SUCHEN
Generic filters

Oft gesucht: ErdbeerenKäsekuchenglutenfreiKenwood

SUCHEN
Generic filters

Oft gesucht: ErdbeerenKäsekuchenglutenfreiKenwood

Oberlecker!!! Versunkener Obst-Kuchen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

TIPP:
Wenn Ihr die doppelte Menge nehmt, könnt Ihr auch nen Blechkuchen machen.

Und für ein Picknick lassen sich auch bestimmt Muffins aus dem Teig backen. Schneidet dann einfach das Obst kleiner und hebt es unter den Teig.

Nach all den positiven Feedbacks, würde ich den Kuchen als „gelingsicher“ bezeichnen 🙂 auch für Back-Anfänger.

Oberlecker!!! Versunkener Obst-Kuchen - fruktosearm, glutenfrei, laktosefrei, sorbitfrei, histaminarm

So, ich hab mich neuen Herausforderungen gestellt. Wenn ich zukünftig was backen will, muss es

– fruktosearm
– glutenfrei
– laktosefrei
– histaminarm
– sorbitarm (dann bitte nicht mit Steinobst)

sein.

Herr und Frau Kochtrotz haben ja inzwischen alle Intoleranzen und Unverträglichkeiten, die man so haben kann.
Aus dem Buch „Fruktose-Unverträglichkeit“ von GU ein Rezept entdeckt, das ich abgewandelt habe.

Der Kuchen ist ohne Übertreibung superlecker! Wir haben ihn zusammen mit meinen Eltern genossen und auch sie fanden ihn klasse, sie haben keine Allergien oder dergleichen.

Ich wette, wenn Ihr den Kuchen Nicht-Allergikern zum Verkosten gebt, sie werden es nicht merken.

Genauso soll es ja sein. Wir wollen ja auch genauso genießen. Man muss nur wissen wie – hihi.

Oberlecker!!! Versunkener Obst-Kuchen - fruktosearm, glutenfrei, laktosefrei, sorbitarm, histaminarm

Das Rezept ist für eine 26er Springform.

DIESES REZEPT IST

Bewerte jetzt mein Rezept!
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 15 Min.
Schwierigkeit einfach
Portionen 1 Kuchen

Zutaten
  

  • 500 g Obst (nimm was Du verträgst Rhabarber, Himbeeren, Heidelbeeren, Mirabellen, etc.)
  • 2 Stück Eier Gr. M

oder kleines Gänseei, 6 - 8 Wachteleier oder Ei-Ersatz

  • 140 g Erythrit alternativ Traubenzucker
  • 150 g Butter (laktosefrei) alternativ Margarine oder Ghee
  • 0.5 Stück Vanilleschote, davon das Markl

oder bei Allergie ein paar Tropfen Vanillaaroma

  • 1 Prise Salz
  • 1/4 Stück abegriebene Schale Bio-Zitrone weglassen bei Unverträglichkeit

Bei Unverträglichkeit weglassen oder durch Orange ersetzen

  • 120 ml Schlagsahne (laktosefrei) alternativ Kokosmilch
  • 150 g Mehl (glutenfrei)
  • 1 TL (Weinstein)Backpulver
  • 40 g gehackte Mandeln alternativ 30 g Mehl
  • 1 EL Fett für die From
  • 2 EL Puderzucker zum Bestäuben (oder auch nicht)

TAUSCH-ZUTATEN

Anleitung
 

  • Backofen auf 150 Grad Heißluft vorheizen oder 175 Grad klassisch. Obst vorbereiten. Je nach Obst entkernen, schälen, .... Aprikosen halbieren, Pfirsiche vierteln, Rhabarber in Stücke, .... Eier trennen und vom Eiweiß Eischnee schlagen und 40 g Traubenzucker unter den Eischnee schlagen, kühl stellen. Butter, restlichen Zucker, Vanille, Eigelbe, Salz und Zitronenschale schaumig rühren. Sahne, Mehl und Backpulver nach und nach unterrühren. Als letztes den Eischnee und die Mandeln unter den Teig heben. Form buttern. Den Teig in die Form geben und glatt streichen. Das Obst darüber verteilen. Es versinkt beim Backen. Den Teig circa 45 Minuten backen. Den Kuchen aus der Form nehmen und abkühlen lassen. Wer möchte, kann ihn mit wenig Puderzucker (oder auch Traubenzucker) bestäuben. Ganz frisch schmeckt er natürlich am besten.
Hast du dieses Rezept ausprobiert? Lass es deine Freunde auf Instagram wissen!Erwähne @kochtrotz oder benutze den Hashtag #kochtrotz! durch klicken.

