Rezeptfilter: keine Auswahl

Das ultimative Muffin-Grundrezept

Das ultimative Muffin-Rezept für alle möglichen Arten von Intoleranzen und Unverträglichkeiten.

Druckversion
MENGE
18 Stück
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
40 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 1StückEi Gr. L
oder Ihr ersetzt das Ei durch 3- 4 Wachteleier oder Eiersatz, hier gibt es auch diverse Ei-Alternativen
  • 100mlneutrales Öl
  • 250gNatur-Joghurt
oder Buttermilch, Kefir, (gibt es ja auch laktosefrei), Reismilch, Hafermilch oder Kokosmilch, … mit Saft hab ich es nicht probiert.
  • 150gStärke
nehmt Maisstärke, Kartoffelmehl, Tapiokastärke, Reismehl, ...
  • 110gMehl (glutenfrei) egal welches
Buchweizenmehl, Hirsemehl, Quinoamehl, glutenfreies Mehl …
  • 3gestrichene TL(Weinstein)Backpulver
Auch hier, nehmt was Ihr vertragen könnt Weinsteinbackpulver, Backpulver, Hirschhornsalz, ...
  • 60 g gemahlende Mandeln oder andere Kerne oder Nüsse
oder andere Samen oder Nüsse, Erdmandeln oder 40 glutenfreies Mehl
  • 150gZucker oder 160 g Erythrit oder Traubenzucker
nehmt Rohrzucker, Haushaltzucker, Sukrin oder 180 g Traubenzucker oder 0, 5 g Stevia, ca. 4 EL Agavendicksaft, Honig, Ahornsirup, ...
  • 2-3TropfenAroma nach Geschmack sparsam einsetzen
Vanille, Zimt, Tonkabohne oder andere Aromen verwenden
  • 150-250gestrichene TLObst Äpfel, Heidelbeeren, Preiselbeeren, Rhabarber, Kirschen, etc.
Trockenfrüchte gehen auch, müssen relativ klein gehackt werden / Achtung Sorbit!!! evtl. Fett für die Förmchen
  • 18StückPapierförmchen
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Achtung, leider kann ich die Zutaten unten nur so darstellen lassen. Die Vorlage meines Blogs gibt nur diese Möglichkeit her.

So, ich denke ich hab so lange herumprobiert, bis ich jetzt ein sehr flexibles Muffinrezept kreiert habe.

Das Rezept ist ein Grundrezept oder Basisrezept, Ihr könnt es glutenfrei, eifrei, laktosefrei, sorbitarm, histaminarm und fruktosearm für Euch zusammenstellen. Da das Rezept so flexibel ist, kommt es auch für die Rotationsdiät in Frage.

Tja und das wichtigste, sie schmecken, werden fluffig, wie sie halt sein sollen. Gut so!

ZUBEREITUNG

  1. 1.

    Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Bei Umluft nur 150 Grad.

    Je nach Form muss sie gefettet werden.

    Papierförmchen in die Muffinbleche setzen.

    Alle flüssigen Zutaten mischen. Dann einfach alle anderen Zutaten (bis aufs Obst) dazu geben und mit dem Handrührgerät sehr gut verrühren.

    Zum Schluß das Obst vorsichtig unterheben.

    Den Teig langsam in die Förmchen einlaufen lassen.

    Bei 175 Grad circa 30 Minuten mit frischem Obst und circa 40 Minuten mit gefrorenem Obst backen. Bei Umluft nur mit 150 Grad.

    Kontrollier den Backvorgang in den letzten 5 Minuten.

    Jeder Backofen backt halt anders :).

