Rezeptfilter: keine Auswahl

braune Sauce vegan – Basisrezept

Eine Sauce eben selbst herzustellen ist eigentlich gar nicht schwer.
Ich mache sie auf Basis von Zwiebeln und Champignons.

Dann kommt es etwas auf Eure Vorlieben an. Mögt Ihr es eher mild, dann nehmt nur Rotwein, Weißwein oder auch Portwein, Madeira oder Sherry, mögt Ihr auch eine etwas fruchtigere Note und leicht säuerlich, packt etwas milden Balsamico mit rein, mögt Ihr es rauchig, dann auf jeden Fall etwas BBQ-Sauce oder auch Liquid-Smoke oder Rauchsalz dazu. Mögt Ihr alle diese Geschmacksrichtungen, dann gebt alles dazu.

Ich bin ein Saucen-Freak und liebe Saucen.
Diese Soße hier kommt ohne weitere Bindemittel aus und Ihr könnt auch easy ne Rahmsauce, Jägersauce oder Pilzsauce draus basteln.
braune-sauce-vegan-basisrezept-1-8

 

braune Sauce vegan - Basisrezept

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
5 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
20 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 1Stückrote Zwiebel
  • 1001ßß gbraune Champignons oder siehe unten
  • 1ELÖl
  • 300mlGemüsebrühe circa oder Gemüsefond
  • 100mlRotwein oder Weißwein, Balsamico geht auch
  • 1TLKerbel getrocknet oder Oregano
  • 1ELTomatenmark
  • 1-2PrisenSalz und Pfeffer
ZUTATEN NACH BELIEBEN UND VORLIEBEN
  • 1ELAcetato Balsamico
  • 2ELSherry oder Portwein, Madeira
  • 0.5TLWorcestersauce vegan (und glutenfrei) - die würde ich empfehlen :)
  • 1ELBBQ-Sauce
  • 1TLSojasauce (glutenfrei) - immer weglassen bei Unvertrgälichkeit
  • 1/4TLPaprikapulver geräuchert
  • 1/4TLRauchsalz oder ein paar Tropfen Liquid-Smoke
VARIATION RAHMSAUCE
  • 100 - 200mlPflanzensahne
VARIATION JÄGERSAUCE
  • 200 g Champignons in Streifen geschnitten
VARIATION ZIGEUNERSAUCE
  • 200 g Paprika rot und gelb in Streifen geschnitten
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Wie oben schon geschrieben, das ist ein Basisrezept. Lasst Eurer Kreativität freien Lauf!

Vielleicht denkt Ihr, da kommt aber ganz schön viel Alkohol rein. Durch das längere Köcheln und das einreduzieren verliert er zum einen den starken Alkoholgeschmack aber auch die Prozente. Dennoch ist die Sauce nichts für Alkohol-Allergiker.

Die "Zutaten nach Belieben und Vorlieben" müsst Ihr nicht alle reingeben. Damit könnt Ihr Euren individuellen Geschmack zaubern. Ihr könnt natürlich auch alle reingeben. Ich mag das :)

Ich habe schon mal Rezept mit besseren Fotos live geschaltet. Mir war es aber wichtig, dass ich Euch von den Schritten Fotos zeigen kann. Mein Equipment ist halt auch begrenzt. Jedoch merkte ich bei meiner Facebook-Frage, dass echter Bedarf ist, wie man genau vorgeht.

Alternative zu den Champignons:
Es kommt gerade das erste Feedback rein und die Pilz-Allergiker melden sich. Ihr könnt anstatt der Pilz auch rote Paprika als Basis verwenden. Das geht auch. Ihr könnt die Pilze auch weglassen und etwas mehr Tomatenmark oder noch besser 1 EL Paprikamark zusätzlich verwenden.

