Rezeptfilter: keine Auswahl

Tahini – Sesampaste selbstgemacht für klassische Mixer und auch Thermomix

Mir erscheint fast so, als ob nun mit dem Tahini-Rezept meine Sammlung für die Nußmuse komplett ist.

Die ganz Liste mit Links zu den Nußmusen findet Ihr hier:
https://www.kochtrotz.de/2013/10/08/rezepte-fuer-nussmuse-mandel-kokosnuss-mus-haselnuss-mus-erdnuss-mus-und-cashew-mus/

Die Sesampaste könnt Ihr eigentlich mit jedem Mixer machen, er muss nicht besonders leistungsfähig sein. Gute Nachrichten oder?

Das Tahini bekommt man heutzutage echt überall zu kaufen, doch selbstgemacht schmeckt es besser finde ich und man hat die 100% Kontrolle über die Qualität.

Tahini - Sesampaste selbstgemacht für klassische Mixer und auch Thermomix

Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
5 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
5 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 300 g Sesamkörner
  • 30g Sesamöl
  • 40gSonnenblumenöl
  • 1StückGlas mit Deckel , sehr sauber
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Wenn Ihr die Sesampaste machen möchtet entscheidet am besten vorher ob Ihr sie sehr kräftig wollt oder lieber milder. Geschälte Sesamkörner machen sie milder, ungeschälte sehr viel kräftiger und auch etwas bitter. Gleiches gilt für die Wahl des Öls. Ihr könnt nur Sesamöl nehmen, aber auch Sesamöl und ein neutrales Öl mischen oder nur ein neutrales Öl wie bspw. Sonnenblumenöl nehmen, dann habt Ihr eine ganz milde Paste.

Ich habe Euch meine Mischung aufgeschrieben. Ich nehme geschälte Sesamkörner, ich mag es milder.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Den Sesam trocken und ohne Öl in einer Pfanner langsam und vorsichtig rösten bis er anbräunt. Bleibt unbedingt dabei und rührt stetig und ständig :).
    tahini-sesampaste-rezept-1
    tahini-sesampaste-rezept-1-3
    Je dunkler Ihr röstet, desto intensiver wird Eure Paste. Ich röste immer goldbraun. Wie auf dem Foto.

    Lasst den Sesam nach dem Rösten komplett abkühlen.
    Dann ab in den Mixer damit, gebt das Öl dazu und mixt jetzt so lange, bis Ihr eine ganz feine sämige Paste bekommt.

    Je nach Qualität des Sesam kann es sein, dass Ihr noch etwas Öl zugeben müsst.

    Wenn die Masse an den Wänden klebt, einfach immer wieder herunterschaben und Vorgang wiederholen.

    Thermomix:
    Im Thermomix dreht ihr von Stufe 4 hoch auf Stufe 10 und lasst es 10 - 15 Sekunden laufen, danach alles von den Wänden herunterschaben und den Vorgang so lange wiederholen, bis die Paste fein und sämig ist.

    Danach füllt Ihr Euer Tahini in eine sehr saubers Glas mit Deckel und bitte nicht im Kühlschrank aufbewahren. Dort schimmelt es wegen des Kondenswassers das sich bilden kann schneller.
    tahini-sesampaste-rezept-1-4

Hinterlassen Sie einen Kommentar

42 Kommentare

  1. Brigitte 8. Juni 2018 um 15:12 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    im Rezept stehen 40 (vierzig) gestrichene Teel. Sonnenblumenöl. Ist das so richtig?
    LG – Brigitte

    • Kochtrotz 12. Juni 2018 um 16:27 Uhr - Antworten

      Hallo Brigitte, oh nein, natürlich nicht. Es sind Gramm. Dieser Fehler hat sich bei meinem letzten Relaunch eingeschlichen. Danke für den Hinweis, ich habe es direkt korrigiert. Viele Grüße Steffi

  2. Johanna 23. Juli 2017 um 18:09 Uhr - Antworten

    Das probiere ich gleich nächste Woche aus! Danke für die tolle Anregung! 🙂 Wie lange hält sich das Mus denn wohl? Viele liebe Grüße

  3. Pars 25. Februar 2017 um 18:05 Uhr - Antworten

    vor jahren hatte ich vor in Internet beschreiben wie kann man Sesampaste slebst machen, weil die fertige Produkte die man bei den Turkisch, Arabisch und afghanische Läden findet belastet sind. Sie haben aber gut beschrieben.Bloss es ist besser die nicht geschälte Sesam nehmendie Braue Farbe haben. Die Breaune Schale hat wunderbare Spürenelemente.Darüberhinaus,man muss auf dem qualität von Öl achten..RApsöl von sichere Bio Sorten ist das beste. Ich bin dabei vieleicht statt Öl gekochten Wasser zu benutzen.