    Auf dem Foto ganz unten hab ich kleine Kuchen aus der Masse gebacken. Ich hab sie direkt in Gläsern gebacken und noch heiss verschlossen. So halten Sie sich einige Zeit. Ist natürlich schlecht für alle mit Histaminintoleranz.

    ultimative Muffins

Hinterlassen Sie einen Kommentar

77 Kommentare

  1. JASMIN 29. Juni 2018 um 13:28 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    ich habe auf deiner Facebook Seite gesehen das du gerade danach fragst ob Interesse an einem „einfachen“ Muffinrezept besteht…
    Ich wollte dir dann hier mal sagen das ich dieses Muffinrezept schon super einfach finde. Ich habe dieses Rezept schon ganz oft variabel, also unterschiedliche Menge, unterschiedliche Zutaten usw., gemacht und die Muffins sind immer perfekt geworden UND schmecken auch am 2 und 3 Tag noch!!! Vielen Dank dafür!!!

    Ich bin sehr gespannt wie du das noch einfacher und variabler machen möchtest :-)…

    Ganz lieben Gruß
    JASMIN

    • Kochtrotz 29. Juni 2018 um 14:15 Uhr - Antworten

      Liebe Jasmin, das freut mich so sehr! Das Rezept ist eigentlich auch super, deckt aber noch nicht alle „frei von Wünsche“ ab. Also mache ich nochmal ein neues. Lieben Gruß Steffi

  2. Brigitte 13. September 2016 um 7:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    vielen Dank für deinen tollen Blog, bin immer wieder hier zu Gast, denn meine Glutenunverträglichkeit ist noch ziemlich neu und ich muß mich so nach und nach einarbeiten.
    Ich habe das Komeko Pastry Mehl vorrätig und möchte es gerne auf das Muffinrezept anwenden.
    Kann ich das Komeko dann als Stärke oder als Mehl einsetzen, das ist mir nicht ganz klar.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    • Kochtrotz 15. September 2016 um 8:34 Uhr - Antworten

      Hallo Brigitte, das Komekomehl kannst Du 1:1 wie herkömliches Mehl anwenden, also wie Weizenmehl. Es verhält sich genau gleich. Du musst also gar nichts ersetzen. Lieben Gruß Steffi

  3. Anonymous 30. April 2016 um 15:36 Uhr - Antworten

    Hipp Hipp Hurra! Jetzt kann ich mit meiner Tochter für unsere Oma, die Fruktose- und Laktoseintolerant ist, etwas für den Muttertag backen. Die Verzierung muss sie ja nicht mitessen! Danke, danke, danke! B + Y

  4. Kristy 15. Februar 2016 um 9:36 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, vielen Dank für deine tolle Arbeit!
    Bei jeder Gelegenheit weise ich auf dein Blog hin, da immer mehr Patienten, Freunde, Bekannte haben mit den Unverträglichkeiten und diversen Störungen zu kämpfen.
    In meinem Blog, allererster Beitrag bist du schon erwähnt worden.
    Ich selbst koche,backe frei Schnauze, aber viele nehmen es nicht ganz so gut auf.
    Deswegen nochmal: super toll, was du da machst!
    Kristy

    • Kochtrotz 16. Februar 2016 um 23:44 Uhr - Antworten

      Hallo Kristy, ohhh das freut mich sehr! Ich schau mir Deinen Blog mal an. Jetzt bin ich neugierig und Danke für das schöne Kompliment.