ZUBEREITUNG

  1. 1. braune-sauce-vegan-basisrezept-1
    Zwiebel und die Champignons putzen und fein hacken.
    Am besten eine beschichtete Pfanne oder Topf erhitzen - auf hoher Stufe. Öl hineingeben und die Pilze und die Zwiebeln etwa 1 Minuten unter Rühren scharf anbraten.
    braune-sauce-vegan-basisrezept-1-2
    Dann Hitze auf 3/4 reduzieren. Jetzt das Tomatenmark mitrösten, für etwas 2 - 3 Minuten immer rühren dabei.
    Wenn Ihr Balsamico nehmt, dann gebt den als erstes in die Pfanne. Er muss aufkochen und verkochen. Erst beim verkochen verliert er die starke Säure und wird süsslich. Je länger er kocht desto süßlicher wird er.
    Und die ganze Zeit immer wieder rühren. Guck mal das Foto, so stark soll er einkochen.
    braune-sauce-vegan-basisrezept-1-3
    Dann den Wein dazu. Wieder aufkochen und verkochen lassen. Sobald Wein reduziert ist alle anderen flüssigen Zutaten (ausser der Brühe) dazugeben und nochmal aufkochen lassen.
    braune-sauce-vegan-basisrezept-1-4
    Jetzt noch die Gewürze und die Brühe dazu geben und alles gut durchrühren und weiterhin gut köcheln lassen (bei mir Stufe 7 von 10).
    braune-sauce-vegan-basisrezept-1-5
    Die Soße lasst Ihr jetzt schon so 8 - 10 Minuten köcheln. Ihr werdet merken, dass sie eindickt, das ist gut so. Wenn sie zu sehr eindickt, probiert sie mal. Wenn sie sehr stark im Geschmack ist, könnt Ihr einfach etwas Wasser dazu geben ansonsten auch Brühe. So wie Ihr es lieber mögt. Auf dem Foto drunter kann man sehen, dass sie eindickt.
    braune-sauce-vegan-basisrezept-1-6
    Die Soße püriert ihr nun gut durch, so dass Ihr alle Pilz- und Zwiebelstücken vermixt. Evtl. müsste Ihr die Sauce vorher in ein hohes Gefäß umfüllen. Bei mir reicht es immer, wenn ich die Pfanne etwas kippe. Guckt einfach wie es geht.
    braune-sauce-vegan-basisrezept-1-7
    Sobald die Sauce püriert ist, schmeckt sie ab.
    Möglicherweise ist sie noch zu dick, dann etwas Brühe oder Wasser nachgeben. Ist sie zu dünn, was ich mir fast nicht vorstellen kann, köchelt sie noch ein wenig ein.

    Das war's eigentlich auch schon.

    Rahmsauce:
    Für die Rahmsauce gebt noch die Pflanzensahen dazu, dann aber nicht mehr köcheln, nur noch mild erhitzen.

    Jägersauce:
    Für die Jägersauce gebt die geschnittenen Champignons oder auch andere Pilze dazu und lasst sie bei ganz niedriger Hitze etwa 5 - 10 Minuten ziehen.
    Natürlich könnt Ihr auch eine Rahm-Jägersauce zubreiten.

    Paprikasauce:
    Oder eine Paprika-Sauce, dazu einfach fein geschnittene rote Paprika für 10 Minuten anstatt der Pilze ziehen lassen.

    So, Saucen fertig und lecker oder?

    TIPP!
    Die Sauce lässt sich prima portionsweise einfrieren. Ich mache oft eine größere Menge Basissauce. Dann teile ich sie auf, friere sie ein und verwende sie nach und nach. Mach mir meine Saucenvariationen draus.

    So sieht es aus, wenn ich lecker Pilzrahmsauce mache ... Omnomnom

    braune-sauce-vegan-basisrezept-1-9

Hinterlassen Sie einen Kommentar

66 Kommentare

  1. jasmin staab 29. Oktober 2018 um 18:38 Uhr - Antworten

    Sieht lecker aus ist aber leider so gar nicht Histamin arm oder?

    • Kochtrotz 16. November 2018 um 16:43 Uhr - Antworten

      Nein ist sie nicht. Ich habe sie ja auch nicht als histaminarm deklariert.

  2. Irene 16. September 2017 um 4:57 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    vielen Dank für das tolle Rezept! Eigentlich habe ich es schon letztes Weihnachten mit meiner Schwester nachgekocht und ich bin gerade sehr froh, dass ich das Rezept wiedergefunden habe!

