Rezeptfilter: keine Auswahl

Hanf-Lupinen-Frikadellen – eignen sich super für Burger – vegan, sojafrei, glutenfrei

Die sind so lecker, die Hanf-Lupinen-Frikadellen!

Da mach ich gar nicht viele Worte drum. Die Hanf-Lupinen-Frikadellen sind leckischmecki und wenn man Lupinen verträgt auch sehr bekömmlich. Lupine und Hanf sind wahre Suerfoods. Lupine enthalten relativ viele Proteine, viele Nährstoffe und auch Aminossäuren.

Mit den Hanf-Lupinen-Frikkos kann man wunderbare Burger machen.

Sehen die nicht gut aus?

Das Rezept für den Kichererbsen oder Bohnen-Minz-Avocado-Stampf findet ihr hier:
https://www.kochtrotz.de/2015/05/20/bohnen-kichererbsen-stampf-mit-minze-und-avocado-restverwertung-falscher-eischnee/

 

Hanf-Lupinen-Frikadellen - eignen sich super für Burger - vegan, sojafrei, glutenfrei

Druckversion
MENGE
6-8 Stück Stück
VORBEREITUNG
30 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
10 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 2ELRapsöl mit Buttergeschmack oder anderes Öl
  • 1StückZwiebeln , Sorte egal
  • 200 g Champignons braun
  • 100 g Hanfsamen geschält
  • 80g Lupinenmehl
  • 4StückTrockenpflaume -5 oder weglassen
  • 2PrisenRauchsalz oder normales Salz
  • 2PrisenPfeffer
  • 2PrisenPaprika edelsüß
  • 250mlGemüsebrühe
  • 4-5ELPaniermehl (glutenfrei) oder Cornflakes
  • 4-5ELÖl zum Ausbacken
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Solltet Ihr BBQ-Gewürz zu Hause haben, das peppt super!

ZUBEREITUNG

  1. 1. Champignons, Zwiebeln und Trockenpflaume fein hacken und in Öl anbraten, für 5 Minten bis die Zwiebeln anbräunen.
    hanf-lupine-frikadelle-glutenfrei-vegan-1-2
    Die Hanfsamen für 5 Minuten mitbraten.

    Dann Brühe dazu geben und 5 Minuten köcheln lassen.
    hanf-lupine-frikadelle-glutenfrei-vegan-1-3Lupinenmehl einrühren. Masse in eine Schüssel geben und erkalten lassen.
    hanf-lupine-frikadelle-glutenfrei-vegan-1-4Mit den Händen ca. 5 cm große Kugeln formen und die dann vorsichtig plattdrücken, ca. 1 cm dick.

    Evtl. kurz die Cornflakes im Mixer klein mahlen.

    Die Hanf-Lupinen-Frikadellen in der Panade wenden.
    hanf-lupine-frikadelle-glutenfrei-vegan-1-6 In Öl goldbraun ausbacken. Evtl. auf ein Küchenkrepp legen, damit das Fett etwas aufgenommen wird.
    hanf-lupine-frikadelle-glutenfrei-vegan-1-9

Hinterlassen Sie einen Kommentar

39 Kommentare

  1. Thomas B. 4. September 2017 um 14:18 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂 Das ist ein sehr schönes Rezept, ich habe schon länger nach Burger Pattys aus Lupinenmehl gesucht ^^ Aber einpaar Fragen hätte ich trotzdem: Kann man auch andere Pilzarten verwenden? (Wir haben sehr viele Maronen gesammelt) Wir haben nur ungeschälte Hanfsamen, kann man die auch verwenden oder muss ich die schälen? Wenn ja, wie?
    Danke für die tollen Inspirationen 🙂

    • Kochtrotz 4. September 2017 um 14:32 Uhr - Antworten

      Hallo Thomas, klar kannst du auch andere Pilzsorten verwenden. Bei den Hanfsamen bitte ungeschälte nehmen. Ich weiss leider nicht, wie man die selbst schälen kann.
      Viele Grüße Steffi

      • Thomas B. 4. September 2017 um 14:47 Uhr - Antworten

        Alles klar, danke für die schnelle Antwort 🙂

  2. Charly 17. August 2017 um 9:31 Uhr - Antworten

    Hallöchen,
    ich bin gestern endlich mal dazu gekommen die Frikadellen nachzumachen. Geschmacklich-Bombe, aber beim anbraten sind sie mir leider ziemlich auseinander gebröckelt. Hat jemand einen Tip wie die Masse besser zusammen hält?
    LG

    • Kochtrotz 17. August 2017 um 9:37 Uhr - Antworten

      Hattest du Lupinenmehl verwendet? Eigentlich bindet das ausreichend. Du könntest anderes Mehl stattdessen nehmen oder noch ein Bindemittel zufügen. Von Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl bis Xanthan geht alles. Da reicht dann bestimmt 0,5 bis 1 Teelöffel aus. Viele Grüße Steffi

      • Charly 17. August 2017 um 10:47 Uhr - Antworten

        Ich habe Lupinenschrot in der Getreidemühle zu Mehl vermahlen.Macht das einen Unterschied zu gekauftem Mehl? Ich probiere es gerne das nächste Mal mit ein wenig Xanthan, die Frikadellen sind nämlich sooooooooo lecker 🙂

        • Kochtrotz 17. August 2017 um 11:24 Uhr - Antworten

          Ja ich denke esacht einen Unterschied. Ich bekomme den Schrot hier zumindest nicht so fein hin wie das gekaufte Mehl.

