Rezeptfilter: keine Auswahl

Super cremiges (weißes) Schokoladeneis ohne Eismaschine, das nicht steinhart wird beim Gefrieren – eifrei, optional vegan und fructosearm

Cremiges Eis ohne Eismaschine! Das Geheimnis ist Aquafaba!

NEWS: Das Rezept wurde am 31.07.16 überarbeitet und ich es noch einmal detaillierter aufgeschrieben.

Die wichtigsten Punkte (steht aber unten alles auch im Text):

  • Schokolade nicht zu heiss werden lassen und nicht mehr als 80 Gramm nehmen.
  • Die Mengen insgesamt recht genau einhalten damit es gut klappt.
  • Fertige Eismasse erst mit Frischhaltefolie belegen und dann den Deckel auf den Behälter (das verhindert zusätzlich das Auskristalisieren). 

cremiges weisses Schokoladeneis ohne Eismaschine mit Aquafaba | vegan oder vegetarisch

cremiges weisses Schokoladeneis ohne Eismaschine mit Aquafaba | vegan oder vegetarischEis ohne Eismaschine! Geht nicht? Geht doch!

Ihr kennt das Problem – wenn wir selbst Eis herstellen, wird es es nach einigen Stunden im Froster meist steinhart. Dabei ist es völlig egal, ob wir ne Eismaschine verwendet haben oder nicht. Das liegt zum einen daran, dass unsere Gefriergeräte sehr kalt eingestellt sind, meist um die -25 Grad. Die Gefriergeräte in Eisdielen haben eine für Eis optimale Temperatur im Minunsbereich, die deutlich niedriger ist als unsere Froster. Zum anderen verwenden wir halt auch keine Chemie für unser selbst gemachtes Eis, sogenannte Weichmacher.

Ich hatte mir in meinen Blondschopf gesetzt, ein Rezept zu kreieren, dass nicht knüppelhart wird, wenn es 1 – 2 Tage im Froster verbracht hat. Ein Eisrezept, das man nicht noch 15 Minuten lang antauen lassen muss, sondern einfach aus der Gefriere nimmt und verwendet und cremig ist! Das Rezept sollte zudem die Eigenschaft haben, dass es auch ohne Eismaschine und ohne stündliches Rühren auskommt. YEAH – ist mir gelungen. Selbstverständlich könnt Ihr auch Eure Eismaschinen dafür einsetzen. 🙂

Aquafaba ist der Trick!

Jetzt fragt Ihr Euch bestimmt – wie hat sie das ohne Pülverchen und Mittelchen hinbekommen? Nun, ich habe mich eines sehr einfachen Tricks bedient, nämlich des falschen Eischnees, auch Aquafaba genannt. Das ist der Eischnee, der aus dem Wasser der Bohnen- oder Kichererbsengläsern- und Konserven genommen und aufgeschlagen wird.
Hier findet Ihr zwei schon 2 Artikel in meinem Blog zum Thema:

Ihr findet unten ein vollständiges Rezept und braucht die beiden Links für das Eismachen hier nicht. Mein Rezept ist wieder einmal sehr variabel, so wie Ihr es von mir kennt. Ihr könnt Euch aussuchen welche Schoki Ihr nehmt, etc. 🙂

Selbstverständlich sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt noch Keksstücke hinzufügen, geraspelte Schokolade oder Schokotropfen oder, oder, oder 🙂

Ein Rezeptvideo!

Ich war so begeistert von diesem unglaublich cremigen Eis, dass ich es heute früh gefilmt hatte und auf Youtube eingestellt habe. Schaut mal, so cremig ist es:

super cremiges (weißes) Schokoladeneis ohne Eismaschine, das nicht steinhart wird - vegan oder vegetarisch

Druckversion
Mein Erfolgsrezept für ein sehr cremiges Eis ohne Eismaschine! Die geheime Zutat ist Aquafaba (Kichererbsenwassser). So gelingt es und schmeckt bombastisch! Die Menge ergibt 500 ml Eis.
MENGE
1 Portion(en)
VORBEREITUNG
15 Minuten
KOCH-/BACKZEIT
keine
RUHEZEIT
10 Stunden
SCHWIERIGKEIT
einfach

ZUTATEN

  • 120mlKichererbsenwasser ca. oder siehe unten
  • 0.5TLWeinsteinbackpulver oder siehe unten
  • 20 g Puderzucker oder siehe unten
  • 10gestrichene TLKakakobutter
  • 80 g weiße Schokolade oder siehe unten
Optional:
  • 3/4TLJohannisbrotkernmehl
ZUTATEN-ALTERNATIVEN

Ihr braucht für den falschen Eischnee das Wasser von Kichererbsen, Bohnen aller Art, Kidneybohnen gehen auch. Ihr könnt das Wasser von Konserven, Gläsern oder Tetrapacks verwenden, das ist völlig egal. Falls Ihr Fragen dazu habt, besucht die beiden oben genannten Artikel in meinem Blog.

Verwendet Ihr gefrorene und aufgetaute Flüssigkeit, dann kann es sein, dass ihr ein paar Minuten länger schlagen müsst. Ich friere die Flüssigkeit inzwischen immer ein, um allseits bereit zu sein :).

