Rezeptfilter: keine Auswahl

Glutenfreie Käseknödel – Südtiroler Art

Diese glutenfreien Käseknödel sind so lecker und einfach zu machen

Wer schon einmal in den Genuss der Südtiroler Küche kam, hat bestimmt leckere Südtiroler Käseknödel probiert. In Südtirol gibt es verschiedene Rezepte für Käseknödel. Mal sind sie mit Spinat oder auch mal mit Kräutern. Egal in welcher Variante ich sie probiert habe, sie waren immer sehr lecker. Irgendwann habe ich sie dann zu Hause selbst zubereitet und war erstaunt, wie einfach das Rezept für Käseknödel ist. Hier zeige ich Euch mein Grundrezept für glutenfreie Käseknödel Südtiroler Art. Die Knödel können als Vorspeise oder auch als Hauptspeise gegessen werden. Ich liebe sie mit Salat oder auch mit Pilz- oder Paprika-Rahmgemüse.

Glutenfreie Käseknödel - südtiroler Art

Käseknödel sind super, um altes Brot oder Brötchen zu verwerten

Genau, die Knödel werden nämlich mit altem Weißbrot oder hellen Brötchen zubereitet und sind somit perfekt für die Resteverwertung. Hast Du gerade kein altes Brot, kannst Du auch welches kaufen. Am besten eignet sich glutenfreies, helles Toastbrot oder Sandwichbrot. Du kannst aber auch andere Brotsorten verwenden, dann werden die Knödel herzhafter.

Die Käseknödel habe ich auch schon mit glutenfreien Laugenbrötchen gemacht. Mei, die waren auch supergut! Die Lauge gibt noch einmal einen tollen Aromakick.

Merkst Du was? Du kannst nahezu alle glutenfreien Brotsorten verwenden. Nur ganz körniges Vollkornbrot eignet sich nicht. Habe ich keine altes Brot zu Hause, kaufe ich auch schon mal glutenfreies Brot für meine Käseknödel. Zum Beispiel ist das Sandwichbrot von REWE frei sehr gut geeignet. Aber auch Ciabatta oder helle Brötchen kannst Du sehr gut verwenden.

Kaufst Du Brot oder Brötchen für die Käseknödel, musst Du folgendes beachten:

Die Brotwürfel müssen etwas antrocknen. Entweder schneidest Du sie am Vortag und lässt sie auf einem Backblech offen liegen. So können die Brotwürfel etwas antrocknen.  Die zweite Möglichkeit ist, du schneidest das Brot/Brötchen am Kochtag in Würfel und gibst sie bei 80 – 90 Grad für 30 – 40 Minuten in den Backofen und trocknest sie dort. Zwischendurch am besten immer mal wenden. Das ist aber schon der ganz Trick an der Sache mit gekauftem oder frischem Brot/Brötchen.

Mit Kräutern, Bärlauch oder Spinat aromatisieren

Deine Käseknödel kannst Du mit den Kräutern Deiner Wahl aromatisieren. Nimm circa 2 Handvoll kleingehackte Kräuter und mische sie unter die Knödelmasse. Ich persönlich liebe ja Basillikum und Petersilie. Babyspinat ist auch toll, aber leider nicht histaminarm. Zur Bärlauchzeit empfehle ich klein gehackten Bärlauch zur Knödelmasse zu geben. Wahnsinn, was der für ein Aroma abgibt.

Kennst du eigentlich mein absolut variables Knödelrezept:

Bärlauch-Semmelknödel – viele Varianten – wahlweise glutenfrei, histaminarm, vegetarisch, vegan – alternativ mit Basilikum, Mangold oder anderem grünem Gemüse

Welcher Käse?

Grundsätzlich lassen sie alle Schnittkäse verwenden. Am besten mischt man mehrere Sorten. Je herzhafter, desto besser. Aber, die herzhaften, gut gereiften Sorten sind meist histaminreich. Das gilt es für den ein oder anderen zu bedenken. Die glutenfreien Käseknödel gelingen auch mit einer veganen Käse-Alternative. Das habe ich auch schon ausprobiert. Wer Parmesan verträgt kann auch circa 25 – 30 % Parmesan unter den Käse mischen. Schmeckt super gut. Ich bin sehr dankbar, dass ich Parmesan wieder vertrage.

