Rezeptfilter: keine Auswahl

low-carb Sweet Chilisauce | Thermomix-Rezept

low-carb Sweet Chilisauce | Thermomix-Rezept | zuckerfrei | schmeckt wie das Original

Der Asiaklassiker! Jetzt bei mir als low-carb Sweet Chilisauce!

Heut habe ich einen echten Knaller für euch! Kennt ihr wen, der die asiatische Sweet Chilisauce nicht liebt? Also ich nicht. Die gekauften Saucen sind immer recht zuckerverseucht. Ich liebe aber die Sweet Chilisauce so sehr! Schon länger köchle ich eine extrem zuckerreduzierte Variante. Jetzt habe ich sie aber perfektioniert und hier kommt meine low-carb Sweet Chilisauce. Ich bin schon ein wenig stolz auf das Rezept. Weil: Zitat Herr KochTrotz „Die schmeckt besser als die Normale“ YEAHHHHH. Er ist doch so arg kritisch 🙂 . Daher darf ich meiner low-carb Sweet Chilisauce das Prädikat „schmeckt wie das Original“ verleihen 😉 😉

Das Rezept für die low-carb Sweet Chilisauce ist ziemlich einfach. Ich koche sie im Thermomix, der ist optimal dafür. Natürlich könnt ihr sie auch im Topf kochen. Dann müsstet ihr das Rezept allerdings anpassen. Das Rezept für meine low-carb Sweet Chilisauce ist ziemlich einfach und ihr könnt eigentlich nichts falsch machen. Als Zuckeralternative habe ich Erythrit verwendet.

Erythrit ist eine Zuckeralternative die ohne Kohlenhydrate und ohne Kalorien daherkommt. Es ist ein Ballasstoff und ein Zuckeralkohol. Allerdings mit der Besonderheit, dass Erythrit sowohl bei Fructose- als auch bei Sorbit-Intoleranz vertragen wird. Das ist ja sonst nicht der Fall bei diesen beiden Intoleranzen. Ausserdem bitzelt Eryhrit nicht so auf der Zunge wie andere Zuckeralternativen. Ich selbst kaufe Erythrit inzwischen im 5-Kilo-Gebinde (für 29,49 €) *. Für uns lohnt sich das, da ich inzwischen fast nur noch Erythrit und Kokosblütenzucker für uns verwende. Gibt es natürlich auch in kleineren Gebinden, doch dann kostet das Kilo gerne so 9 – 10 €. Gerne mische ich auch Kokosblütenzucker und Erythrit 50:50. Oft wird geschrieben, dass Erythrit circa 70% Süßkraft von normalem Zucker hat. Ich finde er hat 95% oder ich habe meinen Süßgeschmack schon so extrem reduziert, dass ich es gar nicht mehr bemerke.

Welche Süße ihr verwendet ist natürlich ganz euch überlassen 🙂 .

Wenn ihr die low-carb Sweet Chilisauce -noch haltbar machen wollt, dann müsst ihr sie unbedingt in sterilisierten Gläsern einkochen. Ansonsten hält sie euch nur so circa 5 Tage.

low-carb Sweet Chilisauce | Thermomix-Rezept | zuckerfrei | schmeckt wie das Original

* Affiliate Link

low-carb Sweet Chili Sauce | Thermomix-Rezept

low-carb Sweet Chilisauce | Thermomix-Rezept | zuckerfrei | schmeckt wie das Original
Druckversion
Die Mengen im Rezept ergeben circa 2 Liter low-carb Sweet Chilisauce. Bitte wählt aus welche Schärfe bei den Chilis für euch am besten ist. Ich hatte die Sorte Peperoni Cayenne rot und spicy und damit wird sie auch recht pikant. Die Sauce wird allerdings schnell milder. Bereits nach einem Tag Lagerung war meine genau richtig.
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
30 Minuten
RUHEZEIT
0 Minuten
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 8StückChilischoten Schärfe nach eigener Wahl
  • 12StückKnoblauchzehen
  • 50 gIngwer geschält
  • 8StückLimetten
  • 25gSalz
  • 720 gWasser
  • 450gErythrit
  • 300gApfelessig alternativ Weißweinessig
  • 8gXanthan
  • steriliserte Flaschen mit Schraubverschluß
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Da Apfelessig nicht gerade fructose- und sorbitarm ist, könnt ihr ihn gegen einen für euch verträglichen Essig austauschen. Weißwein-Essig ist auch eine sehr gute Alternative für die low-carb sweet Chilisauce.