56 thoughts on “Oberlecker!!! Versunkener Obst-Kuchen

  1. Swetlana sagt:

    Vielen Dank für das Rezept- sehr lecker, endlich habe ich für mich was!

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo. Super – endlich was für Dich, für mich, für alle :))

  2. Beate sagt:

    sehr schön ,genau das was ich zu meinem Geburtstag brauche,jetzt gehe ich an die Arbeit mit Pflaumen aus meinem Garten

    1. Kochtrotz sagt:

      OH lecker, Pflaumen. Die kann ich zwar selbst nicht essen, doch damit schmeckt der Kuchen bestimmt auch gut.

      1. Kathi sagt:

        Hallo,
        welches glutenfreie Mehl eignet sich für diesen Kuchen? Ist eine glutenfreie Mehlmischung ok? Danke.
        Lg Kathi

        1. Kochtrotz sagt:

          Ja liebe Kathi, Du kannst eine Mischung verwenden.
          Viele Grüße
          Steffi

  3. Evelyn sagt:

    Teig naschen war auf jeden Fall schon mal super lecker 🙂 Die Form ist jetzt im Ofen. Hab’s mit Bananen gemacht und werde nachher noch ein wenig dunkle Schokolade drüber geben. Soja Cuisine hab ich genommen statt Sahne und Margarine statt Butter. Bin gespannt!

    1. Kochtrotz sagt:

      Und wie ist er geworden der Kuchen?

      1. Evelyn sagt:

        Ein super leckerer Geburtstagskuchen 🙂 Und das aus dem Munde eines 4-jährigen.
        Vielen lieben Dank für das Rezept! Werde es für Samstag direkt noch einmal nehmen und als Muffins probieren.

        1. Kochtrotz sagt:

          JUHUUUUUU, es hat geklappt 🙂 Bitte sag mir Bescheid, ob die Muffins auch was geworden sind und schick mir dann gerne mal zu, wie lange Du sie gebacken hast.

  4. Martin sagt:

    Da meine Freundin Laktoseintolerant ist und seit ein paar Monaten die Diagnose Glutenunverträglichkeit bekommen hat, muss nun auf vieles verzichten. Aber wem sag ich es, ihr wisst da sicher bescheid.
    Nun ja, wollte ihr mal zur Aufmunterung etwas backen und siehe da, ich bin auf dieses Rezept gestoßen. Hört sich gut an und ich werde es probieren, danke! 🙂

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo.
      Der ist lecker und man merkt kaum, dass er glutenfrei ist. ZackiZacki ist er weg 🙂 LG Steffi

  5. Ingrid sagt:

    Habe gestern den Kuchen mit Maismehl und Pinienkernen gebacken. Sehr lecker geworden!

    1. Kochtrotz sagt:

      Oh toll und gut zu wissen, dass das auch funktioniert und lecker ist. 🙂

  6. Anke sagt:

    Cool – mein Obstkuchen aus Schulzeiten – nur auf Unverträglichkeit hin abgewandelt.

    1. Kochtrotz sagt:

      Ja stimmt. Den kenne ich auch aus meiner Kindheit.

  7. Anonymous sagt:

    Super leckerer kuchen. Hab ihn mit tk himbeeren und ohne mandeln gemacht. Ist es nirmal das der so richtig schön matschig wird? Dachte eben zuerst er wäre nicht durch, aber die himbeeren waren auch noch nicht ganz aufgetaut, das wassert dann ja auch nochmal.

    1. Kochtrotz sagt:

      ach das freut mich sehr.