Weinstein: 
Ihr könnt auch Sahnesteif (1 Paket), Backpulver oder reinen Weinstein nehmen, das klappt auch. Zur Not könnt Ihr es auch weglassen, das Bohnenwasser wird meist auch ohne steif.

Puderzucker:
Hier könnt Ihr normalen Puderzucker verwenden und auch jede andere Art von pulverisiertem Streuzucker. Traubenzucker geht auch, der ist sogar schon fein genug und ist fructosefrei. Kokosblütenzucker lässt den Schnee zusammen fallen.

Kakaobutter:
Könnt Ihr zur Not auch komplett weglassen. Sie macht das Eis noch cremiger. Kokosöl klappt auch gut.

Schokolade:
Ihr nehmt einfach die Schoki, die Ihr am liebsten mögt und vor allem am besten vertragt. Es ist egal, ob Ihr weiße oder dunkle nehmt. Es gibt fructosearme Produkte und auch einige Produkte aus Reis- oder Ziegenmilch. Entscheidet selbst, ob Euer Eis vegan sein soll oder nicht.
Haltet die Mengenangabe von 80 Gramm bitte ein, denn bei mehr Schokolade ansonsten kann der Schnee zusammenfallen.

Standfestigkeit:
Damit die Masse noch etwas stabiler wird, gerade wenn ihr Cookies oder noch andere Zutaten dazu geben, empfiehlt es sich, einen Stabilisator wie zum Beispiel Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl oder auch Xanthan dazuzugeben. Bei Xanthan dann nur 1/3 Teelöffel. Der Stabilisator wird dann direkt mit dem Backpuler vermischt und zu Anfang dazu gegeben.

ZUBEREITUNG

  1. 1. Wichtig ist, dass eure Rührschüssel absolut fettfrei ist. Schlagt das Bohnen- oder Kichererbsenwasser zusammen mit Backpulver mit dem Rührgerät (auch Handmixer geht) für 4 - 10 Minuten auf höchster Stufe bis ein steifer Schnee entsteht. Die Dauer richtet sich nach der Leistung des Geräts.
  2. 2. Nehmt ihr einen Stabilisator dazu, dann mischt das Johannisbrotkernmehl oder die Alternative am besten mit dem Backpulver und gebt es am Anfang zum Bohnenwasser.

    Nebenher lasst Ihr die Schokolade mit der Kakaobutter im Wasserbad flüssig werden, kurz rühren damit sich die Masse verbindet. Hier ist es wichtig, dass ihr die Schokolade nicht zu heiss werden lasst, sonst fällt der Aquafabe-Schnee zusammen. Sobald ihr merkt, dass die Masse fast keine Stücke mehr hat, nehmt sie aus dem Wasserbad und rührt sie klümpchenfrei. So klappt es am besten.
  3. 3. Jetzt gebt ihr den Puderzucker zum falschen Eischnee und lasst ihn nochmal für circa 5 Minuten mit dem Rührgerät auf höchster Stufe schlagen.
  4. 4. Dann nehmt Ihr am besten einen Schneebesen oder Silikonspatel und gebt langsam ungefähr die Hälfte der flüssigen Schokolade unter den falschen Eischnee und hebt sie vorsichtig und nur kurz unter. Mit der zweiten Hälfte verfahrt ihr genauso. Wichtig ist, dass ist nicht zu doll rührt und der Vorgang schnell geht.
  5. 5. Jetzt  die Masse in einen Behälter (mit Deckel) füllen. Gebt Ihr noch Keksstücke oder was anderes dazu, rührt sie jetzt erst in die Masse ein, wenn sie schon in der Form ist. Dann die Masse mit einem Stück Frischhaltefolie belegen, ja direkt drauflegen, das verhindert zusätzlich das Auskristallisieren. Deckel drauf, damit das Eis keine anderen Gerüche annimmt im Froster. Das Eis muss mindestens 6 Stunden durchfrieren, besser noch über Nacht. Das cremige Schokoladeneis hat nach dem Frieren keine Antauzeit. Ihr nehmt es einfach aus dem Froster und könnt die Portionen abstechen, es ist total cremig.
  6. 6. Ihr könnt es natürlich auch noch nach Lust und Laune pimpen mit Schokoraspeln oder Keksstücken oder was auch immer Euch einfällt.

    Selbstverständlich könnt Ihr es auch in Eure Eismaschine geben und ganz schnell frieren lassen :)

    Viel Spass mit dem Rezept.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

97 Kommentare

  1. Gabi 22. April 2018 um 20:34 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂 Hast Du mal probiert, da Kakao (also, den Echten, nicht Instant) rein zu rühren?

