Rezeptfilter: keine Auswahl

Christstollen mit Früchten – hefefrei, glutenfrei, eifrei – ohne Zitronat/Orangeat – auf Wunsch vegan

Ohhhhh jjeeeeee, dieses Jahr bin ich soooo spät dran mit meinen Weihnachtsrezepten. Es gibt ja schon 36 Weihnachts-Rezepte in meinem Blog. Erst dachte ich, ach nö – ich mach nix dieses Jahr. Hm, dann gelüstete mich auf Stollen, ausserdem dachte ich, so ganz ohne kann ich Euch und mich ja auch nicht lassen. Also gibt dieses Jahr weihnachtliche Rezepte in meinem Blog und zwar ein Stollen-Special mit insgesamt 4 Rezepten. Diese poste ich jetzt so nach und nach.

Als erstes ist der glutenfreie, hefefreie und eifreie Stollen dran. Alle Stollen brauchen mindestens 1 Woche Ruhezeit, doch bei diesem Stollen empfehle ich eher 2 Wochen. Das ist auch der Grund, warum ich Euch kein Foto vom angeschnittenen Stollen zeigen kann.

Der Stollenteig ist ruckizucki hergestellt. ABER – die Früchte brauchen eine Marinierzeit von etwa 4 Stunden oder länger.

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal mit Orangenöl gearbeitet. In Stollen kommen fast immer Orangeat und Zitronat. Beides vertrage ich nicht und viele von Euch auch überhaupt nicht. Aber dieses Orangenöl ist toll und auch sehr verträglich muss ich feststellen. Nach ein wenig Recherche kann ich sagen, es geht nicht nur mir so 🙂 Sieht so aus:
stollen-glutenfrei-hefefrei-1
Solltet Ihr es nicht bekommen oder vertragt Ihr sogar Orangen, dann könntet Ihr auch Orangenzesten einer Orange in den Teig geben. Ansonsten lasst es weg. Die Früchte sorgen für tolles Aroma und auch für eine tolle Feuchtigkeit. Hihi, ich weiß das schon, weil ich das Stollengebäck, das ich als nächstes poste bereits probiert habe. 🙂 Dort hatte ich für mich eine Version mit und ohne Orangenöl gebacken. Ich weiß also, es schmeckt ganz toll mit aber auch wunderbar toll ohne Orangenöl 🙂

Ich muss Euch noch kurz was erzählen. Dieser Stollen ist nur so toll in der Form geworden, weil mein Mann eingegriffen hat als ich schon bald verzweifelte. Stollenteig wird ja eigentlich eingeschlagen, doch mach das mal mit dem Biest glutenfreiem Teig. Guckt mal:

Die ersten beiden Fotos zeigen meine Versuche den Stollenteig einzuschlagen. Ihr könnt deutlich sehen, dass das nicht wirklich gelang. Dann kam mein Mann (er hörte mich fluchen 🙂 ), meinte so: hey, forme ihn doch einfach! Ich so: äh nö, den muss man einschlagen. Er so, ach was, lass mich mal. Unnnnndddd – yeah – das ist die Lösung! glutenfreien Stollen formt man einfach mit dem Nudelholz! Hihi, cooool! Da der Stollen nicht gehen muss weil es ja kein Hefeteig ist, ist er auch ruckzuck gemacht.

Stollen werden ja mit Butter eingestrichen und Margarine ist kein Ersatz. Ich hab’s probiert und es schmeckt – BÄHHHH 🙁 Ich war ja früher ein Butter-Junkie und kann Euch wirklich sagen, probiert es gleich gar nicht. Wenn Butter nicht geht, dann könntet Ihr noch Ghee nehmen oder eins dieser genialen Rapsöle mit Buttergeschmack. Da mein bisheriger Favorit unbezahlbar wurde, sofern überhaupt noch erhältlich, hab ich mich gekümmert und Alternativen gefunden. Die Öle findet Ihr auch in Supermärkten oder eben hier (mein Favorit ist das Alba-Öl):

Christstollen mit Früchten - hefefrei, glutenfrei, eifrei

Druckversion
MENGE
2 Stollen
VORBEREITUNG
30 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
55 Minuten
RUHEZEIT
1-2 Wochen
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

