Rezeptfilter: keine Auswahl

Kürbis-Ketchup – die super Alternative für Allergiker | vegan | viele Zutaten-Alternativen

kuerbis-ketchup-1

Kürbis-Ketchup ist einfach gut!

Manchmal frage ich mich dann doch auch, warum ich auf manche Sachen nicht sehr viel früher gekommen bin. Aber es ist ja dann auch gut wenn ich sie mir dann ausdenke, sie dann da sind und mein und dann anschließend Euer Leben bereichern. Oder?

Dieses Kürbis-Ketchup ist der Knaller! Ich will kein anderes mehr mit Tomaten. Tomaten-Ketchup ist doof *lach*.

Ketchup muss aber süß und etwas sauer sein.

Wie Ihr die Säure in das Kürbis-Ketchup bekommt trotz Histamin-Intoleranz habe ich in einem Artikel neulich schon beschrieben. Sucht Euch Eure Variante aus.

Alle weiteren Möglichkeiten zum Ersetzen und Austauschen im Kürbis-Ketchup von diversen Zutaten stehen weiter unten, unter der Zutatenliste.

Dieses Rezept ist extrem variabel in den Zutaten. Bei den Gewürzen könnt ihr nach euren eigenen Verträglichkeiten spielen. Den Schärfegrad könnt ihr ebenfalls selbst regulieren.

Lasst euch das Kürbis-Ketchup schmecken. 🙂

KÜRBIS-KETCHUP - die Super-Alternative für Allergiker

Druckversion
Dieses Kürbisketchup ist eine tolle Alternative für alle, die keine Tomaten vertragen. Das Rezept ist einfach und sehr variabel in den Zutaten.
MENGE
1 Liter
VORBEREITUNG
30 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
40 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 500 g Kürbis-Püree
  • 200mlOrangensaft
  • 150mlEssig sehr milden Essig wie Mirin oder Apfelessig
  • 0.5TLmildes Currypullver
  • 0.5TLPapika edelsüß
  • 2PrisenChayennepfeffer
  • 2PrisenPiment
  • 2PrisenKardamon
  • 2PrisenKreuzkümmel
  • 2PrisenPfeffer (optional)
  • 4PrisenSalz
  • 50 g Paprikamark (oderTomatenmark)
  • 100 g Reissirup oder andere Süße
  • 50-200mlWasser bei Bedarf
Behältnisse
  • sterilisierte Schraubgläser
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ihr könnt es mehr oder weniger "feurig" brutzeln. So wie Ihr es eben mögt. Bei den Gewürzen seid ihr sehr frei.

Meine Variante, etwas feuriger. Wenn Ihr es sehr mild mögt, reduziert die Gewürze um etwa die Hälfte. Wenn es Euch dann doch zu lasch sein sollte, könnt Ihr am Ende immer noch nachwürzen.

Wie Ihr das Kürbis-Püree zubereitet könnt, steht hier. 

VERTRÄGLICHKEITEN UND AUSTAUSCH:

Paprika & Co.:
Solltet Ihr kein Paprika-Gewürz oder kein Paprikamark vertragen. Lasst es einfach weg. Ihr müsst das Ketchup dann etwas länger köcheln. Keine Sorge, das Ketchup schmeckt trotzdem sehr lecker. Es fehlt an nix. Versprochen!

Essig:
Die Essig-Ersatz-Versionen sind hier beschrieben.

Orangensaft:
Hier geht es um die fruchtige Note im Ketchup. Nehmt einen Saft den Ihr gut vertragt. Das kann Apfel, Kirsche, Papaya, Mango, etc. eben alles mögliche sein. Orangensaft ist nicht histaminarm!

Süße:
Ich habe Reissirup angegeben. Du kannst selbstverständlich die Süße Deiner Wahl nehmen. Zucker bei guter Verträglichkeit geht auch.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Nehmt am besten einen höheren Topf (mit Deckel). Denn später, wenn das Kürbis-Ketchup einkocht und dicker wird, dann blubbert es ganz schön hoch und Du kannst Dich sehr leicht verbrennen.

    Alle Zutaten in einen Topf geben und verrühren. Je nach Kürbis-Art ist das Kürbis-Püree fester oder flüssiger und bei festerem Püree noch etwas Wasser. Die Konsistenz soll vor dem Kochen leicht dickflüssig aber nicht flüssig sein und unter keinen Umständen schon sehr dickflüssig.

