Rezeptfilter: keine Auswahl

vegan Sour Cream – saure Sahne vegan – mit Cashews – sojafrei – für normalen Mixer und Thermomix

sour-cream-vegan-1-3

Diese vegane Saure Sahne auch genannt Sour Cream liebe ich. Ich hab immer ein Gläschen im Kühlschrank.
Das Beste vorab, sie ist SOJAFREI und kommt ohne weiteres Öl aus.

Verwende sie für alles mögliche. Einfach als Dipp und zu ganz vielen verschiedenen Gerichten, nehme sie auch als Bechamel-Saucen-Ersatz für Lasagne. Sie macht sich auch als Kleks in einer Suppe sehr gut. Ich mag sie sooooo gerne.

Ist in einem Rezept Schmand angegeben, kannst du den Schmand auch durch diese vegane Version ersetzen.

Die vegane Saure Sahne ist babyleicht herzustellen. Klappt auch mit einem normalen Multizerkleinerer. Allerdings wird sie deutlich sämiger mit einem Hochleistungs-Mixer oder dem Thermomix. Im Rezept sind beide Vorgehensweisen beschrieben. Und – ich habe auch beide Versionen selbst ausprobiert!

Kurz nachdem der Artikel online ging, häufen sich schon die Fragen zu Alternativen zu den Cashews. Ich kann mir 2 Alternativen vorstellen. Erdnüsse ungesalzen und ohne Schale und nicht geröstet, sondern einfach natur und Mandeln blanchiert könnte ich mir beides als Alternativen vorstellen. Die Mandeln unbedingt 12 Stunden in Wasser legen, sonst werden sie nicht weich genug. Erdnüsse sind ähnlich weich wie Cashews, da reicht die angegebene Zeit.
Ihr Lieben, ich habe aber weder noch probiert, kann also zum Geschmack nix sagen.
Wenn Ihr es ausprobiert, wäre es toll wenn Ihr hier von Euren Erfahrungen berichtet.  

TIPP: Die Sour Cream oder Saure Sahne lässt sich übrigens sehr gut einfrieren. Ihr könnt also gleich größere Mengen herstellen und sie portionsweise einfrieren.

vegan Sour Cream - saure Sahne vegan - mit Cashews - für normalen Mixer und Thermomix

Druckversion
MENGE
260 ml
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
4 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 130 g Cashewnüsse
  • 130mlWasser , evtl. etwas mehr, je nach Konsistenz
  • 0.5StückBio-Zitrone davon den Saft
  • 1ELApfelessig
  • 2PrisenSalz
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Achtung, die vegane Sour Cream muss ein paar Stunden kühlen. Erst dann wird sie fest!

Die Basis sind Cashew-Nüsse. Du kannst aber genauso gut auch Cashew-Bruch verwenden. Der ist deutlich günstiger.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Die Cashews mindestens 3 Stunden in Wasser einweichen, gerne auch über Nacht.
    Es ist wirklich wichtig die Cashews einzuweichen, sonst wird die Saure Sahne nicht sämig.

    sour-cream-vegan-1

    Dann alle Zutaten in den Mixer geben und lange mixen lassen.
    Einen normalen Mixer circa 4 Minuten auf höchster Stufe laufen lassen.

    Den Thermomix 2 Minuten auf Stufe 10.

    Erst nach dieser Zeit sind die Nüsse komplett vemixt und es ist eine cremige Konsistenz entstanden.

    Je nach Wunsch fester oder etwas flüssiger, kannst Du noch etwas Wasser dazugeben und nochmal aufmixen. Auf jeden Fall solltest Du die Sour Cream abschmecken und ggf. noch etwas Salz oder auch Säure hinzugeben.

    sour-cream-vegan-1-2

    Die Sour Cream dickt aber im Kühlschrank nach. Sie wird erst nach 2 - 3 Stunden richtig fest.

    Du kannst Deine Sour Cream bis 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

99 Kommentare

  1. Petra Rilana Schullerus 25. Februar 2018 um 14:18 Uhr - Antworten

    Ich habe ein Zubereitungsproblem. Die Masse wird an die Wand von meinem Thermomix geschleudert und dadurch nicht mehr vom Messer erreicht. Was tun?

    • Kochtrotz 26. Februar 2018 um 16:00 Uhr - Antworten

      Hast du weniger genommen? So musst du es von den Wänden schauen.

  2. Jay Jay 7. Februar 2018 um 13:38 Uhr - Antworten

    Ja, es schmeckt interessant … aber der Geschmack is weit weg von saurer Sahne!!! Die Erwartungen sollten also nicht allzu hoch sein, um Enttäuschungen zu vermeiden.