FRÜCHTE
  • 125 g getrocknete Früchte der Wahl oder Margarine
  • 4 - 6clLikör oder Alterantive
TEIG
  • 40gLupinenmehl bitte auf Verträglichkeit achten
  • 310g Mehl glutenfrei
  • 1PackungWeinsteinbackpulver
  • 2TLApfelessig E oder 1/ Essigessenz
  • 3ELFlohsamenschalen gemahlen
  • 80 g brauner Zucker oder andere Süße
  • 2ELSpekulatiusgewürz oder Lebkuchengewürz
  • 180mlMilch - siehe bitte oben
  • 200 g Margarine oder Butter
  • 3 - 4TropfenOrangenöl ca. - alternativ Orangenaroma oder weglassen
  • 100 g gemahlene Mandeln ca. (andere Nüsse oder weglassen)
  • 100 g gehackte Mandeln ca. (andere Nüsse oder weglassen)
ZUM BESTREICHEN UND BESTREUEN
  • 50mlRapsöl mit Buttergeschmack ca. oder flüssige Butter
  • 50gPuderzucker
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ich verwende Lupinenmehl. Es hilft bei der Bindung und macht den Teig schön gelb. Vertragt Ihr das nicht, lasst es weg und nehmt einfach mehr glutenfreies Mehl.

Welches glutenfreie  Mehl? Die Frage bekomme ich immer wieder gestellt. Ihr könnt das Mehl nehmen, das Ihr gerne mögt oder vertragt. Es muss kein Extra-Mehl sein für Kuchen und Kekse oder so. Nehmt einfach ein Universalmehl oder Eure bevorzugte Mischung.

Getrocknete Früchte: Bitte nehmt die Früchte, die Ihr gut vertragt und mögt. Ihr könnt alles mögliche nehmen, verschiedene Früchte zu mischen ist ne tolle Sache und gibt dem Früchtestollen einen ganz besonderen Geschmack. Ich persönlich achte immer darauf, dass ich ungeschwefelte Früchte verwende und auch ungezuckerte Früchte. Histaminarm sind getrocknete Apfelchips, Physalis, Rosinen und Cranberries. Lecker sind auch Aprikosen, Ananas, Kirschen, etc.
Die Früchte müssen allesamt eingelegt werden. Hier könnt Ihr Fruchtsaft nehmen oder Alkohol. Bitte achtet auch hier auf Eure Verträglichkeiten. Rum ist sehr lecker, aber auch Cranberrysaft, Liköre oder Sirup mit Geschmack. Schaut einfach was Ihr präferiert.

Milch: Nehmt die Milch Eurer Wahl es funktioniert alles von Kuhmilch über laktosefreie Milch und alle möglichen Pflanzenmilch-Sorten.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Als erstes die Trockenfrüchte hacken und in der Flüssigkeit Eurer Wahl für mindestens 4 Stunden marinieren.

    Die Herstellung des Stollenteiges ist echt easy und auch schnell gemacht. Ach ja, erstmal den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.


    Alle trockenen Zutaten mischen.

    Dann alle anderen dazugeben und Teig durch kneten bis sich alles gut verteilt hat. Der Teig ist dick und fest in der Konsistenz. Evtl. noch etwas Milch zugegen, sollte er zu bröckelig sein.

    Mit den Händen und evtl. Nudelholz die typische Stollenform formen. Ihr habe ja oben schon geschrieben, dass das mit dem Teig umschlagen hier nicht klappt.

    Bei 180 Grad ca. 45 - 55  Minuten backen, evtl. auch etwas länger. Sollte der Stollen bei 180 Grad sehr schnell nach oben treiben beim Backen, schaltet die Temperatur auf 160 Grad runter und lasst ihn lieber ein paar Minuten länger drin. Nicht jeder Backofen backt gleich.

    Ich backe Stollen mit der Klimabackfunktion meines Backofens, aber die hat ja nicht jeder.

    Nach dem Backen den Stollen sofort und reichlich mit Öl oder Butter einpinseln und mit Puderzucker bestreuen.

    Dann noch heiß in Alufolie einpacken und mindestens 1 Woche ruhen lassen, 2 Wochen sind besser. Je länger je intensiver und feuchter. Gerade bei glutenfreiem Teig. Man kann ihn ja zwischendurch immer mal wieder probieren. Am besten in Alufolie eingeschlagen aufbewahren.

