotz 18. August 2017 um 8:18 Uhr - Antworten

      Hallo liebe Martina. Danke für das schöne Kompliment. Da stellst du eine gute Frage. Es ist egal welches man nimmt. Günstiger ist Acorbinsäure. Ich habe es auch eben schon ergänzt. Danke für den Hinweis. Herzliche Grüße Steffi

  31. Judith Lindenberger 18. August 2017 um 2:38 Uhr - Antworten

    ganz toll die präzise anleitung, erklärungen und präsentation. besser kann frau das nicht machen! gratuliere und danke für deine grosszügigkeit zum teilen! mal sehen was mein italienischer schwiegersohn dazu sagt, hi hi!

    • Kochtrotz 18. August 2017 um 7:05 Uhr - Antworten

      Hao Judith und Danke💚💚💚 uhhhhh das ist natürlich eine ganz harte Prüfung mit dem Italienischen Schwiegersohn! Ich bin gespannt 🍀🍀🍀 viele Grüße Steffi

  32. Eva 17. August 2017 um 23:24 Uhr - Antworten

    Coooool!!! Ich hatte bisher „nur“ Pedis und Heidis „Vegamersan“ probiert, aber irgendwie schmeckt mir der zu hefig. (Und die Sonnenblumenkern-Variante hab ich auch versucht, aber das sind ja beides mehr oder weniger Pulver, und ich such schon ewig was „Schmelziges“ für Pasta, deswegen kommt mir dein „Reibestück“ gerade recht!). Danke für die tolle Anregung!

    • Kochtrotz 17. August 2017 um 23:30 Uhr - Antworten

      Hallo Eva, ja Rezepte.von Streu-Alternativen gibt es genügend. Gutes Gelingen und ich bin gespannt wie er dir schmeckt. Viele Grüße Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de