Einfaches Zucchini-Brot glutenfrei

Saftig, locker und sehr lecker ist das glutenfreie Zucchini-Brot

Lange habe ich hier kein glutenfreies Brotrezept mehr veröffentlicht. Kein Wunder, ich habe ja ein ganzes Backbuch voller glutenfreier und herzhafter Rezepte geschrieben. Da habe auch ich erst mal genug Rezepte *lach*. Aber heute zeige ich euch mein Rezept das ich gerne hernehme, um Reste glutenfreier Mehlmischungen zu verbrauchen. Das Rezept ist ganz einfach, gelingt immer und interessanterweise kommt auch immer ein sehr leckeres Brot raus. Selbstverständlich könnte ihr das glutenfreie Zucchini-Brot auch ohne Rest backen. Im Teig steckt eine ordentliche Menge Zucchini, die man aber gar nicht schmeckt oder überhaupt bemerkt.

Rezept Zucchini-Brot glutenfrei

Das glutenfreie Zucchini-Brot ist einem Mischbrot ähnlich

Kennt ihr die Mischbrote vom Bäcker? Leicht knackige Kruste, feine Porung, mild aromatisch und zu allem passend – das sind Mischbrote. Sozusagen sind es Alltagsbrote und genau so ein Brot ist mein Zucchini-Brot glutenfrei auch. Finde ich jedenfalls *gins*.

Restliche Mehlmischungen aufbrauchen

Ich denke wir alle die backen, kennen diesen Umstand. Man probiert hier was aus und kauft da man mal eine glutenfreie Mehlmischung … Und dann kommt der Moment, da hat man etliche Tüten offen und Reste drin. Andere Mischungen mögen wir nicht und dann wohin damit? Wegwerfen ist selten eine Option. Genau für solche Fälle habe ich dieses Rezept kreiert und natürlihc auch für die alljährliche saisonale Zucchini-Schwemme *hihi*.

Ihr geht einfach her und „schüttet“ die Reste eurer Mehlmischungen zusammen. Ich habe schon die wildesten Mischungen aus Resten hergestellt. Glutenfreie Mehlmischungen für Kuchen + Kekse habe ich mit 2 – 3 anderen Sorten, unter anderem einem Rest Paleo-Mehlmischung, vermixt und dabei ist immer noch ein ein super Brot geworden. Ist schon ein wenig verrückt oder?

Rezept Zucchini-Brot glutenfrei

Sonnenblumenkerne und Zucchini reißen es raus!

Das Zucchini-Brot habe ich schon zig mal in so vielen unterschiedlichen Konstellationen gebacken. Heute denke ich, die fein geraspelten Zucchini und die Sonnenblumenkerne sind das Geheimnis dafür, dass es immer und immer gelingt.

Ihr könnt natürlich auch eine einzige Sorte der glutenfreien Mehlmischung Eurer Wahl hernehmen, habt ihr keine Reste. Dabei ist es egal, ob eine kauft oder ihr eure Mehle selbst mischt. In meinen Büchern findet ihr übrigens auch verschiedenste Mehlmischungen für verschiedenste Bedürfnisse.

INFO | Sonnenblumenkerne sind histaminarm

Immer wieder lese ich, dass Sonnenblumenkerne histaminreich sind. Man müsste sehr viele Kilos Sonnenblumenkerne essen, damit das enthaltene Histamin Probleme verursacht. In üblichen Mengen sind Sonnenblumenkerne nicht histaminreich und in der Regel sehr gut verträglich. In neueren und gut fundierten Listen und Lektüren, sind diese Angaben überarbeitet und korrigiert worden.

Rezept Zucchini-Brot glutenfrei

Einfaches Zucchini-Brot glutenfrei

Rezept Zucchini-Brot glutenfrei
Druckversion
Ein glutenfreies Brot, das einem Mischbrot ähnelt. Das mögen wir sehr gerne. Im Teig steckt eine ordentliche Menge Zucchini. Die schmeckt und merkt man aber überhaupt nicht. Wer glutenfrei backt kennt das Thema nur allzu gut. Man probiert immer wieder Neues und irgendwann hat man dann verschiedene Reste von glutenfreien Mehlmischungen. Für diese Fälle habe ich das glutenfreie Zucchini-Brot entwickelt. Das Brot schmeckt durch den Vorteig aromatisch und wird wunderbar locker. Auch wenn du noch nie mitVorteig, Quellstück und Hauptteig gebacken hast: Das geht echt einfach und ich erkläre alle Schritte. Das glutenfreie Zucchini-Brot ist leicht zu machen und auch gut für Anfänger zu bewältigen.
MENGE
1 Brot
VORBEREITUNG
20 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
50 Minuten
RUHEZEIT
4 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

Mehlmischung
  • 400gglutenfreie Mehlmischung/en (s. u.)
  • 100gTeffmehl (o. a. Mehl Buchweizen, Quinoa, Amaranth, etc.)
Vorteig
  • 3gFrischhefe (1 g Trockenhefe)
  • 120gWasser
  • 120gglutenfreie Mehlmischung
Quellstück
  • 100gSonnenblumenkerne
  • 100gheißes Wasser
Hauptteig
  • 130gButtermilch (/laktosefrei) s. u.
  • 3gFrischhefe (1 g Trockenhefe)
  • 1 xVorteig
  • 1xQuellstück
  • 230gZucchini fein geraspelt
  • 380 gglutenfreie Mehlmischung
  • 11gSalz
Sonstiges
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Gärkörbchen
  • Backpapier / Dauerbackfolie
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Info: 
Sofern nicht anders angegeben, haben halle Zutaten Raumtemperatur.