Wer kein Xanthan im Haus hat, kann auch 16 g Guarkern- oder Johannisbrotkernmehl verwenden.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Von den Chilis nur den Strunk abschneiden. Kerne nicht entfernen. Chilis in grobe Stücke schneiden. Knoblauch putzen. Ingwer schälen und in grobe Stücke schneiden. Limette entsaften.

  2. 2. Chilis, Knoblauch und Ingwer in den Mixtopf geben und auf Stufe 6 für 10 Sekunden zerkleinern. Danach die Masse von den Wänden schaben.
  3. 3. Alle weiteren Zutaten und 270 g vom Apfelessig (30 ml zurückbehalten) dazugeben. Für 20 Minuten, 100 °C, Linkslauf Stufe 1 und aufsetzten Messbecher kochen.
  4. 4. Temperatur auf 98 °C reduzieren und für weitere 5 Minuten mit offenem Deckel, Linkslauf Rührstufe köcheln lassen. Danach abschmecken und eventuell noch Salz, Erythrit oder Apfelessig zugeben.
  5. 5. Xanthan mit dem restlichen Apfelessig in einem Schüsselchen anrühren. Das klebt sehr.
  6. 6. Temperatur auf 98 °C belassen, 90 Sekunden und Linkslauf auf Stufe 4 stellen und bei offenem Deckel die Xanthan-Masse in den Mixtopf geben. Die Konsistenz soll leicht zähflüssig sein. Achtung, die Sauce dickt nach wenn sie erkaltet. Sollte die Sauce je zu dick geworden sein, noch etwas Wasser dazugeben und 5 Sekunden, Linkslauf Stufe 4 mixen.
    TIPP: Wer die Sauce mit weniger Stückchen mag, mixt sie ganz am Ende noch für 10 Sekunden auf Stufe 6 mit aufgelegtem Messbecher.
  7. 7. Sauce in Flaschen füllen und sofort verschließen.
    WICHTIG: Die low-carb Sweet Chilisauce erscheint erst sehr scharf, wird aber bereits nach einem Tag Lagerung deutlich milder.
  8. 8. Die Flaschen noch einkochen damit sie haltbar werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

26 Kommentare

  1. Reinhard Pietsch 22. September 2019 um 17:26 Uhr - Antworten

    Kann man die Sosse auch einfrieren statt einzukochen ?

  2. Andrea Burkhardt 9. April 2019 um 11:01 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, gestern zum ersten Mal gekocht und die ist so so so lecker! Essig habe ich gemischt: Apfel,- und Weißweinessig zu gleichen Teilen und den Limettensaft aus der Flasche, sonst hätte ich nochmal los gemusst.
    Was soll ich sagen…ich bin so begeistert!

    1000 Dank für dieses wunderbare Rezept!

    • Kochtrotz 12. April 2019 um 7:22 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr liebe Andrea! Ich liebe dieses Sauce auch.

  3. Nico 27. August 2018 um 15:15 Uhr - Antworten

    Hi! Bei anderen Rezepten ist mir Erythrit nach dem Abkühlen ausgefallen und das Erzeugnis war dann sehr körnig. War das bei Dir kein Problem? Ich verwende daher eher xylit.

    • Kochtrotz 27. August 2018 um 16:21 Uhr - Antworten

      Hallo Nico, ich koche die Sauce alle paar Monate und das ist mir noch nie passiert. Ich verwende grundsätzlich Erythrit für die Sweet Chili Sauce. Vielleicht liegt es an deinem Erythrit, das du hast. Viele Grüße Steffi

    • Laura 1. September 2019 um 8:32 Uhr - Antworten

      Wie viel Xanthan wird benötigt?
      Wie lange ist die Soße haltbar, wenn die Flaschen davor gekocht werden

      • Kochtrotz 9. September 2019 um 10:04 Uhr - Antworten

        Hallo Laura,
        die benötigte Menge von Xanthan steht im Rezept. Wird die Sauce eingekocht, hält sie sich mehrere Monate.
        Viele Grüße
        Steffi

  4. Sabrina 20. Juli 2018 um 11:42 Uhr - Antworten

    Boah Danke! Bin eine absolute Zuckergegnerin und werd das Rezept heute gleich ausprobieren!

    • Kochtrotz 21. Juli 2018 um 8:19 Uhr - Antworten

      Liebe Sabrina, dann ran an die Töpfe 😉 Viele Grüße Steffi

  5. Anke 13. Juni 2018 um 20:29 Uhr - Antworten

    Leider ging das bei mir mir mit dem andicken (Johannisbrotkernmehl) völlig daneben. Habe es so zubereitet wie beschrieben( J-Mehl und Apfelessig vorher vermischen. Da waren es schon nur Klumpen, ich hab noch mehr Essig hinzu gefügt und es wurde nicht besser. Versuch macht klug, also die Masse in den Mixtopf und weiter nach Rezept. Leider lösten sich die Klumpen nicht. Habe es alles durch ein feines Sieb gestrichen und dann das lose J-Mehl in den laufenden Thermomix reinrieseln lassen. Dann ging es.

