Glutenfreie belgische Waffeln | ohne Fertigmehlmischung

♥ Große Waffelliebe mit glutenfreien belgischen Waffeln ♥

Ich mag belgische Waffeln sehr gerne. Oft mache ich sie nicht. Aber wenn, dann denke ich mir jedes Mal: Hey, Du musst mal öfter Waffeln machen. So geht es mir aber auch mit Knödeln, schwäbischem Linseneintopf, Glasnudelsalat und allerhand anderen Rezepten. Nun denn, heute zeige ich euch mein Rezept für glutenfrei belgische Waffeln ohne Fertigmehlmischung. Wohlgemerkt mein Rezept, es gibt nämlich zig Varianten von belgischen Waffeln. Das hier ist die KochTrotz Version und die sieht so aus:

glutenfreie belgische Waffeln ohne Fertigmehlmischung

Das Rezept ist jahrelang erprobt. Ich mache sie immer so für uns. Sie werden locker, schön dick und trotzdem kross. Ausserdem bleibt der Teig nicht am Waffeleisen kleben. Wobei, das kommt bestimmt auch immer auf das Waffeleisen an. Ich selbst habe gar kein besonderes. Meins kostest um die 40 €* und leistet gute Dienste. Bei Waffeleisen kann man ja auch leicht mal 300 € ausgeben. Aber dafür mache ich einfach viel zu selten Waffeln.

Mein Waffelrezept könnt ihr neben glutenfrei auch laktosefrei und histaminarm zubereiten. Bei einer Histaminintoleranz werden Hühnereier oft nicht gut vertragen. Ihr könnt auf Wachteleier ausweichen oder auch auf andere Eiarten. Hier habe ich einen ganzen Artikel zum Thema Hühnerei-Alternativen geschrieben. Dort findest Du auch Informationen zur Umrechnung der Mengen für andere Eisorten. Ein weiteres, geniales Waffelrezept, das frei von allem ist (fructosearm, vegan, etc.) findest Du in meinem zweiten Kochbuch.

glutenfreie belgische Waffeln ohne Fertigmehlmischung

Mein Waffelrezept ist insofern vielleicht besonders, weil ich den Teig grundsätzlich im Mixer zubereite. Seit Jahren mache ich das so und er wird einfach besser finde ich. Ich gebe einfach alle Zutaten in den Mixer meiner Cooking Chef Gourmet, schalte auf volle Pulle und lasse ihn gut mixen. Das war’s auch schon. Unkomplizierter geht’s fast kaum oder? Du kannst natürlich jeden Standmixer dafür hernehmen, einen leistungsfähigen Pürierstab oder den Thermomix.

Eine weitere Besonderheit meines Rezepts für glutenfreie belgische Waffeln ist sicherlich: es kommt mit vergleichsweise sehr sehr wenig Fett aus. Ich wundere mich oft, wie viel Butter in so ein Waffelrezept kommt. Das bekommt mir dann leider nicht so gut. Aber ihr seht, es geht auch mit weniger Fett.

Bevor es zum Rezept geht, gibt’s noch ne kleine Erinnerung. Die Bonusrezepte als Geschenk für die Vorbesteller*innen für mein neues Backbuch (Erscheinungstermin 6. Dezember 2018) gibt es nimmer lange. Klickt einfach hier oder auf das Bild unten, dort könnt Ihr einen Blick ins Buch werfen und vorbestellen. Die Goodies gibt es nur im KochTrotz Shop. Mein Buch gibt es überall wo es Bücher gibt, auch international bei Amazon zum Vorbestellen.

