Rezeptfilter: keine Auswahl

Saftiger Karottenkuchen ohne Mehl | optional zuckerfrei und vegan

Premiere! Ich serviere einen saftigen Karottenkuchen aka Rüblikuchen

Wirklich auf den letzten Drücker vor Ostern, habe ich noch diesen Karottenkuchen gebacken. Er ist fantastisch geworfen. So saftig, locker und das ganz ohne Mehl. Selbstverständlich kann man Rüblikuchen das ganze Jahr über essen und nicht nur an Ostern. Meinen Kuchen habe ich mit Erythrit gebacken, er ist also zuckerfrei. Das könnt ihr aber halten wie ihr wollt und auch Zucker verwenden. Das Rezept ist einfach und schnell gemacht. Schaut mal, sieht er nicht großartig und sehr einladend aus?

saftiger Karottenkuchen ohne Mehl | optional zuckerfrei | optional vegan | Rüblikuchen

So einfach wie variantenreich

Mein Rezept für den Karottenkuchen ist sehr variantenreich. Ihr könnt ihn histaminarm, fructosearm, laktosefrei, eifrei und optional vegan backen. Glutenfrei ist der Karottenkuchen ohnehin, da ja kein Mehl drin ist. Unter der Zutatenliste schreibe ich euch wie immer alle Alternativen auf.

Bei mir war der Kuchen innerhalb 10 Minuten im Ofen. Allerdings habe ich mich auch meine Helferlein bemüht und die Karotten im Multi-Zerkleinerer meiner Kenwood Cooking Chef Gourmet raspeln lassen. Übrigens, es gibt gerade ein KochTrotz Osterpaket für meine Lieblings-Küchenmaschine 🙂 . Da haben wir die neuen Pastawalzen mit in das Paket der Cooking Chef Gourmet gepackt. Die Pastawalzen habe ich bei meinem Rezept für glutenfreie Maultaschen schon vorgestellt.

Da ich ja ganz viel mit meiner Cooking Chef Gourmet mache, habe ich euch unten zusätzlich die Zubereitungsschritte dafür notiert.

Zurück zum Karottenkuchen: Meinem Kuchen habe ich eine fruchtige Note verliehen und etwas Orangensaft und Orangenabrieb verwendet. Diese fruchtige Note reißt es voll raus. Vertragt ihr keine Orangen, könnt ihr genauso Apfelsaft verwenden und den Schalenabrieb weglassen. Hauptsache eine fruchtige Note ist im Spiel 😉 .

Die Verträglichkeiten

Orangen werden bei einer Histaminintoleranz nicht gut vertragen, Äpfel hingegen schon. Äpfel sind aber nicht fructosearm. Irgendwas ist ja immer oder? Karotten enthalten geringe Mengen Sorbit. Aus diesem Grund habe ich das Rezept nicht als sorbitfrei angegeben. Eryhrit ist übrigens eine der wenigen Süßungsalternativen, die auch bei einer Sorbitintoleranz vertragen werden. Soweit ich weiß ist es sogar die einzige Alternative mit Zuckeralkohol die dann vertragen wird.

Nussallergiker können die Karottenkuchen mit gemahlenen Erdmandeln backen. Erdmandeln sind bei Nussallergie sehr gut verträglich. Sie sind auch histaminarm.

saftiger Karottenkuchen ohne Mehl | optional zuckerfrei | optional vegan | Rüblikuchen

Easy peasy Frosting

Das Frosting habe ich schlicht mit Frischkäse gemacht. Das ist bald das einfachste Frosting der Welt *vermutlich* und es schmeckt fantastisch. Obwohl nur Frischkäse und kein Binde- und Stabilisierungsmittel enthalten ist, hält das Frosting wunder bar. Da läuft nichts herunter. Das Frosting klappt genauso gut mit pflanzlichen Alternativen. Habe ich auch schon oft gemacht. Schaut, so sieht mein Kuchen seit Stunden aus:

saftiger Karottenkuchen ohne Mehl | optional zuckerfrei | optional vegan | Rüblikuchen

Dekoriere wie du willst

Den Karottenkuchen könnt ihr nach Lust und Laune dekorieren. Ein paar Marzipankarotten mussten es bei mir dann doch sein. Lecker schmecken auch gehackte geröstete Mandeln oder ander Nüsse. Doch auch das Frosting alleine reicht schon aus, damit der Kuchen perfekt schmeckt.

