Black Bean Brownies – super geil – glutenfrei, vegan-for-fit tauglich, low carb

So Freunde des guten Geschmacks, des Genuß, der guten Laune und der vegan-for-fit Challenge. Hier kommt der Knaller!
Ein Rezept für Black Bean Brownies – ja, Ihr lest vollkommen richtig, zu deutsch „schwarze Bohnen Brownies„.
Hört sich unmöglich und unappetitlich an, ist aber ein sehr geiles Geschmackserlebnis. Die Bohnen schmeckt man nicht, kein Bisschen.
Weiter unten steht in der Info-Box noch ein Tipp für Euch für die bessere Verträglichkeit von Bohnen solltet Ihr Schwierigkeiten haben. Bei mir klappt’s ganz gut.

Ich habe die Black Bean Brownies bei einem Streifzug durch meine Lieblingsblogs entdeckt, bei Glutenfree-Vegan-Girl.

Da ich ja nix so nachkochen oder nachbacken kann, wie es im Rezept steht, hab ich direkt mal wieder alles auf den Kopf gestellt. Ich glaube, es ist das Foodhacker-Gen in mir, das immer an allem rumschrauben muss, was man zusammenbrutzeln kann. Die Black Bean Brownies sind glutenfrei. Da kommt noch nicht mal glutenfreies Mehl rein. Daher sind sie low carb!
Yeah, ein Black-Bean-low-carb-vegan-for-fit-Brownie-Rezept!!!
Da ich ja Profi-Foodhacker bin *grins* sind sie beim ersten Versuch direkt gelungen. Gelungen ist eigentlich kein Ausdruck für die kleinen schwarzen Scheißerchen. Sünde passt jetzt auch nicht zu den Brownies, weil sie sind keine Sünde, sie sind gesund und nicht nur vegan, sondern auch noch VFF-Challenge -tauglich.
black-bean-brownies-glutenfrei-vegan-low-carb-1-6
Allerdings hat mich die Zubereitung den allerletzten Nerv gekostet. Vor unserer Vegan-Aktion hab ich immer gedacht, ich sei gut ausgestattet. Diese Brownies hier und manch andere Küchen-Aktion in letzter Zeit haben mir meine Küchen-Gerätschafts-Grenzen aufgewiesen.

Das Rezept ist eigentlich total einfach, wenn man das passende Gerät dazu hat.

Für dieses Rezept braucht Ihr einen mega leistungsfähigen Mixer oder Pürierstab. Sonst habt Ihr gelost. Kein Scherz.

Einen Tipp noch bevor es losgeht.
Wenn Ihr sehr empfindlich auf Hülsenfrüchte reagiert, dann wässert die Bohnen die doppelte Zeit. So wird der wasserlösliche Mehrfachzucker in der Bohne deutlich reduziert. Es gehen zwar ein paar Nährstoffe flöten, aber die Bohnen werden deutlich besser verdaut und Ihr habt dann so gut wie keine Blähungen. 

Die Teigmenge füllt eine füllte eine rechteckige Backform, kein Backblech. In der Galerie unten ist ein Foto von der Form.
Ich hab die Black Bean Brownies für eine Party als Überraschungs-Mitbringsel gebacken. Für 2 Leute ist das viel zu viel. Da reicht die Hälfte des Rezepts für etliche Tage aus. Einfrieren kann man die Black Bean Brownies auch sehr gut. Hab 3 x 3 cm Quadrate geschnitten und hatte dann 50 Stück. Schon ne ordentliche Menge.

Ach ja, bitte kauft keine schwarzen Sojabohnen, sondern scharze Bohnen. Das sind andere Bohnen. Zum Beispiel diese hier:
black-bean-brownies-glutenfrei-vegan-low-carb-1-19
Die gibt es zum Beispiel hier für nen ziemlich guten Preis:

Die ganze Session hab ich in Fotos festgehalten. Hier eine kleine Galerie:

Black Bean Brownies - super geil - glutenfrei, vegan-for-fit tauglich, low carb

By 7. Juli 2013

Anstatt des Agavendicksafts könnt Ihr auch Ahornsirup oder Reissirup verwenden. Was Euch schmeckt und was Ihr vertragt.

Unten steht ungesüßte Schokolade. Das ist entweder 100% Schokolade, die ist ungesüßt oder welche mit Stevia geht auch.

Ich hab hier einen ganz tolle Vanille-Essenz, hochwertig, natürlich und kein Scheiß drin. Wenn Ihr sowas nicht habt, nehmt das Mark von Vanilleschoten oder gemahlenes Vanillepulver.

Ingredients

Instructions

Bohnen über Nacht einweichen und für 60 - 90 Minuten weichkochen. Schaut bitte noch einmal auf der Anleitung Eurer Packung. Ich weiß nicht, ob jede Sorte so eingeweicht und gekocht werden muss. Oben in der Info-Box steht noch ein Tipp, wenn Du den befolgst, dann doppelt so lange einweichen.