    • Kochtrotz 19. Juni 2018 um 15:16 Uhr - Antworten

      Liebe Anke, das tut mir leid, dass es nicht so gut geklappt hat. Warum frage ich mich allerdings. Ich habe die Sauce schon so oft nach meiner eigenen Anleitung gemacht und dieses Problem entstand nicht. Viele Grüße Steffi

  6. Petra neumann 5. Oktober 2017 um 16:42 Uhr - Antworten

    Steffi kann man die auch bei Hit vertragen.
    Wie ist das mit dem einkochen, in Gläser abfüllen und dann was?
    Sorry für die blöde Frage, hab noch nie eingekocht

    • Kochtrotz 6. Oktober 2017 um 8:38 Uhr - Antworten

      Hallo. Wenn du die Zutaten einzeln verträgst geht es. Kannst du denn eingekocht es überhaupt vertragen? Das ist ja oft ein Thema bei HIT. Viele Grüße Steffi

  7. Tinka Quenn 24. August 2017 um 7:01 Uhr - Antworten

    Guten Morgen Steffi,
    bei welcher Temperatur und wie lange kochst du die Soße ein?
    Lieben Dank, Tinka

    • Kochtrotz 24. August 2017 um 8:21 Uhr - Antworten

      Liebe Tinka, meinst du das haltbar machen? Ich gebe sie für circa 25 Minuten in einen Topf mit Wasser und lasse es ganz zu leicht köcheln. Viele Grüße Steffi

      • Tinka Quenn 24. August 2017 um 14:11 Uhr - Antworten

        Genau, das meine ich. Vielen Dank, wird nachher getestet.

  8. Brigitte 24. Juli 2017 um 16:11 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    leider bezieht der erwähnte Erythrit-Versand seine Ware aus China; ich habe gerade die Antwort erhalten.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    • Kochtrotz 24. Juli 2017 um 16:18 Uhr - Antworten

      Liebe Birgit, den von meinem Link? Das ist ja der Hammer! Ich hatte dort auch angefragt und eine andere Auskunft erhalten. Da das schon 8 Monate her ist, frage ich jetzt auch erneut an. Danke für deinen Tipp. Dann stimmt ja deren Angabe auch überhaupt nicht auf Amazon. Viele Grüße Steffi

  9. Jesse Gabriel 22. Juli 2017 um 23:18 Uhr - Antworten

    Super Rezept!
    Mir fällt noch Pfeilwurzelstäre ein, musste ja trotzdem Low Carb bleiben oder!?
    Viele Grüße
    Jesse Gabriel

    • Kochtrotz 23. Juli 2017 um 7:32 Uhr - Antworten

      Ja und die ist auch nicht low-carb 😎

  10. Thorsten 16. Juli 2017 um 9:58 Uhr - Antworten

    man kann doch auch Stärkemehl nehmen ?

    • Kochtrotz 16. Juli 2017 um 9:59 Uhr - Antworten

      Dann ist es aber nicht mehr low carb 😊😊

  11. ANNETTE 15. Juli 2017 um 17:15 Uhr - Antworten

    „Wer kein Xanthan im Haus hat, kann auch 16 g Guarkern- oder Johannisbrotkernmehl verwenden.“ Und wenn man das auch nicht hat und es das in dem Land in dem man lebt auch nicht zu kaufen gibt, was könnte man dann nehmen? Danke

    • Kochtrotz 16. Juli 2017 um 9:22 Uhr - Antworten

      Hallo Annette, was gibt es denn in deinem Land für Bindemittel?

  12. Anke 15. Juli 2017 um 11:21 Uhr - Antworten

    Ah – ihr möchtet eine Grillsauce? – Aber wieso nochmal einkochen? Ich dachte, die wären dann schon gekocht und somit haltbar. Aber gut, ich hab mich also getäuscht. Wollt ihr ein Barbeceau grillen? Nur da kann ich mir solche Saucen dann auch vorstellen. Ich wünsch Euch guten Apetit und viel Spaß damit. Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 16. Juli 2017 um 9:22 Uhr - Antworten

      Hallo Anke, die Sauce kann man natürlich auch zum Grillen nehmen. Viele Grüße Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de