    Ich habe es mit Butternut-Kürbis-Püree gemacht und braucht noch 250 ml Wasser.

    Jetzt heisst es Herd anheizen und kurz aufkochen, dann die Hitze so reduzieren, dass es leicht köchelt. Es darf nicht zu dolle kochen, sonst kocht es Euch am Boden ein. Du musst immer wieder rühren und die Teile vom Rand des Topfes abschaben. Das Kürbis-Ketchup braucht etwa 30 Minuten bis es immer dicker wird und die Konsistenz von Ketchup erreicht. Mach während des Köchelns den Deckel halb offen drauf, steck einfach Deinen Kochlöffel zwischen Deckel und Topf. So kann es besser einkochen.

    Sobald es die bekannte Ketchup-Konsistenz erlangt hat, füll das Kürbis-Ketchup direkt um in die bereitgestellten Gläser. Schraub schnell die Deckel drauf und dreh sie sehr fest. Dann lass die Gläser etwa 30 Minuten auf dem Kopf stehen.

    So, jetzt ist Dein Kürbis-Ketchup fertig. Es hält sich einige Wochen bis etwa 3 Monate.

    Du kannst die Gläser noch für 20 Minuten einkochen, dann hält sich das Kürbis

    kuerbis-ketchup-1-2

Hinterlassen Sie einen Kommentar

58 Kommentare

  1. Eva-Maria Götz 20. September 2018 um 11:30 Uhr - Antworten

    Mir gefällt das Rezept sehr gut, kann ich das durch Einwecken auch länger haltbar machen?
    Vielleicht 30 Minuten bei 80 Grad?

    • Kochtrotz 25. September 2018 um 14:22 Uhr - Antworten

      Hallo Eva-Maria, klar das geht super und dann hält es sich auch lange. Liebe Grüße Steffi

  2. Elisa 16. Oktober 2016 um 15:53 Uhr - Antworten

    Hey das rezept klingt sehr interessant. AllerdingS ins ja trotzdem tomaten/paprikaMark drin. Was ich nicht vertrage. Weiß jemand eine alternative hierfür? Mfg

    • Kochtrotz 16. Oktober 2016 um 16:25 Uhr - Antworten

      Hallo Elisa, du kannst Hagebuttenmark anstatt nehmen. LG Steffi

  3. AnnaBella 6. Juli 2016 um 19:24 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!
    Leider gehöre ich seid ca. 2 Jahren auch zum “ Club der Intoleranten“ ! 😉 Vor 4 Monaten gesellte sich zu meiner Histaminintoleranz auch Fructose und Lactose dazu!Was soll ich sagen, du weisst ja selbst wie mühsam das ganze anfangs ist! Ich hab mir deine beiden Kochbücher bestellt! Bin echt begeistert,… seither bin ich fleissig am kochen, backen und probieren! 🙂 Deine Kürbisbrötchen wurden auch schon gebacken! Einfach genial! Ich hätte eine Frage zu diesem Rezept! Kann ich beim Kürbisketchup das Currypulver durch Kurkuma ersetzen?Und meinst du ein Maracuja – oder Cranberry Muttersaft klappt auch?

    Liebe Grüße!

    • Kochtrotz 6. Juli 2016 um 21:57 Uhr - Antworten

      Hallo AnnaBella, freut mich sehr, dass dir die Bäche zusagen. ?? ich kann deine beiden Fragen mit ja beantworten. Die Farbe wird doch dann halt etwas ändern. Aber es geht. Lieben Gruß Steffi

  4. Andrea 4. Mai 2016 um 20:56 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich habe hier so keckere Sachen gefunde, da habe ich mir gleich mal dein Kochbuch zugelegt. Das Ketchup im Buch enthält Paprik ( für mich dann wohl nicht mehr so fructosearm ) Es ist angegeben man soll den Kürbis klein schneiden und kochen. Hier ist angegeben ein Kürbis- Püree zu kochen. Ist das nicht mehr nötig beim Butternut die Schale zu entfernen weil das Rezept schon älter ist?

