Rezeptfilter: keine Auswahl

Quinoa-Frikadellen vegan und glutenfrei

Spontan kam meine Freundin Jenny mit Ihrem Partner zu Besuch. Die beiden tourten durch halb Deutschland um ein Auto und einen Wohnwagen abzuholen. Ich freute mich wie Bolle, dass wir hier die Übernachtungs-Zwischenstation waren. Das war ein netter Abend und Deutschland wurde an dem Abend auch noch Fußballweltmeister. Ein denkwürdiger Tag also.

Jenny wünschte sich schon im Voraus Quinoa-Frikadellen. Da ich ja nicht nach Rezept kochen kann (ich glaube ich hab das Gen dafür gar nicht – hihi), ist dieses Rezept entstanden. Durch die Wahl der Gewürze sind sie ein wenig „indisch“ im Geschmack und das Kurkuma tut unserem Magen sehr gut.

Ich staunte aber auch nicht schlecht, dass aus gerade mal 200 g Roh-Quinoa 12 Frikadellen entstehen können. Perfekte Ausbeute!

Die Quinoa-Fridadellen könnt Ihr auch in „Mini“ machen und habt so ein optimales Mitbringsel zu einer Party, Picknick oder als Fingerfood.
quinoa-frikadellen-glutenfrei-rezept-kochtrotz-1-2

Quinoa-Frikadellen vegan und glutenfrei

Druckversion
MENGE
12 Stück 12 Stück
VORBEREITUNG
30 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
10 Minuten
RUHEZEIT
3 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 200 g Quinoa
  • 2PrisenSalz
  • 3StückLeinsamen-Eier oder Chia-Eier (Link zum Rezept steht oben)
  • 1TLGemüsebrühpulver
  • 2PrisenSalz
  • 0.5TLKreuzkümmel gemahlen
  • 0.5TLKardamon gemahlen
  • 0.5TLIngwerpulver
  • 1TLKurkuma
  • 1PriseChayennepfeffer
  • 3 - 4StängelKoriander gehackt oder Petersilie
  • 1TLJohannisbrotkernmehl oder siehe unten
  • 100mlWasser evtl.. noch
  • 1StückSchalotte
  • 1StückPaprika gelb oder siehe unten
  • 2-3ELÖl zum Braten der Gemüse und später die Frikadellen
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Solltet Ihr die Haut der Paprika nicht vertragen, schält sie einfach. Nehmt die Farbe der Paprika, die Ihr gut vertragt oder ersetzt sie mit Zucchini. Bei den Schalotten verfahrt Ihr ebenso. Ihr könnt sich auch weglassen.

Das Rezept für die Leinsamen- oder Chia-Eier findet Ihr hier: https://www.kochtrotz.de/2014/07/04/leinsamen-eier-chia-eier-vegane-eier-flax-eggs-rezept-ohne-ei-ersatz-100prozent-natuerlich/

Chia-Samen werden bei Intoleranzen im Allgemeinen sehr gut vertragen.

Anstatt dem Johannisbrothkernmehl könnt Ihr auch die anderen üblichen Verdächtigen verwenden: Guarkernmehl, Pfeilwurzelstärke, Xanthan, Flohsamen gemahlen, etc.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Zuerst ein Tipp: Macht den Teig einige Stunden vorher. Es tut ihm gut, wenn er über 3-4 Stunden ruhen kann.

    Unbedingt die Quinoa-Körner im feinmaschigen Sieb gut durchwaschen. Da hängen oft noch Bitterstoffe drin.

    Quinoa in Salzwasser (2 Prisen) für 20 Minuten köcheln lassen, bis es gar ist. Dann in einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.

    Die Leinsamen-Eier anrühren. Hier noch einmal der Link für das Rezept: https://www.kochtrotz.de/2014/07/04/leinsamen-eier-chia-eier-vegane-eier-flax-eggs-rezept-ohne-ei-ersatz-100prozent-natuerlich/

    Die Schalotten und Paprika (oder Zucchini) putzen und fein würfeln. Beide Gemüse in einer Pfanne mit Öl für ca. 10 Minuten braten. Auch abkühlen lassen.

    Jetzt vermengt Ihr alle Zutaten ausser dem Johannisbrotkernmehl. Knetet die Masse gut durch für 2 - 3 Minuten oder lasst es die Küchenmaschine machen. Jetzt bitte abschmecken. Als letztes das Johannisbrotkernmehl untermischen.

