Saftiger Nackenbraten mit Honig-Bier-Sauce | glutenfrei

Einen einfachen, saftigen, deftigen Nackenbraten mit Honig-Bier-Sauce zum Fest? Wahlweise glutenfrei und gelingsicher? Ja, hier – bitteschön!

Never done a „Braten“ before? Hast du noch nie einen leckren Braten gemacht? Hat dir jemand erzählt, es sei schwierig und ein Braten würde gerne trocken werden? Vergiss das bitte schnell! Dieser Nackenbraten mit Honig-Bier-Sauce ist gelingsicher, optional glutenfrei und alkoholflrei obendrein  saftig und butterzart! Er wird im Backofen zubereitet und gart von alleine.

Nackenbraten mit Honig-Bier-Sauce

Dieser zarte Nackenbraten ist perfekt wenn Gäste kommen

In letzter Zeit habe ich Spaß daran gefunden, mit Bier zu kochen und auch zu backen. Bier gibt eine tolle Geschmacksnote und ist nich zu aufdringlich. Also gibt es jetzt Nackenbraten mit Honig-Bier-Sauce zum Fest! Dieser Braten eignet sich zu Weihnachten ebenso gut wie zu jeder anderen Festivität! Diesen Nackenbraten mit Honig-Bier-Sauce kannst du kaum, für zwei Personen zubereiten. Hey, das geht einfach nicht! Spaß macht es erst für die Menge ab 6 Personen! Da hat dann auch dein Metzger eher Freude daran, dir das Nackenfleisch vom Knochen zu trennen.

Ist die Menge eventuell doch zu viel? Du kannst den Nackenbraten auch die Tage nach dem Fest kalt in Scheiben schneiden und als schmackhaften Bratenaufschnitt verwenden. Das habe ich auch schon diverse Male gemacht. Fleisch aufwärmen kommt hier wegen der Histamin-Thematik nicht so gut. Das betrifft aber eher den Hubby inzwischen. Ich vakuumiere die Scheiben dann einfach. Der Hubby kann das gut ab, aber er kann ja auch gutes und frisches Schweinefleisch ab.

Meinen ersten Gang des diesjährigen Menüs, die Crêpes Surprise,  habe ich euch ja bereits vorgestellt. 

Butterzarter Nackenbraten aus dem Ofen mit Honig-Bier-Saue

Wenn schon Fleisch, dann denn schon!

Ihr wisst ja schon, wenn ich Fleisch verarbeite, dann nicht unbedingt die Filetteile des Tieres. So habe ich mich auch hier für ein eher unattraktives, günstigeres  Teil des Tieres entschieden, den Nacken! Schweinenacken könnt ihr bei jedem Metzger eures Vertrauens am Stück beziehen. Meist wird der Schweinenacken mit Knochen angeboten. Ihr lasst den Knochen einfach an Ort und Stelle beim Metzger entfernen. ABER BITTE, lasst die Knochen nicht beim Metzger! Bezahlen müsst ihr sie eh! Die geben so eine super Sauce oder Brühe! Dazu ein anderes Mal mehr. Für dieses Rezept brauchen wir die Knochen nicht, der Braten verschafft uns auch ohne eine grandiose Sauce. Friert sie am besten erst einmal ein,  solltet ihr nicht wissen was tun damit *zwinker*. Jedenfalls, der Nackenbraten wird sehr saftig, ist sehr gut für unerfahrenere Köche geeignet. Warum? Weil ein Nackenbraten auch mal ein paar Minuten in der Gartemperatur und auch Zeit verzeiht! Die Angabe für das Fleisch unten im Rezept unten ist ohne Knochen°

Das Rezept für diesen saftigen Nackenbraten mit Honig-Bier-Sauce ist super einfach! Ihr Schmort den Braten im Ofen und das ist einfach. Traut euch! Es kann nichts schiefgehen und selbst die Sauce macht sich von alleine!

So sieht übrigens der gegarte Nackenbraten zunächst ohne Honig-Bier-Sauce aus! Sehr, sehr saftig und aromatisch!