    • Kochtrotz 7. Februar 2018 um 20:18 Uhr - Antworten

      Es ist bislang die beste Alternative ohne Soja, die ich kenne.

  3. gunda 16. Juni 2017 um 11:54 Uhr - Antworten

    Kann man die Creme wohl einfrieren?

    • Kochtrotz 16. Juni 2017 um 12:13 Uhr - Antworten

      Ja das geht super Gunda. 😊😊

      • Gunda 23. Juni 2017 um 9:09 Uhr - Antworten

        Danke…. Hab jetzt noch eine Frage. Habe gestern versehentlich geröstete und gesalzene Cashew Kerne gekauft

        Kann ich die auch verwenden?

        • Kochtrotz 24. Juni 2017 um 13:37 Uhr - Antworten

          Leider nicht.

  4. {V} Sour Cream – kapuzenkatze 9. Oktober 2016 um 14:34 Uhr - Antworten

    […] Zubereitung liebe ich diese vegane Saure Sahne / Sour Cream! Das Rezept habe ich auf dem blog von kochtrotz gefunden und kam direkt auf meine […]

  5. […] Saure Cashewsahne (von hier Saure Cashewsahne) […]

  6. Nadine 25. Mai 2016 um 15:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ich habe die Sour Cream mit dem Personal Blender gemacht, da die Menge für den Bianco Primo nicht ausreicht – in 1-2 Minuten hatte ich eine wunderbar sämige, tolle Sour Cream, die es nachher zu Kartoffeln und einem leckeren, bunten Salat geben wird!

    Da ich nicht so lange abwarten wollte, habe ich mir etwas davon auf eine Scheibe Vollkornbrot gestrichen, Pfeffer und ein paar Trockenkräuter drübergestreut und …..so was von genossen! Das schmeckt ja wie Frischkäse…nein, um Längen besser, als Frischkäse!!! Ich bin Veganerin und der Frischkäse hat mir bislang tatsächlich immer ein wenig gefehlt, aber jetzt…HAMMER! Vielen lieben Dank für dieses grandiose Rezept!

    Alles Liebe
    Nadine

    • Kochtrotz 26. Mai 2016 um 17:17 Uhr - Antworten

      Ohhhh das könnte ich auch gerade essen 🙂 Klingt sehr gut. Freut mich, dass Du einen neuen Aufstrich hast 🙂 🙂 LG Steffi

  7. eli 9. Mai 2016 um 9:49 Uhr - Antworten

    Leider packt meine Küchenmaschine ds nicht und es ist viel zu stückig. Jetzt wäre meine Frage ob ich auch Cashewmus nehmen könnte? Oder wird das dann von der Konsistenz anders? Vielleicht weniger Wasser nehmen dann?

    • Kochtrotz 10. Mai 2016 um 8:26 Uhr - Antworten

      Hallo Eli,ich meine in den Kommentaren steht, dass es wohl geht. Aber ich bin mir gerade auch nicht sicher. Magst Du mal nachlesen? LG Steffi

  8. […] 200 g Creme Fraiche oder auch hier eine vegane Alternative […]

  9. Bärbel 29. März 2016 um 22:54 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    Du schreibst in Deinen Rezepten oft von Nussbruch, für Schmand oder Joghurt u.a..
    Wo bekommt man denn so was her? Ich habe es im Netz fast nur als Tierfutter gesehen. Das meinst Du sicher nicht.
    Wenn Du mir mal Deine Quellen verräts, würde ich mich freuen, liebe Grüße, Bärbel.

    • Kochtrotz 13. April 2016 um 21:41 Uhr - Antworten

      Liebe Bärbel, Nussbruch scheint immer seltener zu werden. Jedenfalls habe ich auch schon seit bestimmt 6 Monaten keinen mehr bekommen. Früher hatten immer alle möglichen Biomärkte Nussbruch und auch oft im Angebot. Leider habe ich gerade selbst keine Quelle. LG Steffi

  10. Bärbel van Severen 12. Februar 2016 um 23:41 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    so tolle Rezepte, alle ohne tierische Fette!!! All die Alternativen zu Milch, Quark, Joghurt u.s.w. Ganz herzlichen Dank dafür.
    Ich versuch, seid kurzem, mit veganer Ernährung meine Rosacea ( Hauterkrankung, betrifft ausgerechnet das Gesicht) etwas besser in den Griff zu bekommen.

