Traumstücke glutenfrei mit Ei

Super easy und super lecker! Glutenfreie Traumstücke!

Vor wenigen Tagen habe ich die beliebten Traumstücke ja in eine allergiearme Version umgewandelt. Meine veganen, glutenfreien, fructosearmen und sojafreien Traumstücke sind eingeschlagen wie eine Bombe. Hier findet Ihr mein Rezept: https://www.kochtrotz.de/2013/12/05/traumstuecke-glutenfrei-sojafrein-vegan-auf-wunsch-fructosearm-sehr-variabel/. Jetzt habt ihr mich jetzt ganz oft angesprochen wie man die auch mit Ei und glutenfrei machen kann. Also habe ich mich dran gemacht und glutenfreie Traumstück mit Ei gebacken.

Glutenfreie Traumstücke mit Ei. Rezept für Plätzchen, die das ganz Jahr schmecken

Die glutenfreien Traumstücke schmecken das ganze Jahr!

Zur Weihnachtszeit könnt ihr die Traumstücke auch nach Lust und Laune noch mit Kardamom, Zimt oder auch anderen weihnachtlichen Gewürzen verfeinern.

Das Rezept ergibt circa 100 Traumstücke

Wenn ihr jetzt denkt, ohhhh das ist viel zu viel! Äh eher nicht! Denn die glutenfreien Traumstücke sind da und sind auch schon wieder weg *hihi*. Sie schmecken einfach zu gut! Ausserdem sind sie ein tolles Geschenk aus der Küche.

Weitere Ideen für die Festtage, Weihnachten und Silvester gesucht? Ich habe ein Rezept-Special eingerichtet.

Information: Dieser Artikel wurde in 2019 überarbeitet und auf meinem aktuellen Kenntnisstand gebracht. 

Glutenfreie Traumstücke mit Ei. Rezept für Plätzchen, die das ganz Jahr schmecken

Traumstücke glutenfrei mit Ei - nach Original Karens Backwahn

Glutenfreie Traumstücke mit Ei. Rezept für Plätzchen, die das ganz Jahr schmecken
Druckversion
Die Menge ergibt circa 100 Stück. Da sich die glutenfreien Traumstücke einige Wochen halten, kann man durchaus die ganze Menge machen. Ausserdem sind sie ein tolles Geschenk aus der Küche.
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
15 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 400gglutenfreie Mehlmischung (Universal) (Marke egal)
  • 200ggemahlene Mandeln
  • 1ELgemahlene Flohsamenschalen
  • 5StückEigelb
  • 250gButter (/laktosefrei)
  • 2 PäckchenVanillezucker
  • 150gZucker
  • 250gPuderzucker (zum Wälzen)

ZUBEREITUNG

  1. 1. Alle Zutaten ausser dem Puderzucker in eine Rührschüssel geben und verkneten.
  2. 2. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und circa 15 Minuten im Kühlschank ruhen lassen.
  3. 3. Den Backokfen auf 180 °C Ober-/Unterhitze oder 160 °C Heißluft vorheizen.
  4. 4. Den Teig jetzt portionsweise zu Rollen von circa 1,5 - 2 cm dicken Rollen formen. Dann jeweils Stücke von 1 cm abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. So lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.
  5. 5. Die Traumstücke werden circa 15 Minuten gebacken, bis sie goldbraun sind.
    ACHTUNG: Jeder Herd backt anders.
  6. 6. Die gebackenen Traumstücke auf ein Kuchengitter legen und warten, bis sie lauwarm abgekühlt sind.
  7. 7. Jetzt den Puderzucker in eine Schüssel geben. Ein paar Traumstücke hineingeben und die Schüssel vorsichtig rütteln, so dass sie der Puderzucker an die Traumstücke schmiegt.
  8. 8. Die Traumstücke können halten sich in einer Keksdose, kühl gelagert circa 4 Wochen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

20 Kommentare

  1. Mandy 5. Dezember 2019 um 9:09 Uhr - Antworten

    Gelingen die Traumstücke auch als fructosearme Variante. Wenn ja, was und wie viel müsste ich ersetzen? Danke!