    • Kochtrotz 5. Mai 2016 um 6:57 Uhr - Antworten

      Hallo Andrea, da ich die Rezepte ja auch immer weiterentwickle, kannst Du dir das Püree machen jetzt sparen 🙂 Vom Butternut würde ich die Schale immer entfernen. Manche nehmen ihn mit, aber ich würde immer nur Hokkaido mit Schale verwenden. LG Steffi

  5. Diana 20. Februar 2016 um 15:55 Uhr - Antworten

    Hallo mal zwei kleine Anmerkungen, Gläser bitte nicht auf den Kopf stellen, dabei können sich Stoffe aus dem Plastik im Deckel lösen..und viel Haltbarer wird es wenn man ihn richtig einkocht. Also Gläser/Flaschen auswählen die in einen Topf mit Deckel passen. diese sollten 2/3 in Wasser stehen. Wenn das Wasser richtig kocht 120min lang kochen. gegebenfalls zwischendurch Wasser nachfüllen..

    • Kochtrotz 22. Februar 2016 um 7:05 Uhr - Antworten

      Hallo Diana, nicht wenn man Gläser nimmt, die unbedenklich sind 🙂 LG Steffi

  6. Annette 7. Oktober 2015 um 5:40 Uhr - Antworten

    Hallo,
    ich hab den Ketchup mit dem Thermomix gemacht und bin begeistert, absolut lecker, was ganz anderes, aber gut, mit den Gewürzen vielleicht zuerst etwas vorsichtig, aber toll … !!! 🙂

    Und by the way, ich habe zwar keine Intoleranzen, aber es ist mega toll, wieviele rezepte du hier online stellst, das Landbrot, beste Brot ever selbstgemacht !!!, ich will soviel nachkochen, und bei meinem Geb.-Brunch auf dem Tisch stehen haben, es ist einfach toll.

    DANKE 🙂

    LG Annette

    • Kochtrotz 7. Oktober 2015 um 9:51 Uhr - Antworten

      Hallo Annette, wow toll – das ist ein schönes Kompliment und ich freue mich sehr. LG Steffi

  7. Jeanine 10. April 2015 um 20:44 Uhr - Antworten

    Hallo,
    kann man dafür auch Tiefkühl-Kürbis nehmen? Gibt es sowas überhaupt? Weil im Moment ist ja gerade keine Kürbis-Zeit

    • Kochtrotz 10. April 2015 um 21:45 Uhr - Antworten

      Ja kannst Du Jeanine, das mach ich selbst auch oft. LG Steffi

  8. Jeanine 10. April 2015 um 11:25 Uhr - Antworten

    Hallo,
    kann ich für den Ketchup auch Kürbis TK nehmen? Im Moment gibt es ja keinen frischen Kürbis.

    • Kochtrotz 10. April 2015 um 21:39 Uhr - Antworten

      Hallo Jeanine, ja klaro kannst Du. Mach ich auch oft. Interessant, hier gibt es das ganze Jahr über Kürbis. LG Steffi

  9. Katrin 19. Februar 2015 um 19:42 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ich habe deinen Ketchup jetzt schon mehrfach nachgekocht, wobei ich meist etwas anders vor gehe als du, da ich früher schon oft Paprikaketchup gekocht habe. Ich brate etwas Zwiebeln und Knoblauch in Öl an, dann nehme ich das womit ich süssen will, bei mir meist brauner Zucker oder Honig und lasse dies etwas mit den Zwiebeln kramellisieren und dann mit Saft und Säure ablöschen, danach wie bei dir. Kürbispüree rein und abschmecken. Habe extra Gläser eingeweckt, für die Zeit in der es keinen Kürbis gibt 😉

    Angesichts deines Kidis Spechials kam mir eine Idee. Man könne eine Bolognese mit Kürbis kochen. Hab das auf der Gewürzbasis deines Ketchups probiert und es kam gut an. Außer Hack habe ich noch Möhren in kleinen Würfeln und Knollensellerie verwendet und damit die Bolognese so lange schmoren kann wie sie sollte muss man immer mal wieder wasser zufügen.

    Ich könnte mir vorstellen,daraus kann man auch Lasagne zaubern.

    Schöne Grüße,
    Katrin

  10. supermaus 7. November 2014 um 14:08 Uhr - Antworten

    Funktioniert es im Thermomix?