So ein Karottenkuchen ist übrigens das optimale Gemüseversteck. Immerhin sind 500 g Karotten verarbeitet.

Der Kuchen lässt sich gut vorbereiten

Der Karottenkuchen kann wunderbar am Vortag zubereitet werden. Es tut ihm sogar sehr gut, wenn er noch einen Tag durchziehen kann. Das Frostig kannst du ebenfalls am Vortag aufbringen. Dann muss der Kuchen allerdings gekühlt werden. Da das Frosting innerhalb von Minuten zubereitet ist, empfehle ich, es an dem Tag zu machen, an dem der Kuchen dann auch gegessen wird. 

saftiger Karottenkuchen ohne Mehl | optional zuckerfrei | optional vegan | Rüblikuchen

 

Saftiger Karottenkuchen ohne Mehl |optional zuckerfrei und vegan

saftiger Karottenkuchen ohne Mehl | optional zuckerfrei | optional vegan | Rüblikuchen
Druckversion
Dieser saftige Karottenkuchen kommt ohne Mehl aus und schmeckt fantastisch. Karottenkuchen ist bei Klein und Groß beliebt. Das einfache Rezept kann zuckerfrei, eifrei, histaminarm, glutenfrei, fructosearm und vegan gebacken werden. Die Zutaten sind auf eine Springform mit 26 cm ø abgestimmt.
MENGE
1 Kuchen
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
55 Minuten
RUHEZEIT
10 Minuten
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

Karottenkuchen:
  • 500gKarotten (noch nicht geputzt)
  • 2kleineOrangen (davon den Schalenabrieb und 125 ml Saft)
  • 6StückEier Gr. M
  • 1PriseSalz
  • 220gErythrit (oder anderen Zucker)
  • 60gKokosöl
  • 450ggemahlene Mandeln (ich habe entöltes Mandelmehl verwendet)
  • 3gestr. TLWeinsteinbackpulver
  • 0.5TLKaradamom (optional)
  • 1TLVanilleessenz (oder 0.5 TL gem. Vanille)
Frischkäse-Frosting:
  • 200gFrischkäse (laktosefrei)
  • 1TLOrangenschalenabrieb
  • 30gEryhrit (zu Pulver gemahlen)
  • 1PriseKardamam (optional)
Sonstiges:
  • 1StückSpringform ø 26 cm
  • 1ELFett für die Form
  • Dekoration nach Wahl
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Hühnereier ersetzen: 
Die Eier können durch Wachteleier (histaminarm) ersetzt werden. Hier habe ich über die Berechnung der Mengen geschrieben.

Die Eier lassen sich auch durch 120 g ungezuckertes  Apfelmuss mit 10 g fein gemahlene Flohsamenschalen ersetzen. Hierzu die Flohsamen in das Apfelmuss einrühren und 20 Minuten quellen lassen. Der Kuchen wird dann nicht ganz so locker.

Orangen ersetzen: 
Der Orangensaft kann gut durch Apfelsaft ersetzt werden. Ansonsten eignen sich auch andere verträgliche Fruchtsäfte. Der Orangenabrieb wird weggelassen.

Zuckerfrei oder mit Zucker: 
Das machst Du wie du magst, die angegebenen Mengen bleiben die gleichen. Kokosblütenzucker schmeckt sehr lecker im Karottenkuchen.

Mandeln ersetzen: 
Grundsätzlich können alle gemahlenen Nüsse verwendet werden und auch gemischt werden. Haselnüsse mit Mandeln 50:50 gemischt schmecken auch toll. Nussallergiker verwenden am besten gemahlende Erdmandeln.

Frischkäse ersetzen: 
Inzwischen gibt es eine breite Palette an laktosefreien und pflanzlichen Alternativen. Ich selbst präferiere Produkte auf Mandelbasis.