    Ich hab schon gestern Sojamilch zubereitet, ist meiner Meinung und Geschmack nach ganz lecker geworden.
    Heute hab ich dein Schmandrezept ausprobiert und leider zwei Fehler gemacht.
    Ich habe alles reingekippt in meinen neunen Standmixer. Ich hatte alles so verstanden, dass ich die aufgequollenen Cashewnüsse mit samt dem Einweichwasser in den Mixer gieße. Das war aber so was von falsch-

    Ich hab nicht richtig gelesen, aber dazu eben eine Frage: Worauf bezieht sich die Wasserangabe in der Zutatenliste, auf die Menge vom Einweichwasser oder das Wasser, welches man neu in den Mixer dazu kippt?
    Sorry, dummer Fehler, dumme Frage trotzdem, möchte ich’s wissen.

    Und zweitens habe ich eine doch recht große Zitrone gehabt und dann wars doch sehr sauer, die Sour cream.
    Na, ja, das nächste mal weiß ich in dieser Hinsicht Bescheid.

    Die Konsistens ist sehr, sehr gut geworden!!!

    Ich such jetzt ein Rezept mit viel Schmand, damit ich den ersten nur halbwegs gelungenen Schmandversuch doch recht schnell verbrauche und mach dann bald wieder neuen Schmand, dann, hoffentlich dank Deiner Hilfe, ganz richtig.

    Über eine Antwort, einen rat würde ich mich sehr freuen, Bärbel.

    • Conny 13. Februar 2016 um 8:21 Uhr - Antworten

      Hallo Bärbel, ich bin zwar nicht Steffi, kann aber deine Frage trotzdem beantworten: Die Wasserangabe bezieht sich auf das Wasser, das in den Mixer muss. Warum probierst du nicht die Quiche mit Lauch und Champignons von Steffis Blog aus? Da kommt Sauerrahm rein. Ich will sie schon länger mal testen. Ich darf zwar keinen Käse, aber das schmeckt sicher auch ohne Käse gut 🙂

      • Kochtrotz 16. Februar 2016 um 23:37 Uhr - Antworten

        Lieben Dank Conny, super dass Du helfen konntest so lange ich auf der Messe war 😉 LG Steffi

    • Kochtrotz 16. Februar 2016 um 23:36 Uhr - Antworten

      Hallo Bärbel, das Einweichwasser ist nicht bemessen und wird weggeschüttet. Die Menge bezieht sich auf die Masse zum Mixen. LG Steffi

      • Bärbel van Severen 19. Februar 2016 um 22:28 Uhr - Antworten

        Ganz lieben Dank,
        alles verstanden, der zweite Schmand Versuch ist richtig schön geworden.
        Liebe Grüße, Bärbel.

        • Kochtrotz 22. Februar 2016 um 7:02 Uhr - Antworten

          Juuuuuubbbbeeeeelllll – Fanfare! Super! LG Steffi

  11. Vegane Enchiladas - 10. Januar 2016 um 8:19 Uhr - Antworten

    […] Cashew Sour Cream […]

  12. Conny 30. Dezember 2015 um 17:44 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, ich habe mir heute zum Test mal 50 g Cashews eingeweicht und die saure Sahne ausprobiert. Habe sie in der Gewürzmühle meiner Kenwood gemacht und ich muss sagen, das Ergebnis hat mich überzeugt! Da ich sie auch selbst gemacht habe, haftet ihr nicht dieses Flaire von Ersatzprodukt an. Wenn etwas so schmecken soll wie xyz und ist es nicht, dann kann ich es nicht essen. Bin da ein bisschen eigen. So ist es für mich jetzt eine saure Cashew-Creme, die ich alternativ für saure Sahne verwenden kann und die auch noch gut schmeckt und die richtige Konsistenz hat. Mit etwas Knoblauch und Gürkchen ist es bestimmt auch ein guter Dip 🙂

    • Kochtrotz 30. Dezember 2015 um 21:29 Uhr - Antworten

      Hallo Conny, da bin ich ganz bei Dir und kann dich so gut verstehen 🙂 🙂 Super, dass sie Dir schmeckt. Guten Rutsch, Steffi

      • Conny 1. Januar 2016 um 17:47 Uhr - Antworten

        Hallo noch mal,

        ich hätte noch eine Frage zum Thema einfrieren: Ich hatte in einer möblierten Wohnung mal einen Kühlschrank mit einem winzigen Eisfach. Wenn man da etwas zu nah dran gestellt hat, ist es eingefroren, obwohl es im Kühlfach stand. Ich hatte einmal eine Sahne aus Kuhmilch drin, die mir eingefroren ist. Danach konnte ich sie wegwerfen, weil sich die Flüssigkeit vom Fett getrennt hatte und ich das auch nicht mehr zusammenrühren konnte. Das hatte dann so eine ganz seltsame, flockige Konsistenz. Passiert das bei der Nusscreme nicht? Da ist ja auch Fett drin. Dank und Grüße