  5. happyover50 5. Januar 2016 um 16:23 Uhr - Antworten

    Dein Beitrag ist schon sehr lange her – dennoch möchte ich etwas hinterlassen. Ich bin seit einigen Monaten mit einer Glutenunverträglichkei (keine Zöliakie, „nur“ Blähbauch bei Weizengenuss) gesegnet. Als leidenschaftliche Bäckerin und noch dazu einer Frau eines Italieners (Südtiroler) eine kleine Katastrophe. Er liebte meine Muffins – in allen Variationen. Besonders hat es uns ein pikantes Rezept angetan, wofür ich jetzt verzweifelt auf der Suche nach einer glutunfreien Alternative bin. Bei der Sucheingabe bin ich hier gelandet, habe das Rezept probeweise auf 3 Muffins runter gerechnet – und sie sind gut. Nicht wie de „echten“ – aber bislang die beste Alternative die ich finden konnte. Sagen wir so: Man kann sie essen – leider immer noch kein Vergleich zur glutenhaltigen Version, aber damit werde ich wohl leben müssen. Oder doch nicht? Dein Rezept ist schon nah dran, und so möchte ich Dich fragen, ob Du eine Idee hast wie ich das Ganze in eine pikante Version verwandeln könnte. Gar nicht klar komme ich mit Buchweiznemehl – die Teile werden immer knallhart. Mein Ausgangsrezept für wirklich GEILE Muffins die auch meinem Mann schmecken (12 Stück, in der Muffinform gebacken): 1 Würfel Hefe 42 g, 2 TL Zucker, 400 g Mehl, 1 TL Salz, 5 EL Olivenöl, 1 Ei (nur zum Bestreichen). Das Ganze wird wie ein Hefeteig behandelt, mischen, gehen lassen usw., zum Schluss mit Ei bepinseln, noch mal gehen, 230 Grad Umluft 10 Minuten – perfekte, fluffige Hefeteig Muffins. Wäre toll, wenn Du mir eine Idee hast das GLUTENFREI hin zu bekommen. Und: Toller Blog, schade dass ich ihn erst jetzt gefunden habe und HAPPY NEW YEAR !

    • Kochtrotz 7. Januar 2016 um 5:13 Uhr - Antworten

      Hallo. Ich würde das Rezept mit 360 g glutenfreiem Mehl machen und es ansonsten so belassen. LG Steffi

  6. Marika 21. Oktober 2015 um 19:50 Uhr - Antworten

    Kann ich das REzept ohne Jogurth machen? Mit MIlch, Reismilch, Mandelmich? Wieviel Milch?
    DAnke

    • Kochtrotz 23. Oktober 2015 um 10:40 Uhr - Antworten

      HI, ja kannst Du. Zieh einfach 15% der Joghurtmenge ab und nimm die Milch Deiner Wahl. LG Steffi

  7. Anonymous 5. Oktober 2015 um 15:49 Uhr - Antworten

    Meine muffins sehen super aus, sie schmecken nur ein bißchen „mehlig“, oder nach Stärke. Kannst nicht besser beschreiben 🙁
    Ist das normal, das ich unsicher bin weil ich an den Geschmack von „normalen“ muffins gewohnt bin. Habe das standardrezept mit glutenfreie Mehl von schär genommen.

    • Kochtrotz 7. Oktober 2015 um 9:37 Uhr - Antworten

      Hallo und nein, das ist nicht normal. Da nimmst Du einfach das nächste mal circa 25% weniger Mehl, dann ist alles gut 🙂 LG Steffi

  8. Anne-Kathrin 15. Juni 2015 um 22:37 Uhr - Antworten

    Auch von mir einen großen Dank für das tolle Rezept! Ich habe mich zuerst bei der Zutatenliste erschrocken (ist so viel und so eng auf meinem kleinen Handyschirm), aber mich dann doch durchgearbeitet und bin einfach nur happy! Bei mir sind sie vegan und glutenfrei, als Aroma habe ich etwas Bittermandel dazugegeben sowie Schokostreusel in den Teig gerührt. Super lecker!! Und mein Freund ist auch glücklich, dass ich endlich mal wieder für ihn und mich backe anstatt für meine Schüler 😉

    • Kochtrotz 22. Juni 2015 um 15:20 Uhr - Antworten

      ja, ich müsste das Rezept mal übersichtlicher aufbereiten 🙂 Dann wirkt es auch nicht mehr so heftig 🙂 Freut mich sehr!