    • Kochtrotz 25. Februar 2017 um 21:21 Uhr - Antworten

      Hallo Pars. Ich persönlich mag die braunen Sesamsaaten nicht so gerne. Vielen Dank für die Tipps und Grüße Steffi

  4. Siri 24. Juli 2016 um 15:03 Uhr - Antworten

    Danke, Supertrooperrezept, war genial lecker, habe halb Sesamöl, halb Walnussöl genommen, jummmmy, danke für die Superidee!

  5. Rosenblatt 30. Juni 2016 um 21:18 Uhr - Antworten

    Sesampaste auf´s Brot und Honig… LECKER 🙂 Deine Rezepte sind echt SUPER !!!

  6. buba 28. März 2016 um 8:08 Uhr - Antworten

    Tahin auch als Brotaufstrich köstlich

    • Kochtrotz 13. April 2016 um 21:39 Uhr - Antworten

      mag ich auch, aber mit Joghurt vermischt. Yummy.

  7. Andrea MIcheel 18. März 2016 um 20:21 Uhr - Antworten

    Habe es auch mit Rapsöl ausprobiert und ungeschältem Sesam. Schmeckt spitze, ist es ziemlich gesund? Andrea

    • Kochtrotz 18. März 2016 um 20:55 Uhr - Antworten

      Hallo Andrea, prima! Ja es ist gesund. LG Steffi

  8. Jenni 28. November 2015 um 18:52 Uhr - Antworten

    scheiße, ungeschälte genommen, sau bitter! Kannich das noch irgendwie retten?

    • Kochtrotz 1. Dezember 2015 um 20:43 Uhr - Antworten

      ahhhh, ist mir neulich auch passiert. Leider nicht 🙁

      • Jenni 2. Dezember 2015 um 19:29 Uhr - Antworten

        ich hatte es dann noch versucht, mit allem was der Kühlschrank hergab, schmand, Joghurt… habe es dann soweit als- für meinen Mann essbaren Dip – hinbekommen, aber kann es sein das zuviel Bitterstoffe nicht so toll für den Magen sind? wiarch – ich schreibe mir geschälte Samen hinter die Ohren!

        • Kochtrotz 6. Dezember 2015 um 9:55 Uhr - Antworten

          Ohh, eigentlich sind die verträglich. Merkwürdig. Aber ja, Du weißt es jetzt genauso gut wie ich 🙂 🙂

          • Mo 28. März 2016 um 13:49 Uhr - Antworten

            Bittere tahini kann man immer mit traubensirup / -melasse mischen. Schmeckt super!

  9. Kim 15. August 2015 um 15:03 Uhr - Antworten

    Wie lange ist die Paste denn haltbar?

  10. Anonymous 17. April 2015 um 11:36 Uhr - Antworten

    Hallihallo,
    wo bekomme ich denn geschälten Sesam her? Hab bisher leider nur ungeschälten gefunden =(
    Vielen Dank vorab =)

    • Kochtrotz 21. April 2015 um 6:06 Uhr - Antworten

      Hi, nimm einfach den ganz normalen ungeschälten. Ich habe eben auch das Rezept angepasst. Das geht supergut mit dem und der ist günstiger. 🙂 LG Steffi

    • Nic 4. Mai 2019 um 22:34 Uhr - Antworten

      Ich habe heute in der Metro ungeschälten gefunden, 1kg unter 4€

      • Kochtrotz 5. Mai 2019 um 9:43 Uhr - Antworten

        Hossa! Super Preis! Klasse.

  11. Gabi 13. Januar 2015 um 14:35 Uhr - Antworten

    jetzt schreib ich auch mal, wenn was gelungen ist und nicht nur bei Misserfolgen.. 😉 … hab heute Tahin gemacht mit Rapsöl… hab den Sesam ganz vorisichtig angeröstet … und tataaaa.. ist super geworden… und der damit gemachte Hummus auch… 😀 😀 😀 … !!!!!!! … meinte übrigens im letzten Beitrag Tahin mit Rapsöl nicht Hummus.. diese Fehlerteufel aber auch… 😉

    • Kochtrotz 14. Januar 2015 um 15:31 Uhr - Antworten

      Und Tataaaaa – tänzel – tänzel – freu freu 🙂 Super Gabi – Du meine VIP-Testerin 🙂 🙂 LG Steffi