        Conny

        • Kochtrotz 2. Januar 2016 um 5:28 Uhr - Antworten

          Hallo Conny, das passiert mit dieser Sour Cream nicht. Ich habe immer es eingefroren. LG Steffi

  13. JennyDo 27. Oktober 2015 um 19:08 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    also ich muss sagen das ist wirklich eine Hammertolle Seite, habe auch schon an andere Allergiker auf Deine Seite verwiesen.
    Dazu muss ich jetzt aber zugeben, das ich zum Glück bisher keine Allergien (in Bezug auf Nahrungsmittel) habe und totzdem hier supertolle Rezepte entdeckt habe.
    Vegan-LowCarb und glutenfreie (und am besten noch Bio) Lebensmittel bzw. Rezepte finde ich echt schwierig. Und wo ich jetzt auch soviel über Gluten gelesen habe, bin ich ganz wirr im Kopf und weiß garnicht was ich noch so alles essen kann/darf/soll……..???
    So, nun aber zu meiner Frage: gießt Du das Einweichwasser von den Cashews ab und schüttest es weg?
    Und könnte ich auch Mus (selbstgemachtest) verwenden?
    Auf Deine Antwort freue ich mich schon.

    Lg JennyDo

    • Kochtrotz 28. Oktober 2015 um 6:07 Uhr - Antworten

      Hallo Jenny, freut mich, dass Dir mein Blog so gut gefällt. Das Wasser wird weggeschüttet und nein, das Cashewmuss produziert nicht das richtige Ergebnis. LG Steffi

  14. Melanie 22. Juli 2015 um 22:15 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    bin neu auf dem Gebiet des allergiebewussten Kochens und habe mich irre über Deine ausführliche und liebevolle Art, mit Deinen Allergien umzugehen gefreut. Toll, dass Du so viel experimentierst und es den „Anfängern“ leicht machst 🙂
    Bin kurz davor, den Pflanzenjoghurt zu testen und warte auf das Ferment, welches ich betellt habe.
    Nachdem ich nun die Sour creme getestet habe und geschmacklich schon recht zufrieden bin, habe ich mich gefragt, ob man diese Sour creme mit dem Joghurtferment noch mal geschmacklich verbessern kann. Hast Du das schon mal getestet?
    Lg,
    Melanie

    • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 6:05 Uhr - Antworten

      Hallo Melanie, lieben Dank für das schöne Kompliment. Nein, ich habe die Sour Cream noch nicht mit Ferment versetzt. Da würde ich sagen, Versuch macht klug 🙂 🙂 LG Steffi

  15. […] Pommes ca. 150-200g, Sojaschnetzel (eingeweicht): 150g, Räuchertofu: 100g; Die Sour Cream ist von Kochtrotz geklaut. Ich werde hoffentlich mal in die Verlegenheit kommen, es erneut zu kochen, dann füge ich […]

  16. Susi 3. April 2015 um 21:01 Uhr - Antworten

    Die ist echt hammergeil!!! Vielen Dank für das tolle Rezept. Gibt es morgen an meinem Veganen Mexikanischen Abend

  17. Febe H. 27. März 2015 um 9:44 Uhr - Antworten

    Was für ein tolles Rezept, hab ich direkt ausprobiert! War aber faul und hab zum Würzen zusätzlich zu Zitrone und Essig einfach eine Kräutermischung genommen ^^
    Bis jetzt hab ich Cashews immer nur als Käseersatz für Pizza, Lasagne etc. benutzt. Dazu die gesalzenen mit Wasser püriert und dann noch im Topf einmal aufgekocht 🙂
    Dass Cashews so vielseitig sind – man lernt nie aus 😀

    • Kochtrotz 27. März 2015 um 16:06 Uhr - Antworten

      Ja ne! Ich liebe das Rezept auch total und hab immer welche im Kühlschrank. Ist auch super für Flammkuchen.

  18. Sunnyte 1. März 2015 um 13:38 Uhr - Antworten

    Kann man den Apfelessig auch ersetzen? Hab gerade keinen da und möchte die unbedingt ausprobieren

    • Kochtrotz 5. März 2015 um 1:06 Uhr - Antworten

      Du könntest auch milden Weißweinessig verwenden wenn Du den verträgst.