  9. Paradox 16. Mai 2015 um 19:31 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    kann ich auch 150g Maisstärke und anstatt 110g Mehl Kartoffelmehl nehmen?
    Dein Blogg ist genial!!! Ich bin gespannt auf dein Buch, welches ich gerade bestellt habe!
    Ganz liebe Grüße

    • Kochtrotz 19. Mai 2015 um 14:20 Uhr - Antworten

      Hi, ja Du kannst auch Mais- oder Tapiokastärke nehmen. Aber fang mal mit 110 g an und guck, wie die Teigkonstistenz ist, dann langsam mehr dazugeben, falls es mehr braucht. LG Steffi

  10. Vera 29. März 2015 um 20:27 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    ich muss sagen, ich bin absolut begeistert von deinem Rezept und das vorallem weil ich es immer backen kann wenn ich gerade Lust auf backen habe.
    Bevor ich dieses Rezept kannte ist es mir oft passiert, dass ich backen wollte und dann hat eine Zutat gefehlt. Das ist bei diesem Rezept nicht schlimm da man alles irgendwie ersetzen kann und immer neue spannende Kreationen dabei herauskommen. Außerdem ist das Rezept inzwischen meine „Wunderwaffe“ gegen schrumpelige Äpfel, abgelaufenen Joghurt oder alte Eier. Mit diesem Rezept lässt sich aus solchen „Kühlschrank-Resten“ immer wieder was hervorragendes zaubern.
    Und hier die Varianten die ich ausprobiert habe:
    1. Heidelbeerjoghurt, Beeren-TK-Mix, gemahlene Haselnüsse und Buchweizenmehl – der Heidelbeerjoghurt war sehr dominant aber wer den mag – lecker
    2. Birnen (250g), gemahlene Mandeln, Leinsamen, glutenfreies Mehl und Naturjoghurt – sehr nahrhaft als „Frühstücksküchlein“ und durch die Leinsamen echt sättigend.
    3. Äpfel (300 g – je fruchtiger desto besser), gemahlene Haselnüsse, Naturjoghurt und glutenfreies Mehl – bis jetzt mein Favorit: super fruchtig und nussig
    4….. weitere Varianten werde ich demnächst ausprobieren (Schoko…)
    Also vielen Dank für dieses Super-einfache-geniale Rezept was nie zweimal gleich schmeckt und somit immer wieder eine Überraschung ist.

    • Kochtrotz 30. März 2015 um 8:17 Uhr - Antworten

      Hallo Vera, na da freue ich mich ja dolle und wie bolle! Danke für Deine Varianten. Die werden sicherlich Inspiration für viele LeserInnen hier sein. Schöenn Wochenstart und Gruß, Steffi

  11. Anika 14. März 2015 um 23:10 Uhr - Antworten

    Haha, du meinst bestimmt Süße?! Denn Spaß hatte ich eigentlich beim Backen 😉

    • Kochtrotz 15. März 2015 um 9:27 Uhr - Antworten

      Huch, hab ich mich vertippt? Sorry – LACH 🙂 🙂

  12. Anika 14. März 2015 um 16:29 Uhr - Antworten

    Vielen lieben Dank!
    Sind prima geworden. Nicht sehr süß, aber schön fluffig.
    Habe die Hälfte gemacht, also nur 9 Muffins und einfach den Hammermühle Mehl-Mix für Mehl, Stärke und Gemahlene Nüsse zusammen verwendet und ein paar TK Beeren in jeden rein, ach und mit Reissirup gesüßt. Das Ei hab ich nicht halbiert, hab einfach ein ganzes genommen.
    Liebe Grüße

    • Kochtrotz 14. März 2015 um 18:53 Uhr - Antworten

      Hallo Anika! Yeah, das sind gute Nachrichten. Vielleicht einfach etwas mehr Spass nehmen das nächste Mal. Freu mich. Gruß. Steffi

    • Anika 5. April 2015 um 10:26 Uhr - Antworten

      Hallo Steffi,

      hier noch ein Nachtrag zu den Super-Muffins:
      mit dem Kuchen und Kekse Mix von Schär (habe ich geschenkt bekommen…) werden sie auch super, sogar mehr wie „echte“ Muffins, allerdings auch schneller trocken.
      Beim Hammermühle Mix werden sie mehr wie Quark-Teig oder so, sind dann aber auch am nächsten Tag noch saftiger.

