Zartes Gulasch mit Feigen und Pflaumen | ungewöhnlich – dafür besonders gut!

Ein sehr zartes Gulasch mit Pflaumen, Feigen, ohne Tomaten und ohne Pilze? Klingt komisch, ist aber doppelt lecker, sehr zart und sämig!

Jaja, die „KochTrotzin“ ist für manche Überraschung gut! Ach wisst ihr, manchmal habe ich einfach große Lust klassische Rezepte, die ich seit Jahren koche zu verändern. Gulasch ist so ein klassisches Rezept. Das koche ich aus dem Effeff und im Schlaf und zwar egal ob auf dem Herd, in der Cooking Chef, im Backofen oder im Schnellkochtopf. Jetzt war es wohl Zeit für mich und das Gulasch, einmal andere und saisonale Wege zu gehen. Nicht zuletzt wegen unserer häuslichen Umstände hier. Aber lest selbst.

Gulasch mit Feigen und Pflaumen | ungewöhnlich - dafür besonders gut und ohne Tomaten. Ein Rezept für den Herd, Schnellkochtopf oder Backofen.

Saisonal schmeckt besser und die Shiitake-Allergie!

Jaaaa, das wissen wir alle, regional und saisonal ist einfach das Beste oder? Genau dieser Aspekt war der Auslöser und meine Idee für dieses Gulasch-Rezept. Es kamen noch weitere hinzu. Nämlich, dass „Der Herr KochTrotz“ Tomaten nicht so gut verträgt. Hach ganz vergessen, Pilze sind ja auch seit Monaten tabu in unserem Haushalt. Nicht wegen mir, der Hubby (aka „Der Herr KochTrotz) hat nämlich seit neuestem eine sehr ausgeprägte Shiitake-Allergie. Diese Allergie ist echt heftig und wohl auch sehr selten. Jedoch, der Allergologe, der sehr angetan vom seltenen Allergiebild war (müsst ihr echt mal googeln, sieht heftig aus),  hat angeraten, dass der Hubby für etliche Monate besser besser gar keine Pilze isst. Also weg mit Pilzen und Tomaten, dennoch sollte ein leckeres Gulasch her.

Pflaumen und die Untergruppe Zwetschen (nur Zwetschgen und wiederum deren Untergruppen sind histaminarm), sowohl als Feigen sind gerade in der Saison. Also nix wie ran an mein klassisches Gulasch-Rezept und dieses saisonal und verträglich umwandeln. So sieht das Ergebnis aus:

Gulasch mit Feigen und Pflaumen | ungewöhnlich - dafür besonders gut und ohne Tomaten. Ein Rezept für den Herd, Schnellkochtopf oder Backofen.

Gulasch ohne Tomaten, ohne Champignons, dafür mit lecker Feigen, Zwetschgenmus und Paprika.

Als ich mir das Rezept für dieses Gulasch überlegte, war ich mir noch nicht sicher, ob das Gericht wirklich schmecken kann. Aber, ihr kennt mich, nur Versuch macht klug! Über all die Jahre des allergenarmen Kochens und Backens habe ich so oft neue Wege beschritten, Lebensmittel der unmöglichsten Arten miteinander kombiniert und dabei so erstaunliche Erkenntnisse gewonnen. Sei es der nahezu perfekte, allergenarme Tomatenmark-Ersatz, den ich in meinem ersten Kochbuch veröffentlichte oder auch viele andere Gerichte und Lebensmittel (zum Beispiel milchfrei, sojafreie Joghurt- und generell Milchprodukt-Alternativen, etc.). Auf „Neu-Koch-Deutsch“ nennt man sowas ja Food-Pairing. Kicher, kicher, ich denke, Food-Pairing betreibe ich seit ich so derart eingeschränkt in meiner Ernährung war. Da kommste doch eh nicht drum herum, die unmöglichsten Dinge zu kombinieren und zu schauen, was dabei rauskommt und wie es schmeckt.

Jedenfalls, die Jahre der Einschränkungen haben mich insofern extrem weiter entwickelt, als dass ich meine Geschmacksvorstellungen völlig über Board warf. Das war in vielerlei Hinsicht gut. Dieses zarte Gulasch mit Feigen und Pflaumen wäre ansonsten vermutlich auch nie entstanden.

Gulasch mit Feigen und Pflaumen | ungewöhnlich - dafür besonders gut und ohne Tomaten. Ein Rezept für den Herd, Schnellkochtopf oder Backofen.

Auch ohne die klassischen Gulasch-Zutaten kann man ein phänomenal, genial, perfektes, zartes und super leckeres Gulasch kochen!

Dieses Gulasch hat mich so überzeugt, dass ich das Rezept direkt in meine persönliche „Signature-List“ eingetragen habe. Das heißt was. Denn da rangeln sich die Rezepte nur so und die sind nicht nur von mir selbst *hihi*.