KochTrotz Backbuch | Genial glutenfrei Backen | Vorschau und Vorbestellung

*  Amazon Affiliatelink

Glutenfreie belgische Waffeln | ohne Fertigmehlmischung

glutenfreie belgische Waffeln ohne Fertigmehlmischung
Druckversion
Ein tolles Rezept für glutenfreie belgische Waffeln. Du kannst das Waffelrezept auch zusätzlich laktosefrei und histaminarm zubereiten. Die Menge der Waffeln richtet sich nach dem Waffeleisen.
MENGE
8 Waffeln
VORBEREITUNG
5 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
15 Minuten
RUHEZEIT
10 Minuten
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

  • 50gzimmerwarme Butter (laktosefrei)
  • 200 mlMilch (laktosfrei)
  • 3StückEier Gr. M
  • 100 gReismehl
  • 100 gMaismehl (oder feinstes, helles Hirsemehl)
  • 100 gSpeisestärke (jede Sorte)
  • 6gFlohsamenschalen feinst gemahlen
  • 80 gZucker
  • 1PäckchenVanillezucker
  • 3gestr. TLWeinsteinbackpulver
  • 1PriseSalz
  • 50 gHagelzucker (optional)

ZUBEREITUNG

  1. 1. Alle Zutaten außer dem Hagelzucker in den Mixbehälter geben und den Deckel fest verschließen.
  2. 2. Für 1 Minute auf höchster Stufe mixen.
  3. 3. Den Waffelteig für 10 Minuten im Mixbehälter ruhen lassen. Der Teig wird jetzt fest und cremig.
  4. 4. In der Zeit das Waffeleisen gut vorheizen.
  5. 5. Hagelzucker zum Teig geben und für 2 - 3 Sekunden auf kleinster Stufe unterrühren lassen.
  6. 6. Je nach Modell muss das Waffeleisen jetzt gefettet werden oder nicht.
  7. 7. Teig portionsweise in das Waffeleisen geben und die Waffeln goldbraun backen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

35 Kommentare

  1. Claudia Kühne 16. Februar 2021 um 16:22 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    mein achtjähriger Sohn, der sich seit einem Jahr glutenfrei und seit einer Woche auch laktosefrei ernähren muss, hat bisher sehr ungern Waffeln gegessen. Heute hatte ich jedoch Lust auf Waffeln und habe dein Rezept ausprobiert.
    Von seiner Seite habe ich keine Begeisterungsstürme erwartet – jedoch… siehe da … er war total begeistert. Er hat vier Waffeln verschlungen. Das traf mich völlig unerwartet. Ein echtes Wunder! 😀
    Also vielen Dank für dein tolles Rezept! Deine Bücher und die vielen Rezepte haben uns die Ernährungsumstellung deutlich vereinfacht.

    LG, Claudia

    • Kochtrotz 19. Februar 2021 um 17:07 Uhr - Antworten

      Wohooooo liebe Claudia!
      Was soll ich sagen: Dar war ein Sieg auf 4 Waffeln würde ich sagen 😉
      Ich freue mich für Dich und Deinen Sohn.
      Lieben Gruß
      Steffi

  2. Carolin Carolin Evans 15. Februar 2021 um 14:45 Uhr - Antworten

    Hallo, geht es auch ohne Mixer?:(

    • Kochtrotz 19. Februar 2021 um 17:02 Uhr - Antworten

      Mit dem Handrührgerät, klar!

      • Anja 25. Februar 2021 um 14:39 Uhr - Antworten

        Ich möchte von Herzen danke sagen für dieses Rezept. Wir lieben es. Die waffeln gelingen immer und bleiben 4 Tage im Kühlschrank weich. Wir toasten sie kurz auf und sie sind super. Unser Sohn 9 Jahre ist glücklich weil er endlich auch mal waffel in der vesperdose hat. Denn die fertigen möchten wir nicht. Den hagelzucker lassen wir weg. Ich habe den Teig auch schon ohne zucker mit Gemüse gemacht und mit Dip serviert. Auch das kam prima an. Also ganz lieben herzlichen Dank.

