Erbsenpesto | günstig, einfach und lecker

Das Erbsenpesto war ganz in Vergessenheit geraten!

Kennt ihr das? Da macht man ein Gericht eine Weile lang ganz oft und dann vergisst man es. So erging es mir mit dem Erbsenpesto. Vor vielen Jahren war das der Dauerbrenner in meiner Küche. Damals war eine wahre PestoMania in meinem Umfeld ausgebrochen.

Ich bin selbst gar nicht so der Fan von klassischem Pesto. Ausserdem hatte ich damals ein ziemlich begrenztes Budget. Ich lebte in München in einer WG und war am Anfang meiner beruflichen Karriere (oh mei, das ist lang her 🙂 ). Damals gab es bei mir Erbsenpesto mit TK-Erbsen und anstatt Pinienkernen mit Mandeln. Eine relativ günstige, unkomplizierte, schnelle und leckere Angelegenheit. Vor allem kann man gleich ne größere Menge zubereiten und sie dann zu Pasta, Gemüse oder auch als Brotaufstrich essen. Das war meine Alternative zum klassischen Pesto.

Erbsenpesto

Jetzt habe ich das Pesto wiederentdeckt und ich mag es noch immer so sehr wie damals vor gut 20 Jahren. Erbsenpesto ist ein Multitalent finde ich! Ich liebe diese Gerichte oder Kleinigkeiten, die so einfach daher kommen und man sie dann vielfältig verwenden kann. Das Erbsenpesto hält gut 5 Tage im Kühlschrank, ist es einmal gemacht.

Das Pesto kommt auch immer gut auf Partys an. Ich erinnere mich, ich gab schon mal eine Pestoparty. Da servierte ich verschiedene Pestosorten mit Pasta und Brot. Die Partyvorbereitungen waren eine sehr entspannte Angelegenheit.

Gleichzeit bin ich auch ein Fan von variablen Zutaten, dass wisst ihr ja gell 😉 . Anstatt Parmesan kann man auch andere geriebenen Käse verwenden und anstatt Pinienkernen andere Nüsse und Samen. Schmecken tut das Erbsenpesto immer. Pinienkerne sind leider echt teuer und waren damals auch nicht immer in meinem Budget.

Meine Tipps:

  • Probiert doch mal Erbsenpesto mit Gemüsenudeln, also Gemüse im Spiralizer zu Nudeln verarbeitet. Das ist ein super Gericht.
  • Ich koche die Erbsen immer mit einer Prise Natron. Sie werden verträglicher und behalten ihre schöne Farbe besser.

Erbsenpesto

Das Erbsenpesto kann mit verschiedenen Küchengeräten zubereitet werden

Für das Erbsenpesto braucht ihr zumindest einen einigermaßen leistungsfähigen Pürierstab. Ihr könnte es auch auch im Multi-Zerkleinerer der Cooking Chef machen, im kCook, im Thermomix oder im Standmixer. Ich mache es meistens im kCook. Da dünste ich vorab die Erbsen im Dampfgareinsatz und püriere dann schnell alles. Fertig. Die Anleitung für den kCook habe ich euch unten auch aufgeschrieben. Die Zubereitung im Thermomix ist fast gleich wie im kCook.

Ganz Eilige können die Erbsen auch in der Mikrowelle in 3 Minuten garen, sofern man ein solches Gerät besitzt. Das habe ich auch schon gemacht und dann die Erbsen zum Express-Kühlen für 5 Minuten in den Froster gestellt – *bitte sagt jetzt nix* – lach. Das Pesto ist dann gleichzeitig mit den Spaghetti fertig und man hat in 10 – 15 Minuten ein fertiges Essen.

Erbsenpesto

Erbsenpesto | günstig, einfach und lecker

Erbsenpesto
Druckversion
Lecker, günstig, einfach und schnell gemacht ist das Erbsenpesto. Es schmeckt zu Pasta, Gemüse und auch als Brotaufstrich. Die Menge ergibt circa 400 g Erbsenpesto und ist ausreichend für vier Portionen mit Pasta.
MENGE
1 Portion Pesto
VORBEREITUNG
2 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
15 Minuten
RUHEZEIT
10 Minuten
SCHWIERIGKEIT
babyleicht

ZUTATEN

  • 50gParmesan (oder anderen Käse, siehe unten)
  • 1kleine PriseNatron
  • 250gErbsen (TK)
  • 1kleinejunge Knoblauchknolle
  • 50gPinienkerne (oder Mandelblättchen, Sonnenblumenkerne, etc.)
  • 1ELLimettensaft
  • 1PriseSalz
  • 2PrisenPfeffer
  • 70mlOlivenöl
  • 1TLLimettenabrieb
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Käse:
Es eignen sich viele Käsesorten. Er sollte nicht zu weich sein.

Kerne:
Anstatt der Pinienkerne eignen sehr gut gehackte Mandeln oder Mandelblättchen. Sonnenblumenkerne, geschälte Hanfsamen, Kürbiskerne, aber auch Haselnüsse schmecken sehr gut im Erbsenpesto.

Vegane Variante:
Hier empfehle ich den Käse durch mein Rezept "veganer Parmesan am Stück" zu ersetzen.

ZUBEREITUNG

Klassisch:
  1. 1. Die Erbsen mit Natron garen und anschließend abkühlen lassen.
  2. 2. Pinienkerne in einer Pfanne trocken anrösten und etwas abkühlen lassen. Käse reiben und Knoblauch hacken.
  3. 3. Alle Zutaten ausser dem Limettenabrieb pürieren bis eine sämige Masse entsteht. Eventuell etwas Olivenöl nachgeben.
  4. 4. Das Erbsenpesto abschmecken und noch von Hand den Limettenabrieb unterrühren. Fertig! Es hält sich im Kühlschrank circa 5 Tage.
Mit dem kCook:
  1. 1. Messer einsetzen, Parmesan in Stücke schneiden und in den Topf geben. Deckel schließen und mit der Chop-Taste circa 15 Sekunden lang klein hacken lassen. Parmesan umfüllen und das Messer entfernen.
  2. 2. Kochendes Wasser bis zur „Min“ Markierung in den kCook füllen (dann geht es schneller). Erbsen in den Damfgareinsatz geben. Deckel schließen. Die Taste für die Dampfgarfunktion drücken, 8 Minuten einstellen und den Garvorgang starten. Danach die Erbsen im Dampfgareinsatz etwas abkühlen lassen.
  3. 3. Währenddessen die Pinienkerne trocken in der Pfanne rösten (muss nicht unbedingt sein) und den Knoblauch fein hacken.
  4. 4. Messer einsetzen, Erbsen, Knoblauch, Limettensaft, Salz, Pfeffer und Oliven in den Topf geben und mit der Chop-Taste für circa 30 Sekunden zu einer sämigen Masse pürieren. Ist das Erbsenpesto zu fest, noch etwas Öl nachgeben. Die Masse abschmecken.
  5. 5. Als letztes noch den Limettenabrieb dazugeben und für 5 Sekunden mit der Chop-Taste unterrühren lassen. FERTIG!
    Es hält sich im Kühlschrank circa 5 Tage.