ZUBEREITUNG

Teig Karottenkuchen:
  1. 1. Springform fetten, Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze (155 °C Umluft) vorheizen. Vom Orangenabrieb 1 TL für das Frosting beiseite stellen.
  2. 2. Karotten putzen und fein reiben. 

    COOKING CHEF: Multi-Zerkleinerer, feine Reibe, Geschwindigkeitsstufe 3
.
  3. 3. Eier trennen und Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. 
Eiweiß beiseite stellen.
    COOKING CHEF: Schneebesen, Geschwindigkeitsstufe 7, circa 3 Minuten.
  4. 4. Eigelb mit Erythrit schaumig schlagen und dann noch das flüssige Kokosöl zugeben und nochmal schlagen.
    COOKING CHEF: Schneebesen, Geschwindigkeitsstufe 7, circa 4 Minuten.
  5. 5. Orangensaft, Orangenabrieb, gemahlene Mandeln und Vanille zugeben und gut verrühren.
    COOKING CHEF: Schneebesen, Geschwindigkeitsstufe 3, circa 1 Minute.
  6. 6. Jetzt noch die Karotten dazugeben und alles vermengen.
    COOKING CHEF: Schneebesen, Geschwindigkeitsstufe 2, circa 1 Minute.
  7. 7. Den Eischnee mit dem Schneebesen unterheben.
    COOKING CHEF: Unterhebelement, Geschwindigkeitsstufe "min", circa 3 Minuten.
  8. 8. Die Masse in die Form geben, glatt streichen und circa 55 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit eine Stäbchenprobe machen.
  9. 9. Den Kuchen circa 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann aus der Form stürzen und vollständig auskühlen lassen.
Frischkäse-Frosting:
  1. 1. Für das Frostig alle Zutaten klümpchenfrei verrühren und auf dem Karottenkuchen verteilen, noch nach Wunsch dekorieren. 

    COOKING CHEF: Flexi-Rührelement, Geschwindigkeitsstufe 2 für circa 30 Sekunden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

36 Kommentare

  1. Annabelle 23. Oktober 2018 um 10:42 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi
    Ich bin ganz begeistert von deinem Blog und habe schon einige Sachen ausprobiert. Nun habe ich das Aquafaba getestet und mich gefragt, ob ich das auch in diesem Kuchen verbacken kann, oder allgemein in Biscuits?
    Liebe Grüsse
    Annabelle

    • Kochtrotz 25. Oktober 2018 um 21:07 Uhr - Antworten

      Hallo liebe Annabelle, zunächst einmal „Herzlich Willkommen“ bei mir in der KochTrotz Welt, fühl Dich wohl hier. Ja, du kannst Aquafabe auch generell als Eiersatz verwenden. Man muss ein paar Dinge beachten, aber es geht. Meiomei, ich wollte schon längst einen Artikel dazu veröffentlichen.
      Lieben Gruß
      Steffi

  2. Marie 20. Juli 2018 um 16:26 Uhr - Antworten

    Hallihallo 🙂

    in den voraussichtlich 5 letzten Wochen meiner Schwagerschaft ernähre ich mich ohne zugesetzten Industriezucker sowie auch ohne Weizenmehl. Daher bin ich als Möhrenfan gerade auf dein tolles Rezept gestoßen.
    Da ich auch keine Ersatzstoffe wie das Erythrit verwenden möchte, wäre meine Frage ob ich Zucker sowie Ersatzstoffe auch ganz weglassen kann und wie sich die Mengen der anderen Zutaten in dem Fall verändern würden..?

