Rezeptfilter: keine Auswahl

geschmorte, butterzarte Lammschulter

Sehr frisches Lammfleisch wird von uns Intoleranzlern und Allergikern im Allgemeinen sehr gut vertragen.

Ihr habt sowas noch nie gemacht? Keine Bange, das Rezept bezeichne ich als „gelingsicher“ und „babyleicht“.

Ihr braucht lediglich Zeit. Das ist alles – dieser Braten kocht sich nämlich von ganz alleine.

Das Fleisch hat hier noch immer allen Gästen geschmeckt. Oft auch Gästen, wo wir gar nicht wussten, dass sie kein Lamm mögen. Es schmeckt halt auch nicht zu sehr nach Lammfleisch.

geschmorte, butterzarte Lammschulter

Druckversion
MENGE
4-6 Portion(en)
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
3,5-4,5 Stunden
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 1.5kgLammschulter - 2,5
  • 1TLgrobes Meersalz
  • 2ELOlivenöl
  • 10StückThymianzweige
  • 0.5StückKnoblauchknolle
  • 500gläschenSuppengemüse
  • 0.25LiterWeißwein (bei Unverträglichkeit Brühe nehmen)
  • 0.25LiterLammfond
  • 1StückBräter mit Deckel
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Bitte kauft unbedingt sehr gutes und sehr frisches Fleisch. Bei diesem Gericht seid Ihr nicht gut beraten, wenn Ihr an der Fleischqualität spart.

Unten steht 500 g Gemüse. Hier nimm einfach das Gemüse, das Du verträgst. Optimal sind Karotten, Sellerie, Bleichseller, Tomaten, Zwiebeln, Petersilienwurzel, Pastinake. Musste nicht alle nehmen, pick Dir einfach was aus.

Wenn Du keine Bräter mit Deckel hast, kein Problem. Nimm einen Topf oder eine Pfanne und dichte mit Alufolie oben ab. Das geht genauso gut.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

    Lammschulter trockentupfen. Knoblauch putzen und die Zehen vierteln. Rosmarinzweige in zerschneiden, in gleich lange Stücke wie die Knoblauch zehen. Dann mit dem Messer Einschnitte ins Lammfleisch machen und je ein Stück Knoblauch mit Rosmarin in den Schlitz stecken. Den Schlitz nicht zu groß machen.  Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl einpinseln, von allen Seiten.

    Das Gemüse putzen und in Stücke schneiden.

    Den Boden und die Seitenwände des Bräters mit Olivenöl einpinseln und das Gemüse einlegen. Fond und Wein daraufgeben und dann obendrauf die Lammschulter geben.



    Den Bräter mit Deckel oder Aluffolie gut verschießen und in den Ofen geben. Temperatur auf 170 Grad herunterschalten.

    Dort für einige Stunden lassen.

    Schmorzeit:
    1,5 Kilo Fleisch = ca. 3,5 Std.
    2,0 Kilo Fleisch = ca. 4,0 Std.
    2,5 Kilo Fleisch = ca. 4,5 Std.

    Einige Minuten länger machen hier nichts. Das Fleisch wird butterzart und fällt vom Knochen.

    Das Gemüse könnt Ihr, wenn Ihr mögt dazu essen. Ihr müsst es aber gut abtropfen lassen. Es kommt auch ein wenig darauf an, was Ihr für welches genommen habt.
    Ich selbst kann nur Möhren nehmen und die schmecken ganz prima dazu.

    Wenn Ihr Tomaten, Zwiebeln, Sellerie, .... genommen habt, dann könnt Ihr daraus mit dem Fond auch eine Soße machen, einfach pürieren und dann durch ein Sieb streichen.

    Die Lammschulter könnt Ihr prima für Gäste zubereiten. Eine Schulter mit 2,5 Kilo reicht für 4 - 5 Personen. Der Knochen ist leider sehr schwer.
    Da sich die Schulter von alleine kocht, könnt Ihr frühzeitig damit anfangen und dann kurz vor dem Essen die Beilagen kochen. Oder Ihr bereitet diese auch schon vorher zu.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

14 Kommentare

  1. sikas 18. Dezember 2017 um 3:00 Uhr - Antworten

    War echt lecker habe es mit einer Hinterkeule(Kamerunschaf) und Djuvec-Reis( dein rezept) gemacht.