  2. Katrin Bauer 8. April 2018 um 13:39 Uhr - Antworten

    Heute morgen gemacht und gerade (nach 4h) probiert – schmeckt hervorragend! Hab es mit Noisette Schokolade gemacht – den Zucker hätte man hier glatt weglassen können denn es ist sehr süß geworden.
    Bin jedenfalls verliebt in das Rezept, was für eine tolle Möglichkeit Eis zu machen! DANKE

    • Kochtrotz 10. April 2018 um 7:25 Uhr - Antworten

      Das freut mich total liebe Katrin. Viele Grüße Steffi

  3. Uta 8. April 2017 um 14:05 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Dieses Rezept klang so interessant, dass ich es ausprobieren musste.
    Das Kicherbsenwasser wurde tatsächlich wunderbar fest – soweit, so gut. Ich war begeistert.😀
    Aber: Mein verwendetes Kicherbsenwasser enthielt Salz… 😣
    Das Eis ist toll geworden, aber salziges Schokoladeneis ist dann doch nicht mein Ding.
    Ich werde mal sehen, ob es noch andere Konserven ohne Salz gibt…. alle, die ich vorrätig habe sind leider gesalzen. Auch hat mich der etwas muffige Kichererbsengeschmack gestört. Verwendet habe ich die Kichererbsen von Rewe.
    Trotzdem danke für dieses Rezept. Ich denke, ich werde es einfach mit Eischnee nochmal probieren. ☺
    LG Uta

    • Kochtrotz 9. April 2017 um 8:35 Uhr - Antworten

      Hallo Uta, ohhh das ist natürlich nicht so dolle. Ich meine gerade das von Rewe hat besonders viel Salz drin. Eigentlich schmeckt es weder salzig noch muffig. Wenn du es mit Eischnee probierst bin ich sehr gespannt wie das wird. Liebe grüße Steffi

  4. Gabi 30. März 2017 um 7:33 Uhr - Antworten

    Danke,liebe Steffi! Ich mag am Liebsten Joghurt-Eis ( z.B Landliebe,vertrag es aber nicht so gut) oder Buttermich-Eis.Das ist schön frisch, auch mit Zitrone als Tpping. Wie könnte man das Ganze probieren, da Joghurt und Buttermilch ziemlich flüssig sind? Kann auch gern vegan sein, muss aber nicht… LG Gabi

    • Kochtrotz 30. März 2017 um 11:44 Uhr - Antworten

      Hallo Gabi, da müsste man ein eigenes Rezept für machen. Dieseltet kann man nicht einfach umstellen. Viele Grüße Steffi

  5. Meike 2. August 2016 um 12:17 Uhr - Antworten

    Schon jemand das Rezept mit Eischnee ausprobiert?

    • Kochtrotz 2. August 2016 um 19:27 Uhr - Antworten

      Ich nicht, aber habe auch schon daran gedacht 🙂

  6. Nini 15. Juli 2016 um 15:18 Uhr - Antworten

    Hey du 😀 Ich wollte mal fragen ob du vielleicht eine Abwandlung von dem Schokoeis-Rezept erstellen könntest, die Zutatenliste ist super und das Feedback unterhalb des Rezeptes auch sehr positiv von dem her würde ich es auch gerne mal ausprobieren, einziges Problem: Mein Hase mag keine Schokolade 😀
    Könntest du vielleicht ein Basis-Rezept konstruieren, dass man ganz nach Belieben durch Zufuhr weiterer Zutaten in jede Geschmacksrichtung verwandeln kann? 🙂 Das wäre ganz super 😀 Ganz liebe Grüße <3

    • Kochtrotz 16. Juli 2016 um 9:06 Uhr - Antworten

      Hallo Nini, schau mal, hattest Du das Rezept hier schon gesehen? das dürfte sehr stark in Richtung deines Wunsches gehen. Wenn nicht sag Bescheid, ich könnte mal wieder ein neues Eisrezept machen 😉 LG Steffi

  7. Conny 20. März 2016 um 19:02 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, oh ich bin so gespannt! Das Eis steht gerade in der Gefriertruhe, aber die zimmertemperierte Masse hat schon genial geschmeckt und war super fluffig. Erstaunlich, dass Kichererbsenwasser wirklich echtem Eischnee so ähnlich wird. Hätte ich nie gedacht! Hoffentlich bleibt es so cremig nach dem Einfrieren! *Daumen drück*

    • Kochtrotz 22. März 2016 um 13:42 Uhr - Antworten

      Hallo Conny, na das hoffe ich aber jetzt auch! LG Steffi 😉

  8. Fafu 15. März 2016 um 14:02 Uhr - Antworten

    Hallo,
    nachdem ich die Schokolade dazugetan habe ist alles wieder fast komplett flüssig geworden. Ich habe es jetzt mal trotzdem ins Eisfach gestellt… ich bin gespannt ob es geklappt hat. Ich hatte Kichererbsen von Alnatura, Reinweinsteinbackpulver und White Vanilla Schokolade von ichoc. Kakaobutter habe ich weggelassen, weil ich keine bekommen habe.