    Wir mussten es allerdings ein wenig abwandeln, da wir weder Paprika noch genügend Pilze zuhause hatten und haben dafür Möhren mit angeschmort. Bei uns hat das sehr gut funktioniert, vielleicht ist das auch eine Option für Allergiker?
    Beim Abschmecken am Ende haben wir allerdings festgestellt, dass unsere Sauce zwar gut, aber sehr „intensiv“ war; wahrscheinlich haben wir bei BBQ- und Worcestersauce ein bisschen übertrieben…
    Wir konnten sie aber noch retten, indem wir noch ein bisschen mehr Rotwein und einen guten Schuss Orangensaft dazugegeben haben.
    Das Ganze klingt ein bisschen chaotisch, war am Ende aber super lecker und mit Knödeln und Blaukraut ein wunderbares Weihnachtsessen 🙂

    Liebe Grüße,
    Irene

    • Kochtrotz 17. September 2017 um 17:51 Uhr - Antworten

      Liebe Irene, das klingt doch super! Mit Kreativität habt ihr ein tolles Ergebnis geschaffen. Super! Viele Grüße Steffi

  3. Amy Black 16. September 2017 um 1:23 Uhr - Antworten

    Halloechen – ja es gibt nicht nur Pilzallergiker, wie unter anderem ich, aber auch jene, die zusätzlich keine Tomaten oder Paprika vertragen. Zwiebeln vertrage ich auch nicht, so würde ich die, wie mittlerweile gewohnt, einfach weglassen. Aber eine kleine Inspiration bräuchte ich, was ich sonst statt Pilzen oder Paprika nehmen könnte? Tomatenmark ersetze ich gern einfach mit Kuerbispueree.

    • Kochtrotz 17. September 2017 um 17:50 Uhr - Antworten

      Hallo Amy, als Grundlage können auch Karotten, Pastinake, Umami und weitere Aromenträger dienen. Viele Grüße Steffi

  4. Tanja Scherer 20. August 2017 um 21:29 Uhr - Antworten

    Hallo, funktioniert das Rezept für die Faulen unter uns auch mit TK Champions?

    • Kochtrotz 21. August 2017 um 8:51 Uhr - Antworten

      Hallo Tanja, das dürfte gehen. Aber vermutlich benotigst du dann weniger Flüssigkeit. Ich habe noch nie mit gefrorenen gearbeitet. 😌

  5. nikolaiweidner 15. August 2016 um 11:59 Uhr - Antworten

    Tolles Rezept. Direkt genutzt um meinen Artikel damit zu ergänzen 😉 Danke dir für die Inspiration.

  6. Petra 4. Juli 2016 um 5:36 Uhr - Antworten

    Hallo,
    gestern habe ich die Basissoße mit Champignions, Rotwein und den Zwiebeln ausprobiert. Dazu kam dann nur noch 2 TL Ajvar und 2 TL Frischkäse und ein wenig Zucker. Das war wirklich saulecker. Das Rezept ist gespeichert und wird jetzt öfter benutzt. Dicker Daumen hoch!
    Allerdings reichte die Menge gerade für 4 Personen, gg. Die Soße war eine Beilage bei Kartoffeln, Bohnen und Frikadellen.

    • Kochtrotz 5. Juli 2016 um 6:17 Uhr - Antworten

      Hallo Petra, prima freut mich. Die Menge ist auf ne normale Saucenportion berechnet. Ich selber brauche auch immer die 3fache Menge als andere ?. LG Steffi

  7. Angelika? 21. Juni 2016 um 17:37 Uhr - Antworten

    Hey Steffi
    hab heute mal die basis Soße gemacht, Super.
    Und zum Abendessen habe ich sie zur Rahmsoße umgewandelt. ? so viele Möglichkeiten.
    Lecker, Lecker

    Danke für dieses tolle Basis Rezept .

    Ganz lieben Gruß

    Angelika ?

    • Kochtrotz 23. Juni 2016 um 16:07 Uhr - Antworten

      Hallo Angelika, mjam Rahmsauce ist soooo lecker. Freut mich. LG Steffi

  8. Sabine 10. Mai 2016 um 10:51 Uhr - Antworten

    Jaja….wer lesen kann ist klar im Vorteil :-). Hat sich erledigt mit dem einfrieren . War gerade so in das rustikale Hirsebrot ertieft, das ichs überlesen hab. Werde dir dann aber Bericht erstatten, wie das Brot geworden ist, es geht gerade die erste Runde.
    LG Sabine

  9. Sabine 10. Mai 2016 um 10:37 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, die Soße sieht ja lecker aus. Könnte ich davon auf Vorrat Kochen ? Liebe Grüße Sabine

  10. Anonymous 18. März 2016 um 13:12 Uhr - Antworten

    Ich liiiebe deine Soße!! Die ist so unglaublich lecker und so vielfälig und auch von der konsistenz die Beste die ich je gekocht habe. Für mich (und meine Familie) ein echter Volltreffer, da weder ich noch meine Geschwister Fleisch essen und zwei von ihnen kein Gluten vertragen. Vielen Dank für dieses tolle Rezept