Glutenfreie Käseknödel - südtiroler Art

Glutenfreie Käseknödel - Südtiroler Art

Glutenfreie Käseknödel - südtiroler Art
Druckversion
Mein Grundrezept für glutenfreie Käseknödel Südtiroler Art ist sehr einfach und gelingsicher. Du kannst es mit verschiedenen Kräutern, Spinat oder auch Bärlauch variieren. Optional kannst Du es laktosefrei, histaminarm und vegan zubereiten.
MENGE
10 Knödel
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
15 Minuten
RUHEZEIT
15 Minuten
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 250 galtes Weißbrot (glutenfrei) oder alte Brötchen
  • 4StückEier Gr. M
  • 150 mlMilch (laktosefrei) oder Pflanzendrink
  • 1kleineZwiebel oder 1 Stange Frühlingszwiebel
  • 80gButter (laktosefrei) oder Margarine
  • 120ggeriebenen Käse (laktosefrei) oder vegane Käse-Alternative
  • 60gglutenfreies Mehlmischung (Sorte egal) oder Reis- oder Cassavamehl
  • 2Prisengeriebene Muskatnuss oder Macis
  • 2PrisenSalz
  • 2 HandvollKräuter oder Spinat oder Bärlauch
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Die Hühnereier ersetzen: 
Ich habe mehrere Artikel zum Ersetzen von Eiern geschrieben. Einmal dieser Artikel, wie man Hühnereier histaminarm, etc. ersetzen kann und dann dieser Artikel wie Du pflanzlichen Ei-Ersatz herstellen kannst. Bei der pflanzlichen Variante würde ich noch einen gestrichenen TL Backpulver oder Weinsteinbackpulver (histaminarm) zugeben.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Das alte Brot in kleine Würfel schneiden. Frisches Brot muss getrocknet werden, habe ich oben in meinem Artikel beschrieben. Die Brotwürfel in eine Schüssel geben.
  2. 2. Milch und Butter lauwarm erwärmen und verrühren. Die Milchmischung über die Brotwürfel geben, abdecken und für 15 Minuten ziehen lassen.
  3. 3. Kräuter feinhacken.
  4. 4. Jetzt alle Zutaten gut vermengen und die Masse abschmecken.
  5. 5. Mit feuchten Händen 10 Knödel formen.
    TIPP: Ich mache auch gerne kleine Knödel und forme dann circa 15 - 20 Stück aus der Masse. Die Kochzeit beträgt dann circa 15 Minuten.
  6. 6. Wasser zum Kochen bringen, gut salzen und die Hitze reduzieren. Das Wasser darf nur sieden, sonst zerfallen die Knödel.
  7. 7. Die glutenfreien Käseknödel nacheinander in das siedende Wasser legen und circa 20 Minuten sanft garen lassen. Die Knödel steigen nach und nach an die Wasseroberfläche.
  8. 8. Die Käseknödel mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben kurz abtropfen lassen und genießen!
  9. 9. Zu den Käseknödeln passt ein frischer Salat. Sie schmecken aber auch lecker zu Gemüse, zum Beispiel zu Pilzrahm- oder Paprikarahmgemüse.
  10. 10. Einfrieren:
    Die gegarten Knödel lassen sie sehr gut einfrieren. Dazu lässt man sie erkalten und legt sie dann nebeneinander in einen Gefrierbeutel oder in eine Gefrierbox. Sie werden anschließend gefroren in das siedende Wasser gegeben und tauen dort auf. Bis sie vollständig aufgetaut und heiß sind, dauert es circa 10 - 15 Minuten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

9 Kommentare

  1. Birgit C. 14. Oktober 2019 um 1:31 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Erst mal danke für das Rezept, lecker!
    Habe heute welche gemacht, ganz nach Anleitung, auch die Temperatur stimmte. Allerdings sind meine Knödel nicht gesunken (aber auch nicht zerfallen!). Was ist da schief gelaufen? Hatte auch noch mal mit flohsamenschalen und Mehl nachgearbeitet, da war das ganze nicht mehr so weich. Gesunken sind sie aber dennoch nicht.