          • Charly 18. August 2017 um 12:02 Uhr - Antworten

            Ich auch nicht, aber ich wollte nicht das gefühlt hunderste Mehl im Schrank haben 🙂

            • Kochtrotz 18. August 2017 um 13:40 Uhr - Antworten

              Hahaha, das kann ich gut verstehen 😂

  3. Maggy 10. Oktober 2015 um 17:38 Uhr - Antworten

    Hallo, geht auch Leinmehl anstatt Lupinenmehl?

    • Kochtrotz 23. Oktober 2015 um 9:12 Uhr - Antworten

      Hallo und ja müsste gehen. Aber da musst Du die Menge testen.

  4. Andrea 23. Juli 2015 um 13:40 Uhr - Antworten

    wer lesen kann ist klar im Vorteil
    ……alles schief gelaufen!
    das Rezept kann nicht s dafür ich werde es bestimmt nochmals versuchen
    ……. nur eine würde mich interessieren?
    von was kaa der bittere Geschmack kommen? – vom Lupinienmehl vil.
    wäre froh um eine Antwort ob der leicht bittere Geschmack so gehört…
    Danke

    • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 6:06 Uhr - Antworten

      Hallo Andrea, oh bitterer Geschmack? Hattest Du geschälte Hanfsamen oder welche in der Schale? Lupinenmehl schmeckt eher süßlich, das kann es nicht sein. LG Steffi

      • Andrea 25. Juli 2015 um 10:51 Uhr - Antworten

        Steffi ich hatte gar Kind Hanfsamen / ich habe Sonnenblumenkerne verwendet / aber die sind ja auch nicht bitter……. komisch tja ich probiert s sicher nochmals aus!

  5. Andrea 21. Juli 2015 um 9:58 Uhr - Antworten

    hallo Steffi
    was könnte ich anstatt Hanfsamen verwenden?
    vil. Chiasamen / die hätte ich zu Hause.
    sehen voll Lecker aus diese Burger / würde ich heute gern nach basteln Danke

    • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 6:00 Uhr - Antworten

      Hallo Andrea, nein das haut leider nicht hin. Die Hanfsamen haben ein gutes Volumen, das nicht mit Chia ersetzt werden kann. Ich könnte mir vorstellen, dass gekochte Hirse, Quinoa und Risotto-Reis auch sehr gut klappen. LG Steffi

  6. Daniel 27. Juni 2015 um 10:43 Uhr - Antworten

    Hallo, warum sind die Frikadellen nicht histaminarm? wegen dem Pfeffer? mfg

  7. lorelei11 26. Juni 2015 um 11:10 Uhr - Antworten

    Hall Steffi, kann man Lupinenmehl ersetzten? Wenn ja, hast du einen Tipp für mich? Liebe Grüße, Tanja

  8. KochBock 31. Mai 2015 um 13:49 Uhr - Antworten

    Ein wunderbares Rezept mit tollen Bildern! Lieben Gruß vom KochBock!

  9. Gabi 26. Mai 2015 um 21:22 Uhr - Antworten

    Ja, die Zutatenliste ist öfters abgedeckt. Ich bringe die Zutaten aber mit „Rezept lesen“ zusammen!

    • Kochtrotz 4. Juni 2015 um 7:40 Uhr - Antworten

      Auch ne Möglichkeit 🙂 Ich muss den Blog demnächst überarbeiten. Dann geht das auch besser 🙂

  10. Anonymous 26. Mai 2015 um 12:48 Uhr - Antworten

    Ich habe die Bratlinge heute endlich gemacht,sie waren sehr lecker,sogar meine Söhne (4&6) haben sie verschlungen

  11. PurpurBête 22. Mai 2015 um 9:34 Uhr - Antworten

    Wo kaufst du denn Lupinenmehl?

  12. Anonymous 21. Mai 2015 um 20:18 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi ,leider ist der gelbe „Post it“ über den Zutaten. Ich würde die Bratlinge so gerne morgen machen, gibt es einen Trick, wie ich die Zutatenliste komplett lesen kann? Danke, für deine tollen Rezepte

    • Kochtrotz 21. Mai 2015 um 21:28 Uhr - Antworten

      HI, Tablet quer drehen hilft fast immer 🙂

    • Anonymous 21. Mai 2015 um 21:32 Uhr - Antworten

      Hallo – iPad quer halten, dann funktinierts! LG

    • Birgit aus Duesseldorf 24. Mai 2015 um 19:24 Uhr - Antworten

      Hi, das Problem habe ich immer. Einfach auf Print gehen (Button Print), dann gibt es alles gut sichtbar.

      • Kochtrotz 25. Mai 2015 um 19:45 Uhr - Antworten

        Auch mit Tablet quer? Aber danke für den Tipp. Der ist super 😉

  13. simone 21. Mai 2015 um 20:14 Uhr - Antworten

    Hi Steffi, was bedeutet Champignons braun, rot und gelb in Scheiben geschnitten? Also das rot und gelb irritiert mich

    • Kochtrotz 21. Mai 2015 um 21:28 Uhr - Antworten

      ahhhhh da ist wieder diese Autokorrektur reingerutscht. Ich hab’s korrigiert 🙂

  14. Krisi 21. Mai 2015 um 19:42 Uhr - Antworten

    Wow die sehen ja wirklich sehr lecker aus und top Zutaten!Ein tolles Rezept!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de