    MFG Tine

    • Kochtrotz 18. März 2016 um 20:51 Uhr - Antworten

      Hallo liebe Tine, das ist ja sssssuuuuuupppppppeeerrrrr! Ich freu mich voll. Lieben Gruß Steffi

  11. Sigi 2. März 2016 um 15:52 Uhr - Antworten

    Hab heute mal die Basissauce ausprobiert (also ohne Sherry etc) mit Champignons, allerdings ohne Wein und sie war supergut! Hab sie zu einem Kartoffelknödel und Sojaschnitzel gegessen und war sehr zufrieden. Was mich etwas überrascht hat war dass die Sauce ziemlich scharf war, hast du eine Idee woher das kommt?

    Ist jedenfalls ein wundervolles Rezept das ich sicher noch öfter verwenden werde, vielleicht trau ich mich das nächste mal sie ein bisschen zu variieren.

    Danke für deinen wundervollen Blog, mach weiter so!

    LG,
    Sigrid

  12. Nicole 23. Oktober 2015 um 19:57 Uhr - Antworten

    Hallo, hatte weder Kerbel noch Oregano und habe darum ein Lorbeerblatt mitgekocht. Superlecker!!

  13. Tina Blazy 1. Januar 2015 um 21:29 Uhr - Antworten

    Sorry- Räuchertofuwürfel sollte das heißen!!!!!!

    • Kochtrotz 6. Januar 2015 um 7:06 Uhr - Antworten

      Hahaaa, ich hab’s vermutet, aber Focus Uffeln sind auch super! LACH 🙂

  14. Tina Blazy 1. Januar 2015 um 21:24 Uhr - Antworten

    Frohes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr auch für dich und deine Familie:-) Unser Jahr hat bereits mit deiner einmaligen Sossenkreation begonnen 😉 Ich hatte ja bereits ein Rezept, konnte dies aber nicht mehr finden und googelte in der Not! Und dann stieß ich auf deinen Blog 🙂 Es gab Rosenkohl mit gebratenen Raucher focus Uffeln, Kartoffelbrei und vegane Schnitzel! Ohne deine Sosse, wäre nicht wirklich gelungen:-)

    • Kochtrotz 6. Januar 2015 um 7:06 Uhr - Antworten

      Super und ein sehr leckeres Gericht, ich vermute mit Räuchertofu 🙂 Da hat bestimmt die Autokorrektur zugeschlagen. 🙂

  15. Tina Blazy 1. Januar 2015 um 21:07 Uhr - Antworten

    Die beste braune Sosse, die wir jemals gegessen hatten! Danke, danke, danke:-)

  16. Anonymous 26. Dezember 2014 um 0:47 Uhr - Antworten

    Wir haben die Soße heute zu veganen Berglinsen-Champignon-Blätterteig-Pasteten gehabt, einfach köstlich!
    Mein Omni-Papa hat sich sogar für die Aufnahme in Mamas Kochbuch ausgesprochen, hihi.
    Für die Zubereitung habe ich in Summe zwar etwa 45 Minuten gebraucht, das mag aber auch der Lesen-Kochen-Lesen-Verzögerung geschuldet sein 😉
    Vielen Dank für dieses tolle, wandelbare Rezept und die wirklich gute Schritt-für-Schritt-Anleitung^^

    • Kochtrotz 1. Januar 2015 um 11:36 Uhr - Antworten

      Ach ich freue mich und so macht das Bloggen noch mehr Spass! Danke für das schöne Feedback und Frohes Neues Jahr.

  17. Martina Feghelm 25. Dezember 2014 um 20:55 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, das Rezept ist sooo genial! Ich habe es beim ersten Mal originalgetreu gemacht und das war super. Durch deine Tipps wurde ich mutig und habe Wurzelgemüse reingeschnitten und die Pilze aus Ermangelung derselben (waren nur noch 6 Stück) notgedrungen reduziert. Aber alles andere so gemacht, wie es von dir beschrieben ist. Ich hab noch nie so eine leckere Soße hinbekommen. Ach ja, Lebkuchengewürz hab ich noch rein. Eine supergeniale Sauerbratensoße ohne Sauerbraten kam raus. Einfach nur extrem gut!
    Danke für das Grundrezept und die vielen Anregungen zu experimentieren
    Liebe Grüße
    Martina

    • Kochtrotz 1. Januar 2015 um 11:35 Uhr - Antworten

      Coooooooool! Ja, diese Sauce ist so variabel. Toll, dass Du expermientierst. Frohes Neues Jahr, Steffi

  18. Dana 5. Dezember 2014 um 9:45 Uhr - Antworten

    Ich habe diese Soße schon gefüllte 1000x nachgekocht und bin immer wieder begeistert davon.
    Eine echt gute vegane Alternative zu brauner Soße. Danke Steffi für dieses tolle Rezept.

