Krempita – serbische Cremeschnitte

Die serbische Krempita ist eine Mischung aus Torte und Dessert!

Heute kommt ein besonderes Rezept, nämlich eine serbische Cremeschnitte, auch genannt Kremšnite. Besonders zum einen, da es eines unserer Familienrezepte ist und zum anderen weil ich es im Rahmen eines Foodblogger Events veröffentliche. Krempita ist in ganz Serbien sehr beliebt und es gibt unzählige Varianten und Familienrezepte. Unser Familienrezept habe ich letztes Jahr leicht angepasst. Ich hatte nämlich die, für meinen Geschmack, ultimative Krempita serviert bekommen. Dazu aber später mehr. So viel vorab, die Krempita kann man auch problemlos glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, fructosearm und/oder histaminarm zubereiten.

Krempita, serbische Cremeschnitte, Familienrezept Kremšnite

Foodblogger Event „Koch mein Rezept“

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft Vor einigen Wochen hatte Volker von volkermampft.de diese schönen Idee für eine Bloggeraktion. Täglich werden neue Foodblogs geboren und man kennt sie längst nicht mehr alle. Bei der Aktion „Koch mein Rezept“, wird einem ein Foodblog zugelost und man sucht sich in diesem Blog ein Rezept aus. Dieses Rezept kann man dann frei interpretiert nachkochen. Das ist doch mal ne super Sache dachte ich mir und schwups war ich auch schon dabei.

Ich habe einen neuen Blog entdeckt

Mein ausgeloster Blog ist Küchenmomente, geschrieben von Tina, aus der Nähe von Osnabrück. Und schon genau da hatte die Idee von Volker vollen Erfolg bei mir. Ich kannte Tina’s Blog nämlich noch nicht. Ach wie super dachte ich mir, auf zum Stöbern und Rezept aussuchen. Küchenmomente ist ein Backblog mit sehr vielfältigen Backrezepten. Im Nu hatte ich diverse Rezeptfavoriten gespeichert. Na das kann ja heiter werden mit der finalen Auswahl.

Zwischendrin las ich noch ein wenig über Tina, die Autorin. Sie kocht nicht gerne, backt dafür umso lieber und mag Hunde. Ihr jüngster ist ein Dalmatiner und heißt Otis. Wie ihr wisst, bin ich ja eher Katzen zugetan, aber Dalmatiner mochte ich schon immer. Ausserdem kommen sie ursprünglich aus Dalmatien und meine Bindung zum Balkan, besonders zu Serbien, ist ja bekannt. Durch meinen Mann und meine angeheiratete Verwandtschaft habe ich so eine große Liebe zu Serbien und dem ganzen Balkan entwickelt.

Als ich dann die Krempita auf Küchenmomente entdeckte, schoss es mir durch den Kopf: Mensch, die wolltest Du doch eh schon lange mal verbloggen. Flugs habe ich das Rezept gecheckt. Die Krempita-Zutaten sind meinen ähnlich, die Zubereitungsart auch. Na, das ist mein Tauschrezept! Das mache ich, es ist perfekt für unsere Aktion „Koch mein Rezept“!

Rezept Krempita, Kremšnite , serbische Cremeschnitte auch glutenfrei und laktosefrei

Was ist Krempita?

Eine Kremšnite, also eine Cremeschnitte mit Blätterteig als Boden und Topping. In der Mitte befindet sich eine lockere Vanillecreme, die an leckersten Pudding erinnert. Krempita hat in Serbien Tradition. Sie ist sehr einfach und schnell gemacht, kauft man den Blätterteig. Manche Familien machen auch den Blätterteig selbst, doch das ist eher selten. Wir geben in unsere Krempita keine Gelatine. Das wird sehr unterschiedlich gehandhabt. Die Vanillecreme in der Krempita wird je nach Familienrezept ebenfalls recht unterschiedlich zubereitet. Teils kommt sogar Wasser in die Creme oder die Creme hat zwei Schichten. Eines vereint alle Rezepte, in die Creme kommt sowohl Speisestärke als auch Mehl. 

