Super cremiges (weißes) Schokoladeneis ohne Eismaschine, das nicht steinhart wird beim Gefrieren – eifrei, optional vegan und fructosearm

cremiges weisses Schokoladeneis ohne Eismaschine mit Aquafaba | vegan oder vegetarisch

NEWS: Das Rezept wurde am 31.07.16 überarbeitet und ich es noch einmal detaillierter aufgeschrieben.

Die wichtigsten Punkte (steht aber unten alles auch im Text):

  • Schokolade nicht zu heiss werden lassen und nicht mehr als 80 Gramm nehmen.
  • Die Mengen insgesamt recht genau einhalten damit es gut klappt.
  • Fertige Eismasse erst mit Frischhaltefolie belegen und dann den Deckel auf den Behälter (das verhindert zusätzlich das Auskristalisieren). 

cremiges weisses Schokoladeneis ohne Eismaschine mit Aquafaba | vegan oder vegetarischIhr kennt das Problem – wenn wir selbst Eis herstellen, wird es es nach einigen Stunden im Froster meist steinhart. Dabei ist es völlig egal, ob wir ne Eismaschine verwendet haben oder nicht. Das liegt zum einen daran, dass unsere Gefriergeräte sehr kalt eingestellt sind, meist um die -25 Grad. Die Gefriergeräte in Eisdielen haben eine für Eis optimale Temperatur im Minunsbereich, die deutlich niedriger ist als unsere Froster. Zum anderen verwenden wir halt auch keine Chemie für unser selbst gemachtes Eis, sogenannte Weichmacher.

Ich hatte mir in meinen Blondschopf gesetzt, ein Rezept zu kreieren, dass nicht knüppelhart wird, wenn es 1 – 2 Tage im Froster verbracht hat. Ein Eisrezept, das man nicht noch 15 Minuten lang antauen lassen muss, sondern einfach aus der Gefriere nimmt und verwendet und cremig ist! Das Rezept sollte zudem die Eigenschaft haben, dass es auch ohne Eismaschine und ohne stündliches Rühren auskommt. YEAH – ist mir gelungen. Selbstverständlich könnt Ihr auch Eure Eismaschinen dafür einsetzen. 🙂

Jetzt fragt Ihr Euch bestimmt – wie hat sie das ohne Pülverchen und Mittelchen hinbekommen? Nun, ich habe mich eines sehr einfachen Tricks bedient, nämlich des falschen Eischnees, auch Aquafaba genannt. Das ist der Eischnee, der aus dem Wasser der Bohnen- oder Kichererbsengläsern- und Konserven genommen und aufgeschlagen wird.
Hier findet Ihr zwei schon 2 Artikel in meinem Blog zum Thema:

Ihr findet unten ein vollständiges Rezept und braucht die beiden Links für das Eismachen hier nicht. Mein Rezept ist wieder einmal sehr variabel, so wie Ihr es von mir kennt. Ihr könnt Euch aussuchen welche Schoki Ihr nehmt, etc. 🙂

Selbstverständlich sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt noch Keksstücke hinzufügen, geraspelte Schokolade oder Schokotropfen oder, oder, oder 🙂

Ich war so begeistert von diesem unglaublich cremigen Eis, dass ich es heute früh gefilmt hatte und auf Youtube eingestellt habe. Schaut mal, so cremig ist es:

super cremiges (weißes) Schokoladeneis ohne Eismaschine, das nicht steinhart wird - vegan oder vegetarisch
Rezept bewerten
Stimmen: 27
Bewertung: 4.15
Sie:
Druckversion
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
10 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach
ZUTATEN
  • 120mlKichererbsenwasser ca. oder siehe unten
  • 0.5TLWeinsteinbackpulver oder siehe unten
  • 20 g Puderzucker oder siehe unten
  • 10gestrichene TLKakakobutter
  • 80 g weiße Schokolade oder siehe unten
Optional:
  • 3/4TLJohannisbrotkernmehl
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Hier wie fast immer die Zutaten-Alternativen:

Ihr braucht für den falschen Eischnee das Wasser von Kichererbsen, Bohnen aller Art, Kidneybohnen gehen auch. Ihr könnt das Wasser von Konserven, Gläsern oder Tetrapacks verwenden, das ist völlig egal. Falls Ihr Fragen dazu habt, besucht die beiden oben genannten Artikel in meinem Blog.

Verwendet Ihr gefrorene und aufgetaute Flüssigkeit, dann kann es sein, dass ihr ein paar Minuten länger schlagen müsst. Ich friere die Flüssigkeit inzwischen immer ein, um allseits bereit zu sein :).