Butterzarter Nackenbraten aus dem Ofen

Nackenbraten mit Honig-Bier-Sauce | glutenfrei

Nackenbraten mit Honig-Bier-Sauce
Druckversion
Dieser saftige Nackenbraten mit Honig-Bier-Sauce gart ohne euch im Backofen! Ihr müsst nur wenige Zubereitungsschritte für einen perfekten Braten machen! Dann ist der Braten auch noch wahlweise glutenfrei! What a "Wonderwerk". Den müsst ihr unbedingt nachmachen und in euer Festtagsmenü aufnehmen.
MENGE
6 Portionen
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
2 Stunden
RUHEZEIT
1 Stunde
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 1.6KiloSchweinenacken ohne Knochen
  • 1FlascheBier (glutenfrei, alkoholfrei)
  • 3 ELHonig
  • 4 ELgeschmacksneutrales Öl
  • 1 ELTomatenmark (alternativ Paprikamark)
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen (alternativ 0.5 TL Kümmelsamen)
  • 3Prisen Salz
  • 3PrisenPfeffer
  • 3PrisenPaprika de la Vera (alternativ edelsüß)
  • 1ZweigRosmarin
  • 2StückZwiebel
  • 200gChampignons braun
  • 1TLSenf
  • 1Stück Gefrierbeutel
  • 1Stückhitzebeständigen Topf

ZUBEREITUNG

  1. 1. Fleisch vorbereiten. Für die Marinade 100 ml Bier, 2 EL Honig, 2 EL Öl, Tomatenmark, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Paprika in einer Schüssel gut vermischen.
  2. 2. Das Fleisch und die Marinade in den Gefrierbeutel geben, die Luft herausdrücken und gut verschließen. Jetzt den Beutel von außen kneten und so die Marinade in das Fleisch massieren. Für mindestens 1 Stunde bei Zimmertemperatur marinieren lassen lassen.
  3. 3. Pilze und Zwiebeln putzen. Pilze halbieren und Zwiebeln vierteln.
  4. 4. Das Fleisch aus dem Beutel nehmen, etwas abtropfen lassen.
  5. 5. Den Topf erhitzen und das Fleisch mit 2 EL Öl von allen Seiten heiß anbraten. Das Fleisch herausnehmen und danach die Champignons und Zwiebeln anrösten.
  6. 6. Das Fleisch zusammen mit dem Rosmarinzweig zu den Zwiebeln und Champignons in den Topf legen.
  7. 7. Für 2 Stunden bei 170 °C Ober-Unterhitze mit aufgesetztem Deckel garen (Kerntemperatur 75 - 80 °C).
  8. 8. Danach das Fleisch aus dem Topf nehmen, auf einen Teller legen und im abgeschalteten Backofen ruhen lassen.
  9. 9. Topf auf den Herd stellen und Rosmarin entfernen. Restliches Bier, 1 EL Honig und Senf in den Topf geben und aufkochen, bei milder Hitze reduzieren lassen. Die Sauce abschmecken
  10. 10. Den Braten in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren.
  11. 11. Dazu passen knusprige Bratkartoffeln und Krautsalat.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

4 Kommentare

  1. Claudia Koll 11. August 2019 um 21:18 Uhr - Antworten

    mmmmh, das sieht herrlich lecker aus. Wir haben schon sehr sehr lange keinen Braten mehr gemacht. Wird langsam mal wieder Zeit 🙂

    • Kochtrotz 14. August 2019 um 20:23 Uhr - Antworten

      Hallo Claudia,
      vielleicht wirst Du jetzt lachen! Aber genau diesen Spruch habe ich gestern in Richtung meinem Mann gesagt. Jetzt rate mal, was es dieses Wochenende bei uns gibt 😉
      Viele Grüße
      Steffi

  2. Andrea 12. Dezember 2017 um 11:01 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,

    das hört sich köstlich an!! Ich muss es unbedingt machen.
    Ich habe aber keinen Topf für den Ofen, nur einen Römertopf. Ist das auch möglich?
    Natürlich muss der Römertopf inkl. Deckel ordentlich gewässert werden, stimmt?
    Liebe Grüße Andrea

    • Kochtrotz 12. Dezember 2017 um 11:52 Uhr - Antworten

      Liebe Andrea, jajajajaaaa unbedingt nachmachen 😉 . Du kannst selbstverständlich den Römertopf nehmen und ja, wässere ich ordentlich vorher. Lieben Gruß Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de