      • Kochtrotz 6. April 2015 um 7:17 Uhr - Antworten

        Hi, am nächsten Tag noch saftiger? Das wird viele LeserInnen hier freuen! Ist ja fast schon Ausnahmezustand bei glutenfreiem Backen 🙂 LG Steffi

        • Anika 6. April 2015 um 9:29 Uhr - Antworten

          Hm, das war wohl missverständlich…. Meinte saftiger als mit der anderen Mehlmischung, nicht saftiger als am ersten Tag. Das wär ja wirklich ein Wunder;-)

  13. Anika 13. März 2015 um 17:44 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    wenn ich eine Mehlmischung habe (z.B. Hammermühle Mehl-Mix ), wo schon Stärke drin ist,brauche ich dann trotzdem extra Stärke oder nehme ich dann einfach die beiden Mengen zusammen vom Universalmehl?
    Kann ich TK-Obst nehmen? Muss ich dann weniger Flüssigkeit nehmen oder doch lieber vorher auftauen oder kein Problem? Dachte, ich hätte es bei dir schon mal gelesen, aber in diesem Rezept finde ich es nicht.

    Ganz liebe Grüße

    • Kochtrotz 13. März 2015 um 20:03 Uhr - Antworten

      Hallo Anika, Du kannst TK nehmen und musst nix verändern. Bitte nimm dann einfach mehr Mehl, also Stärke mit Mehl aufwiegen. LG Steffi

  14. Annette Wehrmann 25. Februar 2015 um 10:27 Uhr - Antworten

    Danke Steffi!
    Ich mach erstmal nur die Hälfte. .
    Schau ich mal wie ich ein Ei teile
    😉

  15. Annette Wehrmann 23. Februar 2015 um 14:22 Uhr - Antworten

    So die Zutaten sind eingekauft. . Stellt sich nur noch die Frage wann backen?
    Werden LF, Gf und HI.
    Wie lange bleiben sie dann fluffig?
    Ei, lf Joghurt und Tk Kirschen sind eingeplant 😉

    • Kochtrotz 23. Februar 2015 um 22:32 Uhr - Antworten

      Hallo Annette, meinst Du fluffig oder saftig? Eigentlich halten sie sich 2 Tage sehr gut. LG Steffi

  16. Marlene 29. Dezember 2014 um 17:57 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    ich muss mich den anderen Kommentaren voll und ganz anschließen. Bei meinem Lebensgefährten wurden vor ca 2 Monaten zusätzlich zur bisher schon bekannten Laktoseintoleranz auch noch Histamin-, Fructose- und Glutenunverträglichkeit festgestellt. Das hat mich, obwohl ich küchenmäßig doch ziemlich versiert bin, vor einige Herausforderungen gestellt. Heute habe ich Dein Muffinrezept probiert und, weil ja Weihnachtszeit ist, noch mit ein bisschen Zimt verfeinert. Das Ergebnis: mein Liebster hat bis über beide Ohren gestrahlt! Vielen Dank für das tolle Rezept!

    lg Marlene

    • Kochtrotz 1. Januar 2015 um 11:44 Uhr - Antworten

      JUHUUUUUUU, da freue ich mich mit 🙂 Frohes Neues Jahr und lieben Gruß, Steffi

  17. Marion 16. November 2014 um 11:48 Uhr - Antworten

    Hallo nochmal,
    Du schriebst, man soll 250 g joghurt ODER Reismilch nehmen. Leider wird es mit 250 Gramm Reismilch sehr flüssig. Ist das normal oder hast du 250 Milliliter gemeint?
    Kannst du bitte ein Bild von dem Teig, wie er aussehen soll, posten?
    Ich habe alles bis auf den Joghurt und den Zucker gleich wie im Rezept gemacht und habe aktuell in Flüssigkeit schwimmende Heidelbeeren – das kann wohl nicht gemeint sein, oder? :-)))
    Marion

    • Kochtrotz 18. November 2014 um 7:32 Uhr - Antworten

      Hallo, nein ich kann kein Bild posten und 250 g und 250 ml sind dasselbe 🙂
      Nimmer nur 150 ml wenn es Dir zu flüssig vorkommt.
      Die Muffins wurden sehr oft nachgebacken und haben immer funktioniert.