    Ich freue mich auf Antwort, LG – Marie

    • Kochtrotz 21. Juli 2018 um 8:20 Uhr - Antworten

      Liebe Marie, der Kuchen gelingt auch komplett ohne Süße. Wie er dann schmeckt, kann ich dir aber nicht sagen. Viele Grüße Steffi

  3. Natali 4. Juni 2018 um 23:15 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Vielen Dank! Ich werde es die nächsten Tage gleich ausprobieren. Ich hab neulich etwas beim Essen erwischt, was mir gar nicht gut bekommen ist. Da habe die Kadamonkapseln ausprobiert von denen du geschrieben hast. Das war wirklich sagenhaft. So schnell war ich meine Beschwerden noch nie los. Der Geschmack ist echt intensiv, aber die Wirkung war phänomenal! Vielen Dank!
    Liebe Grüße Natali

    • Kochtrotz 6. Juni 2018 um 10:05 Uhr - Antworten

      Oh wie mich das freut Natalie! Natürlich nicht, dass du etwas Falsches erwischt hast, sondern dass deine Beschwerden schnell nachließen. Lieben Gruß Steffi

  4. Natali 20. Mai 2018 um 23:33 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Danke für den Tip. Das mit dem Trennspay werde ich mal ausprobieren. Ich habe auch schon über die Anschaffung eines neuen Waffeleisens nachgedacht. Ich konnte mich aber noch nicht recht für eines entscheiden.
    Kann ich bei dem Möhrenkuchen anstelle von Apfelmus auch Kürbis nehmen?
    Viele Grüße Natali

    • Kochtrotz 21. Mai 2018 um 6:25 Uhr - Antworten

      Liebe Natalie, ah Sorry! Ich hatte vergessen auf die Frage zu antworten. Das Apfelmus dient ja als Eierersatz. Wenn du Kürbis nimmst, würde ich zusätzlich einen EL Säure für die Lockerung und 1 EL Flohsamenschalenpulver (oder was anderes) zur Bindung verwenden.
      Viele Grüße Steffi

  5. Natali 17. Mai 2018 um 21:27 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    vielen Dank für die Tipps. Ich werde es bald noch einmal ausprobieren. Bin schon mal gespannt! Kann ich bei dem Möhrenkuchen anstelle von Apfelmus auch Kürbis nehmen?
    Ich habe deine Gemüsewaffeln auch schon ausprobiert. Ich habe sie mit Buchweizen- und Amaranthmehl sowie Zuccini und Kürbis gemacht. Sie waren echt super lecker! Da öffnen sich ganz andere Horizonte!
    Allerdings hatte ich so meine Probleme die Waffeln wieder aus dem Waffeleisen zu bekommen. Ich hatte keinen frischen Kürbis da, also habe ich tiefgefrorenen genommen und den vorher gekocht. Ich habe mich aber von der Mengenangabe an das Rezept gehalten. Kann es sein, dass der gekochte Kürbis schwerer ist als der rohe und es deshalb so schwer raus ging?
    Ich musste das Waffeleisen regelrecht mit dem Messer aufstämmen. Ich habe dann Rapsöl in das Waffeleisen gegossen und damit ging es dann etwas besser. War aber nicht mehr so ganz so für den schlanken Fuß, dafür aber für die gute Laune! Meine zweite Theorie ist, dass das Mehl einfach das Fett aufgesogen hat. Hätte ich mehr Flüssigkeit nehmen müssen? Ich würde die Waffeln gerne wieder mache
    Viele Grüße Natali

    • Kochtrotz 18. Mai 2018 um 7:47 Uhr - Antworten

      Hallo Natali, oh weia, das hört sich nach einer kleinen Schweinerei an.
      Ist es ein Waffeleisen ohne Antihaft-Beschichtung? Hört sich ein wenig so an. Da helfen Trennspray oder auch Trenncreme. Dann wird nicht so viel Öl benötigt.
      Viele Grüße Steffi

  6. Natali 14. Mai 2018 um 13:09 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich habe gestern den Rührkuchen aus deinem ersten Buch in der veganen Zitronenvariante gebacken. Er ist mir nicht 100%ig geglückt, aber er war echt lecker. Ich weiss nicht ob das richitg war, aber mein Teig war flüssig als ich ihn in die Form gegossen habe. In dem Buch steht als veganer Eieersatz nur 100ml Sprudelwasser. Braucht man da noch ein Bindemittel? Er ist auch 20 min vor ablauf der Zeit sehr dunkel geworden. Da habe ich Ihn mit Alufolie abgedeckt. Er sah bildhüpsch aus als ich ihn aus dem Ofen geholt habe, dann ist er mir aber kollabiert. Er hat sogar meiner Tochter geschmeckt, die viel lieber einen Schokokuchen wollte, aber an Muttertag wollte Mutti auch mal einen Kuchen essen. Den ersten seit langer langer Zeit…
    Ich wollte mich jetzt gerne an dem Möhrenkuchen probieren, kann aber mit dem veganen Eiersatz nicht arbeiten, da Apfelmus bei mir nicht geht.
    Ich bin sehr sensible in punkto Fructose. Was kann ich denn stattdessen nehmen?
    Liebe Grüße Natali

