Glutenfreies Osterlamm

Das Rezept „glutenfreies Osterlamm“
enthält Werbung für 3 PAULY Produkte
.

Nach so vielen Jahren bloggen gibt es nun endlich ein Rezept für glutenfreies Osterlamm!

Da gibt es meinen Blog jetzt schon weit über sieben Jahre und diesen Klassiker habe ich euch noch nie vorstellt. Ein Ding oder? Dabei ist es ja schon fast Pflicht an Ostern mindestens ein Osterlamm zu backen, wenn nicht sogar 3 oder 4. Nun denn, dann hole ich mein Versäumnis jetzt nach und präsentiere heute mein Osterrezept für ein glutenfreies Osterlamm. Das Rezept könnt ihr zusätzlich laktosefrei, fructosearm, eifrei und histaminarm backen. Die jeweiligen Varianten findet ihr unter der Zutatenliste.

Ich war ja schon fast geneigt, meinem glutenfreien Osterlamm einen Namen zu geben. Ich fand es so niedlich mit seinem Frühlings-Schmetterling um den Hals.

glutenfreies Osterlamm | Rührteig

Welche Form für das glutenfreie Osterlamm?

Hier müsst ihr etwas achten. Die Form für das Osterlamm soll dicht sein und der Teig darf natürlich nicht auslaufen. Die neueren Formen schließen mit einer Silikonlippe an beiden Seite und sind antihaftbeschichtet. Das ist eine klasse Sache. Seid ihr euch nicht sicher, ob eure Form auslaufsicher ist, stellt sie am besten während des Backens auf ein Backpapier. Sollte je etwas Teig auslaufen, bleibt euch so das Putzen erspart.

Bei meinen Recherchen habe ich festgestellt, dass es zig verschiedene Größen von Osterlamm- und Hasenformen gibt. Die klassische Größe eines Osterlamms, das auch gerne in Bäckereien verkauft wird, wird in einer Form von 700 ml Fassungsvermögen gebacken. Mein Rezept habe ich ebenfalls auf eine Form von 700 ml angepasst. Hier ist es egal, ob ihr Hasen-, Lämmer oder andere Figuren backt. Hauptsache, das Fassungsvermögen der Form passt.

Wenn Ihr mehrere Osterlämmer backen wollt, rechnet die Menge einfach hoch. Meine Rezepte haben einen Konfigurator, dort werden dann die Mengen angepasst. Habt ihr kleinere Formen, dann müsst ihr ebenfalls die Backzeiten anpassen.

glutenfreies Osterlamm | Rührteig

Ich habe mich für einen einfachen aber saftigen Rührteig mit der 3 PAULY helle Mehlmischung entschieden. Es ist ja nun keine Geheimnis, dass ich diese Mehlmischung sehr gerne verwende und die Backwaren damit super gelingen. Sie ist für mich ein perfekter „Allrounder“ und enthält kein Bindemittel. Auch gefällt mir die Zusammenstellung der Zutaten sehr gut: Reismehl, Reisquellmehl, Kartoffelstärke und Maismehl, mehr ist nicht drin. Ganze 4 Zutaten. Hier unterscheidet sich die 3 PAULY helle Mehlmischung schon deutlich von vielen anderen glutenfreien Mehlmischungen, bei denen häufig Maisstärke als Hauptzutat verwendet wird. Diese glutenfreie Mehlmischung eignet sich ebenfalls für histaminarme und fructosearme Backwaren. Der Anteil von Maismehl ist so gering, dass er bei einer Fructose-Intoleranz in der Regel vertragen wird.

Als frische Note habe ich etwas Abrieb einer Bio-Zitrone in den Teig gegeben. Das müsst ihr aber nicht machen. Der Teig schmeckt auch ohne zitronige Note prima. Etwas gemahlene Vanille oder Tonkabohne machen sich übrigens auch sehr gut im Osterlamm.

Tipps zum Backen und dekorieren

Wichtig ist, dass ihr den Teig nicht zu lange backt, sonst wird er trocken. Jeder Backofen backt anders und heutzutage haben wir so viele verschiedene Modelle am Markt. Vom klassischen Backofen, über Backöfen mit Bedampfung, hin zu Multidampfgarern – das Angebot ist breit. Egal welches Backofenmodell ihr besitzt, das Osterlamm gelingt bei Umluft und Ober-/Unterhitze gleich gut. Backt ihr mehrere Osterlämmer gleichzeitig, ändert sich die Backzeit nicht.