  2. Andrea 30. November 2019 um 11:11 Uhr - Antworten

    Ich hab grad Deine Traumstücke in Arbeit 🙂
    Anstatt Vanillezucker habe ich Zimt genommen, dachte das passt ganz gut zur Jahreszeit.
    Ich bin gespannt und freu mich aufs probieren !
    Vielen dank für Deine tollen Rezepte !
    Lg Drea

    • Kochtrotz 30. November 2019 um 17:45 Uhr - Antworten

      Liebe Andrea,
      oh ja, das ist eine tolle Idee!
      Viele Grüße Steffi

  3. Belina 29. November 2019 um 13:33 Uhr - Antworten

    Hallo, bin ein absoluter glutenfrei-Neuling, vor allem, was Plätzchen angeht! Unsere Tochter (18 Monate) bekam zu Ostern die Diagnose Zöliakie… jetzt frag ich mich: wie lange halten denn glutenfreie Plätzchen? Und wie bewahre ich sie am besten auf?
    Weil Brot und ähnliches wird gefühlt schneller schlecht als glutenhaltiges!
    Würde mich riesig über eine Rückmeldung freuen! Dann können wir unsere glutenfreie Weihnachtsbäckerei zu Hause eröffnen! 🙂

    • Kochtrotz 29. November 2019 um 18:02 Uhr - Antworten

      Hallo Belina,
      glutenfreie Plätzchen halten sie genauso wie ganz normale. Sie werden auch gleich gelagert.
      Viele Grüße
      Steffi

  4. Anni 17. November 2015 um 8:25 Uhr - Antworten

    Hallo,
    ich hab mal ne Frage, wie ich das Mehl ersetze… also das steht ja in deiner Ergänzung…
    wenn ich dann im Original Rezept schaue, nehme ich ja auch noch 200 Gramm Mandeln… heißt das dann, dass ich 400 Gramm Mandeln nehmen muss?
    Und wieviele Eier muss man nehmen?

    Lg

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 10:43 Uhr - Antworten

      Genau liebe Anni, wenn Du 200 g Mehl ersetzt hast Du in der Gesamtmenge 400 g. Die Eimenge steht ja im Orginalrezept. 🙂 🙂 LG Steffi

  5. Andrea 13. Dezember 2014 um 8:11 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich bin es noch Mal ;)! Ich habe nur einzelne Mehle und keine MIschungen! Und immer wenn ich eine fertige Mischung sehe, bin ich unsicher, welchen Mehle ich einsetzen soll!
    LG,
    Andrea

    • Kochtrotz 14. Dezember 2014 um 12:03 Uhr - Antworten

      Du kannst Reis- und Maismehl zum Beispiel mischen. LG Steffi

  6. Andrea 12. Dezember 2014 um 20:10 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    es gibt so viele versch. glutenfrei Mehle! Ich habe gehört, dass die Ergebnisse damit auch unterschiedlich sein sollen. Welche(s) Mehl(e) empfiehlst du für die Traumstücke?
    LG,
    Andrea

    • Kochtrotz 14. Dezember 2014 um 12:02 Uhr - Antworten

      Hallo Andrea, ich hatte früher oft das mix-it von Glutano, aber das gibt es nicht mehr. Ich mache meine Mischung jetzt immer selbst. Kommt seht drauf an, wo Du einkaufst und was es da gibt. Ich liebe ja die Mehle von Doves Farm, sind aber nur online erhältlich. Ich würde einfach ein Universalmehl nehmen, also eins, das man für einfach alles nehmen kann. LG Steffi

  7. Momo 13. August 2014 um 9:01 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi wenn ich kein fertiges Mehl nehme sondern mische wieviel Johannisbrotkernmehl und/oder pfeilwurzelstärke muss dazu, dass der Teig gut bindet?
    Lg Clara

    • Kochtrotz 13. August 2014 um 12:08 Uhr - Antworten

      HI. Nimm eine gestrichenen Teelöffel auf 250 Gramm. LG Steffi

  8. Karen 24. März 2014 um 17:06 Uhr - Antworten

    WOW das ist ja eine tolle Version der Traumstücke!

    Das freut mich sehr, wie schön Du es umgewandelt hast

    Liebste Grüße
    Karen

    • Kochtrotz 25. März 2014 um 13:33 Uhr - Antworten

      Hi Karen,
      nach dem Du einen solchen Hype ausgelöst hattest, musste ich sie einfach umwandeln 😉

      LG Steffi

  9. Karen 7. Dezember 2013 um 22:57 Uhr - Antworten

    Wow eine geniale Umsetzung. Es freut Nancy und mich sehr, das Martinas Rezept so eine Riesen Runde mit genialen Varianten macht

    Liebe Grüsse
    Karen

    P.s. In der Überschrift ist mein Name falsch geschrieben :-))

    • Kochtrotz 8. Dezember 2013 um 9:37 Uhr - Antworten

      Hallo Karen,
      Ups, die Überschrift korrigiere ich gleich. Sorry.

      Die Traumstücke sind halt auch ein Traum 🙂 🙂

      Schönen zweiten Advent, Steffi

  10. Liane 7. Dezember 2013 um 9:29 Uhr - Antworten

    Der Traumstücke-Link führt zu deinem Rezept für Kürbisketchup^^

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de