    • Kochtrotz 14. Oktober 2019 um 12:48 Uhr - Antworten

      Liebe Birgit,
      vielleicht wollten Deine einfach gleich direkt schwimmen. 😉 Ich weiß es leider nicht, warum das bei Dir so ist. Wenn sie aber geglückt sind, ist doch alles ok oder? Wichtig ist vielleicht zu wissen, dass alle glutenfreien Mehle von verschiedenen Herstellern sich häufig unterschiedlich verhalten und unterschiedlich viel Flüssigkeit aufsaugen.
      Viele Grüße
      Steffi

  2. Birgit 20. März 2019 um 20:23 Uhr - Antworten

    Ach, das ist ja eine tolle Idee Spinat durch Bärlauch oder andere Kräuter zu ersetzen! Ich war vor Kurzem in Südtirol und habe die Knödel mit Daosin gegenlasen und trotzdem hatte ich Probleme. Was ich sehr schade fand. Sie waren köstlich. Danke für den Tip und das Rezept.

    Würdest du Bärlauch auch als Pizzabelag nehmen?

    Herzliche Grüße Birgit

    • Kochtrotz 26. März 2019 um 12:41 Uhr - Antworten

      Liebe Birgit,
      warum nicht! So ein Kleks verträgliches Bärlauchpesto auf der Pizza schmeckt super!
      Lieben Gruß Steffi

  3. Andrea Dilg 19. März 2019 um 10:49 Uhr - Antworten

    Hallo, ich habe am Wochenende für die Kinder „normale“ Semmelknödel gemacht und der Teig war etwas zu weich. Ich habe ihn dann mit meinem Flohsamemschalenpulver gebunden, das dürfte ja auch mit den glutenfreien helfen.

    Das Rezept ist toll und ich freue mich schon darauf, wenn ich das nächste Mal nicht zuschauen muss.

    Viele Grüße Andrea

    • Kochtrotz 26. März 2019 um 12:39 Uhr - Antworten

      Liebe Andrea, jaaaa Flohsamenschalen binden perfekt! Danke Dir und Gruß Steffi

  4. Anke 17. März 2019 um 12:03 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, das hört sich sehr interessant an. Dass die Knödel evtl. zerfallen, liegt an glutenfrei, weil us das Klebereiweiss fehlt. Egal. Sie sind es Wert, ausprobiert zu werden. Ich koche grade ab und zu selber. Papa mault ein Bischen vor sich hin, weil er es doch schneller kann. Aber ich mach wenigstens schon mal was. Das dauert ihm meistens zu lange. … und er wäre schneller. …. und er würde anders. …. und dann so viele Töpfe und Löffel und … er mag es nicht so oo gerne. Aber ich kann ja doch kochen. Das wusste ich. Bisher war es nur sehr selten nötig. Und es ist auch sehr heiß. Aber es geht. Und keiner hat es wirklich geglaubt. Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 26. März 2019 um 12:37 Uhr - Antworten

      Liebe Anke, alle Knödel zerfallen, gibt man sie in zu stark kochendes Wasser. Lieben Gruß Steffi

      • Anke 27. März 2019 um 13:37 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, das ist nicht das Problem. Papa meint, mir immer noch sagen zu müssen, was er grade meint, ändern zu müssen. Das ist halt so. War schon bei Oma nicht viel anders. Und dann wird es ja doch gegessen. Meist mit großer Verwunderung, dass es ja doch gut schmeckt. Aber Papa ist halt Mama gewöhnt. Wenn sie grad mal nicht da ist, müssen wir selber kochen. Das klappt auch ganz gut. Er glaubt es nur immer mal erst nicht. Liebe Grüße Anke

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de