Mein Krempita-Rezept habe ich auf eine verzehrbare Menge gerechnet. Ich verwende eine 20 x 20 cm Form mit Hebeboden* dafür und schneide 20 kleine Stückchen. In Serbien werden sehr große Formen für Krempita verwendet und dann wird sie an die Familie und Nachbarn verteilt. Könnt ihr natürlich auch gerne machen, dann verdoppelt ihr einfach die Mengen. Ansonsten könnt ihr die Menge im Rezept auch noch einmal halbieren, das geht auch.

Bei den Formen schaut einfach, was ihr passendes zu Hause habt. Sie können auch was größer sein, dann wird die Krempita nicht ganz so hoch.

Der besondere Twist in meiner Krempita

Letztes Jahr war ich zu einem Event in der Nähe von Novi Sad, Serbien eingeladen. Dort aß ich die bislang beste Krempita meines Lebens. Die Vanillecreme war noch cremiger als sonst und sie war so gut. Nun, ich tat was ich tun musste und entlockte dem Koch das kleine Geheimnis. Frischkäse und eine gute Vanilleessenz verriet er mir. Uiiiiiii, super! Klar, Frischkäse macht so manches leckerer und Krempita also auch *zwinker*. Normalerweise kommt Vanillezucker oder gar echte Vanille in die Krempita-Creme. Der Koch aber meinte, nur mit guter Vanilleessenz würde der Vanillegeschmack so werden wie in seiner Creme. Kann ich bestätigen. Seither habe ich beide Zutaten unserem Familienrezept zugefügt und das Krempita-Rezept angepasst. Jetzt schmeckt genauso wie die Krempita im letzten Jahr im Restaurant. Perfekt! 

Rezept Kremšnite , serbische Cremeschnitte auch glutenfrei und laktosefrei

Krempita lässt auch laktosefrei, fructosearm, glutenfrei und histaminarm zubereiten

Krempita habe ich auch schon laktosefrei, fructosearm, milchfrei, histaminarm und/oder glutenfrei zubereitet. Da der glutenfreie Blätterteig rund ist, nehme ich dann auch eine runde Form*. Nimmt man einen Dinkelblätterteig, kann man die Krempita mit Wachteleiern histaminarm zubereiten. Da die Eier nicht getrennt werden müssen, geht das Öffnen der Wachteleier mit einer Wachtelei-Schere* ganz fix.

Unsere serbischen Familienrezepte

Immer wieder veröffentliche ich hier auf meinem Blog eines unserer serbischen Familienrezepte. Aber immer nur dann, wenn ich selbst sicher geworden bin und sie gut genug kochen kann. Erst dann zeige ich sie auch euch. Sonst geht am Ende noch was schief. Das wollen wir ja nicht.

Hier eine kleine aber feine Auswahl unserer serbischen Familienrezepte:

* Affiliate Links 
Durch eure Käufe erhalte ich eine Provision und finanziere damit einen Teil der Server- und Technikkosten für meinen Blog. Diese betragen inzwischen mehrere Hundert Euro im Monat. 

Krempita, serbische Cremeschnitte, Familienrezept Kremšnite

 

Krempita - serbische Cremeschnitte

Rezept Krempita, serbische Cremeschnitte auch glutenfrei und la
Druckversion
Unser Familienrezept für Krempita, Kremšnite. Serbische Cremeschnitte mit Blätterteig und lockerer, leckerer Vanillecreme. Krempita wird als Dessert oder auch zum Kaffee als Kuchen/Torte serviert. Die Menge ergibt 20 kleine Stückchen. Das Rezept ist einfach und kommt ohne Gelatine aus. Optional kann Krempita auch glutenfrei, laktosefrei, fructosearm und/oder histaminarm zubereitet werden.
MENGE
1 Krempita
VORBEREITUNG
30 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
2 Minuten
RUHEZEIT
5 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 60 g Speisestärke
  • 50gMehl (/glutenfrei)
  • 4Stückfrische Eier Gr. M (Wachteleier)
  • 150 gZucker (Getreidezucker, kristalline Reissüße)
  • 1ELVanilleessenz (Mark Vanilleschote)
  • 1PriseSalz
  • 100gFrischkäse (/laktosefrei))
  • 500mlVollmilch (/laktosefrei)
  • 200gSahne (/laktosefrei)
  • 2Pckg.Blätterteig (glutenfrei, Dinkel)
  • 2EL Puderzucker
  • 1-Form mit ca. 20 cm ø
  • 1BogenBackpapier
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Mehle 
glutenhaltig: Weizenmehl Type 405 oder 550, Dinkelmehl Type 630
glutenfrei: Universalmehlmischung, weißes Reismehl oder feines Cassavamehl

Fructosearme Variante
Entweder feinen Getreidezucker oder kristalline Reissüße verwenden. Bitte keine flüssige Süßungsalternative nehmen.