    Dem Frikadellen-Teig gebt Ihr jetzt am allerbesten für ein paar Stunden Ruhe. Deckt Eure Schüssel ab.

    Nach der Ruhezeit formt Ihr 12 Frikadellen (normale Größe) oder eben 24 für ne Party oder als Fingerfood.

    Die Frikadellen in Öl herausbraten, jede Seite sollte goldbraun sein. Ich lege Sie immer noch auf Küchenkrepp, damit das Öl etwas aufgesaugt wird.
    quinoa-frikadellen-glutenfrei-rezept-kochtrotz-1-3

Hinterlassen Sie einen Kommentar

27 Kommentare

  1. Ilke 9. April 2017 um 10:13 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, vielen Dank für diesen Blog. Nach langem Irrwegen habe ich jetzt endlich die Diagnose: Milcheiweißunverträglichkeit von allen Tierarten,Roggen,Weizen und sonstiges. War schon ziemlich am Boden zerstört, doch dann habe ich Deinen Blog gefunden und siehe da es geht wieder bergauf.
    Habe schon in sehr kurzer Zeit vieles ausprobiert und alles ist super gelungen.
    Liebe Grüße Ilke

    • Kochtrotz 9. April 2017 um 12:20 Uhr - Antworten

      Liebe Ilke, gut dass du jetzt endlich eine Diagnose hast. Fühl dich wohl hier bei mir und viel Spaß beim Stöbern. Liebe grüße Steffi

  2. marthy 14. September 2015 um 11:47 Uhr - Antworten

    hi,
    der teig ruht gerade. ich meine, auf deiner seite irgendwo einen thermomix gesehen zu haben – klappt es bei dir, den teig im tm zu kneten? bei mir hats nicht geklappt. hast du nen tipp?
    verwendest du eine teflonpfanne oder hast du eine gute, nichthaftende alternative, die du empfehlen kannst?
    danek, lg, marthy

    • Kochtrotz 23. September 2015 um 6:55 Uhr - Antworten

      Hallo Marthy, ich lasse meine Teige inzwischen auch nicht mehr im TM kneten. Es klappt einfach nicht so gut. Ich habe noch ne Küchenmaschine, die erledigt den Job 🙂 Ansonsten von Hand. Ich habe eine beschichtete Pfanne, damit klappt es super. LG Steffi

  3. Martin 2. September 2015 um 14:57 Uhr - Antworten

    Ich habe die Quinoa-Frikadellen gerade ausprobiert. Sehr lecker! Könnte man eigentlich auch weniger Wasser nehmen, vielleicht sogar gar keines? Bei mir war nämlich der Teig zu wässrig für meinen Geschmack, und die Frikadellen dann am Ende auch relativ weich. Ich hatte übrigens noch etwas Zucchini übrig, die habe ich fein geraspelt und mit zur Paprika in die Pfanne gegeben. Vermutlich kann man sich hier nach Lust und Laune austoben …

    • Kochtrotz 6. September 2015 um 10:31 Uhr - Antworten

      Hallo Martin, was meinst Du mit kein Wasser? Das Wasser wird benötigt um den Quinoa darin zu kochen. Danach musst Du ihn abtropfen lassen und in den Teig kommt kein Wasser. Ich bin etwas verunsichert, ob ich deine Frage richtig verstanden habe. LG Steffi

  4. Anonymous 7. Oktober 2014 um 20:33 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, meinst du, man kann den Teig auch am Vorabend machen und dann am nächsten Tag ausbraten oder ist das dann èine zu lange Ruhezeit?

  5. Maleni 6. Oktober 2014 um 15:21 Uhr - Antworten

    Hi, super Rezepte hast du hier, bin froh diesen Blog gefunden zu haben ;-). Ich hätte eine Frage zu dieser Buletten hier, kann man sie vielleicht auch im Ofen fertig backen, ganz ohne Öl? Oder denkst du sie werden zu trocken? Und ich habe gerade kein Johannisbrotkernmehl oder ähnliches, könnte es auch ohne klappen?
    Danke schön und LG
    Maleni

    • Kochtrotz 7. Oktober 2014 um 21:53 Uhr - Antworten

      Hi, ohne klappt es nicht, Du brauchst einen Binder.
      Im Ofen geht, aber ich würde beide Seiten mit wenig Öl bestreichen. LG Steffi

  6. healthyhappysteffi 3. Oktober 2014 um 9:20 Uhr - Antworten

    Hi Steffi (was für ein schöner Name! ;-)),
    das klingt toll! Ich experimentiere heute mit Kichererbsen-Frikadellen, aber nächstes mal probiere ich auf jeden Fall dieses Rezept!