    Liebe Grüße Dana

  19. Gabi He-Ga 29. Juni 2014 um 21:26 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, vielen Dank für die tollen Rezepte. Habe gerade die braune Basissauce gemacht – fantastisch. Darf ich diese Seite in der Gruppe Frankfurt vegan posten?

    • Kochtrotz 1. Juli 2014 um 10:36 Uhr - Antworten

      HalliHallo. Ach das freut mich. Na klar kannst Du posten. Aber bitte mit der Quellenangabe. Also dass es von mir ist. Lieben Gruß Steffi

  20. Anke 13. März 2014 um 22:32 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    tolles Saucen-Rezept und gleich für so viele Variationen. Spitze, jetzt brauch ich nicht unbedingt immer Mama fragen. Jetzt kann ich Mama, wenn ich will mal überraschen – danke.
    Liebe Grüße Anke

  21. Anonymous 19. Februar 2014 um 21:51 Uhr - Antworten

    Die beste vegane Soße ever :). Vielen Dank für das tolle Rezept.

    • Kochtrotz 21. Februar 2014 um 17:26 Uhr - Antworten

      YEAHHHHHH, das sind die besten Komplimente „ever“ 😉

  22. Andi 6. Januar 2014 um 18:55 Uhr - Antworten

    Habe gerade die Sauce gemacht, weil die Sippe mal was anderes als helle Sauce zum Gemüse wollte! Soooo lecker! Und echt schnell gemacht! Ich hab die Basisversion mit Pilzen gemacht (allerdings ohne Wein), werde ich auf jeden Fall auch mit Paprika ausprobieren!
    die Andi

    • Kochtrotz 6. Januar 2014 um 22:25 Uhr - Antworten

      Juhuuu Andi, das freut mich sehr. Wein muss auch gar nicht sein. Geht auch ohne gut wie Du ja bemerkt hast hihi 😉
      Wenn Du magst, berichte mal wie sie mit Paprika schmeckt.
      LG Steffi

      • Kati 13. Januar 2014 um 13:25 Uhr - Antworten

        Wenn ich keinen Alkohol verwenden möchte – was nehme ich dann stattdessen, damit der Geschmack erhalten bleibt?

  23. Marleen 25. Dezember 2013 um 14:56 Uhr - Antworten

    Fröhliche Weihnachten Kochtrotz!
    Oh mannomannomann. Hab heute die Sauce vorbereitet für den veganen Hackbraten, den es morgen geben soll. Das ist ja so was von lecker!!!!! Mein Mann ( überzeugter Nicht-Veganer ) hat gekostet und ist begeistert. Die Wohnung duftet ganz wundervoll. Freu mich schon auf morgen. Das wird ein Fest! Tolles Rezept! Vielen Dank!!!!

    • Kochtrotz 25. Dezember 2013 um 15:37 Uhr - Antworten

      Fröhliche Weihnachten Marleen,
      super, das freut mich sehr.
      Lasst es Euch schmecken!

  24. Jen 25. Dezember 2013 um 14:12 Uhr - Antworten

    Huhu, bei uns gibts heut auch deine Sauce, mit Linsenbraten! Freu! Ich hab noch nen Tipp für die Pilzallergiker, mit Zuccini gehts auch genausogut!

  25. Heide 25. Dezember 2013 um 9:06 Uhr - Antworten

    Deine braune Sauce ist SUPER!!!! Habe ich gestern vorgekocht für meine Nichte und mich zum Weihnachtsessen! Dazu gibt es Sojageschnetzeltes und Champignons! Mega lecker! Sogar mein nicht veganer Freund fand sie sehr lecker! Danke fürs Rezept! Und schöne und besinnliche Feiertag! Lg Heide

    • Kochtrotz 25. Dezember 2013 um 12:22 Uhr - Antworten

      Hallo Heide, Das freut mich ganz besonders, wenn sie „Allen“ schmeckt, 🙂

      Dir auch frohe Weihnachten.