    • Fafu 22. März 2016 um 19:10 Uhr - Antworten

      Es ist nichts geworden: total süß kristallig und nicht cremig. Ich habe Muffins draus gemacht 😉
      Habe dann noch einen Versuch gewagt und habe Sahnesteif statt Reinweinstein-Backpulver genommen, weniger Zucker genommen und noch Kakaobutter gefunden. Außerdem habe ich die Schokolade noch vorsichtiger untergehoben. Der zweite Versuch ist geglückt: wirklich superduper cremig. Für meinen Geschmack war es immernoch zu süß, das könnte allerdings auch an der Schokolade liegen die sehr süß ist.
      Trotzdem danke für das tolle Rezept, selbstgemachtes Eis, dass cremig bleibt ist schon was tolles ^^

      • Kochtrotz 25. März 2016 um 2:32 Uhr - Antworten

        Puhuuuuu, gut dass du noch einen Versuch gewagt hast. Freut mich. LG Steffi

  9. Sturm Prinzessin 24. November 2015 um 21:10 Uhr - Antworten

    Nach 4 Stunden konnte ich nicht mehr warten und hab den Gefrierschrank überfallen… Was soll ich sagen, es ist der heilige Gral unter den Eiscremes! ICH LIEBE ES! 100000x Danke für dieses Rezept! 🙂

    • Kochtrotz 27. November 2015 um 18:45 Uhr - Antworten

      Ohaaaaaa, ich habe gerade voll Kopfkino. Du so wie die Panzerknacker am Kühlschrank 🙂 🙂 Wow, was für eine Auszeichnung für mein Rezept! Super, super, super 🙂 🙂

  10. Careneee 22. November 2015 um 16:02 Uhr - Antworten

    Es ist cremig, es ist schokoladig und es hat Schokostückchen, mein Eis ist gerade fertig geworden und ich kann mir nicht helfen, ich kann es nicht mehr wegstellen xD
    :-*

    • Kochtrotz 24. November 2015 um 7:28 Uhr - Antworten

      Hallooooo und jjaaaaa ich kenne das, es hat hohen Suchtfaktor 🙂 🙂

  11. Careneee 22. November 2015 um 13:15 Uhr - Antworten

    Das ist soooo lecker!! Ich könnte es gerade schon vor dem Frieren als Mousse essen *-* :))) Vielen Dabk für das tolle Rezept! Bei mir gibt es dunkles Schokoeis, hatte keine helle Schokolade mehr 😉

    • Kochtrotz 22. November 2015 um 14:30 Uhr - Antworten

      ohhhhh LeckiSchmecki 🙂 🙂 Jaaa, man kann es auch als Mousse verwenden 😉

  12. Tine 14. Oktober 2015 um 17:51 Uhr - Antworten

    Hallo,
    leider ist mein Versuch steinhart….mein Kühler steht bei minus 18 Grad, das ist die übliche Kälte….ist das für dein Rezept zu kalt?
    lg Tine

    • Kochtrotz 23. Oktober 2015 um 10:29 Uhr - Antworten

      HI, wie geschrieben, alle unsere Froster sind zu kalt eingestellt. Aber dieses sollet nicht hart werden. Da ist was anderes schief gelaufen. LG Steffi

  13. Anonymous 14. Oktober 2015 um 17:41 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi,
    mein Versuch ist leider steinhart….mein Froster liegt im minus 18 Grad Bereich…ist das zu hoch für Dein Rezept? Der Geschmack ist jedenfalls gut, auch wenn ich dunkle Schoki genommen habe.
    lg Tine

    • Kochtrotz 23. Oktober 2015 um 10:28 Uhr - Antworten

      HI, wie geschrieben, alle unsere Froster sind zu kalt eingestellt. Aber dieses sollet nicht hart werden. Da ist was anderes schief gelaufen. LG Steffi

  14. Vania 5. Oktober 2015 um 20:37 Uhr - Antworten

    Hallo wieder liebe Steffi,
    Habe gestern wohl zu viel durch gelesen, und habe wahrscheinlich einiges durcheinander gebracht…ich brauche ja gar kein Xanten dafür…irgend wo stand es aber ..egal ich habe jetzt ein Schoko-eis im Eisfach :-). Habe weiße Bohnen Saft von Baktat benutzt und Belbake Sahnesteif..ich habe kein tolles ei Schnee (weiss nicht woran es lag )aber habe weitergemacht und das geschmolsene Schokolade dazugegeben…die masse ist super lecker. Ich bin gespannt auf mein Ergebnis. Warte immer noch auf einen antwort wegen Mango-puree.<3

    • Kochtrotz 7. Oktober 2015 um 9:43 Uhr - Antworten

      Hallo Vania 🙂 hihi, ja ,das habe ich mir auch gedacht. Mangopüree – dazu hatte ich Dir geanwortet. Das klappt super. LG Steffi

  15. Petra 14. August 2015 um 22:05 Uhr - Antworten

    Jippiiiieh, es hat geklappt und schmeckt fantastisch. Mein erstes selbstgemachtes Eis und gleich so ein Erfolg. Steffi, danke für das tolle Rezept!! Ich hab übrigens Kichererbsenwasser von de Rit mit Sahnesteif und dann Traubenzucker steif geschlagen und die flüssige Schokolade teelöffelweise untergehoben. Das nächste Mal kommt noch Kaffee mit dazu. Viele Grüße Petra

    • Kochtrotz 15. August 2015 um 6:16 Uhr - Antworten

      Juhuuuu Petra! Ich freue mich mit und Danke für die Infos. Das ist immer super zu wissen. LG Steffi

    • Vania 5. Oktober 2015 um 9:31 Uhr - Antworten

      Hi,
      Ich habe gestern nacht dein Blog per Zufall angeklickt….der Hammer…war 2 stunden dn in dein Blog uwegs..genial das mit dem cremigen eis, bin zwar kein strenge veganer aber bemühe mich!! <kannst du mir bitte sagen ob dieses Rezept auch mit Mango puree klappen würde? Gibt Xanten ein sichere Ergebnis als sahnesteif? Hut ab …weiter so!!