Laktosefreie/Milchfreie Variante
Alle verwendeten Milchprodukte sind auch laktosefrei erhältlich. Werden keine Milchprodukte vertragen würde ich Cashewsdrink, Frischkäse-Alternative von Licorne auf Cashewbasis LeHa Schlagfix ungesüßt verwenden.

Histaminarme Variante
Bitte einen verträglichen Blätterteig verwenden, am besten Dinkel. Werden keine Hühnereier vertragen, können Wachteleier verwendet werden. Hierzu einfach die Menge nach meiner Umrechnungsliste ausrechnen. Anstatt Vanilleessenz kann das Mark einer großen Vanilleschote verwendet werden.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Mehl mit Speisestärke mischen.
  2. 2. Eier mit Zucker, Salz und Vanilleessenz cremig mit dem Schneebesen der Küchenmaschine aufschlagen bis die Masse hell und sehr schaumig wird. Frischkäse, Mehl-Speisestärke-Mischung einrühren und klümpchenfrei verrühren.
  3. 3. Milch zum Kochen bringen und von der Kochstelle nehmen. Eiergemisch unter ständigem Rühren in die Milch gießen. Jetzt noch 1 - 2 Minuten bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren köcheln, bis die Masse dick wird. Das ist unsere Puddingcreme. Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken und vollständig erkalten lassen.
    TIPP: Wenn ich wenig Zeit habe, stelle ich die Creme zum Erkalten in den Kühlschrank.
  4. 4. Derweil den Blätterteig vorbereiten. Backofen auf 200 °C Heißluft / 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. 2 Platten ringsum 1 cm größer als die Form schneiden. Er zieht sich beim Backen zusammen. Eine Platte mit der Gabel einstechen, die andere nicht. Beide Platten für circa 15 Minuten goldbraun backen.
    INFO: Je nach Blätterteig reicht auch eine Packung aus.
  5. 5. Nach dem Backen wird die nicht eingestochene Platte in ein feuchtes Geschirrtuch (ohne Weichspüler) gegeben. Die Platte soll weicher werden. Bis zum Gebrauch dort belassen.
  6. 6. Optional: Form am Boden und den Wänden mit Backpapier auslegen. So lässt sich die Krempita später sehr gut aus der Form nehmen. So mache ich das immer.
  7. 7. Sahne steif schlagen und mit dem Schneebesen unter die erkaltete Puddingmaße heben.
  8. 8. Jetzt die eingestochene Blätterteigplatte auf den Boden der Form legen und die Creme darüber verteilen und glattstreichen.
  9. 9. Die restliche Blätterteigplatte in 5 x 5 cm große Stücke schneiden. Diese Stücke auf der Creme nebeneinander anordnen. So lässt sich die Krempita später sehr viel besser schneiden.
  10. 10. Im Kühlschrank mindestens 5 Stunden, besser aber über Nacht ruhen lassen. Die Krempita braucht ihre Zeit, um sich zu festigen.
  11. 11. Am nächsten Tag vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestreuen. Die Krempita aus der Form nehmen, auf eine Platte geben und servieren. Manche lassen sie auch einfach in der Form. Das ist Geschmackssache.
    Die Krempita hält sich im Kühlschrank circa 3 Tage.
  12. 12. TIPP:
    Ich mache dieses Rezept immer und immer wieder und auch immer gleich. Neulich ist es mir passiert, dass die Creme nicht fest wurde. Warum? Keine Ahnung. Jedenfalls ist die Creme nicht komplett fest geworden. Das merkte ich aber erst, also ich die Krempita aus der Form heben wollte. Tja was jetzt? Da hatte mein Mann die glorreiche Idee, einfach ein Dessert im Glas zu servieren.