  26. sabigleinchen 22. Dezember 2013 um 1:14 Uhr - Antworten

    Oh wie lecker! Ich liebe Saucen und braune besonders. Und Champignons liebe ich auch ;). Werde ich sicher nachkochen, vielen vielen Dank für das schöne Rezept :).

    • Kochtrotz 22. Dezember 2013 um 9:17 Uhr - Antworten

      Hallo und guten Morgen.
      Ich bin auch ein Soßen-Junkie 🙂 🙂 🙂 Inzwischen wurde die Soße auch schon nachgekocht und die Feedbacks sind sehr positiv. Also ran an die Braune Sauce 🙂

  27. Sandra S. 21. Dezember 2013 um 14:39 Uhr - Antworten

    Hallo,
    bei mir/uns gibt es Weihnachten einen Maronen/Pils Braten und eigentlich wollte ich gar keine Sauce dazu machen, weil der so schon lecker und saftig ist… eigentlich… und uneigentlich gibt es jetzt doch ne Sauce.
    🙂 Vielen Dank!

    • Kochtrotz 21. Dezember 2013 um 15:12 Uhr - Antworten

      Hahaaa Sandra, dann genießt die Uneigentliche-Sauce dazu 🙂 witzig.

  28. Jen 21. Dezember 2013 um 14:12 Uhr - Antworten

    Hey Steffi,

    deine Fotos sind doch immer toll!!! Ich bin eh fasziniert wie man, wenn man gerade so ins Kochen/Backen (gerade das! Ich sehe mich da nur mit meinen Einmalhandschuhen an den Tonnen von glutenfreiem Teig kleben *ggg*) involviert ist da nebenbei noch so klasse Fotos zu machen.

    Ich habe neulich auch schon meine vegane Bratensauce für Weihnachten vorgekocht (weil Weihnachten sonst kein Platz auf mein Herd ist da ich für Mann und Kids ja noch ein nicht-veganes Menü zaubern muss) und ich hab als Basis auch Zwiebeln und Champions und Tomatenmark genommen, aber auch noch Möhren und etwas Knollensellerie….

    Gewürze oder so hab ich allerdings gar nicht soviel genommen , hat trotzdem geschmeckt…aber werde mal gucken ob ich nicht nächstes Mal doch noch gewürztechnisch etwas experimentierfreudiger werde!

    LG

    • Kochtrotz 21. Dezember 2013 um 15:11 Uhr - Antworten

      Hallo Jen,

      frag nicht wie meine Kamera aussieht ! Die könnte mal eine Grundreinigung vertragen. Hahaaaa.

      Ich habe auf Sellerie und Co. verzichtet, wegen der Allergene.
      Mit all den Gewürzen wird sie halt so richtig aromatisch. Muss man aber nicht machen. Aber ich dachte, ich möchte allen ein Erfolgsrezept garantieren.

      LG Steffi

  29. Eva 21. Dezember 2013 um 10:54 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, deine Rezepte ist immer wieder ein Hit !!! Dafür danke ich dir ganz herzlich <3

    • Kochtrotz 21. Dezember 2013 um 15:09 Uhr - Antworten

      Hallo Eva.
      YEAH sowas geht runter wie ÖL. 🙂

  30. Doris Dinkelmann, Bremen 21. Dezember 2013 um 9:45 Uhr - Antworten

    Steffi, noch einmal Danke! 🙂 Ich habe noch eine nächste Frage: hast du auch eine „Variation Orangensoße“?

    • Kochtrotz 21. Dezember 2013 um 10:10 Uhr - Antworten

      Hallo Doris,
      YEAH – Multichanneling 🙂 🙂 🙂
      Ich beantworte Dir die Frage aber auch gerne noch einmal hier, dann haben alle etwas davon.
      Also, ich würde dann den Rotwein auf 50 – 60 ml reduzieren und dafür 150 ml – 200 ml Orangensaft nehmen und 1/2 TL Orangenschale. Dann dürfe es klappen und Du hast ein lecker Orangensößchen 🙂 🙂

  31. Andi 21. Dezember 2013 um 9:19 Uhr - Antworten

    Mjammjam! Werde ich definitiv auch mal machen, vor allem die Idee mit dem Einfrieren ist gut! Dein Tomatenmark sieht so orange aus, ist das ein „besonderes“?
    Grüße von Andi

    • Kochtrotz 21. Dezember 2013 um 10:08 Uhr - Antworten

      Ja Andi, es ist meine Tomatenpaste, die ich immer selbst mache 🙂
      Rezept folgt in einigen Tagen.

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de