  11. Nina 4. Juli 2014 um 15:10 Uhr - Antworten

    Hey da wär ich nie drauf gekommen!
    Ich werde es noch ein bisschen Fructoseärmer machen 😉
    Mit pürierten Aprikosen statt Orangensaft und weniger Tomatenmark.
    Vielleicht taugt das ja auch für eine Nudelsauce?
    Mehlschwitze mit Kürbis-Ketchup, Hack…kann ich mir gut vorstellen ^^
    Jaaaaa ich freu mich!
    Danke fürs Rezept!
    Ich schmecke es schon fast!
    Gebt mir eine Küche! Ich will kochen!

    • Kochtrotz 6. Juli 2014 um 13:48 Uhr - Antworten

      Jaaa, ich experimentiere auch gerade an einer neuen Version herum. Viel Glück Dir. 😉

  12. hara 24. Januar 2014 um 20:03 Uhr - Antworten

    Liebe steffi ,
    da mir ein 10 kg schweres exemplar der gattung kürbis geschenkt wurde 😉 habe ich heute deinen kürbisketchup ausprobiert . ok ich habe nicht die vollen 10 kg zu ketchup verarbeitet 😀 ..aber ein gutes kilo war es schon . was soll ich sagen: ICH BIN BEGEISTERT :* .bei mir kommt ab jetzt auch kein anderer ketchup mehr ins haus! vielen dank für das super rezept (y) . ich habe allerdings tomatenmark und gegrillte paprika dazu genommen :echt oberlecker !

    lieben gruss aus griechenland

    hara

  13. Katharina 22. Dezember 2013 um 22:02 Uhr - Antworten

    Hab’s ausprobiert und es hat a) geklappt, b) schmeckt es auch. Wobei ich doch für’s nächste Mal irgendwo Paprikamark herkriegen muß…

    • Kochtrotz 22. Dezember 2013 um 22:36 Uhr - Antworten

      YEAHHHH
      Paprikamark bekommst Du im Biomarkt, im Supermarkt und beim Türken. Achtung es gibt auch sehr sehr scharfes. Das Vergnügen hatte ich schon.

      Schönen Abend, Steffi

      • Katharina 22. Dezember 2013 um 23:46 Uhr - Antworten

        Also der große Supermarkt hier hatte keins. Muß mal in einem der richtig großen Supermärkte gucken – die Araber werden das wohl eher nicht haben. (Türken gibt’s in Frankreich nicht so viele – ich wohne in einem Kaff bei Paris.) Schlimmstenfalls muß meine Mutter mir welches mitbringen. 😀

        • Kochtrotz 23. Dezember 2013 um 11:06 Uhr - Antworten

          Ach Katharina, ich hatte nicht gesehen oder auch gar nicht gewusst, dass Du in Frankreich lebst. Sorry. Aber in Frankreich gibt es viele Marrokaner und Tunesier und die haben die Paste auch. Meist in Gläser und 4 – 5 verschiedene Schärfegrade. Du kannst sie auch notfalls selbst herstellen. Ich werde wohl Anfang 2014 ein Rezept dazu posten. Erinnere mich nochmal daran bitte, sollte ich es vergessen. 🙂

          • Katharina 29. Dezember 2013 um 17:25 Uhr - Antworten

            Gerade erst gesehen – ich habe auch schon ein Rezept gefunden, allerdings ist das recht mühsam. Auf jeden Fall schmeckt der Ketchup mit Pommes ganz prima! Und das ganz ohne schlechtes Gewissen von wegen ungesund, ist ja schließlich selbst gemacht. 🙂

  14. claudia 20. November 2013 um 11:58 Uhr - Antworten

    Piment,Kardamin,Kreuzkümmel…wird das bei HIT wirklich vertragen?Hab mich bisher noch nicht an solche Gewürze getraut aber es wäre ja mal eine Bereicherung.Curry hat mich irgendwann mal so umgehauen,daß ich es seit einem guten halben Jahr nicht mehr nutze weil ich mich nicht mehr traue.Aber Du schreibst, daß wenn es in solch niedrig Dosierungen ist, daß man es dann vertragen kann? Ist das so?Kann ich das mutig testen?