  8. Adriana sagt:

    Sieht auf jedenfall lecker aus : )

    Kann ich das mit dem Eiweiß schaumig rühren und so auch weglassen? Wachteleier trennen ist so eine Qual…

    1. Kochtrotz sagt:

      Ohhh jeeee jaaaa, das ist aber wirklich eine Qual. Wenn Du das weglässt wird er nicht ganz so fluffig. Aber ein Versuch ist es wert. Schlag doch einfach die kompletten Eier auf. 🙂

  9. Adriana sagt:

    So, ich hab jetzt mir doch die Mühe gemacht Wachteleier zu trennen und das eiweiß meeehr oder weniger aufgeschlagen, und ich hatte statt 140g traubenzucker ca 100g Xylit verwendet, da ich keinen zucker esse. Deshalb hab ich auch etwas mehr Sahne genommen, ca 2 El mehr, weil ja die Flüssigkeit vom Traubenzucker fehlt…
    Oh und ich hab Mandeln weggelassen, da ich die nicht darf…
    Hab das dann in Silikonmuffinförmchen gepackt und Beeren drauf getan.
    Nach 25 Minuten bei 150° Heißluft waren die dann schön braun und fertig. Die Beeren sind zwar nicht eingesunken, macht aber nix 🙂
    Geschmackstest ebenfalls mit Bravour bestanden! Das sind die ersten Muffins die schmecken in meinen 2 Jahren mit Unverträglichkeiten! Also herzlichen Dank für das Rezept!!

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Adriana, oh das freut mich, dass sie Dir geschmeckt haben <3

  10. Gluten Appetit sagt:

    Hallo,
    ich muss seit etwa 3 Wochen laktose-und glutenfrei essen. Ich bin also komplett neu auf dem Gebiet. Nach meinem ersten misslungenem Backversuch (von einer anderen Internetseite), bin ich nun auf diese Seite gestoßen. Dieser Kuchen war mein erstes Rezept und ich bin hellauf begeistert. Er ist super saftig, trotzdem nicht zerbrechlich, war super einfach. Ich war sogar so faul und habe eingelegte Pfirsiche genommen.
    Ich freue mich auf viele weitere Rezepte dieser Seite.

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo und wunderbar, dass Dir das Rezept gelungen ist. Ich erinnere mich noch an meine ersten Versuche. ohhhhhh jeeeeee 😉 😉

  11. Anonymous sagt:

    Seher Lecka Danke

    1. Kochtrotz sagt:

      Freut mich. LG Steffi.

  12. Melanie sagt:

    Liebe Steffi,

    gestern habe ich diesen Kuchen hier gebacken. Super lecker.
    Auch für nicht Nicht-Allergiker nicht von einem „normalen“ Obstkuchen zu unterscheiden.
    Und ich muss sagen, ich fühle mich nach 2 Stücken des obigen Kuchens satt, aber nicht voll.
    Dieses Phänomen hatte ich auch nach deinem Scharlotka Kuchen, den eine Freundin für mich gebacken hat. Der Tisch stand voll mit leckeren Sachen, aber ich war satt und musste da nicht noch mal zugreifen. Ist interessant, das kenne ich nämlich aus der Zeit, wo ich noch alles gegessen habe nicht. Mir scheint, als würde meine Körper, wenn ich nur Nahrungsmittel esse, die auch für mich geeignet sind, sehr gut stop sagen können. Bei meiner alten Weizen-Milch-Zucker Ernährung gab es irgendwie immer kein Ende. Scheinbar brauchte mein Körper zur Verdauung von Nahrungsmittel, die für ihn ungeeignet waren, Energie, die er ja leider nicht so leicht aus der Nahrung ziehen konnte. Ein kleiner Teufelskreis.

    Daher nochmals: Vielen Dank für diesen Blog!
    Ich habe 2 kleine Kinder und bin tagsüber arbeiten, ich habe also schlichtweg keine Zeit, mich tief mit der Materie zu befassen. Um so dankbarer bin ich, einfach auf deinen Blog zu kommen, mir etwas leckeres rauszusuchen und loszubacken oder loszukochen.
    Vielen Dank und ganz liebe Grüße,
    Melanie
    (PS: Da ich einem TM habe, bin ich auch immer dankbar für TM Notizen 🙂 )

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Melanie, ja das kenne ich gut mit dem Sättigungs-Gefühl! Danke für Deine lieben Worte <3 <3 und frohes Neues Jahr.