  19. Steffi Elpunkt 20. Februar 2015 um 11:29 Uhr - Antworten

    Super! Ganz lieben Dank für die schnelle Antwort!

    Und nochmal dickes Dankeschön und Lob für das tolle Rezept. Heute morgen war die Sour Cream richtig fest und sowas von lecker! Ich bin total begeistert!

    • Kochtrotz 21. Februar 2015 um 8:45 Uhr - Antworten

      Ganz lieben Dank Steffi und Dir gutes Gelingen 🙂

  20. Steffi Elpunkt 19. Februar 2015 um 19:25 Uhr - Antworten

    Hi Steffi!

    Danke für das einfache und tolle Rezept! Ich möchte einen Käsekuchen ohne Kuhmilchprodukte machen und hab dafür mal die saure Sahne getestet. Meinst du,die kann ich dafür verwenden? Laut Rezept (das ich eh komplett abwandle), kommen 100 Gramm Schmand rein. Und ich würde zu gern dieses hier nehmen. Aber ob es sich mit dem Backen dann auch richtig verhält?

    Liebe Grüße und danke für deinen tollen Blog!

    • Kochtrotz 20. Februar 2015 um 11:22 Uhr - Antworten

      Hallo Steffi, ja kannst Du machen, mach ich auch immer 🙂 LG Steffi

  21. Steffi 30. Dezember 2014 um 15:18 Uhr - Antworten

    Müssen die Cashews ungesalzen und ungeröstet sein?

  22. blume2210 2. November 2014 um 14:11 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Das hatte ich befürchtet. Da komme ich mit meinem (ausgeliehenen) Pürierstab aber nicht weiter, leider. Aber wenn ich besser ausgestattet bin versuche ich es auf jeden Fall mal. Ich bin mal gespannt wie das schmeckt. Also ich hab mir gestern einen Dip aus Mandelmus und Zitronensaft gemacht, aber das hat viel zu nussig geschmeckt. Mal sehen wie es ist, wenn das ganze extrem verdünnt und eingeweicht ist. Das der „Milchersatz“ nicht genauso schmeckt habe ich mittlerweile schon verstanden. Aber scheinbar passt Deine Sour Creme ja zu allen Rezepten mit Schmand oder Creme Fraiche. Das wäre prima, denn bisher habe ich echt noch nix gefunden, was ich in die Saucen machen kannund esse seit 4 Wochen alles trocken.
    Ich schaue mich hier mal weiter um, Du hast ja auch ein paar Rezepte für jemanden wie mich, der kaum Kochenhelfer im Schrank hat 🙂
    Schönen Sonntag.

    LG Simone

    • Kochtrotz 3. November 2014 um 14:31 Uhr - Antworten

      Hallo Simone, ja genau die Sour Cream ist ein „allrounder“ 😉 LG Steffi

  23. blume2210 1. November 2014 um 18:34 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich bin neu hier. Ich habe erst vor 4 Wochen von meinen vielen Lebensmittelunverträglichkeiten erfahren. Da ich bisher nur Kantinenessen und Fast Food zu mir nahm *schäm*, ist es für mich doppelt schwer. Erst mal Danke für diesen tollen Blog. Du erklärst das ganz großartig du ich finde auch die Zusatzinfos in den Kommentaren etc. sehr sehr hilfreich. Da ich kaum Küchengeräte besitze, frage ich mich manchmal ob es auch einfacher gänge, aber sicherlich würdest Du Dir ja die Mühe nicht machen, wenn es sich nicht lohnen würde. Könntest Du mir daher bitte erklären was der Unterschied zwischen Deiner Sour Creme und dem fertigen Cashewmus ist? Die Farbe erscheint ja viel heller, als das beige/braun des Mus, welches in meinem Kühlschrank steht. Ich habe es noch nicht getestet, aber weiß auch bei dem Mandelmus nie wie ich es anwenden könnte… Meine Frage wäre, kann man auch das Cashewmus mit den Zutaten mischen, oder würde das dann völlig anders schmecken? Wenn ja, muss ich mir wohl auf Weihnachten eine Küchenmaschine wünschen und es doch mal austesten 🙂 Was wäre denn der Unterschied zwischen dem selbstgemachten und dem gekauften?
    Ich hoffe meine Frage ist nicht dumm. Ich bin halt nur noch sp unerfahren und habe daher so viele Fragen… Gerade bei Saucen und Dips bin ich total ratlos, da ich ja keine „gewöhnlichen“ Zutaten nehmen darf.