Mehlmischungen: 
Wie bereits im Artikel beschrieben, können hier verschiedene Reste von glutenfreien Mehlmischungen vermischt und aufgebraucht werden. Es kann auch eine Sorte glutenfreie Mehlmischung (auch selbst gemischt) verwendet werden.

Sortenreines Mehl: 
Herzhaftere Mehle eignen sich sehr gut für die 100 g sortenreines Mehl. Buchweizen ist toll weg ihn mag und verträgt (nicht histaminarm). Aber auch Teff, Quinoa oder andere Hirsemehle sind sehr gut und geeignet. Nicht geeignet sind low-carb Mehle, wie bspw. Kokosmehl.

Buttermilch ersetzen:
Wer keine zu Hause hat, kann eine Alternative selbst herstellen (Rezept steht in allen meinen Büchern) oder mischt (planzlichen) Naturjoghurt mit etwas Wasser. Ich persönlich nehme am allerliebsten selbst gemachten Milchkefir (der ist laktosefrei) für das Brot. Da wird es noch lockerer. Buttermilch gibt es auch laktosefrei zu kaufen, ist aber wohl recht selten.

Hefefreie Variante: 
Wer keine Hefe verträgt, kann gerne auf die von mir entwickelte hefefreie Variante aus meinem Backbuch zurückgreifen und diese verwenden. Die Mengen aus dem Rezept "Goldie" passen auch auf dieses Brot.

Kein Gärkörbchen?
Das macht nichts, startest Du erst mit dem Brot backen. Ich habe in diesem Artikel eine Alternative beschrieben. Ebenfalls findest du dort eine Anleitung zum Dehnen und Falten des glutenfreien Teiges.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Für die Mehlmischung einfach alle Mehl gut vermischen.
  2. 2. Circa 2 Stunden vor dem Backen: 

    Ein Glas mit circa 0,7 l Volumen nehmen. Für den Vorteig die Hefe im Wasser auflösen. Das Mehl dazugeben und klümpchenfrei verrühren. Abdecken und für 1 - 2 Stunden ruhen lassen, bis sich der Vorteig verdoppelt hat und oben eine schöne Kuppel bildet. 

    Für das Quellstück die Sonnenblumenkerne mit heißem Wasser übergießen abdecken und ruhen lassen.
  3. 3. Für den Hauptteig: 

    Buttermilch und zerkrümelte Hefe in die Rührschüssel geben. Vorteig, Quellstück samt übriger Flüssigkeit, geraspelte Zucchini, restliche Mehlmischung und Salz dazugeben. Den Teig für 5 Minuten mit der Küchenmaschine kneten ist er noch zu trocken, etwas Buttermilch oder Wasser nachgeben. Der Teig soll weich aber formbar sein.
    KNETEN:
    Küchenmaschine - Stufe 1 - 2 mit K-Haken oder Flachrührer
    Handrührgerät - Stufe 1 - 2 und Knethaken
    Thermomix und ähnliche Geräte - Knetmodus
    TIPP: Wer mit weniger Hefe backen möchte, lässt die Frischhefe im Hauptteig weg und arbeitet nur mit der Hefe, die im Vorteig ist. Der Teig braucht jetzt mindestens doppelt so lange zum Gehen, wird aber noch aromatischer.
  4. 4. Arbeitsfläche bemehlen, Teig draufgeben und auch etwas bemehlen. Dehnen, falten und einen Laib formen. Den Teig in das bemehlte Gärkörbchen geben, abdecken und dort für 90 - 120 Minuten ruhen lassen, bis der Teig merklich an Volumen zugenommen hat.
    TIPP: Wer sich das Dehnen und Falten noch nicht zutraut oder der Teig zu weich ist (passiert mir auch ab und an), lässt den Schritt einfach weg.
  5. 5. Circa 30 Minuten vor Ende der Teigruhe den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze oder 250 °C Heißluft vorheizen. Backblech, Backstahl (präferiert) oder Pizzastein ebenfalls aufheizen, am besten auf mittlerer Schiene.
  6. 6. Brot aus dem Gärkörbchen auf Backpapier stürzen und in den Ofen schieben.
  7. 7. Für 15 Minuten mit viel Schwaden (Wasserdampf) auf 250 °C Ober-/Unterhitze oder 230 °C Heißluft backen. Schwaden ablassen (Backofentür kurz öffnen) und auf 220 °C Ober-/Unterhitze oder 210 °C Heißluft für weitere circa 35 Minuten backen. Die Kerntemperatur beträgt 100 - 101 °C.
  8. 8. Brot aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

    Lasst es euch schmecken ♥♥♥. Ich freue mich schon auf Euer Feedback ♥.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

14 Kommentare

  1. Dorota Grabowski 29. September 2020 um 17:26 Uhr - Antworten

    liebe Steffi!
    habe gebacken.Schmeckt super.Ist aber zu kompackt geworden.Konnte 1 g. Trockenhefe nicht gut wiegen .Wahrscheinlich habe im Vorteig zu viel Hefe gehabt und zu lange gehen lassen.Möchte fragen ob gerasspelte Zuckini ausgedruckt werden oder samt Saft verwendet?Danke für alle glutenfreie Rezepte!