      • Kochtrotz 7. Oktober 2015 um 9:35 Uhr - Antworten

        Hallo Vania, cool, fühl Dich wohl hier. Ja, Du kannst Mangopüree verwenden. Das klappt super. LG Steffi

  16. Anke 14. August 2015 um 19:03 Uhr - Antworten

    Klappt super, auch ohne Kakaobutter. Leider finde ich keinen Hinweis wie man es schafft, NICHT jede Stunde mit einem grossen Löffel nachzusehen ob es schon gefroren ist :)))

    Danke für ein neues erstaunliches und soooo leckeres Rezept!!!

    Die Kichererbsen püriere ich meist einfach mit dem restlichen Abtropfwasser, 1-2 El Öl, einem Spritzer Zitrone und viel Currypulver. Mit Pfeffer und Chilipulver abschmecken. Lecker zu Fladenbrot.

    • Kochtrotz 15. August 2015 um 6:16 Uhr - Antworten

      hihiiiii den Hinweis hab ich prompt vergessen Anke. Ich freue mich, dass es Dir so gut schmeckt. LG Steffi

  17. Eva 13. August 2015 um 10:56 Uhr - Antworten

    Hallo! Gibt es ggf. Unterschiede zwischen verschiedenen Kichererbsen? Ich habe gestern voller Vorfreude endlich mal Dein Rezept ausprobiert, mich – bis auf die Kakaobutter – genau ans Rezept gehalten … und es ist … absolut eklig, es schmeckt wie vanillige Kichererbsen, sobald es etwas antaut, hat man unter dem Eis trübes Wasser, was echt unappetitlich ist. Entschuldige die grätzig anmutende Kritik, ist nicht böse gemeint, ich bin vor allem überrascht, habe ich was total falsch gemacht oder sind die Geschmäcker hier wirklich so unterschiedlich? Ich muss es leider wegwerfen, weil es ungenießbar ist 🙁 So schade! LG! Eva

    • Kochtrotz 15. August 2015 um 6:12 Uhr - Antworten

      Hallo Eva, ja den gibt es definitiv. Es gibt ein paar Sorten, die nicht funktionieren und andere die übelst schmecken. Schau mal hier stehen schon etliche Produkte, auch in den Kommentaren: K

      LG Steffi

  18. Anonymous 10. August 2015 um 5:21 Uhr - Antworten

    Eine Frage habe ich, schmeckt das Eis dann nicht nach dem Linsenwasser oder neutralisiert sich das beim aufschlagen?

    • Kochtrotz 15. August 2015 um 6:04 Uhr - Antworten

      Nein, es schmeckt nicht danach. Es sein denn, Du hast eine ganz penetrante Sorte erwischt.

  19. Sonja 28. Juli 2015 um 15:32 Uhr - Antworten

    Hab dein Eis auch gemacht ☺
    Allerdings is bei mir irgendwas schief gegangen oder auch nicht!
    Die Masse schmeckt total gut, allerdings ist die Konsistenz total „zäh“ es hat was von gefrorenen Marshmallows. Ist das Eis so von der Konsistenz????

    • Kochtrotz 30. Juli 2015 um 6:22 Uhr - Antworten

      Hallo Sonja, oh ja – da ist etwas schief gegangen. Zäh sollte die Masse nicht sein. Nur was ist schief gegangen? Welchen Zucker hast Du verwendet? LG Steffi

      • Sonja 30. Juli 2015 um 19:41 Uhr - Antworten

        Habe Puderzucker genommen so wie du es im Rezept schreibst.
        Schokolade hatte ich die Ichoc White Vanilla, und Weinsteinbackpulver. LG Sonja

        • Kochtrotz 1. August 2015 um 12:36 Uhr - Antworten

          Hm, das klingt alles richtig und gut. Wo ist bloß der Fehler? Ich weiß es gerade auch nicht. LG Steffi

          • Sonja 1. August 2015 um 20:22 Uhr - Antworten

            Ich versuche es einfach nochmal und schau was dann passiert.
            Hoffe es klappt, ich werde dir berichten 🙂
            Lg Sonja

  20. Bettina 23. Juli 2015 um 16:33 Uhr - Antworten

    Das ist ja super genial! Von dem flachen Eischnee hab ich ja noch nie etwas gehört, und Ei mag ich nun wirklich nicht so sehr… War das deine Idee, das in Eis zu verwenden? Kompliment. (-;

    • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 6:07 Uhr - Antworten

      HI Bettina, ja es war meine Idee 🙂 Warum fragst Du? Ich liebe diesen falschen Eischnee und mache ganz viel damit. LG Steffi