  18. Marion 16. November 2014 um 9:23 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    Welches Stevia nimmst du? Ich habe noch nicht das Richtige gefunden und nehme Stevia pur in Tropfenform. Da habe ich aber das Problem, dass mir dann das Volumen fehlt, ich muss ja auf 150 g kommen, oder?

    Woran liegt es, dass ich Traubenzucker in gebackener und erhitzter Form nicht vertrage? Hast du darüber schon einmal etwas gehört ?

    Vielen lieben Dank für deinen Blog, der mir die Hoffnung zurückgibt!

    Marion

    • Kochtrotz 18. November 2014 um 7:31 Uhr - Antworten

      HI Marion, ich nehme eher kein Stevia. Ist nicht meins.
      Traubenzucker vertrage ich selbst auch überhaupt nicht. Ich bekomme davon Herzrasen.
      Was ich weiß ist, dass relativ viele Traubenzucker nicht vertragen und erhitzt wird es noch viel viel schlimmer. Es scheint die reine Dextrose zu sein, die den Blutzucker derartig nach oben schießen lässt.
      Hey, und ganz lieben Dank für das schöne Kompliment <3
      LG Steffi

  19. Anonymous 9. Oktober 2014 um 12:24 Uhr - Antworten

    Halli hallo,

    danke für da Rezept. Das ist ja sehr variabel!
    Leider ein aber.. Und zwar sind bei mir die Muffins nach einem Tag schon ziemlich dröge. Also trocken. Habe mit Reis- und Teffmehl gebacken, frische Äpfel waren auch mit drin.
    Ist das bei euch auch so, das die nur zum Sofortverzehr geeignet sind? Oder gibts da einen Haltbarmachtrick? 😉

    Danke, liebe Grüße

    • Kochtrotz 9. Oktober 2014 um 14:06 Uhr - Antworten

      Hallo,
      ich persönlich bin ja gar kein Fan von Teffmehl, weil da eh alles trocken ist.
      LG Steffi

      • Anonymous 9. Oktober 2014 um 14:09 Uhr - Antworten

        Okay, wusst ich nicht.
        Danke für die schnelle Antwort.
        Frisch waren sie natürlich sehr gut.
        Welches Mehl verwendest du denn gerne?
        LG

        • Kochtrotz 12. Oktober 2014 um 10:33 Uhr - Antworten

          Hallo, ich mische alles mögliche zusammen je nachdem was ich backe. Bald kommen meine Lieblings-Mischungen. LG Steffi

    • Paradox 16. Mai 2015 um 19:14 Uhr - Antworten

      Hallo,
      mein Sohn hat eine Glutenunverträglichkeit. Ich nutze sehr gerne Teffmehl. Es ist nicht nur super gesund, sondern neutralisiert großteils den typischen glutenfreien Geschmack. Allerdings nutze ich Teffmehl sehr sparsam (max. 20% der gesamten Mehlmenge), denn Teffmehl ist tatsächlich in größeren Mengen sehr eigen im Geschmack und macht die Speisen tatsächlich trocken.