    TIPP: Ihr könnt auch 2 kleinere Stollen formen. Dann verkürzt sich die Backzeit auf etwa 40 Minuten. Könnt Ihr zusammen in den Backofen stecken :) 

    stollen-glutenfrei-hefefrei-1-7

Hinterlassen Sie einen Kommentar

27 Kommentare

  1. Petra Fellner 7. November 2018 um 12:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, kann ich anstatt Essigessenz oder Apfelessig auch Verjus verwenden? Wegen der Histaminintoleranz. Ich möchte den Stollen unbedingt nachbacken, auch wenn ich kein Lupinenmehl verwenden darf, da ich auch Lupinen nicht vertrage.

    • Kochtrotz 16. November 2018 um 16:54 Uhr - Antworten

      Liebe Petra, ja sicher kannst Du das. Verjus ist sogar noch besser. Viele Grüße Steffi

  2. Sonja 30. November 2015 um 8:25 Uhr - Antworten

    Guten morgen Steffi! Kann ich auch Dinkelmehl 630 verwenden? LG, Sonja ☺

  3. Bentokitchen 17. November 2015 um 7:33 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    können die Flosamenschalen auch gegen Leinsamen ausgetauscht werden?

    Viele Grüße,
    Nadine

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:41 Uhr - Antworten

      Ja, kannst Du machen liebe Nadine, gegen gemahlene aber dann 🙂 LG Steffi

  4. Maren 16. November 2015 um 14:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi. Es naht der erste Advent und ich wollte mich dieses Jahr einmal an diesem Rezept probieren. Dazu habe ich eine Frage, du schreibst, dass man auch 2 kleine Stollen daraus backen könne. Kann ich den zweiten erst einmal einfrieren, und dann Mitte Dezember, wenn der erste weggeputzt ist, auftauen? Überlebt der das eisige Zwischenlager?
    Danke für deinen tollen Blog!

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:36 Uhr - Antworten

      Hi Maren, ja kannst Du. ABER – die halten sich auch sehr gut ohne einfrieren und je länger sie ziehen, desto aromatischer werden sie. LG Steffi

  5. Karin 8. November 2015 um 13:00 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    Ich bin auch auf der Suche für meinen für mich verträglichen Weihnachtsstollen, und ich hab mich für diese Variante entschieden. Auch wenn ich die Früchte weg lassen muss, wg meiner Fructoseintolleranz.
    Eine Frage zum Mehl hätt ich noch,
    Kann ich auch Dinkelmehl zusammen mit dem Mehl mix von Schär mischen ?
    Denn nur mit dem Mehl mix von Schär wird der Stollenteig doch vll. sehr sehr fein, wie Keksboden, der liege ich da falsch.

    Lg Karin

    • Kochtrotz 9. November 2015 um 6:04 Uhr - Antworten

      Hallo Karin, ich bin etwas überrascht über die Mischung. Dinkelmehl ist ja nicht glutenfrei. Also wenn Du glutenfrei backen möchtest, dann wäre glutenfreie Mehl wichtig. Ansonsten kannst Du auch 100% von einem glutenfreien Mehl für Kuchen und Kekse nehmen, die sind dafür sehr passend. LG Steffi

      • Karin 9. November 2015 um 16:47 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi,
        Danke für deine Antwort.
        Sorry, natürlich , daran hab ich ja gar nicht gedacht, Dinkelmehl ist nicht glutenfrei.
        Dann probiere ich es nur mit glutenfreiem Mehl beim Stollen , Kekse wollt ich sowieso auch backen. Ich werd bei den Keksen mal experimentieren mit Dinkelmehl & gluten freiem Mehl zusammen . Beim Brot hab ich es schon mal gemacht, es ist geglückt und ich habs gut vertragen.
        Meine 3 Männer sind immer neugierig auf meine glutenfreien Back und Kochsachen, zwar nicht bei allem, aber immerhin sie probieren.