      • Bettina 25. Juli 2015 um 10:09 Uhr - Antworten

        Die Frage war ohne bestimmten Hintergrund. Das spricht für deine kreative Leistung. (-; Oft werden ja einfach nur Rezepte weitergegeben oder abgewandelt, aber das ist dann was ganz neues und zwar von DIR. (-;

        • Kochtrotz 28. Juli 2015 um 7:38 Uhr - Antworten

          ahhh verstehe 🙂 Danke für die Aufklärung 🙂

  21. Monika K. 19. Juli 2015 um 15:05 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Steffi!!
    Das Rezept ist der absolute Hammer! Ich habe das Rezept etwas (low carb – ohne Zucker )abgewandelt!!! Das heißt ich habe die weiße Schokolade selber gemacht, dazu habe ich da Rezept von Attila Hildmann verwendet: 100g Kakobutter, 100g selbstgemachte weißes Mandelmus, 50g Xucker ganz fein gemahlen ( in dem Original Rezept wird 50g Agavensirup verwendete, aber wie erwähnt habe ich es low carb gemacht) und etwas gemahlene Vanille ! Habe die Kokaobutter in einem Wasserbad schmelzen lassen und das Msndelmus hinzugefügt zum Schluss des pulverisierten Xucker!
    Diese Masse ( quasi die geschmolzene weiße Schokolade) dann nach und nach in den Kichererbsen Schaum untergerührt!
    Ah ja in das Kichererbsenwasser habe ich kein Sahnesteif und auch kein Bsckpulver hinzugefügt, war wirklich auch so schon total steif!! Hier habe ich anstelle von Puderzucker wieder feingemahlenes Xucker hinzugefügt!
    Das Ergebins hat mich umgehauen!!!
    Habe nämlich schon sehr lange nach einem Eisrezept ohne Milch, ohne Soja und ohne Kokosmilch gesucht!! Es ist cremig, fluffig, gesund und Low Carb! Alles was ich wollte! Demnächst werde ich eine stracciatella Variante ausprobieren!!
    Vielen lieben Dank für deine tollen Rezepte!!! Ich liebe deinen Blog!!! Mach weiter so!!!

    Viele liebe Grüße
    Monika

    • Anne 19. Juli 2015 um 18:51 Uhr - Antworten

      Super, danke für deine Tipps, ich werde es morgen ausprobieren, genau das habe ich gesucht! ☺

    • Monika K. 19. Juli 2015 um 21:28 Uhr - Antworten

      Autsch, ich hätte es vorher Korrekturlesen sollen bevor ich es hochlade… Viele Rechtschreibfehler…! Das Eis hat mich wohl in ein Rauschzustand versetzt…

      • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 5:42 Uhr - Antworten

        HIHI, umso authentischer ist der Beitrag 🙂 🙂

    • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 5:38 Uhr - Antworten

      Jupiiiiieeeee, ich freue mich total 🙂

  22. Love Nonpareille 18. Juli 2015 um 23:21 Uhr - Antworten

    Ich raste aus, wie lecker ist das denn bitte!!!!
    Nicht weniger als eine vegane Eisrevolution hast du da losgetreten! Dafür das dickste DANKE!!!
    Meine Version „OMG Schokoladeneis“ mit Zartbitter geht am Sonntag auf meinem Blog online 🙂

    • Kochtrotz 19. Juli 2015 um 6:54 Uhr - Antworten

      ohhhhhh, da bin ich ja schon gespannt. Deine Fotos sind auch immer so schön – I LOVE 🙂 Ich hab gestern das gleiche Eis gemacht wie Du mit den „Red Currants“ 🙂
      Lass uns die ICE CREAM REVOLUTION fortführen 🙂 LG Steffi

  23. Inav39 16. Juli 2015 um 15:01 Uhr - Antworten

    Super Rezept – ich hab Zartbitterschokolade genommen. Es war genial cremig am nächsten Tag. Es könnte wohl etwas weniger süß sein. Kann ich ohne weiteres die Menge an Puderzucker reduzieren? Danke für die tollen Rezepte 🙂

  24. Anne 15. Juli 2015 um 7:48 Uhr - Antworten

    Ich würde gerne die Schoki reduzieren oder ganz ersetzen, geht das ohne Verlust der Cremigkeit, evtl. mit Kokosöl und Kakaobutter und Puddingpulver??? Vielen Dank für einen Tipp!

    • Kochtrotz 19. Juli 2015 um 6:38 Uhr - Antworten

      Hallo Anne, das müsstest Du einfach mal ausprobieren. Das kann ich Dir so auch nicht sagen. LG Steffi

  25. Barbara 14. Juli 2015 um 18:19 Uhr - Antworten

    Nachtrag zu meinem letzten Beitrag: habe gleich nochmal eine Dose geöffnet, schönen steifen Schnee geschlagen, nach der Zugabe von Puderzucker (diesmal normalem) wurde er wieder etwas weicher. Komisch,oder? LG, Barbara

    • Kochtrotz 19. Juli 2015 um 6:36 Uhr - Antworten

      Hallo Barbara, es ist normal, dass die Masse ganz leicht weicher wird. Du kannst auch nur den Schnee ohne Zucker verwenden. Das mache ich inzwischen auch oft. LG Steffi