  12. Gabi 11. Januar 2015 um 18:35 Uhr - Antworten

    PS: ich hab für den letzten Hummus Rapsöl genommen… also ich fand das lecker… 🙂

  13. Gabi 11. Januar 2015 um 18:33 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, habe mich eben so über mein Tahin gefreut… ist schön cremig geworden… jetzt hab ich die Sesamkörner etwas zu lang geröstet… das geht ja so verflixt schnell… das Tahin ist jetzt total bitter… meinst Du, das kann man noch irgendwie retten… ??… kann ich das trotzdem für Hummus nehmen… ??.. oder wird der dann auch bitter…??… wär schade um den guten Sesam wenn ich ´s wegkippen müsste… 🙁 … liebe Grüßle..Gabi

    • Kochtrotz 14. Januar 2015 um 15:21 Uhr - Antworten

      Hi Gabi, ich komme auch erst heute dazu Dir zu antworten. Sorry. Das ist aber auch schade. Ja, das müsste gehen. Evtl. 50% vom etwas bitteren und 50% von einem milden nehmen. LG Steffi

  14. Heidi 5. Januar 2015 um 13:24 Uhr - Antworten

    Upps, jetzt hab ich Sesam gekauft. Hab aber kein Sesamöl gefunden…. Was ich hier habe ist Oliven- oder Rapsöl. Geht das auch?????

    • Kochtrotz 6. Januar 2015 um 7:23 Uhr - Antworten

      Hallo Heidi, Du benötigst nach Möglichkeit wirklich Sesamöl. Wenn Du Oliven- oder Rapsöl nimmst, dann nimmst die Paste schon auch den Geschmack von den Ölen an. Wenn Du beide Öle magst, könnte es Dir schmecken. LG Steffi

      • Anonymous 6. Januar 2015 um 11:30 Uhr - Antworten

        Danke für deine Antwort! 🙂 Ich habe jetzt mal Walnussöl genommen, das hatte ich noch. Es wird heute Abend ein Dressing gemacht. Bin mal gespannt. Kann ja berichten. 🙂
        Und – DANKE für deine tollen Rezepte. Auch ohne Allergien finde ich ganz oft was leckeres. 🙂

        • Kochtrotz 9. Januar 2015 um 14:17 Uhr - Antworten

          YAY, super, ich freu mich. Ja sehr gerne berichten 🙂

  15. Anonymous 26. Oktober 2014 um 18:31 Uhr - Antworten

    Meinst du, das Anrösten könnte man auch gleich im Thermi machen? auf 90 Grad?

    Ansonsten hier – überfällig – ein Kompliment an dich! Ich LIEBE deine Seite, obwohl ich überhaupt keine Allergien / Unverträglichkeiten haben, sondern nur einfache vegane Rezepte Suche. Dankeschön!

    • Kochtrotz 26. Oktober 2014 um 18:46 Uhr - Antworten

      Nein kann man nicht. Die Hitze reicht leider nicht nicht aus zum Rösten der Samen.
      Danke für Dein schönes Kompliment. Es freut mich umso mehr, wenn Menschen wie Du ohne jegliche Einschränkungen hier tolle Inspiration finden.

      Schönen Sonntag noch, Steffi

  16. Sabine Ti 25. Juni 2014 um 14:27 Uhr - Antworten

    Das hört sich lecker an. WAs würdest Du sagen, wie lange hält die Paste? Als 1-Personen-Haushalt ist das manchmal etwas schwierig und ich bin am überlegen, ob ich nur die Hälfte am mache

    • Kochtrotz 26. Juni 2014 um 11:24 Uhr - Antworten

      Wenn Du sie nicht in den Kühlschrank stellst hält sie sich ewig. Es ist ja kein Wasser oder andere Flüssigkeiten drin, die schimmeln könnten.

  17. Anke 22. Juni 2014 um 17:59 Uhr - Antworten

    Ich mag Sesam sehr gerne, darf aber leider keine Auberginen essen. Meinst Du man könnte auch einfach Paprikastreifen in der Sesampaste dippen?
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 24. Juni 2014 um 9:20 Uhr - Antworten

      hmmm, dann muss man das Tahini etwas aufmixen mit Limonensaft und etwas Sahne oder Milch (geht auch normal oder Pflanzensahne)

  18. Frau Moses 22. Juni 2014 um 15:42 Uhr - Antworten

    Das hört sich ja traumhaft an und ist sogar von mir essbar! <3 Zu was ist man denn diese Sesam Paste?

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de