  13. Anika sagt:

    Hallo Steffi,

    Diesen Kuchen habe ich gestern probiert.
    Muss sagen, ich war skeptisch, da es mir so wenig Teig erschien, aber der geht ja noch prima auf. Hab aber auch viel weniger Obst bzw, Rhabarber genommen, sonst wär’s echt Obst mit Teig und nicht umgekehrt. Ist ja auch okay- wer’s mag. Aber sind es wirklich nur 150 g Mehl?

    Ist auch wirklich lecker geworden. Allerdings hatte er ein Bisschen komisches Aroma, ich weiß nicht, ob das am Traubenzucker liegt? Hab noch nie damit gebacken, bisher immer mit Reissirup. Hat Traubenzucker gebacken ein Eigenaroma? Oder liegt’s evtl. an der Sahne am Teig? an der Vanille? Ich weiß, ist schwierig, wenn du nicht weißt, welchen Geschmack ich meine, aber vielleicht fällt dir was dazu ein?

    Liebe Grüße

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Anika, ja der Traubenzucker ist eigen. Meins ist er auch nicht. Ich vertrage ihn auch leider gar nicht mehr gut. LG Steffi

  14. Stefanie sagt:

    Hallo Steffi,

    kann ich den Kuchen auch mit Dinkelmehl backen? Was muss ich dann bei den Mengenangaben beachten oder kann ich das Rezept 1 zu 1 übernehmen?

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo, das klappt schon. Allerdings kann ich dir nichts zu den Mengen sagen. Ich mache ihn immer glutenfrei. LG Steffi

      1. Stefanie sagt:

        Ok, mal sehen vielleicht teste ich es einfach mal aus. Danke für Antwort.

        1. Kochtrotz sagt:

          Ja, am besten ist das. Einfach mit gleicher Mehlmenge starten und dann schauen, wie viel mehr man wirklich benötigt. LG Steffi

  15. Hannah sagt:

    Hallo Steffi, leider hat der Kuchen bei mir überhaupt nicht funktioniert und ich bin gerade sehr enttäuscht. Hatte mich schon beim zubereiten gewundert wie wenig Teig das ist, aber hier in den Kommentaren schon ähnliches gelesen und das er noch aufgehen würde. Habe das Rezept zwar nicht ganz hundertprozentig eingehalten (keine Zitronenschale und keine Mandeln) jedoch nichts grundlegendes weg gelassen. Leider ist er flach wie ein Brot geblieben und dazu sehr trocken geworden. Hätte es mehr als ein TL Backpulver sein müssen?
    Als Obst habe ich frischen Rhabarber verwendet und zum Süßen Traubenzucker.
    Liebe Grüße, Hannah

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Hannah, ich backe den Kuchen nach diesem Rezept (mit anderem Zucker) häufig und er gelingt. Welches Mehl hattest Du und welches Backpulver? LG Steffi

  16. Claudia Majowski sagt:

    Danke für die viele Mühe die du dir machst …………..bin noch am Anfang meiner Intoleranzen und natürlich total verunsichert was ich essen kann.
    LG,Claudia

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Claudia, oh je ja, am Anfang ist es echt viel Neues. Aber das gibt sich mit der Zeit. Wenn Du Fragen hast, frag gerne. Lieben Gruß Steffi

  17. Conny sagt:

    Moin, ich lande immer wieder auf Deiner Seite, wenn ich nach glutenfreien Backrezepten suche – die Meine hat nämlich mit über 60 Jahren noch eine Glutenunverträglichkeit entwickelt. Ich Danke Dir also für Deine Ideen und werde dieses Rezept hier mal für einen Apfelkuchen versuchen.

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Conny, na sowas *lach*! Ich sage: Gut Back und lass ihn Dir schmecken.
      Viele Grüße
      Steffi

  18. Kathrin Hoffmann sagt:

    Liebe Steffi,
    vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe den Kuchen für das Kindergartenfest mit Äpfeln und Johannisbeeren gebacken. Und auch am nächsten Tag schmeckt er noch super.
    Herzliche Grüße
    Kathrin

    1. Kochtrotz sagt:

      Ach wie mich das freut liebe Kathrin!
      Lieben Gruß
      Steffi

  19. Volker K sagt:

    Hallo Steffi,
    habe gestern deine Seite gefunden und heute den versunkenen Obstkuchen mit Stachelbeeren gebacken. Einfach genial! Habe eine 17er Form mit den der halben Menge befüllt. Bisher wurde mein glutenfrei Gebackenes immer belächelt und ich durfte es alleine essen. Diesmal musste ich den Kuchen vor meiner Familie retten, damit mir selbst noch was bleibt. Ich bin schon gespannt auf weitere Rezepte von dieser Seite.
    Viele Grüße
    Volker

