butterzarter Rinderschmorbraten

Rinderschmorbraten butterzart-1-0

Ich liebe Braten aller Art. Dieser hier gehört zu meinen Favoriten und das aus gutem Grund. Er ist so zart, da braucht es kaum mehr ein Messer.

Durch das Würzen mit Ras el Hanout bekommt der Braten einen ganz besonderen Geschmack.

Bei einer Histamin-Intoleranz kann Rindfleisch mit kurzer Abhängezeit durchaus gegessen werden. Einfach beim Metzger seines Vertrauens nachfragen, wie lange das Fleisch abgehangen wurde. Die wissen das. Oder einfach ein Stück Rind bestellen, das nur sehr kurz (1 oder 2 Tage) abgehangen wurde.

butterzarter Rinderschmorbraten
Rezept bewerten
Stimmen: 6
Bewertung: 3.5
Sie:
Druckversion
MENGE
2-3 Portion(en)
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
90 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
normal
ZUTATEN
  • 600gRinderbraten mager Schmorfleisch - z.b. Hüfte
  • 3StückRinder-Fleischknochen
  • 2PrisenSalz
  • 2PrisenPfeffer
  • 2PrisenRas el Hanout optional (wird auch so fest)
  • 1StückSchalotte oder Frühlingszwiebel
  • 1StückKarotte
  • 1/8StückSellerieknolle
  • 1Stückkleine Pastinake
  • 2StückTomaten
  • 2StückKnoblauchzehe
  • 1/4LiterRotwein 1/4 l oder Weißwein (weglassen bei Unverträglichkeit und mehr Brühe nehmen)
  • 400 - 500mlRinderbrühe oder Fond
  • 2 - 3ELÖl
  • 1StückTopf mit Deckel oder Bräter
Wer die Soße binden möchte:
  • 1ELSpeisestärke
  • 50mlWasser
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Einen leckeren Rinderbraten kann man durchaus auch für 2 oder 3 Personen kochen finde ich. Dieses Rezept hier ist mir bislang immer gelungen und das Fleisch ist butterzart geworden. Bitte kauft ein gutes Fleisch.

Wenn Ihr den Braten für 2 Tage machen wollt, erhöht sich die Garzeit um ca. 1,5 Std.

Der Trick wie immer, nehmt bitte nur das Gemüse, das Ihr vertragen könnt. Durch die bunte Mischung ist es nicht soooo wichtig, dass Ihr genau die Zutaten nehmt, die unten stehen. Ihr könnt auch Pastinake, Lauch oder andere Gemüse nehmen, um sie mit zu schmoren.

ZUBEREITUNG
  1. 1. Zuerst den Braten abtupfen und möglicherweise Fett und Sehnen aussen abschneiden. Dann gut mit Salz, Pfeffer und Ras el Hanout von allen Seiten würzen.

    Die Gemüse putzen und in grobe Stücke schneiden.

    Backofen auf 160 Grad Umluft oder 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

    Bräter oder Topf erhitzen, dann das Butterschmalz hineingeben und den Braten bei recht hoher Hitze (bei mir 8 von 10) von allen Seiten anbraten, alle Seiten soll braun werden.

    Braten herausnehmen, beiseite stellen und Knochen und Gemüse anrösten, das machst Du bei gleich hoher Temperatur. Gut anrösten, das gibt Geschmack, aber nicht verbrennen lassen. Dann den Wein dazugeben und 1 Minute verkochen lassen. Nimmst Du nur Brühe, nimm 1/4 L von der Brühe ab.

    Jetzt den Braten wieder zum Gemüse und den Knochen geben, die restliche Brühe aufgießen, kurz aufkochen lassen, den Topf mit Deckel in den Backofen geben. Braten 1,5 - 2 Std. im Ofen lassen. Das kommt so ein wenig darauf an, wie das Fleischstück beschaffen ist. Ist es flacher, reichen 1,5 Std., ist es höher, braucht der Braten eher 2 Std.
    Ich wende das Fleisch immer alle 30 Minuten.

    Ist der Braten schön zart, den Topf aus dem Backofen nehmen und das Fleisch aus dem Sud nehmen und auf einem Teller ruhen lassen. Jetzt die Knochen und das Gemüse aus der Soße nehmen oder durch ein Sieb fliessen lassen. Das Gemüse könnt Ihr essen wenn Ihr total verkochtes Gemüse mögt :).

    Ist Euch die Soße zu dünn, könnt Ihr 1 TL Speisestärke in etwas kaltem Wasser auflösen und in die leicht köchelnde Soße einrühren. Ein Schuß Sahne oder Creme Fraiche schadet auch nie :). Natürlich bei mir nur laktosefrei :)

    Den Braten in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und in die Soße einlegen und das Fleisch wieder heiss werden lassen.

    So, jetzt ist der zarte Braten servierbereit.

    Dazu passen Spätzle, Bratkartoffeln, Gemüse-Stampf, Salat, ... macht dazu, nach was Euch gelüstet.
DIESES REZEPT TEILEN