    Das war echt eine super Idee, hat ganz wunderbar geklappt und lecker war sie auch noch die Krempita im Glas. Alle Gäste mochten unser Dessert und es war, als ob es genauso sein sollte ;) .

Hinterlassen Sie einen Kommentar

10 Kommentare

  1. Laura 12. Juli 2020 um 13:14 Uhr - Antworten

    Das klingt echt lecker, danke fürs Teilen der tollen Rezepte.
    Wenn ich die vegan zubereite, wie werden die Eier am Besten ersetzt?

    • Kochtrotz 13. Juli 2020 um 8:47 Uhr - Antworten

      Hallo Laura,
      die Krempita habe ich selbst noch nie ohne Eier gemacht. Daher kann ich Dir leider nicht sagen, wie sie am besten zu ersetzen sind.
      Viele Grüße
      Steffi

  2. Jenny 11. Juli 2020 um 18:14 Uhr - Antworten

    Das klingt alles super spannend, toll, dass du beim Event mitmachst!

    • Kochtrotz 13. Juli 2020 um 8:42 Uhr - Antworten

      Danke liebe Jenny! Bald geht es schon in die zweite Runde.
      Viele Grüße
      Steffi

  3. Tina von Küchenmomente 11. Juli 2020 um 17:28 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich hatte ja auch (in einem früheren Leben, also schon ewig her) eine angeheiratete Familie aus dem Balkan, daher kannte ich Krempita zwar gut, hatte aber kein Rezept davon. Das hat mir dann erst viele Jahre später (also in diesem Leben 😉 ), eine liebe Bekannte verraten, die gebürtig aus Serbien kommt. Das Rezept, dass dich zu deiner grandiosen Krempita inspiriert hat, ist also ebenfalls ein serbisches Familienrezept – eines von Hundert wahrscheinlich…
    Ich freue mich jedenfalls total, dass du bei mir fündig geworden bist und so dieses Leckerli den Weg nun auf deinen Blog gefunden hat.
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
    Tina

    • Kochtrotz 13. Juli 2020 um 8:42 Uhr - Antworten

      Liebe Tina,
      ich freue mich, auf diesem Wege und durch die Blogger-Aktion „Koch mein Rezept“, deinen Blog kennezulernen. Deine Geschichte hinter der Krempita ist ja auch nicht ganz alltäglich. Es gibt wahnsinnig viele Familienrezepte dazu und das Feedback auf dieses Krempita-Rezept ist enorm. Im ganzen Balken wird die gemacht, bis Ungarn hoch! Echt super, dass wir das so erfahren können. Ich wusste das nämlich auch nicht. Es gibt auch Varianten mit Brandteig, wie mir jetzt Leser*innen geschrieben haben. Echt spannend!
      Viele Grüße
      Steffi

  4. zunehmendwild 11. Juli 2020 um 13:51 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    Krempita kannte ich überhaupt noch nicht und freue mich, hute bei dir davon zu lesen. ich finde Volkers Idee auch großartig, auch wenn ich aktuell noch nicht mitmische. Muss mich erstmal vom trostkochen-Event erholen… 😉
    LG Peggy

    • Kochtrotz 13. Juli 2020 um 8:39 Uhr - Antworten

      Hallo liebe Peggy,
      hihi, die Foodwelt ist ja gigantisch groß. Ich denken, Gerichte aus dem Balkan sind eh nur wenige bekannt. Das könnte ich ja nach und nach ändern ;). Erhol Du Dich erstmal gut. Das war so eine gigantische Aktion mit dem Trostkochen.
      Viele liebe Grüße
      Steffi

  5. Stephie 11. Juli 2020 um 11:35 Uhr - Antworten

    Ok, also, ähm, wow?! Ich schreibe mir gleich eine Liste und muss das unbedingt auch machen. Mein Mann ist schon ganz scharf drauf. 😀
    Das schaut einfach so köstlich aus.

    Liebe Grüsse aus Liechtenstein
    Stephie

    • Kochtrotz 13. Juli 2020 um 8:34 Uhr - Antworten

      Hallo liebe Stephie,
      übers Wochenende wurde die Krempita schon ein paar Mal nachgebacken und alle sind begeistert. Ihr hoffentlich auch ;).
      Liebe Grüße
      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de