  26. Anonymous 14. Juli 2015 um 16:17 Uhr - Antworten

    Hallo Steffi, eben habe ich noch begeistert den steifen Schnee meinem Mann gezeigt, doch nach der Zugabe des (Kokosblüten-)Puderzuckers ist es kläglich zusammengefallen. Das kann ich nun wohl knicken. Hast Du ne idee, woran das lag? Zucker vielleicht nicht gaaanz so fein wie andere Sorte? Werde es aber nochmal probieren mit ’normalem‘ Puderzucker, das Rezept klingt sooo toll. LG, Barbara

    • Kochtrotz 19. Juli 2015 um 6:35 Uhr - Antworten

      Hallo Barbara, das mit dem Kokosblütenzucker ist mir neulich auch passert. Davor hat es geklappt. Sehr merkwürdig und ich weiß selbst nicht warum. War eine andere Marke Kokosblütenzucker. Jetzt frage ich mich, was tun die da rein? LG Steffi

  27. Anonymous 14. Juli 2015 um 0:39 Uhr - Antworten

    Nach zwei Stunden in der Gefriertruhe war es eine tolle Mousse au chocolate:-) So lecker! Bin mal gespannt, wie es morgen schmeckt, wenn es richtig gefroren ist.

    • Kochtrotz 14. Juli 2015 um 8:03 Uhr - Antworten

      Ich aber auch. Sag gerne Bescheid.

      • Anonymous 21. Juli 2015 um 20:29 Uhr - Antworten

        Es war super als Eis! Ich habe aber…ähem…150g Schokolade genommen (100g Vollmilch- und 50g Zartbitterschokolade:-). Perfekt. Danke für das Rezept!

        • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 6:01 Uhr - Antworten

          Hihi, das glaube ich gleich bei der Schoki-Menge 🙂 🙂 :):

  28. Anastasia 13. Juli 2015 um 17:44 Uhr - Antworten

    Menno, beim Unterheben von der geschmolzenen Schoki ist der ganze Schnee zusammengefallen ;(
    Hab statt Kakaobutter Kokosöl genommen. Lag hier der Fehler? Oder sollte die Schokomasse vorher auf Zimmertempeatur abkühlen?

    • Kochtrotz 13. Juli 2015 um 18:21 Uhr - Antworten

      Hallo Anastasia, es hört sich fast so an, als ob die Schokolade zu heiß war. Im Wasserbad wird sie eigentlich nicht wirklich heiss, es sei denn, sie ist sehr lange drin. LG Steffi

      • Benny 9. August 2015 um 18:21 Uhr - Antworten

        oh nein, ich hätte mir vielleicht erst die ganzen Kommentare durchlesen sollen. habe Weiße schoki genommen und mich schon total gefreut, dass die ohne klumpen geschmolzen ist. habe sie wohl aber auch zu warm in den Eischnee gehoben. Die Schoki hat geklumpt und Schnee war dahin 🙁 mal sehen ob die Eismaschine die klumpen noch etwas verteilen kann. Ansonsten wird es die Tage nochmal probiert 🙂

        • Kochtrotz 15. August 2015 um 5:57 Uhr - Antworten

          Hallo Benny, ich werde das Rezept ändern. Es tut mir leid, dass auch Dir das passiert ist 🙁 Lieben Gruß Steffi

    • Anastasia 14. Juli 2015 um 14:41 Uhr - Antworten

      Ich kann irgendwie nur bei meinem Kommentar antworten. Aber Danke für deine schnelle Antwort, Steffi! Ich starte nochmal einen zweiten Versuch mit nicht so warmer Schokolade.

  29. Sophia 13. Juli 2015 um 16:12 Uhr - Antworten

    Alles ist fertig und in der Tiefkühltruhe – jetzt muss ich nur noch warten (Ich hoffe, ich halte es aus 😀 )
    Nur eine Frage: Nachdem ich die Schoki untergehoben und alles in eine Dose gefüllt habe, begann das ganze an, total zu blubbern – so als würde man Säure auf Natron geben … Ist das normal? Meinst du, das mit der Cremigkeit klappt trotzdem?

    • Kochtrotz 13. Juli 2015 um 18:20 Uhr - Antworten

      Hallo Sophia. Blubbern? Das ist aber sehr merkwürdig. Mich würde sehr interessieren, ob es trotzdem geklappt hat. LG Steffi

      • Sophia 13. Juli 2015 um 21:39 Uhr - Antworten

        Jaaaa… Man hätte prima chemische Reaktionen erklären können 😀
        Ich habe es einfach nach einer Stunde TK noch ‚mal richtig gut umgerührt, und so den komischen Blubberschaum vernichtet.
        Jetzt ist es ziemlich cremig und toooootal lecker!!!! 🙂

    • Monika 19. Juli 2015 um 18:45 Uhr - Antworten

      Das hatte ich vorhin auch – ich hatte kristalline Reissüße genommen – ganz feines Geblubber und das Ganze wurde fast wieder flüssig … nun ist es im Freezer 🙂 Bin gespannt …

      • Kochtrotz 25. Juli 2015 um 5:40 Uhr - Antworten

        Ich muss das auch probieren mit Reissirup, das ist ja ein Ding. Wird es denn dann gut? LG Steffi