    Als danke meine art für Keule oder Schulter und die geht so mit einen spizen scharfen Messer schneide ich flach unter die haut kleine Taschen so alle 5 cm.
    In die kommen je eine dünne Scheibe Knoblauch und eine Rosmariennadel dann wird sie angebraten. Danach mit eine michung 1:1 mit normalem senf und süßem groben senf eingerieben gesalzen und gefeffert in einen Bräter mit Deckel verfrachtet wo sie dann mit ca 2-3 cm wasser einer Möhre in scheiben 2knoblauchzehen und 2 halben zwiebeln für ca 2 Stunden bei 170°C in den ofen kommt . Dann Keule raus alles aus Bräter in Topf , pürrieren und die Soße abschmecken.

    LG sikas

    • Kochtrotz 18. Dezember 2017 um 8:26 Uhr - Antworten

      Hallo Siskas, daß klingt aber auch sehr sehr gut. Vielen Dank und viele Grüße Steffi

  2. Geiberuam 28. Mai 2017 um 10:26 Uhr - Antworten

    so lecker!!!!
    Das Gemüse habe ich im Personal Blender püriert und mir das Durchsieben gespart.
    Danke vielmals! Geiberuam

    • Kochtrotz 28. Mai 2017 um 12:34 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr. Super Idee mit dem Gemüse! Das merke ich mir. 😊😊😊 Lieben Gruß Steffi

  3. Sabine R. 22. Dezember 2013 um 11:44 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, heute schmort das Lammfleisch im Ofen und somit wird ein weiteres Deiner spektakulären, unserer inzwischen zu Lieblingen auserkorenen Rezepte umgesetzt 🙂 Viele Grüße aus Salzgitter und Dir & Deiner Familie einen schönen 4. Advent sowie friedvolle Weihnachtstage, Sabine.

    • Kochtrotz 22. Dezember 2013 um 12:17 Uhr - Antworten

      Jehaaa Sabine, das freut mich soooo sehr.
      Euch auch einen wunderschönen 4. Advent, Steffi

      • Sabine R. 23. Dezember 2013 um 5:28 Uhr - Antworten

        Liebe Steffi, butterzart ist sowas von untertrieben….. Ein Traum (für Auge, Nase und Geschmacksnerven!)!!! Wir essen wenig Fleisch, aber Lamm wird es in Zukunft 1x im Monat geben.

        • Kochtrotz 23. Dezember 2013 um 11:07 Uhr - Antworten

          JUHUUUUU Sabine, ein Versuch und direkt ein Erfolg. So muss es sein. Es freut mich sehr.

  4. Anonymous 17. Februar 2013 um 18:39 Uhr - Antworten

    Hallöchen 🙂
    Ich bin neulich ganz zufällig auf deine Seite gestoßen, als ich für meinen Freund glutenfreie Spatzen machen wollte. Die waren super. Und da jetzt rausgekommen ist, dass ich auch noch histaminintolerant bin, habe ich soeben deine Seite als mein neues Lieblingskochbuch auserkoren! Ich werde ganz viel ausprobiere. Sieht nämlich echt lecker aus!
    Toll, dass du so eine Seite betreibst.
    Liebste Grüße

    • Kochtrotz 17. Februar 2013 um 19:13 Uhr - Antworten

      Hallo.
      Ja, da bist Du hier gut aufgehoben. Koch Dich einfach durch und wenn Du Fragen hast, nur zu.

      Viele Grüße
      Steffi

  5. mandelkeks 29. Oktober 2012 um 21:08 Uhr - Antworten

    Hihi, nicht alles im November, manches ist ja auch Saisonbedingt wie die Kürbissachen. Aber ja, deine super tollen (histaminarmen) Rezepte stehen fast alle bei mir auf meiner „muss ich unbedingt ausprobieren-Liste“, ich fürchte nur, das wird ein wenig dauern bis ich die alle durch habe 🙂

    • Kochtrotz 30. Oktober 2012 um 23:27 Uhr - Antworten

      und dann stell ich ja immer wieder was neues hier ein. Du bist gut beschäftigt mit mir und dem kochtrotz. 🙂

  6. mandelkeks 28. Oktober 2012 um 15:37 Uhr - Antworten

    Super tolle Idee für ein Festessen :-*

    „Optimal sind Karotten, Sellerie, Bleichseller, Tomaten, Zwiebeln, Petersilienwurzel, Pastinake.“ Außer Tomaten könnte ich davon sogar alles essen, und da es mittlerweile auch schon histaminarmen Weißwein gibt ist das auch kein Problem. Ist notiert 🙂

    • Kochtrotz 28. Oktober 2012 um 22:42 Uhr - Antworten

      Duhu, Mandelskeks, sag mal, ich musste schmunzeln, hast Du Dir für den ganzen November schon eine Liste gemacht? Ich finde das toll. LG Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de