    • Kochtrotz 20. November 2013 um 12:06 Uhr - Antworten

      Hallo Claudia,
      in fertigen Gewürzmischungen ist leider oft viel Schrott verarbeitet und gerade wenn sie günstig sind. Unter anderem haut dann viele eine solche „Currymischung“ aus den Latschen.
      Wie Du sicher weißt, ist eine Histamin-Intoleranz und die Verträglichkeiten von Lebensmitteln sehr individuell. Ich kenne Deinen Grad nicht. Die benannten Gewürze tun dem Körper in aller Regel eher gut. Ich kann Dir leider nicht vorhersagen ob und wie Du sie verträgst. Das musst Du selbst entscheiden und probieren.

      Generell kann ich nur sagen. Gute Qualtiät von Gewürzen (am besten Bio) Zahlt sich aus und die sind deutlich besser verträglich.

      LG Steffi

  15. Monika Hahmeier 29. Oktober 2013 um 22:22 Uhr - Antworten

    geht das ganze rezept auch ohne paprikamark und tomatenmark, kann leider beides nicht vertragen. kann ich das komplett weg lassen oder gäbe es noch ne dritte alternative??

    • Kochtrotz 30. Oktober 2013 um 13:28 Uhr - Antworten

      Hallo Monika.
      Ich würde es dann weglassen. Das geht bestimmt auch. Schmeckt dann etwas anders.

      Lieben Gruss
      Steffi

  16. Elli 18. Oktober 2013 um 8:51 Uhr - Antworten

    Ich bin total begeistert. So sehr, dass ich ihn jetzt überall mit hinnehme: http://nischenbento.wordpress.com/2013/10/18/4-quinoabratlinge-und-verliebte-igel/
    Ein ganz dickes Dankeschön und liebe Grüße, Elli

    • veglove2012 18. Oktober 2013 um 20:35 Uhr - Antworten

      Ich verwende Agavensirup und bin TOTAL zufrieden .. 🙂

      • Kochtrotz 18. Oktober 2013 um 20:53 Uhr - Antworten

        Dann ist Super.
        Ich selbst vertrage ihn sehr schlecht.

    • Kochtrotz 18. Oktober 2013 um 20:36 Uhr - Antworten

      Hihi witzig. Deine ich klasse.

      • Elli 20. November 2013 um 19:47 Uhr - Antworten

        Ich glaube langsam werde ich abhängig 😉 Der Ketchup ist auch super als Zutat im Salatdressing.

        • Kochtrotz 21. November 2013 um 8:15 Uhr - Antworten

          Hahaaaaa Elli, das Ketchup verwenden wir auch für alles mögliche. Kommt schon auch mal ein Schuß in eine Soße oder sonstwo rein. Ich liebe solche Rezepte, die so multifunktional sind 🙂

  17. veglove2012Birgitt 14. Oktober 2013 um 22:23 Uhr - Antworten

    Gerade nachgekocht – superlecker!

    • Kochtrotz 15. Oktober 2013 um 12:08 Uhr - Antworten

      Oh jaaaaa so lecker. Freut mich, dass es Dir auch schmeckt.

  18. Julia 7. Oktober 2013 um 14:31 Uhr - Antworten

    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn ich das Rezept nur lese und die Bilder sehe. Gourmetekstase <3 Kann man den Ketchup auch einfrieren? LG Julia

    • Kochtrotz 9. Oktober 2013 um 9:17 Uhr - Antworten

      Hi Julia,
      Also Gourmetekstase ist ja mal ein geiles Wort 🙂 LOVE IT!
      Einfrieren. Hm, nie darüber nachgedacht. Aber müsste eigentlich funtkionieren. Warum nicht.

      LG
      Steffi

  19. Aristra 6. Oktober 2013 um 8:01 Uhr - Antworten

    Hallo Kochtrotz,
    Als ich nur den Titel von diesem Rezept las, war mir klar was aus dem Kürbis wird, der hier seit 2 Wochen rum steht. Das Endergebnis ist der Hammer! So lecker, ich danke dir für das Rezept. Mach weiter so, ich bin dein Fan.

    • Kochtrotz 6. Oktober 2013 um 9:55 Uhr - Antworten

      Hallo Aristra,

      Yeah, Du bist mein Fan 🙂 🙂 🙂

      Cool, dass es mundet das Kürbis-Ketchup.