    • Kochtrotz 16. Mai 2018 um 8:36 Uhr - Antworten

      Liebe Natali, mir scheint, den Backofen hat viel Hitze. Das kann zu einem schnellen Trieb im Teig führen und dann fällt der Kuchen gerne wieder ein. Die Bindemittel reichen eigentlich aus. Aber je nach Mehl, brauchst du bei dir evtl. Auch etwas weniger Wasser. Taste dich mit dem Wasser am besten ran und gib erst 3/4 der genannten Menge hinzu. Backen würde ich bei dir dann mit 20 Grad weniger und lieber 5 Minuten länger. Sprudelwasser ist grundsätzlich in Verbindung mit einem Backtriebmittel ein akzeptabler Eiersatz. Einfach das Wasser immer am Ende vorsichtig und kurz einrühren.
      Viele Grüße Steffi

  7. Kathrin Hoffmann 3. April 2018 um 20:51 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, ganz herzlichen ank für Ihre tollen Rezepte. Seit bei unserer Tochter vor gut zwei Monaten Zöliakie diagnostiziert wurde, bin ich eifriger Nutznießer Ihrer Experimentierfreude. Die Rüblitorte, das Osterlamm und sogar der Hefeosterzopf waren wirklich gut. Das war der beste glutenfreie Hefeteig, den ich bisher gemacht habe. 50 Gramm der Mehlmischung habe ich durch Kürbiskernmehl ersetzt, was eine schöne Farbe zur Folge hatte. Ich freue mich auf viele weitere Rezepte und das neue Backbuch von Ihnen. Herzliche Grüße!

    • Kochtrotz 3. April 2018 um 21:00 Uhr - Antworten

      Liebe Kathrin, da warst du ja super fleissig und hast richtig viel gebacken. Wahnsinn! Ich freue mich sehr, wenn euch die Rezepte schmecken und sie gut gelingen. Herzliche Grüße Steffi

  8. Rosel Lange 3. April 2018 um 20:48 Uhr - Antworten

    Kann man das Kokosöl auch durch ein anderes Öl ersetzen? Ginge z. B. Rapsöl? Habe den Kuchen heute gebacken, aber die ganze Küche hat nach Kokos gerochen. Mag es überhaupt nicht. Meinem Mann hat der Kuchen gut geschmeckt.

    • Kochtrotz 3. April 2018 um 20:59 Uhr - Antworten

      Hallo Rosel, klar kannst du auch anderes Öl verwenden. Viele Grüße Steffi

  9. Katja 2. April 2018 um 19:51 Uhr - Antworten

    Ganz köstlich. Sehr saftig und samtig. Tolles Rezept!

    • Kochtrotz 2. April 2018 um 19:59 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr liebe bei Katja. 😍

  10. Martina 1. April 2018 um 9:34 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi. Danke für das Rezept, ich habe es nachgebacken. Vom Geschmack her sehr lecker, doch leider war der Kuchen nicht wirklich durchgebacken, obwohl ich den Kuchen 10 Min länger im Ofen liess (bei Umluft).