  2. Margrit Johnen 27. August 2020 um 10:46 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,

    wegen Histaminintolernz vertrage ich keine Sonnenblumenkerne. Könnte ich z.B. Kürbiskerne nehmen?

    Viele Grüße
    Margrit

  3. Adeline 25. August 2020 um 13:31 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi. Könnte man dieses Brot auch mit Kühlschrankgare ansetzen? Wieviel Hefe müsste dann rein?
    Danke im voraus.

    • Kochtrotz 27. August 2020 um 17:27 Uhr - Antworten

      Liebe Adeline,
      das ist eine echt gute Frage. Ich habe es noch nicht ausprobiert. Daher kann ich Dir nicht sagen, wie sich die Zucchini verhalten, wenn sie länger im Teig gären. Sie könnten wässern.
      Viele Grüße
      Steffi

  4. Ingrid 25. August 2020 um 13:12 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi,
    vielen Dank für dieses wunderbare Rezept!
    Ich bin nicht gerade eine geübte (glutenfreie) Brotbäckerin. Auf der Suche, wie ich eine riesige Zuccini verarbeiten kann, kam Dein Rezept genau zum richtigen Zeitpunkt.
    Es ist wunderbar gelungen,schmeckt sehr lecker und hat eine tolle Konsistenz.
    Auch bei mir war der Teig sehr weich und ich habe das Brot in einer Kastenform gebacken, war aber kein Problem.
    Ich habe noch 2 TL meiner Brotbackmischung von Lebensbaum dazugegeben.
    Auf jeden Fall werde ich dieses leckere Brot wieder backen.
    Ganz liebe Grüße
    Ingrid

    • Kochtrotz 27. August 2020 um 17:26 Uhr - Antworten

      Liebe Ingrid,
      das freut mich sehr, dass Du so ein leckeres Brot gebacken hast.
      Viele Grüße
      Steffi

  5. Andrea 17. August 2020 um 18:45 Uhr - Antworten

    Liebe Steffi, lasse ich das Brot nachdem Kneten in der Küchenmaschine gehen? Oder erst nachdem ich es ins Gärkörbchen gebracht habe? Lieben Gruss Andrea

    • Kochtrotz 18. August 2020 um 16:11 Uhr - Antworten

      Hallo Andrea,
      bitte im Gärkörbchen gehen lassen.
      Viele Grüße
      Steffi

  6. mareike 5. August 2020 um 13:18 Uhr - Antworten

    hallo steffi,

    nachdem das brot schon letzte woche genau nach angabe ein leckerbissen geworden war, habe ich diesmal mit zucchinihefewasser und dem hefewasserzucchinipüree rumprobiert und freu‘ mich grad sehr über das herrliche brot, das dabei rausgekommen ist.

    dankeschön für ein super „grad-noch-n-brot-für-heut-abend-zum-mitbringen-machen“-rezept 🙃

    • Kochtrotz 6. August 2020 um 14:43 Uhr - Antworten

      Ohhhhh das klingt aber super gut liebe Mareike!
      Viele Grüße
      Steffi

  7. Hella Jellissen 1. August 2020 um 12:31 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi
    habe schon viele Brote aus dem Brotbackbuch gebacken .Alle Super.
    Kommt beim Zucchinibrot kein Bindemittel hinzu?
    Lg.Hella

    • Kochtrotz 1. August 2020 um 12:52 Uhr - Antworten

      Hallo Hella!
      Das freut mich. In den Mehlmischungen sind Bindemittel und diese sind ausreichend.
      Viele Grüße
      Steffi

  8. Anke Oßwald 31. Juli 2020 um 19:07 Uhr - Antworten

    Ich habe heute das Zucchini Brot gemacht.
    Der Teig Rohling war sehr weich und von formen und falten nicht die Rede.
    Hab es kurzerhand in den Römer Topf, mach ich immer wenn Teige zu weich sind und ich kann nur sagen , sensationell. Knusprig , feucht und wunderbar im Geschmack . Danke Steffi 😍

    • Kochtrotz 1. August 2020 um 12:51 Uhr - Antworten

      Liebe Anke,
      auch bei mir ist der Teig oft recht weich. Aber das gibt die besten Zucchini-Brote ;).
      Ich freue mich, dass es bei dir auch gut geklappt hat!
      Lieben Gruß
      Steffi

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de