    Ich bin total froh, dass ich über Björns Facebook-Seite auf Dich gestoßen bin, denn ich habe auch mehrere Unverträglichkeiten, ernähre mich mittlerweile auch (fast 100%) pflanzlich und bin immer am experimentieren und suchen nach Rezepten! Da bin ich hier bei Dir wohl genau richtig! Ich freue mich, jetzt Deinen Blog ausführlich zu erkunden 😉 Danke für die tollen Inspirationen!

    Ganz liebe Grüße aus Frankfurt,
    Steffi

    • Kochtrotz 3. Oktober 2014 um 12:39 Uhr - Antworten

      HalliHallo Du Steffi 😉 😉
      freut mich, dass Du über Björn den Weg hierhin gefunden hast. Toll. Viel Freude hier und viel Spass beim Ausprobieren, Steffi

  7. Valez 29. September 2014 um 21:03 Uhr - Antworten

    Boar, das klingt supergut! Meinst du, das geht auch mit Hirse anstelle des Quinoa? Die hätte ich nämlich noch da und dann müsste ich nicht extra nochmal los, sondern könnte gleich loslegen :-D…

    • Kochtrotz 2. Oktober 2014 um 12:29 Uhr - Antworten

      Ey siggi geht das Valez. Zu Deutsch: klar geht das 😉 😉

  8. Dine 29. September 2014 um 16:58 Uhr - Antworten

    Ha den Teig gerade fertig, freu mich schon auf das Ergebnis:-) ob vegane Mayo dazu passt?

  9. Birgit 29. September 2014 um 13:52 Uhr - Antworten

    Hi Steffi

    da steht als erste Zutat „Quinoa rot und gelb in Streifen geschnitten“. Die Streifen gelten sicher für die Paprika. Aber wieviel Quinoa denn? Auch die 200 Grramm ? 🙂

    • Kochtrotz 2. Oktober 2014 um 12:27 Uhr - Antworten

      Hihi, ich liebe Euch für Eure Aufmerksamkeit. Ihr könnt das „Feinwerkzeug“ wieder weglegen, der Fehler ist ausgemerzt 😉

  10. Krisi 29. September 2014 um 13:29 Uhr - Antworten

    Oh sehr lecker, das merke ich mir! Ich liebe solche veganen Frikadellen, mit Quinoa habe ich es aber noch nie probier!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  11. Anke 29. September 2014 um 11:22 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Das klingt lecker und wird bestimmt mal nachgekocht. Wenn ich Kurkuma auf 1/2 Teel. reduziere und die Schalotte durch Knoblauch ersetze, könnte es hinhauen. Hab es schon lang nicht mehr probiert. Aber ein Bischen schadet bestimmt nicht. Habe vor 34/35 Jahren zum letzten Mal indisch gegessen – bzw. gekocht gekriegt. Von einer lieben Nachbarin.
    Liebe Grüße Anke

    • Kochtrotz 2. Oktober 2014 um 12:25 Uhr - Antworten

      HI, dann bin ich schon sehr gespannt auf Dein Ergebnis. LG Steffi

  12. Sabine 29. September 2014 um 10:32 Uhr - Antworten

    Hi Steffi,
    Das klingt lecker und wird bestimmt mal ausprobiert. Kannst du mir aber bitte noch erklären, wie man Quinoa in Streifen schneidet

    • Sabine 29. September 2014 um 10:34 Uhr - Antworten

      Ach schade, der Smiley ist verloren gegangen.
      Das
      😉 ?
      Fehlt bei meinem obrigen Post.

      Sabine

      • Andrea 29. September 2014 um 12:19 Uhr - Antworten

        Ich habe mir schon mal Pinzette und Skalpell zurecht gelegt – bin also auch gespannt auf die Antwort 😉

        • Kochtrotz 2. Oktober 2014 um 12:26 Uhr - Antworten

          Hahaaaa, leg wieder weg, ich hab den Fehler ausgemerzt 😉

    • Kochtrotz 2. Oktober 2014 um 12:23 Uhr - Antworten

      Hihi Sabine, das ist die der neueste Streich meiner Blog-Software. Ich habe den Fehler ausgemerzt 😉

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de