So sehen die Bohnen nach dem Einweichen aus:

black-bean-brownies-glutenfrei-vegan-low-carb-1-10

Bohnen abseien, durchwaschen und sehr gut trocknen lassen.

black-bean-brownies-glutenfrei-vegan-low-carb-1-11

Schokolade oder Trockenfrüchte in kleine Stücke hacken. Ich mach das immer mit meinem kleinen Küchenhelfer:

black-bean-brownies-glutenfrei-vegan-low-carb-1-13

black-bean-brownies-glutenfrei-vegan-low-carb-1-14
Alle Zutaten ausser den Mandeln und der Schokolade / Trockenfrüchte in den Mixer geben und sehr gut mixen. Es dürfen keine Stücke mehr drin sein. Achtung, das dauert unter Umständen echt lange. Die Masse muss recht fest sein. Bei mir hat es der Mixer nicht mal ansatzweise gepackt. Ich musste mit dem Pürierstab ran.

Guckt mal auf dem Foto das gleich folgt, das ist die fertige Masse. Damit kann man auch Häuser bauen, vermutlich.

Sollte die Masse zu fest sein, das kommt etwas auf die Feuchtigkeit Eurer Datteln an, könnt Ihr vorsichtig 1 - 2 EL Wasser hinzufügen.

black-bean-brownies-glutenfrei-vegan-low-carb-1-16
Jetzt noch die Schokoladenstücke oder Trockenfrüchte unterheben.

Legt ein Backblech mit Backpapier aus und bepinselt die Ränder mit neutralem Öl.

Dann die Masse so gut es geht in der Form glatt streichen und mit Mandeln bestreuen. Die Mandeln etwas andrücken, so könnt Ihr den Teig auch plattdrücken, der klebt jetzt durch die Mandeln nicht mehr so.

black-bean-brownies-glutenfrei-vegan-low-carb-1-18
Backt die Brownies für 90 Minuten bei 100 Grad. Ich hab am Ende noch den Backofen-Grill angeworfen und für 6 Minuten gegrillt, damit die Mandeln obendrauf auch schön braun werden und intensiver schmecken. Aber dann bleib bitte dabei, das geht auch schnell in die Hose.

LEIDER müsst Ihr jetzt noch etwas warten. Die Black Bean Brownies müssen komplett herunterkühlen, bevor Ihr sie schneidet. ABER DANN!

black-bean-brownies-glutenfrei-vegan-low-carb-1-9
Ich hab kleine Quadrate herausgeschnitten 3 x 3 cm ungefähr, mit dieser Größe hat die Menge von oben 50 Stück ergeben.

Jetzt werden Eure Mühen belohnt und Ihr seid quasi im Himmel angekommen. Jedenfalls finde ich die Brownies so derart gut.

Ich bin jetzt schon gespannt. was Ihr dazu sagt!

black-bean-brownies-glutenfrei-vegan-low-carb-1-8

Print

 

Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (29 votes, average: 4,14 out of 5)
Loading...

126 Responses to Black Bean Brownies – super geil – glutenfrei, vegan-for-fit tauglich, low carb

  1. Grauerflamingo

    Das Rezept ist wirklich grandios! Ich bin schon mit der zweiten Ladung beschäftigt!

    • Kochtrotz

      Das freut mich ausserordentlich. Ich habe sie die Tage auch mal wieder gemacht und mag sie einfach auch immer wieder gerne. LG Steffi

  2. Grauerflamingo

    Danke! Ich freue mich schon…. Bohnen über Nacht eingeweicht und jetzt geht es los!

    • Kochtrotz

      Ich mache heute auch welche 🙂 Gutes Gelingen dir.

  3. Grauerflamingo

    Hallo, ich wollte fragen, ob es auch klappt, wenn man die Schokolade im Wasserbad schmelzen lässt? Das Rezept Klingt so wahnsinnig gut, dass ich gerade alle Vorbereitungen zum Backen treffe!

    • Kochtrotz

      Aber na klaro. Das klappt super und dann steht Deinem Backprojekt ja nichts mehr im Wege. Gut Back und Gruß, Steffi

  4. Akira

    Hallo Steffi,
    endlich habe ich mich an die Brownies gewagt. Mir haben die vielen Kommentare sehr geholfen, deshalb möchte ich gerne meine Erfahrung teilen 🙂
    Ich habe nur ein Drittel des Rezeptes gemacht und 9 Brownies (ca. 4,5×4,5cm) rausbekommen. Ich hatte schwarze Bohnen aus der Dose und wie du in den Kommentaren gesagt hast, einfach die doppelte Grammzahl genommen. (In meinem Fall also 200g gekochte Bohnen, statt 100g getrocknete). Das hat super geklappt.
    Ich habe einen ESGE Stabmixer, der schafft sogar Gefrorenes. Trotzdem habe ich erst die Datteln kleingeschnitten und zusammen mit der Banane und dem Sirup püriert. Dann die Bohnen dazu. Das Kakaopulver und das Nussmus habe ich mit einem Löffel eingearbeitet. So dürfte dem Mixxer/Stab nichts passieren.
    Die Brownies sind außen fest, innen cremig und geschmacklich der Wahnsinn!
    Vielen Dank für das tolle Rezept 🙂
    Liebe Grüße, Akira

    • Kochtrotz

      Hallo Akira, vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Das klingt gut wie Du sie gemacht hast. Freut mich, dass sie Dir so gut schmecken. LG Steffi

Hallo. Ich freue mich über ein paar Worte. Von Euren Kommentaren lebt jede/r Blogger/in, ich auch :).