        • Kochtrotz 27. Februar 2021 um 9:48 Uhr - Antworten

          Ohhhh wie mich das freut liebe Anja!
          Weißt du, solche Nachrichten sind quasi das Benzin für meinen Motor und helfen, dass ich immer weiter „tuckern“ kann.
          Viele Grüße
          Steffi

  3. Lisa 31. Januar 2021 um 14:42 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    die Waffeln sind super geworden 😋
    Ich muss spontan mal was los werden 😉 :
    Vielen Dank für deine tollen Rezepte, von denen ich seit mittlerweile fast 3 Jahren (seit bekannt ist, dass meine Tochter Zöliakie hat) viele ausprobiert habe. Einige sind echte basics für uns geworden. Ich nutze nur ab und an fertige Mehlmischungen, daher finde ich es super, dass viele deiner Rezepte auch ohne auskommen.
    Danke und liebe Grüße,

    Lisa

    • Kochtrotz 4. Februar 2021 um 13:46 Uhr - Antworten

      Liebe Lisa,
      herzlichen Dank für das schöne Kompliment.
      Viele Grüße
      Steffi

  4. Anke 26. November 2020 um 20:58 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    wie kann man denn das Maismehl bzw. Hirsemehl noch ersetzen?

    Grüße Anke

    • Kochtrotz 27. November 2020 um 17:22 Uhr - Antworten

      Hallo Anke,
      spontan fällt mir Sorghummehl (ist aber auch ne Hirseart) oder Cassavamehl ein.
      Viele Grüße
      Steffi

      • Tammy 9. Januar 2021 um 18:36 Uhr - Antworten

        Hallo liebe Steffi,

        Wir haben heute dein Waffelrezept ausprobiert. Leider sind die Waffeln total „glubschig“ von innen geworden. Haben uns komplett ans Rezept gehalten. Weißt du woran das liegen könnte?

        Bin um jeden Tipp dankbar 🙂
        Ganz liebe Grüße
        Tammy

        • Kochtrotz 10. Januar 2021 um 9:34 Uhr - Antworten

          Hallo liebe Tammy,
          das ist noch gar nie bei niemandem passiert und jetzt bin ich auch etwas irritiert. Meinst Du mit „glubschig“ so gummiartig? Das liegt manches Mal am Bindemittel und evtl. hast Du Dich vermessen? Ist die Waage genau?
          Tut mir echt leid.
          Viele Grüße
          Steffi

  5. Barbara 2. Januar 2020 um 15:02 Uhr - Antworten

    Das Rezept ist super!!
    Kurze Rückmeldung: Ich hatte nur Reisflocken und Maisgrieß. Beides habe ich im Mixer so klein “gemahlen” wie möglich. Hat super geklappt.
    Auch bei mir hat es im Herzwaffeleisen ganz prima geklappt, gab viel Lob für diese leckeren Waffeln.
    Liebe Grüße und vielen Dank
    Barbara

    • Kochtrotz 6. Januar 2020 um 1:40 Uhr - Antworten

      Liebe Barbara,
      da hast du ja perfekt experimentiert und es ist gelungen, super!
      Danke für Dein Feeback, das finde ich sehr interessant und wissenswert.
      Viele Grüße
      Steffi

  6. Viktoria 29. August 2019 um 13:48 Uhr - Antworten

    Hallöchen! Das Rezept hört sich super an! Könnte man vielleicht das Maismehl durch Kokosmehl ersetzen?
    Herzliche Grüße
    Viktoria

    • Kochtrotz 31. August 2019 um 8:43 Uhr - Antworten

      Liebe Viktoria,
      nein das klappt leider nicht so ohne weiteres. Kokosmehl braucht sehr viel mehr Flüssigkeit.
      Viele Grüße
      Steffi

  7. Kathrin Hoffmann 15. Juni 2019 um 16:19 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, vielen Dank für das tolle Rezept. Die Waffeln sind ein Traum – sowohl vom Geschmack als auch von der Konsistenz. Viele Grüße! Kathrin

    • Kochtrotz 19. Juni 2019 um 14:11 Uhr - Antworten

      Das freut mich total liebe Kathrin.
      Viele Grüße
      Steffi

  8. Linda 5. April 2019 um 22:55 Uhr - Antworten

    Huhu!
    Geht das Rezept wohl auch im Herzwaffeleisen?
    Danke. 🙂

    • Kochtrotz 12. April 2019 um 7:14 Uhr - Antworten

      Liebe Linda, davon rate ich ab. Der Teig ist für die belgischen Waffeleisen gemacht. Liebe Grüße Steffi

    • Kathrin Hoffmann 15. Juni 2019 um 16:21 Uhr - Antworten

      Wir haben es im Herzwaffeleisen gemacht, und das ging gut. Aber ich kann mir vorstellen, dass sie in dem anderen Waffeleisen noch besser werden.