    Im Voraus Danke für eine Antwort.

    LG Simone

    • Kochtrotz 1. November 2014 um 20:08 Uhr - Antworten

      Hallo Simone, also das Cashwemus ist ein reines Nussmus oder auch Kernmus, da Cashews ja keine Nüsse sind, sondern Kerne. Die Sour Cream, ist ein Ersatz für Schmand oder Saure Sahne. Da werden die Kerne eingeweicht und es kommen noch weitere Zutaten hinzu. Es sind also zwei wirklich unterschiedliche Dinge und vor allem auch Verfahren.
      Alles Gute für Dich und taste Dich einfach ran 😉 LG Steffi

  24. Barbara 21. August 2014 um 21:43 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    hab hier irgendwo sojafreie ‚Sojasauce‘ gelesen und gleich gesucht, aber nix gefunden. Gibt es da irgendwo ein Rezept?
    LG, Barbara

    • Kochtrotz 22. August 2014 um 7:47 Uhr - Antworten

      Hallo Barbara, ich experimentiere damit. Aber es gibt hier kein Rezept. LG Steffi

  25. Lisa 15. August 2014 um 1:51 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    Ich habe heute die Creme gemacht und hab zur Abrundung noch einen kleinen Spritzer agavensirup dazugegeben und dann wars perfekt.

    • Kochtrotz 15. August 2014 um 8:27 Uhr - Antworten

      Klingt super Lisa.

      • Lisa 15. August 2014 um 14:42 Uhr - Antworten

        Ich hab heut flammkuchen draus gemacht und meine Fleischfresser haben nix gemerkt…..Strike

  26. Anonymous 6. Juli 2014 um 18:14 Uhr - Antworten

    vielen Dank für dein unermüdliches testen und ausprobieren, es hat wunderbar geklappt und schmeckt super!

  27. Anonymous 2. Juli 2014 um 23:01 Uhr - Antworten

    Es ist so toll, dass ich bei dir Alternativen für Joghurt, Quark und co. finde! Und es schmeckt auch noch! Also beide Daumen hoch!! Hast du Erfahrungen damit, Sour Cream oder Joghurt einzufrieren?
    LG, Astrid

    • Kochtrotz 6. Juli 2014 um 13:46 Uhr - Antworten

      Ja, kannst Du einfrieren. Ich hab auch immer Sour Cream eingefroren. LG Steffi

  28. Anonymous 23. Juni 2014 um 17:45 Uhr - Antworten

    Hallo. Super Rezept!

    Lecker für Wraps!

    Da wir Fans der schnellen Küche sind, sind wir ohne das 3-Stündige Einweichen der Cashew-Nüsse, das minutenlange Lärmen des Mixers und den Thermomix (kenn i goar net ;-)) auskommen.

    Statt dessen haben wir die Nüsse mit unserer elektrischen Kaffeemühle (kostet ca. 20€ bei ebay; unsere ist von clatronic) „pulverisiert“ und hatten dann nach Zugabe der anderen Zutaten im Mixer sofort die cremige Konsistenz.

    Werde es demnächst mal mit etwas weniger Wasser ausprobieren und mal schaun, ob die Sour Cream dann sofort weniger flüssig ist. Müsste ja hinhauen.

    Das nur am Rande als Tipp für Schnell-Kocher, die gerade eine solche „Mühle“ (eigentlich ein Zerkleinerer, denn es wird ja nichts ge- oder zermahlen) zur Hand haben. (Benutze diese Mühle ausserdem noch, um Leinsamen o.ä. zu zerkleinern und somit der Verdauung zugänglich zu machen ;-).

    Liebe Grüße,

    Sophie

    • Kochtrotz 24. Juni 2014 um 9:22 Uhr - Antworten

      oh Wow Sophie! Toller Tipp danke Dir. Und sie wird dann auch total cremig und keine Stückchen drin? LG Steffi

      • Anonymous 1. Juli 2014 um 12:33 Uhr - Antworten

        Nein, keine Stückchen drin, diese Kaffeemühlen sind super, um Samen, Nüsse usw. zu „pulverisieren“. Ausser für Kaffee würd ich sie nicht empfehlen, da nehme ich meinen Küchenmaschinen-Mühlaufsatz, da Kaffeebohnen ja gemahlen (und nicht zerschreddert) werden wollen um ihr Aroma zu entfallen ;-). mach sie jetzt grad nochmal 🙂