Ich empfehle euch, macht circa 5 – 10 Minuten vor Ablauf der Backzeit die erste Stäbchenprobe. Steckt einen Zahnstocher oder ähnliches in den Teig. Bleibt nur noch minimal Teig kleben oder bleibt kein Teig mehr am Stäbchen kleben, ist das Osterlamm fertig gebacken und ihr nehmt es raus. Bleibt viel Teig am Stäbchen kleben, backt ihr es noch länger.

Der Teig muss nach dem Backen noch in der Form ruhen, das ist wichtig! Wollt ihr das glutenfreie Osterlamm mit Puderzucker bestreuen oder dekorieren, muss es vollständig abkühlen. Sonst hält die Dekoration nicht oder der Puderzucker zerläuft.

glutenfreies Osterlamm | Rührteig

Glutenfreies Osterlamm backen

glutenfreies Osterlamm | Rührteig
Druckversion
Ein einfaches Rezept zum Backen von einem Osterlamm oder Osterhasen mit Rührteig. Das Rezept ist glutenfrei und kann zusätzlich laktosefrei, fructosearm, eifrei und histaminarm gebacken werden. Die Alternativen stehen unter der Zutatenliste.
MENGE
1
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
35 Minuten
RUHEZEIT
10 Minuten
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

für den Teig:
  • 1TLZitronenschalenabrieb (optional)
  • 80 g3 Pauly helle Mehlmischung
  • 30gSpeisestärke
  • 1gestr. TLBackpulver
  • 110gweiche Butter
  • 80gPuderzucker
  • 1PackungVanillezucker
  • 1PriseSalz
  • 2StückEier Gr. M zimmerwarm
Sonstiges:
  • 1StückLammform 700 ml
  • 0.5TLButter für die Form
  • 1EL3 Pauly helle Mehlmischung
  • 1StückBackpapier
  • 2ELPuderzucker zum Bestäuben (optional)
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Laktosefreie Variante: 
Die Butter ist in diesem Rezept die einzige Zutat, die wenig Laktose enthält und wird von vielen Betroffenen vertragen. Ansonsten kann sie durch laktosefreie Butter getauscht werden.

Histaminarme Variante:
Das Backpulver wird mit Weinsteinbackpulver in gleicher Menge getauscht. Der Zitronenabrieb wird weggelassen oder mit 1/4 TL gemahlene Vanille ersetzt. Anstatt der Hühnereier werden histaminarme Wachteleier verwendet. Eine Tabelle zum Umrechnen der Mengen findest du hier.

Fructosearme Variante: 
Hier empfehle ich entweder kristalline Reissüße oder Getreidezucker zu verwenden. Beide sind fructosefrei und werden beim Backen nicht schnell dunkel. Die Süßkraft beider Zuckeralternativen ist etwas geringer. Der Vanillezucker kann weggelassen werden. 1/4 TL gemahlene Vanille im Teig plus 130 g fructosefreie Zuckeralternative ergeben das gleiche Backergebnis. Bitte keine flüssigen Alternativen verwenden.

Eifreie Variante: 
Die beiden Eier können auch durch Ei-Ersatz getauscht werden.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Die Lammform einfetten und mit Mehl bestäuben. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze oder 160 °C Umluft vorheizen.
  2. 2. Mehlmischung mit Speisestärke, Backpulver und dem Zitronenabrieb mischen.
  3. 3. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts schaumig schlagen.
  4. 4. Die Eier nacheinander dazu geben und zu einer glatten Masse shlagen.
  5. 5. Jetzt die Mehlmischung dazu geben und kurz aber gründlich unterrühren.
  6. 6. Den Teig in die Lammform geben. Dabei achten, dass auch Teig in den Kopf der Form gelangt. Den Teig etwas glattstreichen und auf ein Backblech mit Backpapier stellen.
  7. 7. Auf der zweiten Schiene von unten bei 180 °C Ober-/Unterhitze (160 °C Umluft) für circa 35 Minuten backen. Die erste Stäbchenprobe nach 25 Minuten Backzeit machen.
  8. 8. Form aus dem Ofen nehmen und für 10 Minuten ruhen lassen. Dann das Osterlamm aus der Form nehmen und gegebenenfalls den Boden etwas glatt schneiden damit das Lamm gut stehen kann.
  9. 9. Das Osterlamm komplett abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen oder nach Wunsch dekorieren.