      • Kochtrotz 19. Mai 2015 um 14:19 Uhr - Antworten

        Hallo, ja ich denke auch bis zu 20% als Mischung ist super. LG Steffi

  20. grenzgänger 14. Mai 2014 um 10:45 Uhr - Antworten

    Hallo Kochtrotz,
    das Allergiefreie-Muffins-Rezept ist super und schmeckt wirklich gut! In unserem Chor gibt es eine vergleichsweise große Zahl an zu meisternden kulinarischen „Herausforderungen“: Glutenunverträglichkeiten, Eiunverträglichkeiten, eine Veganerin, mehrere Vegetarier – da ist wirklich alles dabei! 🙂 Und da kommen die Muffins gut an, weil sie wirklich JEDE/R bei uns verträgt, ohne sich Sorgen machen zu müssen. Danke für die gute Arbeit – und weiterhin viel Spaß beim Rezeptemachen. 🙂

    • Kochtrotz 15. Mai 2014 um 22:37 Uhr - Antworten

      Hach, das freut mich sehr!
      Ich mach mich dann mal wieder ans Rezepte machen 😉

  21. AnJa 14. Februar 2014 um 18:42 Uhr - Antworten

    Hallo nochmal. Gerade habe ich die Muffins aus dem Ofen geholt: Bin wirklich begeistert!

  22. AnJa 14. Februar 2014 um 18:13 Uhr - Antworten

    Danke für das Rezept & Deine Mühe…
    Habe die Dinger schon im Ofen & bin gespannt wie sie schmecken.Ich habe Dein Rezept etwas abgewandelt und die Muffins mit Kokos, Orange & Tonkabohne aufgehübscht! 😉
    Fotos gibt es dann in Kürze auf meinem Blog.
    Süße Grüße,Anja

    • Kochtrotz 15. Februar 2014 um 8:55 Uhr - Antworten

      Hallo Anja, sagst Du mir Bescheid, wenn der Artikel in Deinem Blog ist? Dann komme ich gucken 😉

  23. Birgit 11. Januar 2014 um 18:54 Uhr - Antworten

    Jahaaaa … das erste Mal, das ich keinen Ziegelstein oder Flummy gebacken habe 🙂 Ich tue mich sehr schwer mit der glutenfreien Ernährung. Aber die sind ‚fluffig‘ und lecker. Ich habe Sukrin und ein Chia-Ei genommen. Wenn es Schoko-Muffins werden sollen, wieviel EL Kakao wuerdest Du nehmen? 3?
    Lieben Gruss,
    Birgit

    • Kochtrotz 13. Januar 2014 um 17:42 Uhr - Antworten

      Hallo Birgit,
      es einmal Gratulation zum Ergebnis 😉
      Ja, nimm in etwa 3 EL Kakao.

      Gruß Steffi

  24. Marion 8. Dezember 2013 um 21:20 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    vielen Dank für dieses super geniale Rezept…
    Unser Sohn hat extrem viele Nahrungsmittelallergien und darf aktuell nur Buchweizen und Reis als Getreideersatz… da kam dein Rezept sowas von passend in mein Leben und er hat endlich mal wieder was süßes gebackenes essen können. Danke sehr .. 🙂

    Marion

    • Kochtrotz 9. Dezember 2013 um 11:25 Uhr - Antworten

      Hallo Marion,

      das freut mich ja sehr. Es tut mir immer so leid wenn Kinder so extrem betroffen sind.

      LG Steffi

  25. Ann-Kristin 3. September 2013 um 15:37 Uhr - Antworten

    Hallo,
    gibt es auch etwas, das ich gerade hier als Eiersatz benutzen kann? 🙂

  26. Flashlight 21. August 2013 um 16:08 Uhr - Antworten

    Oh wie toll.. ein Traum. Werde die Muffins heute noch backen.
    Wir dann meiner erstes glutenfreies, fructosearmes Backen =) Bin dann mal gespannt.

  27. Lau 4. Mai 2013 um 12:28 Uhr - Antworten

    Danke für das tolle Rezept 🙂
    habe die Muffins mit Heidelbeeren grade im Ofen. Sehen super aus.
    lg Lau

    • Kochtrotz 6. Mai 2013 um 21:13 Uhr - Antworten

      Hallo Lau.
      Ich hoffe, sie Abend gemundet.
      LG aus Jamaika.