      • Kochtrotz 19. Juni 2019 um 14:11 Uhr - Antworten

        Vielen Dank für diese Info! 🙂

  9. Michaela 2. Januar 2019 um 23:18 Uhr - Antworten

    Wow!!!
    Wirklich die ersten belgischen Waffeln, die reibungslos klappen.
    Die Kinder und ich sind begeistert. Ich habe sie mit der Bauckhofmischung/glutenfrei gebacken und mit mandel/kokosdrink statt Milch.
    Perfekt.
    Vielen lieben Dank 💚 👍

    • Kochtrotz 10. Januar 2019 um 4:11 Uhr - Antworten

      Klasse Michaela, das freut mich sehr. Viele Grüße Steffi

  10. Charly 1. November 2018 um 10:25 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Ich habe gerade Waffeln gefrühstückt,mega lecker 😊das Rezept ist einfach umzusetzen und gelingsicher.lg charly

    • Kochtrotz 16. November 2018 um 16:47 Uhr - Antworten

      Huuuuiiii klasse Charly, das freut mich sehr. Viele Grüße Steffi

    • Linda Iyer 28. April 2019 um 16:57 Uhr - Antworten

      Geht auch mit Herzwaffeleisen 🙂

      • Kochtrotz 29. April 2019 um 11:08 Uhr - Antworten

        Prima! Aber leider nicht in allen 😉 Schon probiert. Viele Grüße Steffi

  11. alice weiss 23. Oktober 2018 um 18:39 Uhr - Antworten

    hallo stefanie, danke für den tipp, hat geklappt! LECKER! falls es sonst noch wen interessiert: in der (silikon-) form im backofen bei 200 grad ober-/unterhitze 10 minuten backen. dann die waffeln aus der form kippen resp. stürzen und ohne form von der anderen seite nochmals 7-10 minuten backen. auf einem gitter auskühlen lassen oder noch besser: warm geniessen. ergab bei mir 7 stück.

  12. alice weiss 23. Oktober 2018 um 7:57 Uhr - Antworten

    liebe stefanie, MMMHHH, danke! ich liebe waffeln! gerne würde ich die waffeln im ofen in einer waffelform backen (habe leider kein eisen). wie lange und bei welcher temperatur würdest du empfehlen? besten dank und grüssse aus zürich, alice

    • Kochtrotz 23. Oktober 2018 um 8:10 Uhr - Antworten

      Liebe Alice, leider habe ich da überhaupt keine Erfahrung mit. Ich habe Waffeln noch nie im Ofen in Formen gemacht. Es gibt aber sicherlich Waffelrezepte, die in Formen gebacken werden. Dort würde ich mir an Deiner Stelle die Angaben mal anschauen. Viele Grüße Steffi

      • Caro 9. September 2019 um 8:03 Uhr - Antworten

        Hallo Steffi, das rezept klingt super,aber wie kann ich am besten die Eier ersetzen? Apfelmus klappt schon mal nicht😐liebe grüße

        • Kochtrotz 9. September 2019 um 10:21 Uhr - Antworten

          Liebe Caro,
          ich mache das Rezept immer mit Ei und habe leider keine Erfahrung, es ohne Ei zu machen. Daher kann ich es Dir leider nicht sagen. Am ehesten würde ich es mit Eiersatz-Pulver ausprobieren.
          Viele Grüße
          Steffi

          • Miriam 15. März 2020 um 11:25 Uhr - Antworten

            Du musst nur Sojamehl nehmen. Gelingt super!

            • Kochtrotz 15. März 2020 um 13:26 Uhr - Antworten

              Sojamehl ist für viele meiner Leser inklusive mir nicht verträglich.

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de