  29. Nadine 24. Mai 2014 um 22:51 Uhr - Antworten

    Habe die Sour Cream heute gemacht, mit Schnittlauch verfeinert und zu Kartoffeln gegessen. Super! 🙂

  30. Conni 9. Januar 2014 um 18:51 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Ich bin seit Dezember regelmäßig auf Deiner Seite und ich bin begeistert! Wir sind ein Allergiehaushalt und v.a. Meine Tochter hat viele Allergien (Milch, Soja, Nüsse, Ei, Käse) und ich werde bei Dir sehr oft fündig! Danke für Deine Kreativität und Dein umermüdliches austesten. Ich freue mich schon auf die sojafreie Sojasauce…. Grins!
    Die sour Creme habe ich gerade heute gemacht, mit Mandeln! Das wird ein leckerer Dip zum Gemüse heute Abend!

    • Kochtrotz 10. Januar 2014 um 10:02 Uhr - Antworten

      Hallo Conni,
      Das freut mich sehr.
      Viele Grüße Steffi

      • Conni 17. Februar 2014 um 14:36 Uhr - Antworten

        Liebe Steffi,
        Mit Erfolg habe ich weitere Rezepte von Dir getestet. Ich möchte gerne meine Bandbreite bei Rezepten für Joghurt, Quark, Aufstrich erweitern. Dank deiner Rezepte bin ich in Form von den Siebenmeilenstiefeln weiter gekommen (daaaanke!)! Derzeit finde ich, dass ich vielleicht mit Süsslupinenmehl oder Samen was anstellen kann. Kannst Du mir da weiterhelfen oder hast Du Erfahrungen damit? Freue mich auf eine Antwort und vielleicht sogar ein paar Tipps…. LG Conni

        • Kochtrotz 21. Februar 2014 um 17:24 Uhr - Antworten

          Hallo Conni,

          leider nein, Lupine habe ich bislang aus meiner Ernährung so gut wie ausgeklammert, da sie zu den Top-Allergenen gehören.

          Lieben Gruß Steffi

  31. Marleen 17. Dezember 2013 um 22:55 Uhr - Antworten

    Hmmm, lecker!! Vielen Dank für das Rezept! Gabs jetzt schon häufiger in verschiedenen Variationen. Toll auch mit Knoblauch und Kräutern, dafür ohne Säure als Dip zu Kartoffel Rösti. Leggaaaa!!

    • Kochtrotz 17. Dezember 2013 um 23:11 Uhr - Antworten

      Ja Marleen, die Sour Cream kann man voll toll variieren. Freut mich, dass Ihr sie auch so mögt.

  32. Helga 15. Dezember 2013 um 10:21 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, das ist wirklich genial! So lecker :). Das hätte ich nicht gedacht, es mich sehr an einen ganz sahnigen Quark, nur etwas cremiger. Ich werde mir das nächste Mal auch eine Portion mit weniger Wasser machen, dann habe ich endlich meinen lange vermissten Quark wieder. Heute hatte ich zum Frühstück selbst gebackenes Brot mit Stachelbeermarmelade und Sour Cream. Danke!!!

    • Helga 15. Dezember 2013 um 10:22 Uhr - Antworten

      es erinnert mich sehr – wollte ich schreiben

    • Kochtrotz 16. Dezember 2013 um 14:16 Uhr - Antworten

      Hallo Helga,
      Ich liebe sie einfach. Und Du jetzt auch <3 <3 <3

  33. Nicole 11. Dezember 2013 um 19:37 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    ich bin mal wieder maximal begeistert. Das Rezept ist spitze!!! Super easy zu machen und der Geschmack hat mit absolut überzeugt. Ab jetzt habe ich auch immer ein Glas im Kühlschrank. Es ist einfach schön noch so ein kleines EXTRA dabei zu haben.

    Wann bringst du endlich ein Kochbuch raus ? Du musst doch auch mal belohnt werden für deine genialen Ideen.

    Danke, das du uns teilhaben lässt. Nicole

    • Kochtrotz 11. Dezember 2013 um 20:17 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole.
      Freut mich wenn Dir die vegane Sour Cream genauso gut schmeckt wie mir.
      Ein Buch, ja das wäre was 🙂

      LG Steffi

      • Anne 17. Dezember 2013 um 15:01 Uhr - Antworten

        Ja, das finde ich auch – ein Buch, das wäre was – und wie super! 🙂 Deine Bilder hier sind immer super, so klar und vor allem so hilfreich, und sie machen Appetit! Also, du könntest dann auch deine eigene Foodstylistin sein! Ich wäre auf jeden Fall eine deiner ersten Leserinnen!!! :-))

        • Kochtrotz 17. Dezember 2013 um 15:54 Uhr - Antworten

          Ach Anne, ein Buch, ja das wär’s.
          Ich guck mal was ich tun kann 🙂 🙂

  34. Katharina Vinz 11. Dezember 2013 um 16:01 Uhr - Antworten

    So, meine Sour Cream ist im Kühlschrank und die wartet dort auf weitere Verwendung… ich bin gespannt wie sie schmeckt… echt cool. Cashews mixen, Säure rein und sojafreier Sauerrahm. Tolle Idee Steffi!!