  28. Janina 31. Januar 2013 um 22:55 Uhr - Antworten

    unglaublich gutes Rezept, habe sie mit Himbeeren gemacht -> super lecker 🙂 werde die Masse vllt auch mal in eine Kastenform geben und einen Kuchen machen 🙂

    • Kochtrotz 3. Februar 2013 um 9:41 Uhr - Antworten

      Hallo Janina,
      Freut mich.
      Magst Du mir berichten, falls Du das Rezept als Kuchen probierst?
      Hab ich selbst auch ich nie gemacht.

      Lieben Gruß
      Steffi

  29. Anonymous 21. Dezember 2012 um 22:42 Uhr - Antworten

    Was für großartige Muffins! Hab schon lang nicht mehr so was leckeres gegessen 🙂

    • Kochtrotz 22. Dezember 2012 um 11:58 Uhr - Antworten

      Oh toll. Das freut mich sehr. Viel Grüsse Steffi

    • Kochtrotz 26. Dezember 2012 um 11:31 Uhr - Antworten

      Das freut mich sehr. Frohe weihnachte, Steffi

  30. Viva la Eat 9. April 2012 um 14:22 Uhr - Antworten

    Das hört sich mal nach einem tollen Rezept an! Werde ich definitiv ausprobieren. Danke für deine Küchenexperimente!

    • Kochtrotz 9. April 2012 um 22:36 Uhr - Antworten

      Hallo. Hab heute weiter experimentiert. Bald kommen Brownies 🙂

  31. Randy 6. April 2012 um 12:10 Uhr - Antworten

    Die Muffins sehen wirklich gut aus. Die werde ich auf jeden Fall mal nachbacken bzw. nachbacken lassen – Mann ist bei sowas ja doch ab und zu recht ungeschickt 😉

    • Kochtrotz 6. April 2012 um 12:44 Uhr - Antworten

      HI Randy,
      na dann ran Mann :). Die sind so easy, das klappt auf jeden Fall.
      Däumchen drück und fröhliche Ostern,
      Steffi

  32. sewperstitious 4. April 2012 um 12:02 Uhr - Antworten

    Ein Universalmuffinrezept ist eine super Idee – das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Da es bei HI offenbar strittig ist, ob man Mandeln essen darf oder nicht – meinst Du die Muffins werden auch ganz ohne jegliche Kerne gut?

    • Kochtrotz 4. April 2012 um 14:22 Uhr - Antworten

      Hallo. Ja, die meisten vertragen die Mandeln. Du kannst sie aber auch durch Erdmandeln oder 40 – 50 g glutenfreies Mehl ersetzen. Das dürfte auch gut funktionieren.

      Viele Grüße
      Steffi

  33. anies delight 4. April 2012 um 11:24 Uhr - Antworten

    Oh ich hatte meinen Name vergessen. Hatte die Felder irgendwie nicht gesehen. 😀

  34. Anonymous 4. April 2012 um 11:22 Uhr - Antworten

    Sehen super aus Deine Muffins! Schön fluffig. Werde ich mir gleich merken für die nächste Backaktion.

    Und doch musste ich schmunzeln beim Lesen. Manchmal denke ich mir auch…. was soll man noch alles ersetzen? Heisst es dann noch Kuchen? 😀

    Zu den Mandeln fällt mir noch was ein: so ist der Muffin auch noch nussfrei. Ich habe letztens bei meinem Orangenkuchen Erdmandelmehl verwendet. Das schmeckte super.

    Liebe Grüße und fröhliche Ostern.
    Steffi

    • Kochtrotz 4. April 2012 um 14:19 Uhr - Antworten

      Hallo Steffi,
      stimmt Erdmandeln sind auch eine gute Idee. Die kommen bei mir auch oft zum Einsatz.

      Dir auch alles Liebe und fröhliche Ostern.
      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de