        Lg Karin

        • Kochtrotz 14. November 2015 um 13:10 Uhr - Antworten

          Hallo Karin,
          dann viel Erfolg auch wenn ich nicht verstehe, warum du glutenhaltiges mit glutenfreiem Mehl vermischst. LG Steffi

          • Karin 22. November 2015 um 13:52 Uhr - Antworten

            Hallo liebe Steffi,

            Nun das mit dem Mischen beider Mehle, war nur so ein ausprobieren meiner Seits, ob ich es vertrage, oder nicht. Beim Brot hats funktioniert,, was aber nicht heißt das es mit anderen Sachen auch so bleibt. Mein Bauch hat da sein Eigenleben..lach

            Aber auf Nummer sicher zu bleiben werde ich meine Weihnachtskekse mit glutenfreien Mehl weiterhin backen, ebenso wie andere Kuchen / Gebäck.
            Und demnächst wenn die Adventszeit beginnt, nehme ich dieses Stollen Rezept in Angriff. Ich hoffe es gelingt mir.

            Achja, dieses Lupinenmehl bekomme ich hier bei mir gar nicht zu kaufen , gibt es eine Alternative dazu ?

            dann schönen Sonntag und lg Karin

            • Kochtrotz 22. November 2015 um 14:33 Uhr - Antworten

              Hallo Karin, Du kannst das Lupinenmehl auch weglassen, es lockert den Teig und macht ihn halt auch schön gelb 🙂 LG Steffi

  6. Monika 5. November 2015 um 12:09 Uhr - Antworten

    Hallo Kochtrotz, bin total begeistert von deinem Blog. So viele, schon länger gesuchte, Rezepte habe ich hier gefunden. Den Stollen werde ich mal sofort ausprobieren :-).

    • Kochtrotz 6. November 2015 um 12:27 Uhr - Antworten

      Das freut mich Monika. Fühl Dich wohl hier und viel Spaß beim Nachkochen und Backen. LG Steffi

  7. karola 5. Januar 2015 um 19:10 Uhr - Antworten

    der stollen schmeckt einfach super habe für mich verträgliches obst genommen aprikose cranberries sultaninen und dinkelmehl und je länger er liegt um so besser wird er lg karola

    • Kochtrotz 6. Januar 2015 um 7:24 Uhr - Antworten

      Hallo Karola, das ist ja super! Ich hab auch noch ein Stückchen hier und erst jetzt schmeckt er so richtig lecker. Je länger je besser! LG Steffi

  8. iSand 11. Dezember 2014 um 12:35 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    sag mal, hackst du die Früchte richtig klein? oder eher grob? Danke!

    • Kochtrotz 11. Dezember 2014 um 13:01 Uhr - Antworten

      Hallo, ich hacke sie doch recht klein, so ca. 0,5 cm. LG Steffi

  9. Katalin 9. Dezember 2014 um 23:53 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi Kochtrotz, ich ärgere mich auch über mich selber weil ich mich zwar gefragt habe, ob 2 El Spekulatiusgewürz nicht zu viel wären, habe mich aber danach auf Dich und Deine Angaben vertraut und in den Gebäck reingetan. Der Stollen wird ein Fall für die Tonne. Schon beim Backen hat nicht geduftet sondern unangenehm gestunken. Ich kann den nicht probieren ich lasse jetzt eine Woche stehen, aber wenn er so schmeckt wie er riecht, dann habe ich die Zutaten verschwendet. Bist Du Dir mit 2 El Spekulatiusgewürz wirklich sicher?!

    • Kochtrotz 10. Dezember 2014 um 2:15 Uhr - Antworten

      Hi Katalin, ja ich brauchte für meine Stollen wirklich so viel! lass mal stehen! und dann probiere ihn. LG Steffi

  10. Anke 8. Dezember 2014 um 12:49 Uhr - Antworten

    Cool dieses Rezept. Ich finde die Früchtekombi da drin gut. Könnte ich damit auch eine Art Früchtebrot zaubern? Würde sich lohnen das mal auszuprobieren. Mama hat schon gebacken – aber ich möchte sie damit evtl. überraschen. 🙂 Danke 🙂 Liebe Grüße Anke

  11. Anonymous 7. Dezember 2014 um 23:30 Uhr - Antworten

    Dein Blog ist einfach toll!! So flexible Rezepte wie sonst nirgends! Gratulation und weiterhin so gutes Gelingen 🙂

  12. Gerlind 7. Dezember 2014 um 21:45 Uhr - Antworten

    tolles Rezpt, versuche ich gleich diese Woche – vielen Dank

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de