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Volker!
      Na das nenne ich mal Erfolg auf ganzer Linie! Super!
      Viel Spaß beim Stöbern hier und viele Grüße
      Steffi

  20. Miriam Fuchs sagt:

    Gelingt der Kuchen auch mit Ei-Ersatz? Wie mache ich das dann, den kann ich ja nicht aufschlagen?!

    1. Kochtrotz sagt:

      Liebe Miriam,
      das habe ich selbst noch nie probiert. Kann ich Dir leider nicht sagen.
      Viele Grüße
      Steffi

  21. Jutta Frangi-Kaiser sagt:

    Hej hej, der Kuchen Kuchen fand grossen Anklang und wurde gleich weggeputzt…mit mir als Laktose-, Gluten-, Histaminunverträglichkeiten und Veganer sehr entgegengekommend…auch alle Normalessenden fanden ihn sehr sehr lecker!!! Dankeschön

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Jutta,
      na das klingt doch nach einem vollen Erfolg!
      Ich freue mich sehr, dass der Kuchen allen so gut geschmeckt hat.
      Viele Grüße
      Steffi

  22. Martin sagt:

    Hallo,

    mich würde interessieren, wie fein gehackt die Mandeln sein sollten und ob sich gemahlene Mandeln eignen?
    Welches glutenfreie Mehl eignet sich am Besten? Kann man Teffmehl nehmen oder gibt es ein geeigneteres?
    Kann man als Zuckerersatz auch Xylit (Birkenzucker) nehmen?
    Würde den Kuchen gerne zu meiner Geburtstagseinladung backen und bin sehr gespannt.
    Vielen Dank.

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Martin,
      ja du kannst gemahlene Mandeln nehmen. Bitte nimm eine glutenfreie Mehlmischung, die sich für Kuchen eignet. Du kannst auch selbst Mehl mischen, zum Beispiel nach meiner glutenfreien Mehlmischung. Bei Fructoseintoleranz ist Xylit nicht verträglich. Ansonsten kann man es verwenden.
      Viele Grüße
      Steffi

    2. Martin sagt:

      Hallo Steffi,
      vielen Dank für Deine schnelle, ausführliche Antwort.
      Jetzt kann es losgehen. Ich werde Deine Mehlmischung verwenden und bin sehr gespannt.
      LG Martin

  23. Sabine Hoffmann sagt:

    Hallo, bei dem Obst schlagen Sie u.a.Himbeeren vor. Das ist aber auch nicht gut bei Histaminunverträglichkeit. Himbeeren bewirken eine erhöhte Histaminausschüttung im Körper.
    S.Hoffmann

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Sabine,
      es gibt in meinen Rezepten immer Alternativen für die Intoleranzen. Himbeeren sind nicht geeignet bei Histaminintoleranz, das ist ja klar. Es steht ja nicht umsonst dort: Nimm was Du verträgst!
      Viele Grüße
      Steffi

  24. Carmen Mellal sagt:

    Hallo.
    Welche Kokosmilch würdest du nehmen, die dicke aus der Dose oder flüssige aus dem Tetrapack?
    Liebe Grüße

    1. Kochtrotz sagt:

      Hallo Carmen,
      für diesen Kuchen eher die Dünnere.
      Lieben Gruß
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




MEINe Bücher

Meine beliebten Koch- und Backbücher mit dem einzigartigen KochTrotz Zutaten-Baukasten. Pro Zutat kannst du bis zu 3 Tausch-Zutaten wählen. Die Rezepte in meinen Büchern habe ich für alle Hauptallergene und die häufigsten Nahrungstitel-Intoleranzen entwickelt. Zudem kannst du alle Rezepte wahlweise vegan zubereiten.

Nichts verpassen!​

Lass dich kostenlos per Email über die neuesten Beiträge informieren.

Copyright 2021 by KochTrotz® | Alle Rechte vorbehalten | all rights reserved

Lass dich kostenlos per Email über die neuesten Rezepte und Beiträge informieren.