  20. Anonymous 3. Oktober 2013 um 12:56 Uhr - Antworten

    Oh yeah, dieser Ketchup ist sooooooo gut. Ich will nicht nur 5 Sterne verteilen, sondern 50!!! You made my day!

  21. Amelie 30. September 2013 um 18:13 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für das Rezept! Das werd ich probieren! Stell es mir toll zu Ofenkartoffeln vor.
    Nur eine Frage noch, wo bekommst du denn das Paprikamark her? Ich finde immer nur welches das mit Tomate gemischt ist und das geht bei mir nicht…
    Liebe Grüße,
    Amelie

    • Kochtrotz 1. Oktober 2013 um 9:45 Uhr - Antworten

      Wir haben die Tage schon festgestellt, dass es Unterschiede zu Österreich und Deutschland gibt. Jetzt weiß ich nicht wo Du lebst 🙂
      In Deutschland bekommst Du reines Paprikamarkt eigentlich überall. Beim Türken, im Supermarkt und auch im Biomarkt. Es gibt diverse Schärfegrade und alle ohne Tomate.

      LG
      Steffi

  22. Siederennamenicht Genanntwerdensoll 29. September 2013 um 20:21 Uhr - Antworten

    Sorry, aber wie kann man behaupten, ein Rezept mit 200ml Orangensaft und Paprikamark sei fructosearm? Das ist ja fast schon fahrlässig! Hab mich so gefreut, als ich diesen Blog entdeckte, aber leider ist er für mich wertlos bis gefährlich. 🙁

    • Kochtrotz 30. September 2013 um 11:11 Uhr - Antworten

      Lies Dir doch das Rezept einfach mal ganz genau durch.
      Es stehen für Praprikamark und Orangensaft über den Zutaten Alternativen.
      Und zwar solche für die individuelle Intoleranz und Verträglichkeit.

      Übrigens, selbst beim Nachkochen mit genau diesen Zutaten und dem Verzehr einer normalen Menge von 25 g wäre der Fructoseanteil noch im annehmbaren Bereich.

      Leider entsteht der Eindruck, dass Du hier bist um irgendwelchen Frust abzulassen.

      Mein Blog ist ein kostenloses Angebot und niemand zwingt Dich in zu lesen.

  23. Anonymous 29. September 2013 um 17:50 Uhr - Antworten

    Hi, könntet ihr mir als Unwissende sagen, wie ich Kürbispüree herstelle?

    • Anonymous 29. September 2013 um 18:03 Uhr - Antworten

      ich habs gefunden, sorry, bei den vielen Infos – mir schwirrt der Kopf.

  24. Aleesha Kim Mayer 28. September 2013 um 7:44 Uhr - Antworten

    Juhuuuu – KETCHUP! Mit amerikanisch-canadischem Blut in den Adern ohne leben zu müssen ist schon BRUTAL!!! Steffi, you are my HERO (ine).. mal wieder DANKE.. das werde ich dieses Wochenende entweder selber probieren oder meine liebe Mum bitten – die opfert sich immer für ihre zeit-arme Tochter.. 🙂 Ich werde sicher berichten.. Keep the amazing work up! Warmest regards, Aleesha

    • Kochtrotz 28. September 2013 um 9:27 Uhr - Antworten

      YEAH! Ich bin die HEROine 🙂 🙂
      Das gefällt mir sehr.

      Ja bitte Aleesha, bitte berichte.

  25. Anna Purna 26. September 2013 um 20:09 Uhr - Antworten

    Tolles Rezept. Das sieht unglaublich lecker aus!

  26. Anonymous 26. September 2013 um 14:43 Uhr - Antworten

    hallo steffi,
    ich habe leider schleckte Erfahrungen mit Stevia gemacht ob wohl ich so viele geteste habe. Meine Frage: benutzt du Sukrin auch zum Backen und welche Erfahungen hast du gemacht. Hast du ein paar Tipps für alle…..

    • Kochtrotz 28. September 2013 um 9:15 Uhr - Antworten

      Hallo, ich benutzte Sukrin und Reissirup und mach damit alles. Kochen, Backen, einmachen, Karamell. Habe gute Erfahrungen damit gemacht und wie Du, leider auch schlechte mit Stevia. Vertrage es nicht.

      LG Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de