  35. Mareike 9. Dezember 2013 um 16:58 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    sehr schöne idee, für den Schlemmermonat Dezember *bäuchlein reiben*
    Und das beste…Soja-und Milchfrei, DANKE!
    Habe diese Sour Cream gestern Abend zubereitet und zwar mit Mandeln und mit Hilfe des Personal Blender (ohne vorher einweichen aber mit dem Mahlwerk).
    Hat wunderbar funktioniert, ist schön cremig, fein und lecker geworden.
    Sah richtig toll aus zu den violetten Kartoffeln (ich liebe naturbuntes Essen).

    Lg Mareike

    • Kochtrotz 9. Dezember 2013 um 23:04 Uhr - Antworten

      Hallo Mareike,

      super und danke für das Feedback.
      Jetzt wissen wir also, es geht wirklich mit Mandeln!
      Toll. Ich habs mir echt gedacht, aber es zu wissen ist für uns alle gut.

      LG Steffi

  36. Inka 9. Dezember 2013 um 12:14 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi!
    Da ich die Creme unbedingt zu Mittag machen wollte und wir schon 11 Uhr haben, habe ich die Cashews 5 min. gekocht , das Kochwasser abgegossen und dann genau nach deinem Rezept weiter gemacht ,
    Die Masse ist ruckzuck cremig und brauch jetzt nur noch etwas abkühlen
    Danke für’s Rezept, echt lecker
    Komm gut durch den Tag !
    Inka 🙂

    • Kochtrotz 9. Dezember 2013 um 23:02 Uhr - Antworten

      Hallo Inka, das ist ja auch mal ne Idee. Super! Aber wurde sie auch fest?
      LG Steffi

  37. Anonymous 9. Dezember 2013 um 1:10 Uhr - Antworten

    oh die werde ich mal ausprobieren!
    vielen Dank fürs Rezept 🙂

  38. otti 9. Dezember 2013 um 0:59 Uhr - Antworten

    Tolles und doch so einfaches Rezept. Das wird unbedingt nachgemacht 😉
    Danke

  39. Anonymous 8. Dezember 2013 um 20:39 Uhr - Antworten

    Supertolles Rezept 🙂 !!

  40. Aleesha Kim Mayer 8. Dezember 2013 um 15:23 Uhr - Antworten

    Tollllll ich habe HIT, Zöliakie und vertage kein Soja.. da wird vegan echt zur Herausforderung 🙂 Daumen ganz fett nach OBEN!!!! (y)

    • Kochtrotz 8. Dezember 2013 um 17:32 Uhr - Antworten

      Ja, so geht’s mir ja auch. Obwohl ich die HIT seit einiger Zeit besiegt habe. 🙂

  41. Marlene Olivia 8. Dezember 2013 um 11:09 Uhr - Antworten

    Danke für das genial einfache Rezept! Wird auf jeden Fall nachgemacht.

  42. Lisa 8. Dezember 2013 um 10:40 Uhr - Antworten

    Ich finde toll dass man hier ohne die Zugabe von Haufenweise Öl und Sojadrink auskommt…supermega 🙂

    • Kochtrotz 8. Dezember 2013 um 11:01 Uhr - Antworten

      Hallo Lisa,
      ja, ist alles auch nicht so meins 🙂

  43. Marion Paetzke 8. Dezember 2013 um 9:39 Uhr - Antworten

    Ist ja wirklich easy und ich hab jetzt was mit Soja und Co erwartet ;-)! Cool, dass es ganz anders geht. Werd’s unbedingt nachmachen, muss nur die Nüsse nachkaufen…

    • Kochtrotz 8. Dezember 2013 um 10:09 Uhr - Antworten

      Hallo Marion,
      ja sag ich doch – super easy 🙂 🙂 🙂
      Soja findet man in meinem Blog echt selten.
      Ich finde, die schmeckt halt auch genial.
      Bin gespannt was Du sagt.

      Schönen zweiten Advent, Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de