Dieses zarte Gulasch-Rezept könnt ihr im Topf, ganz klassisch kochen, im Schnellkochtopf, in der Cooking Chef Gourmet, im Schnellkochtopf oder im Backofen (super entspannte Sache):

Mein Rezept für zartes Gulasch mit Feigen und Pflaumen (nein, eigentlich Zwetschgen) beschreibe ich euch nachfolgend für die Zubereitung auf dem Herd, im Backofen, im Schnellkochtopf (ideal für die histaminarme Ernährung) und auch für die Cooking Chef Gourmet von Kenwood. Die Menge passt leider nicht in den Behälter vom Thermomix, sonst könnte man das Gulasch auch dort zubereiten.

Ich selbst habe das zarte Gulasch mit selbst eingemachtem, zuckerfreien Zwetschgenmus zubereitet. Ihr könnt natürlich welches kaufen. Ihr könnt auch getrocknete Pflaumen verwenden. Die Menge steht unter der Zutatenliste in den Alternativen.

Da fällt mir ein, kennt Ihr eigentlich mein Rezept für histaminarmen, butterzarten Sauerbraten im Schnellkochtopf? Der ist der Hammer!


Zartes Gulasch mit Feigen und Pflaumen | ungewöhnlich - dafür besonders gut!

Gulasch mit Feigen und Pflaumen | ungewöhnlich - dafür besonders gut und ohne Tomaten. Ein Rezept für den Herd, Schnellkochtopf oder Backofen.
Druckversion
Klassisch und doch anders ist dieses Rezept für zartes Gulasch mit Feigen und Pflaumen. Das Rezept verzichtet auf Tomaten und Pilze. Dieses Gulasch kann auf dem Herd, im Backofen, in der Kenwood Cooking Chef Gourmet oder auch im Schnellkochtopf zubereitet werden. Meist bereite ich das zarte Gulasch gleich für zwei Tage vor. Dazu passen Kartoffelpüree, Reis, Stampfkartoffeln oder auch Nudeln.
MENGE
4 Portionen
VORBEREITUNG
10 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
unterschiedlich
RUHEZEIT
keine
SCHWIERIGKEIT
k.A.

ZUTATEN

  • 1große Zwiebel (o. 4 Lauchzwiebeln)
  • 1 EL Öl
  • 800gRindergulasch (in Würfel geschnitten)
  • 1,5ELPaprika de la Vera
  • 1gestr. ELKreuzkümmel
  • 1PriseKardamom
  • 3PrisenPfeffer (optional)
  • 2 ELPaprikamark (o. Tomatenmark)
  • 3ELPflaumenmus (Powidl)
  • 6StückFeigen
  • 2Stückgroße Spitzpaprika (o. 2 Stück Gemüsepaprika)
  • 2Stück Lorbeerblätter
  • 0.75LiterRinderbrühe (o. Gemüsebrühe)
  • 3Prisen Salz
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Zwiebeln:
Bei Histaminintoleranz sind Zwiebeln eher nicht so gut verträglich, auch weiße Zwiebeln machen häufig Probleme. Frühlings- oder auch Lauchzwiebeln genannt, sind eine prima Alternative. Einfach 3 - 5 Stangen (ja nach Größe) verwenden.

Pflaumenmus: 
Wird klassischerweise aus Zwetschgen hergestellt und enthält keinen zugesetzten Zucker. Zwetschgen sind eine Pflaumenart. Nur Zwetschgen sind histaminarm. Also unbedingt auf der Zutatenliste schauen, ist das Pflaumenmus nicht aus eigener Herstellung.

Wer keine Pflaumenmus hat, kann auch getrocknete Pflaumen verwenden und diese sehr klein hacken. Dann einfach circa 75 g nehmen.

Paprika: 
Paprika sind histaminarm, leider werden sie bei Fructose-Intoleranz und auch bei einer low-Fodmap-Diät teils nicht vertragen. Der Grund könnte sein, die Schale an der Paprika verursacht die Beschwerden. Paprika können ganz einfach mit dem Sparschäler geschält werden. Eine weitere Möglichkeit ist, Spitzpaprika zu verwenden. Sie haben generell eine recht dünne Haut.

