Zebrakuchen – glutenfrei und laktosefrei

Diesen Zebrakuchen hatte ich schon lange im Visier!

Jetzt ist er dran. Ich habe kein einziges glutenfreies Rezept gefunden, das für mich verträglich wäre. Also hab ich mich selbst ans Werk gemacht. Ich habe mir das Grundrezept vom Original, das ist Dr. Oetker als Basis genommen.

Der Kuchen kommt auf jeder Party gut an bei Groß und Klein :).

Hier meine glutenfreie und laktosefreie Version:

Wenn Du keinen Kakao verträgst wegen einer Allergie oder einer Histamin-Intoleranz, dann probier doch einmal Carob aus. Das kannst Du genauso wie Kakao verwenden und wird sehr gut vertragen.  

Zebrakuchen - glutenfrei und laktosefrei
Rezept bewerten
Stimmen: 23
Bewertung: 3.87
Sie:
Druckversion
MENGE
1 Kuchen oder Minikuchen
VORBEREITUNG
30 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
60 Minuten
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
normal
ZUTATEN
  • 5StückEiweiß
  • 300g Rohrohrzucker
  • 250mlÖl (geschmacksneutrales)
  • 200mlMineralwasser mit viel Kohlensäure
  • 350gMehl glutenfrei
  • 1PackungWeinstein-Backpulver
  • 5StückEigelb
  • 1StückMark Vanilleschote
  • 2ELKakaopulver
  • 1StückBio-Zitrone , Schalenabrieb und Saft (bei Unverträglichkeit 25 ml mehr Wasser nehmen)
  • 2clBrandy oder brauner Rum oder weglassen
FÜR DEN GUSS
  • 200gKuvertüre evtl. ohne Milchbestandteile
  • 1ELKokosöl oder anderes Öl
SONST NOCH SO:
  • 1StückBackform ø 26 cm
  • 1ELFett für die Form
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Unten steht zwar, man solle geschmacksneutrales Öl nehmen, ich habe habe allerdings Kokosöl genommen und es vorab etwas erwärmt, damit es flüssig wird. Ich mag halt Kokos und es tut mir gut :)

ZUBEREITUNG
  1. 1. Backform fetten.

    Eier trennen.
    Eischnee sehr steif schlagen und beiseite stellen.

    Vanilleschote auskratzen und Mark beiseite stellen.

    Zitronenschale abreiben, beiseite stellen, Zitronen ausquetschen und Saft beiseite stellen.

    Alle Zutaten abwiegen.

    Mehl und Backpulver vermischen.

    Eigelb und Zucker sehr schaumig rühren. Je schaumiger, je besser.

    Wasser und Öl nach und nach dazugeben, rühren.

    Zitronensaft, Rum, Vanillemark und Mehl-Backpulver-Mischung nach und nach dazugeben und sehr gut verrühren.

    Eischnee unterheben.

    Jetzt die Hälfte des Teiges in eine andere Schüssel geben und noch die Zitronenschale unterrühren. Das ist der helle Teig.

    In die andere Hälfte des Teiges Kakao und Rum hineingeben und auf niedriger Stufe sanft unterrühren. Der Eischnee soll nicht kaputt gehen.

    Backofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

    Jetzt brauchst Du für jeden Teig einen Esslöffel.

    Setze einen Klecks (1 - 2 EL)  hellen Teig in die Mitte der Backform.
    Darauf und nicht daneben setzt Du dann einen Klecks (auch 1 - 2 EL) dunklen Teig.
    Jetzt wieder einen Klecks hellen Teig mittig auf den Teig setzen und dann wieder einen Klecks dunklen Teig in die Mitte des Teiges obendrauf.
    Das machst Du so lange im Wechsel, bis der Teig aufgebraucht ist.
    Du musst recht zügig arbeiten, durch das glutenfreie Mehl wird der Teig immer zäher.

    Ich habe das hier einmal in Bildern dargestellt, dann ist es vielleicht noch einfacher nachzuvollziehen:

    Zebrakuchen glutenfrei und laktosefrei Zebrakuchen glutenfrei und laktosefrei Zebrakuchen glutenfrei und laktosefrei Zebrakuchen glutenfrei und laktosefrei

    Dann lass die Form kurz stehen, bis sich der komplette Teig flächig verteilt hat. Oder rüttel mal sanft an der Form, dann geht es schneller.

    Jetzt auf mittlerer Schiene 50 - 60 Minuten backen.

    Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und aus der Form lösen.

    Kuvertüre mit dem Kokosöl im Wasserbad erhitzen und den Kuchen damit überziehen.

    Zebrakuchen glutenfrei und laktosefrei Zebrakuchen glutenfrei und laktosefrei Zebrakuchen glutenfrei und laktosefrei

    Du kannst natürlich auch noch weitere Verzierungen und Deko anbringen. Jetzt nicht so mein Fall.

    Viel Spass beim Backen :)

    Zebrakuchen glutenfrei und laktosefrei
DIESES REZEPT TEILEN