  30. birgit 12. Juli 2015 um 22:29 Uhr - Antworten

    hi steffi, das hört sich spannend an und wird bald ausprobiert! statt kakaobutter geht auch????
    noch hab ich ja von deinem vanilleeis im froster (ich hab einfach maisstärke statt puddingpulver genommen, ist ja fast das gleiche, und hirsemilch)…es schmeckt, aber ist halt steinhart, wenn man es rausholt und schmilzt total schnell zu einer art vanillesoße zusammen…naja…dann kombiniere ich es mal mit erdbeeren, pürierter banane, kekskrümeln, kleinen schokoherzchen (glutenfrei), schokoraspeln, mangosoße….nicht sooo schlecht :-)))
    kann man den kicherschnee auch für biskuit (hab neulich meinen ersten gebacken mit 4 eiern allerdings, der ist super, relativ fluffig, geworden…nachdem mir ein freund über tage gesmst hatte, dass er erdbeertorte gegessen hat, und ich schon ganz grantig wurde, dachte ich eines morgens, neenee, mein freund, ich will jetzt aber auch…und es war leeeecker! hab mit einer freundin zusammen gleich eine halbe torte aufgeschnabelt :-)…) und baisers nehmen???? viele grüße und danke!

    • Kochtrotz 13. Juli 2015 um 18:16 Uhr - Antworten

      Hallo Birgit, anstatt Kakaobutter ginge auch Kokosöl.
      Den falschen Eischnee kannst Du für Biskuit nehmen. Mit etwas Stärke wird er auch richtig backstabil. LG Steffi

  31. Sophie 12. Juli 2015 um 20:22 Uhr - Antworten

    Super Lecker geworden !!!
    Danke, genau was ich gesucht habe, ein weiches Schoko Eis, dass ohne Soja auskommt !!!
    Ich werde das demnächst nochmal mit Vanille machen müssen …

    • Kochtrotz 13. Juli 2015 um 18:13 Uhr - Antworten

      hihi, super ich werde wohl auch demnächst andere Sorten machen müssen 🙂 🙂

  32. Anonymous 12. Juli 2015 um 15:34 Uhr - Antworten

    Xanthan bzw. Bindemittel für den Eischnee braucht man hier nicht?

  33. Be Lie 11. Juli 2015 um 20:21 Uhr - Antworten

    Was mach ich mit den Kichererbsen, wenn ich das Wasser genommen habe?

  34. Gabi 11. Juli 2015 um 19:07 Uhr - Antworten

    Steffi, Kichererbsenwasser hab ich beim letzten mal steifgeschlagen eingefroren… allerdings ohne Schoki und Fett… leider hat das soooo eklig geschmeckt… dieser Nachgeschmack… hatte das von Alnatura… ausgesehen hatte es sooo lecker… welches hast Du denn genommen… ??… sonst schau ich oben in der Liste nochmal… das muß ich nochmal testen… uuunbedingt…. daaanke…. :*

    • Kochtrotz 12. Juli 2015 um 7:15 Uhr - Antworten

      Hi Gabi, es ist besser, nur die Flüssigkeit einzufrieren. Die riecht zwar auch etwas nach dem Auftauen, aber das verliert sich dann sehr schnell. Das von Alnatura ist eigentlich super. Ich nehme inzwischen alle, die mir so begegnen 🙂

  35. Dajana 11. Juli 2015 um 16:44 Uhr - Antworten

    Cool !! Ich hatte vor ein paar Tagen das 1. Mal Eis gemacht und mich geärgert , das es steinhart war !
    Das werde ich ausprobieren !
    Danke !!

    • Kochtrotz 12. Juli 2015 um 7:14 Uhr - Antworten

      ja, das ist leider so wegen unseren hohen Minustemperaturen in unseren Frostern. Viel Glück, Steffi

  36. Heidi 11. Juli 2015 um 12:51 Uhr - Antworten

    Oh…das hört sich so lecker an. Ich brauche unbedingt ganz schnell Kakaobutter. Das muss ich unbedingt ausprobieren. Steffi, du bist einfach die Beste! Hab ganz vielen Dank für dieses Rezept 🙂

  37. Jasmin 11. Juli 2015 um 11:30 Uhr - Antworten

    Ich bin dann mal weg…Kichererbsen kaufen…und los geht’s!
    Daaaaanke!!!!
    Lieben, sonnigen Gruß
    Jasmin

  38. Gabi Bauernfeind 11. Juli 2015 um 11:30 Uhr - Antworten

    Das werde ich mal ausprobieren.

Willkommen bei KochTrotz

KochTrotz ist ein Foodblog und ein Reiseblog der sich an Allergiker, Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle richtet, die Spaß an Ernährung und am Selbermachen haben. Weiterhin gibt es einen großen Bereich mit Reise- und Restaurantbesuchen. Reisen und Genuss trotz Einschränkungen ist mein Credo.

Kontaktdaten

KochTrotz - Genuss trotz Einschränkungen
Stefanie Grauer-Stojanovic
E-Mail: info@KochTrotz.de
Web: https://www.kochtrotz.de