ZUBEREITUNG

ZUBEREITUNG IM BACKOFEN:
  1. 1. Zwiebel putzen und fein hacken. Das Öl im Bräter auf dem Herd erhitzen, die Zwiebeln darin glasig dünsten.
  2. 2. Währenddessen die Feigen putzen und würfeln. Die Paprika ebenfalls putzen, vierteln und in feine Streifen schneiden.
  3. 3. Die Hitze auf die höchste Stufe schalten und das Fleisch samt den Gewürzen (außer Lorbeerblätter und Salz) von allen Seiten kräftig anbraten.
  4. 4. Paprikamark und Pflaumen muss noch für eine Minuten mit anbraten.
  5. 5. Dann mit der Rinderbrühe ablöschen, noch die Lorbeerblätter und zunächst zwei Prisen Salz dazugeben. Jeweils 2/3 der Feigen und der Paprika zum Gulasch geben, durchrühren und abschmecken.
  6. 6. Den Deckel schließen und das Gulasch bei 140 °C Umluft für 2,5 - 3 Stunden im Backofen garen. Die Garzeit richtet sich etwas nach der Fleischqualität und Größe der Stücke. Zwischendurch kann man mal alle Stunde umrühren.
  7. 7. Gegen Ende der Garzeit noch die restlichen Feigen und Paprika in den Bräter geben und noch circa 10 - 15 Minuten mit garen.
  8. 8. Am Ende wird das Gulasch noch einmal abgeschmeckt.
ZUBEREITUNG AUF DEM HERD:
  1. 1. Die Zubereitungsschritte 1 - 5 von "ZUBEREITUNG IM BACKOFEN" durchführen und dafür einen größeren Topf mit Deckel nehmen.
  2. 2. Jetzt muss das Gulasch mit geschlossenem Deckel für circa 1,5 Stunden bei niedriger Hitze schmoren. Es darf nur ganz leicht köcheln. Das Gulasch alle 10 - 15 Minuten um rühren.
  3. 3. Gegen Ende der Garzeit noch die restlichen Feigen und Paprika zum Gulasch geben und noch circa 10 Minuten mit garen. Am Ende wird das Gulasch noch einmal abgeschmeckt.
ZUBEREITUNG IM SCHNELLKOCHTOPF
  1. 1. Die Zubereitungsschritte 1 - 5 von "ZUBEREITUNG IM BACKOFEN" durchführen und dafür einen größeren Topf mit Deckel nehmen.
  2. 2. Den Deckel vom Schnellkochtopf schließen und das Gulasch bei mittlerer Hitze für circa 23 Minuten auf Stufe 2 (vom Schnellkochtopf) garen lassen.
  3. 3. Nach dem Garen den Dampf ablassen, Deckel öffnen und das Gulasch abschmecken. Die Garzeit ist sehr viel kürzer und dennoch wird das Gulasch butterzart.
  4. 4. Jetzt noch die restlichen Feigen und Paprika zum Gulasch geben und noch circa 10 Minuten bei offenem Deckel leicht köcheln lassen. Am Ende wird das Gulasch noch einmal abgeschmeckt.
ZUBEREITUNG IN DER COOKING CHEF GOURMET
  1. 1. Das Öl in den Topf geben. Koch-Rührelement und K-Haken einsetzen. Temperatur auf 180 °C stellen, Rührintervall auf 1 und den Kochprozess in Gang setzen. Das Öl benötigt circa 30 Sekunden, damit es heiß wird.
  2. 2. Gehackte Zwiebeln in Rührschüssel geben und bei gleichen Einstellungen für 3 Minuten anbraten lassen.
  3. 3. Jetzt das Fleisch zusammen mit den Gewürzen (ohne Salz und ohne Lorbeerblätter) in die Rührschüssel geben. Bei gleichen Einstellungen für 5 - 7 Minuten anbraten. Die Dauer richtet sich nach der Größe der Fleischstücke.
  4. 4. Währenddessen die Feigen putzen und würfeln. Die Paprika ebenfalls putzen, vierteln und in feine Streifen schneiden.
  5. 5. Temperatur auf 140 °C reduzieren, Rührintervalle belassen und Paprikamark und Pflaumen noch für eine Minuten mit anbraten.
  6. 6. Einstellungen belassen und mit der Rinderbrühe ablöschen, noch die Lorbeerblätter und zunächst zwei Prisen Salz dazugeben. Jeweils 2/3 der Feigen und der Paprika zum Gulasch geben, durchrühren lassen und abschmecken.
  7. 7. Sobald das Gulasch einmal richtig aufwallt und kocht (kann ein paar Minuten dauern), die Temperatur auf 98 °C einstellen. Rührintervalle auf 7 und die Zeit auf 90 Minuten einstellen. Den Hitzeschutz auflegen.
  8. 8. Gegen Ende der Garzeit einmal probieren, ob das Fleisch zart ist. Ansonsten muss die Kochzeit bei gleichen Einstellungen etwas verlängert werden. Die Garzeit richtet sich immer nach dem Fleisch. Jetzt noch die restlichen Feigen und Paprika in die Rührschüssel geben und noch circa 10 Minuten mit garen. Zum Schluss wird das Gulasch noch einmal abgeschmeckt.