    • Kochtrotz 1. April 2018 um 11:21 Uhr - Antworten

      Hallo Martina, jeder Backofen backt anders. Daher macht man ja immer eine. Stäbchenprobe. Viele Grüße Steffi

  11. Stephanie 31. März 2018 um 15:52 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, der BACK-DAU hat wieder zugeschlagen. Noch ist der Rüblikuchen im Ofen daher noch nix zu Ergebnis … aber die drei Teelöffel Weinsteinbackpulver sind in der Zubereitung nicht mehr aufgetaucht … Ich hab die dann vor den Karotten eingerührt.
    Liebe Grüße Steffi

    • Kochtrotz 1. April 2018 um 11:20 Uhr - Antworten

      Hallo Stephanie, das hast du ganz sehr richtig gemacht. Danke für den Hinweis. Lieben Gruß Steffi

      • Stephanie 1. April 2018 um 13:38 Uhr - Antworten

        Ergebnis schmeckt großartig. Allerdings muss ich dringend noch an der Fertigstellung arbeiten. Löste sich schlecht aus der Form und hat leider kleine Beschädigungen davon getragen.
        Außerdem war mein Frosting sehr fest und wirkt optisch wie Sahne auf dem Kuchen, deins sieht eher aus wie mit einem Guss überzogen.
        Liebe Grüße Steffi

        • Kochtrotz 1. April 2018 um 13:39 Uhr - Antworten

          Du schaffst das! 💪🏾💪🏾💪🏾🍀🍀🍀 frohe Ostern 🐰 🐣 💚 💚

  12. Bille 30. März 2018 um 21:18 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,,
    danke für das Rezept,,,
    Schöne Ostertage Wünsche ich dir,,
    LG.Bille

    • Kochtrotz 30. März 2018 um 21:40 Uhr - Antworten

      Aber gerne doch und dir auch liebe Bille

  13. Anke 30. März 2018 um 16:06 Uhr - Antworten

    Hey Steffi, hatte gestern meine neue Mikrowelle mal ausprobiert – schitt – wenn das mein wirkliches Essen gewesen wäre, das ich zukünftig öfter mal beziehen werde, wäre es „etwas hinüber gewesen“ Es war mir in der Mikrowelle ein Bischen explodiert. Ich hatte es dann halt doch zu lange drin – und hatte das nicht gewußt oder bedacht. Ist halt doch kein Ofen – sondern eine Mikrowelle – und die ist einiges schneller. Liebe Grüße Anke – diese Sauerei, hab ich natürlich gleich weggeräumt und aufgeptzt und für Mama wieder geputzt, sonst wäre später alles verklebt gewesen – bis Mama zurückkam.

    • Kochtrotz 30. März 2018 um 16:38 Uhr - Antworten

      Oh weia! Ich kann mir wahrlich vorstellen was passiert ist. Das ist eine schlimme Sauerei. 😱

  14. Anke 30. März 2018 um 16:00 Uhr - Antworten

    Den Freund – Kuchen hab ich auch schon lang nicht mehr gegessen. Würde mal wieder Zeit, den wieder mal zu backen. Er schmeckt sehr lecker. Ich wünsch uns jetzt schon guten Apetit und Hunger. „Lecker“ Liebe Grüße und schöne Osterfeiertage von Anke

    • Kochtrotz 30. März 2018 um 16:37 Uhr - Antworten

      Die auch schöne Ostertage libe Anke.

  15. Johanna 30. März 2018 um 8:56 Uhr - Antworten

    Das klingt so lecker!!! Kann ich statt gemahlener Mandeln auch Mandel- oder andere Nussmehle nehmen?

    • Kochtrotz 30. März 2018 um 10:10 Uhr - Antworten

      Hallo Johanna, ha das kannst du. Steht auch unter den Zutaten im Rezept 😊

  16. Nadine 29. März 2018 um 21:23 Uhr - Antworten

    Wäre Ei-Ersatzpulver auch ok? Apfelmus geht bei mir nicht wegen FI und HIT. Lg Nadine

    • Kochtrotz 29. März 2018 um 22:18 Uhr - Antworten

      Müsste auch gehen. Eventuell Word er auch nicht soooo locker. Viele Grüße Steffi

  17. Jen 29. März 2018 um 18:32 Uhr - Antworten

    Danke für das tolle Rezept kurz vor Ostern! Wird morgen noch schnell zubereitet!

    • Kochtrotz 29. März 2018 um 19:00 Uhr - Antworten

      Aber gerne doch liebe Jen 🐰🐣🥕

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de