Weinstein: 
Ihr könnt auch Sahnesteif (1 Paket), Backpulver oder reinen Weinstein nehmen, das klappt auch. Zur Not könnt Ihr es auch weglassen, das Bohnenwasser wird meist auch ohne steif.

Puderzucker:
Hier könnt Ihr normalen Puderzucker verwenden und auch jede andere Art von pulverisiertem Streuzucker. Traubenzucker geht auch, der ist sogar schon fein genug und ist fructosefrei. Kokosblütenzucker lässt den Schnee zusammen fallen.

Kakaobutter:
Könnt Ihr zur Not auch komplett weglassen. Sie macht das Eis noch cremiger. Kokosöl klappt auch gut.

Schokolade:
Ihr nehmt einfach die Schoki, die Ihr am liebsten mögt und vor allem am besten vertragt. Es ist egal, ob Ihr weiße oder dunkle nehmt. Es gibt fructosearme Produkte und auch einige Produkte aus Reis- oder Ziegenmilch. Entscheidet selbst, ob Euer Eis vegan sein soll oder nicht.
Haltet die Mengenangabe von 80 Gramm bitte ein, denn bei mehr Schokolade ansonsten kann der Schnee zusammenfallen.

Standfestigkeit:
Damit die Masse noch etwas stabiler wird, gerade wenn ihr Cookies oder noch andere Zutaten dazu geben, empfiehlt es sich, einen Stabilisator wie zum Beispiel Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl oder auch Xanthan dazuzugeben. Bei Xanthan dann nur 1/3 Teelöffel. Der Stabilisator wird dann direkt mit dem Backpuler vermischt und zu Anfang dazu gegeben.

ZUBEREITUNG
  1. 1. Dieses Rezept ergibt circa 500 ml Eis.

    Wichtig ist, dass eure Rührschüssel absolut fettfrei ist. Schlagt das Bohnen- oder Kichererbsenwasser zusammen mit Backpulver mit dem Rührgerät (auch Handmixer geht) für 4 - 10 Minuten auf höchster Stufe bis ein steifer Schnee entsteht. Die Dauer richtet sich nach der Leistung des Geräts.

    Nehmt ihr einen Stabilisator dazu, dann mischt das Johannisbrotkernmehl oder die Alternative am besten mit dem Backpulver und gebt es am Anfang zum Bohnenwasser.

    Nebenher lasst Ihr die Schokolade mit der Kakaobutter im Wasserbad flüssig werden, kurz rühren damit sich die Masse verbindet. Hier ist es wichtig, dass ihr die Schokolade nicht zu heiss werden lasst, sonst fällt der Aquafabe-Schnee zusammen. Sobald ihr merkt, dass die Masse fast keine Stücke mehr hat, nehmt sie aus dem Wasserbad und rührt sie klümpchenfrei. So klappt es am besten.

    Jetzt gebt ihr den Puderzucker zum falschen Eischnee und lasst ihn nochmal für circa 5 Minuten mit dem Rührgerät auf höchster Stufe schlagen.

    Dann nehmt Ihr am besten einen Schneebesen oder Silikonspatel und gebt langsam ungefähr die Hälfte der flüssigen Schokolade unter den falschen Eischnee und hebt sie vorsichtig und nur kurz unter. Mit der zweiten Hälfte verfahrt ihr genauso. Wichtig ist, dass ist nicht zu doll rührt und der Vorgang schnell geht.

    Jetzt  die Masse in einen Behälter (mit Deckel) füllen. Gebt Ihr noch Keksstücke oder was anderes dazu, rührt sie jetzt erst in die Masse ein, wenn sie schon in der Form ist. Dann die Masse mit einem Stück Frischhaltefolie belegen, ja direkt drauflegen, das verhindert zusätzlich das Auskristallisieren. Deckel drauf, damit das Eis keine anderen Gerüche annimmt im Froster. Das Eis muss mindestens 6 Stunden durchfrieren, besser noch über Nacht. Das cremige Schokoladeneis hat nach dem Frieren keine Antauzeit. Ihr nehmt es einfach aus dem Froster und könnt die Portionen abstechen, es ist total cremig.

    Ihr könnt es natürlich auch noch nach Lust und Laune pimpen mit Schokoraspeln oder Keksstücken oder was auch immer Euch einfällt.

    Selbstverständlich könnt Ihr es auch in Eure Eismaschine geben und ganz schnell frieren lassen :)

    Viel Spass mit dem Rezept.

    cremiges-schokoladeneis-weiss-oder-dunkel-ohne-eismaschine-wird-nicht-hart-1

     
DIESES REZEPT TEILEN